Kun (7.077 Meter) und Stok Kangri (6.140 Meter) Expedition

Die Zwillingsberge und 7.000er Kun (7.077 m) und Nun (7.135 m) sind die beiden höchsten Erhebungen des Zanskar-Gebirges im indischen Ladakh. Getrennt durch ein etwa vier Kilometer breites Schneeplateau dominieren sie die Szenerie, die von dem Pinnacle Peak (6.930 m) ergänzt wird. Der Kun stellt für jeden ambitionierten Bergsteiger eine reizvolle Herausforderung dar und belohnt mit einem tollen Gipfelerlebnis. Zur besseren Höhenanpassung werden Sie vorher den 6.000er und Hausberg von Leh, den Stok Kangri (6.140 m), besteigen. Außerdem unternehmen Sie einen Abstecher zum Kardong La, dem höchsten motorisierten Pass der Welt (5.606 m). Danach geht es zum Ausgangspunkt der eigentlichen Bergexpedition. Ein kulturelles Rahmenprogramm in Leh und Srinagar macht die Expedition zu einem unvergesslichen Reiseerlebnis.

fotos-walter-788.jpg
fotos-walter-733.jpg
fotos-baron-357.jpg
fotos-walter-759.jpg
fotos-baron-879.jpg
fotos-baron-1045.jpg
fotos-walter-713.jpg
thth.jpg
fotos-baron-799.jpg
fotos-walter-770.jpg
fotos-reinhard-193.jpg
katalogbild-2019.jpg
13921028_1085268224861556_3978539504163869901_n.jpg
dsc01883.jpg
fotos-baron-1056.jpg
fotos-walter-721.jpg
fotos-habendorf-441.jpg
fotos-baron-388.jpg
fotos-walter-819.jpg
11903349_446379882210577_1523784232_n.jpg
b.jpg
katalogbild-2017-gross.jpg
fotos-habendorf-447.jpg
fotos-walter-329.jpg
kun.jpg
img_1502-copy.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • Über den Normalweg auf das "Matterhorn Ladakhs"
  • Ideale Eingehtour zum Stok Kangri, 6140 m
  • Kardong La (5.606 m) -der höchste Pass der Welt
  • Kultureinblick in Leh und Srinagar

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 8 - 12 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise
  • Reisewelten: Alpine Hochtouren, Expeditionen, Trekking, Gipfeltouren

Schwierigkeitsgrad

Stufe 6: Bergtouren & Expeditionen
Bei diesen Touren steht die sportliche Leistungsfähigkeit voll und ganz im Vordergrund. Tagesetappen und Gipfeltouren von bis zu 12 Stunden mit Höhenunterschieden bis zu ca. 1.500 Höhenmetern zeichnen diese Touren aus. Eine absolute Topkondition, psychische Belastbarkeit, der perfekte Umgang mit Pickel und Steigeisen, Westalpenerfahrung, Improvisationstalent und Kommunikation sind Grundvoraussetzung. Sie sollten teamfähig sein und Freude daran haben, Hilfe bei anfallenden Arbeiten zu leisten. Zur Vorbereitung sollte ein intensives Training von mindestens 3-5x in der Woche erfolgen.

Bergzeichen:
Für diese Touren ist es unerlässlich, dass Sie mit Pickel und Steigeisen umgehen können. Außerdem ist Gletschererfahrung zwingende Voraussetzung.

Ihr Ansprechpartner


Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Pakistan, Expeditionen, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück (weitere Abflughäfen auf Anfrage) in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 10/18)
  • Inlandsflug Delhi – Leh – Srinagar – Delhi, Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen mit 15 kg Gepäck und 7 kg Handgepäck
  • alle Transfers, Überland– und Besichtigungsfahrten lt. Programm
  • alle Eintritte lt. Programm
  • Unterkunft in ½ DZ in Mittelklassehotels in den Städten, während des Trekking und in den Hochlagern in 2 Pers. Zelten
  • Unterlegmatte (indische Isomatte) für das Trekking und in den Hochlagern
  • Frühstück in den Städten, sonst Vollpension ( siehe Tagesprogramm)
  • Sämtliche Getränke wie Tee, Kaffee oder heißes Wasser bei allen Trekking- und Bergtagen
  • komplettes Küchenequipment, Speisezelt mit Tischen und Stühlen
  • Basislagerausrüstung mit Speisezelt (Gruppenzelt), WC-Zelt, Dusch-Zelt
  • Guide, Koch, Träger, Tragtiere, örtliche Führer
  • Fixseile ,Kletterseile, Firneisen usw.
  • Hochlagerzelte und Hochlagernahrung sowie Kocher, Gaskartuschen(Brennstoff), Küchenutensilien
  • Schneeschaufeln, Firnanker für Zelte, Markierungsfahnen
  • Gepäcktransport beim Trekking und in die Basislager durch Träger oder Tragetiere (20 kg pro Teilnehmer)
  • englischsprachiger einheimischer erfahrener Bergführer
  • 1 Hochträger für 4 Teilnehmer
  • Besteigungsgenehmigung für Stok Kangri und Kun +Begleitoffizier
  • Funkgeräte ( pro 2 Personen ein Funkgerät)
  • Medizinkoffer mit wichtigen Arzneimitteln und Pulsoxymeter
  • Satellitentelefon für den Notfall (exklusive Gesprächsminuten bei Privatgesprächen )
  • Stromgenerator im Basislager (beschränkt möglich)
  • deutschsprachiger AT-Reiseleiter (ab mindestens 8 Teilnehmern)
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig (ggf. telefonisch) inkl. 20% Gutschein zum Materialeinkauf
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • persönliche Ausgaben
  • Visa für Indien (64,- Euro – Stand 10/18)
  • Trinkgelder für Begleitmannschaft, Hochträger und Bergführer
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge, Verlängerungsprogramm
  • Übergepäck
  • Einzelzimmerzuschlag für die Hotelübernachtungen und Einzelzelt (auf Anfrage)
  • Anschlussprogramme
  • Versicherung

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung

1. Tag: Abflug ab Deutschland nach Delhi.

Ankunft in Delhi und Transfer zum Hotel.

2. Tag: Delhi – Flug nach Leh ( Höhenanpassung)

Transfer zum Flughafen und Weiterflug nach Leh, der Hauptstadt von Ladakh. Transfer zum Hotel. Der heutige Tag dient zur Akklimatisation, denn in Leh befinden Sie sich schon in einer Höhe von 3.500 m. Am späten Nachmittag unternehmen Sie noch eine kleine Stadtbesichtigung in Leh.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

3. Tag: Besichtigung von Leh (Höhenanpassung)

Heute steht Ihnen der ganze Tag zur Erkundung von Leh und des fruchtbaren Seitentales des Indus, in dem auch Leh liegt, zur Verfügung. Sie besichtigen die Shanti Stupa, welche von einem japanischen Orden erbaut wurde. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

4. Tag: Indus-Tal – Klöster und Paläste (Höhenanpassung)

Ein Tagesausflug führt Sie im Indus-Tal flussaufwärts. Zuerst besuchen Sie den auch Kristallburg genannten Shey Palast, ehemaligen Sommersitz des alten ladakhischen Königs. Danach fahren Sie zum 500 Jahre alten Tikse-Kloster, das als das Schönste des Tales gilt und die meisten Mönche in Ladakh beherbergt. Von hier aus haben Sie einen weiten Blick über die fruchtbaren Industäler und das Zanskargebirge. Ihre Besichtigung führt Sie weiter zum Hemis-Kloster. Dieser größte Klosterkomplex ist der bedeutendste der Region. Es wurde vor 350 Jahren gegründet. Am frühen Nachmittag fahren Sie weiter südlich über die heilige Brücke über den Indus zum Stok-Palast, der in den 1840er Jahren erbaut wurde, um die ladakhische Königsfamilie nach dem Exil zu beherbergen. Heutzutage zeigt das Museum eine beeindruckende Sammlung aus Schmuck und Kleidung der Königsfamilie. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

5. Tag: Schlauchbootfahrt auf dem Indus und die höchste Passstraße der Welt (Höhenanpassung)

Am Morgen unternehmen Sie eine leichte Raftingtour auf dem Indusriver. Sie treiben den Fluss entlang und beobachten dabei die herrliche Landschaft und schippern vorbei an schönen grünen Oasen. Kleinere Stromschnellen können Sie während der Fahrt erfrischen (es empfiehlt sich Badekleidung unter zu ziehen). Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zum Kardong La (5.606 m), dem höchsten befahrbaren Pass der Welt. Angenehmer Nebeneffekt und Ziel ist die Höhenanpassung. Übernachtung in Leh. Hinweis: Wer nicht mit dem Schlauchboot fahren möchte, kann auch in Leh individuell bummeln gehen.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Trekkingstart: Leh - Zingchen - Rumbak

Von Leh starten Sie heute per Fahrzeug nach Zingchen (3.200 m). Das heutige Trekkingziel ist Rumbak. Dieses Örtchen erreichen Sie nach ca. 4 Std. und einigen Bachüberquerungen. Aufgrund der guten Höhenanpassung der letzten Tage fällt Ihnen das Laufen in der Höhe nicht besonders schwer. Zeltübernachtung auf ca. 3.900 m Höhe

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7. Tag: Rumbak – Stock La – Mankarmo

Über den Stok La (4.900 m) steigen Sie in einem ständigen Auf und Ab bis nach Mankarmo auf ca. 4.700 m Höhe (Gehzeit ca. 6 Std.). Am späten Nachmittag genießen Sie die Ruhe. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Mankarmo – Base Camp Stok Kangri

Aufstieg zum Basecamp auf 5100 m. Akklimatisierung am Nachmittag möglich. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Ruhetag

Der heutige Tag dient zur besseren Höhenanpassung. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Gipfeltag Stok Kangri (6.123 m)

Heute gilt es. Noch im Dunkeln beginnen Sie mit dem Aufstieg zum Gipfel des Stok Kangri. Auf den letzten Höhenmetern kommen je nach Bedingungen Steigeisen und Pickel zum Einsatz. Jeder Teilnehmer sollte Grundkenntnisse im Umgang mit Steigeisen und Pickel mitbringen. Nach ca. 9 St. ist es dann endlich geschafft und die Anstrengungen werden mit einem grandiosen Blick über die Zanskarkette und Karakorum belohnt. Nach dem Gipfelfoto und Händeschütteln setzen Sie den Abstieg bis zum Basislager und dann weiter Richtung Stok fort. Natürlich werden Sie den Gipfelsieg mit einer kleinen Feier begießen. Wer nicht am Gipfelansturm teilnehmen möchte, bleibt im Basislager und steigt dann langsam weiter ab. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Trekking nach Stok

Sie wandern gemütlich bis in die Ortschaft Stok (Gehzeit ca. 3 Std.). Wenn möglich, kurze Besichtigung des Königpalastes. Hier warten bereits Ihre Transferfahrzeuge, die Sie dann zurück nach Leh bringen. Jetzt hat Sie die Zivilisation wieder und nach einer heißen Dusche sind die angenehmen Strapazen der letzten Tage schnell vergessen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. 12.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. - 13. Tag: Transfer via Kargil nach Golmatangu

Heute starten Sie in Richtung des eigentlichen Zieles, dem Kun, auf. Auf dem Weg in das ca. 75 km entfernte Alchi, besuchen Sie kurz das älteste und schönste Kloster Ladakhs, das Kloster Likir. Mit seiner über 900 Jahre währenden Geschichte gehört es zu den ältesten Klöstern Ladakhs. Weiter geht es zum Kloster von Alchi, das westlich von Leh liegt und zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Mit seinen Fresken aus dem 11. Jahrhundert birgt das Kloster von Alchi einen Kunstschatz, der einmalig auf dem indischen Subkontinent ist. Berühmt sind die hervorragend erhaltenen Wandmalereien, die eine fast völlig untergegangene Kultur widerspiegeln. Eine Meisterleistung stellt zudem das Holzportal dar, das nach der Vorlage nordindischer Hindutempel geschnitzt wurde. Holzschnitzereien sind an ladakhischen Tempeln eine Seltenheit. Das Dorf selbst liegt malerisch in einer der fruchtbarsten Gegenden Ladakhs. Nach dem Zwischenstopp in Alchi, geht die Fahrt weiter durch beeindruckende und tief eingeschnittene Schluchten. Das wenige Grün wird regelrecht zum Blickfang zwischen dem Grau, Gelb, Ocker, Beige und Braun der Hochgebirgswüste. Diese bizarre und karge Gegend fasziniert und Sie wirkt wie eine fast unwirkliche Mondlandschaft. Zerklüftete Bergspitzen ragen steil in den Himmel. Dann erreichen Sie Lamayuru, ein weitere kultureller Höhepunkt auf der heutigen Strecke. Das Kloster Lamayuru liegt auf ca. 3800 m Höhe (auch Yudrun Tharpaling-Gompa genannt) ist eines der ältesten und sagenumwobensten von Ladakh. Einige Gebäude stammen bereits aus dem 11. Jahrhundert. Etwa 100 Mönchen sollen hier leben. Danach geht es weiter bis nach Kargil (2.700 m), wo Sie für die Nacht in einem Hotel einchecken. (Fahrzeit Tag 12 ca. 6-7 Stunden). Am 13. Tag setzen Sie die Fahrt fort in Richtung Kun Basislager und dringen dabei immer tiefer in das wilde Zanskar-Gebirge ein. Die Straße wird zunehmend schlechter und folgt dem Surru Fluss aufwärts. Sie passieren Schluchten und kleine Dörfer und längst ist die Straße zur Piste geworden. Unterwegs werden auch kleine Fotopausen eingelegt. Nach ca. 4 Stunde Fahrzeit (ungefähr 100 km Wegstrecke) erreichen Sie Golmatangu. Hier werden für eine Nacht die Zelte aufgebaut. Übernachtung im Zelt auf einer schönen Wiese direkt am Surru Fluss.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Aufbruch ins Kun-Basislager – ca. 4600 m

Nach dem Frühstück beginnt heute der Aufstieg in das Kun-Basislager. Der Weg ist bis dahin landschaftlich sehr reizvoll und begeistert durch die tollen Ausblicke auf die grandiose Bergwelt, sogenannten „Edelweiss-Wiesen“ und gluckernden kristallklaren Bächen. Kurz vor dem Lager muss je nach Schmelzwasserstand des abfließenden Gletschers der „Milchfluss“ durchquert werden. Es empfehlen sich wasserfeste Sandalen oder man geht halt barfuß durch. Nach ca. 6-7 Stunden Gehzeit erreichen Sie heute das traumhaft gelegene Basislager auf ca. 4600 m Höhe. Nach Ankunft wird nun das Lager für die nächsten Expeditionstage „gemütlich“ eingerichtet. Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 6-7 Stunden. Aufstieg ca. 800 m / Abstieg 200 m.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. - 26. Tag: Besteigung des Kun (7.077

Die nächsten 12 Tage sind komplett für die Besteigung des Siebentausenders reserviert. Der Aufstieg erfolgt über Camp 1 (5.470 m), Camp 2 (6.150 m) und Camp 3 (6.400 m). Über einen Steilhang mit kurzer Kletterpassage erreichen Sie den langen Gipfelgrat und dann endlich den höchsten Punkt des Kun. Vom Gipfel aus genießen Sie nun einen fantastischen Rundumblick. Bei klarer Sicht bekommt man einen fulminanten Rundumblick. Der Blick schweift weit über die Sechstausender Bergketten von Ladakh-Zanskar bis man die gewaltigen Achttausender des pakistanischen Karakorum erblickt. Natürlich fasziniert hier der Eis und Fels Obelisk K2 mit seinen 8611 m Höhe. Aber man sieht auch die etwas kleineren Brüder Broad Peak, Gasherbrum 1 und 2 und mit etwas Glück auch den Nanga Parbat. Wer nicht gleich beim ersten Gipfelgang mitgegangen oder umgedreht ist, hat auch noch die Chance bei einem weiteren Versuch den Gipfel zu erklimmen. Der Abstieg in das Basislager erfolgt über die Aufstiegsroute. Der Abbau der Hochlager ist bei guten Bedingungen und guter logistischer Einteilung an ca. 2 Tagen möglich. Teamgeist ist hier ein großes Plus und trägt erheblich zum Gelingen der Expedition mit bei. Spätestens 26. Tag müssen alle Teilnehmer wieder im Basislager inklusive der beräumten Lager sein. Abschiedsparty am letzten Tag mit dem gesamten Team. Übernachtungen im Zelt.

Basislager – Aufstieg zum Hochlager 1 (5.400 m)
Der Aufstieg zu Hochlager I führt durch ein Moränengebiet der ehemals auslaufenden Gletscherzunge. Sie werden beim Auf- und Abstieg von den pusierlichen Murmeltieren beobachtet. Über den Moränenrücken geht es dann über ein teils stark verspaltetes Gletschergelände hinauf bis zum Lager 1. Gehzeit ca. 4-5 Stunden. Aufstieg ca. 750 m. Abstiegszeit ca. 2 Stunden.

Hochlager 1 (5.400 m) – Hochlager 2 (6.150 m)
Vom Lager 1 führt der Weg über einen ca. 30 - 35 G: rad steilen Schneehang. Der ca. 300 m hohe und ca. 45 Grad steile Aufschwung wird je nach Bedingungen mit Fixseilen versichert. Auf dem erreichten Gletscherplateau wird dann das Hochlager 2 (6.150 m) errichtet. Von hier sehen Sie den Gipfel des Kun, der nun fast zum Greifen nah ist. Gehzeit ca. 6-7 Stunden. Aufstieg ca. 750 m. Abstiegszeit ca. 2-3 Stunden.

Hochlager 2 (6.150 m) – Hochlager 3 (6.450 m)
Weiter Aufstieg über das ansteigende Gletscherplateau. Unterhalb des Gipfelgrates wird das Hochlager 3 aufgebaut. Ein toller Platz mit schönen Ausblicken. Gehzeit ca. 3 Stunden. Aufstieg ca. 300 m. Abstiegszeit ca. 1 Stunde.

Hochlager 3 (6.450 m) – Gipfel Kun (7.077 m) und zurück ins Hochlager 3
Zuerst führt der Weg über den Grat und Steilhang hinauf. Im Steilhang ist eine kurze Kletterpassage von ca. 5 m im 4. Grad zu bewältigen. Unterwegs werden je nach Bedingungen einige hundert Meter Fixseil angebracht werden. Der Gart ist teilweise bis zu 45 Grad steil. Der letzte Part zum Gipfel ist dann nicht mehr so schwierig, erfordert dennoch Konzentration und Ausdauer. Dann erreichen Sie endlich den höchsten Punkt und ein Gipfelmeer präsentiert sich Ihnen bei guten Wetterbedingungen. Vom indischen Himalaya bis zum Karakorum strecken sich die weißen Gipfel gen Himmel. Nach Gipfelrast und Fotos steigen Sie wieder über die Aufstiegsroute hinab zum Hochlager 3 oder je nach Kondition auch in das Hochlager 2. Gesamtgehzeit ca. 9-12 Stunden. Aufstieg und Abstieg ca. 700 m. Abstiegszeit ca. 3-4 Stunden.

Verpflegung: m)Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

27. Tag: Abschied und Rückkehr nach Kargil (2.700 m)

Am Morgen verlassen Sie das Basislager und wandern gemütlich zurück bis Golmatangu. Hier werden die Fahrzeuge beladen und es geht weiter bis nach Kargil. Heute übernachten Sie wieder mit einem festen Dach über dem Kopf. Übernachtung in einem einfachen Hotel. Gehzeit ca. 3-4 Stunden. Fahrzeit ca. 4-5 Stunden.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

28. Tag: Srinagar am Dal-See

Die heutige Fahrt führt über teils wilde Straßenabschnitte und schon das ein oder andere Mal den Puls nach oben schnellen. Nach ca. 200 km und 6-9 Stunden Fahrzeit erreichen Sie die Hauptstadt von Kaschmir. Sie liegt am Dal Lake und am Jhelum River. Die Stadt ist eine belebte, farbenfrohe City mit einem Hauch von Zentralasien. Das ist nicht das typische Indien, wie man es aus Delhi oder z.B. aus Varanasi am Ganges kennt. Der malerische Dal Lake ist ein Teil der Stadt, und dies trägt zur Verwirrung bei. Eigentlich sind es drei Seen, die durch „Deiche“ oder „Schwimmende Gärten“ getrennt sind. Da ist es nicht immer leicht zu sagen, wo der eine See aufhört und der andere beginnt. Sie beziehen nun nach der anstrengenden Fahrt auf einem schönen und typischen Hausboot ihr heutiges Nachtlager und können den Abend gemütlich ausklingen lassen. Die meisten Hausboote sind fest verankert und werden nur zum Wohnen benutzt. Srinagar ist bekannt für seine Landschaftsgärten, die aus der Zeit der Mogulkaiser stammen. Es gibt Bestrebungen, diese Gärten in die Liste der UNESCO Weltkulturerbestätten aufzunehmen. ÜN Hausboot.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

29. Tag: Srinagar – das Venedig des indischen Nordens

Sie starten mit einer Besichtigung der schönen und sehenswerten Altstadt, schlendern zu den Moghul-Gärten. Wer möchte kann auch eine Bootsfahrt auf den See unternehmen oder einfach auf dem Hausboot bleiben und den Tag einfach durch Nichtstun und Seele baumeln verbringen.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

30. Tag: Rückflug nach Delhi

Transfer zum Flughafen und Rückflug über die spektakuläre und extrem vergletscherte Zanskar- Gebirgskette nach Delhi. Transfer zum Hotel. Jetzt hat Sie die Zivilisation wieder eingeholt. Der restliche Tag steht zum Bummel durch die pulsierende Millionenstadt zur Verfügung. Wer möchte kann jedoch auch im Hotel bleiben und den restlichen Tag am Poll verbringen. Am Abend Abschiedsessen.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

31. Tag: Rückflug und Ankunft in Deutschland.

Gruppentermine

Anreise / Abreise Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
25.07. - 24.08.2019 5.890,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Buchbar Anfragen Buchen
23.07. - 22.08.2020 5.890,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Buchbar Anfragen Buchen
Reisecode: EXAS010
31 Tage
5.890 Euro
8 - 12 Personen