Rolwaling - Quergang in das Everest-Gebiet

Das Rolwaling ist das nächstliegende Haupttal westlich des Khumbu Himalaya. Da hier keine Achttausender herumstehen und auch der Zugang etwas aufwändiger ist, trifft man nur wenige andere Wanderer und Bergsteiger. Dafür findet man eine ursprüngliche Landschaft und sehr herzliche und gastfreundliche Menschen. Die Herausforderung bei dieser Tour ist die Überquerung des Trashi Laptsa – einer der höchsten begehbaren Pässe Nepals, sowie die Besteigungen des Yalung Ri und Pacharmo Peak. Für beide Berge ist der sichere Umgang mit Pickel und Steigeisen Grundvorrausetzung, denn es müssen teilweise steile Eis- und Firnflanken überwunden. Ebenfalls wird eine sehr gute Ausdauer benötigt. Das 16-tägige Trekking ist teilweise sehr kräftezehrend und herausfordernd. Doch die sagenhaften Ausblicke auf die Gipfel der Achttausender Cho Oyu, Mt. Everest, Lhotse und Makalu, lassen die Strapazen schnell vergessen. Über den kleinen Bergort Thame mit dem buddhistischem Kloster und der „Sherpahauptstadt“ Namche Bazar, gelangen Sie nach Lukla. Nach einer Abschiedsfeier von der fleißigen Begleitmannschaft erfolgt der Rückflug nach Kathmandu.

Gipfelmöglichkeiten:
Yalung Ri (5.630 m): technisch leichter Berg / Grundvoraussetzung ist der sichere Umgang mit Pickel und Steigeisen und selbständiges Gehen in einer Seilschaft.

Pacharmo Ri (6.273 m): Voraussetzung ist der sichere Umgang mit Pickel und Steigeisen und selbständiges Gehen in einer Seilschaft, da zum Teil bis 45° steile Eispassagen zu bewältigen sind. Einige Viertausender in den Alpen sollten bereits bestiegen wurden sein.

Hinweis: Bitte senden Sie uns zur Buchung einen Tourennachweis zu (welche Berge wurden bestiegen, Gipfel erreicht oder nicht, mit oder ohne Bergführer usw.)

Charakter/Anforderungen: Diese Trekkingtour kann von jedem geübten und trittsicheren Bergwanderer, der über gute Kondition verfügt, begangen werden. Für die einzelnen Tagesetappen mit Auf- und Abstiegen bis zu 1.400 Höhenmetern werden meist 6 - 9 Stunden bei mäßigem Tempo benötigt. Die ungewohnte Höhenlage bereits am Ausgangsflugplatz Singati Bazar (ca. 950 m) und der Aufenthalt in Regionen bis 5.755 m Höhe (Trashi Laptsa Pass) setzen einen gesunden, belastbaren Organismus voraus. Gerade im Rolwaling- und Everestgebiet kommt es immer wieder durch zu schnelles Aufsteigen und nicht Beachten der Grundregeln beim Höhentrekking zu akuten Höhenkrankheiten, die einen sofortigen Abtransport in tiefere Regionen – meist mit Hubschraubern – erforderlich machen. Deshalb sollten Herz und Kreislauf in Ordnung sein und der Körper sollte im Vorfeld ausreichend konditionell auf diese Tour vorbereitet werden (Empfehlung vom AT Team – mindestens 2-3x pro Woche Ausdauertraining mit ca. 1-2 h Pensum wie z.B. Treppenlaufen, Laufen allgemein oder Radfahren – also tourspezifische Trainingseinheiten). Bitte konsultieren Sie vor Reiseantritt Ihren Arzt. Selbst ein gesunder Organismus darf jedoch keinesfalls durch zu rasches Gehen überbeansprucht werden. Langsames und stetiges Gehen ist sehr wichtig (Pistari, Pistari!); erfahrungsgemäß können manche Teilnehmer bereits durch die Klimaumstellung sowie die Änderung der Schlaf- und Essgewohnheiten geschwächt und damit „anfälliger“ werden. Sie selbst tragen nur das Notwendigste (Anorak, Wasserflasche, Fotoapparat etc.) in Ihrem Tagesrucksack. Das restliche Gepäck wird von den Trägern transportiert. Unterwegs übernachten Sie in Zelten oder einfachen Lodges (nepalesischer Standard), während der Besteigung des Yalung Ri und Pacharmo Peak in Zelten. Es empfiehlt sich die Rucksäcke/Reisetaschen in Schutzhüllen einzupacken. Für das Trekking ist keine besondere Ausrüstung erforderlich. Es genügen Leichtbergschuhe aus wasserfestem Leder mit guter Profilgummisohle sowie die übliche Wanderausrüstung und Regenschutz. Aufgrund der sehr stark absinkenden Temperaturen in der Nacht sollte jeder Teilnehmer einen guten Schlafsack (Daune oder Kunstfaser) mit einem Komfortbereich von -12°C im Gepäck mitführen.
Die Besteigung des Yalung Ri erfordert den sicheren Umgang mit Pickel und Steigeisen und selbständiges Gehen in einer Seilschaft. Die Besteigung des Pacharmo Peak ist technisch schwieriger als der Yalung Ri und erfordert zusätzlich sicheres Gehen auf bis zu 45° steilen Firn- und Eisflanken. Wer die beiden Gipfel nicht besteigen möchte, kann auch einen Ruhetag oder eine kleine Wanderung einlegen und die Landschaft dabei genießen.
Die Überquerung des Trashi Laptsa (5.755 m) gilt wegen der Höhe sowie der Eis- und Wegverhältnisse in bis zu 35 Grad steilen Flanken als sehr anspruchsvoller Pass.

2018-1.jpg
p1040398.jpg
img_9661kopie.jpg
img_2183.jpg
katalogbild-1-2017.jpg
p1040701.jpg
img_9686.jpg
2018-3.jpg
titelbild-01_11-aufgehellt.jpg
img_2432.jpg
katalogbild-1-2019_bearbeitet.jpg
img_2501.jpg
img_2663.jpg
img_5692.jpg
img_2024.jpg
img_9368kopie.jpg
img_5640.jpg
img_5597.jpg
img_5754.jpg
img_1451kopie.jpg
img_5415.jpg
img_5619.jpg
img_5403.jpg
2018-2.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • Anspruchsvolles Zelt-Trekking abseits der Touristenströme
  • Einer der höchsten Pässe Nepals - Trashi Laptsa (5.755 m)
  • Traumblick auf Cho Oyu, Everest, Lhotse und Makalu
  • Gipfelmöglichkeit: Yalung Ri (5.630 m) und Pacharmo Peak (6.273 m)

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 6 - 14 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise, Individualreise
  • Reisewelten: Trekking, Gipfeltouren, Kulturreisen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 4: anspruchsvoll
Es handelt sich um anspruchsvolle Trekkingreisen mit Tagesetappen von bis zu 8 Stunden Länge und max. ca. 1.400 Höhenmetern. Der Schwerpunkt dieser Reisen ist das Trekking und dies erfordert Stärke im physischen und psychischen Bereich. Die Etappen sind teilweise lang, steil und führen auch durch unwegsames Gelände. Trittsicherheit ist absolut notwendig. Außerdem tragen Teamgeist, Kameradschaft und Komfortverzicht zum Gelingen der Urlaubsreise bei. Zur Vorbereitung sollte ein intensiveres Training von mindestens 2-3x wöchentlich erfolgen.

Bergzeichen:
Für diese Touren ist es unerlässlich, dass Sie mit Pickel und Steigeisen umgehen können. Außerdem ist Gletschererfahrung zwingende Voraussetzung.

Ihr Ansprechpartner


Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Pakistan, Expeditionen, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück (weitere Abflughäfen auf Anfrage) in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 06/18)
  • Inlandsflug Lukla – Kathmandu in der Economy Class in der Economy Class inkl. Tax und Kerosin-zuschlägen (Stand 06/18)
  • Alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm in Privatfahrzeugen
  • Übernachtung in Hotels (Kathmandu), während des Trekkings Übernachtung in 2 Pers. –Zelten und ab Tag 16 in Lodges
  • Verpflegung: Vollpension während des Trekkings, ansonsten Frühstück (21x Frühstück / 17x Mittagessen / 18x Abendessen)
  • Trekking-Getränke: inkl. 2 Liter Schwarztee oder heißes Wasser pro Tag für das Trekking und alle Heißgetränke wie. z.B. Kaffee, Tee, Wasser zu den Mahlzeiten)
  • Begleitmannschaft und Träger
  • Trekkinggenehmigung und TIMS Karte
  • Bergpermit und diverse Versicherungen für den Bergführer
  • Gepäcktransport während des Trekkings: 15 kg (Bergsteiger mit Pacharmo Peak/Yalung Ri 20 kg) persönliches Gepäck (Träger oder Tragtiere)
  • Englischsprachiger einheimischer Trekkingguide und Bergführer
  • Deutschsprachiger örtlicher Guide bei Stadtbesichtigungen
  • Deutschsprachiger AT REISEN-Reiseleiter (bei Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen)
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig (ggf. telefonisch)
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (Sprechen Sie uns an)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visakosten: ca. 40,- USD/ 35,- Euro
  • Fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (s. Informationsblatt)
  • Flughafengebühren für die Inlandsflüge: ca. 340 Rupien
  • Individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck
  • Einzelzimmerzuschlag: 160 Euro (gilt nur für die Stadtübernachtungen, Einzelzelt während des Trekkings 150,-Euro p. Person)
  • Versicherungen

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung

1. Tag: Flug von Frankfurt nach Kathmandu

2. Tag: Ankunft

Sie landen in Nepals Hauptstadt und gelangen per Transfer zu Ihrem Stadthotel. Je nach Ankunftszeit haben Sie noch die Gelegenheit zu einem ersten individuellen Stadtbummel nach Thamel, dem Einkaufs-und Vergnügungsviertel von Kathmandu. Anschließend gemeinsames Abendessen in der Altstadt von Thamel. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Kathmandu – Dolakha – Singati (kein Trekking)

Nach dem Frühstück verlassen Sie die pulsierende Hauptstadt und fahren ostwärts nach Singati (950 m). Nicht benötigtes Gepäck kann im Hotel in Kathmandu deponiert werden. Sie passieren viele kleine Ortschaften und erleben dabei das Leben der Bauern. Übernachtung in einer Lodge. Fahrzeit ca. 6-7 Stunden.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

4. Tag: Singati – Simigaon – Trekkingbeginn

Am Morgen geht es per Transfer (ca. 1 Stunde) vorbei an kleinen Siedlungen und fruchtbarem Ackerland bis kurz hinter Gongar (1.440 m). Sie begrüßen Ihre Begleitmannschaft. Ihr Gepäck wird verladen und die Trekkingtour kann beginnen. Sie wandern zunächst gemütlich die Straße aufwärts bis zum kleinen Dorf Chhetchat (1.525 m). Sie überqueren den Tama-Koshi-Nadi-Fluss über eine stabile Hängebrücke. Von hier aus geht es über viele Stufen und steile Wege bergauf zum Dorf Simigaon (1.950 m). Die Landschaft ist unberührt und wunderschön. Mit jedem Schritt wird der Ausblick in das grüne Tal überwältigender. Vorbei an Terrassen-Felder erreichen Sie das kleine Dorf auf einem Bergkamm. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit zu einer Wanderung auf einen kleinen Aussichtshügel ca. 2.300 m hoch über dem Dorf. Im Hintergrund thront der mächtige Gaurishankar (7.135 m). Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 3-4 h/Aufstieg ca. 550 m.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

5. Tag: Trekking nach Dokhang (2.791 m)

Nach dem Frühstück beginnt die Wanderung hinein in das tolle Rolwaling-Tal. Der Weg führt in einem ständigem Auf und Ab durch dichte Wälder aus verschieden Himalaya-Tannen, Rododendronbüschen und Bäumen, Birken, Eichen und einer sattgrünen Mooslandschaft. Riesige Bambusstauden bilden schöne Fotomotive! Der Weg ist teilweise glitschig und bemoost und erfordert Konzentration (Wanderstöcke sind hilfreich!). Immer wieder überqueren Sie kleine Bäche und folgen dem angenehm schattigen Weg talaufwärts. Auf der linken Seite steht stolz der Gaurishankar mit seinen Gletschern und kurz vor dem heutigen Tagesziel zeigt sich die Pyramide des Chekigo (6.257 m). Dokhang liegt direkt am Rolwaling Khola Fluss und ist ein herrlicher Übernachtungsplatz! Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 5-6 h/Aufstieg ca. 1.100 m/Abstieg ca. 120 m.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Trekking nach Beding – Rolwaling Tal

Es geht weiter durch ein teilweise eng eingeschnittenes Tal talaufwärts. Dabei verlässt man so langsam den Wald mit seiner teilweise dschungelartigen Vegetation. Das Gelände wird alpiner und die Berge kommen so langsam immer näher und näher. Erste Yaks und Naks lassen sich blicken. In Wanderrichtung sieht man den gewaltigen Chekigo, Menlung Tse und den Bamago. Der Weg ist mühsam und führt manchmal an steilen Hängen entlang. Danach überqueren Sie eine Brücke und wandern talaufwärts bis zum Ort Beding (3.700 m), dem Hauptdorf der Sherpas in diesem Tal (die Besiedlung des Tales erfolgte wahrscheinlich über den Trashi Laptsa Pass (5.755 m), der die Verbindung zum Nebental des Khumbu-Gebietes herstellte). Errichtung des Zeltcamps/Gehzeit ca. 6-7 h/Aufstieg ca. 800 m/Abstieg ca. 150 m.

Tipp: Am Nachmittag besteht die Möglichkeit zu einem Bummel durch den kleinen aber sehr urigen Ort. Wer möchte, kann auch das ca. 250 m höher gelegene Kloster (nicht mehr in Betrieb) besuchen. Das letzte Stück dahin ist sehr steil und verlangt Trittsicherheit. Der Blick ist jedoch fantastisch auf das tiefer liegende Dorf und die Bergwelt. Gegenüber befindet sich der Dorje Phagmo (5.636 m) und vis-à-vis der Chekigo.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7. Tag: Trekking nach Nagaon

Bevor es weiter nach Nagaon geht, besuchen Sie das kleine aber schöne Kloster im Ort. Der Buddhismus nimmt eine große Stellung bei den Bewohnern im Rolwaling Tal ein. Anschließend verlassen Sie Beding und schon kurz nach dem Ortsausgang erhebt sich stolz der Gaurishanker. Es geht leicht ansteigend bergauf und die Landschaft wird alpiner und immer mehr weiße Bergspitzen präsentieren sich. Kurz vor Nagaon öffnet sich das Tal mit Gebetsmauern und Yak-Weiden und Sie kommen vorbei an heiligen Steinen, die mit den bunten buddhistischen Flaggen geschmückt sind. Nach ca. 4-5 Stunden haben Sie den ebenfalls sehr kleinen und beschaulichen Ort erreicht. Nagaon (4.180 m) ist die letzte ständig bewohnte Siedlung im oberen Rolwaling Tal. Die Bergszenerie ist traumhaft. Der Ort ist umringt von einer Bergkulisse der Extraklasse. Die Menschen leben von der Viehwirtschaft und Kartoffelanbau. Bei sehr kalten Wintern verlassen die meisten die Siedlung und ziehen nach Beding. Nach dem Zeltaufbau können Sie entweder die Ruhe und schöne Landschaft genießen oder eine kleine Akklimatisationstour unternehmen. Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca.4 h/Aufstieg ca. 600 m/Abstieg ca. 80 m/

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Ruhe- und Akklimatisationstag

Der heutige Tag dient zur besseren Höhenanpassung für die kommenden Tage. Am Vormittag besuchen Sie ein kleines Felsenkloster mit toller Aussicht auf die Berge! Das Kloster ist bekannt für seine Atmosphäre und die Mönche nutzen die Anlage zum Meditieren. Sollte es möglich sein, werden wir für Sie eine Puja organisieren. Die Puja gehört zu einem Ritual im Hinduismus und Buddhismus und ist ein wichtiger Bestandteil des religiösen Alltags. Der Nachmittag kann zu kleinen Spazier-gängen und zum Ausruhen für die bevorstehende Gipfeltour genutzt werden. Gehzeit: 1-2 h/Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Zum Highcamp im Yalung-Tal **

Sie verlassen Nagaon in Richtung Trashi Laptsa und biegen kurz nach dem Ort rechts ab ins Yalung-Tal. Nun geht es stetig bergan, bis Sie auf ca. 4.950 m Höhe an einem geeigneten Zeltplatz Ihr Hochlager errichten können. Die Szenerie ist toll, denn Sie befinden sich hoch über dem Rolwaling Tal, inmitten der wilden Gletscherberge des Rolwaling Himal (Chukyima Go mit 6.258 m, Ramdung mit 5.930 m, Kang Nachugo mit 6.737 m, Dragnag Ri mit 6.802 m uvm.). Am Nachmittag kleine Spaziergänge und Ausruhen für die bevorstehende Gipfeltour. Übernachtung im Zelt. Gehzeit: 5-6 h/Aufstieg ca. 800 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Zum Highcamp im Yalung-Tal *

Sie verlassen Nagaon in Richtung Trashi Laptsa und biegen kurz nach dem Ort rechts ab ins Yalung-Tal. Nun geht es stetig bergan, bis Sie auf ca. 4.950 m Höhe. Die Szenerie ist toll, denn Sie befinden sich hoch über dem Rolwaling Tal, inmitten der wilden Gletscherberge des Rolwaling Himal (Chukyima Go mit 6.258 m, Ramdung mit 5.930 m, Kang Nachugo mit 6.737 m, Dragnag Ri mit 6.802 m uvm.). Nach einer Rastpause erfolgt der Abstieg über die gl.Route zurück nach Nagon. Übernachtung im Zelt. Gehzeit: 7-8 h/Aufstieg und Abstieg ca. 800 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Besteigung des Yalung Ri (5.630 m)**

Sehr zeitig am Morgen (3 Uhr Wecken und 4 Uhr Start) beginnen Sie mit dem Aufstieg zum Gipfel des Yalung Ri. Der Weg führt anfangs über eine lange Seitenmoräne. Dann werden die Steigeisen und Gurt angelegt und über einen flach ansteigenden Gletscher geht es bis zum letzten Gipfel-aufschwung. Über einen steilen Grat geht es nun hinauf bis zum höchsten Punkt. Ein toller Rundumblick auf die Rolwaling- und Himalaya-Berge entschädigt für jegliche Kraftanstrengung des Aufstiegs. Man sieht bei gutem Wetter am Horizont den Dhaulagiri, die Annapurna, den Manaslu, die Ganesh-Gruppe und in Richtung Tibet den gewaltigen Cho Oyu. Nach ausgiebiger Rast, geht es auf gleichem Weg wieder zurück zum Hochlager und von dort nach einer weiteren Rast weiter bis nach Nagaon. Gehzeit: 9-12 h/Aufstieg ca. 790 m/Abstieg ca. 1.500 m/Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Tagesausflug in das Dudh Pokhari Tal*

Abstecher in das Dudh Pokhari Tal (moderate Tagestour). Sie folgen dem Weg in Richtung Tsho Rolpa See und biegen vor dem Aufstieg zum See links in das Seitental hinein. Sie folgen dem Weg im ständigen Auf und Ab und dringen immer tiefer in das wilde Hochgebirgstal hinein. Hier im Tal befindet sich auch eine alte Behausung vom Guru Ringpoche. Die alpine Landschaft ist prächtig und es dominiert der 6.737 m hohe Kang Nachugo und weitre namenlose Berge. Am Nachmittag Rückkehr nach Nagaon. Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit abhängig der Weglänge.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Trekking zum Tsho Rolpa See – Kabung

Es geht weiter in Richtung Trashi Laptsa Pass. Sie dringen immer tiefer in die gewaltige Gebirgs-landschaft des Himalayas ein. Vereinzelt sieht man im leicht ansteigenden Tal die zotteligen Yaks stehen, die sich an den Wiesen vergnügen. Über eine weitere Moräne erreichen Sie den ca. 4.530 m hoch gelegenen Tsho Rolpa See. Der See hat sich aus den abschmelzenden Gletschern der umliegenden Berge gebildet und bietet sehr schöne Fotomotive. Gebetsfahnen flattern im Wind und man kann jetzt schon in Richtung Tibet blicken. Sie folgen der seitlichen Moräne und direkt vor Ihnen sehen Sie die gewaltigen Hängegletscher des Bigphero Go Shar (6.729 m). Die Zelte werden heute kurz hinter Kabung auf ca. 4.600 m unterhalb der Moräne aufgeschlagen. Am Nachmittag lohnt der Aufstieg hinauf zur Seitenmoräne. Ein Traum-Rundumblick lässt das Herz höher schlagen! Gehzeit: ca.4-5 h/Aufstieg ca. 550 m/Abstieg ca. 100 m Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. Tag: Glacier – Camp Noisy Knob

Sie folgen am Morgen der Seitenmoräne bis zu einem Wegabbruch. Da der Weg in den letzten Jahren weggebrochen ist, muss man diese Stelle weitläufig umwandern. Der Weg geht nun steil die Moräne bergauf (ca. 200 Hm) und je nach Bedingungen kommen hier Steigeisen und Fixseil zum Einsatz. Oben angekommen, geht es nun in einem ständigem Auf und Ab weiter in Richtung vom Talende. Faszinierend ist der Blick auf den Bigphero Go Shar (6.729 m), einer gewaltigen Wand aus Eis und Schnee. Ebenso spektakulär sind die vielen unbekannten fast „Siebentausender“ in der Runde! Nachdem der See passiert und umgangen ist, geht es nun in einem wilden Zickzack, hoch und runter durch den Rolwaling-Gletscher. Eine anstrengende und gleichzeitig faszinierende Etappe! Unterhalb des Bigphero, aber in geschützter Lage, wird das Lager auf dem Gletscher in ca. 4.850 m Höhe aufgebaut. Ein toller Sonnenuntergang verzaubert die Landschaft. Es geht zeitig in die Schlafsäcke, da die kommende Etappe viel Kraft verlangt. Gehzeit ca. 7-8 Stunden/Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: Überquerung des Trashi Laptsa Passes und Pacharmo-Hochlager

Sehr zeitig am Morgen und noch im Schein der Stirnlampen, beginnen Sie Ihren Aufstieg. Zuerst geht es noch leicht ansteigend über das Ende des Rolwaling-Gletschers. Über eine mit Fixseilen gesicherte Felswand (ca. 50 m/leichte Kletterei – keine Kletterkenntnisse erforderlich!) und einigen steilen Schneepassagen, sowie Schutt- und Geröllhängen geht es dann hinauf zum seitlichen Rolwaling Gletscher (ca. 5.200 m), der von den Bergen wie Pacharmo, Tengi Tagi Tau oder Langmuche genährt wird. Nach einer ausgiebigen Rast geht es durch eine faszinierende hochalpine Landschaft weiter flach ansteigend und unterhalb des Parcharmo Peak (6.273 m) bis zum Trashi Laptsa Gletscher. Über den steilen, schutt- und schneebedeckten Gletscher erreichen Sie den (5.755 m) hohen Pass. Sie werden belohnt von einem überragenden Blick in Richtung Khumbu-Gebiet, Parchamo Peak und zu der steil aufragenden Fels- und Eiswand des 6.973 m hohen Tengi Tagi Tau. Anschließend kurzer Abstieg (100 Hm) zum Pacharmo Peak Hochlager, welches direkt unter dem Tengi Tagi Tau in geschützter Lage liegt. Vom Lager haben Sie den besten Blick auf die Aufstiegsroute zum Pacharmo Peak. Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 9-10 Stunden/Aufstieg ca. 950 m/Abstieg ca. 150 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: . Besteigung des Pacharmo Peak (6.273 m) oder Ruhetag

Die Besteigung des Pacharmo Peak bildet den bergsteigerischen Höhepunkt der Reise. Noch vor der Dämmerung beginnen Sie am Morgen mit dem Aufstieg über steile Eis- und Firnflanken in Richtung Gipfel. Je nach Bedingungen erfolgt eine Fixseilversicherung durch den Bergführer – max. Steilheit ca. 45-50°. Nach ca. 4-5 Stunden haben Sie es dann endlich geschafft, Sie stehen auf dem 6.273 m hohen Pacharmo Peak! Die Anstrengung wird mit einer grandiosen 360°-Rundumsicht belohnt. Im Uhrzeigersinn sieht man die Achttausender wie Cho Oyu, Mount Everest, Lhotse und Makalu sowie das gesamte Khumbu-Gebiet. Der Abstieg erfolgt über die gleiche Route zum Hochlager am Pass (Abstieg ca. 2-3 h). Wer an der Gipfeltour nicht teilnehmen möchte, kann heute einen „Ruhetag“ einlegen und wartet auf die Rückkehr der Gipfel-Aspiranten. Nach einer Rastpause und einer kräftigen Suppe erfolgt noch am Nachmittag der Abstieg bis zum Steinlagercamp in Ngole (5.110 m). Der Weg führt dabei durch eine steile Rinne (ggf. Stein- und Eisschlaggefahr, Helme werden von AT REISEN gestellt!). Übernachtung im Zelt. Aufstieg ca. 5 h/Abstieg zum Hochlager ca. 2-3 h/Abstieg zum Camp Ngole ca. 3 h/Aufstieg ca. 700 m/ Abstieg ca. 1.450 m

Verpflegung: **/ Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: . Abstieg*

Nach dem Frühstück erfolgt der Abstieg bis zum Steinlagercamp in Ngole (5.110 m). Der Weg führt dabei durch eine steile Rinne (ggf. Stein- und Eisschlaggefahr,Helmpflicht!). Übernachtung im Zelt. Abstieg zum Camp Ngole ca. 3-4 h/ Abstieg ca. 800 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. Tag: Reservetag

Dieser Tag dient als Reserve für unvorhergesehene Verzögerungen wie z.B. Schlechtwetter oder ein zusätzlicher Akklimatisationstag. Sollte der Tag nicht benötigt werden, erfolgt der weitere Abstieg. Der Tag kann dann entweder als zusätzlicher Tag in Thame oder Namche Bazar verbracht werden. Übernachtung im Zelt (in Thame oder Namche Bazar/ÜN Lodge).

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. Tag: Abstieg über Thyangbo nach Thame

Es geht weiter bergab und Sie wandern direkt hinein in das Khumbu-Gebiet, welches weltweit als eines der bekanntesten Trekkingparadiese gilt! Nach ca. 1 ½ h passieren Sie das kleine Dorf Thyangbo (4.230 m). Spektakulär erhebt sich unmittelbar hinter dem kleinen Ort die Fels- und Eiswand des 6.482 m hohen Thyangmoche. Sie folgen dem Thame Kola Fluss talwärts und nach weiteren ca. 2 Stunden erreichen Sie das kleine, und erst 1997/98 renovierte, Bergkloster Thame Gompa (4.000 m). Mit etwas Glück erleben Sie vielleicht gerade eine Zeremonie oder die Mönchen beim Alltag, bevor Sie in das etwas tieferliegende Thame absteigen. Übernachtung in einer Lodge im Dorf Thame (3.800 m). Gehzeit: 4-5 h/Abstieg ca. 850 m/Aufstieg 100 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17. Tag: Thame – Namche Bazar

Am Vormittag wandern Sie gemütlich durch das Tal des Bhote Koshi Nadi in die Sherpa-Hauptstadt Namche Bazar. Ein schöner Ausblick erwartet Sie in den Talkessel von Namche mit seinen blau und grün angemalten Dächern. Gegenüber zeigt sich bei klarem Wetter die Spitze der 6.814 m hohen Ama Dablam. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung und kann zum Bummeln durch die kleinen schmalen Gassen genutzt werden. Kleine Cafés laden zum Entspannen ein oder Sie schlendern durch die Ortschaft und halten Ausschau nach kleinen Souvenirs. Ab und zu prescht auch einmal ein Yak vorbei. Wer möchte, kann das Sherpa-Museum auf dem Mendaphu Hill besuchen. Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit: 3-4 h/ Abstieg ca. 700 m/Aufstieg ca. 300 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

18. Tag: . Namche Bazar – Phakding

Zeitig am Morgen (ca. 6 Uhr) besteht die Möglichkeit zu einem Ausflug hinauf zum Everest View Point (ca. 3.880 m). Noch einmal geht es dabei steil bergauf (ca. 400 HM) und kurz nachdem Sie den Talkessel verlassen haben, eröffnet sich Ihnen ein überragender Blick auf den Mt. Everest, Nuptse, Lhotse, der Ama Dablam und auf viele andere Gipfel des höchsten Gebirges der Welt! Genießen Sie die morgendliche Stille und den Traumblick! Anschließend Rückkehr zur Lodge. Nach dem Frühstück erfolgt der Abstieg bis nach Phakding. Die Landschaft wird immer grüner, üppiger und Sie laufen durch viele kleine Dörfer. Mit jedem Schritt in die Niederungen steigt auch allmählich die Temperatur an. Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit ca. 4 h/ Aufstieg ca. 200 m/Abstieg ca. 950 m (Auf- und Abstieg Everest View Point zusätzlich ca. 400 HM hoch und runter).

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

19. Tag: . Phakding – Lukla

In aller Ruhe gehen Sie heute den letzten Trekkingtag an. Nach ca. 4 h erreichen Sie den Flughafen in Lukla. Am Abend stehen dann die Verabschiedung und eine kleine Party mit Ihrer Begleitmannschaft auf dem Programm. Übernachtung in der Lodge. Gehzeit: ca. 4 h/Aufstieg: ca. 300 m/Abstieg: ca. 150 m.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

20. Tag: Flug nach Kathmandu

Am frühen Morgen geht Ihr Flug nach Kathmandu, der erneut ein weiteres Erlebnis für sich ist, denn man fliegt unmittelbar entlang der Himalaya-Hauptkette. Anschließend erfolgt der Transfer zum Hotel, wo bereits die heiß ersehnte Dusche auf Sie wartet. Der Rest des Tages steht Ihnen in Kathmandu zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

21. Tag: Stadtbesichtigung in Kathmandu

Heute lernen Sie die Stadt Kathmandu kennen. Dabei erhalten Sie einen ersten Einblick in den Hinduismus und Buddhismus. Sie sehen das Haus der „lebenden Göttin“, den Königspalast sowie einige Pagoden. Nachdem Sie nach Pashupatinath gefahren sind, besuchen Sie den Affentempel und die größte Stupa (Bodnath) von Kathmandu.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

22. Tag: Freizeit und Rückreise

Je nach Flugverbindung steht Ihnen heute entweder ein halber oder ganzer Tag zur freien Verfügung (Einkaufsbummel oder Besichtigung). Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Verpflegung: Frühstück

23. Tag: Rückreise

Rückflug nach Deutschland und Ankunft am gleichen Tag.

Individuell zum Wunschtermin

ab ... Personen Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
6 4.520,00 Euro Flug inkl. 160,00 Euro
Anfragen Buchen

Gruppentermine

Anreise / Abreise Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
Mit Besteigung Yalung Ri und Pacharmo Peak 12.10. - 02.11.2019 3.790,00 Euro Flug inkl. 160,00 Euro
Buchbar Anfragen Buchen
Mit Besteigung Yalung Ri und Pacharmo Peak / erste Buchungen sind eingetroffen 26.10. - 16.11.2019 3.790,00 Euro Flug inkl. 160,00 Euro
Buchbar Anfragen Buchen
04.04. - 25.04.2020 3.390,00 Euro Flug inkl. 160,00 Euro
Buchbar Anfragen Buchen
Mit Besteigung Yalung Ri und Pacharmo Peak 10.10. - 31.10.2020 3.790,00 Euro Flug inkl. 160,00 Euro
Buchbar Anfragen Buchen
Mit Besteigung Yalung Ri und Pacharmo Peak 24.10. - 14.11.2020 3.790,00 Euro Flug inkl. 160,00 Euro
Buchbar Anfragen Buchen
Reisecode: ASNP104
22 Tage
ab 3.390 Euro
6 - 14 Personen