Startseite » Amerika » Ecuador » Galapagos » Galapagos pur auf der Yacht Anahí

Galapagos pur auf der Yacht Anahí

Etwa 1.000 km vor der ecuadorianischen Küste befindet sich eines der exklusivsten Reiseziele der Welt – die Galapagos Inseln. Insgesamt 13 größere Inseln und über 100 kleine bis winzige Eilande bilden dieses einzigartige UNESCO Weltnaturerbe. Versteckte Buchten, geschichtsträchtige Grotten, glasklare Lagunen, imposante Vulkanlandschaften und idyllische Kraterseen warten darauf, von Ihnen erobert zu werden. Auf unseren Galapagos Touren erhalten Sie einen guten Überblick über die zerstreute Inselwelt, wobei Sie stets an Bord übernachten, während das Schiff zur nächsten Insel übersetzt. So haben Sie tagsüber genügend Zeit, auf Wanderungen die vielfältige Fauna und Flora zu erleben, die Unterwasserwelt bei Schnorchelgängen zu erkunden oder neben trägen Seelöwen zu entspannen.


Technische Daten:
Typ: Motorkatamaran
Kategorie: Firstclass
Baujahr: 2006
Länge: 27,60 Meter
Breite: 11 Meter
Geschwindigkeit: 110 Knoten
Elektroanschlüsse: 220 V 50 Hz / 110 V 60 Hz


Ausstattung und Service:
Kabine: 8 Kabinen mit Meerblick, normale Betten, Klimaanlage, privates Bad mit heißem Wasser, Safe, Kleiderschrank, Fenster, Föhn, Fenster
Gemeinschaftsräume: Lounge und Bar, Jacuzzi, Sonnendeck, TV- und DVD-Raum, verstellbare Stühle, Outside-Dinningroom, Tischspiele, Bar
Servicestil des Essens: Buffet (auch vegan und glutenfrei)
Getränke: Wasser, Kaffee und Tee
Guidessprache: Englisch und Spanisch

Fotos
Reiseverlauf
Detailprogramm

4-Tage Tour (Dienstag bis Freitag – A1)

1. Tag: Ankunft auf der Isla San Christobal — [M/A]

Willkommen auf den Galapagos Inseln! Nach Ihrer Ankunft am Flughafen werden alle Besucher gebeten, eine Sicherheitskontrolle durchzuführen, um sicherzustellen, dass keine fremden Tiere oder Pflanzen in das Naturschutzgebiet der Galapagos Inseln gelangen. Anschließend werden Sie zum Hafen gebracht, von wo aus Sie ein kleines Boot zur Yacht Anahi bringt. Nachdem Sie von der Besatzung herzlich begrüßt wurden, genießen Sie Ihr Mittagessen. Nachmittag: La Lobería. Am Nachmittag erkunden Sie dann Lobería. Dieser Küstenabschnitt erhielt den seinen Namen dank der vielen Seelöwen, die hier gemütlich am Strand oder auf den Felsklippen faulenzen. Auch können Sie hier Goldwaldsänger, Fregatten und verschiedene Finkenarten beobachten. Mit etwas Glück sehen Sie auch die weltweit einzigartigen, großen Galapagos Meerechsen entdecken. Button Mangroven, Weiße Mangroven, Chala, Palo Santo und Tiquilia lassen hingegen Botaniker-Herzen höher schlagen. Von Puerto Baquerizo führt der Ausflug dann weiter zum El Progresso. Dieses Städtchen war einst eine Strafkolonie, die 1888 von Manuel Cobos errichtet wurde. Die Gefangenen mussten zu ihrer Zeit Zuckerrohr- und Kaffeeplantagen bestellen. Vom Gipfel aus genießen Sie den herrlichen Ausblick auf die Laguna El Junco. Über Jahrhunderte hinweg haben sich hier Regen und Kondenswasser gesammelt und somit ein Paradies für Fregattvögel geschaffen. Bei einer Wanderung um diese Lagune genießen Sie die wunderbare Aussicht auf die gesamte Insel.

2. Tag: Isla Española — [F/M/A]

Vormittag: Punta Suarez Ihr erstes Ziel am Morgen heißt Punta Suarez. Die hiesige beeindruckende Felslandschaft bietet ausgezeichnete Lebensbedingungen für verschiedenste Seevogelkolonien. Entlang der südlichen Küste ragen hohe Klippen aus der See. So werden Ihnen spektakuläre Blicke auf das Treiben der Vögel sowie auf den Blow Whole geboten, ein Loch, welches Wasser 15 bis 21 m in die Höhe schießt. Nachmittag: Gardner Bay. Am Nachmittag fahren Sie dann die Bucht Gardner Bay im Nordwesten der Insel an. Hier bieten sich hervorragende Möglichkeiten zum Schwimmen, Schnorcheln, Kayakfahren, Seelöwen beobachten oder einfach zum Entspannen und Faulenzen. Auch kann man hier mit etwas Glück Haie im kristallklaren Wasser beobachten.

3. Tag: Isla Floreana — [F/M/A]

Vormittag: Cormorant Point Am Morgen erkunden Sie zu Fuß die Isla Floreana. Hier befindet sich eine der größten Lagunen von Galapagos, die vor allem bei den Flamingos auf großes Interesse stößt. Zwischen zwei Tufflakegeln gelegen verleiht das Schauspiel einen traumhaften Anblick. Doch auch verschiedene Küstenvögel wie Stelzen, weißkarierte Pintail Enten und weitere Zugvögel sind hier gern zu Gast. Auch besuchen Sie die beiden Strände Green Beach und Flour Sand Beach. Green Beach erhielt seinen Namen aufgrund des hohen Anteils der im Sand enthaltenen Olivinkristallen. Der Flour Sand Beach weißt besonders korallen-haltigen Sand auf. Anschließend besuchen Sie die Devil’s Crown (Teufelskrone), welche sich etwas außerhalb von Punta Cormorant befindet. Hier kann man perfekt schnorcheln! Diese Insel ist ein fast vollständig untergetauchter Vulkan, dessen Erosionen den Gipfel mit vielen kleinen Zacken verziert haben, die nun einer Teufelskrone gleichen. Nachmittag: Post Office Bay & Baroness Lookout. Nun erhalten Sie Einblicke in die Logistik des historischen Postversand der Galapagos Inseln. Ein hölzernes Fass, welches im 18. Jahrhundert von Walfängern an diesen Ort positioniert wurde, diente seinerzeit als Postkorb. Jedes Schiff, das hier an Land ging, legte seine Briefe dorthinein und überprüfte, ob eventuell Briefe mit Adressaten verzeichnet waren, die auf dem weiteren Schiffsweg lagen. War dies der Fall, so nahm man diese Briefe mit. In dieser Region war auch eine der ersten Anlegestelle für Kolonisten. Nun besuchen Sie den Baroness Lookout (Baronenaussichtspunkt). Man sagt, dass die Baronin Elisa von Wagner diesen hier stundenlang verträumt den Horizont betrachtete. Nur 30 m entfernt liegen die Ruinen ihres Hauses. Auch Sie können von hier aus die herrliche Aussicht genießen und Post Office Bay, Cero Pajas, die Flamingolagune und den weiten Wald von Palo Santo entdecken.

4. Tag: Isla Santa Cruz – Abreise — [F]

Auch wenn die meisten Touristen Galapagos bereisen, um die nur hier existierende Tierwelt und Naturwunder zu bestaunen, ist es auch sehr interessant, Einblicke in die Schutz- und Aufrechterhaltungsprojekte zu erhalten. Zu diesem Zwecke wurde die Charles Darwin Station eingerichtet. So besuchen Sie am morgen das Nationalpark Informationszentrum, die Val Straelen Ausstellungshalle, die Brut- und Aufzuchtstation der Riesenschildkröten sowie eine Anlage in der die ausgewachsenen Riesenschildkröten in Halbgefangenschaft leben. Anschließend werden Sie zum Flughafen von Baltras gebracht, von wo aus Sie dann Ihren Rückflug zum ecuadorianischen Festland oder Ihre Heimreise antreten.

5-Tage Tour (Freitag bis Dienstag – A2)

1. Tag: Ankunft auf der Isla Baltra — [M/A]

Willkommen auf den Galapagos Inseln! Nach Ihrer Ankunft am Flughafen werden alle Besucher gebeten, eine Sicherheitskontrolle durchzuführen, um sicherzustellen, dass keine fremden Tiere oder Pflanzen in das Naturschutzgebiet der Galapagos Inseln gelangen. Anschließend werden Sie zum Hafen gebracht, von wo aus Sie ein kleines Boot zur Yacht Anahi bringt. Nachdem Sie von der Besatzung herzlich begrüßt wurden, genießen Sie Ihr Mittagessen. Nachmittag: Bachas Beach. Am Nachmittag besuchen Sie den Bachas Beach westlich von Turtle Cove. Da der Sandstrand aus zermalmten Korallen besteht, ist er herrlich weiß und vor allem weich – ein idealer Nistplatz für Meeresschildkröten. Hinter einem der schönen Sandstrände befindet sich eine Salzwasserlagune, an der sich vor allem Flamingos aber auch andere Küstenvögel wie der Schwarzstelzenläufer und der Regenbrach wohl fühlen. Am anderen, längeren Sandstrand entdecken Sie einen Lastkran aus dem 2. Weltkrieg. Er ist Zeuge aus der Zeit, als die USA auf Baltra einen strategischen Stützpunkt auswählten, um den Panamakanal zu verteidigen.

2. Tag: Isla Genovesa — [F/M/A]

Vormittag: Darwin Bay Die Isla Genovesa ist sicherlich die Lieblingsinsel für Vogelliebhaber. Rotfußtölpel, Maskierte Tölpel, Lavamöven, Regenbrachvögel, Gelb-gekrönte sowie Schwarz-gekrönte Lavareiher und Goldwaldsänger können hier bei ihrem Treiben beobachtet werden. Dann unternehmen Sie eine Wanderung zur Klippenspitze, wobei man gute Chancen hat, die Rotfußschildkröte beim Nisten in den Mangroven zu entdecken. Auch können Sie die herrliche Aussicht das idyllische Umland genießen. Mit etwas Glück erspäen Sie dabei auch Scharfschnabel- und Bodenfinken, Galapagos-Tauben oder Gabelschwanzmöven. Nachmittag: El Barranco. Im südlichen Abschnitt von Darwin Bay befindet sich die Besucherseite von El Barranco. Ein insgesamt 1,5 km langer vulkanischer Felspfad führt Sie in knapp 2 Stunden zum geologisch jüngsten Teil der Insel. Die beeindruckenden Klippen bestehen aus sehr zerbrechlichem Lava, die ideale Nistbedingungen für Sturmschwalben bieten. Auch kann man hier Sumpfohreulen beobachten, die in den Lavahohlräumen nisten. Mit etwas Glück entdecken Sie auch Rotfußtölpel, die ausschließlich auf den äußeren Inseln des Archipels wie Punta Pitt, Gardner, Wolf, Darwin und Genovesa, Ihre Brutzeit durchführen. Der Maskierte Tölpel fühlt sich ebenso in dieser Region sehr heimisch. Während der Pangafahrt entlang der Klippen können Sie neben dem Großgebot an Seevögeln auch träge Seelöwen beobachten.

3. Tag: Isla Santa Cruz — [F/M/A]

Vormittag: Islas Plaza Zu Beginn des Tages legen Sie an der Insel Plaza an, welche sich östlich der Isla Santa Cruz befindet. Trotz der vergleichsweise kleinen Fläche, kann man auf dieser Insel die interessantesten und bemerkenswertesten Spezies von ganz Galapagos bewundern. So sind beispielsweise die Plaza-Leguane bedeutend kleiner als ihre Artgenossen, die Landleguane der anderen Inseln. Auch kann man hier mit etwas Glück den seltenen Hybrid-Leguan zu Gesicht bekommen. Diese Sonderform entstand durch die Kreuzung eines männlichen Meerleguanes und eines weiblichen Landleguanes. Seine schwarzgraue Färbung sowie typische Rückenstruktur erinnert an die der Landleguane während das Gesicht und die Taille eines Meeresleguanes gleichen. Da in den Gewässern um Islas Plaza ein reichhaltiges Tunfischaufkommen, die Leibspeis der Leguane, zu verzeichnen ist, findet man hier eine hohe Leguan-Population. Gabelschwanzmöwen nisten zusammen mit anderen Seevögeln wie Sturmtaucher, Roter Tropikvogel, Fregattvogel oder brauner Pelikan, in den schroffen Klippen dieser Insel. Nachmittag: Isla Santa Fe. Nun erkunden Sie die Isla Santa Fe, welche im Südwesten des Galapagos Archipels gelegen ist. Diese Insel besitzt keinen vulkanischen Ursprung. Sie entstand als Folge plattentektonischer Prozesse durch Erhebung. Aus diesem Grund ist Santa Fe weitestgehend flach. Die Insel beheimatet so manche endemische Spezie wie z.B. den Galapagos Falke, die Galapagos Schlange, den Galapagos Spottdussel, die Reisratte und eine der zwei Landleguan-Arten, die auf den Galapagos-Inseln anzutreffen sind. Nachdem Sie im wunderschönen, klarem Wasser angelegt haben, werden Sie gewiss von einer Seelöwenkolonien Willkommen geheißen. Entlang des Weges können Sie Salzbüsche sowie den Giant Pickly Kaktus genauer betrachten. Der Gigantismus ist ein charakteristisches Merkmal der Isla Santa Fe. Übrigens haben Sie hier auch hervorragende Möglichkeiten, um mit verspielten Seelöwen und tropischen Fischen zu schnorcheln.

4. Tag: Isla San Cristobal — [F/M/A]

Vormittag: Pitt Point Am Morgen legen Sie am Pitt Point an, welcher sich im Norden von San Cristobal befindet. Wenn Sie möchten, können Sie auf eine Erhöhung wandern, um einen atemberaubenden Ausblick auf das Umland und endlos erscheinende Meer zu genießen. Mit etwas Glück können Sie dabei sogar einen Rotfußtölpel hautnah beobachten. Neben der Lava-Eidechse kann man auch die Chatham Spottdrossel finden, die ausschließlich auf San Cristobal beheimatet ist. Nachmittag: Leon Dormido (Kicker Rock) und Lobos Island. Die bekannte Felsformation Leon Dormido (Schlafender Löwe) befindet sich vor der Küste von San Cristobal. Sie entstand durch erodierte Lavakegel, von denen zwei Felsen über 150 m aus dem Meereswasser ragen. Dieses natürliche Kunstwerk ist ein beliebter Ort zahlreicher tropischer Vögel sowie von Fregattvögeln und verschiedenster Tölpelarten. Das kristallklare Wasser bietet ausgezeichnete Möglichkeiten, um die Unterwasserwelt mit seinen bunten Fischen zu beobach-ten. Anschließend fahren Sie in ca. 1 Stunde hinüber zur Isla Lobos. Hier halten sich besonders gern Frigattvögel und drollige Blaufußtölpel auf. Beeindruckend sind auch die zwei Seelöwenarten, die diese Inseln bewohnen. Während Ihrer Tour durchqueren Sie trockene Vegetationszonen welche von felsigen Sandlandschaften durchzogen werden. Während der Pangatour können Sie den braunen Pelikan sowie viele verschiedene Arten von Küstenvögeln beobachten. Beim Schnorcheln kommt es häufig vor, dass Sie verspielte Seelöwen, Mantarochen und Meeresschildkröten an-treffen.

5. Tag: Isla San Cristobal — [F]

Vormittag: Interpretationszentrum Am Morgen besuchen Sie das Interpretationszentrum von San Cristobal. Mit seinen üppigen Gärten sowie dem herrlichen Meerblick steht es im starken Kontrast zur Charles Darwin Station, welche im 60er Jahre Stil erbaut wurde. Besucher erfahren hier Interessantes über die geologische und humane Historie der Galapagos Inseln und setzen sich auch mit der Thematik des Umweltschutzes auseinander. Im Anschluss besuchen Sie Tijeretas Hill, welcher seinen Namen durch die Fregattvögel erhielt. Auf dem Weg können Sie die traumhafte Naturkulisse von verschiedenen Aussichtspunkten aus genießen. Auch kann man in ausgewählten Einbuchtungen gut schnorcheln. Die Region um den Tijeretas Hill ist eine der wenigen Orte, an denen beide Fregattvogel-Arten in einer einzigen Kolonie nisten. Anschließend werden Sie zum Flughafen gebracht, von wo aus Sie dann Ihren Rückflug zum ecuadorianischen Festland oder Ihre Heimreise antreten.

8-Tage Tour (Freitag bis Freitag – B1)

1. Tag: Ankunft auf der Isla Baltra — [M/A]

Willkommen auf den Galapagos Inseln! Nach Ihrer Ankunft am Flughafen werden alle Besucher gebeten, eine Sicherheitskontrolle durchzuführen, um sicherzustellen, dass keine fremden Tiere oder Pflanzen in das Naturschutzgebiet der Galapagos Inseln gelangen. Anschließend werden Sie zum Hafen gebracht, von wo aus Sie ein kleines Boot zur Yacht Anahi bringt. Nachdem Sie von der Besatzung herzlich begrüßt wurden, genießen Sie Ihr Mittagessen. Nachmittag: Zwillingskrater und Hochland von Santa Cruz. Am Nachmittag erkunden Sie dann die Insel Santa Cruz. Dabei besuchen Sie die bekannten Zwillingskrater, welcher möglicherweise durch eine vulkanische Explosion oder durch Magmakammern unterhalb der Inseloberfläche entstanden. In dieser Region fühlen sich die Galapagos-Falken und Schleiereulen heimisch, die Sie mit etwas Glück beobachten können. Die Isla Santa Cruz setzt sich aus verschiedenen Ökosystemen zusammen, von denen Sie einige durchwandern werden. Vor allem Vogelliebhaber werden hier auf Ihre Kosten kommen. Ob es die leuchtend roten Federn eines Rubintyrann sind oder eine von den Darwin Finken – fast jeder endemische Vogel kann hier auf dieser Insel beobachtet werden. Darüber hinaus bietet Santa Cruz die hervorragende Möglichkeit, die Galapagos Riesenschildkröte in freier Wildbahn zu beobachten. Es gibt auch viele andere Attraktionen wie erloschene Lava, Dolinen und Krater. Diese mystischen Formationen bieten einen faszinierenden Einblick in die innere vulkanische Struktur der Insel.

2. Tag: Isla Isabela — [F/M/A]

Vormittag: Tintoreras Am Morgen gelangen Sie mit einer Panga zu den wunderschönen Inselchen Tintoreras, die vor der Küste von Puerto Villamil liegen. Lavareiher rasten auf den Mangroven während sich Seelöwen in der Sonne recken und Galapagos Pinguine aus dem Wasser tauchen. Auch Weißspitzhaie (Tintoreras), die diesen Inselchen den Namen gaben, werden hier des Öfteren gesichtet. Nachmittag: Wall of Tears ( Mauer der Tränen) und Vulkan Sierra Negra. Die Wall of Tears ist eine historisch bedeutsamer Ort der Isla Isabela. Zwischen 1946 und 1959 befand sich hier eine Strafanstalt, in der Gefangene gezwungen wurden, aus riesigen Lavafelsbrocken eine Mauer zu bauen. Die Mauer ist noch heute 100 m lang und 7 m hoch. Als Erinnerung an die unmenschlichen Bedingungen und grausamen Arbeiten wird dieser Ort nun „Wall of Tears“ genannt. Über Treppen gelangt man zu einem Aussichtspunkt, von dem man eine gute Aussicht auf die Mauer sowie auf das weite Umland. Die Isla Isabela gehört zu den jüngsten und größten Inseln von Galapagos. Am Nachmittag legen Sie am Hafen von Puerto Vilamil an, die zweitkleinste Stadt von Galapagos, in der 3000 Einwohner leben. Anschließend fahren Sie in das Hochland, um eine Wanderung zum Rande des Sierra Negra Vulkans zu unternehmen. Der Sierra Negra besitzt den zweitgrößten Krater der Welt, von dem man eine herrliche Aussicht auf den gigantischen Krater, die umliegenden Vulkane sowie auf den Perry Isthmus, ein 12 km langes Lavafeld, hat. Danach wandern Sie weiter zum Vulkan Chico, von dem Sie ebenfalls das Panorama auf das herrliche Umland und die weiten Lavafelder haben, welche Zeitzeugen der Entstehung des Galapagos Archipels sind.

3. Tag: Isla Isabela — [F/M/A]

Vormittag: Punta Morena Die Region Punta Morena befindet sich an der Nordküste der Isla Isabela, zwischen dem Sierra Negra und dem Cerro Azul Vulkan. Ihre Wanderroute verläuft entlang der beeindruckend, gewellten Lavafelder Pahohoe Lava. Auf dem Weg können Sie in den verschiedenen Mangroven, die die Landschaft übersäen, verschiedenste Vogelarten zu Gesicht bekommen. Nachmittag: Elizabeth Bay. Mit einem Panga-Boot erreichen Sie am Nachmittag die Bucht Elizabeth Bay. Auf der Marielas Islet erleben Sie die wohl größte Pinguinkolonie von ganz Galapagos. Anschließend genießen Sie das tierische Treiben an der Bucht, die von wunderschönen roten Mangroven verziert ist.

4. Tag: Isla Isabela — [F/M/A]

Vormittag: Urbina Bay Südlich von Tagus Cove aber immer noch an der Westküste gelegen, befindet sich Urbina Bay. Nach einer einfachen nassen Landung werden Sie eine sehr interessante Gegend besichtigen, welche ausgezeichnete Einblicke in die geologischen Aktivitäten der Galapagos Inseln gewähren. Die hiesigen Gewässer bieten hervorragende Möglichkeiten, um Meeresschildkröten und Rochen zu entdecken. Auf dem Festland folgen Sie dann einem kleinen Pfad, der Sie zu einem Korallenriff führt, welche ein Hinweis für die Erhebung aus dem Meeresboden aus dem Jahre 1954 ist. Von dort aus ist es nicht mehr weit zu den Vulkanen Alcedo und Darwin. Dort werden Sie viele bunte Landleguane sehen und können die weltweit bekannten Galapagos-Riesenschildkröten beobachten. Ebenfalls können flugunfähige Kormorane, Blaufußtölpel, Galapagos-Pinguine, Pelikane sowie Meeresleguane gesichtet werden. Nachmittag: Tagus Cove. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Pangatour um die herrliche Klippenlandschaft. Dabei haben Sie gute Chancen, Galapagos-Pinguine, flugunfähige Kormorane sowie andere Seevögel zu sehen. Nach der Landung führt Sie eine ca. 30 minütige Wanderung zu der Spitze der Klippen. Von hier aus haben Sie nun einen herrlichen Blick auf die umliegenden Vulkane sowie auf den Darwin Lake, einen emporgehobenen Salzwassersee, der mehr Salzanteil besitzt als das Meer selbst. Wer genauer hinschaut, entdeckt sogar Graffitispuren aus dem letzten Jahrhundert, die wahrscheinlich Piraten, Walfänger, oder Freibeuter in die Klippen geschrieben oder geschnitzt haben.

5. Tag: Isla Fernandina und Isla Isabela — [F/M/A]

Vormittag: Punta Espinoza Die Isla Fernandina ist die drittgrößte Insel des Galapagos-Archipels. Dennoch besitzt Sie nur eine Besucherseite: Punta Espinoza, im Nordosten der Insel. Hier hat man beste Chancen, die einzigartigen, endemischen Spezien der Galapagos-Inseln zu Gesicht zu bekommen. So lebt gerade hier die größte Meeresleguan-Kolonie des gesamten Archipels, welche sich im warmen Sand sonnt, in Küstennähe schwimmt und manchmal sogar die Anlegestelle blockiert. Auch findet man hier den flugunfähigen Kormoran, der durch seine exzellente Schwimmfähigkeit zu seiner Beute gelangt. Da er keine natürlichen Feinde besitzt und daher nicht flüchten musste, hat er über viele Jahrhunderte hinweg das Fliegen verlernt. Evolution direkt vor Ihren Augen! Nachmittag: Vicente Roca Point. Bei Punta Vicente Roca erkunden Sie die Überreste eines alten Vulkans, welcher zwei türkisfarbene Buchten formte. Dieser Spot ist eine beliebte Anlegestelle. Eine Pangatour führt Sie entlang der imposanten Klippen und zu einer teilweise versunkenen Höhle. Nazca, eine Blaufußtölpelart, sitzt stolz auf den Klippen, während es sich die flugunfähigen Kormorane an den Ufern gemütlich machen. Der hiesige Kaltwasserauftrieb ist der Grund, warum das maritime Leben hier so vielfältig ist. Daher ist Punta Vicente Roca eine der beliebtesten Tauchplätze von Galapagos. Eine Bucht ist nur durch eine einen Unterwasserzugang möglich. So gelangen Sie zu den ruhigen Gewässern der versteckten Bucht, wo Seelöwen nach dem Schwimmen faul am Strand vor sich hinträumen.

6. Tag: Isla Santiago — [F/M/A]

Vormittag: Puerto Egas Puerto Egas wird mit seinem schwarzen Sandstrand sicherlich einer Ihrer Galapagos-Höhepunkte sein. In den 60er Jahren versuchte man hier, eine kleine Salzabbau-Industrie zu etablieren – Zum Glück vergeblich. Während Ihrer Wanderung zum Salzkrater können Sie verschiedene Vogelarten wie Finken, Tauben und Falken erleben. An den schroffen Klippen werden Sie hingegen sich sonnende Landleguane oder faulenzende Seelöwen beobachten können. Am Ende des Weges werden Sie einige Grotten (Höhlen aus wellengeformten Lava) entdecken, in denen Robben und Nachtreiher ruhen und sich vor der Sonne schützten. Für viele Besucher ist dies die einzige Möglichkeit, um die vom Aussterben bedrohten Seebären zu Gesicht zu bekommen. Nachmittag: Isla Rábida. Die rotgefärbten Felsen und Strände der Isla Rábida beweisen den hohen Eisengehalt dieser Insel, welcher durch Regen, Salzwasser und salzhaltige Meeresbrisen oxidiert. Ein kleiner Weg führt Sie zu einer Küstenlagune. Hier treffen Sie auf diverse Landvögel wie Finken, Tauben, Goldwaldsänger und Nachtigallen sowie eine beeindruckend gefärbte Flamingokolonie.

7. Tag: Chinese Hat und Isla Bartolomé — [F/M/A]

Vormittag: Chinese hat (Chinesischer Hut) Chinese Hat (Chinesischer Hut) ist eine nur 2 km² große Insel, die im Südosten vor der Isla Santiago liegt. Ein in der neueren Zeit entstandener Vulkankegel gab dieser Insel seinen Namen. Sie erkunden seine Lavaformationen, die unter dem Meeresspiegel entstanden und mit der Zeit an die Oberfläche gelangten. Vor Ihnen bietet sich ein perfektes Exemplar, um die geologischen Prozesse der Galapagos Inseln mit seinen Lavaröhren und Lavaströme zu verstehen. Hier fühlen sich übrigens auch Seelöwen, Meeresleguane und Galapagos-Pinguine pudelwohl. Nachmittag: Isla Bartolomé. Die Isla Bartolomé ist eine kleine karge Insel neben der Isla Santiago. Hier erwandern Sie zunächst einen Gipfel, vom dem Sie einen fantastischen Blick auf die umliegenden Vulkanformationen haben. Die mondähnliche Landschaft ist sicherlich eine der spektakulärsten Höhepunkte des Galapagos Archipels. Anschließend haben Sie die Möglichkeit zu einer Schnorcheltour. Bunte Fische, Pinguine und Meeresschildkröten können häufig am Pinnacle Rock gesichtet werden. Nach einem kleinen Spaziergang erreichen Sie Bartolomés zweiten Strand, an dem das Schwimmen allerdings strengstens untersagt ist. Dennoch haben Sie gute Möglichkeit, Weißspitzhaie bei ihren Streifzügen zu beobachten.

8. Tag: North Seymour und Isla Santa Cruz — [F]

Vormittag: North Seymour Am frühen Vormittag besuchen Sie North Seymour, eine kleine angehobene Insel, deren flache Landschaft mit unzähligen Felsbrocken verziert ist. Hier können Sie einer großen Population an Fregattvögel sowie Blaufußtölpeln begegnen. Mit etwas Glück können Sie die Blaufußtölpel beim Nisten oder bei ihrem berühmten Balztanz beobachten. Zudem können Sie Zeuge werden, wie sich die schwergewichtigen Seelöwen aus dem Wasser hochziehen oder beim Bodysurfen vergnügen. Anschließend werden Sie zum Flughafen gebracht, von wo aus Sie dann zurück zum ecuadorianischen Festland gelangen oder Ihre Heimreise antreten.

8-Tage Tour (Freitag bis Freitag – B2)

1. Tag: Ankunft auf der Isla Baltra — [M/A]

Willkommen auf den Galapagos Inseln! Nach Ihrer Ankunft am Flughafen werden alle Besucher gebeten, eine Sicherheitskontrolle durchzuführen, um sicherzustellen, dass keine fremden Tiere oder Pflanzen in das Naturschutzgebiet der Galapagos Inseln gelangen. Anschließend werden Sie zum Hafen gebracht, von wo aus Sie ein kleines Boot zur Yacht Anahi bringt. Nachdem Sie von der Besatzung herzlich begrüßt wurden, genießen Sie Ihr Mittagessen. Nachmittag: Bachas Beach. Am Nachmittag besuchen Sie den Bachas Beach westlich von Turtle Cove. Da der Sandstrand aus zermalmten Korallen besteht, ist er herrlich weiß und vor allem weich – ein idealer Nistplatz für Meeresschildkröten. Hinter einem der schönen Sandstrände befindet sich eine Salzwasserlagune, an der sich vor allem Flamingos aber auch andere Küstenvögel wie der Schwarzstelzenläufer und der Regenbrach wohl fühlen. Am anderen, längeren Sandstrand entdecken Sie einen Lastkran aus dem 2. Weltkrieg. Er ist Zeuge aus der Zeit, als die USA auf Baltra einen strategischen Stützpunkt auswählten, um den Panamakanal zu verteidigen.

2. Tag: Isla Genovesa — [F/M/A]

Vormittag: Darwin Bay Die Isla Genovesa ist sicherlich die Lieblingsinsel für Vogelliebhaber. Rotfußtölpel, Maskierte Tölpel, Lavamöven, Regenbrachvögel, Gelb-gekrönte sowie Schwarz-gekrönte Lavareiher und Goldwaldsänger können hier bei ihrem Treiben beobachtet werden. Dann unternehmen Sie eine Wanderung zur Klippenspitze, wobei man gute Chancen hat, die Rotfußschildkröte beim Nisten in den Mangroven zu entdecken. Auch können Sie die herrliche Aussicht das idyllische Umland genießen. Mit etwas Glück erspäen Sie dabei auch Scharfschnabel- und Bodenfinken, Galapagos-Tauben oder Gabelschwanzmöven. Nachmittag: El Barranco. Im südlichen Abschnitt von Darwin Bay befindet sich die Besucherseite von El Barranco. Ein insgesamt 1,5 km langer vulkanischer Felspfad führt Sie in knapp 2 Stunden zum geologisch jüngsten Teil der Insel. Die beeindruckenden Klippen bestehen aus sehr zerbrechlichem Lava, die ideale Nistbedingungen für Sturmschwalben bieten. Auch kann man hier Sumpfohreulen beobachten, die in den Lavahohlräumen nisten. Mit etwas Glück entdecken Sie auch Rotfußtölpel, die ausschließlich auf den äußeren Inseln des Archipels wie Punta Pitt, Gardner, Wolf, Darwin und Genovesa, Ihre Brutzeit durchführen. Der Maskierte Tölpel fühlt sich ebenso in dieser Region sehr heimisch. Während der Pangafahrt entlang der Klippen können Sie neben dem Großgebot an Seevögeln auch träge Seelöwen beobachten.

3. Tag: Isla Santa Cruz — [F/M/A]

Vormittag: Islas Plaza Zu Beginn des Tages legen Sie an der Insel Plaza an, welche sich östlich der Isla Santa Cruz befindet. Trotz der vergleichsweise kleinen Fläche, kann man auf dieser Insel die interessantesten und bemerkenswertesten Spezies von ganz Galapagos bewundern. So sind beispielsweise die Plaza-Leguane bedeutend kleiner als ihre Artgenossen, die Landleguane der anderen Inseln. Auch kann man hier mit etwas Glück den seltenen Hybrid-Leguan zu Gesicht bekommen. Diese Sonderform entstand durch die Kreuzung eines männlichen Meerleguanes und eines weiblichen Landleguanes. Seine schwarzgraue Färbung sowie typische Rückenstruktur erinnert an die der Landleguane während das Gesicht und die Taille eines Meeresleguanes gleichen. Da in den Gewässern um Islas Plaza ein reichhaltiges Tunfischaufkommen, die Leibspeis der Leguane, zu verzeichnen ist, findet man hier eine hohe Leguan-Population. Gabelschwanzmöwen nisten zusammen mit anderen Seevögeln wie Sturmtaucher, Roter Tropikvogel, Fregattvogel oder brauner Pelikan, in den schroffen Klippen dieser Insel. Nachmittag: Isla Santa Fe. Nun erkunden Sie die Isla Santa Fe, welche im Südwesten des Galapagos Archipels gelegen ist. Diese Insel besitzt keinen vulkanischen Ursprung. Sie entstand als Folge plattentektonischer Prozesse durch Erhebung. Aus diesem Grund ist Santa Fe weitestgehend flach. Die Insel beheimatet so manche endemische Spezie wie z.B. den Galapagos Falke, die Galapagos Schlange, den Galapagos Spottdussel, die Reisratte und eine der zwei Landleguan-Arten, die auf den Galapagos-Inseln anzutreffen sind. Nachdem Sie im wunderschönen, klarem Wasser angelegt haben. werden Sie gewiss von einer Seelöwenkolonien Willkommen geheißen. Entlang des Weges können Sie Salzbüsche sowie den Giant Pickly Kaktus genauer betrachten. Der Gigantismus ist ein charakteristisches Merkmal der Isla Santa Fe. Übrigens haben Sie hier auch hervorragende Möglichkeiten, um mit verspielten Seelöwen und tropischen Fischen zu schnorcheln.

4. Tag: Isla San Cristobal — [F/M/A]

Vormittag: Pitt Point Am Morgen legen Sie am Pitt Point an, welcher sich im Norden von San Cristobal befindet. Wenn Sie möchten, können Sie auf eine Erhöhung wandern, um einen atemberaubenden Ausblick auf das Umland und endlos erscheinende Meer zu genießen. Mit etwas Glück können Sie dabei sogar einen Rotfußtölpel hautnah beobachten. Neben der Lava-Eidechse kann man auch die Chatham Spottdrossel finden, die ausschließlich auf San Cristobal beheimatet ist. Nachmittag: Leon Dormido (Kicker Rock) und Isla Lobos. Die bekannte Felsformation Leon Dormido (Schlafender Löwe) befindet sich vor der Küste von San Cristobal. Sie entstand durch erodierte Lavakegel, von denen zwei Felsen über 150 m aus dem Meereswasser ragen. Dieses natürliche Kunstwerk ist ein beliebter Ort zahlreicher tropischer Vögel sowie von Fregattvögeln und verschiedenster Tölpelarten. Das kristallklare Wasser bietet ausgezeichnete Möglichkeiten, um die Unterwasserwelt mit seinen bunten Fischen zu beobach-ten. Anschließend fahren Sie in ca. 1 Stunde hinüber zur Isla Lobos. Hier halten sich besonders gern Frigattvögel und drollige Blaufußtölpel auf. Beeindruckend sind auch die zwei Seelöwenarten, die diese Inseln bewohnen. Während Ihrer Tour durchqueren Sie trockene Vegetationszonen welche von felsigen Sandlandschaften durchzogen werden. Während der Pangatour können Sie den braunen Pelikan sowie viele verschiedene Arten von Küstenvögeln beobachten. Beim Schnorcheln kommt es häufig vor, dass Sie verspielte Seelöwen, Mantarochen und Meeresschildkröten an-treffen.

5. Tag: Isla San Cristobal — [F/M/A]

Vormittag: Interpretationszentrum Am Morgen besuchen Sie das Interpretationszentrum von San Cristobal. Mit seinen üppigen Gärten sowie dem herrlichen Meerblick steht es im starken Kontrast zur Charles Darwin Station, welche im 60er Jahre Stil erbaut wurde. Besucher erfahren hier Interessantes über die geologische und humane Historie der Galapagos Inseln und setzen sich auch mit der Thematik des Umweltschutzes auseinander. Im Anschluss besuchen Sie Tijeretas Hill, welcher seinen Namen durch die Fregattvögel erhielt. Auf dem Weg können Sie die traumhafte Naturkulisse von verschiedenen Aussichtspunkten aus genießen. Auch kann man in ausgewählten Einbuchtungen gut schnorcheln. Die Region um den Tijeretas Hill ist eine der wenigen Orte, an denen beide Fregattvogel-Arten in einer einzigen Kolonie nisten. Nachmittag: La Lobería. Am Nachmittag erkunden Sie dann Lobería. Dieser Küstenabschnitt erhielt den seinen Namen dank der vielen Seelöwen, die hier gemütlich am Strand oder auf den Felsklippen faulenzen. Auch können Sie hier Goldwaldsänger, Fregatten und verschiedene Finkenarten beobachten. Mit etwas Glück sehen Sie auch die weltweit einzigartigen, großen Galapagos Meerechsen entdecken. Button Mangroven, Weiße Mangroven, Chala, Palo Santo und Tiquilia lassen hingegen Botaniker-Herzen höher schlagen. Von Puerto Baquerizo führt der Ausflug dann weiter zum El Progresso. Dieses Städtchen war einst eine Strafkolonie, die 1888 von Manuel Cobos errichtet wurde. Die Gefangenen mussten zu ihrer Zeit Zuckerrohr- und Kaffeeplantagen bestellen. Vom Gipfel aus genießen Sie den herrlichen Ausblick auf die Laguna El Junco. Über Jahrhunderte hinweg haben sich hier Regen und Kondenswasser gesammelt und somit ein Paradies für Fregattvögel geschaffen. Bei einer Wanderung um diese Lagune genießen Sie die wunderbare Aussicht auf die gesamte Insel.

6. Tag: Isla Española — [F/M/A]

Vormittag: Punta Suarez Ihr erstes Ziel am Morgen heißt Punta Suarez. Die hiesige beeindruckende Felslandschaft bietet ausgezeichnete Lebensbedingungen für verschiedenste Seevogelkolonien. Entlang der südlichen Küste ragen hohe Klippen aus der See. So werden Ihnen spektakuläre Blicke auf das Treiben der Vögel sowie auf den Blow Whole geboten, ein Loch, welches Wasser 15 bis 21 m in die Höhe schießt. Nachmittag: Gardner Bay. Am Nachmittag fahren Sie dann die Bucht Gardner Bay im Nordwesten der Insel an. Hier bieten sich hervorragende Möglichkeiten zum Schwimmen, Schnorcheln, Kayakfahren, Seelöwen beobachten oder einfach zum Entspannen und Faulenzen. Auch kann man hier mit etwas Glück Haie im kristallklaren Wasser beobachten.

7. Tag: Isla Floreana — [F/M/A]

Vormittag: Cormorant Point Am Morgen erkunden Sie zu Fuß die Isla Floreana. Hier befindet sich eine der größten Lagunen von Galapagos, die vor allem bei den Flamingos auf großes Interesse stößt. Zwischen zwei Tufflakegeln gelegen verleiht das Schauspiel einen traumhaften Anblick. Doch auch verschiedene Küstenvögel wie Stelzen, weißkarierte Pintail Enten und weitere Zugvögel sind hier gern zu Gast. Auch besuchen Sie die beiden Strände Green Beach und Flour Sand Beach. Green Beach erhielt seinen Namen aufgrund des hohen Anteils der im Sand enthaltenen Olivinkristallen. Der Flour Sand Beach weißt besonders korallen-haltigen Sand auf. Anschließend besuchen Sie die Devil’s Crown (Teufelskrone), welche sich etwas außerhalb von Punta Cormorant befindet. Hier kann man perfekt schnorcheln! Diese Insel ist ein fast vollständig untergetauchter Vulkan, dessen Erosionen den Gipfel mit vielen kleinen Zacken verziert haben, die nun einer Teufelskrone gleichen. Nachmittag: Post Office Bay & Baroness Lookout. Nun erhalten Sie Einblicke in die Logistik des historischen Postversand der Galapagos Inseln. Ein hölzernes Fass, welches im 18. Jahrhundert von Walfängern an diesen Ort positioniert wurde, diente seinerzeit als Postkorb. Jedes Schiff, das hier an Land ging, legte seine Briefe dorthinein und überprüfte, ob eventuell Briefe mit Adressaten verzeichnet waren, die auf dem weiteren Schiffsweg lagen. War dies der Fall, so nahm man diese Briefe mit. In dieser Region war auch eine der ersten Anlegestelle für Kolonisten. Nun besuchen Sie den Baroness Lookout (Baronenaussichtspunkt). Man sagt, dass die Baronin Elisa von Wagner diesen hier stundenlang verträumt den Horizont betrachtete. Nur 30 m entfernt liegen die Ruinen ihres Hauses. Auch Sie können von hier aus die herrliche Aussicht genießen und Post Office Bay, Cero Pajas, die Flamingolagune und den weiten Wald von Palo Santo entdecken.

8. Tag: Isla Santa Cruz – Abreise — [F]

Auch wenn die meisten Touristen Galapagos bereisen, um die nur hier existierende Tierwelt und Naturwunder zu bestaunen, ist es auch sehr interessant, Einblicke in die Schutz- und Aufrechterhaltungsprojekte zu erhalten. Zu diesem Zwecke wurde die Charles Darwin Station eingerichtet. So besuchen Sie am morgen das Nationalpark Informationszentrum, die Val Straelen Ausstellungshalle, die Brut- und Aufzuchtstation der Riesenschildkröten sowie eine Anlage in der die ausgewachsenen Riesenschildkröten in Halbgefangenschaft leben. Anschließend werden Sie zum Flughafen von Baltra gebracht, von wo aus Sie dann Ihren Rückflug zum ecuadorianischen Festland oder Ihre Heimreise antreten.

Legende: [F] Frühstück, [M] Mittagsessen, [BL] Lunch Box, [A] Abendessen
Leistungen
  • Übernachtung im DZ Standard auf der Yacht Anahi
  • Verpflegung auf den Yachten laut Programm
  • Alkoholfreie Getränke (Wasser, Kaffee, Tee)
  • Bootstouren und Exkursionen laut Programm
  • Englischsprachiger, vom Nationalpark Galapagos zertifizierter Naturguide
Nicht enthaltene Leistungen
  • internationaler Flug (organisieren wir gern für Sie)
  • nationale Flüge Quito oder Guayaquil – Baltra/San Cristobal – Guayaquil oder Quito
  • Nationalparkeintrittsgebühr ca. 100,- USD (zahlbar nur vor Ort)
  • Touristenkontrollkarte (INGALA) ca. 10,- USD
  • optionale Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • weitere alkoholische und nicht-alkoholische Getränke
Preisinformationen
A1:
Standard Cabin: ab 1825,- Euro
Suite Cabin: ab 1895,- Euro

A2:
Standard Cabin: ab 2255,- Euro
Suite Cabin: ab 2385,- Euro

B1 und B2:
Standard Cabin: ab 3445,- Euro
Suite Cabin: ab 3595,- Euro
Kontakt

Bernd Rose

+49 (0) 341 55 00 94-44
Mo-Fr. 10:00 - 18:00 Uhr
SucheSuchen Sie nach Ihrer Erlebnisreise
  • Detailsuche?
  • suchen
Individuelle AnfrageIhr individuelles Reiseangebot
Freie Plätzefür Kurzentschlossene
Urlaubskino von AT REISEN
  • 07. SepKenia
    19 Uhrmit Peter Kiefer
Zuletzt angesehene Reisen