Baruntse Expedition (7.129 Meter)

Der Baruntse mit seinen 7.129 m zählt zu den schönsten und technisch leichten 7.000ern im Himalaya. Der Auf-stieg führt über den West Col zum Südgrat auf der Route der Erstbesteiger. Mit seiner symmetrischen Form liegt er im Mittelpunkt dreier Gletscherströme. Schon der Anmarsch ins Basislager (5.450 m) am Hongu-Gletscher über den 5.415 m hohen Mera La ist grandios und fördert durch zwei hohe Passübergänge eine aus-gezeichnete Höhenanpassung für die Expedition. Die Route verläuft fast ausschließlich über Schnee und Eis und ist technisch nicht besonders schwierig, mit Ausnahme des Steilaufschwunges zum West Col und des manchmal stark überwechteten Grates im Gipfelbereich (Fixseile). Vom Gipfel gibt es einen spektakulären Blick auf den Lhotse, Everest und Makalu.

img_5703.jpg
img_5595.jpg
dsc_0457.jpg
img_0495.jpg
img_5826.jpg
dsc_0464.jpg
img_4956.jpg
img_0627.jpg
img_5032.jpg
img_5601.jpg
katalogbild-2018.jpg
img_5024.jpg
img_5740.jpg
img_5752.jpg
dsc_0466.jpg
img_5868.jpg
2019-1-baruntse-am-westcol-von-olaf-rieck-bitte-nur-mit-namen.jpg
img_5068.jpg
original0635.jpg
img_4908.jpg
dsc_0403.jpg
img_5587.jpg
2019-1-baruntse-am-westcol-von-olaf-rieck-bitte-nur-mit-namen_bearbeitet.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • Idealer Siebentausender im Herzen der Everest-Region
  • Gipfelziel mit relativ hohen Erfolgschancen!
  • Besteigung über den West Col zum Südgrat/ auf der Route der Erstbesteiger von 1954
  • Betreuung durch AT REISEN Expeditionsleiter und Sherpa Team
  • Pro Teilnehmer eine Gipfel-Sherpa
  • Einzelzelt im Basislager
  • Großartiges Anmarschtrekking durch Hinku-Tal
  • Rückflug mit dem Helicopter nach Kathmandu
  • Alle Gebühren und Eintrittsgelder sowie Trekkingtasche inklusive
  • Komplette Hochlagerausrüstung und Verpflegung wird gestellt
  • Expeditionsvorbereitungstreffen in Leipzig
  • Ein ästhetisch schöner Schnee- und Eisaufstieg abseits der traditionellen Expeditionsziele

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 8 - 14 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise
  • Reisewelten: Expeditionen, Trekking, Gipfeltouren

Schwierigkeitsgrad

Stufe 6: Bergtouren & Expeditionen
Bei diesen Touren steht die sportliche Leistungsfähigkeit voll und ganz im Vordergrund. Tagesetappen und Gipfeltouren von bis zu 12 Stunden mit Höhenunterschieden bis zu ca. 1.500 Höhenmetern zeichnen diese Touren aus. Eine absolute Topkondition, psychische Belastbarkeit, der perfekte Umgang mit Pickel und Steigeisen, Westalpenerfahrung, Improvisationstalent und Kommunikation sind Grundvoraussetzung. Sie sollten teamfähig sein und Freude daran haben, Hilfe bei anfallenden Arbeiten zu leisten. Zur Vorbereitung sollte ein intensives Training von mindestens 3-5x in der Woche erfolgen.

Bergzeichen:
Für diese Touren ist es unerlässlich, dass Sie mit Pickel und Steigeisen umgehen können. Außerdem ist Gletschererfahrung zwingende Voraussetzung.

Ihr Ansprechpartner


Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Pakistan, Expeditionen, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück (weitere Abflughäfen auf Anfrage) in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 09/18)
  • alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm
  • Organisation der gesamten Expedition
  • Übernachtung in Hotels (Kathmandu), während des Trekkings in Zelten o. Lodges (lt. Detailprogramm)
  • Gipfelgebühren/Besteigungsgenehmigung (Permit) und Nationalparkeintritt
  • Vollpension während des Trekkings (inkl. 2 Liter Schwarztee oder heißes Wasser pro Tag für das Trek-king und alle Heißgetränke (Kaffee, Tee, Wasser) zu den Mahlzeiten), sonst Frühstück (lt. Detailpro-gramm)
  • Koch, Träger (max. 60 kg pro Gast) oder Tragetiere während des Trekkings, Hilfspersonal sowie örtliche Führer, Begleitoffizier
  • komplette Basis- und Hochlagerausrüstung inkl. Kochausrüstung, Brennstoff und Hochlagerverpflegung
  • Gutes Gruppenzelt, WC-Zelt, Dusch-Zelt
  • 1 Zelt pro 2 Teilnehmer/innen im Basislager
  • 1 Zelt pro 2 Teilnehmer/innen auf dem Anmarsch und in den Hochlagern
  • Leichte Matten für die Hochlager
  • Fixseile, Bergseile, Firnanker, Eisschrauben, usw.
  • Satellitentelefon, exklusiv Gesprächsgebühren
  • Funkgeräte: 1 Funkgerät (9 Volt) pro 2 Teilnehmer/innen
  • 1 lokaler Climbing-Sherpa pro Teilnehmer/innen mit guter Ausrüstung
  • Medizinischer Sauerstoff für den Notfall
  • Notfall-Apotheke im Basislager mit Pulsoxymeter
  • Strom im Basislager für das Laden der elektronischen Geräte (Achtung: nur beschränkt möglich)
  • Englisch sprechender erfahrener Bergführer, Deutsch sprechender örtlicher Guide bei Stadtbesichti-gungen
  • Deutsch sprechender AT REISEN Reiseleiter (bei Mindestteilnehmerzahl von 8 Personen)
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visakosten ca. 35,- USD/35,- Euro
  • fehlende Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder allgemein (s. Nepal-Infoblatt )/ besonderes Trinkgeld wird von den Sherpa-Guides bei Gip-felerfolg erwartet
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck bei Trekking
  • Zusätzlicher privater Hochträger
  • Einzelzimmerzuschlag 150,- Euro (gilt nur für die Stadtübernachtungen, während des Trekkings muss vor Ort in bar bezahlt werden, da keine Reservierungen vorgenommen werden können. Die Zuschläge für das Einzelzimmer sind jedoch sehr gering.) Einzelzelt auf Anfrage!
  • Versicherungen
  • Übergepäck bei der Airline

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung

1. Tag: Flug von Deutschland nach Kathmandu.

2. Tag: Ankunft

Ankunft in Nepals Hauptstadt und Transfer zum Hotel im Stadtteil Thamel. Treffen mit dem Reise-leiter 19 Uhr in der Hotellobby. Anschließen Gemeinsam Abendessen mit der Expeditionsmann-schaft. in der Nähe von Thamel. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Kathmandu

Der heutige Tag dann zur Erledigung der offizielle Formalitäten (Expeditionsbriefing) und Vorberei-tungen in Kathmandu. Am Nachmittag steht zur freien Verfügung und kann zur Erledigung letzter Organisationen und Besorgungen für die Expedition genutzt werden. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

4. Tag: Flug nach Lukla

Frühmorgens fliegen Sie mit einem kleinen Flugzeug (ca. 20 Personen) ca. 45 Minuten nach Lukla (ca. 2850 m). Nicht benötigtes Gepäck kann im Hotel deponiert werden. Hier werden Sie von Ihrer Begleitmannschaft empfangen(Vorbehalt: Sollte der Flug an diesem Tag nicht möglich sein, werden Sie in Kathmandu bleiben und einen Teil des Besichtigungsprogramms vorziehen). Da es die nächs-ten zwei Tage über die 4000 m geht, wird der Rest des Tages in Lukla zur Akklimatisation verbracht. Übernachtung in einer Lodge.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

5. Tag: Trekkingstart

Nach dem Frühstück geht es nun endlich los. Sie verlassen Lukla mit seinem Flughafen und wan-dern durch duftende Tannenwälder und später durch alpine Vegetation hinauf nach Kharka Teng (3.920m). Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 5-6 h/Aufstieg ca. 1200 m/Abstieg ca.50 m. Hinweis: je nach Bedingungen ist eventuell die Übernachtung schon in Chutunga auf 3.450 m Höhe.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Trekking nach Thuli Kharka

Sie setzen die Wanderung durch alpine Vegetation fort und nach einer Querung und einem weite-ren Aufstieg erreichen Sie den Zatrwa La Pass (4.595 m). Nach kurzer Rast wandern Sie dann ab-wärts in das schöne Hinku-Khola-Tal. Hinein. Ihr heutiges Lager wird in der Nähe der Thuli Kharka Alm (4.260 m) aufgebaut. Übernachtung im Zelt. .7.

8. ag: Trekking bis Tangnag [F/M/A]

Heute wandern Sie immer tiefer in das Hinku Tal hinein und queren dabei die auf der linken Seiten befindlichen und recht steilen „Waldflanken“ des 6.370 m hohen Kusum Khangkaru. Nun geht es leicht abwärts bis zur Übernachtung bei Mosom Kharka auf ca. 3.690 m Höhe. Am nächsten Mor-gen folgen Sie dann weiter talaufwärts den Flusslauf des Hinku Khola bis zur „Schwemmebene“ von Tagnag. Immer faszinierender wird die Bergkulisse. Die beindruckenden Eisriesen ragen immer näher und höher vor uns in den Himmel. Hier trifft man häufig auf Gruppen aus aller Welt. Zeltlager auf ca. 4.360 m Höhe.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Ruhetag Akklimatisationstag

Ganztägiger Akklimatisationstag in Tagnag. Gemütlich ausschlafen und den Tag zum Ausruhen und Anpassen an die Höhe nutzen. Wer möchte, kann kleine individuelle Wanderungen entweder hin-auf zu einem stillen Gletschersee, zur „Felsengompa“ oder auf einem direkt hinter dem Ort auf-steigenden Höhenrücken unternehmen und die phantastische Aussicht auf die Bergwelt des Hi-malaya genießen. Übernachtung Lodge.

Verpflegung: / Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Trekking bis unterhalb der Alm Khara direkt am Eisriesen Mera Peak

Vorbei am Sabai-See und dem Dig-Gletscher wandern Sie stetig bergauf durch Moränenlandschaft bis zu einem schönen Rastplatz, etwa 30 Minuten unterhalb der meist überfüllten Alm Khare gele-gen. Jetzt befinden Sie sich unmittelbar am Eisriesen Mera Peak und Sie spüren förmlich den Atem des Giganten. Im Hintergrund stolzieren die Eisriesen Kusum Khangkaru und Thamserku. Wichtig sind heute langsames und gleichmäßiges Gehen, die Etappe ist mit ca. 4-5 Stunden kurz, Sie haben genügend Zeit zum Fotografieren und Rasten. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Über den Mera La-Pass

Über Geröll und große Blöcke geht es steil bis zur Gletscherzunge des Mera-Gletschers. Von hier geht es über den fast spaltenfreien Gletscher hinauf bis zum ca. 5.420 m Mera La-Pass. Der Blick zum Gipfel und Aufstiegsroute des Mera Peak ist große Klasse. Nach Rast geht abwärts in Richtung Hongu-Tal. In einer der Mulden von Kongme Dingma (5146 m) wird das nächste Basislager aufge-baut (5.100m) in der Nähe befinden sich auch einige kleine Bergseen. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. - 13. Tag: Trekking zum Baruntse Basislager

Es geht leicht bergab in Richtung Osten und nach Erreichen der Hongu-Flusses biegen Sie links ab und folgen dem Flusslauf aufwärts bis zur sandigen Fläche des Chamlang Basecamp (4.840 m). Hier wird wieder das Zelt aufgestellt. Genießen Sie die herrliche Bergwelt der Sech-Sieben- und Acht-tausender. Am 13. Tag geht es nun zu dem 5.350 m hohen Basislager des Baruntse. Hier wird nun das Camp für die nächsten 14 Tage aufgeschlagen. In der Nähe des Lagers befindet sich auch ein kleiner Bergsee. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. - 27. Tag: Besteigungsperiode für den Baruntse 7.129 m

In den nächsten 14 Tagen steht der Gipfel des Baruntse absolut im Fokus der Reise. Um den Gipfel des noch wenig besuchten Berges zu erreichen, wird eine Lagerkette von 2 Hochlagern aufgebaut (C1 ca. 6.140 m und C2 6550 m). Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, bis zu 3 Tage vor Abbau der Hochlager den Gipfel des Baruntse zu besteigen. Sollte der Gipfelsturm nicht im ersten Anlauf glü-cken, stehen bei normalem Wetter und Akklimatisation genügend Reservetage für einen erneuten Versuch zur Verfügung. Spätestens am Abend des 27. Tages müssen jedoch alle Lager beräumt und das Basislager wieder erreicht sein. Alle Übernachtungen im Zelt. Verpflegung: F/M/A im Basislager bzw. F/A in den Hochlagern. Der Aufstieg erfolgt vom Baislager über Geröll und später über Eis eines namenlosen Gletschers hinauf auf den West-Col. An diesem Pass in ca. 6140 m Höhe wird das Lager 1 aufgebaut. Von hier beginnt der anfangs noch wenig spektakuläre Südostgrat. Es geht fast ausschließlich auf Schnee und Eis und später dann auf dem zunehmend ausgesetzten und dann auch teilweise über-wechteten Grat in Richtung Baruntse-Gipfel. Da der Weg vom Lager 1 zum Gipfel sehr weit ist und nur bei ausgezeichneten Bedingungen und körperlicher Verfassung an einem Tag zu meistern ist (ca. 3 Kilometer pro Strecke) wird deshalb zweites Hochlager am Baruntse auf ca. 6.500 m Höhe er-stellt. Bei dieser Route sind die objektiven Gefahren (wie z.B. Lawinen, Stein- oder Eisschlag), rela-tiv gering da der Hauptteil der Route auf einem Grat entlang führt. Bei Starkwind werden diese je-doch dann fast unpassierbar oder sind extrem gefährlich. Einige Steilstellen können bis zu 75° errei-chen. Schwierige Passagen werden wenn möglich mit Fixseilen versichert. Es gab jedoch auch Jahre wo von unüberwindbaren Bergschründen berichtet wurde Alles in allem gilt die Route bei guten Bedingungen als objektiv relativ sicher. Gipfelerlebnis Himlung Belohnt von der Anstrengung der letzten Tage werden Sie mit einem überragenden 360° Rundum-blick. Mit 8.848 m Höhe, dominiert natürlich der Mt. Everest und gleichzeitig der höchste Berg der Erde die Szenerie. Weiterhin fast zum Greifen nahe, sieht man den Makalu, Lhotse und weit im Os-ten den Kangchendzönga und natürlich viele weitere Berge. Abstieg Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute bis zum Basislager, dabei werden alle zwei Hochlager abgebaut und Müll mit ins Basislager transportiert. Dabei ist noch einmal vollste Konzentration er-forderlich um sicher wieder das Basislager zu erreichen. Die Beräumung der Hochlager kann bei entsprechendem Zustand der Bergsteiger und gut geplanter Logistik an einem Tag erfolgen. 28.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

29. Tag: Rückflug in die Hauptstadt Kathmandu

Mit dem Helicopter geht es heute durch die Welt des Himalaya zurück nach Kathmandu. Innerhalb von knapp 90 min fliegt die faszinierende Berglandschaft an in vorbei und landen wieder im „Tru-bel“ der Hauptstad von Nepal. Die Zivilisation hat Sie wieder und natürlich auch eine heiße Dusche wartet auf Sie. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Sollte es am ersten Tag aus Wetter-oder sonstigen Gründen nicht geklappt haben, so steht auch noch der Tag 29 als Reservetag zur Verfügung. Übernachtung im Hotel. Am Abend des 29.Tages, findet dann in einem schönen nepa-lesischen Restaurant das Abschiedsessen statt.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

30. Tag: Rückflug

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland (abhängig von der Flugzeit).

Verpflegung: Frühstück

31. Tag: A: nkunft in Deutschland

Mit einer Menge schöner Erinnerungen im Gepäck landen Sie wieder in Ihrer Heimat

Gruppentermine

Anreise / Abreise Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
10.10. - 09.11.2019 8.490,00 Euro Flug inkl. 150,00 Euro
Buchbar Anfragen Buchen
08.10. - 07.11.2020 8.490,00 Euro Flug inkl. 150,00 Euro
Buchbar Anfragen Buchen
Reisecode: EXAS011
31 Tage
8.490 Euro
8 - 14 Personen