Startseite » Asien » Indien » Besteigungen » Großer Supertrek Garwahl Himalaya

Großer Supertrek Garwahl Himalaya

Das Garhwal-Himalaya, das Land der heiligen Berge, Seen, Flüsse und Pilgerorte, ist für die Inder der wichtigste Teil des Himalayas. Wie in kaum einer anderen Region Indiens wird hier die enge Verbindung von Natur und Religion deutlich. Eingerahmt von Gipfeln über 7000 Meter, befindet sich hier zu Füssen des Berges Shivling die heilige Quelle des Ganges, auch Kuhmaul oder Gaumukh (Gaumuck) genannt, das Gletschertor des Gangotri-Gletschers. Nach der Stadtbesichtigung der heißen, turbulenten und farbenprächtigen Millionenmetropole Delhi, starten Sie zu Ihrer spektakulären Trekkingtour ins Garhwal Himalaya. Die Region wird durchzogen von vier berühmten Flüssen: dem Ganges, dem Yamuna, dem Alaknanda und dem Mandakini, deren Zusammenflüsse den Hindus seit jeher als heiligen Orte gelten. Über den Ort Rishikesh (gilt als Zentrum und Lehrstätte der indischen Philosophie, des Yoga und der Meditation) erreichen wir Gaurikund. Von hier laufen Sie zu dem heiligen Pilgerort Kedernath. Erleben Sie früh am Morgen eine rituelle Puja der Hindus und im Hintergrund thront der mächtige 6.890 m hohe Kedernath Peak. Nach einer Fahrt über steile Gebirgsstraßen erreichen Sie den zweiten wichtigen Pilgerort Gangotri mit dem wichtigen Gangestempel. In Gangtori startet dann unsere große Trekkingtour auf dem Pilgerpfad bis zur Gangesquelle, die aus dem gewaltigen Gangotri-Gletscher entspringt. Sie gelangen hier in eine grandiose Bergwelt mit über 40 Sechstausendern, wobei Ihnen der 6.543 m hohe formschöne Obelisk Shivling und der Satopanth 7.075 m in ihren Bann ziehen werden. Unterwegs treffen Sie auf viele Hindus sowie Sadhus und kommen in den Kontakt mit der freundlichen Bergbevölkerung. Nach dem Camp mit Blick auf den Shivling biegen Sie rechts ab und folgen nun dem einsamen Trekking durch das Vasuki-Tal. Ein Eldorado aus Gletschern, schönen Bergriesen und smaragdgrünen Bergseen eröffnet sich Ihnen. Nun bestens an die Höhe angepasst, überschreiten Sie den Kalindi Khal Pass mit 5.947 m (technisch leicht, konditionell anspruchsvoll) und wer möchte kann noch den 6.002 m hohen Kalindi Peak mitnehmen. Vom Pass genießt man den Blick auf die 7.000er Kamet, Satopanth und Mukut Parbat. Durch das Arwa-Tal und fast an der tibetischen Grenze steigen Sie hinab und erreichen Ihr drittes Pilgerziel – den heiligen Ort Badrinath. Hier steht der wichtigste Tempel der Hindus. Der Schrein von Badrinath ist einer von vier Heiligtümern im Himalaya, dem Gott Vishnu gewidmet sind. Der Wasserfall von Vasudhara ist den Hindus heilig. Über die Ganges-Stadt Haridwar und bei einem Abschiedsessen endet diese Tour.

Fotos
Reiseverlauf
Detailprogramm1. Tag:

Abflug ab Deutschland nach Delhi

2. Tag: Weltmetropole Delhi — [F]

Ankunft in Delhi und Transfer zum Hotel. Nach einem kräftigen Frühstück besichtigen wir die Hauptstadt Delhi, die mit ca. 15 Mio. Einwohnern zu den größten Metropolen der Welt zählt. Wir enthüllen ihre Schönheiten – das grandiose Red Fort, die Jama Masjid (größte Moschee Indiens), den Qutab-Minar - Komplex mit seinem sich hoch erhebenden Turm und unternehmen eine Rik-schafahrt durch die quirligen Gassen der Altstadt. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Pilgerorte Haridwar und Rishikesh — [F]

Zeitig am Morgen verlassen wir nun die gigantische Metropole und fahren nach Haridwar (ca. 210km), einem der wichtigsten Pilgerorte des Nordens. Haridwar bedeutet sinngemäß „Tor zum Land der Götter“ und der heilige Ganges kommt hier direkt aus dem Himalaya. Wir sehen unzählige Tempel und Badestellen der Pilger, die zur Monsunzeit zu Tausenden ein reinigendes Bad im Fluss nehmen. Wir fahren weiter bis zu dem ca. 26km entfernten Tagesziel Rishikesh. Nach der ca. 6-stündigen Fahrt, quartieren wir uns erst einmal in einem Hotel ein. Danach besteht die Möglichkeit der Besichtigung der Ghats (Pilgerhäuser). Tiefe Eindrücke hinterlässt in den Abendstunden die Beobachtung der Gläubigen, wie sie singend Blumengestecke mit brennenden Kerzen auf das Wasser bringen. Rishikesh gilt als Zentrum und Lehrstätte der indischen Philosophie, des Yoga und der Meditation.

4. Tag: Entlang der Ganges-Schlucht nach Gaurikund — [F/M/A]

Frühstück und anschließend Weiterfahrt entlang der Gangesschlucht bis nach Gaurikund (ca. 8h Fahrt, 245km, 2.000m Höhe). Unterwegs kommen wir vorbei an Deoprayag, dem wichtigsten der fünf heiligen Zusammenflüsse, wo Alaknanda und Bhagriati sich zum mächtigen Ganges vereinen. Übernachtung in einem einfachen Gästehaus.

5. Tag: Der Pilgerweg nach Kedarnath — [F/M/A]

Heute starten wir zu unserm ersten Trekkingtag. Unser Gepäck wird auf Pferde verladen. Aber auch wir könnten abwechselnd den Weg auf dem Pferderücken zurücklegen. Wir wandern auf dem Pilgerweg nach Kedarnath auf 3.500m Höhe. Da wir heute einen Höhenunterschied von ca. 1.500m zu bewältigen haben, ist es sehr wichtig, langsam und stetig zu gehen und somit der Höhenkrankheit vorzubeugen. Während der 6-7 stündigen Wanderung treffen wir auf zahlreiche Pil-ger und haben die Möglichkeit zu vielen Raststops in den gemütlichen Teestuben am Wegesrand. Kedarnath ist einer der vier heiligen Pilgerorte neben Yamunotri, Gangotri und Badrinath und liegt in einem Talkessel, umgeben von herrlichen 6000ern und dem gewaltigen Kedarnath Peak der mit seiner Höhe von 6.940m, die Szenerie beherrscht. 18 Uhr abends und 6 Uhr morgens ist im Tempel eine große Zeremonie. Übernachtung in einem einfachen Gästehaus.

6. Tag: Puja im Shiva Tempel — [F/M/A]

Noch vor dem Sonnenaufgang stehen wir heute auf, um bei der alltäglichen Zeremonie (Puja) der Hindus im Shiva Tempel von Kedernath teilzunehmen, der von den Hindus besonders verehrt wird. Danach Frühstück und anschließend unternehmen wir eine Wanderung zu einem schönen Wasserfall am Fuße des gewaltigen Kedernath Peak 6.940 m. Danach Abstieg (ca. 3h) bis Gaurikund und Weiterfahrt ca. 1,5h bis Agostomani, wo wir direkt am Ganges in einem Gästehaus übernachten.

7. Tag: Fahrt durch wilde Landschaft nach Uttarkashi — [F/M/A]

Weiter geht es mit unseren Jeeps auf atemberaubenden Straßen bis in das ca. 240km entfernte Uttarkashi (1.300m). Für diese Strecke benötigt man bei guten Verhältnissen ca. 7h reine Fahrzeit. Mittagessen unterwegs in einem kleinen Dorf. Übernachtung in einem schönen und kleinen Hotel.

8. Tag: Unterwegs nach Gangroti — [F/M/A]

Von Uttarkashi aus dringen wir heute mit den Jeeps immer tiefer in das Ganges-Tal hinein. Die Straßen und die Landschaft werden wilder und die ersten Schneeriesen zeigen ihr Antlitz. Unterwegs haben wir die Möglichkeit leckeres Obst für das Trekking einzukaufen. Bei ebenfalls guten Straßenverhältnissen bewältigen wir die ca. 95km in 3,5h. Am Nachmittag besichtigen wir das kleine Dorf mit den vielen Ashrams und Yogazentren und können an einer eigenen Puja teilnehmen (ca. 100 RS). Am Abend begrüßen wir dann auch unsere Begleitmannschaft für die kommenden Trekkingtage. Übernachtung in einem einfachen Gästehaus.

9. Tag: Beginn des Trekkings zum Shivling – Camp Bhujbasa — [F/M/A]

Start des zweiten Teiles der Trekkingtour. Gangotri – Bhujbasa 14km: Nach einem köstlichen Frühstück wandern wir auf einem gut ausgebauten Wanderweg entlang des Bhagirati/ Ganges Flusses. Wir kommen vorbei an Zedernbäumen und Birken, unzähligen religiösen Bildern an den Felswänden und begegnen Pilgern, Yogis und die orangefarbenen gekleideten Sadhus. Nach 6 Stunden erreichen wir dann Bhujbasa auf ca. 3790 m. Dieser Ort liegt mitten in einem Talkessel und im Hintergrund dominieren die gewaltigen 6.500er der Bhagirati Gruppe. ÜN Zelt.

10. Tag: Die Quelle des heiligen Ganges & Tapovan Wiese — [F/M/A]

Zuerst wandern wir in ca. 2 Stunden bis zur Ganges- Quelle 3.995 m am Gaumukh (Kuhmaul). Je näher wir kommen, desto besser können wir die formschöne Spitze des imposanten 6.543m hohen Shivling sehen. Kurz vor der Quelle führt der Weg durch eine Wüste aus Geröll und Gestein. Dann türmt sich ein gewaltiger Moränenwall auf und dahinter befindet sich die Zunge des Gangtori Gletschers und aus einer Höhle des Gletschers sprudelt die Quelle des heiligen Ganges. Vor diesem „Kuhmaul“ können wir die rituellen Waschungen der Pilger hautnah miterleben. Nach ausgiebiger Rast geht es weiter über Moränenschutt bis zum heutigen Ziel, der Tapovan Wiese auf ca. 4.315m. Das letzte Stück Weg führt über einen schmalen Weg steil hinauf, doch oben angekommen, werden wir von Wiesen und dem schönen Ausblick auf die Bergszenerie (Shivling, Bhagirati 1-3) belohnt und entschädigt. Gesamtgehzeit ca. 4-5 h. Tapovan ist eine der schönst gelegenen Wiesen im Himalaya! ÜN Zelt.

11. Tag: Gletscherquerung zum Vasuki Tal / Nandaban Wiese — [F/M/A]

Tapovan – Nandaban 4.530 m. Heute geht es ca. 3h quer über den Gangotri Gletscher, ein wilde Tour durch eine Wüste aus Stein, Sand und Eis. Durch die Bewegung des Eises, gibt es natürlich keinen festen Weg und wir müssen uns dadurch ständig neu den besten Weg suchen. Nach der Überquerung geht es wieder einen steilen Anstieg hinauf zur zweiten wundervollen Wiese, die direkt am Fuße der Schuttmoränen des Bhagirathi 2 (6.856 m) und Bhagirathi 3 (6.512 m) liegt. Gehdistanz ca. 5 km – 5,5h. ÜN Zelt.

12. Tag: Gletscherquerung zum Vasuki Tal — [F/M/A]

Nandaban – Vasuki Tal 4900 m. Zuerst 5km über die lange Moräne des Chaturangi Bamak (Glet-scher), danach Querung eines Gletscherarms unter den zerrissenen Abbrüchen des mit Hängegletschern bestückten Vasuki Parbat. Die Landschaft ist großartig! Kurz vor dem Ende geht es nochmals steil bergan bis zum Camp an einem kleinen Bergsee. Gehzeit 5-6 Stunden. ÜN Zelt.

13. Tag: Weiter nach Khala Pattar — [F/M/A]

Gut erholt starten wir weiter in Richtung Badrinath. Vor dem Suralayagletscher werden die Hänge des Vasuki Parbat über Schotter und Geröll gequert. Rechter Hand zeigt der 7.075 m hohe Satopanth seine prächtige Eiswand. Es geht weiter aufwärts und unser Camp schlagen wir in Khara Pattar auf ca. 5.060 m Höhe auf. Im Hintergrund thront die faszinierende Pyramide des Shivling. Gehzeit ca. 5h. ÜN Zelt.

14. Tag: Trekking inmitten der Gletscherwelt — [F/M/A]

Wilde Etappe durch aus einem Meer von Moränen und Gletscher. Genießen wir die herrliche Ruhe und die großartige Landschaft. Unser heutiges Lager schlagen wir auf einer Moräne (Suralia Vamak-5.220 m) auf. Gehzeit heute ca. 4h. ÜN Zelt

15. Tag: Trekking inmitten der Gletscherwelt / Passlager — [F/M/A]

Wir folgen der Mittelmoräne des Kalindi –und Setagletschers, später dann am Rand des Kalindiglet-schers. Erstmalige Blick auf den Kalindi Peak (6.181m). Es geht weiter aufwärts und langsam erreichen wir das Passlager auf 5.560 m Höhe. Vor uns der Kalindi und Avalanche Peak. Im Umkreis stehen viele unbekannte und wahrscheinlich auch unbestiegene Fünf- und Sechstausender. Übernachtung im Zelt. Gehzeit 6h.

16. Tag: Überquerung des Kalindi Pass 5.947 m — [F/M/A]

Sehr zeitiger Aufbruch zum Pass. Es geht relativ steil nach oben, stellenweise müssen wir Schnee- und Eisfelder überqueren. Gletscherspalten werden in der Seilschaft umgangen. Dann endlich ist es geschafft, wir haben den höchsten Kulminationspunkt der Tour erreicht, den Kalindi Pass mit 5947 m. Wer möchte und sich noch fit fühlt, kann den kleinen Kalindi Peak mit 6.002 m erklimmen. Die letzten Meter zum Gipfel führen über Blockkletterei, Steigeisen werden in der Regel nicht benötigt. Blick von oben auf die 7.000er Satopanth, Chaukhamba und im Osten sieht man Kamet und Mukut Parbat. Danach Abstieg über den spaltenreichen Arwa-Gletscher bis hinab zur Moräne. ÜN Zelt. Gehzeit 7 h.

17. Tag: Abstieg in das Arwatal und nach Mana — [F/M/A]

Wir steigen weiter abwärts in das Arwatal. Entlang eines Zuflusses vom Ganges Fluss erreichen wir nach ca. 8 h das 4.350 m hohe Arwa Als. ÜN Zelt.

18. Tag: Abstieg nach Mana — [F/M/A]

Vorletzter Trekkingtag /Tagesziel ist Mana 3.380 m. Nach ca. 8 Stunden erreichen wir wieder die Zivilisation. Das Tal öffnet sich, wir sind am letzten Dorf vor der tibetischen Grenze. ÜN Zelt. Gehzeit 8 h.

19. - 20 Tag: Reservetage für das Trekking — [F/M/A]

Diese beiden Tage dienen als Reservetage für Schlechtwetter, fehlende Höhenanpassung oder sonstiger unvorhergesehenen Ereignisse. ÜN Zelt.

21. Tag: Pilgerstadt Badrinath – Heiligtum der Hindus — [F/M/A]

Wir packen alles zusammen und steigen noch ca. eine Stunde ab bis zu den Fahrzeugen. Danach fahren wir in die Pilgerstadt Badrinath 3.090 m. Wir nehmen Abschied von der Begleitmannschaft und schauen uns danach die Stadt an. Der Schrein von Badrinath ist einer von vier Heiligtümern im Himalaya, die Lord Vishnu gewidmet sind. Der Wasserfall von Vasudhara ist den Hindus heilig. Am späten Nachmittag erfolgt die Weiterfahrt nach Josimath. Hier werden wir in einem einfachen Ho-tel übernachten.

22. Tag: Hinduzeremonie in Haridwar — [F/M]

Fahrt nach Haridwar am Ganges. Wenn noch etwas Zeit ist, unternehmen wir noch einen Bummel durch den Basar und können an der gewaltigen Hinduzeremonie um 18 Uhr teilnehmen. Übernachtung im Hotel.

23. Tag: Rückflug — [F]

Rückfahrt mit dem Bus nach Delhi (5-6 h). Transfer zum Flughafen und Rückflug in der Nacht nach Deutschland.

24. Tag:

Ankunft in Deutschland und Heimreise in Eigenregie

Legende: [F] Frühstück, [M] Mittagsessen, [BL] Lunch Box, [A] Abendessen
Leistungen
  • Flüge ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück (weitere Abflughäfen auf Anfrage) mit Air India oder an-derer Fluggesellschaft in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 09/15)
  • alle Transfers, Überland – und Besichtigungsfahrten, alle Eintritte laut Programm
  • Unterkunft in ½ DZ in Mittelklassehotels in den Städten, während des Trekking in 2 Pers.-Zelten oder einfachen Gästehäusern/Lodgen
  • Frühstück in den Städten, sonst Vollpension beim Trekking, siehe Tagesprogramm
  • Koch, Träger o. Tragtiere während des Trekkings
  • komplettes Küchenequipment, Speisezelt mit Tischen und Stühlen
  • Gepäcktransport beim Trekking (15 kg pro Teilnehmer persönliches Gepäck)
  • englischsprachiger einheimischer Trekkingguide
  • deutschsprachiger einheimischer Stadtführer für Besichtigungen in Delhi
  • deutschsprachiger AT-Reiseleiter (ab mindestens 8 Teilnehmern)
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig (ggf. telefonisch)
Nicht enthaltene Leistungen
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • persönliche Ausgaben
  • Visa für Indien (64,- Euro – Stand 08/15)
  • Trinkgelder ca. 100,- Euro
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck
  • Einzelzimmerzuschlag für die Hotelübernachtungen und Einzelzelt 590,- Euro
  • Kameragebühren im Gangotri NP (Video= 5000RS, Foto= 100RS)
Gruppentermine
Von ... bisPreis pro PersonEZZ
21.09. - 14.10.173550 EUR590 EURAnfrageBuchen
20.09. - 13.10.183550 EUR590 EURAnfrageBuchen
  • Termine
  • 21.09. - 14.10.2017 3550 EUR p.P. buchbar Anfrage Buchen
  • 20.09. - 13.10.2018 3550 EUR p.P. buchbar Anfrage Buchen
  • mehr Termine
Kontakt

Steffen Kiefer

+49 (0) 341 55 00 94-40
Mo-Fr. 10:00 - 18:00 Uhr
SucheSuchen Sie nach Ihrer Erlebnisreise
  • Detailsuche?
  • suchen
Individuelle AnfrageIhr individuelles Reiseangebot
Freie Plätzefür Kurzentschlossene
Urlaubskino von AT REISEN
  • 07. SepKenia
    19 Uhrmit Peter Kiefer
Zuletzt angesehene Reisen