Llullaillaco - Expedition

Diese Bergwander-Reise führt Sie in die legendäre Atacamawüste. Der wohl trockenste Landstrich der Erde hält jedoch gleichwohl unzählige Überraschungen für Naturliebhaber parat. Im Schatten der für die indigene Bevölkerung heiligen Berge der Anden, sind traumhafte Lagunen unterschiedlichster Farben verborgen und begeistern jeden Besucher. Sie werden Vulkane in der Umgebung der Wüstenoase San Pedro de Atacama besteigen und abseits der ausgetretenen Touristenpfade trekken. Diese Region ist schlicht ein landschaftlicher Schatz mitten im Herzen der Wüste und ein Paradies für Bergfanatiker. Gleichzeitig sollten Sie bei dieser Tour an der Archäologie, Geologie, Astronomie sowie der Geschichte und Mythen alter örtlicher Kulturen interessiert sein.
Die im Programm enthaltenen Besteigungen der für die Inkas heiligen 6.000er Vulkane Pili und Llullaillaco stellen nur zwei der zahlreichen Höhepunkte dieser Reise dar. Beim Llullailaco handelt es sich um den zweithöchsten Berg Chiles (nach dem Ojos del Salado) und er beherbergt die höchste archäologische Fundstätte der Welt. Auf einer Plattform knapp unterhalb des Gipfels in fast 7.000 m Höhe hat man die Körper dreier mumifizierter Inka-Kinder gefunden, die vor ca. 500 Jahren den Göttern geopfert wurden. Auch der Aufstieg zum aktiven Vulkan Lascar wird für immer in Erinnerung bleiben. Wegen der schweren Zugänglichkeit werden diese Vulkane nur selten bestiegen und sind damit ein herrliches Ziel für Trekker und Bergsteiger, die ein Erlebnis auf wenig begangenen Pfaden suchen. Diese Riese ist einmalig für vielseitig interessierte Bergsteiger und Naturliebhaber, die nicht nur die Gipfel erreichen wollen, sondern ebenfalls das Land Chile und dessen alte Kultur erleben wollen.


exam006-2.jpg
exam006-6.jpg
exam006-5.jpg
exam006-3.jpg
exam006-4.jpg
exam006-7.jpg
exam006-1.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • Charmante Hauptstadt Santiago de Chile
  • Trekking in der sagenumwobenen Atacamawüste
  • Sonnenuntergang im Mondtal
  • Besteigung der 6.000er Vulkane Pili und Llullaillaco

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 6 - 12 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise
  • Reisewelten: Expeditionen, Trekking und Wandern, Gipfeltouren

Schwierigkeitsgrad

Stufe 5: schwer
Es handelt sich um schwere Trekkingtouren mit langen Tagesetappen von bis zu 10 Stunden, an Gipfeltagen zum Teil noch mehr. Eine ausgezeichnete Kondition und die psychische Belastbarkeit sind notwendig. Zur Vorbereitung sollte man mindestens 3-4x pro Woche trainieren.

Ihr Ansprechpartner


Alexander Fleischer
Sales Manager Asia/America

Ihr Ansprechpartner für Trekking/Bergsteigen Südamerika und Asien

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flug ab/an Frankfurt in der Economy Class (andere Stadt oder Österreich + Schweiz auf Anfrage)
  • Inlandsflüge: Santiago – Calama, Calama – Santiago
  • Privater Transport während der gesamten Reise
  • Eintritte (auch Nationalpark-Gebühren) für alle im Programm beschriebenen Besichtigungen und Aktivitäten
  • Erfahrene, spezialisierte und deutschsprachige Reiseleitung/Bergführer
  • Übernachtung und Verpflegung wie im Programm beschrieben
  • Voll ausgestattete Zeltlager (Zelte, Kochausrüstung, Hochlagerverpflegung, Camp-Ausrüstung)
  • Erste-Hilfe-Set für Expeditionen
  • Sicherheits- und Kommunikationsausrüstung (Satelliten-Telefon, VHF-Funkgeräte, Notfallmedizin)
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig (ggf. telefonisch)
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (Empfehlung: ca. 90,- USD)
  • Individuelle Aktivitäten
  • Individuelle Ausrüstung (siehe Ausrüstungsliste)
  • Einzelzimmer/-Zeltzuschlag: 200,- Euro
  • Versicherung (Auslands-, Unfall- und Krankenversicherung)

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung

1. Tag: Abflug aus Deutschland

2. Tag: Ankunft in Santiago de Chile

Empfang am Flughafen von Santiago und Transfer zum Hotel. Anschließend spazieren Sie ins historische Stadtzentrum der Hauptstadt und lernen von Ihrem Stadtführer viel über die Geschichte und die Kultur der Metropole. Sie besuchen u.a. auch den traditionellen Fischmarkt und nehmen dort in einem der typischen Restaurants Ihr Mittagessen ein. Am Nachmittag haben Sie noch etwas Zeit für eigene Erkundungen oder um sich in Ihrem schönen Hotel auszuruhen. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

3. Tag: Santiago – San Pedro de Atacama

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen und Sie fliegen nach Calama. Hier erwartet Sie das Expeditionsteam und gemeinsam geht es im privaten Fahrzeug zur Wüstenoase San Pedro, wo Sie in einem gemütlichen Hotel die Nacht verbringen werden. Vorher unternehmen Sie jedoch noch einen ersten Ausflug in die Salzkordillere und erleben einen unvergesslichen Sonnenuntergang im Mondtal. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

4. Tag: San Pedro de Atacama – San Bartolo (2.700 m)

Heute beginnt Ihr mehrtägiger, sehr abwechslungsreicher Trek in der Umgebung von San Pedro de Atacama. Nach dem Frühstück wandern Sie direkt vom Hotel in das wunderschöne Catarpe-Tal. Vorbei an uralten Inkaruinen folgen Sie dem Flusslauf des Rio Grande de San Pedro in Richtung Norden. Sie bekommen dabei einen guten Einblick in die ursprüngliche Lebensweise der hier noch ansässigen Atacameño-Familien. Immer wieder müssen Sie das Flussbett durchqueren, um nach ca. 7 Stunden Ihr Ziel, San Bartolo, eine uralte Kupfermiene zu erreichen. Hier stellen Sie die Zelte auf und verbringen die erste Nacht unter dem klarsten Sternenhimmel der Welt. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

5. Tag: San Bartolo – Río Grande (3.240 m)

Der heutige Tag hat es mit 7-8 h Laufzeit in sich. Sie folgen dem Flusslauf nordwärts, während sich das Landschaftsbild allmählich ändert. Am Anfang wandern Sie tief in einer Schlucht, aus welcher Sie alsbald emporsteigen, um einen alten Karawanenpfad zu finden. Dieser führt Sie in den ursprünglichen Ort Río Grande tief in den Tälern der Atacama. Im Garten des Gemeindehauses können Sie Ihre Zelte aufschlagen. Hier werden Sie schnell Kontakt zur neugierigen lokalen Bevölkerung aufnehmen. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Río Grande – Machuca (4.000 m)

Nach einem herzhaften Frühstück führt Sie der Weg zunächst vorbei an den gepflegten Gärten und Feldern von Río Grande. Danach steigen Sie hinauf zu einem kleinen Pass in 3.600 m Höhe. Von dort führt Sie der Pfad vorbei an alten, längst verlassenen Höfen. Riesige, bis zu 12 m hohe Kakteen säumen den Weg und wirken dabei wie alte mächtige Wächter der Täler, die die Landschaft durchziehen. Hier weit abseits der Zivilisation, sind der Puma und die noch seltenere wilde Bergkatze zuhause. Eines dieser fabelhaften Tiere zu erblicken wäre allerdings riesiges Glück. Zu scheu sind diese, vom Menschen seit Jahrtausenden gejagten Raubkatzen und viel zu gut für das menschliche Auge ist ihre Tarnung. Nach ca. 7 Stunden Laufzeit erreichen Sie die Ortschaft Machuca, wo Sie die Nacht verbringen. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7. Tag: Machuca – Puritama – Tambillo (2.305 m)

Nach den zum Teil anstrengenden Märschen der Vortage lassen Sie es heute etwas ruhiger angehen. Eine kurze Genusswanderung von ca. 3 Stunden führt Sie nach Puritama. „Puritama“ heißt in der Atacameño-Sprache „heißes Wasser“. Bei der Ankunft wird Ihnen schnell klar, woher dieser Name stammt. Es erwartet Sie ein herrliches Thermalbad in den heißen Quellen dieser wunderschönen, natürlichen Anlage. Diese Gelegenheit lassen Sie sich selbstverständlich nicht nehmen – ein ausgiebiges Bad bietet Entspannung pur. Frisch und erholt machen Sie sich im Anschluss mit den Fahrzeugen auf den Weg zum Lagerplatz in Tambillo. Hier schlagen Sie Ihre Zelte direkt am Rand des Atacama-Salzsees im Schatten äußerst seltener Tamarugo-Bäume auf. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Tambillo – – Laguna Lejia (4.370 m)

Nachdem Sie nun schon sehr gut akklimatisiert sind, machen Sie sich auf, um in den nächsten Tagen drei fantastische Vulkane in der Hochebene der Atacamawüste zu besteigen. Zunächst führt Sie der Weg zu einem der aktivsten Vulkane der Erde, dem Lascar. Mit dem Fahrzeug geht es zunächst in Richtung Süden, am Salar de Atacama entlang, um später an Höhe zu gewinnen. Nach einem Spaziergang in der atemberaubenden Umgebung der Lagunen Miscanti und Miñiques in über 4.000 m Höhe, geht es über eine sehr schlechte Piste weiter zur Laguna Lejia, wo Sie mit Blick auf das morgige Ziel, den Vulkan mit seiner Dampffumarole, das Lager aufschlagen. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Mittagesseniscanti/Mittagesseniniques Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Laguna Lejia – Vulkan Lascar (5.595 m) – Laguna Lejia

Nach einem zeitigen Frühstück geht es zunächst mit dem Geländefahrzeug zur Basis des Vulkans. Sie erreichen dabei eine Höhe von ca. 4.800 m. An diesem Punkt werden die Rucksäcke geschultert und es geht zu Fuß weiter. Im Zickzack geht es aufwärts zum Kraterrand, der sich in einer Höhe von 5.490 m befindet. Der Blick in den mächtigen, dampfenden Krater ist respekteinflößend. Doch Sie haben das Ziel noch nicht erreicht. Nach einer kurzen Pause geht es die letzten ca. 150 m weiter aufwärts zum Gipfel, den Sie nach insgesamt ca. 5-6 Stunden erreicht haben. Die Aussicht von hier über die Hochwüste mit ihrer Vielzahl fantastischer Vulkane wird Ihnen unvergesslich bleiben. Nach dem Abstieg zum Fahrzeug, fahren Sie zurück zum Lager, in dem Sie eine weitere Nacht unter dem klaren Sternenhimmel verbringen. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Laguna Lejia – Basislager Pili (4.590 m)

Der Pili wird aufgrund seiner Abgeschiedenheit und schweren Zugänglichkeit extrem selten bestiegen. Trotzdem ist ein Besteigungsversuch in vielerlei Hinsicht äußerst lohnenswert. Nicht nur die Schönheit des Vulkans und seiner atemberaubenden Umgebung beeindrucken jeden Bergsteiger, auch in kultureller Hinsicht ist er von außerordentlicher Bedeutung. Stellte er doch vor mehr als 500 Jahren ein Heiligtum für die Inkas und einen rituellen Ort dar. Metall- und Textil-Gegenstände aus der Inka-Zeit, welche in der Nähe des Gipfels gefunden wurden, zeugen von seinem immensen kulturellen Wert. Und auch heute noch finden Sie zahlreiche Hinweise auf die Präsenz dieser ersten Bergsteiger vor einem halben Jahrtausend. Das Basislager erreichen Sie in ca. 6-7 Stunden. Die Wegfindung ist zum Teil nicht einfach, doch die Ortskenntnisse und die Erfahrung Ihrer Berg-Guides an diesem Vulkan sind Garantie für ein sicheres Erreichen unseres Tagesziels. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Basislager Pili – Gipfel (6.046 m) – Basislager Pili

Heute ist Gipfeltag! Mehr als 1.500 Höhenmeter gilt es heute bis zum höchsten Punkt des Vulkans zu überwinden. Gegen 4:00 Uhr steigen Sie im Lichtkegel Ihrer Stirnlampen aus den Zelten. Mit Respekt schreiten Sie dem mächtigen Schatten des Pili entgegen, der unter den Einheimischen auch „Acamarachi“ genannt wird, was in der Aymará-Sprache „Schnecke aus Stein“ bedeutet. Nach dem Erreichen eines ausgeprägten Sattels wird der Aufstieg schwieriger. Langsam geht es im steilen Zickzack voran über Schotter, Vulkanasche und Blockgelände. Die dünne Höhenluft zwingt Sie immer wieder zur Pause. Doch nach weiteren ca. 5-6 Stunden haben Sie es geschafft, das Gipfelkreuz gibt die Gewissheit: Sie haben den höchsten Punkt erreicht! Erschöpft, aber glücklich und stolz, verewigen Sie sich im Gipfelbuch, das nur wenige Einträge vorzuweisen hat. Der Blick über die Hochwüste mit ihren zahlreichen markanten Vulkanen ist atemberaubend und unter Ihnen im Krater des Vulkans erblicken Sie den zweithöchsten Kratersee des Planeten. Während des Abstiegs ist wieder volle Konzentration gefragt, um sicher und ohne Ausrutscher die Zelte in Basislager zu erreichen. Ein letzter Blick zurück und dann wartet nach einer insgesamt 10-12 Stunden dauernden Besteigung der Schlafsack für eine kurze Regeneration auf Sie, bevor Sie das Abendessen zu sich nehmen. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. Tag: Basislager Pili – Tilomonte (2.350 m)

Nach einem ausgiebigen Frühstück und dem Abbau des Lagers, machen Sie sich auf die Rückfahrt in Richtung San Pedro de Atacama (ca. 4 h). Doch Sie schlafen nicht ein weiteres Mal in der Oase, sondern bauen Ihr Camp im Süden des Salars de Atacama im Schatten wunderschöner, sehr seltener Algarobo-Bäumen auf. Hier erholen Sie sich ein wenig von den Anstrengungen der Vortage und genießen die Natur im einzigartigen Ökosystem, in dem Sie sich befinden. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: Tilomonte – Basislager Llullaillaco (5.300 m)

Heute beginnt die Annäherung an Ihr letztes und schwierigstes Ziel. Es handelt sich dabei um den sagenumwobenen Vulkan Llullaillaco. Seinen legendären Ruf verdankt er vor allem mehrerer spektakulärer archäologischer Funde in seinen Hängen und auf einer Plattform nur 30 Meter unterhalb des 6.739 m hohen Gipfels. 1999 entdeckten hier Archäologen und Bergsteiger der National Geographic Expedition unter Dr. Johan Reinhard drei tiefgefrorene, ca. 500 Jahre alte Kindermumien und damit die höchstgelegene Inka- und archäologische Fundstätte der Welt. Das Team arbeitete 13 Tage unter widrigen Umständen, wie Schneestürmen und Kälte bis -37 °C, an der Bergung der Mumien, zusätzlich legten die erfahrenen Spezialisten zahlreiche Artefakte frei: 20 bekleidete und 16 unbekleidete Kunstfiguren sowie Dutzende anderer Beigaben wie Statuetten, Töpferwaren, Beutel mit Lebensmitteln und Kokabeutel. Doch bevor Sie in diese Höhen vorstoßen, müssen Sie zunächst an die Basis des Vulkans gelangen. Die Geländefahrzeuge werden dabei erneut schwer gefordert. Um Ihr Basislager zu erreichen, benötigen Sie dringend den Allradantrieb. Doch schließlich schaffen Sie es, eine geschützte Stelle für das Camp zu finden. Insgesamt ca. 7 Stunden waren Sie auf der abenteuerlichen Fahrt bis hierher unterwegs. Ehrfürchtig blicken Sie hoch hinauf zum Gipfel und wissen, dass es von hieraus nur noch zu Fuß nach oben geht. Sie ziehen sich früh in Ihre Zelte zurück, denn am morgigen Tag wartet ein anstrengender Materialtransport ins Höhenlager auf Sie. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Basislager Llullaillaco – Höhenlager (6.100 m) – Basislager

Nach dem Frühstück werden Material und Verpflegung für das Hochlager auf die Expeditions-teilnehmer verteilt. Anschließend steigen Sie in zum Teil tiefer Vulkanasche auf, um den Krater des Vulkans in ca. 6.100 m Höhe zu erreichen. Hier errichten Sie das Höhenlager und lassen die Verpflegung für den Aufstieg zum Gipfel zurück, bevor Sie zum Basislager absteigen. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. Tag: Basislager – Höhenlager

Erneuter Aufstieg zum Höhenlager. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. Tag: Höhenlager – Gipfel Llullailaco (6.739 m) – Basislager

Es steht ein weiterer Gipfeltag auf dem Programm! Noch vor Sonnenaufgang steigen Sie aus den Zelten. Sie überqueren den vereisten Krater und steigen in eine Art Schlucht, die Sie langsam aufwärts führt. Der Gipfel scheint zum Greifen nahe, doch die extreme Höhe macht ein schnelles Vorankommen unmöglich. Nach ca. 5 Stunden haben Sie den Gipfelbereich dann erreicht. Nur noch ein paar Felsblöcke versperren den Weg. Diese werden Sie jedoch leicht umklettern, um letztlich auf dem Gipfel zu stehen. SIE HABEN ES GESCHAFFT! Unweigerlich schweifen Ihre Gedanken zu den Inkas ab, die vor mehr als 500 Jahren ebenfalls diesen Punkt erreichten. Ihnen wirft sich automatisch die Frage auf, wie sie damals in Ledersandalen und Kleidung aus Lama-Wolle dazu nur in der Lage waren?! Voller Ehrfurcht vor dieser Leistung stehen Sie auf dem zweithöchsten Punkt Chiles. Doch es wird Zeit, abzusteigen. Über das Höhenlager steigen Sie am heutigen Tag noch bis ins Basislager ab. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17. Tag: Reservetag Llullailaco

Aufgrund der unberechenbaren klimatischen Bedingungen in dieser Höhe, ist an diesem Tag ein Reservetag für die Besteigung eingebaut. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

18. Tag: Basislager Llullailaco – San Pedro de Atacama

Sie fahren zurück zur Wüstenoase San Pedro de Atacama, wo Sie die letzte Nacht im Herzen der Atacamawüste verbringen. Heute wartet jedoch endlich wieder ein bequemes Bett auf Sie. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

19. Tag: San Pedro de Atacama – Calama – Santiago de Chile – Rückreise nach Deutschland

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen von Calama gebracht und treten über Santiago Ihre Rückreise nach Deutschland an.

Verpflegung: Frühstück

20. Tag: Ankunft in Deutschland

Mit vielen tollen neuen Erlebnissen im Gepäck landen Sie in Deutschland.

Garantierte Durchführung
Restplätze / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Gruppentermine

Anreise / Abreise Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
11.05. - 30.05.2020 4.595,00 Euro Flug inkl. 200,00 Euro Anfragen Buchen
12.10. - 31.10.2020 4.595,00 Euro Flug inkl. 200,00 Euro Anfragen Buchen
Reisecode: EXAM006
20 Tage
4.595 Euro inkl. Flug
6 - 12 Personen

Ähnliche Reisen, Verlängerungen & Zusatzprogramme

Amerika > Chile
Gruppenreise
  • Gipfelmöglichkeiten: Tapaquillcha (5758 m), Licancabur (5920 m), San Francisco (6063 m), Ojos del Salado (6893 m)
  • Faszinierende Salzwüste Salar de Uyuni
  • Laguna Verde & Laguna Colorado
  • Flamingos + heiße Quellen und Geysire
26 Tage
5.290 Euro inkl. Flug
6 - 14 Personen
Amerika > Argentinien
Gruppenreise
  • Besteigung des höchsten Berges in Südamerika
  • Einer der Seven Summits
  • Aufstieg über die Normalroute
  • 11 Tage Besteigung ab Basislager
24 Tage
ab 4.080 Euro inkl. Flug
8 - 13 Personen
Amerika > Peru
Gruppenreise
  • Außergewöhnliche Gipfelziele für Liebhaber abseits der Hauptrouten
  • Colca Canyon & Kondor-Beobachtung
  • 4-tägiges Trekking zur Amazonas-Quelle
  • Heiße Quellen von Chivay und im Sajama Nationalpark
23 Tage
4.195 Euro inkl. Flug
4 - 12 Personen