Startseite » Amerika » Ecuador » Galapagos » Galapagos pur auf der Segelyacht Mary Anne

Galapagos pur auf der Segelyacht Mary Anne

Etwa 1.000 km vor der ecuadorianischen Küste befindet sich eines der exklusivsten Reiseziele der Welt – die Galapagos Inseln. Insgesamt 13 größere Inseln und über 100 kleine bis winzige Eilande bilden dieses einzigartige UNESCO Weltnaturerbe. Versteckte Buchten, geschichtsträchtige Grotten, glasklare Lagunen, imposante Vulkanlandschaften und idyllische Kraterseen warten darauf, von Ihnen erobert zu werden. Auf unseren Galapagos Touren erhalten Sie einen guten Überblick über die zerstreute Inselwelt, wobei Sie stets an Bord übernachten, während das Schiff zur nächsten Insel übersetzt. So haben Sie tagsüber genügend Zeit, auf Wanderungen die vielfältige Fauna und Flora zu erleben, die Unterwasserwelt bei Schnorchelgängen zu erkunden oder neben trägen Seelöwen zu entspannen.


Technische Daten
Typ: Segelyacht
Kategorie: Firstclass
Baujahr: 1997
Länge: 65,84 Meter
Breite: 7,9 Meter
Geschwindigkeit: 8 Knoten


Ausstattung und Service
Kabine: 12 Kabinen mit Meerblick, Etagen- sowie normale Betten, Klimaanlage, privates Bad mit heißem Wasser, Kleiderschrank, Fenster
Gemeinschaftsräume: Lounge und Bar, Sonnendeck, Liegestühle, außenliegender Panorama Essbereich
Servicestil des Essens: Bedienung (auch vegetarisches Essen)
Getränke: Wasser, Kaffee und Tee
Guidessprache : Englisch und Spanisch; ergänzend: Deutsch, Französisch, Italienisch

Fotos
Reiseverlauf
Detailprogramm

8-Tage Tour (Samstag bis Samstag) – Ost-Richtung

1. Tag: Ein erster Eindruck — [M/A]

Willkommen auf den Galapagos Inseln! Nach Ihrer Ankunft am Flughafen von Baltra werden alle Besucher gebeten, eine Sicherheitskontrolle durchzuführen, um sicherzustellen, dass keine fremden Tiere oder Pflanzen in das Naturschutzgebiet der Galapagos Inseln gelangen. Anschließend werden Sie von einem Mitarbeiter unserer Partneragentur zum Hafen begleitet, von wo aus Sie dann die Mary Anne betreten. Nachdem Sie von der Besatzung herzlich begrüßt wurden, erhalten Sie ein leichtes Mittagessen. Am Nachmittag werden Sie als erstes Highlight die Black Turtle Bucht erreichen, ein großes Mangroven-Gebiet an der Nordküste der Santa Cruz-Insel. Während Sie durch die Lagune fahren, können Sie Pelikan- und Reihernistplätze in den Baumkronen, können die grünen Seeschildkröten, Pangasius-Schwärme oder den Golden Ray Rochen beobachten.

2. Tag: Auf in den Norden — [F/M/A]

Nach dem Frühstück legen Sie an der Insel Genovesa in der Darwin Bucht an (ohne Steg). Hier ist ein einzigartiger Ort, welcher sich durch rote Kaktusfeigen- und Mangrovenbäume auszeichnet. Hier beobachten Sie die Fressplätze der Rotfußtölpel sowie der großen Fregattvögel in den Wipfeln der Bäume. Am Nachmittag erkunden Sie die Klippen an den Prince Philip Steps, wo die Fregattvögel, Nazca- und Rotfußtölpel nisten. Auch suchen Sie nach dem eindrucksvollen Rotschnabel-Tropikvogel inmitten von Schwärmen von Galapagos Sturmschwalben. Der Landgang erfolgt hier mittels Steg.

3. Tag: Entlang der Sullivan Bay — [F/M/A]

Nachdem Sie morgens trockenen Fußes auf Batholome angekommen sind, erklimmen Sie den Gipfel der Kegel-Insel. Dort bestaunen Sie eines der atemberaubendsten Panoramen auf den bekannten Pinnacle Rock sowie auf Santiago und vielen anderen benachbarten Inseln. Für das Mittagessen ankern Sie gegenüber der Sullivan Bay von Santiago. Anschließend unternehmen Sie einen Ausflug, welcher Sie auch zu den stetig fließenden Lavaströmen führt. Mit immer neuen Lavaformationen und kristallisierten Mineralien an der Oberfläche sowie tapferen Pionierpflanzen ist diese Umgebung ein faszinierender Ort. Entlang der Küste können Sie den Galapagos Pinguinen und Reihern beim Jagen zuschauen.

4. Tag: Ein Stück Mars auf der Erde — [F/M/A]

Nach einer Landung (ohne Steg) an Rábida’s tiefroten Stränden entdecken Sie das Inselinnere und die dortige Salzwasserlagune. Darwin-Finken, Galapagos-Spottdrosseln und gelbe Grasmücken leben dort ganzjährig, braune Pelikane nisten vorübergehend in Salzbüschen die den Strand säumen. Am Nachmittag fahren Sie nach Cerro Dragón an der Nord-Westlichen Küste von Santa Cruz. Die dortige Lagune ist das Zuhause von großen Flamingos, Schwarz-Stelzenläufern und Bahamaenten. Weiterhin besuchen Sie im Inselinneren die getarnten Nistplätze der Landleguane.

5. Tag: Verborgene Schätze — [F/M/A]

Die weißen Strände von Bachas, eine der vielen Sehenswürdigkeiten im Nordosten von Santa Cruz, bestehen aus verwitterten Korallen. Somit sind Sie sehr weich und ein idealer Nistplatz für Meeresschildkröten. Hinter einem der Strände befindet sich eine Brackwasser-Lagune, an der man gelegentlich Flamingos und andere Küstenvögel wie den Schwarzhals Stelzer oder den Regenbrachvogel beobachten kann. Der andere Strand ist länger und besitzt 2 Lastkräne, welche während des 2. Weltkrieges aufgegeben wurden, da die USA die Baltra-Insel als strategischen Punkt zum Schutz des Panamakanals nutzten. Nach einem gemütlichen Mittagessen werden Sie unser Schlauchboot besteigen, um die Insel Punta Carrión und seine bezaubernde Ursprünglichkeit vom Wasser aus zu bewundern. Den Tag werden Sie dann in den flachen und farbenfrohen Gewässern der Insel ausklingen lassen.

6. Tag: Unterwegs Richtung Osten — [F/M/A]

Die farbenfrohe Insel Plaza Sur ist Heimat von grünen Kaktusfeigen, tiefrotem Sesuvium und kupferfarbenen Landleguanen. Beeindruckende Klippen bieten beste Bedingungen für eine Vielzahl von Küstenvögeln; ebenfalls ist dies ein beliebter Ort, um die dortige Seelöwen-Kolonie zu beobachten. Sie betreten die Insel trockenen Fußes über einen der ältesten Docks des Archipels. Gegen Nachmittag landen Sie auf der Insel Santa Fe (ohne Steg). Der weiße Strand bietet nicht nur Seelöwen einen Rastplatz, sondern auch anderen, nur dort vorkommenden Arten. Sie werden sich die dortigen Leguane ansehen, welche größer und gelber sind, als die Artgenossen auf den anderen Inseln. Ebenfalls kann man die größten Kaktusfeigen von ganz Galapagos hier antreffen (je nach Saison).

7. Tag: Vom Albatros zum Blow Hole — [F/M/A]

Auf Punta Suarez kann man die Geheimnisse des Lebens an der Küste herrlich nah erleben. Sowohl die Nistplätze von Masken- und Nazcatölpeln, als auch die faszinierenden Brutrituale des Galapagosalbatros(April-Dezember) stehen zur Schau. Sie gehen vorbei an neon-farbenen Meerechsen und dösenden Galapagos-Seelöwen und werden den Aussichtspunkt am berühmten Blow Hole erreichen. Nach dem Mittagessen verbringen Sie den Tag auf der hübschen Insel Española. In der Gardner Bucht (Landung ohne Steg) erwartet Sie ein hervorragender Strand, an dem sich Seelöwen, Meeresechsen und die kühnen Española-Spottdrosseln wunderbar beobachten lassen.

8. Tag: Ein letztes Adieu mit den Schildkröten — [F]

Sie besuchen die Charles Darwin Forschungseinrichtung mit der Fausto Llerena Aufzuchtstation, um Schildkröten mehrerer Inseln zu bewundern. Die Tiere werden dort zu ihrem Schutz in naturnahem Raum gehalten. Die Besucher können die unterschiedlichen Entwicklungsstadien der Schildkröten bestaunen und erfahren Wissenswertes über diese Tiere. Nach dem Besuch wird Sie ein Bus zum Flughafen von Baltra bringen, von wo aus Sie zum ecuadorianischen Festland fliegen, um dann Ihre Heimreise anzutreten.



8-Tage Tour (Samstag bis Samstag) – West-Richtung

1. Tag: Erste Begegnungen — [M/A]

Nach Ihrer Ankunft auf dem Flughafen von Baltra werden Sie von einem Mitarbeiter unserer Partneragentur vor Ort begrüßt. Mit dem Bus geht es direkt ins Hochland von Santa Cruz zu den Zwilligskratern der Insel. Die sogenannten Gemelos (Zwillinge) sind zwei tiefe Krater, die direkt an der Straße nach Puerto Ayora auf der anderen Seite der Insel liegen und wahrscheinlich vulkanischen Ursprungs sind. Hier kann man den Galapagos-Bussard und Schleiereulen beobachten. Die angrenzenden Wälder beheimaten viele Vogelarten wie den Robintyrann oder den Gold-Waldsänger. Besonders interessant ist der Kontrast der Vegetation des Hochlandes zu dem ariden Klima der Küstenzone. Von hier geht es weiter zur El Manzanillo Ranch, wo Sie das Mittagessen zu sich nehmen. Anschließend unternehmen Sie einen Spaziergang zu einer kleinen angrenzenden Lagune, um mit etwas Glück den Robintyrann oder den Darwin Finken zu beobachten. Dieser Ort bietet ebenfalls die großartige Möglichkeit, die Galapagos Riesenschildkröten in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben.

2. Tag: Das Herrschaftsgebiet der Baronin — [F/M/A]

Sie verbringen den Tag auf der Insel Floreana, der legendäre Sitz der Baroness Eloise Von Wagner de Bousquet. Nachdem Sie ohne Steg die Insel betreten haben, versuchen Sie noch mehr Flamingos zu beobachten. Anschließend geht es zu einem Strand, dessen Qualität seinesgleichen sucht. Hier nisten nicht nur Meeresschildkröten, auch Haie und Rochen kann man hier regelmäßig sehen. Am Ende Ihres Ausfluges unternehmen Sie eine Schlauchbootfahrt zum Devil‘s Crown, ein umwerfender Ort zum Schnorcheln. Abgerundet wird der Tag in der Post Office Bay; hier können Sie Ihre Postkarten wie einst die Walfänger abschicken. Der „Briefkasten“ ist ein altes Holzfass.

3. Tag: Meeresschildkröten und weißer Traumstrand — [F/M/A]

Sie besuchen die Charles Darwin Forschungseinrichtung mit der Fausto Llerena Aufzuchtstation, um Schildkröten mehrerer Inseln zu bewundern. Die Tiere werden dort zu ihrem Schutz in naturnahem Raum gehalten. Die Besucher können die unterschiedlichen Entwicklungsstadien der Schildkröten bestaunen und erfahren Wissenswertes über diese Tiere. Am Nachmittag brechen Sie zur bekannten Tortuga Bay auf. Dieser Ort ist einer der schönsten Strände des gesamten Galapagos-Archipels. Hier treffen Sie auch auf einen regelrechten Opuntia Kakteenwald und Kolonien von Meeresleguanen. Mit etwas Glück sehen Sie auch Seelöwen und verschiedenste Arten von Land- und Seevögel wie Finken, braune Galapagos Pelikane und Reiher. In dieser Bucht ist das Wasser auch so ruhig, dass es sich sehr gut zum Schwimmen anbietet. Genießen Sie diese herrliche Landschaft und beobachten Sie Meeresschildkröten.

4. Tag: Zwischen den Vulkanen Sierra Negra und Cerro Azul — [F/M/A]

Die Region Punta Moreno befindet sich an der Nordküste der Insel Isabela, zwischen dem Sierra Negra und dem Cerro Azul Vulkan. Ihre Wanderroute verläuft entlang der beeindruckend, gewellten Lavafelder Pahohoe Lava. Auf dem Weg können Sie in den artenreichen Mangroven, die die Landschaft übersäen, verschiedenste Vogelarten zu Gesicht bekommen. Mit einem Panga-Boot erreichen Sie am Nachmittag die Bucht Elizabeth Bay. Auf der Marielas Islet erleben Sie die wohl größte Pinguinkolonie von ganz Galapagos. Anschließend genießen Sie das tierische Treiben an der Bucht, die von wunderschönen roten Mangroven verziert ist.

5. Tag: Entdecken der Inseln Isabela und Fernandina — [F/M/A]

Nach einer einfachen nassen Landung bei Urbina Bay werden Sie eine sehr interessante Gegend besichtigen, welche ausgezeichnete Einblicke in die geologischen Aktivitäten der Galapagos Inseln gewähren. Die hiesigen Gewässer bieten hervorragende Möglichkeiten, um Meeresschildkröten und Rochen zu entdecken. Auf dem Festland folgen Sie dann einem kleinen Pfad, der Sie zu einem Korallenriff führt, welche ein Hinweis für die Erhebung aus dem Meeresboden aus dem Jahre 1954 ist. Von dort aus ist es nicht mehr weit zu den Vulkanen Alcedo und Darwin. Dort werden Sie viele bunte Landleguane sehen und können die weltweit bekannten Galapagos-Riesenschildkröten beobachten. Ebenfalls können flugunfähige Kormorane, Blaufußtölpel, Galapagos-Pinguine, Pelikane sowie Meeresleguane gesichtet werden. Am Nachmittag fahren Sie Richtung Fernandina. Die Insel Fernandina ist die drittgrößte Insel des Galapagos-Archipels. Dennoch besitzt Sie nur eine Besucherseite: Punta Espinoza, im Nordosten der Insel. Hier hat man beste Chancen, die einzigartigen, endemischen Spezies der Galapagos-Inseln zu Gesicht zu bekommen. So lebt gerade hier die größte Meeresleguan-Kolonie des gesamten Archipels, welche sich im warmen Sand sonnt, in Küstennähe schwimmt und manchmal sogar die Anlegestelle blockiert. Auch findet man hier den flugunfähigen Kormoran, der durch seine exzellente Schwimmfähigkeit zu seiner Beute gelangt. Da er keine natürlichen Feinde besitzt und daher nicht flüchten musste, hat er über viele Jahrhunderte hinweg das Fliegen verlernt. Evolution direkt vor Ihren Augen!

6. Tag: Erkunden einer Piratenhöhle — [F/M/A]

Am Vormittag unternehmen Sie eine Pangatour um die herrliche Klippenlandschaft „Tagus Cove“. Dabei haben Sie gute Chancen, Galapagos-Pinguine, flugunfähige Kormorane sowie andere Seevögel zu sehen. Nach der Landung führt Sie eine ca. 30 minütige Wanderung zu der Spitze der Klippen. Von hier aus haben Sie nun einen herrlichen Blick auf die umliegenden Vulkane sowie auf den Darwin Lake, einen emporgehobenen Salzwassersee, der mehr Salzanteil besitzt als das Meer selbst. Wer genauer hinschaut, entdeckt sogar Graffitispuren aus dem letzten Jahrhundert, die wahrscheinlich Piraten, Walfänger, oder Freibeuter in die Klippen geschrieben oder geschnitzt haben. Am Nachmittag fahren Sie nach Punta Vicente Roca. Hier erkunden Sie die Überreste eines alten Vulkans, welcher zwei türkisfarbene Buchten formte. Dieser Spot ist eine beliebte Anlegestelle. Eine Pangatour führt Sie entlang der imposanten Klippen zu einer teilweise versunkenen Höhle. Nazca, eine Blaufußtölpelart, sitzt wahrscheinlich stolz auf den Klippen, während es sich die flugunfähigen Kormorane an den Ufern gemütlich machen. Der hiesige Kaltwasserauftrieb ist der Grund, warum das maritime Leben hier so vielfältig ist. Daher ist Punta Vicente Roca eine der beliebtesten Tauchplätze von Galapagos. Eine Bucht ist nur durch einen Unterwasserzugang möglich. So gelangen Sie zu den ruhigen Gewässern der versteckten Bucht, wo Seelöwen nach dem Schwimmen faul am Strand vor sich hinträumen.

7. Tag: Von schwarzen Stränden und schattigen Grotten — [F/M/A]

Am Morgen landen Sie am goldfarbenen Strand Espumilla. Dieser Strand liegt auf der Insel Santiago, wo grüne Meeresschildkröten nisten. Flanieren Sie durch die größten Palo Santo Bäume des Galapagos-Archipels und lassen Sie sich von gelben Goldwaldsänger, Darwin Finken und Galapagos Fliegenschnäppern beobachten. Nachmittags besuchen Sie Puerto Egas, welcher mit seinem schwarzen Sandstrand sicherlich einer Ihrer Galapagos-Höhepunkte sein wird. In den 60er Jahren versuchte man hier, eine kleine Salzabbau-Industrie zu etablieren – Zum Glück vergeblich. Während Ihrer Wanderung zum Salzkrater können Sie verschiedene Vogelarten wie Finken, Tauben und Falken erleben. An den schroffen Klippen werden Sie hingegen sich sonnende Landleguane oder faulenzende Seelöwen beobachten können. Am Ende des Weges werden Sie einige Grotten (Höhlen aus wellengeformten Lava) entdecken, in denen meist Robben und Nachtreiher ruhen und sich vor der Sonne schützten. Für viele Besucher ist dies die einzige Möglichkeit, um die vom Aussterben bedrohten Seebären zu Gesicht zu bekommen.

8. Tag: Verabschieden des Galapagos-Archipels — [F]

Am letzten Tag heißt es nochmal sehr zeitig aufstehen. Nach einem zeitigen Frühstück erkunden Sie die Insel Seymour North. Dies ist eine niedrige und flache Insel, die durch unterirdische Meeresbeben angehoben wurde. Sie beobachten Blaufußtölpel (sie nisten von Mai bis November), Meeresleguane, Pelikane, Fregattvögel, Küstenvögel, Seelöwen und den endemischen Baum „Palo Santo“ (=heiliger Stock). Anschließend kehren Sie zur Yacht zurück und steigen gegen 9:00 Uhr bei der Anlegestelle aus. Nachdem Sie sich von Ihrer liebgewonnen Crew verabschiedet haben, werden Sie von einem Bus zum Flughafen gebracht. Nun fliegen Sie zurück zum ecuadorianischen Festland oder treten Ihre Heimreise an.

Legende: [F] Frühstück, [M] Mittagsessen, [BL] Lunch Box, [A] Abendessen
Leistungen
  • Übernachtung im DZ Standard auf der Segeljacht Mary Anne
  • Verpflegung auf der Yacht laut Programm
  • Alkoholfreie Getränke (Wasser, Kaffee, Tee)
  • Bootstouren und Exkursionen laut Programm
  • Englischsprachiger, vom Nationalpark Galapagos zertifizierter Naturguide
  • Schnorchelausrüstung
Nicht enthaltene Leistungen
  • internationaler Flug (organisieren wir gern für Sie)
  • nationale Flüge Quito oder Guayaquil – Baltra – Guayaquil oder Quito (ca. 450,- Euro pro Person)
  • Nationalparkeintrittsgebühr ca. 100,- USD (zahlbar nur vor Ort)
  • Touristenkontrollkarte (INGALA) ca. 10,- USD
  • optionale Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • weitere alkoholische und nicht-alkoholische Getränke
  • Neoprenanzug ca. 25,- USD
Preisinformationen
8-Tage-Tour: 3545,- Euro
15-Tage-Tour (Kombination West+Ost oder Ost+West): 5755,- Euro
Kontakt

Bernd Rose

+49 (0) 341 55 00 94-44
Mo-Fr. 10:00 - 18:00 Uhr
SucheSuchen Sie nach Ihrer Erlebnisreise
  • Detailsuche?
  • suchen
Individuelle AnfrageIhr individuelles Reiseangebot
Freie Plätzefür Kurzentschlossene
Urlaubskino von AT REISEN
  • 04. AprKuba
    19 Uhrmit Katja Volmer
Zuletzt angesehene Reisen