Startseite » Afrika » Namibia » Selbstfahrertouren » Namibia • Im Fokus: Süd-Namibia

Namibia • Im Fokus: Süd-Namibia

Es geht auf Entdeckungsreise durch den wilden und farbenprächtigen Süden des Landes. Dabei durchqueren Sie bizarre Wüstenlandschaften und malerische Bergwelten, sehen skurrile Felsformationen und uralte Köcherbäume - Landschaftsbilder, die in Farbe und Form, Fauna und Flora immer wieder wechseln und aufs Neue faszinieren. Der Süden Namibias zeichnet sich besonders durch seine Trockenheit aus. Vom Dünenmeer in Sossusvlei über den zerklüfteten Fish River Canyon zu den roten Sanddünen der Kalahari. Beherrscht wird die Gegend hauptsächlich von den Ausläufern der Kalahari, die ein absolutes Highlight dieser Reise darstellen. Mit Ihrem geländetauglichen Allradfahrzeug begeben Sie sich auf die Entdeckungstour in Afrikas erstem grenzübergreifendem Kgalagadi Transfrontier Park. Mit unserem ausführlichen Reisehandbuch und einem persönlichen Meet & Greet zu Beginn der Reise erhalten Sie viele kleine Tipps und Wissenswerte Informationen.

Fotos
Reiseverlauf
Detailprogramm1. Tag: Ankunft in Namibia

Ankunft am Hoseo Kutako Flughafen in Windhoek. Hier werden Sie in Empfang genommen und zum Stadtbüro der Mietwagenfirma gebracht. Übernahme des Mietwagens und Fahrt zu Ihrer ersten Unterkunft. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie haben nun Zeit, sich zu akklimatisieren und bei einem Stadtbummel einen ersten Eindruck über die namibische Lebensweise zu gewinnen. Oder Sie nehmen an einer geführten Stadtrundfahrt teil (gegen Aufpreis). Die zweistündige Fahrt führt unter anderem zum Tintenpalast, zur Christuskirche und zur Alten Feste. Klein Windhoek, das Kneipenviertel in Katutura und natürlich die Einkaufsmeile im Stadtzentrum sind ebenso Teil der Tour. Übernachtung: Windhoek Gardens oder ähnlich. Distanz: ca. 50 km, ca. 50 Minuten (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

2. Tag: Fahrt durch das Khomashochland — [F/A]

Heute starten Sie Ihr Namibia Abenteuer und begeben sich auf Entdeckungsreise durch eines der faszinierendsten Länder. Sie verlassen die Hauptstadt und fahren durch das Khomashochland zu Ihrer wunderbaren Lodge, die Ihnen eine ungezwungene, natürliche Gastfreundschaft bietet. Etwa 30 km süd-östlich von Sesriem gelegen, ist sie Ausgangspunkt für Touren in den Namib Naukluft Nationalpark zum Sossusvlei und in den Sesriem Canyon. Die Salzpfanne des Sossusvlei ist aus dem Tsauchab Fluss entstanden, der im Laufe der Zeit in seinem rund 150 Kilometer langen Flussbett immer mehr versandete. Übernachtung: Desert Homestead Lodge oder ähnlich. Distanz: ca. 305 km, ca. 4,5 Stunden (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

3. Tag: Riesen Dünen von Sossusvlei & Sesriem Canyon — [F/A]

Um Sossusvlei und die berühmten höchsten Dünen der Erde in seiner ganzen Schönheit zu erleben, bricht man am besten frühmorgens auf, denn die Dünen sind bei Sonnenaufgang am spektakulärsten. (Permit dazu bekommt man früh oder abends in Sesriem). In Sesriem Einfahrt in den Namib Naukluft Park und Fahrt ca. 65 km bis zum Parkplatz. Kurz nach Sonnenaufgang haben Sie ideale Bedingungen der Licht- und Schattenspiele in den Sandreliefs der Dünen. Die Wüste präsentiert sich mit einer immer wieder wechselnden, überaus beeindruckenden Landschaft. Farbschattierungen variieren von blassgelben bis leuchtenden Rot- und Orangetönen. Die Namib Dünen bestehen aus buntem reinem Quarzsand und schimmern in unterschiedlichen Farbtönen. Dabei gilt: Je intensiver der Rotton einer Düne leuchtet, desto älter ist sie. Der Wind sorgt dafür, dass die Dünen ihre Form ständig verändern. Weiterhin befinden sich rund um das Sossusvlei noch andere Salzpfannen, die eine Besichtigung lohnen. Mit einem kleinen Fußmarsch erreichen Sie nach ca. 4 km das Hidden Vlei. Im Gegensatz zum touristisch fast schon überlaufenen Sossusvlei präsentiert sich das Hidden Vlei nahezu menschenleer und bietet mit toten Bäumen und einmaligen Schattenspielen auf den umliegenden Sandhängen eine unverwechselbare Atmosphäre. Gerne können Sie nun auch direkt von den Dünen zum Dead Vlei wandern. Für den Weg zwischen den beiden Vleis sollten pro Strecke rund zwei Stunden eingeplant werden. Aufgrund der Hitze empfiehlt es sich, den Marsch in die benachbarte Senke recht zeitig anzutreten. Im Dead Vlei prägen vor allem abgestorbene Kameldornbäume die bizarre Landschaft, Die Bäume heben sich kontrastreich vom hellen rissigen Lehmboden der Senke und dem tiefen Blau des Himmels ab. Danach Rückfahrt nach Sesriem und am Nachmittag können Sie eine Wanderung im Sesriem Canyon unternehmen. Der Tsauchab-Fluss hat hier eine rund einen Kilometer lange und 30 Meter tiefe Schlucht in das Gestein hineingefressen. Vom Parkplatz können Sie hier über einen kleinen Pfad in die Schlucht hinabsteigen. Gerade bei großer Hitze, wenn die Sonne hoch am Himmel steht, spendet die an einigen Stellen nur zwei Meter breite Schlucht angenehmen Schatten. Durch das einfallende Licht entstehen an den steilen Felswänden beeindruckende Schattenspiele. Wer flussaufwärts durch die Schlucht wandert, findet am Ende eine Art Pool. Übernachtung: Desert Homestead Lodge oder ähnlich. Distanz: ca. 120 km (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

4. Tag: Entlang der Tirasberge nach Süden — [F/A]

Die heutige Fahrt führt Sie weiter Richtung Süden nach Aus. Sie passieren die Tirasberge und fahren durch das Namib Nature Rand Reserve, das zu den größten und wohl auch schönsten privaten Naturschutzgebieten im südlichen Afrika zählt. Die alten Weidezäune im Reservat wurden alle entfernt, so dass sich die Tiere ungehindert frei im Park bewegen können. Unterwegs begegnen Ihnen immer wieder Oryx Antilopen am Straßenrand. Fahren Sie weiter entlang einer der schönsten Panoramarouten Namibias, der D707, und erreichen Sie Ihre Unterkunft in Aus, wo Sie für zwei Nächte bleiben. Übernachtung: Klein Aus Vista Desert Horse Inn oder ähnlich. Distanz: ca. 345 km, ca. 4 - 4,5 Stunden (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

5. Tag: Kolmanskuppe, Lüderitz & wilde Pferde — [F/A]

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Unternehmen Sie eine Wanderung auf eigene Faust auf einem der vielen gut ausgeschilderten Wege rund um das Klein Aus Vista. Oder fahren Sie die große Randstufe hinab Richtung Westen und entdecken Sie die Geisterstadt Kolmannskuppe. Ein lokaler guide erklärt Ihnen alles rund um die Geschichte und den Alltag der ehemaligen einst hochmodernen Diamantenstadt inmitten der Namib Wüste, die nun verlassen und zum Teil unter dem Wüstensand vergraben vor sich hin schlummert. Am Nachmittag lohnt ein Besuch Lüderitz‘. Hoch oben thront die Felsenkirche, von wo aus Sie einen fantastischen Rundblick auf das kleine ehemalige Kolonial Städtchen haben. Auf dem Rückweg können Sie bei Garub nur hier lebende wilde Pferde beobachten. Übernachtung: Klein Aus Vista Desert Horse Inn oder ähnlich. Distanz: ca. 250 km (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

6. - 7. Tag: Fish River Canyon — [2xF/2xA]

Ein weiteres Highlight Namibias erwartet Sie. Sie besuchen den zweitgrößten Canyon der Welt. In der sonst vollkommen ebenen Landschaft ist das Ausmaß des plötzlich auftauchenden Canyons für Besucher unfassbar. Seit Millionen von Jahren hat sich der Fluss mehrere hundert Meter tief in den Fels gefressen. Der Canyon ist etwa 160 km lang und bis zu 550 m tief. Die an der Talsohle freigelegten Gesteinsschichten sind bis zu einer Milliarde Jahre alt. Die Erklärung der San Buschmänner für die Entstehung des Canyons ist sehr anschaulich; die Kurven und Windungen des Canyons sind, so sagt die Legende, von der Schlange Kouteign Kooru geschaffen worden, als sie versuchte, der Gefangenschaft zu entfliehen. Da der Fish River bereits in Hardap bei Mariental aufgestaut ist, führt er meist nur geringe Wassermengen mit sich. Im Winter, während der trockenen Jahreszeit, sieht man oft überhaupt kein Wasser oder nur an einzelnen Stellen. Nach Regengüssen im Sommer verwandelt er sich jedoch in einen reißenden Strom. Der Canyon ist Teil eines staatlichen Parks, der bereits 1965 unter Naturschutz gestellt wurde. Beim Restcamp Hobas befindet sich das Parktor. Von hier aus fährt man noch 10 km bis zum Canyon Rand und hat von dort aus einen beeindruckenden Blick auf den "Höllenbogen" (Hell's Bend). Stehen Sie früh auf und genießen Sie einen Sonnenaufgang am Rand des Canyons. Der Ausblick ist dann am schönsten. Übernachtung: Canyon Village oder ähnlich. Distanz: ca. 290 km, ca. 3,5 Stunden (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

8. Tag: Keetmanshoop, Köcherbaumwald & Spielplatz der Riesen — [F]

Ihre Fahrt führt Sie heute wieder zurück nach Norden, ins Landesinnere und das kleine Städtchen Keetmanshoop. Von dort aus haben Sie die Möglichkeit den Spielplatz der Riesen, den Giant’s Playground zu besuchen. Riesige übereinander getürmte Felsblöcke. Ganz in der Nähe befindet sich der Köcherbaumwald (National Quiver Tree Forest). Die seltenen Köcherbäume mit ihrer typischen Form gibt es hier in besonders großer Zahl. Ein Sonnenuntergang dort ist ein ganz besonderes Erlebnis. Übernachtung: Schützenhaus Guest House oder ähnlich. Distanz: ca. 155 km, ca. 2 Stunden (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

9. Tag: Kgalagadi Transfrontier Park — [F]

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter bis Sie zur Grenze von Südafrika und Botswana gelangen. Sie überqueren die Grenze mit netten Zöllnern und fahren weiter zu Ihrer nächsten Unterkunft, die sich direkt im Kgalagadi Park befindet. Der Park ist fast doppelt so groß wie Südafrikas Krüger Nationalpark und der erste grenzübergreifende Park des gesamten Kontinents. Charakteristisch für den Park sind die roten Sanddünen und die zahlreichen im Park vorkommenden Raubkatzen wie Geparden, Leoparden, Hyänen oder der schwarzmähnige Kalahari Löwe. Ihr Camp Twee Rivieren ist das größte im Park und das admininistrative Hauptquartier. Es liegt an den Ufern des trockenen Nossob Flussbettes. Das Camp hat eine Rezeption, ein Geschäft, Tankstelle, Restaurant, Informationscenter und einen Swimmingpool. Es ist das einzige Camp im Park mit einer durchgehend vorhandenen Elektrizität und Handyempfang an der Rezeption. Nach Ankunft steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung und Sie können bereits zu einer ersten Pirschfahrt durch den Park aufbrechen. Übernachtung: Twee Rivieren Camp oder ähnlich. Distanz: ca. 340 km, ca. 4,5 Stunden (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen & Grenzformalitäten)

10. - 11. Tag: Kgalagadi Transfrontier Park — [2xF]

Sie begeben sich pirschend immer tiefer hinein in den Park und fahren Richtung Norden zu Ihrem Camp für die nächsten zwei Nächte. Die Fahrt führt entlang des Trockenflussbetts des Nossob River der gleichzeitig die natürliche Grenze zu Botswana darstellt. Unterwegs haben Sie immer wieder die Möglichkeit an den verschieden Wasserlöchern Halt zu machen um die Tiere zu beobachten. Neben den zahlreichen Raubkatzen im Park, können Sie mit ein wenig Glück unter anderem auch Erdmännchen beobachten. Das Nossob Camp ist eines der beliebtesten und zugleich auch abgeschiedensten Camps innerhalb des Transfontier Parks und berühmt für gute Chancen Raubkatzen zu sehen. Am Hauptgebäude gibt es einen kleinen Pool zur Erfrischung, Tankmöglichkeiten und einen kleinen Supermarkt für das Nötigste. Übernachtung: Nossob Camp oder ähnlich. Distanz: ca. 150 km, ca. 3,5 Stunden (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

12. Tag: Kalahari Game Lodge — [F/A]

Heute verabschieden Sie sich vom Park und überqueren bei Mata Mata wieder die Grenze zu Namibia. Sie erreichen Ihre Lodge, die sich gut, die sich gut in die umliegende Landschaft angepasst. Die Kalahari Wüste erstreckt sich über Südafrika, Botswana und Namibia. Sie gehört hauptsächlich zu Botswana und überquert die namibische Grenze nur für einen kleinen Teil. Sie ist geprägt von etwa 15 m bis 30 m hohen, roten Sanddünen, die hunderte Kilometer lang sind und in großen Abständen parallel zueinander verlaufen. In den Tälern stößt man ab und zu auf Pfannen, die sich nach gutem Regen mit Wasser füllen, aber rasch wieder austrocknen. Die roten Dünen stellen einen wunderschönen Kontrast zum blauen Himmel und dem gelben Gras der breiten Dünentäler dar. In dieser herrlichen Landschaft findet man unter anderem Gemsböcke, Springböcke, Schakale, Strauße und Löffelhunde. Ihre Lodge bietet eine Palette an Aktivitäten an: Wander-Safaris, Pirschfahrten (auch nachts), Vogelbeobachtung, Sternbeobachtungen, Grillabende in den Dünen etc. Oder Sie gehen selbst auf Erkundungstour mit Ihrem Geländewagen. Übernachtung: Kalahari Game Lodge oder ähnlich. Distanz: ca. 150 km, ca. 4 Stunden (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen & Grenzformalitäten)

13. - 14. Tag: Kalahari & Bushman Wanderung — [2xF/2xA]

Ziel des heutigen Tages, Ihre Lodge, ist wunderschön gelegen, inmitten der für die Kalahari charakteristischen roten, mit Grasbüscheln bewachsenen Sanddünen. Hier haben Sie die Möglichkeit an einer der vielen von der Lodge zusätzlich angebotenen Aktivitäten teilzunehmen. Wir empfehlen eine Sonnenuntergangsfahrt mit anschließender Geparden Fütterung. Hier nehmen Sie an einer Panoramafahrt im offenen Geländewagen durch die Kalahari teil, um die Licht- und Schattenspiele auf dem Sand der Dünen zu bewundern. Entdecken Sie dabei wilde Tiere wie Giraffen, Kudu, Zebras, Oryx Antilopen und viele mehr. Die Fahrt endet an einem Platz mit schönem Ausblick, wo Sie Ihren Drink zum Sonnenuntergang genießen können. Am Morgen des zweiten Tages unternehmen Sie einen Spaziergang mit einem Bushman und erfahren dabei viel Interessantes über die einheimische Flora und Fauna. Übernachtung: Bagatelle Kalahari Game Ranch oder ähnlich. Distanz: ca. 300 km, ca. 3,5 – 4 Stunden (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

15. Tag: Rückfahrt nach Windhoek - Abreise — [F]

Heute heißt es leider Abschied nehmen. Sie fahren zurück nach Windhoek, wo Sie Ihren Mietwagen in Eigenregie im Stadtbüro abgeben. Anschließend bringt Sie ein Transfer zum internationalen Flughafen Windhoek. Der Abschied wird Ihnen schwer fallen und Sie reisen zurück nach Hause, zutiefst beeindruckt von den Wundern der Natur und nehmen unvergessliche Erinnerungen mit. Distanz: ca. 260 km, ca. 3,5 Stunden (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

Legende: [F] Frühstück, [M] Mittagsessen, [BL] Lunch Box, [A] Abendessen
Leistungen
  • komplette Organisation durch AT REISEN
  • Tour ab/an Windhoek
  • Flughafentransfers Windhoek am 1. und 15. Tag der Tour
  • Übernachtungen lt. Programm oder ähnlich (wenn ausgebucht), im Doppelzimmer
  • Verpflegung lt. Programm (14x Frühstück, 9x Abendessen)
  • geländegängiger Mietwagen ab/an Windhoek (Toyota Hilux oder ähnlich, unbegrenzte Kilometer, Vollkaskoversicherung, Reifen- und Windschutzscheiben Versicherung, GPS, zweites Reserverad, Zweitfahrer, Vertragsgebühr)
  • Eintritt und Tour Geisterstadt Kolmanskuppe
  • Eintritt zum Köcherbaumwald und Spielplatz der Riesen bei Keetmanshoop
  • geführte Bushman Wanderung in der Bagatelle Game Ranch
  • Meet & Greet mit Einweisung in das Programm in Windhoek (auf Anfrage deutschsprachig mgl.)
  • Roadbook: ausführliche Wegbeschreibung in deutscher Sprache inkl. Ausflugshinweisen
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern (bitte fragen Sie uns)
Nicht enthaltene Leistungen
  • Internationaler Flug (ab ca. 850,- Euro pro Person; gern sind wir bei der Organisation behilflich)
  • bzgl. Mietwagen: rückerstattbare Mietkautionen (2.980 NAD), Verletzungsgefahr/ Todesfallversicherung, Wasser, Sand und Fahrwerkschäden, Gepäckversicherung, Verwaltungsgebühren für Strafzettel oder bei Schadenfällen, weitere zusätzliche Leistungen und Gebühren
  • Benzinkosten
  • Stadtrundfahrt in Windhoek: 55 Euro pro Person (Vorausbuchung empfohlen)
  • Sonnenuntergangsfahrt und Gepardenfütterung Bagatelle: 65 Euro pro Person (Vorausbuchung empfohlen)
  • Zusätzliche Mahlzeiten und alle Getränke
  • Trinkgelder und Aktivitäten, die nicht aufgeführt sind
  • Parkgebühren & Eintritte für Besichtigungen, die nicht aufgeführt sind
  • Impfungen & evtl. anfallende Visa
  • Tourismy levy (Tourismus Abgabe) bei Einreise in Botswana (ca. 30 USD)
Preisinformationen
Diese Tour ist in zwei Varianten buchbar:

Option 1: ab 2 Personen zum Wunschtermin als Selbstfahrer Tour ab 2.925,- Euro p.P.
Option 2: ab 2-3 Personen auch mit einem deutschprachigem Fahrer-Guide zum Wunschtermin ab 4.960,- Euro p. P.

Ausführliche Informationen erhalten Sie im Detailprogramm.
Individuell
ab ... PersonenPreis pro PersonEZZ
Option 1: Selbstfahrertour zwischen 01.07.18 - 31.10.1823075 EUR
zzgl. Flug
290 EURAnfrage
Option 1: Selbstfahrertour zwischen 01.11.17 - 30.06.1822925 EUR
zzgl. Flug
205 EURAnfrage
Option 2: Tour mit deutschspr. Fahrer-Guide zwischen 01.11.17 - 30.06.1824960 EUR
zzgl. Flug
205 EURAnfrage
Option 2: Tour mit deutschspr. Fahrer-Guide zwischen zwischen 01.07.18 - 31.10.1824985 EUR
zzgl. Flug
290 EURAnfrage
Das könnte Sie auch interessieren!
  • Termine
  • individuell
    Option 1: Selbstfahrertour zwischen 01.07.18 - 31.10.18
    2 Person(en) — 3075 EUR pP Anfrage Buchen
  • individuell
    Option 1: Selbstfahrertour zwischen 01.11.17 - 30.06.18
    2 Person(en) — 2925 EUR pP Anfrage Buchen
  • individuell
    Option 2: Tour mit deutschspr. Fahrer-Guide zwischen 01.11.17 - 30.06.18
    2 Person(en) — 4960 EUR pP Anfrage Buchen
  • individuell
    Option 2: Tour mit deutschspr. Fahrer-Guide zwischen zwischen 01.07.18 - 31.10.18
    2 Person(en) — 4985 EUR pP Anfrage Buchen
Kontakt

Katja Weber

+49 (0) 341 55 00 94-21
Mo-Fr. 10:00 - 18:00 Uhr
SucheSuchen Sie nach Ihrer Erlebnisreise
  • Detailsuche?
  • suchen
Individuelle AnfrageIhr individuelles Reiseangebot
Freie Plätzefür Kurzentschlossene
Urlaubskino von AT REISEN
Zuletzt angesehene Reisen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren Ablehnen