Startseite » Expeditionen » Mera Peak 6461 m & Island Peak 6189 m

Mera Peak 6461 m & Island Peak 6189 m

Obwohl der Mera Peak 6461 m mit seiner Höhe ein Expeditionsgipfel darstellt, ist sein Aufstieg technisch einfach. Nach Stadtbesichtigung in Kathmandu und kleiner Eingehtour auf den 2278 m hohen Campadevi fliegen Sie mit einer kleinen Propellermaschine ins Khumbu-Gebiet. Begleitet von einer einheimischen Mannschaft mit Trägern und Koch, wandern Sie zuerst gemütlich durch das Himalaya Vorland. Der Weg schlängelt sich langsam immer höher, vorbei an Kiefern- und Rhododendronwäldern und beschaulichen Sherpa- und Rai-Dörfern mit kleinen buddhistischen Klöstern. Überall begegnen Ihnen die stets netten und freundlichen Sherpas, die hier im völligen Einklang mit der Natur leben. Nach Überquerung einiger Pässe erreichen Sie das Basislager in Khare auf ca. 4910 m Höhe. Nun geht es bestens akklimatisiert über die technisch leichte Normalroute und einem Hochlager 5800 m zum Gipfel. Oben angekommen, eröffnen sich Ihnen spektakuläre Blicke auf die wilden Berge des Himalaya Vorlandes und natürlich auf die höchsten Berge der Welt. Über das einsame Honggu-Khola-Tal geht es dann hinauf zum Amphu Laptsa Pass, der auch mit seinen 5839 m kein Spaziergang wird. Gletscher, schneebedeckte Berge und die unberührte Landschaft begeistern und ziehen einen in den Bann. Vom Lhotse-Shar-Gletscher aus starten Sie dann zum Gipfel des Island Peak. Der zweite „Logenplatz“ auf 6189 m lockt mit einem Traumblick auf die furchteinflößende Steilwand des Lhoste 8516 m, auf den Baruntse 7129 m und Ama Dablam 6814 m.
Entspannt geht es dann aus dem Thronsaal des Himalaya zum Flughafen Lukla. Unterwegs besuchen Sie noch das schöne Kloster in Tengpoche und bummeln durch die Gasse von der Sherpa-Hauptstadt Namche Bazar.
Per Kleinflieger geht es dann zurück nach Kathmandu, wo die Tour gemütlich mit einer Abschiedsparty und Stadtbesichtigung ausklingt.

Fotos
Reiseverlauf
Detailprogramm1. Tag: Anreise

Flug von Frankfurt nach Kathmandu.

2. Tag: Ankunft

Ankunft in Nepals Hauptstadt und Transfer zum Hotel im Stadtteil Thamel. Anschließend gemein-sames Abendessen in der Altstadt von Thamel.

3. Tag: Flug nach Phaplu und erster Trekkingtag — [F/M/A]

Frühmorgens fliegen Sie mit einem kleinen Flugzeug (ca. 20 Personen) etwa 35 Minuten nach Phaplu auf ca. 2250 m. Hier erwartet Sie die Begleitmannschaft (Vorbehalt: Sollte der Flug an die-sem Tag nicht möglich sein, werden Sie in Kathmandu bleiben und einen Teil des Besichtigungspro-gramms vorziehen.) Noch heute starten Sie zu Ihrer ersten Wanderung. Über den Takshindo Pass auf etwa 3000 m erreichen wir nach 5-6 Stunden gemütlicher Gehzeit den gleichnamigen Ort 2900 m. Den Rest des Tages können Sie sich ausruhen. Übernachtung Lodge. Aufstieg ca. 750 m / Ab-stieg ca. 100 m.

4. Tag: Trekking nach Kharikhola — [F/M/A]

Nach dem Frühstück wandern wir heute leicht abwärts durch das Himalaya-Vorgebirge, schöne Ausblicke auf die Berge laden zum Träumen ein. Nachdem Sie den wilden Dudh Koshi-Fluss (kommt aus Richtung Mt. Everest) auf einer Hängebrücke überwunden haben, kommen Sie durch das kleine Dorf Jubing und wenig später erreichen wir unser heutiges Tagesziel Kharikhola 2000 m. Gehzeit ca. 6 h. Übernachtung Lodge. Aufstieg ca. 200 m / Abstieg ca. 1050 m.

5. Tag: Trekking nach Pangongma — [F/M/A]

Heute erwartet Sie eine relative kurze Etappe. Der Weg führt zum Teil steil bergauf, die schöne Landschaft lässt die Strapazen vergessen. Schon gegen Mittag erreichen wir das Ziel der heutigen Tour: Pangongma auf ca. 2950 m Höhe. Gehzeit ca. 7 h. Übernachtung Lodge. Aufstieg ca. 980 m / Abstieg ca. 350 m.

6. Tag: Trekking nach Nashing Dingma (2590 m) — [F/M/A]

Nach dem Frühstück beginnt Ihr Trekking und zuerst überqueren Sie den Pangkongma La Pass (3.150 m) und kommen somit in das Hinku-Tal. Dann passieren Sie Mani-Mauern und erreichen dann die Ortschaft Shibuche wo Sie heute die Mittagspause einlegen werden. Am Nachmittag set-zen Sie die Wanderung in einem ständigem Auf und Ab fort, bevor Sie eine Brücke über den Hinku-Khola-Fluss überqueren. Sie wandern weiter durch das Gai-Kharka-Weidegebiet und erreichen dann Ihr heutiges Tagesziel Nashing Dinga. Übernachtung in Lodge. Gehzeit ca. 5 h. Übernachtung Lodge. Aufstieg ca. 550 m / Abstieg ca. 350 m.

7. Tag: Nashing Dingma - Chhatra Khola (2825 m) — [F/M/A]

Sie steigen bis nach Surkie auf und dort überqueren Sie einen kleinen namenlosen Pass. Danach führt die Strecke eine Weile bergab bis zum Dorf Phokte. Sie passieren Chalem Kharka und kommen teilweise durch üppige Bambuswälder. Nach dem Mittagessen in Panch Pokhari und einem langen Zickzackweg erreichen Sie den nächsten Übernachtungsort Chhatra Khola. Übernachtung in Lodge. Gehzeit ca. 6 h. Übernach-tung Lodge. Aufstieg ca. 900 m / Abstieg ca. 750 m.

8. Tag: Trekking nach Kothe (3540 m) — [F/M/A]

Heute führt der Weg zuerst noch einmal durch den allmählich lichter werdenden Urwald bergauf. Gegen Mittag erreichen Sie Tashing Ongma und somit die Hauptroute die von Lukla kommt. Sie setzen Ihre Wanderung fort und überqueren die Brücke über den Sanu-Khola-Fluss, bevor Sie die Ortschaft und nächsten Übernachtungsplatz Kothe erreichen. Übernachtung in Lodge. Gehzeit ca. 5 h. Übernachtung Lodge. Aufstieg ca. 650 m / Abstieg ca. 350 m.

9. Tag: Trekking bis zur Alm Tagnag — [F/M/A]

Nach einer Nacht in Kothe steigen wir langsam das Tal nach Norden hinauf, passieren einige Almen und erreichen am Ende des Hochtals die Lodges der Alm Tagnag (ca. 4300 m) – schon fast eine klei-ne Siedlung. Immer faszinierender wird die Bergkulisse. Die beindruckenden Eisriesen ragen immer näher und höher vor uns in den Himmel. Hier trifft man häufig auf Gruppen aus aller Welt. Hier werden wir einen Akklimatisationstag einlegen – vielleicht wandern wir hinauf zu einem stillen Gletschersee. Übernachtung Lodge. Gehzeit ca. 5-6 h / Aufstieg ca. 750 m.

10. Tag: Ruhetag / Akklimatisationstag — [F/M/A]

Ganztägiger Akklimatisationstag in Tagnag. Gemütlich ausschlafen und den Tag zum Ausruhen und Anpassen an die Höhe nutzen. Wer möchte, kann kleine individuelle Wanderungen entweder hin-auf zu einem stillen Gletschersee oder auf einem direkt hinter dem Ort aufsteigenden Höhenrü-cken unternehmen und die phantastische Aussicht genießen. Übernachtung Lodge.

11. Tag: Trekking bis unterhalb der Alm Khara direkt am Eisriesen Mera Peak — [F/M/A]

Vorbei am Sabai-See und dem Dig-Gletscher wandern Sie stetig bergauf durch Moränenlandschaft bis zu einem schönen Rastplatz, etwa 30 Minuten unterhalb der meist überfüllten Alm Khare gele-gen. Jetzt befinden Sie sich unmittelbar am Eisriesen Mera Peak, Sie spüren förmlich den Atem des Giganten. Wichtig sind heute langsames und gleichmäßiges Gehen, die Etappe ist mit ca. 4-5 Stun-den kurz, Sie haben genügend Zeit zum Fotografieren und Rasten. Übernachtung Lodge. Gehzeit ca. 3-4 h /Aufstieg ca. 650 m.

12. Tag: Akklimatisationstag und Aufstieg bis zum 5420 m hohen Mera La Pass — [F/M/A]

Heute unternehmen wir eine weitere Akklimatisationstour, um uns optimal an die große Höhe an-zupassen. Über Geröll und große Blöcke geht es steil bis zur Gletscherzunge des Mera-Gletschers. Von hier geht es über den fast spaltenfreien Gletscher hinauf bis zum ca. 5420 m Mera La-Pass. Der Blick zum Gipfel und Aufstiegsroute ist große Klasse! Hier oben machen wir eine ausgiebige Rast, genießen den schönen Ausblick und nebenbei akklimatisieren wir uns. Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute bis nach Khare. Übernachtung Lodge. Gehzeit ca. 5-6 h /Auf- und Abstieg ca. 550 m.

13. Tag: Aufstieg zum Hochlager des Mera Peak — [F/M/A]

Heute steigen wir hinauf zum Hochlager. Nach dem Frühstück gehen wir wieder hinauf bis zum Mera La-Pass (gleicher Weg wie am Vortag) und von hier noch einmal 2 Stunden weiter hinauf bis zum Hochlager auf ca. 5750 m. Das Camp liegt auf einer Felsinsel mitten im Gletscher und bietet ei-ne wirklich grandiose Aussicht auf die gesamte Kette der Achttausender: Mt. Everest, Lhotse und Makalu reihen sich vor unseren Augen auf – man kann sich gar nicht satt sehen! Sie übernachten hier oben im Hochlager und haben mit etwas Glück – wie auch schon am Basislager – einen traum-haft malerischen Sonnenuntergang. Obwohl es am Abend bitterkalt wird, werden die meisten – in ihre Daunenjacke eingekuschelt – draußen ausharren, bis die letzten Pastellfarben der Dunkelheit gewichen sind. Am Nachmittag ist genügend Zeit für letzte Vorbereitungen für den Gipfeltag, be-vor es zeitig in die kuscheligen Schlafsäcke geht. Gehzeit ca. 6 h / Aufstieg ca. 850 m. Übernachtung im Zelt.

14. Tag: Gipfeltag Mera Peak — [F/M/A]

Heute gilt es, denn wir wollen den Gipfel des 6461 m hohen Mera Peak besteigen. Frühmorgens geht es los. Stellenweise können wir in tiefe Gletscherspalten hineinschauen. Bis wir den Gipfel von 6461 m erreichen, steigen wir 4 – 6 Stunden über Gletscher und geneigte Firnhänge aufwärts. Manchmal ist der Weg zum Gipfel auf den letzten 30 – 40 Metern, einer steileren Firnstufe, vereist bzw. schwer gangbar – dann wird vom Bergführer ein Fixseil gespannt, an dem man problemlos und sicher aufsteigen kann. Der Puls geht schneller, die Luft ist glasklar und eiskalt, doch dann ist es geschafft, Sie stehen auf dem Gipfel des Mera Peak! Der anstrengende Aufstieg ist nun beendet, unter Ihnen liegen Täler, niedrigere Berge und die mächtigen Gletscher. Für eine kurze Zeit fühlen Sie sich wie Könige über diesem eisigen Reich. Vom Gipfel hat man einen atemberaubenden Blick auf fünf der vierzehn Achttausender der Welt (Cho Oyu, Lhotse, Makalu, Everest und ganz rechts den Kangchendzönga). Nach ausgiebiger Gipfelrast vor diesem leuchtenden Eisriesen und einem blauschwarzen Himmel geht es wieder über die Aufstiegsroute hinab bis ins Hochlager und nach kurzer Pause bis ins Basislager nach Khare. Gehzeit Aufstieg ca. 5-8 h / Abstieg ca. 4-5 h. Aufstieg ca. 650 m / Abstieg ca. 1550 m. Übernachtung Lodge.

15. Tag: Reservetag — [F/M/A]

Reservetag für die Gipfelbesteigung. Übernachtung Lodge.

16. - 17. Tag: Kahre – Rato Odar – Seto Pokhari (7 h) – Panch Pokhari – Amphu Lapsa Basecamp (5 h) — [F/M/A]

Von Kahre (Basislager) steigen wir nun im Hongu-Tal weiter hinauf und erreichen den heiligen Seen Panch Pokhari. Es ist ein schönes Gefühl wieder das weiche Gras unter den Füssen zu spüren. Bald jedoch überwiegt erneut die Gletscherlandschaft, es wird wilder und gleichzeitig schöner. Eine Bergwelt von traumhafter Kulisse liegt vor uns. Wir erreichen die fünf heiligen Seen; einer der mär-chenhaftesten Plätze der Erde (Panch Pokhris zu Füßen des beeindruckenden Baruntse 7168 m)! Es ist sehr still. Hier oben, weitab der Hauptrouten, haben viele Götter des Himalayas ihren Thron. Kein Wunder, bei all der Schönheit, die man hier oben erlebt. Auch ein Yeti (der Schneemensch) soll hier oben schon gesichtet worden sein.

19. Tag:

Reservetag) Übernachtung im Zelt.

18. Tag: Amphu Lapsa Basecamp – Amphu Laptsa – Lager 5200 m — [F/M/A]

Heute wartet ein harter, aber absolut schöner Tag auf Sie. Schon sehr zeitig am Morgen brechen wir auf, um den 5780 m hohen Amphu Laptsa-Pass zu überschreiten. Bestens an die Höhe ange-passt erreichen wir recht schnell die Passhöhe und können hier das tolle Panorama und die Stille genießen. Unter uns im Hungu sehen wir die fünf Panch Pokhris, auf der anderen Seite die Süd-flanke Lhotses mit 8616 m. Vorgelagert liegt der Aussichtsberg Island Peak 6189 m, aus unserer Per-spektive eher als "Hügel" einzustufen. Bei dem nun folgenden Abstieg müssen alle mithelfen. Es sind steile Passagen zu überwinden, die mit Fixseilen abgesichert werden. Jeder Teilnehmer muss mit anpacken, selbst Gepäck sowie allgemeine Lagerausrüstung über die steilsten Stellen zu trans-portieren. Die wichtigste persönliche Lagerausrüstung (Schlafsäcke etc.) trägt heute jeder selb-ständig hinab ins Lager, das wir auf zirka 5200 m erreichen. Jetzt befinden wir uns im Khumbu-Gebiet und spüren den Atem des 8848 m hohen Mt. Everest. Übernachtung im Zelt.

19. Tag: Wanderung bis zum Basislager des Island Peak — [F/M/A]

Ausschlafen und nach einem gemütlichen Frühstück wandern wir bis zum Basislager des Island Peak (4 h). Aufgrund der guten Höhenanpassung der letzten Tage verzichten wir auf das Hochlager und starten am kommenden Tag vom Basislager den Aufstieg (Erfahrung der letzten Jahre). Über-nachtung im Zelt.

20. Tag: Gipfeltag Island Peak — [F/M/A]

Heute steht wieder ein stolzer Sechstausender auf unserer Wunschliste. Noch im Schein der Stirn-lampen starten wir zeitig am Morgen in Richtung Gipfel. Zuerst geht es über viele Serpentinen im leichten Geröll bis zum Hochlager auf 5500 m und von hier geht es über eine Felskante bis zur Schneegrenze auf 5750 m. Hier legen Sie Steigeisen und Gurt an. Gut 1,5 h brauchen Sie bis zur Steilstufe. Jetzt wartet ein schönes Stück Arbeit auf jeden. Knapp 120 m müssen über ca. 40 - 50° steiles Eis bezwungen werden. Von 6100 m bis zum Gipfel ist stets ein veränderter Gipfelaufbau, so dass vor Ort über die Route entschieden wird. Nach schöner Gipfelrast und Fotoschau (eine prachtvolle Aussicht zum Makalu mit 8475 m, auf die 8516 m hohe Lhotse-Wand und die zahlrei-chen, über 7.000 m hohen Eisberge des Imja-Kessels belohnt unsere Mühen) erfolgt der Abstieg über die Aufstiegsroute bis zum Basislager und nach einer Pause weiter bis nach Chukung auf 4900 m Höhe. Übernachtung in der Lodge.

21. Tag: Reservetag — [F/M/A]

Reservetag für Island Peak oder Trekking. Übernachtung im Zelt (Berg) und Lodge (Trekking).

22. Tag: Trekking bis Tengpoche — [F/M/A]

Heute steigen Sie über Dingboche bis Tengpoche (Kloster) ab. Übernachtung in einer Lodge. Geh-zeit 6-7h.

23. Tag: Trekking bis Monjo — [F/M/A]

Nach der morgendlichen Zeremonie der Mönche besichtigen Sie das Kloster. Es ist eines der schönsten Klöster im Sherpa-Land. Im Jahr 1989 abgebrannt, wurde das Kloster mit viel Hilfe aus dem Ausland wieder im alten Stil aufgebaut. Von diesem Platz, kann man nochmals einen träume-rischen Blick auf Everest, Lhotse, Nuptse werfen, ehe es dann via Namche Bazar nach Monjo geht. Gehzeit 6 h. Am Abend haben Sie dann Zeit, endlich mal wieder ein Bier zu trinken. Übernachtung in der Lodge.

24. Tag: Letzter Trekkingtag bis Lukla — [F/M/A]

Voller Energien gehen Sie heute in aller Ruhe den letzten Trekkingtag an. Nach ca. 5-6 h erreichen Sie Ihren Ausgangspunkt - den Flughafen Lukla. Am Abend dann Party mit Ihrer Begleitmannschaft und Verabschiedung (es wird getanzt!). Übernachtung in der Lodge.

25. Tag:

Rückflug nach Kathmandu und am Nachmittag Stadtbesichtigung von Patan oder FreizeitF Je nach Wetterlage fliegen Sie am Morgen nach Kathmandu zurück. Transfer in das Hotel in Thamel, am Nachmittag besteht die Möglichkeit zu einer Besichtigung der Königsstadt Patan oder wer möchte kann auch einfach nur relaxen. Abschlussabend. Übernachtung im Hotel.

26. Tag: Stadtbesichtigung Kathmandu (eventuell auch Reservetag bei der Bergtour) — [F/A]

Heute bekommen Sie einen Einblick in den Hinduismus und Buddhismus. Sie sehen das Haus der „lebenden Göttin“, den Königspalast, einige Pagoden, fahren nach Pashupatinath, zum Affentem-pel und zur größten Stupa (Bodnath) von Kathmandu. Übernachtung im Hotel.

27. Tag: Halbtägige Stadtbesichtigung von Bhaktapur, Transfer zum Flughafen — [F]

Halbtägiges Besichtigungsprogramm der Königsstadt Bhaktapur. Am späten Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

28. Tag:

Ankunft in Deutschland.

Legende: [F] Frühstück, [M] Mittagsessen, [BL] Lunch Box, [A] Abendessen
Leistungen
  • Flüge ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Air India oder anderer Fluggesellschaft in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 09/17)
  • 2x Inlandsflüge Kathmandu - Phaplu / Lukla - Kathmandu in der Economy Class (10kg Freigepäck + 5kg Handgepäck) in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 09/17)
  • Alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm in Privatfahrzeugen
  • Übernachtung in Hotels (Kathmandu), während des Trekkings in 2 Personen-Zelten, Abstieg vom Island Peak bis Lukla in Lodgen
  • Verpflegung: Vollpension während des Trekkings, ansonsten Frühstück (24 x Frühstück / 21 x Mittagessen / 22 x Abendessen)
  • Alle Trekking-Getränke: inkl. 2 Liter Schwarztee oder heißes Wasser pro Tag für das Trekking und alle Heißgetränke (Kaffee, Tee, Wasser) zu den Mahlzeiten
  • Begleitmannschaft und Träger oder Tragetiere
  • Koch und Helferteam
  • Versicherung für Bergführer
  • Besteigungsgebühr (Permit) Mera Peak & Island Peak
  • Trekkinggenehmigung und TIMS Karte
  • Gepäcktransport während des Trekkings 20 kg persönliches Gepäck (Träger oder Tragetiere)
  • Englisch sprechender einheimischer Trekking- und Bergführer (pro 4 Teilnehmer ein Bergführer am Berg)
  • Deutsch sprechender örtlicher Guide bei Stadtbesichtigungen
  • Zusätzlich Deutsch sprechender AT REISEN-Reiseleiter (bei Mindestteilnehmerzahl von 8 Personen)
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig (ggf. telefonisch)
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (Sprechen Sie uns an)
  • Satellitentelefon
  • Abschiedsessen
Nicht enthaltene Leistungen
  • Visakosten ca. 40,- USD/ 35,- Euro
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Besteigungsgebühr (Permit) Island Peak zahlbar vor Ort: 250 USD (Frühjahr)/ 125 USD (Herbst) /
  • Trinkgelder (s. Informationsblatt)
  • Flughafengebühren Inlandsflüge ca. 540 Rupien
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck
  • Einzelzimmerzuschlag 100,- Euro (gilt nur für die Stadtübernachtungen) Einzelzelt während der Trek-kingtour 170,- Euro
  • Versicherungen
Gruppentermine
Von ... bisPreis pro PersonEZZ
12.10. - 08.11.194690 EUR100 EURAnfrageBuchen
erste Buchungen liegen bereits vor 13.10. - 09.11.184690 EUR100 EURAnfrageBuchen
  • Termine
  • 13.10. - 09.11.2018 4690 EUR p.P. Restplätze Anfrage Buchen
  • 12.10. - 08.11.2019 4690 EUR p.P. buchbar Anfrage Buchen
  • mehr Termine
Kontakt

Steffen Kiefer

+49 (0) 341 55 00 94-40
Mo-Fr. 10:00 - 18:00 Uhr
SucheSuchen Sie nach Ihrer Erlebnisreise
  • Detailsuche?
  • suchen
Individuelle AnfrageIhr individuelles Reiseangebot
Freie Plätzefür Kurzentschlossene
Urlaubskino von AT REISEN
Zuletzt angesehene Reisen