Sonderreise: Eisgipfel über dem Urwald

AT Gründer Steffen Kiefer nimmt Sie mit auf eine einzigartige Reise in die Bergwelt von Peru. Von der Hauptstadt Lima geht es mit dem Flugzeug in die alte Inkahauptstadt Cusco, wo spanische Kolonialbauten und alte Inkamauern das harmonische Stadtbild prägen. Neben einer interessanten Stadtbesichtigung besuchen Sie auch das heilige Tal der Inka mitsamt der stolzen Inkafestung von Ollantaytambo. Dann fahren Sie mit dem Zug nach Aguas Calientes, und entdecken die beeindruckende Inkastadt Machu Picchu, welche zu den Sieben Weltwundern der Neuzeit zählt und genießen bei einem Rundgang über die Anlage das einzigartige Flair.
Anschließend geht es in Richtung Norden und beziehen Quartier in der peruanische Bergsteiger-Hauptstadt Huaraz, welche auch gern als „Charmonix von Südamerika“ bezeichnet wird. Nach einem Abstecher zur Laguna Paron und dem Traumblick auf den 6025 m hohen Artesonraju, der als Vorlage für den Berg im Logo der Paramount Pictures genommen wurde und dem 2 Tages Abstecher in die Cordillera Huayhuash mit dem Traumblick auf die Eiswand des 6635 m hohen Yerupaja, starten Sie nun bestens akklimatisiert Ihr Trekking im Herzen der peruanischen Cordillera Blanca. Dies verspricht ein Erlebnis der Extraklasse und lässt jedes Wanderherz höher schlagen! Im Zentrum des Trekkings steht dabei der wohl schönste Berg der Erde – die gewaltige 5947 m hohe Eispyramide Alpamayo. Unter Kennern gilt die Umrundung des Alpamayo zu den schönsten Trekkingtouren der Welt. Hier finden Sie noch unberührte wilde Naturschönheit vor.
Das Trekkking selber ist geprägt von einer wilden, steilen Bergwelt aus mächtigen Eisriesen, Gletschern, Wasserfällen, türkisfarbenen, in der Sonne funkelnden Lagunen. Ab und zu passiert man kleine ursprüngliche Andendörfer oder man wird von verdutzten Lamas oder Alpacas beobachtet. Für Bergsteiger folgt noch eine weitere Höhepunkt: Die Besteigung des technisch moderaten 5772 m hohen Nevado Pisco. Mit Steigeisen und Pickel und in Seilschaft geht es hier auf den Gipfel und können den 360° Rundumblick auf die Cordillera Blanca und besonders auf den 6768 m Huascaran, dem höchsten Gipfel von Peru, genießen. Zum Abschluss der Reise besuchen Sie noch die Ausgrabungsstätte von Chavin de Huantar oder machen noch einen Abstecher in das Goldmuseum von Lima. Vollgepackt mit einem Koffer voll Erlebnisse geht es leider nun wieder zurück in die Heimat.

Mehr lesen ...
dsc03292_bearbeitet.jpg
img_1048.jpg
023-jahuacocha.jpg
dsc03210.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine
Bilder/Videos

Highlights

  • Traumtrekking in der Cordillera Blance
  • Wanderung zum Basislager des Alpamayo 5947m
  • Abstecher zum Yerupajá 6.634 m in der Cordillera Huayhuash -
  • Laguna Paron und Traumblick auf den Paramount Mountain
  • Inkahauptstadt Cusco, Heiliges Tal der Inka und Machu Picchu
  • Optional: Besteigung des Nevado Pisco 5.752 m

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 10 - 15 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise
  • Reisewelten: Trekking und Wandern, Sonderreisen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 4: anspruchsvoll
Es handelt sich um anspruchsvolle Trekkingreisen mit Tagesetappen von bis zu 8 Stunden Länge und max. ca. 1.400 Höhenmetern. Der Schwerpunkt dieser Reisen ist das Trekking und dies erfordert Stärke im physischen und psychischen Bereich. Die Etappen sind teilweise lang, steil und führen auch durch unwegsames Gelände. Trittsicherheit ist absolut notwendig. Außerdem tragen Teamgeist, Kameradschaft und Komfortverzicht zum Gelingen der Urlaubsreise bei. Zur Vorbereitung sollte ein intensiveres Training von mindestens 2-3x wöchentlich erfolgen.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Pakistan, Expeditionen, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flug von Frankfurt am Main nach Lima und zurück in der Economy Class (andere Flüge gern auf Anfrage und eventuell gegen Aufpreis)
  • 2 Inlandsflüge Lima - Cusco - Lima in der Economy Class
  • Alle privaten Transfers (außer öffentliche Busse Lima-Huaraz-Lima), Überlandfahrten und Besichtigungsfahrten lt. Programm
  • Alle Eintritte, Parkgebühren usw. lt. Programm
  • Zelte, Küchen-, Mannschafts- und Toilettenzelt, komplettes Geschirr- und Küchenausrüstung
  • Verpflegung lt. Programm: 23xF, 17xM, 13xA
  • Gepäcktransport auf Tragetieren während des Trekkings mit Eseltreibern (max. 15kg persönliches Gepäck), zum Basislager Pisco max. 10 kg (Rest des Gepäcks kann zurück nach Huaraz gesendet werden)
  • Alle Übernachtungen in Doppelzelten (Trekking) bzw. kleinen landestypischen Hotels/Hostals im DZ mit DU/WC
  • Lokaler englischsprachiger einheimischer Trekkingführer während des Trekkings und der Akklimatisierungsausflüge und Bergführer bei der Bergsteigung des Nevado Pisco (1 Bergführer bildet mit jeweils 4 Gästen eine Seilschaft)
  • Deutschsprechender AT Reiseleiter (Steffen Kiefer) ab 10 Reiseteilnehmern
  • Bei der Besteigung des Pisco: Ausrüstung (Gurt & Karabiner, Helm, Steigeisen, Seil), keine Bergschuhe
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Individuelle Aktivitäten
  • EZ-Zuschlag: 220,- Euro / Einzelzelt: 90,-Euro
  • Schlafsack & Isomatte
  • Besteigungsgenehmigung für Huayna Picchu oder Machu Picchu Mountain je 20 USD
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung - 25 Tage

1. Tag: 05.08.20 Anreise

Heute beginnt Ihr großes Trekkingabenteuer. Von Frankfurt aus fliegen Sie nach Lima, wo Sie am Abend landen werden. Anschließend werden Sie direkt am Flughafen abgeholt und zu Ihrem Hotel in Lima gebracht. Nutzen Sie den Abend nochmal, um am Kennedy Platz (Hauptplatz Miralfores) spazieren zu gehen. Übernachtung im Hotel. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: 06.08.20 Inkahauptstadt Cusco

Am Vormittag steigen Sie in den Flieger nach Cusco (3.400 m), der alten Inkahauptstadt. Der Vormittag ist frei und dient zum Ausruhen und Anpassen an die Höhe. Am Nachmittag unternehmen Sie zu Fuß einen Stadtrundgang in Cusco und lernen den „Nabel der Welt“, so die Übersetzung des Namens aus der alten Inka-Sprache Quechua, kennen. Scheinbar harmonisch präsentiert sich hier die Architektur der perfektionistischen Inkas und der spanischen Kolonialzeit. Sie schlendern unter anderem über den bunten Obst- und Gemüsemarkt, besuchen den ehemaligen Qoricancha Tempel, auf dem die Spanier die Kirche Santa Domingo errichteten, den berühmten 12-eckigen Stein der Inka sowie den Plaza de Armas, auf dem Sie das Flair dieser charmanten Stadt spüren können. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

3. Tag: 07.08.20 Vom Heilige Tal der Inkas nach Aguas Calientes - am Fuße des Machu Picchu

Die schönsten Inkaterrassen Perus und viele bedeutende Inkastätten liegen im Urubambatal, aufgrund seines fruchtbaren Bodens auch „Heiliges Tal der Inka“ genannt. Am Morgen fahren Sie nach Pisac, wo Sie zuerst den farbenfrohen Indiomarkt und die sehenswerte Kirche besuchen. Dann geht es steil hinauf, vorbei an den vielen Inkaterrassen, hin zu der Inkastätte von Pisac. Danach fahren Sie vorbei am berühmten Meerschweinchen-Dorf, wo Sie auch einmal die Chance haben, eines der Nationalgerichte von Peru zu probieren. Anschließend besichtigen Sie die hoch über dem Tal thronende Festung von Ollantaytambo. An einen Felsen geschmiegt mit unzähligen Terrassen, einer ausgeklügelten Bewässerungsanlage und einer Sonnenuhr konnten die Inkas mit dieser Anlage das Tal überwachen. Einfach beeindruckend, wie die Inkas die riesigen Felsblöcke auf diese Höhen manövrieren konnten! Im Anschluss fahren Sie mit der Schmalspurbahn nach Aguas Calientes. Dieser quirlige Ort, der umgeben ist von Steilwänden aus Fels und Nebelwäldern, befindet sich nur 1,5 km entfernt von Machu Picchu. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

4. Tag: 08.08.20 Ruinenstadt Machu Picchu

Heute besichtigen Sie die Ruinenstadt. Sie können entweder zu Fuß hochlaufen (schöner Weg) oder ein Bus bringt Sie über eine Serpentinenstraße in ca. 30 Minuten bis zum Eingang der sagenumwobenen Inkastadt Machu Picchu (2.430 m) hinauf. Die ebenfalls unter UNESCO-Weltkulturerbe stehende Ruinenstadt wurde erst 1911 durch den Amerikaner Hiram Binghams durch Zufall wiederentdeckt. Sie haben viel Zeit, die unzähligen Tempel, Paläste, Brunnen, Wohngebäude, rituelle Zeremonien-Plätze zu besichtigen. Von der Sonnenuhr aus haben Sie einen tollen Blick auf das fast 700 m tieferliegende eng eingeschnittene Tal des Río Urubamba. Schöne, von Lamas kurzgehaltene Grasflächen bieten Platz zum Entspannen und Träumen. Wer mag, besteigt den Aussichtsberg Huayna Picchu (ca. 45 min Aufstieg, 2.720 m) oder den Machu Picchu Mountain (mit noch besserer Aussicht und ca. 1,5 Stunden Aufstieg, 3.060 m). Der Abstieg nach Aguas Calientes erfolgt dann mit dem Bus . Am Nachmittag reisen Sie schließlich per Zug und Bus zurück nach Cusco. Übernachtung im Hotel.

Wichtig zur Buchung: Bitte teilen Sie uns zur Buchung mit, ob Sie den Huayna Picchu oder den Machu Picchu Mountain besteigen möchten, da man dafür eine Genehmigung vor Ort einholen muss.

Verpflegung: Frühstück

5. Tag: 09.08.20 Freizeit in Cusco

Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Erkunden Sie die Stadt nochmals auf eigene Faust, besuchen Sie die stolz über der Stadt thronende Inkafestung von Saqsaywaman, schlendern Sie über die Handarbeitsmärkte und genießen Sie das charmante Flair von Cusco. Übernachtung im Hotel.

Tipp: Machen Sie doch an Ihrem freien Tag einen optionalen Ausflug (inkl. F/M) zum Regenbogenberg „Vinicunca“!

Auf diesem Ganztagesausflug erkunden Sie ein noch wenig besuchtes Juwel Peru’s. Der Regenbogenberg („Montana de siete colores“) liegt unweit des Nevado Ausangate in der Cordillera Vilcanota und nur 3 Fahrtstunden von Cusco entfernt. Der Ausgangspunkt der Wanderung ist das kleine Örtchen Quesiuno auf 4.326 m, welches Sie früh am Morgen erreichen (Abfahrt in Cusco gegen 3:45 Uhr in der Nacht). Dann beginnt Ihre anstrengende 4-stündige Wanderung (sandiges Terrain) durch einmalige Landschaften, entlegene Quechua-Dörfer, schneebedeckte Berge, sowie kristallklare Flüsse und Seen, bis Sie dann auf fast 5.000 m am Regenbogenberg ankommen und eine faszinierende Landschaft vorfinden. Auf dem Weg können Sie auch einen Blick auf den Eisriesen Nevado Ausangate (6.384 m) erhaschen und grasende Lama- und Alpakaherden beobachten, während sich auch mit ein wenig Glück ein seltenes Vicuna blicken lässt.

Das einmalige Farbenspiel in dieser Umgebung rührt von verschiedenen Sedimentschichten her, die vor Millionen von Jahren entstanden und durch Plattentektonik von einer waagerechten in eine senkrechte Position hochgedrückt wurden. So verursacht das hiesige Eisenoxid ein strahlendes Rot, helles Pink wird durch Magnesium herbeigeführt, während die braungrünliche Farbe durch Kupfer verursacht wird. Nachdem Sie das Farbenspektakel lange genug genossen haben, kehren Sie in innerhalb von 4h wieder zurück zum Ausgangsort, wo bereits Ihr Fahrzeug auf Sie wartet und zurück nach Cusco bringt, wo Sie gegen ca. 18 Uhr zurückkehren.

Verpflegung: Frühstück

6. Tag: 10.08.20 Rückflug nach Lima und Weiterreise nach Huaráz

Zeitig am Morgen erfolgt der Transfer zum Flughafen von Cusco und Rückflug nach Lima. Von hier werden Sie abgeholt und zur Busstation gebracht. Auf der berühmten Panamericana fahren Sie nun mit einem komfortablen Linienbus in Richtung nördliche Anden. Anfangs geht es noch durch die eindrucksvolle "Küstenwüste", welche sich über hunderte von Kilometern am Pazifik entlangzieht. Doch schon bald tauchen Sie in die bezaubernde Bergwelt der Anden ein. Nach ca. 8 Stunden Fahrt erreichen Sie die Andenstadt Huaráz (ca. 3.100 m), welches unter Bergfreunden auch als „Chamonix der Anden“ bezeichnet wird. Nachdem Sie zu Ihrem Hotel gebracht wurden, steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung. Sie haben aber auch die Möglichkeit bei einem kleinen Bummel die Stadt individuell kennenzulernen. Übernachtung im Hotel. Fahrzeit: ca. 8 h; Aufstieg: 0 m; Abstieg: 0 m

Verpflegung: Frühstück

7. Tag: 11.08.20 Tagesausflug zur Laguna Paron und Paramount Mountain – Artesonraju 6025 m

Die heutige Tageswanderung zum Laguna Paron auf 4.200 m ist bestens geeignet ihr Höhenanpassung zu verbessern und gleichzeitig erleben Sie einen spektakuläre Ausblick auf den Mt. Artesonraju. Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer in das Huaylas Tal mit der Cordillera Negra an der linken, und Cordillera Blanca an der rechten Seite bis Sie das Dorf Caraz erreichen. Nach kurzer Rast geht es in einem Zickzackkurs weiter in Richtung Paron-See. Am See angekommen fängt Ihre Wanderung entlang des Sees an, bis Sie in ca. 2 Stunden die gegenüberliegende Uferseite erreichen. Genißen Sie die Traum-Aussichten auf Mt. Artesonraju (auch Paramount Mountain genannt), Huandoy, Pisco, Paron und Garcilaso. Nachdem ausgiebiger Mittagsrast, wander Sie zurück zum Ausgangspunkt. Rückfahrt nach Huaraz. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

8. Tag: 12.08.20 2 Tages Tour in die Cordillera Huayhuash und Blick auf den 6635 m Yerupaja

Zeitif frühmorgens (gegen 7:00 Uhr) werden Sie mit einem privaten Transport vom Hotel abgeholt. Nachdem Sie am Conococha-See in Richtung Osten abgebogen sind, treffen Sie bald im kleinen Bergdorf Chiquian ein, wo Sie eine kleine Rastpause einlegen. Nach einer insgesamt 4-stündigen Anfahrt, unter anderem durch einige spektakuläre Schluchten, erreichen Sie den Ausgangspunkt für die Trekkingtour: Llamac (3.300 m). Hier warten bereits die Eseltreiber mit ihren Tragetieren auf Sie. Während die Ausrüstung auf die Esel geschnürt wird, starten Sie die ca. 6-stündige Wanderung zum ersten Zeltplatz in Jahuacocha (4.150 m). Kurz nach Trekkingstart führt der Weg steil bergan bis sie den Kulminationspunkt des ca. 4.300 m hohen Punta Llamac Pass erreicht haben. Von hier oben eröffnen sich Ihnen die ersten Aussichten auf die Eisriesen der Cordillera Huayhuash. Weiterführt nun der Weg leicht absteigenden Weg bis nach Jahuacocha, wo Sie am späten Nachmittag (ca.16-17 Uhr) eintreffen werden. Die Eseltreiber sind viel schneller unterwegs als Sie, und so werden sie bei unserer Ankunft die gesamten Zelte bereits aufgebaut haben. Ein warmer Tee und ein kleiner Snack erwarten uns bei unserer Ankunft. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: 13.08.20 Cordillera Huayhuash und Rückkehr nach Huaráz

Nach dem Frühstück wird das Lager abgebaut, die Mulis bepackt und Sie setzten die Wanderung fort. Der Weg führt sanft ansteigend entlang des Jahuacocha bis Sie den Traumblick auf den Solteracocha-See bekommen. Dann geht es weiter über den Pass Rondoy und Pass Sambuya, beide auf ca. 4.750 Höhenmeter und von wo Sie einmalige Ausblicke auf die Cordillera Huayhuash erhalten, besonders auf den Mt. Yerupaja, Jirishinca, Ninashanca und Rasac. Nach dem letzten Pass erfolgt der Abstieg bis nach Matacancha, wo bereits das Fahrzeug wartet. Verabschiedung von den Mulitreibern und Rückfahrt nach Huaraz. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

10. Tag: 14.08.20 Trekkingstart Cordillera Blanca Trekking und Umrundung des Alpamyo

Bereits früh am Morgen brechen Sie auf, um die malerische Cordillera Blanca zu erkunden. Durch das Tal des Río Santa fahren Sie vorbei am eisgepanzertem Gipfel des 6356 m hohen Huandoy, bis nach Yungay, wo ganz in der Nähe der mächtige Huascarán (6.768 m) thront. Dieser Ort wurde im Jahr 1970 von einer schweren Naturkatastrophe heimgesucht. Bei einem schweren Erdbeben löste sich ein Teil der Nordwestflanke des Huascaráns und wälzte sich, vereint mit Geröll, Schlamm und Eis, ins Tal hinab. Über 18.000 Menschen starben, nur wenige überlebten dieses Unglück. Ein alter Bus erinnert noch heute an diesen schrecklichen Tag. Die Fahrt geht weiter und die Zelte für die erste Nacht schlagen Sie bei den Ruinen (Überreste von Totentürmen aus der Inkazeit) von Hualcallan (3150 m) auf. Übernachtung im Zelt. Fahrzeit: ca.3-4 h.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: 15.08.20 Trekking zum Camp Huiscash

Ihr Cordillera Blanca Trekking startet mit dem Aufstieg in breiten Serpentinen zum Camp Huiscash (4250 m). Wir müssen heute sehr langsam gehen, um uns richtig an die Höhe zu akklimatisieren und somit einer Höhenkrankheit vorzubeugen. Das Hauptgepäck für die nächsten Trekkingtage wird von Mulis transportiert. Wir tragen nur den Tagesrucksack. Übernachtung im Zelt.

Gehzeit: ca. 5-6 h, Höhenmeter ca. 1100m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12.Tag: 16.08.20 Trekking über den Cullucochapass ins Alpamayotal

Aufstieg auf den 4750 m hohen Cullucochapass, von dem Ihr einen Traumblick auf die gegenüberliegende Bergkette Cordillera Negra und auf die Gipfel und Gletscher der Santa Cruz Gruppe haben werdet. Von hier kann zur besseren Höhenanpassung, der 4835 m Hohe Mulluajirca bestiegen werden. Über den Osuriripass, 4665m, steigen wir hinab und erreichen nach ca. 8 Stunden Gehzeit, das herrliche Alpamayotal. Unsere Zelte schlagen wir bei den Ruinen am Fluss auf ca. 4050 m auf. Übernachtung im Zelt. Gehzeit: ca. 6 h, Höhenmeter ca. 650 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: 17.08.20 Zum Lagerplatz des Alpamayo

Nach dem Frühstück geht es auf einem Panoramaweg, geziert mit blühenden Lupinen und den Ruinen der Vorinkazeit, bis zum Lagerplatz Cruze Alpamayo, welcher auf ca. 4150m liegt. Über dem Lager thront der 5947 m hohe Eisriese Alpamayo in voller Schönheit und Pracht. Übernachtung im

Zelt. Gehzeit: ca. 3 h /Höhenmeter 150 m.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: 18.08.20 Aufstieg zum Alpamayo-Basislager (4490 m )

Heute gibt es 2 Optionen: Ihr könnt auf leichter Route den Jatunjirca (5030m) besteigen oder wer nicht einen Gipfel machen möchte, den 4845m hohen Aussichtspunkt Alpamayo Sano erklimmen. Bei beiden Touren seit ihr dem Himmel näher als der Erde und habt den Traumblick auf den vielleicht schönsten Berg der Welt. Neben Alpamayo steht auch noch der 6036m hohe Quitaraju. Nach langer Pause wieder Abstieg bis zum Camp Cruze Alpamayo 4150 m. Übernachtung im Zelt.

Gehzeit: ca. 6-8 h /Höhenmeter ca. 900 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. Tag: 19.08.20 Cracarapass (4750 m) und Mayobambatal

Sie überschreiten zuerst den Cracarapass und dann den 4400 m hohen Mayobambasattel und sehen die seltene Nordostansicht des Alpamayo. Danach weiter bis zum wunderschönen Lager bei der Lagune Sefuna auf 4100 m. Übernachtung im Zelt.

Gehzeit: ca. 5-7 h /Höhenmeter ca. 850 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. Tag: 20.08.20 Weiter in das Yanajancatal

Über den steilen Pucajircapass 4550 m steigen Sie ab in das Yanajancatal (3550m), wo auf einem Almgrund die Zelte aufgebaut werden. Der Blick ist grandios und im Talschluss erhebt sich eine spektakuläre Gletschermauer von Taulliraju und Pucajira. Übernachtung im Zelt.

Gehzeit: ca. 7 h /Höhenmeter ca. 450 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17. Tag: 21.08.20 Weiter in das Yanajancatal

Ein typisches Indiodorf erwartet Sie im deutlich wärmeren Huaripampatal. Sie überschreiten den 4320 m hohen Yanagrahicapass und anschließend steigen Sie bis zum Camp in Colcabamba auf 3300 m ab. Die formschönen Sechstausender Chacraju 6120 m, Chopicalqui 6354m und der linker Hand liegende Nevado Conttrahierbas 5960 m, begeistern uns und lassen unsere Herzen höher schlagen. Übernachtung im Zelt. Gehzeit: ca. 5-6 h /Höhenmeter ca. 800 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

18. Tag: 22.08.20 Ultatal und Blick auf Huascaran

Heute starten Sie schon sehr zeitig denn ein langer Tag liegt vor Ihnen. Die gewaltigen Gletscherabbrüche des Contrahierbas bilden eine faszinierende Kulisse auf dem Weg zum Yanajacupass. Nach Überschreitung des 4850m hohen Passes und verführerischen Blick auf den 6768m hohen Huascaran, steigen Sie in das Ultatal bis auf ca. 4000m ab. Hier treffen Sie auf den Bus, welcher Sie dann bis zum Zeltplatz Yuraccoral bei den Llanganuco Seen (3.850 m) bringt.

Übernachtung im Zelt. Gehzeit: ca. 8 h /Höhenmeter ca. 1400 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

19. Tag: 23.08.20 Wanderung zum Basislager des Nevado Pisco

Von Cebollapampa aus wandern Sie ca. 2-3 Stunden bis zum Base Camp des Nevado Pisco auf

4.400 m. Übernachtung im Zelt. Gehzeit: ca. 2-3 h /Höhenmeter ca. 600 m

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

20. Tag: 24.08.20 Wanderung zum See 69, Ruhetag oder Besteigung des Nevado Pisco

Ruhetag oder Wanderung zur wunderschönen Laguna/See 69. Vom Pisco Basislager folgen Sie 2 Stunden lang einem Pfad, der direkt zu der Laguna 69 führt (ohne nach Cebollapampa absteigen zu müssen). Sie sollten trittsicher sein der es geht über viele Steine und Geröll (also aus technische Sicht etwas anspruchsvoller/Wanderstöcke sind empfehlenswert). Der See liegt auf ca. 4.800 Höhenmeter. Die Aussichten auf die Berge wie Pisco, Huandoy, Yanapaccha, Chopicalqui und Huascaran sind spektakulär und auch der Gletschersee „Laguna 69“ bildet schöne Fotomotive. Nach ausreichender Rast geht es dann auf gleichen Weg zurück zum Camp. Übernachtung Zelt. Gehzeit ca. 4 h.

Programm Bergsteiger:

Heute ist es soweit – der Gipfeltag und ein weiter Höhepunkt Ihrer Reise steht auf dem Programm. Noch in Dunkelheit und im Schein der Stirnlampen beginnen Sie Ihren Aufstieg. Zuerst ist noch ein breites Moränen- und Geröllfeld zu überqueren, bis Sie auf 4.900 m den Rand des Gletschers erreichen. Ab hier müssen Sie zwingend die Steigeisen anschnallen und Sie eine Seilschaft bilden. Der größte Teil der Route ist nicht sehr steil oder technisch anspruchsvoll. Jedoch macht vor allem die Höhe die Herausforderung aus. Aber Sie haben sich auf der bisherigen Reise bestens akklimatisiert. Gelegentlich gibt es kurze Steile Abschnitte und hart gefrorenes Eis und einige möglicher Gletscherspalten, welche Ihr Bergführer gekonnt umgehen wird. Dann heißt es endlich Gipfel – genießen Sie den Traumblick über alle Gipfel der Cordillera Blanca, welcher selbst von allen vorherigen Aussichten noch einmal übertroffen wird. Es ist Zeit für ein schönes Gipfelbild und bei gutem Wetter für eine ausgiebige Rast. Anschließend steigen Sie den kompletten Weg bis zum Base Camp wieder hinab. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

21. Tag: 25.08.20 Base Camp – Cebollapampa – Rückkehr nach Huaráz

Vom Base Camp geht es über bekannte Wege für 1,5-2 h zurück nach Cebollapampa. Dort wartet bereits Ihr Transfer auf Sie und bringt Sie innerhalb von ca. 3 h zurück nach Huaráz. Dort angekommen gegen 15 Uhr, wartet bereits die ersehnte heiße Dusche auf Sie. Ebenfalls haben Sie Zeit noch einmal durch die Stadt zu schlendern und das Flair von „Charmonix Perus“ auf sich wirken lassen. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

22. Tag: 26.08.20 Mystische Tempelruinen von Chavín de Huántar

Heute steht nach den vielen Trekkingtagen ein kultureller Höhepunkt auf dem Programm. Bereits früh am Morgen verlassen Sie Huaráz und überqueren die mächtige Cordillera Blanca. Auf der anderen Seite begrüßt Sie eine herrliche Landschaft aus zahlreichen bunten Terrassenfeldern. Hier liegt Chavín de Huántar, einstiges Zentrum der Chavín-Kultur, deren Blütezeit in den Jahren 700 – 300 v. Chr. war. Die Ausgrabungsstätte ist eine der ältesten präkolumbianischen Fundorte und steht seit 1985 unter UNESCO Weltkulturerbe. Eine 3.000 Jahre alte Kultstätte mit riesigen Tempeln, weiten Terrassen und Zeremonialplätzen erwartet Sie hier. Fast gruselig wirkt das Labyrinth der finsteren unterirdischen Gänge, die zu einem 4,50 m hohen Monolith, den sogenannten „El Lanzón“ führen. Er war wahrscheinlich das bedeutendste Heiligtum. Beeindruckend sind auch die steinernden Köpfe, die die Außenwand zieren, um die Tempel vor Feinden zu schützen. Faszinierend sind auch das durchdachte Kanalsystem zur Entwässerung oder speziell bearbeitete Steine, die der Sternbeobachtung dienen sollten. Noch immer sind nicht alle Geheimnisse der Chavín-Kultur aufgedeckt, doch dieser Besuch wird Ihnen zeigen, dass dieses Volk über viel Wissen verfügte. Auf der Weiterfahrt besuchen Sie das neue Chavín-Museum, in dem zahlreiche Exponate verschiedener präkolumbianischer Kulturen zur Schau gestellt werden. Anschließend fahren Sie zurück nach Huaráz. Übernachtung im Hotel.

Gehzeit: 1h; Fahrzeit gesamt: 9 h

Verpflegung: Frühstück

23. Tag: 27.08.20 Huaráz – Lima

Früh am Morgen geht es mit einem komfortablen Linienbus zurück nach Lima, wo Sie am Nachmittag ankommen werden. Am Abend können Sie nochmal gemütlich durch die Altstadt von Lima bummeln und z.B. ein traditionelles Cerviche essen. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

24. Tag: 28.08.20 Lima – Abschied und Heimreise

Genießen Sie Ihren letzten freien Stunden in Peru. Wenn Sie möchten, können Sie über den nahegelegenen Indiomarkt schlendern und dort Ihre letzten peruanischen Souvenirs erstehen. Gegen Gebühr können Sie auch das weltbekannte archäologische Museum „Larco Herrera“ besuchen, in dem über 45.000 peruanische Exponate ausgestellt sind, die bis in die Zeit 2.000 v.Chr. zurückreichen. Wer möchte kann auch noch einen Abstecher in das Museo Oro del Peru (Goldmuseum) unternehmen. Je nach Flugzeit werden Sie schließlich zum Flughafen gebracht. Mit einer Menge schöner Erinnerungen treten Sie dann Ihre Heimreise an.

Verpflegung: Frühstück

25. Tag: 29.08.20 Ankunft in Deutschland

Mit vielen neuen Erlebnissen im Gepäck landen Sie zurück in Deutschland. Heimreise in Eigenregie.

Garantierte Durchführung
Garantierte Durchführung / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Gruppentermine

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
Anreise / Abreise Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
05.08. - 29.08.2020 4.220,00 Euro Flug inkl. 220,00 Euro mit AT-Guide Steffen Kiefer Sonderpreis gilt bis 31.12.2019 Anfragen Buchen
05.08. - 29.08.2020 4.395,00 Euro Flug inkl. 220,00 Euro mit AT-Guide Steffen Kiefer Preis gilt ab Buchung nach dem 01.01.2020 Anfragen Buchen
peru-2013-ralf-schwan-1.jpg
img_1071.jpg
peru2.jpg
img_3545.jpg
img_4512.jpg
cimg0772.jpg
peru-2013-ralf-schwan-64.jpg
peru-2013-ralf-schwan-3.jpg
crim0602.jpg
img_3727.jpg
dsc05342.jpg
img_1076.jpg
img_1015.jpg
img_3436.jpg
022-yerupaja-.jpg
dsc01679.jpg
img_1057.jpg
dsc03297.jpg
img_4511.jpg
ampe008-3.jpg
Reisecode: AMPE020
25 Tage
ab 4.220 Euro inkl. Flug
10 - 15 Personen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
*