Startseite » Afrika » Namibia » Selbstfahrertouren » Nambia Selbstfahrertour

Nambia Selbstfahrertour

Diese 14-tägige Rundreise bringt Ihnen die klassischen Sehenswürdigkeiten Namibias näher. Sie werden die unterschiedlichen Facetten Namibias kennenlernen. Namibia ist als Selbstfahrertour sehr gut geeignet, da die Straßenverhältnisse gut bis sehr gut sind, alles sehr gut ausgeschildert ist und die Einheimischen sehr hilfsbereit sind. Die Rundreise mit dem Mietwagen ermöglicht Ihnen eine ganz individuelle Tagesplanung und Einteilung nach Ihren Wünschen. Sie bereisen Namibia einmal längs von Süd nach Nord, wobei Sie in der Landeshauptstadt Windhoek starten und enden. Auf Ihrer Tour entdecken Sie unter anderem die UNESCO Weltkulturerbe-Stätten Twyfelfontein und die landschaftlich herausragenden Wüstengebiete der Namib, mit den höchsten Dünen der Welt. Das Farbenspiel im Dünenmeer von Sossusvlei wird Sie begeistern. Außerdem bummeln Sie durch das Küstenstädtchen Swakopmund, welche in der deutschen Kolonialzeit erbaut worden ist und eine Vielzahl an gut erhaltenen Häusern und die Seebrücke bietet. Erleben Sie weiterhin spannende Pirschfahrten und Tierbeobachtungen im Etoscha Nationalpark, wandern Sie im Erongo Gebirge und besuchen Sie die Geparden- und Leopardenprojekte am Waterberg. Namibia wird Sie garantiert faszinieren!

Fotos
Reiseverlauf
Detailprogramm1. Tag: Ankunft in Namibia - Windhoek

Ankunft in Windhoek. Erledigung der Einreiseformalitäten. Übernahme des Mietwagens am Flughafen. Danach ca. 40 min. Fahrt in die Stadt zu Ihrer Unterkunft. Eine Kühlbox mit ersten erfrischenden Getränken, einem dreipoligen Adapter und eine Namibia Straßenkarte steht für Sie bereit. Sie haben nun Zeit, sich zu akklimatisieren und bei einem Stadtbummel einen ersten Eindruck über die namibische Lebensweise zu gewinnen (individuell). Besuchen Sie die Christuskirche und die Alte Feste oder nehmen an einer geführten Tour durch das lebhafte Township Katutura teil. Übernachtung Komfort: Casa Piccolo; Premium: Pension Palmquell. Fahrstrecke ca. 45 km

2. Tag: Fahrt durch das Khomashochland — [F/A]

Sie begeben sich auf Entdeckungsreise durch eines der faszinierendsten Länder unserer Erde. Lassen Sie sich von Namibias unendlicher Weite und seinem wild-bizarren Naturschauspiel verzaubern! Die heutige Fahrt führt Sie in das Khomashochland über den steilen Spreetshoogte Pass. Vor Ihnen liegt ein grandioses Panorama mit einer schier unendlichen Wüstenlandschaft. Weiterfahrt zu Ihrer Lodge, inmitten des 7.000 Hektar großen privaten Naturschutzgebiets der Desert Homestead Lodge. 30 km süd-östlich von Sesriem gelegen, ist sie Ausgangspunkt für Touren in den Namib Naukluft Park zum Sossusvlei und in den Sesriem Canyon. Die Salzpfanne des Sossusvlei ist aus dem Tsauchab Fluss entstanden, der im Laufe der Zeit in seinem rund 150 Kilometer langen Flussbett immer mehr versandete. Nach einem Ausflug zu den höchsten Dünen der Welt können Sie am Pool Ihrer Lodge entspannen, oder optional an einer Geländefahrt oder einem Pferdeausritt teilnehmen. Übernachtung Komfort: Desert Homestead Lodge, Premium: Desert Homestead Outpost. Fahrstrecke ca. 320 km (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

3. Tag: Riesen Dünen von Sossusvlei — [F/A]

Um Sossusvlei und die berühmten höchsten Dünen der Erde in seiner ganzen Schönheit zu erleben, bricht man am besten frühmorgens auf, denn die Dünen sind bei Sonnenaufgang am spektakulärsten (Permit dazu bekommt man früh oder abends in Sesriem). In Sesriem Einfahrt in den Namib Naukluft Park und Fahrt ca. 65 km bis zum Parkplatz. Kurz nach Sonnenaufgang haben Sie ideale Bedingungen die einmaligen Licht- und Schattenspiele in den Sandreliefs der Dünen zu erleben. Die Wüste präsentiert sich mit einer immer wieder wechselnden, überaus beein¬druckenden Landschaft. Farbschattierungen variieren von blassgelben bis leuchtenden Rot- und Orangetönen. Die Namib-Dünen bestehen aus buntem reinem Quarzsand und schimmern in unterschiedlichen Farbtönen. Dabei gilt: Je intensiver der Rotton einer Düne leuchtet, desto älter ist sie. Der Wind sorgt dafür, dass die Dünen ihre Form ständig verändern. Um das Sossusvlei befinden sich noch weitere Salzpfannen, die eine Besichtigung lohnen. Mit einem kleinen Fußmarsch erreichen Sie nach ca. 4 km das Hidden Vlei. Das Hidden Vlei präsentiert sich nahezu menschenleer und bietet mit toten Bäumen und einmaligen Schattenspielen auf den umliegenden Sandhängen eine unverwechselbare Atmosphäre. Gerne können Sie nun auch direkt von den Dünen zum Dead Vlei wandern. Für den Weg zwischen den beiden Vleis sollten pro Strecke rund zwei Stunden eingeplant werden. Aufgrund der Hitze empfiehlt es sich, den Marsch in die benachbarte Senke recht zeitig anzutreten. Im Dead Vlei prägen vor allem abgestorbene Kameldornbäume die bizarre Landschaft. Die Bäume heben sich kontrastreich vom hellen rissigen Lehmboden der Senke und dem tiefen Blau des Himmels ab. Auf Ihrer Rückfahrt nach Sesriem können Sie an der Düne 45 Halt machen. Sie ist der Star unter den Dünen und bietet wunderschöne Aussichten. Bevor Sie am Nachmittag zu einer kleinen Wanderung im Sesriem Canyon aufbrechen, können Sie sich im Camp am Zugangstor zum Park bei einem kühlen Getränk noch ein wenig erfrischen. Der Tsauchab-Fluss hat im Sesriem Canyon eine rund einen Kilometer lange und 30 Meter tiefe Schlucht in das Gestein hineingefressen. Vom Parkplatz können Sie über einen kleinen Pfad in die Schlucht hinabsteigen. Gerade bei großer Hitze, wenn die Sonne hoch am Himmel steht, spendet die an einigen Stellen nur zwei Meter breite Schlucht angenehmen Schatten. Durch das einfallende Licht entstehen an den steilen Felswänden beeindruckende Schattenspiele. Wer flussaufwärts durch die Schlucht wandert, findet am Ende eine Art Pool. Übernachtung Komfort: Desert Homestead Lodge, Premium: Desert Homestead Outpost. Fahrstrecke ca. 150 km (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen).

4. Tag: Durch den Namib Naukluft Park nach Swakopmund — [F]

Fahrt via Solitaire über den Ghaub Canyon und den Kuiseb Canyon entlang einer der eindrucksvollsten Landschaftsstrecken in Namibia. Die Reise führt Sie durch den Namib Naukluft Park, wo mit etwas Glück Bergzebras, Springböcke, Strausse und Oryx Antilopen gesichtet werden können. Unterwegs lohnen sich kurze Fotostopps an verschiedenen Aussichtspunkten. Fahren Sie über Walvis Bay, gibt es einige gute Restaurants, in denen der „Fang des Tages“ angeboten wird. Das Leben in Walvis kreist um den Hafen und die Fischindustrie. Oder Sie fahren über den Welwetschia Drive und haben die Möglichkeit, die bis zu 2.000 Jahre alte Wunderpflanze der Namib, die Welwitschia Mirabilis, zu besichtigen. Dabei fahren Sie immer der sinkenden Sonne entgegen entlang der grandiosen Mondlandschaft bis nach Swakopmund. Am späten Nachmittag erreichen Sie das Seebad Swakopmund, das „Juwel Namibias“. Übernachtung Komfort: Namib Guesthouse; Premium: Strand Hotel. Fahrstrecke ca. 420 km (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen).

5. - 6. Tag: Erlebnis Swakopmund — [2xF]

Zwei volle Tage Aufenthalt in der ehemaligen Kolonialstadt der Deutschen – Swakopmund. Eine bemerkenswerte Anzahl von Gebäuden und Häusern gehen auf die deutsche Kolonialzeit zurück und wurden in dem damals so beliebten Jugendstil erbaut. Sehenswert bei einem Spaziergang durch die Stadt sind u.a. das Haus Altona, die deutsche evangelische Kirche, der Leuchtturm, das alte Postamt, der Stadtpark, das Woermann Haus und das Swakopmund Museum. In Swakopmund gibt es unzählige Fotomotive, nette Cafés, einen sicheren Badestrand und ein Ozeanarium. Unternehmen Sie eine Township Tour nach Mondesa. Lernen Sie die verschiedenen Kulturen verstehen, deren traditionelle Kleidung, probieren Sie einheimisches Essen und schauen Sie bei der Mahango Zubereitung zu. Weiterhin stehen Ihnen einige Möglichkeiten für individuelle Ausflüge zur Verfügung. Erleben Sie in dem Dünengürtel gleich außerhalb Swakopmunds einmalige, informative, lustige Stunden und lernen alles über die „Little Five“, die Nahrungskette der Wüste. Empfehlenswert sind auch interessante, ca. drei- bis vierstündige Bootsfahrten in der Lagune von Walvis Bay. Meist werden während dieser Bootsfahrten Delfine gesichtet, die sich übermütig im Wasser tummeln, die Boote ein Stück begleiten und Ihre Kunststücke vorführen. Auch Robben kann man sehr gut aus der Nähe beobachten. Übernachtung Komfort: Namib Guesthouse; Premium: Strand Hotel.

7. Tag: Spitzkoppe & Erongo Gebirge — [F/A]

Wenn Sie heute frühzeitig aus Swakopmund abfahren, können Sie am Vormittag noch einen Abstecher zur Spitzkoppe einplanen. Die Spitzkoppe ist eines der faszinierendsten Granitgebirge in Namibia. Anschließend Weiterfahrt in das Erongo Gebirge zu Ihrer Lodge. Sie haben hier die Möglichkeit zu einer kleinen Wanderung. Übernachtung Komfort: Hohenstein Lodge; Premium: Erongo Wilderness Lodge. Fahrstrecke ca. 160; ca. 215 km (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen).

8. Tag: Unterwegs im Damaraland - Twyfelfontein — [F/A]

Reisen Sie entlang Schotterpisten via ein paar Siedlungen in Richtung Nordwesten in die Wildnis des Damaralandes mit seinen bizzaren Landschaften. Am Nachmittag, so zeitlich möglich, oder Folgetag können Sie einen Ausflug zur Besichtigung der Felsgravuren von Twyfelfontein, dem Verbrannten Berg und dem Tal der Orgelpfeifen in Eigenregie unternehmen. Twyfelfontein ist Namibias erstes UNESCO Weltkulturerbe und bekannt für Felsmalereien. Man findet etwa 2.500 Gravuren und Malereien. Dargestellt werden vor allem Tiere, die auch heute noch in der Umgebung leben, wie Elefanten, Nashörner, Giraffen, Antilopen, Löwen. Ganz in der Nähe von Twyfelfontein liegt der Verbrannte Berg, ein farbenprächtiger Höhenzug aus dunkelbraunen, schwarzen und grauen Felsen. Dieses Naturphänomen entstand vor etwa 120 Mio. Jahren, als vulkanisches Magma sich seinen Weg durch den schwarzen, kohlenstoffhaltigen Schiefer bahnte. Eine geologische Besonderheit der Region sind die so genannten „Orgelpfeifen“, ein vulkanisches Massiv senkrechter Basaltsäulen, die zwischen 130 und 150 Millionen Jahre alt sind. Ein Pfad führt zu den Orgelpfeifen hinab: In einer 100 m langen Schlucht ragen bis zu 5 m hohe Basaltsäulen empor. Übernachtung Komfort: Twyfelfontein Lodge; Premium: Mowani Mountain Camp. Fahrtstrecke ca. 280 km (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen).

9. Tag: Safari zu den Wüstenelefanten und Versteinerter Wald — [F]

Heute Morgen können Sie, wenn Interesse besteht, an dem „Elephant Nature Drive“ des Mowani Mountain Camps teilnehmen. Bei Komfort-Unterkunft in der Twyfelfontein Lodge, alternativ am „Ephemeral River Drive” am Nachmittag des Vortages. Hier haben Sie jeweils die Möglichkeit (extra Kosten) zu einer Pirsch zu den seltenen Wüstenelefanten. Da die Wüstenelefanten vom Aussterben bedroht sind, macht es diese Aktivität zu einem speziellen Erlebnis. Anschließend Weiterfahrt zur Bambatsi Gästefarm. Entlang der Strecke zur Gästefarm können Sie beim Versteinerten Wald anhalten und Millionen Jahre alte fossile Baumstämme sehen. Übernachtung Komfort/Premium: Gästefarm Bambatsi. Fahrtstrecke ca. 170 km (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen).

10. Tag: Pirschfahrt im Etosha Nationalpark — [F]

Nach einem gemütlichen Frühstück geht es heute weiter in Richtung Etosha Nationalpark. Vorher können Sie noch einen Abstecher zur Vingerklip (Fingerklippe) im Tal der Ugab Terrassen, Namibia’s Mini Monument Valley, unternehmen (fakultativ). Gegen Mittag erreichen Sie Ihre Safari Lodge. Gerne können Sie nach einer kurzen Rast, am Nachmittag bereits schon zu ersten Tierbeobachtungsfahrten in den Etosha Nationalpark, welcher mit dem Anderson Gate im Süden des Parks nur wenige Kilometer entfernt liegt, aufbrechen. Übernachtung Komfort/ Premium: Etosha Safari Lodge. Fahrstrecke ca. 230 km (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen).

11. Tag: Pirschfahrt im Etosha Nationalpark — [F/A]

Ganztagespirschfahrt durch den Etosha Nationalpark. Da Ihre Unterkunft nur etwa 10 Kilometer vom östlichen Zufahrtstor des Etosha Nationalparks entfernt liegt, können Sie den ganzen Tag bis kurz vor Sonnenuntergang mit spannenden Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark verbringen. Dabei bewegen Sie sich in östliche Richtung in den üppiger bewachsenen und tierreicheren Teil des Etosha. Natur pur, und dies in den unterschiedlichsten Facetten - das ist der Etosha Nationalpark. Etosha erhielt erstmals 1907 den Status eines Schutzgebietes, als Gouverneur von Lindequist im Namen der deutschen Kolonialregierung die Wildschutzgebiete 1, 2 und 3 auswies. Der Park verdankt seinen Namen der 5.000 km² großen Etosha-Salzpfanne. Etwa 30 Quellen und Wasserstellen bieten optimale Bedingungen den Tierreichtum des Parks zu beobachten. Dieser ist die Heimat von Spitzmaul- und Breitmaulnashörnern, Giraffen, Elenantilopen, Bergzebras, Kudus, Oryx-Antilopen, Gnus, Springböcken, Warzenschweinen, Schwarznasen-, Rappen- oder Kuhantilopen, Geparden, Löwen und Leoparden. An den zahlreichen Wasserstellen im Park kann man oft viele Tiere beobachten, daher lohnen sich dort längere Aufenthalte. Ankunft in Ihrer Unterkunft, wo Sie in großen Komfortzelten mit DU/WC übernachten. Das Bush Camp ist auch ideal für Kinder. Oder Übernachtung Komfort: Mushara Bush Camp; Premium: Mushara Outpost. Fahrstrecke ca. 180 km

12. Tag: Pirschfahrt im Etosha Nationalpark oder Relaxen in dem Camp — [F/A]

Ein weiterer Tag zur freien Verfügung für Pirschfahrten in Eigenregie durch den Etosha Nationalpark. Gern können Sie aber auch nur vor Ihrem Zelt sitzen und die Natur und Ruhe genießen. Oder Sie unternehmen einen Ausflug zur Ombili Stiftung. Bei der Ombili Stiftung wird den dort lebenden Buschmännern die Möglichkeit zur Schulung, Ausbildung und Arbeit gegeben. Jegliche Aktivitäten sind fakultativ. Übernachtung Komfort: Mushara Bush Camp; Premium: Mushara Outpost.

13. Tag: Am Waterberg — [F]

Heute fahren Sie in Richtung Süden via Tsumeb, und Otjiwarongo zur Waterberg Gästefarm, welche am Hang des Kleinen Waterbergs, dem eindrucksvollen Waterberg Plateau direkt gegenüber, liegt. Der Waterberg (Afrikaans: Wasserberg) ist ein mächtiger Tafelberg im nördlichen Zentrum Namibias, etwa 50 km lang und bis zu 16 km breit. Er ragt östlich von Otjiwarongo bis zu 200 m hoch aus der Ebene der Omaheke heraus, wie dieser Teil der Kalahari genannt wird. An dieser natürlichen Barriere bleiben oft Wolken hängen, die dann abregnen. Berühmt ist der Waterberg für das 1972 gegründete Naturschutz-Reservat auf seinem Plateau, das direkt an Waterberg Wilderness grenzt. Im Waterberg Plateau Park lebt Wild, wie Büffel, Breitmaul- und Spitzmaul-Nashorn sowie Giraffe, Eland, Pferde- und Rappen-Antilope. Aktivitäten und Ausflüge werden bei Ihrer Ankunft besprochen und organisiert. Es werden Farmrundfahrten und Ausflüge zur nahegelegenen Gepardenstiftung (Cheetah Conservation Fund, CCF) angeboten. Jegliche Aktivitäten sind fakultativ. Übernachtung Komfort: Waterberg Gästefarm, Std. Room; Premium: Waterberg Gästefarm, Bungalow. Fahrtstrecke ca. 330 km (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen).

14. Tag: Rückfahrt nach Windhoek - Abreise — [F]

Via Okahandja fahren Sie heute nach Windhoek zurück. Unterwegs können Sie noch das AfriCat Tageszentrum der Okonjima Lodge ansteuern. Hier wird Ihnen nicht nur ein leichtes Mittagessen angeboten, sondern Sie können auch das „AfriCat Carnivore Care Centre“ besichtigen und mehr über die faszinierenden, schönen Raubkatzen lernen. Eine solche optionale Tour dauert ca. 1,5 Stunden. Es werden 2 Abfahrtszeiten täglich angeboten: 11.00 und 13.00 Uhr im Sommer & 10.30 und 12.30 Uhr im Winter. Sie sollten mindestens 30 min vorher eintreffen. Wenn noch etwas Zeit ist, können Sie auch auf dem Holzschnitzermarkt in Okahandja Souvenirs kaufen. Abgabe des Mietwagens in Eigenregie am Internationalen Flughafen in Windhoek. Der Abschied wird Ihnen schwer fallen und Sie reisen zurück nach Hause, zutiefst beeindruckt von den Wundern der Natur und nehmen unvergessliche Erinnerungen mit. Fahrstrecke ca. 285 km (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen).

Legende: [F] Frühstück, [M] Mittagsessen, [BL] Lunch Box, [A] Abendessen
Leistungen
  • komplette Organisation durch AT REISEN
  • Übernachtungen lt. Programm oder ähnlich (wenn ausgebucht), im Doppelzimmer
  • Verpflegung lt. Programm (Komfort: 13x F, 6x A / Premium: 13x F, 6x A)
  • geländegängiger Mietwagen Kategorie K ab/an Flughafen Windhoek K (Hyundai Tuscon oder ähnlich, Automatik, unbegrenzte Kilometer, Zweitfahrer, Premium Versicherung)
  • Roadbook: ausführliche Wegbeschreibung in deutscher Sprache inkl. Ausflugshinweisen
  • Empfangspaket in Windhoek: Kühlbox mit Getränken (8x Wasser, 2x Orangen- und 2x Apfelsaft), dreipoliger Strom Adapter, Namibia-Straßenkarte, Insektenspray und Feuchttücher
Nicht enthaltene Leistungen
  • Internationaler Flug (ab ca. 850,- Euro pro Person; gern sind wir bei der Organisation behilflich)
  • Aufpreis geländegängiger Mietwagen Kategorie N (Toyota Hilux oder ähnlich, Automatik, unbegrenzte Kilometer, Zweitfahrer, Premium Versicherung): ab 255,- Euro pro Auto
  • Aufpreis geländegängiger Mietwagen Kategorie I (Toyota Fortuner oder ähnlich, Automatik, unbegrenzte Kilometer, Zweitfahrer, Premium Versicherung): ab 420,- Euro pro Auto
  • Mietwagen – rückerstattbare Mietkaution: ca. 4.000 NAD, Vertragsgebühr: 87 NAD, 2. Reserverad: 83 NAD pro Tag, Kaution Ersatzrad: 2.563 NAD, GPS Miete: 109 NAD pro Tag, weitere zusätzliche Leistungen und Gebühren
  • Little Five Desert Tour, Swakopmund: 55,- Euro pro Person (Vorausbuchung empfohlen)
  • Bootsfahrt in Walvis Bay: 55,- Euro pro Person (Vorausbuchung empfohlen)
  • Elephant Nature Drive des Mowani Mountain Camp: 70,- Euro pro Person (Vorausbuchung empfohlen)
  • Ephemeral River Drive der Twyfelfontein Lodge: 60,- Euro pro Person (Vorausbuchung empfohlen)
  • Benzinkosten
  • Zusätzliche Mahlzeiten und alle Getränke
  • Trinkgelder und Aktivitäten, die nicht aufgeführt sind
  • Impfungen
  • Parkgebühren & Eintritte für Besichtigungen
Preisinformationen
zzgl. Flug ab 850,- Euro

Diese Tour ist auch mit einem deutschprachigem Fahrer-Guide buchbar (ab 2 Personen zum Wunschtermin: Komfort: 5.895,- Euro p. P., Premium: 6.810,- Euro p. P.).
Ausführliche Informationen erhalten Sie im Detailprogramm.

AT Tipp: Diese Reise ist ein Programmvorschlag. Selbstfahrer- und privat geführte Touren können individuell angepasst werden, d.h. es können Unterkünfte getauscht, die Reise verkürzt oder verlängert werden. Gerne sind wir Ihnen bei der Gestaltung Ihres Urlaubes behilflich.
Individuell
ab ... PersonenPreis pro PersonEZZ
KOMFORT Unterkünfte; inkl. Mietwagen (Kat. K)
01.11. - 30.06.18
22880 EUR
zzgl. Flug
230 EURAnfrage
PREMIUM Unterkünfte, inkl. Mietwagen (Kat. K)
01.11. - 30.06.18
23625 EUR
zzgl. Flug
385 EURAnfrage
KOMFORT Unterkünfte; inkl. Mietwagen (Kat. K)
01.07. - 31.10.19
23025 EUR
zzgl. Flug
230 EURAnfrage
PREMIUM Unterkünfte; inkl. Mietwagen (Kat. K)
01.07. - 31.10.19
23840 EUR
zzgl. Flug
385 EURAnfrage
  • Termine
  • individuell
    KOMFORT Unterkünfte; inkl. Mietwagen (Kat. K)
    2 Person(en) — 2880 EUR pP Anfrage Buchen
  • individuell
    PREMIUM Unterkünfte, inkl. Mietwagen (Kat. K)
    2 Person(en) — 3625 EUR pP Anfrage Buchen
  • individuell
    KOMFORT Unterkünfte; inkl. Mietwagen (Kat. K)
    2 Person(en) — 3025 EUR pP Anfrage Buchen
  • individuell
    PREMIUM Unterkünfte; inkl. Mietwagen (Kat. K)
    2 Person(en) — 3840 EUR pP Anfrage Buchen
Kontakt

Katja Weber

+49 (0) 341 55 00 94-21
Mo-Fr. 10:00 - 18:00 Uhr
SucheSuchen Sie nach Ihrer Erlebnisreise
  • Detailsuche?
  • suchen
Individuelle AnfrageIhr individuelles Reiseangebot
Freie Plätzefür Kurzentschlossene
Urlaubskino von AT REISEN
Zuletzt angesehene Reisen