Startseite » Amerika » Ecuador » Ecuador • Sieben auf einen Streich

Ecuador • Sieben auf einen Streich

Bei dieser einzigartigen Bergtour steigen Sie auf die wohl imposantesten Vulkane von ganz Ecuador. Von den Gipfeln genießen Sie die spektakulären Aussichten auf die beeindruckende Straße der Vulkane und das malerische andine Hochland. Neben den Bergtouren erkunden Sie die hübschen Sehenswürdigkeiten der kolonialen Altstadt von Quito, schlendern über den Indianermarkt von Otavalo, schnuppern Regenwaldfeeling in Baños und entspannen in den warmen Thermalquellen. Diese Tour ist ideal für ambitionierte Bergfreunde, die die Vulkane Ecuadors erleben möchten.

Charakter der Tour / Anforderungen: Diese Bergsteigertour kann von jedem trittsicheren Bergwanderer, der über gute Kondition (Gehzeiten normal 5-7 Stunden) verfügt, begangen werden. Am Illiniza besteht Helmpflicht. Kurz vor dem Gipfel erwartet Sie eine leichte Blockkletterei (Grad 1) auf den letzten 150 Höhenmetern. Für die Besteigung des Chimborazo benötigen Sie solide Gletschererfahrungen sowie den ausgezeichneten Umgang mit Eispickel und Steigeisen. Ein mehrtägiger Gletscherkurs sollte mindestens absolviert sein. Auch können schon einige Alpengipfel im Tourenbuch stehen. Wir haben bei der Tageseinteilung die stetige Höhenanpassung berücksichtigt. Dennoch sollte Ihr Herz-Kreislauf-System in Ordnung sein. Nur durch eine ausgezeichnete körperliche Konstitution und Fitness ist die Belastung in ungewohnten Höhen (über 5000 m) gut zu bewältigen. Bitte konsultieren Sie daher vor Abreise Ihren Arzt. Auch sollten Sie teamfähig und tolerant sein (Gruppenreise).

AT-Tipp: Verlängern Sie diese Reise mit einem Aufenthalt auf den traumhaften Galapagos-Inseln (AMEC008).

Fotos
Reiseverlauf
Detailprogramm1. Tag: Ankunft in Ecuador

Heute beginnt Ihr großes Ecuador-Abenteuer! Nachdem Sie in Quito, der Hauptstadt Ecuadors, gelandet sind, werden Sie zu Ihrem Hotel im Stadtzentrum gebracht. Wenn noch etwas Zeit bleibt, können Sie am Abend die Stadt auf eigene Faust erkunden und das südamerikanische Flair auf sich wirken lassen. Übernachtung in Quito im Hotel Embassy o.ä.

2. Tag: Erkundungstour durch Quito — [F]

Während einer Stadtrundfahrt in einem öffentlichen Bus entdecken Sie die koloniale Altstadt der Metropole, welche bereits 1978 unter UNESCO Weltkulturerbe gestellt wurde. Hier findet man die wohl größte Ansammlung bedeutender Kunstschätze von ganz Südamerika. Unter anderem besuchen Sie den Plaza de la Independencia, die beeindruckende Jesuitenkirche La Compañía de Jesús und den kunterbunten Mercado Central. Am Nachmittag besuchen Sie das Inti Nan Museum, wo Ihnen auf unterhaltsame Weise die speziellen Effekte vorgeführt werden, die nur erscheinen, wenn man genau auf der Äquatorlinie steht. Übernachtung in Quito im Hotel Embassy o.ä.

3. Tag: Indianermarkt in Otavalo & Laguna Cuicocha — [F/BL]

Nachdem Frühstück fahren Sie zum kunterbunten Indiomarkt in Otavalo. Er ist der größte seiner Art in ganz Ecuador und für sein vielfältiges Angebot weltbekannt. Stöbern Sie durch die vielen Stände und lassen Sie sich von der Handwerkskunst der Ecuadorianer beeindrucken. Am Nachmittag fahren Sie dann zur Laguna Cuicocha (3.068 m), einem Kratersee, der vor ca. 3.100 Jahren durch eine Eruption entstand. Hier unternehmen Sie eine kleine Wanderung entlang des Kraterrandes und genießen die Aussicht auf die herrliche andine Umgebung sowie auf die zwei markanten Inseln des idyllischen Sees. Übernachtung in Otavalo im Hotel Indio Inn o.ä.

4. Tag: Der erste Gipfel: Fuya Fuya (4.265 m) — [F/BL/A]

Der erste Akklimatisierungsgipfel wartet auf Ihre Besteigung. Sie werden zu dem Bergsee Mojanda gebracht. Von hier aus steigen Sie durch die typische hochandine Vegetation namens Páramo auf den Gipfel des Fuya Fuya. Nachdem Sie die schöne Aussicht genossen haben, beginnen Sie Ihren Abstieg zum Ausgangspunkt. Anschließend fahren Sie zu der Kichwa-Indianergemeinde von San Clemente, welche am Fuße des Imbabura gelegen ist. Hier übernachten Sie bei einer Indianerfamilie.

5. Tag: Der zweite Gipfel: Imbabura (4.621 m) — [F/BL/A]

Heute besteigen Sie den schönen und fast kegelförmigen Hausberg von Otavalo, den 4.621 m hohen Vulkan Imbabura. Nach Ihrer Anfahrt zum Ausgangspunkt wandern Sie in ca. 4-5 Stunden hinauf zum Gipfel. Nach dem ca. 2-3-stündigen Abstieg geht es zurück zu der Kichwa-Indianergemeinde, wo Sie mehr über deren Alltag und Kultur lernen. Übernachtung bei einer Indianerfamilie.

6. Tag: Wanderung zum See San Pablo — [F/BL]

Am Vormittag besuchen Sie die Stickerinnen von Zuleta. Diese Kichwa-Frauen sind berühmt für ihre ruhige Hand, die mit viel Geschick farbenprächtige Motive auf Blusen, Servietten und Handtücher kreieren. Anschließend wandern Sie entlang des Imbabura zum See San Pablo. Die Route führt dabei vorbei an kleinen Lagunen und durch Eukalyptuswälder zum San Pablo See und zurück zur Panamericana. Danach fahren Sie nach Quito zurück (Fahrzeit ca. 2½ h), wo eine heiße Dusche und leckere Restaurants (z. B. Steakhouse) auf Sie warten. Übernachtung im Hotel Embassy o.ä.  

7. Tag: Der dritte Gipfel: Rucu Pichincha (4.696 m) — [F/BL/A]

Nun steht die Besteigung des „Hausvulkan von Quito“ auf dem Programm. Nach dem Frühstück fahren Sie zur Station einer Seilbahn, die Sie auf 4.000 m Höhe bringt. Ein Pfad führt Sie dann hinauf zum Gipfel, wobei kurz zuvor eine kleine, leichte Kletterpassage überwunden wird. Nun stehen Sie auf dem Gipfel des alten Pichincha. Bei schönem Wetter genießen Sie eine tolle Aussicht auf alle Schneeberge, die Quito umgeben. Mit etwas Glück können Sie sogar schon den Chimborazo erkennen. Nach dem Abstieg fahren Sie zum Valle de Chillos. Übernachtung im Hotel Sommergarten o.ä.

8. Tag: Bis zum Gletscher vom Antisana (4.620 m) — [F/BL/A]

Der Antisana ist der vierthöchste Berg (5.704 m) in Ecuador, ein noch immer latent aktiver Stratovulkan. In der Ost-Kordillere gelegen, trennt er die Straße der Vulkane vom Amazonastiefland. Der Nationalpark ist sehr wenig besucht und ein Paradies um die Hochandine Fauna und Flora kennenzulernen. Sie wandern bis zum Gletscher dieses Giganten. Dies ist einer der besten Orte, um den Kondor zu beobachten. Heute übernachten Sie in Lasso, am Fuße des Cotopaxi. Übernachtung in der Hacienda Cuello de Luna o.ä.

9. Tag: Entlang des Quilotoa Kratersees — [F/BL/A]

Heute fahren Sie zum Quilotoa Kratersee. Dieser herrliche See liegt in der Caldera des Quilotoa-Vulkans und wird Sie mit seinen Farbnuancen, die je nach Sonnenstand und Bewölkung von Türkis bis Smaragdgrün wechseln, begeistern. Bei gutem Wetter kann man in der Ferne die Gipfel der Illinizas und des Vulkans Cotopaxi sehen. Hier beginnen Sie Ihre zweitägige Wanderung zum kleinen Indianerdorf von Isinliví. In ca. 4 Stunden wandern Sie den Kraterrand entlang und durch eine spektakuläre Schlucht nach Chugchilán. Übernachtung im Hostal Mama Hilda o.ä.

10. Tag: Durch die malerische Toachi-Schlucht — [F/BL/A]

Wanderung in das kleine Dorf Isinliví, das in einer sehr ländlichen Gegend der Westanden liegt. Heute geht es auf schmalen Pfaden durch die malerische Toachi-Schlucht. Anschließend erfolgt die Weiterfahrt nach El Chaupi am Fuße der Illinizas. Übernachtung im Hostal La Llovniza o.ä.

11. Tag: Der vierte Gipfel: El Corazón (4.790 m) — [F/BL/A]

Von El Chaupi aus erreichen Sie nach einer kurzen Fahrt den Startpunkt für die Wanderung auf den Corazón in 4.000 m Höhe. Durch kultivierte Felder steigen Sie den Osthang auf, bis Sie den Páramo, die hochandine Grasvegetation, erreichen. Um den Gipfel zu erreichen, durchqueren Sie ein noch sandiges Terrain mit zerklüfteten Abschnitten. Auf dem letzten Abschnitt ist auch leichte Kletterei von Nöten. Vom Gipfel aus ist es möglich, die ganze Straße der Vulkane vom Pichincha bis zum Chimborazo zu bewundern. Nach etwa 6½ Stunden Rundwanderung kehren Sie zum Parkplatz zurück und verbringen eine weitere Nacht in El Chaupi. Übernachtung im Hostal La Llovniza o.ä.

12. Tag: Der fünfte Gipfel: Illiniza Norte (5.126 m) — [F/BL/A]

Bereits früh am Morgen fahren Sie hinauf zum Parkplatz La Virgen (3.900 m). In ca. 2-4 Stunden wandern Sie zum Refugio „Nuevo Horizonte“, welches auf 4.750 m liegt. Nach einer Mittagspause geht es mit Ihren englischsprachigen Bergführern weiter in Richtung Gipfel. Über Felsen steigen Sie steil bergauf zu einem Aussichtspunkt, von wo aus Sie eine unbeschreibliche Aussicht auf die umliegenden Vulkane genießen können. Je nach Situation und Erfahrung am Berg, geht es in Seilschaften oder bei exponierten Stellen gesichert am Fixseil in ca. 2-3 Stunden über diverse einfache Kletterpassagen zum schmalen Gipfel. Nach einem stolzen Gipfelfoto und einen bei weiten einfacherem Abstieg von ca. 2 h fahren Sie am Nachmittag zu Ihrer Unterkunft. Übernachtung im Lasso im Hotel Cuello de la Luna o.ä.

13. Tag: Cotopaxi Nationalpark (4.800 m) — [F/M/A]

Mit ihrem Bus fahren Sie zum Parkplatz am Vulkan auf 4.500 m und mit einer einstündigen Wanderung gemächlich weiter bis zur Berghütte José Ribas auf 4.800 m. Von hier aus steigen Sie am Nachmittag zur Akklimatisierung noch ein Stückchen weiter zu einem kleinen Gletscher auf und trainieren dort den Umgang mit den Steigeisen. Nach der Rückkehr zur Schutzhütte (Mehrbettzimmer) heißt es schon früh schlafen gehen, um für den mitternächtlichen Aufstieg fit zu sein. Übernachtung in der Schutzhütte.

14. Tag: Der sechste Gipfel, Cotopaxi (5.897 m) — [F/M]

Gegen Mitternacht beginnen Sie zusammen mit Ihren englischsprachigen Bergführern den Aufstieg auf den zweithöchsten, aktiven Vulkan der Erde – den Cotopaxi. Nach ca. 6-7 Stunden Aufstieg im Gletscher und vorbei an tiefen Gletscherspalten erreichen Sie den Gipfel des Cotopaxi auf 5.897 m. Sie werden mit einem sagenhaften Blick in den Krater des Vulkans belohnt, vor allem aber mit der einmaligen Sicht bei Sonnenaufgang auf die umliegenden, schneebedeckten Vulkane Cayambe, Antisana und Chimborazo, die Sie nie wieder vergessen werden. Unter der aufgehenden Sonne erfolgt dann wieder der Abstieg, erst zur Schutzhütte, dann weiter zum Parkplatz. Von dort aus geht Ihre Reise weiter im privaten Fahrzeug ins wunderschöne Baños, welches am Fuß des rauchenden Vulkans Tungurahua auf nur noch 1.800 m liegt. Hier werden Sie die kommenden zwei Nächte verbringen. Übernachtung im Hotel Alisamay o.ä.

15. Tag: „Straße der Wasserfälle“ in Baños — [F/BL]

Heute erkunden Sie die sensationelle Straße der Wasserfälle. Ein Highlight ist der „Pailón del Diablo“, bei dem man sogar hinter den Wasserfall klettern kann. Anschließend genießen Sie Ihre Freizeit in Baños. Sie können bei einem Bummel die Stadt erkunden, die Seele baumeln lassen oder optional folgende Aktivitäten vor Ort gegen Gebühr buchen: Biking, Rafting, Canyoning, Canopy, Bridge Swinging, Reiten, Wandern, Thermalquellen, SPA, etc. Übernachtung in Baños im Hotel Alisamay o.ä.

16. Tag: Wanderung im Chimborazo Naturreservat (4.800 m) — [F/M/A]

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie mit Ihrem Reiseleiter über Ambato in das Chimborazo Naturreservat. Mit dem Fahrzeug erreichen Sie die Schutzhütte Carell auf 4.800 m Höhe. Eine einstündige Wanderung führt Sie zur 200 m höher gelegenen Whymper-Hütte und anschließend auf eine kleine Akklimatisierungstour oberhalb der Hütte. Sie ruhen sich noch ein wenig vor der schwersten Besteigung der Bergtour aus, bevor es schließlich um Mitternacht heißt „Aufstehen zur Besteigung“! Der Höhepunkt Ihrer Reise beginnt! Übernachtung in der Schutzhütte Chimborazo.

17. Tag: Der siebte und höchste Gipfel: Chimborazo (6.310 m) — [F/M]

Über Schutt- und Geröllhänge gelangen Sie schon bald zum schneeweißen Gletscher. Sie ziehen Ihre Steigeisen an und gehen auf der linken Seite des mächtigen Thielmann-Gletschers stetig voran. Nach ca. 7 Stunden purer Anstrengung haben Sie es geschafft: Sie stehen auf dem Chimborazo! Herzlichen Glückwunsch! Sie genießen die gewaltige Aussicht über Ecuador und schießen ein stolzes Gipfelfoto. Der Abstieg erfolgt über die Schutzhütte zurück zum Parkplatz. Von hier aus fahren Sie am Nachmittag nach Riobamba. Übernachtung im Hotel Rincón Alemán o.ä.

18. Tag: Reservetag oder Marktbesuch in Guamote und Laguna de Atillo — [F/M/A]

Der heutige Tag dient als Reservetag für den Aufstieg zum Chimborazo. Ansonsten erkunden Sie die schöne Bergseen-Landschaft von Atillo in der Ost-Kordillere. Machen Sie doch eine Wanderung entlang einer der Seen in der typischen Bergvegetation. Übernachtung in Alausí im Hotel La Quinta o. ä.  

19. Tag: Zugsfahrt auf der Teufelsnase – Quito — [F/M]

Am Morgen gehen Sie zu Fuß zum Bahnhof, wo die spektakuläre Zugsfahrt in Richtung Küstenebene startet. Auf einer „Zickzack-Strecke“ überwindet der Zug auf sehr kurzer Strecke, der sogenannten Teufelsnase, 1.000 m bis zum kleinen Bahnhof von Sibambe. Nach einem kurzen Aufenthalt im Tal fahren Sie mit dem Zug zurück nach Alausí. Am späteren Nachmittag kehren Sie nach Quito zurück. Übernachtung im Hotel Embassy o. ä.

20. Tag: Rückreise — [F]

Sie genießen Ihren letzten freien Tag in Quito, ehe Sie zum Flughafen gebracht werden. Mit einer Menge schöner Erinnerungen im Gepäck treten Sie dann Ihre Heimreise in Eigenregie an.

21. Tag: Ankunft in Deutschland

Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck landen Sie wieder in Deutschland.

Legende: [F] Frühstück, [M] Mittagsessen, [BL] Lunch Box, [A] Abendessen
Leistungen
  • Internationaler Flug von Frankfurt nach Quito und zurück, Economy Class (andere Flüge, Klassen auf Anfrage)
  • Alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm
  • Übernachtung laut Programm
  • Verpflegung laut Programm
  • Alle Eintritte und Ausflüge laut Programm
  • Parkgebühren und Bergpermits für Cuicocha, Antisana, Illiniza, Cotopaxi, Chimborazo
  • Deutschsprachiger einheim. Guide ab 6 Personen (außer beim Illiniza Norte, Cotopaxi & Chimborazo)
  • Englischsprachige lizenzierte Bergführer (Bergführer sind Mitglieder der ASEGUIM – Ecuadorianischer Verein der Bergführer)
  • Bei den Gipfelbesteigungen 2 Teilnehmer pro Bergführer (Cotopaxi und Chimborazo) oder 3 Teilnehmer pro Bergführer (Illiniza Nord)
  • Zusätzlich deutschsprachiger AT-Guide ab 10 Personen
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)
Nicht enthaltene Leistungen
  • Übergepäck und Extraleistungen auf dem Flug, wie z.B. Sitzplatzreservierung
  • Rail & Fly innerhalb Deutschland 70,- Euro pro Person
  • Einzelzimmerzuschlag: 215,- Euro
  • Getränke und fehlende Mahlzeiten
  • Trinkgelder, optionale Aktivitäten
  • Persönliche Ausrüstung (Schlafsack, Helmlampe, Bekleidung, etc.)
  • Alternativprogramm Chimborazo (Tag 16 bis 17): 95,- Euro gesamt für alle Nicht-Chimborazo-Bezwinger
  • Bergausrüstung (Eispickel, Steigeisen- und steigeisenfeste Schuhe, Sicherungsgurt, Helm – Möglichkeit zur Miete vor Ort)
Gruppentermine
Von ... bisPreis pro PersonEZZ
27.12. - 16.01.183945 EUR245 EURAnfrageBuchen
28.01. - 17.02.183925 EUR215 EURAnfrageBuchen
15.07. - 04.08.183995 EUR215 EURAnfrageBuchen
02.09. - 22.09.183995 EUR215 EURAnfrageBuchen
16.12. - 05.01.193995 EUR215 EURAnfrageBuchen
  • Termine
  • 27.12. - 16.01.2018 3945 EUR p.P. buchbar Anfrage Buchen
  • 28.01. - 17.02.2018 3925 EUR p.P. buchbar Anfrage Buchen
  • 15.07. - 04.08.2018 3995 EUR p.P. buchbar Anfrage Buchen
  • 02.09. - 22.09.2018 3995 EUR p.P. buchbar Anfrage Buchen
  • mehr Termine
Kontakt

Annett Masur

+49 (0) 341 55 00 94-42
Mo-Fr. 10:00 - 18:00 Uhr
SucheSuchen Sie nach Ihrer Erlebnisreise
  • Detailsuche?
  • suchen
Individuelle AnfrageIhr individuelles Reiseangebot
Freie Plätzefür Kurzentschlossene
Urlaubskino von AT REISEN
Zuletzt angesehene Reisen