Startseite » Amerika » Bolivien » Traumberge Boliviens

Traumberge Boliviens

Bolivien ist ein eindrucksvolles Land im Herzen der Anden. Die Berge der Cordillera Real und die Vulkane des Altiplano sprießen hier wie Bäume auf über 6.000 m Höhe, weshalb das Land als „Tibet Lateinamerikas“ bezeichnet wird. Vor allem die imposante Kette von verschneiten Gipfeln von mehr als 6.000 m Höhe in der Cordillera Real verspricht Ihnen atemberaubende Eindrücke. Der kalte Wind verbindet den Reiz der beeindruckenden und einfachen Landschaft mit Ihren Gefühlen. Ihre Reise beginnt in der quirligen Andenmetropole La Paz, welche der höchste Regierungssitz der Welt ist. Die Stadt nutzen Sie als Rückkehrpunkt nach den einzelnen Bergbesteigungen und hier können Sie Zeuge der noch immer lebendigen indigenen Kultur von Bolivien werden. Zu Beginn der Reise besuchen Sie den wunderschönen Titicacasee, welcher der höchste schiffbare See der Welt und der größte See Südamerikas ist. Auf der Sonneninsel wandern Sie entlang eines Bergkamms mit fantastischen Aussichten auf den See und die Eisriesen der Cordillera Real. Anschließend führt Sie die Expedition auf eine erste Wanderung und Eingehtour im Condoriri Massiv (Teil der Cordillera Real), inklusive der Besteigung des Pequeño Alpamayo, bevor der erste alpinistische Höhepunkt auf Sie wartet – die Besteigung des Hausberges von La Paz, dem 6.088 m hohen und technisch einfachen Huayna Potosi. Nach einem Entspannungstag in La Paz wartet der 2. Streich auf Sie – der imposante Illimani (6.462 m). Am Gipfel angekommen sind Sie dem Himmel zum Greifen nah und genießen einen Traumblick in Richtung La Paz und in die Jungas – dem Vorgarten des Urwaldes. Wer jetzt noch genügend Kraft und Willen hat, kann die Möglichkeit nutzen, über die Normalroute den höchsten Berg von Bolivien zu besteigen. Dabei werden Sie die Königskordillere verlassen und den Sajama Nationalpark betreten, welcher an der Grenze zu Chile liegt. Hier auf ca. 4.000 m Höhe wächst das struppige Ichu-Gras und unzählige Lama- und Alpakaherden weiden hier genüsslich, während der frische Wind rau weht. Inmitten dieses Parks, abseits der Touristenströme und umringt von vielen 6.000er Vulkanen, steht der letzte Berg der Reise, der 6.542 m hohe Sajama. Vom fußballfeldgroßen Gipfel genießen Sie einen wahrlich einmaligen Blick auf Bolivien und Chile. Nach einer zünftigen Gipfelparty und tollen Bergerlebnissen geht es anschließend zurück in die Heimat.

Fotos
Reiseverlauf
Detailprogramm1. Tag: Abflug aus Deutschland

Heute verlassen Sie Deutschland in Richtung La Paz/Bolivien.

2. Tag: Ankunft in La Paz

Am Morgen landen Sie in La Paz am El Alto Int. Airport auf knapp 4.000 m Höhe. Am Flughafen wartet bereits Ihr Fahrer und bringt Sie direkt zu Ihrem Hotel in La Paz auf 3.800 m Höhe. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um auf eigene Faust einen ersten Eindruck von der quirligen Andenmetropole zu erhalten und um sich an die ungewohnte Höhe zu gewöhnen. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: La Paz – Stadtbesichtigung & Mondtal — [F]

Heute gehen Sie den Tag erstmal entspannt an, um sich weiter an die Höhe zu gewöhnen. Gemeinsam mit Ihrem Guide unternehmen Sie eine halbtägige Stadtbesichtigung (Hexenmarkt, Präsidentenpalast und Parlamentsgebäude am Plaza Murillo, Aussichtsberg Kili Kili oder ein anderer Aussichtspunkt, welchen Sie mit den neu-installierten Seilbahnen über die Stadt erreichen, diverse Märkte wie den Mercado Rodriguez im Zentrum und alte Kirchen usw.). Am späten Nachmittag fahren Sie zum Mondtal, um sich die Landschaft voller bizarrer Erd- und Steintürmen anzuschauen, welcher einer Mondlandschaft ähneln. Danach kehren Sie nach La Paz zurück. Übernachtung im Hotel.

4. Tag: La Paz – Sonneninsel auf dem Titicacasee — [F/A]

Heute starten Sie mit Ihrem Ausflug zum höchsten schiffbaren See der Welt, dem Titicacasee. Mit dem Kleinbus fahren Sie zu dem Walfahrtsort Copacabana am Titicacasee (ca. 4 Stunden), wobei vorher auf der Strecke ein kurzes Stück per Boot übergesetzt werden muss. In Copacabana verlassen Sie das Festland und besteigen ein kleines Boot welches Sie innerhalb von ca. 2h bis zur Sonneninsel bringt. Hier können Sie optional Ihr Mittagessen neben ehemaligen Inka-Ruinen einnehmen. Nachdem Sie sich den Sonnenpalast und den Opferplatz in Ruhe angeschaut haben, wandern Sie weiter zu Ihrer Unterkunft. Übernachtung in einer gemütlichen Lodge.

5. Tag: Entspannung auf der Sonneninsel – Copacabana — [F/M/A]

An diesem Tag wandern Sie gemütlich auf alten Inkapfaden entlang der Insel, um am Nachmittag wieder an der Bootsanlegestation anzukommen und von dort das Boot zurück nach Copacabana zu nehmen. Dort verbringen Sie dann die Nacht. Da der Weg fast immer oben auf dem Bergkamm der Insel verläuft, genießen Sie einen herrlichen Ausblick auf die Berge der Cordillera Real, den riesigen See, der ca. 13x so groß wie der Bodensee ist und auf die benachbarte Mondinsel. Übernachtung im Hotel.

6. Tag: Copacabana – Cordillera Real — [F/M/A]

Nach dem Frühstück erfolgt die Rückfahrt per Boot nach Copacabana. Nach einer Besichtigung der Basilika von Copacabana und einem leckeren Mittagessen fahren Sie am Nachmittag zurück in Richtung La Paz. Ca. 30 km vor La Paz biegen Sie links ab und fahren nach La Rinconada, in der Nähe von Tuni, dem Ausgangspunkt für Ihre Trekking- und Bergtour in der Cordillera Real. Hier treffen Sie Ihre Begleitmannschaft und nachdem alles auf die Tragetiere verladen ist, wandern Sie gemütlich vorbei am Tuni-Stausee ca. 3 Stunden bis zum Basislager (4.600 m) des Condoriri-Gebiets an der Laguna Chiar Khota. Der Weg führt langsam und stetig bergan und Sie genießen die Traumlandschaft und den Blick auf den steilen und mächtigen 5.580 m hohen Cerro Condoriri. Übernachtung im Zelt.

7. Tag: Besteigung Pico Tarija und Pequeño Alpamayo (5.410 m) — [F/M/A]

Noch lange vor dem Sonnenaufgang gegen 1 Uhr nachts starten Sie nach einem kleinen Frühstück mit der Besteigung des technisch leichten, aber mit Gletschern überzogenen 5.410 m hohen Pequeño Alpamayo. Zuerst beginnen Sie mit dem Aufstieg auf den Pico Tarija (5.350 m). Der Weg zum Gipfel ist dabei steinig und mühsam. Nach ca. 1,5 Stunde erreichen Sie den Gipfel und genießen die Aussicht. Ab hier legen Sie nun die Steigeisen und den Gurt an und benötigen Ihren Eispickel. Per Seilschaft geht es von nun an stetig aufwärts. Nach ca. 3,5 Stunden erreichen Sie den Gipfel. Gratulation! Atmen Sie tief ein und genießen Sie den grandiosen Gipfelrundblick über die gesamte Cordillera Real und den nahen imposanten Condoriri. Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute und dauert ca. nochmal 2,5 Stunden. Anschließend übernachten Sie noch einmal an der Laguna Chiar Khota. Übernachtung im Zelt.

8. Tag: Durchquerung der Königskordillere — [F/M/A]

Der Tag beginnt zeitig um 7.30 Uhr mit einem ausgiebigen Frühstück, damit Sie gut gestärkt den ersten Pass in Richtung Huayna Potosí bewältigen können. Sie wandern zuerst in Richtung des Berges Aguja Negra, um dann einen auf 5.000 m Höhe gelegenen Pass zu überqueren. Später erreichen Sie eine ebene Fläche, welche Jisthaña genannt wird und ideal zum Pausieren und Mittagessen geeignet ist. Danach setzen Sie Ihre Wanderung in Richtung der Laguna Esperanza (See der Hoffnung) fort. Auf Ihrem heutigen Fußmarsch (4-5 Stunden) werden Sie wie immer die eindrucksvollen schneebe-deckten Berge der Umgebung und die typische Landschaft des Altiplano genießen können. Nachdem Sie die Laguna Esperanza erreicht haben, schlagen Sie dort Ihre Zelte auf und werden nach einem Abendessen die Nacht am See verbringen. Übernachtung im Zelt.

9. Tag: Basislager des Huayna Potosi — [F/M/A]

Nach einem gemütlichen und kräftigen Frühstück wandern Sie innerhalb von nur 3 Stunden über einen letzten kräfteraubenden 5.000er Pass. Auf der anderen Seite des Passes müssen Sie nur noch kurz bergab gehen, bis bereits das Auto auf Sie wartet und Sie innerhalb vom 20 min zum Basislager, dem Ausgangspunkt für Ihre Besteigung des Huayna Potosi, bringt. Am Nachmittag können Sie sich ausruhen, vorschlafen oder eine kleine Wanderung um den Stausee unternehmen. Übernachtung in einer sehr einfachen Berghütte.

10. Tag: Aufstieg zum Rock Camp (5.100 m) — [F/BL/A]

Heute starten Sie nach einem ausgiebigen Frühstück gegen 11 Uhr zu Ihrem ersten bergsteigerischen Höhepunkt – der Besteigung des 6.088 m hohen Huayna Potosi. Einen ca. 3-stündigen Marsch benötigen Sie bis zum letzten Steinlager auf 5.100 m, bevor anschließend der Gletscher beginnt. Den ersten Teil dieser Strecke gehen Sie über eine Steinmoräne. Nach kurzer Rast geht es dann steil bergauf über einen steilen Schotterweg mit viel Geröll und nach ca. 1 Stunde erreichen Sie Ihre Berghütte für die Nacht. Je nach Wetterlage kann natürlich auch hier schon Schnee liegen. Ihre persönliche Ausrüstung (auch Isomatte und Schlafsack) müssen Sie selbstständig bis nach hier oben transportieren. Für die Gemeinschaftsausrüstung und Verpflegung gibt es lokale Träger. Übernachtung in einer einfachen Berghütte.

11. Tag: Gipfel Huayna Potosi (6.088 m) — [F/M]

Um 1 Uhr werden Sie geweckt – 2 Uhr starten Sie dann zum Gipfel. Ab jetzt geht es mit Eisausrüstung weiter. Auf dem Weg befinden sich kleinere Kletterpassagen, die Sie überwinden müssen. Nach ca. 6 Stunden ist es dann soweit – 6.088 m sind geschafft! Gratulation, Händeschütteln, Gipfelfoto und bei schönem Wetter machen Sie eine ausgiebige Rast auf dem Gipfel. Danach kehren Sie zu Ihrer Base Camp Hütte zurück und Sie haben Zeit für eine Verschnaufpause. Anschließend packen Sie Ihre Sachen zusammen und Sie steigen weiter ab bis zu den Jeeps am Zongo-Pass. Von hier aus fahren Sie durch eine beeindruckende Landschaft zurück nach La Paz. Übernachtung im Hotel.

12. Tag: Reservetag oder Ruhetag — [F/BL oder F]

Reservetag für den Berg oder Ruhetag in La Paz. Übernachtung in einer einfachen Berghütte oder im Hotel.

13. Tag: Abenteuer Illimani (6.462 m) — [F/M/A]

Von La Paz geht es mit Ihrem privaten Transport nach Südosten durch eine beeindruckende Landschaft bis zum Dorf Una (ca. 3 Stunden). Anschließend wird das gesamte Gepäck auf Mulis verladen und es beginnt ein ca. 4-stündiger Marsch bis zum Base Camp auf 4.500 m. Bis zum Basislager kann auch Ihr persönliches Equipment mit auf die Mulis geladen werden. Übernachtung im Zelt.

14. Tag: Aufstieg zum Camp Nido de Condores (5.500 m) — [F/M/A]

Über viel Geröll und durch eine weite Felslandschaft erfolgt heute der Aufstieg bis zum Hochlager Nido de Condores auf 5.500 m (ca. 6 Stunden). Genießen Sie den Ausblick über den endlos scheinenden Altiplano, der Ihnen zu Füßen liegt. Ebenfalls haben Sie bei gutem Wetter eine grandiose Aussicht über die im Talkessel liegende Metropole La Paz. Für den Aufstieg zum Hochlager können keinen Mulis mehr eingesetzt werden – so werden Träger das Gemeinschaftsequipment und die Verpflegung nach oben transportieren. Ab hier müssen Sie Ihr persönliches Equipment selbst tragen (gegen Aufpreis von ca. 30 Euro pro Tag kann ein Träger, der 20 kg tragen kann, hinzugebucht werden). Übernachtung im Zelt.

15. Tag: Gipfelsturm Illimani South Peak — [F/M/A]

Schon in der Nacht starten Sie zum letzten Stück dieser Besteigung. Ca. 6-8 Stunden Aufstieg erwarten Sie, bis Sie den Gipfel des 6.462 m hohen Pico del Indio oder auch Pico Sur erreicht haben. Es wechseln sich steile und flache Abschnitte ab, die Frontalzacken kommen öfters zum Einsatz. Ein hartes Stück Arbeit wartet auf Sie, doch oben angekommen werden Sie mit einem Traumblick belohnt. Der Himmel scheint fast greifbar nah. Mit etwas Wetterglück sehen Sie in der Ferne auch schon den Vulkan Sajama glänzen. Dann erfolgt der nochmals anstrengende Abstieg über die Aufstiegsroute bis zum Base Camp. Hier wird nochmal Ihre gesamte Kraft und Konzentration gefragt sein. Ihr nicht benötigtes Gepäck kann im Hochlager deponiert werden und wird beim Abstieg zum Basislager dann wieder mit eingesammelt. Im Base Camp verbringen Sie nochmal eine Nacht in den Zelten. Übernachtung im Zelt.

16. Tag: Reservetag oder Ruhetag — [F/BL oder F]

Reservetag am Berg oder Abstieg zum Dorf Una und Rückkehr nach La Paz. Übernachtung im Zelt oder Hotel.

17. Tag: Freier Tag in La Paz — [F]

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, um sich von den Strapazen der letzten Tage zu erholen und neue Kraft zu tanken. Übernachtung im Hotel.

18. Tag: La Paz – Fahrt und Trekking zum Sajama Base Camp — [F/M/A]

Um 8 Uhr in der Frühe erfolgt die Abfahrt von La Paz Richtung Sajama Nationalpark, denn Sie fahren ca. 6 Stunden bis an die Grenze zu Chile. Unterwegs besichtigen Sie die wunderschöne koloniale Kirche in Curahuara (wenn der Schlüsselmann gefunden wird) sowie die Grabtürme der Aymaras. Nach Ankunft am Fuße des Berges beginnt der ca. 3-stündige Aufstieg bis zum Sajama Base Camp auf ca. 4.500 m Höhe. Die sich Ihnen bietende Szenerie ist große Klasse! Hier kommen wiederum für das Gemeinschaftsequipment, sowie für Ihr persönliches Equipment Mulis zum Einsatz. Übernachtung im Zelt.

19. Tag: Aufstieg zum Hochlager — [F/M/A]

Nach dem Frühstück steigen Sie über die Normalroute bis zum Hochlager (5.750 m) auf (ca. 6 Stunden). Heute werden noch keine Steigeisen und Gurte benötigt. Sie gehen gemütlich und genießen den tollen Blick auf das Hochland von Bolivien und Chile. Neben Ihnen türmen sich die anderen Vulkanriesen Acotango (6.052 m), Parinacota (6.342 m) oder Guallatiri (6.071 m) auf. Für den Aufstieg zum Hochlager werden wiederum Träger für das Gemeinschaftsgepäck und Verpflegung eingesetzt. Sie müssen Ihr persönliches Gepäck eigenständig tragen (wie am Sajama ist es möglich Träger zu engagieren). Übernachtung im Zelt.

20. Tag: Gipfelsturm Nevado Sajama — [F/BL/A]

Schon in der Nacht starten Sie zum letzten Stück dieser Besteigung. Es sind ca. 6-8 Stunden Aufstieg bis zum höchsten Punkt von Bolivien. Schon kurz nach dem Lager müssen Sie Steigeisen und Gurt anlegen, um einzelne steile Abschnitte und eventuelle Büsereispassagen (durch Wind und Sonne zerschlissene Schnee- und Eisfelder) auf dem Weg zum Fußballfeld großen Gipfel zu überwinden. Der Gipfelblick ist gewaltig und Sie stehen auf dem höchsten Gipfel von Bolivien. Nach dem Händeschütteln und dem obligatorischen Gipfelfoto erfolgt dann der Abstieg bis zum Base Camp. Ihr nicht benötigtes Equipment für den Aufstieg wird beim Abstieg wieder eingesammelt. Übernachtung im Zelt.

21. Tag: Reservetag oder Ruhetag — [F/BL oder F]

Reservetag am Berg oder Rückfahrt nach La Paz. Natürlich besteht auch noch die Möglichkeit zu einem genüsslichen Bad in einer heißen Quelle am Fuße des Berges (kostenpflichtig), wo weit und breit kein Mensch zu sehen ist. Übernachtung im Zelt oder Hotel.

22. Tag: La Paz — [F]

Sie genießen Ihren letzten Tag in La Paz, um nochmal die einmalige Atmosphäre dieser Stadt aufzusaugen und ein wenig nach Souvenirs Ausschau zu halten oder Sie fahren nach einem weiteren Anlauf zum Gipfel zurück nach La Paz. Übernachtung im Hotel.

23. Tag: Abschied aus Bolivien und Rückflug nach Deutschland — [F]

Je nach Abflugzeit erfolgt Ihr Transfer zum Flughafen von El Alto und Sie treten Ihren Rückflug nach Deutschland an.

24. Tag: Ankunft in Deutschland

Mit vielen tollen neuen Erlebnissen im Gepäck landen Sie zurück in Deutschland.

Legende: [F] Frühstück, [M] Mittagsessen, [BL] Lunch Box, [A] Abendessen
Leistungen
  • Flug ab/an Frankfurt in der Economy Class (andere Abflughäfen auf Anfrage, ggf. gegen Aufpreis) – 23 kg Freigepäck und 6 kg Handgepäck
  • Alle Transfers in landestypischen Fahrzeugen, alle Eintritte und Touren lt. Programm
  • Vollverpflegung während der Trekkingtour und den Besteigungen, sonst Frühstück in Hostals (siehe Verpflegung an den einzelnen Tagen)
  • Übernachtung in einfachen und sauberen Hotels (2-3 Sterne), sonst in 2-Pers.-Zelten
  • Zelte, Kochausrüstung, Aufenthaltszelt mit Tisch und Stühlen
  • Koch, Träger, Mulis und Lamas, einh. englischsprachige (falls verfügbar auch deutschsprachig möglich) Bergführer (pro 3 Gäste ein einh. Bergführer am Huayna Potosí und pro 2 Gäste ein einh. Bergführer am Illimani und Sajama, der AT- Guide wird auch eine Seilschaft von 3 Gästen führen)
  • Deutschsprachiger einheimischer Guide für den Kultur-Abschnitt der Reise
  • Deutschsprachiger AT-Reiseleiter (ab 8 Teilnehmern)
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns!)
Nicht enthaltene Leistungen
  • Rail&Fly Ticket (70,- Euro)
  • Fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (ca. 90,- Euro)
  • Einzelzimmerzuschlag: 120,- Euro
  • Individuelle Aktivitäten und Ausflüge
  • Persönliche Ausgaben
  • Eisausrüstung für das Bergsteigen
  • Übergepäck und Versicherung
Gruppentermine
Von ... bisPreis pro PersonEZZ
05.07. - 28.07.183790 EUR120 EURAnfrageBuchen
26.07. - 18.08.183890 EUR120 EURAnfrageBuchen
Das könnte Sie auch interessieren!
  • Termine
  • 05.07. - 28.07.2018 3790 EUR p.P. buchbar Anfrage Buchen
  • 26.07. - 18.08.2018 3890 EUR p.P. buchbar Anfrage Buchen
  • mehr Termine
Kontakt

Alexander Fleischer

+49 (0) 341 55 00 94-41
Mo-Fr. 10:00 - 18:00 Uhr
SucheSuchen Sie nach Ihrer Erlebnisreise
  • Detailsuche?
  • suchen
Individuelle AnfrageIhr individuelles Reiseangebot
Freie Plätzefür Kurzentschlossene
Urlaubskino von AT REISEN
Zuletzt angesehene Reisen