Startseite » Asien » Indien » Auf Fährte des Königstigers

Auf Fährte des Königstigers

Tiger sind die größten Raubkatzen der Welt. Früher hatten sie einen Lebensraum, der sich von der Osttürkei bis zu den westlichen Gebieten Asiens und sogar bis zur Arktis erstreckte – das beweisen Versteinerungen, die auf den Neusibirischen Inseln gefunden wurden. Daher glauben viele Menschen, dass der Tiger ursprünglich aus den kalten Gebieten Zentral- und Nordasiens stammt. Heute allerdings lebt die gestreifte Raubkatze nur noch in einzelnen Gebieten in Indien, Bangladesh, Myanmar, Nepal, Sumatra, China und in Sibirien.
Tiger können sich unterschiedlichen Umgebungen ziemlich gut anpassen. Si bevölkern Tiger in Indien überwiegend trockene Urwälder, in den die Bäume im Herbst ihr Laub verlieren und im Frühling neu grünen. Im Süden des Landes leben sie in sumpfartigen Mangrovenwäldern, die man „Sundarbans“ nennt. Und zugleich fühlt sich die Großkatze in feuchten und immergrünen Tropenwäldern wie denen der indonesischen Insel Sumatra wohl. Sogar in den gebirgigen Ausläufern des Himalaya-Gebirges leben Tiger: Ihre Spuren wurden im Schnee bis auf fast 4000Meter Höhe gesichtet! Sibirische Tiger sind ebenfalls an Schnee und Eis gewöhnt und streifen durch die Nadel-und Birkenwälder der russischen Taiga.
Wichtig für Tiger ist ein dicht bewachsenes Gelände, in dem sie sich gut verbergen und möglichst unbeobachtet bewegen können. Auch andere Tiere müssen hier leben, die sie erbeuten können. Und es muss genügend Wasser zu finden sein, denn Wasser ist für sie lebensnotwendig.
Nach Ankunft in der Hauptstadt Delhi beginnt die Reise in Richtung Süden und mit den ersten Pirschfahrten im Ranthambore Nationalpark. Nach einem Abstecher zu dem weltberühmten Taj Mahal in Agra und den imposanten Tempeln von Khajuraho, führt die Reise in die berühmten und dünn besiedelten Nationalparks wie Panna, Bandhavgarh, Kanha, Pench und Tadoba. In deren Dschungeln, Regenwäldern, Savannen, Bergen, Wüsten und Feuchtgebieten sind 40 Großsäugerarten, zahlreiche Kleinsäugetiere und mehr als 1100 Vogelarten zu Hause. Neben dem Königstiger leben hier auch der Indische Elefant, Gaur-Rinder, Axis-, Sambar- und Barasinghahirschen, Nilgau- und Hirschziegenantilopen, Leoparden, Lippenbären, Krokodilen, Goldschakalen, Ganges-Gavialen, Languren und Rhesusaffen, Indischen Wölfen und Rothunden noch viele andere Säugetiere. Der indische Subkontinent zählt zu den tierreichsten Gebieten der Erde. Folgen Sie den Spuren der größten Raubkatze der Welt und lassen Sie sich verzaubern von der Schönheit des indischen Subkontinents.
Diese Tour ist speziell für Tigerfans und Naturliebhaber zusammengestellt wurden.

Fotos
Reiseverlauf
Detailprogramm1. Tag: Anreise

Abflug von Deutschland, Österreich oder Schweiz nach Delhi.

2. Tag: Delhi – Stadtbesichtigung — [F/A]

Nach dem Frühstück besichtigen Sie die Hauptstadt Delhi, die mit ca. 15 Mio. Einwohnern zu den größten Metropolen der Welt zählt. Sie enthüllen Delhis Schönheiten – das grandiose Red Fort, die Jama Masjid (größte Moschee Indiens), den Qutab-Minar-Komplex, mit seinem sich hoch in den Himmel schraubenden Turm und einer Rikschafahrt durch die Gassen der Altstadt. Am Abend genießen Sie die exotische Musik der Sitars und Veenas, begleitet von köstlichen indischen Gerichten. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Transfer zum Ranthambore-Nationalpark — [F/A]

Nach Ankunft in Delhi erfolgt der Transfer in den ca. 330-360 km entfernten Ranthambore-Nationalpark (ca. 6h- abhängig vom Verkehr und wie schnell man aus Delhi heraus kommt). Nachdem Sie das Hotel bezogen haben, unternehmen Sie am Nachmittag einen Ausflug in den Park und besichtigen das Fort, welches mitten im Park liegt und von welchem sich ein wunderschöner Ausblick über die eindrucksvolle Parklandschaft bietet. Dieses Fort weist noch heute deutliche Spuren vergangener Kämpfe auf und dokumentiert damit, dass das Gebiet in früheren Jahrhunderten kein unberührtes Naturparadies, sondern ein hart umkämpftes Schlachtfeld war. In dem Fort besteht auch die Möglichkeit, einen kleinen indischen Tempel zu besichtigen. Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Ranthambore-Nationalpark (2 Safaris) — [F/M/A]

Heute stehen 2 ausgiebige Pirschfahrten auf dem Programm und die große Chance, den Tiger aus nächster Nähe zu sehen und zu beobachten. Das bekannte Tigerreservat liegt in einer hügeligen Landschaft mit teilweise steilen Felswänden. Außer einer alles überragenden Festungsruine gibt es im ganzen Gebiet noch versteckte Ruinen, die von der Wildnis zurückerobert wurden. Neben den Tigern, die zum Teil am Seeufer sehr gut zu sehen sind, gehören zu den charakteristischen Tieren des Gebietes Sambar-und Axishirsche, Nilgau- Antilopen, Wildschweine und Languren. Sumpfkrokodile sind regelmäßig, Lippenbären gelegentlich zu sehen. Übernachtung im Hotel.

5. Tag: Fahrt via Fatepur Sikri nach Agra — [F]

Fahrt nach Agra (ca. 250 km). Unterwegs Besuch der Mogulstadt Fatehpur Sikri, die im 16. Jh. vom Mogulkaiser Akbar erbaut, wegen Wassermangel jedoch bald wieder verlassen wurde. Gegen Nachmittag erreichen Sie Agra. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

6. Tag: Agra - Stadtbesichtigung — [F/A]

Nach dem Frühstück besichtigen Sie das ebenfalls unter UNESCO-Weltkulturerbe stehende Agra Fort (Rote Festung), dem ehemaligen Hauptsitz des Mogulreiches. Anschließend besichtigen Sie das weltberühmte Taj Mahal. Das Grabmal aus weißem Marmor wurde 1630 vom großen Moghulkaiser Shah Jahan als Erinnerung an seine Gemahlin Mumtaz Mahal errichtet. Der Rest des Nachmittag steht zur freien Verfügung oder kann zu weiteren Besichtigungen in Agra genutzt werden (in Absprache mit dem Stadtführer). Übernachtung im Hotel. Hinweis: Reihenfolge der Besichtigungen auch in Absprache mit dem Reiseleiter

7. Tag: Flug oder Fahrt zum Panna Tiger Reserve — [F/A]

Heute fliegen Sie nach Khajuraho und fahren weiter in den ca. 90 km entfernten Panna-Tiger-Reserve-Park. Der Panna-Nationalpark liegt in dem relativ zentralen Staat Madhya Pradesh, 57 km von Khajuraho entfernt. In erster Linie wurde die Region durch ihre Diamantenindustrie bekannt. Er ist aber auch eines der größten Tigerreservate des Landes.

Hinweis:

Sollte der Flug nicht stattfinden erfolgt der Transfer mit dem Fahrzeug nach Panna. Fahrzeit ca.. 9 Stunden (445 km. Übernachtung im Hotel/Lodge.

8. Tag: Panna-Nationalpark (2 Safaris)F/M/A

Auf zwei Pirschfahrten erhalten Sie einen guten Einblick in das wilde Leben dieses ca. 500 km² großen Parks. Vor einigen Jahren wurde die gesamte Tigerpopulation Pannas das Opfer von Wilderern. Nach der erfolgreichen Umsiedlung eines Männchens aus Pench und zwei Weibchen aus Kanha leben heute insgesamt dreizehn Tiger im Park. Diese erfolgreichen Maßnahmen der Parkverwaltung haben auch die Chancen auf eine Sichtung dieser ganz besonderen Raubkatzen wieder erhöht. Mit etwas Glück, kann man sogar eine der beeindruckenden Raubkatzen zu Gesicht bekommen. Die Parkranger kennen die besten Plätze – die besten Chancen bestehen am frühen Morgen, wenn die Tiere zu den Wasserstellen kommen, um ihren Durst zu stillen. Wenn auch die dramatischen Ereignisse der vergangenen Jahre Panna nicht zum Mekka für Tigerbeobachtungen machen, birgt der grüne Wald hier andere Schätze. Denn es finden sich auch Leoparden, Wölfe, Hyänen oder indische Füchse im Dickicht des Urwalds. Auf den weitläufigen Graslandschaften und verschiedenen Mischwäldern trifft man außerdem auch auf Axishirsche, indische Gazellen, Sambarhirsche, Lippenbären und Rhesusaffen. In den Gewässern des Parks tummeln sich neben zahlreichen Fischarten, Schlangen und Reptilien, auch der vom Aussterben bedrohte Gangesgavial (im Ken-Fluss) und das Sumpfkrokodil. Und auch Vogelliebhaber kommen voll auf ihre Kosten. So lassen sich mehr als 200 Vogelarten im Nationalpark sichten, darunter der Wespenbussard, Bülbüls und Königsgeier. Übernachtung wie am Tag zuvor.

9. Tag: Panna-NP – Khajuraho – Panna NP ( 1x Safari) — [F/A]

Am Morgen unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Ken-Fluss. Genießen Sie die Landschaft! Mit etwas Glück sehen Sie Gangesgaviale und Marsh-Magger-Krokodile. Nach dem Mittagessen fahren Sie ca. 30 Minuten nach Khajuraho. Hier befinden Sie sich an einer der bedeutendsten kulturhistorischen Stätten Indiens. Das immer noch verschlafen wirkende Städtchen in fast wüstenähnlicher Landschaft war ab dem 7. Jh. Hauptstadt des Chandela-Reiches. Diese Rajputenfamilie beherrschte von hier aus große Teile von Zentralindien. Auf dem Höhepunkt ihrer Macht errichteten die Chandelas zwischen 950 und 1080, also innerhalb nur eines Jahrhunderts, insgesamt 80 Tempel, die als die bedeutendsten Beispiele indo-arischer Architektur in Indien gelten. Die teilweise gut restaurierten Tempel aus Sandstein beeindrucken jeden Besucher. Die Geschicklichkeit der Künstler wird in den verschiedenen Motiven der Reliefs ersichtlich. Kraftvoll geschwungene Friese widmen sich allen Spielarten der Liebe. Die gesamte Anlage wird in drei Gruppen unterteilt, wobei die Tempel der Westgruppe am beeindruckendsten sind. Sie unternehmen mit Ihrem Reiseleiter einen geführten Rundgang durch die wundervollen Tempelanlagen der Stadt. Wenn sich die Farbe der Tempel von einem warmen rötlichen Ton bei Sonnenaufgang zu einer bläulichen Farbe bei Sonnenuntergang verändert, erscheinen die Tempel in ihrem Glanz direkt der Vergangenheit entrückt. Übernachtung wie am Tag zuvor.

10. Tag: Fahrt in den Bandhavgarh-Nationalpark — [F/A]

Fahrt zum Bandhavgarh-Nationalpark (ca. 6-7h). In dem Nationalpark leben Axishirsche, Nilgau-Antilopen, Wildschweine, Muntjaks, Schakale und Wölfe. Die Hügellandschaft mit ihren dichten Bambus- und Salwäldern ist ideales Gebiet für den Tiger. Vom Jeep oder Elefantenrücken (fakultativ) aus werden Sie sicher den einen oder anderen König des Dschungels zu Gesicht bekommen. Übernachtung im Hotel.

11. Tag: Bandhavgarh-Nationalpark (2x Safari) — [F/M/A]

Ausgiebige Frühpirsch und Nachmittagspirsch im Bandhavgarh NP. Übernachtung im Hotel.

12. Tag: Bandhavgarh-Nationalpark – Kanha-Nationalpark — [F/A]

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter in den Kanha-Tigerpark (240 km 5-6 h), dessen Kernzone zu den tierreichsten Gebieten Indiens zählt. Hier leben nicht nur Tiger, sondern auch Leoparden und Lippenbären, Gaur-Rinder, Barasingha-, Axis- und Sambarhirsche, Muntjaks, Nilgau-, Hirschziegen- und Vierhornantilopen, Goldschakale, Streifenhyänen, Rothunde und Hanuman-Languren. Außerdem gibt es zahlreiche Vogelarten zu entdecken. Übernachtung im Hotel.

13. Tag: Kanha-Nationalpark (2x Safari) — [F/M/A]

Ein voller Tag steht für ausgiebige Wildbeobachtungen im Tigerreservat zur Verfügung (2 Pirschfahrten). Die Chance, einem der über 130 hier lebenden Königstiger in freier Wildbahn zu begegnen, ist recht groß. Lange Zeit war der Tiger Inbegriff des Schreckens in Asien; er wurde verfolgt, getötet und verlor auch seinen Lebensraum. Gab es 1930 noch etwa 40.000 Tiger, war ihre Zahl nach der offiziellen Bestandsaufnahme von 1972 auf 1.827 Tiere gesunken. Deshalb startete man die „Operation Tiger“, größtes je in Asien durchgeführtes Projekt zum Schutz von Wildtieren. Über 20 Schutzgebiete wurden zu speziellen Tiger-Reservaten erklärt. Zeitweise stieg der Tiger-Bestand in Indien auf über 4.000 Tiere. Zwar ist er in den letzten Jahren durch Wilderei für die traditionelle chinesische Medizin wieder gesunken. Doch Königstiger (mit zusätzlichen Tieren in Bangladesch, Nepal, Bhutan, Sikkim und im westlichen Burma) gehören zu der Unterart, die die meisten Tiere aufzuweisen hat. Übernachtung im Hotel.

14. Tag: Wechsel in den Pench-Nationalpark (1x Safari Kanha) — [F/M/A]

Frühpirsch und nach dem Frühstück erfolgt der Transfer in den ca. 5 Stunden entfernten Pench-Nationalpark. Unterwegs passieren Sie wieder viele kleine Dörfer mit ihren typischen blau-weißen Häusern und den tollen farbenprächtigen Saris der indischen Frauen. Das Leben der Dörfer spielt sich am Brunnen ab, von Hektik der Großstädte ist hier nichts zu spüren. Nach Ankunft und Hotelbezug steht der Rest des Tages zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

15. Tag: Pench-Nationalpark (2x Safari) — [F/M/A]

Ein voller Tag steht für ausgiebige Wildbeobachtungen im Park zur Verfügung (2 Pirschfahrten). Nochmals ist die Chance groß, einer Großkatze in freier Wildbahn zu begegnen. Die Vegetation ist südtropisch, üblicherweise Laubwald. Neben dem bengalischen Tiger gibt es hier auch Bären, Zackenhirsche Sambhars, Affen, Wildschweine, Bären, Rehe und Leoparden.Übernachtung im Hotel.

16. Tag: Fahrt in den Tadoba-Nationalpark — [F/M/A]

Heute fahren Sie zum Tadoba-Nationalpark (ca. 3 h). Er gilt als einer der besten Parks zur Beobachtung von wilden Tigern und ist bisher ein absoluter Geheimtipp. Der Tadoba-Nationalpark steht im Gegensatz zu seinen Nachbarparks Kanha und Pench noch in den Anfängen – ein weiterer Grund um diesen Park zu besuchen. Fakultativ am Nachmittag (nicht im Preis):Am Nachmittag unternehmen Sie mit Ihrem Guide eine Safari zu Fuß im Außenbereich des Tadoba-Reservats. Bei einer Wanderung bekommen Sie ganz andere Eindrücke als bei einer Fahrt mit dem Jeep. Ebenfalls sehr zu empfehlen ist der Besuch des traditionellen Gond-Dorfes von Khutwanda, wo Sie authentische Szenen aus dem tagtäglichen indischen Land-Leben erleben können. Übernachtung Hotel/Lodge.

17. - 18. Tag: Pirschfahrten im Tadoba-Nationalpark (4x Safari)F/M/A

Die nächsten beiden Tage dreht sich alles um den Tiger (2 Pirschfahrten pro Tag). Eigentlich gelten die Sichtung des populären Bandhavgarh-Nationalparks südlich von Khajuraho als die häufigsten – dort gibt es praktisch eine „Tigersichtungsgarantie“. Doch Tigerexperten wissen, dass Tadoba in dieser Hinsicht Bandhavgarh übertrifft. Der Fokus liegt bei der Tigersuche. Übernachtung Hotel/Lodge. Das oft als „Juwel von Vidharba“ bezeichnete Tadoba-Andhari-Tiger-Reservat liegt nur 45 km von der Stadt Chandrapur entfernt und ist einer der schönsten und größten Nationalparks in Maharashtra. Der Name „Tadoba“ wird von „Tadoba“ oder „Tar“ abgeleitet, der Gottheit dieser Region, während sich „Andhari“ auf den gleichnamigen Fluss bezieht. Einer Legende nach wurde Taru, ein regionaler Herrscher, bei einem aufsehenerregenden Kampf mit einem Tiger getötet. Ein Schrein für Taru liegt innerhalb des Reservats direkt am Tadoba-See. Der Park ist ca. 626 km² groß und ist vorwiegend mit tropischen Wäldern bedeckt (vorwiegend Teakholz). Einige Seen wie der Irai-See sind die Heimat von Krokodilen, die hügelige Landschaft beherbergt zahlreiche Wildarten wie Tiger, Leoparden, Bisons und Wildhunde. Das Reservat ist bei Reisenden vor allem für Tigersafaris und Vogelbeobachtungen beliebt.

19. Tag: Tadoba – Nagpur – Delhi ( Flug 12:45 mit Ankunft in Delhi 14:25) — [F]

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer in das ca. 70 km entfernte Nagpur und Rückflug nach Delhi. Transfer zum Hotel und der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

20. Tag: Delhi – Rückflug nach Deutschland, Österreich oder Schweiz

Frühmorgens Transfer zum Flughafen und Rückflug und Ankunft am gleichen Tag (abhängig von der gebuchten Airline).

Legende: [F] Frühstück, [M] Mittagsessen, [BL] Lunch Box, [A] Abendessen
Leistungen
  • alle Transfers, Überland – und Besichtigungsfahrten im klimatisierten Toyota Inova
  • Inlandflug Nagpur – Delhi in der Economy Class (im Hauptprogramm inkl.)
  • Inlandflug Agra – Khajuraho in der Economy Class (Flugpreis extra um die große Strecke von Fahrzeit
  • ca. 8 Stunden schneller zu überbrücken - Extrapreis s. Preise (oder Fahrt mit dem Minibus)
  • alle Eintritte laut Programm
  • alle Übernachtungen in schönen ausgesuchten Hotels und Lodgen im Doppelzimmer
  • Verpflegung: 18 x Frühstück 9 x Mittagessen 16 x Abendessen (siehe Tagesprogramm)
  • deutschsprachiger qualifizierter indischer Kulturreiseleiter in Delhi und Agra
  • englischsprachiger qualifizierter indischer „Driverguide“ (Safariguide) in den Nationalparks
  • englischsprachiger qualifizierter indischer Guide in Khajuraho
  • Pirschfahrten im Geländewagen (Einzelwagen kann nicht garantiert werden (max.6 Pers.) /
  • wird aber versucht)
  • alle Exkursionen lt. Programm (16x Safari)
  • sämtliche Nationalparkgebühren und Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)
  • 1x hochwertiger Reiseführer von Reise KnowHow
Nicht enthaltene Leistungen
  • Flüge ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück (weitere Abflughäfen auf Anfrage) ab 650,-Euro (gern
  • erstellen wir Ihnen aufgrund unserer günstigen Konditionen ein Flugangebot)
  • Getränke und fehlende Mahlzeiten
  • Hotel, Transfers und Verpflegung in Delhi in Eigenregie
  • Einzelzimmerzuschlag (Mittelklasse:720,-Euro/Komfort:970,-Euro)
  • Trinkgelder
  • persönliche Ausgaben und individuelle Besichtigungen, Ausflüge und Verlängerungen
  • Tiger Show - Elefantenritte (ca. 30-50 Euro pro Ritt – zahlbar vor Ort und in Absprache mit den Safariguide – Hinweis – hängt vom Park ab und wird nicht immer angeboten!)
  • Übergepäck
  • Versicherung
  • Visa für Indien (64,- Euro – Stand 11/17)
Individuell
ab ... PersonenPreis pro PersonEZZ
individuell zum Wunschtermin im Komfort-Hotel24590 EURAnfrage
individuell zum Wunschtermin im Mittelklasse-Hotel24950 EURAnfrage
  • Termine
  • individuell
    individuell zum Wunschtermin im Komfort-Hotel
    2 Person(en) — 4590 EUR pP Anfrage Buchen
  • individuell
    individuell zum Wunschtermin im Mittelklasse-Hotel
    2 Person(en) — 4950 EUR pP Anfrage Buchen
Kontakt

Steffen Kiefer

+49 (0) 341 55 00 94-40
Mo-Fr. 10:00 - 18:00 Uhr
SucheSuchen Sie nach Ihrer Erlebnisreise
  • Detailsuche?
  • suchen
Individuelle AnfrageIhr individuelles Reiseangebot
Freie Plätzefür Kurzentschlossene
Urlaubskino von AT REISEN
Zuletzt angesehene Reisen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren Ablehnen