Zu Fuß durch die Drakensberge

Auf dieser Wanderreise haben Sie ausreichend Zeit, den bekanntesten Bergzug Südafrikas zu erleben – die Drakensberge in KwaZulu-Natal. Die Drakensberge stellen die größte Bergkette im südlichen Afrika dar und begeistern, bei gutem Wetter, jeden seiner Besucher. Der Name „Drakensberge“ leitet sich aus früheren Legenden ab, als man glaubte, die Berge seien von Drachen bewohnt. Tatsächlich wurden später einige Dinosaurierskelette in den Bergen gefunden. Sie starten Ihre Wanderreise von Johannesburg aus. Gemeinsam mit Ihrem deutschsprachigen Guide fahren Sie im Allradfahrzeug in Richtung Drakensberge. Bei mehreren Wanderungen erkunden Sie die Bergkette. Sie unternehmen Ausflüge zu den Tugela Falls, dem Amphitheater und besteigen die beiden Gipfel Mont-Aux-Sources (3.282 m) und Cathedral Peak (3.004 m). Übernachtet wird im Dachzelt Ihrer Allradfahrzeuge oder Sie campen während Ihrer Ausflüge wild in Höhlen und auf Plateaus.

Mehr lesen ...
drakensberge-wolfstrail-0216-1.jpg
amphitheatre-2.jpg
drakensberge-wolfstrail-0104-1.jpg
drakensberge-wolfstrail-0118-1.jpg
amphitheatre-7.jpg
royal-natal-np.jpg
amphitheatre.jpg
amphitheatre-8.jpg
drakensberge-wolfstrail-0209-1.jpg
drakensberge-wolfstrail-0721-auto-mit-logo-1.jpg
drakensberge-wolfstrail-0108-1.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf/Leistungen
Preise/Termine

Highlights

  • Besuch der Tugela-Wasserfälle
  • Bergtour auf das Dach des Amphitheaters
  • Übernachtung in einer Höhle
  • Gipfelbesteigung des Mont-Aux-Sources (3.282 m) und des Cathedral Peak (3.004 m)

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 4 - 9 Personen
  • Reiseart: Individualreise
  • Reisewelten: Trekking und Wandern

Schwierigkeitsgrad

Stufe 3: mittelschwer
Es handelt sich um Trekkingreisen mit Wanderungen in einfachem Gelände mit hin und wieder etwas anspruchsvolleren Wegpassagen. Auf den Tagesetappen werden dabei maximal 1.200 Höhenmeter in bis zu 6 Stunden zurückgelegt. Eine konditionelle Vorbereitung sollte mit mindestens 2x wöchentlichem Training stattfinden.

Ihr Ansprechpartner

Anne Hein
Sales Manager Africa

Ihr Ansprechpartner für Südliches Afrika (Südafrika, Namibia, Madagaskar, La Reunión, Sambia, Simbabwe, Mosambik, Malawi, Botswana)

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Tour ab/an Johannesburg
  • Flughafentransfer am 1. und 14. Tag der Tour
  • Alle Transfers während der Tour voll ausgerüsteten Allradfahrzeugen
  • Besichtigungen und Bergwanderungen lt. Programm
  • Übernachtungen lt. Programm im Camp (Dachzelt) oder Zeltlager
  • Campingequipment (Schlafsack, Kissen, Matratzen, Zelt, Campingausrüstung)
  • Verpflegung lt. Programm (Vollverpflegung: 13x Frühstück, 14x Mittagessen, 13x Abendessen)
  • Parkgebühren und Abwicklung der Permits für die genannten Aktivitäten
  • Professionelle deutschsprachige Reiseleitung
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge (ab 850,- Euro, gern sind wir bei der Organisation behilflich)
  • Flughafentransfer bei Verlängerung
  • Zusatznacht in Johannesburg vor oder nach der Tour
  • Optionale Aktivitäten
  • Fehlende Mahlzeiten, Getränke aller Art
  • Trinkgelder
  • persönliche Ausgaben
  • Visa & Versicherung
  • Impfungen
  • Einzelzimmerzuschlag

Tagesbeschreibung - 14 Tage

1. Tag: Ankunft Johannesburg

Ankunft am Flughafen Johannesburg. Hier werden Sie von Ihrem Tourguide erwartet und fahren zum Einchecken in Ihre Unterkunft. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Den ersten Abend lassen Sie bei einem gemeinsamen Abendessen in einem der zahlreichen Restaurants Johannesburgs ausklingen. Übernachtung: The Fairway Hotel Spa & Golf Resort oder ähnliche.

Verpflegung: Mittagessen/Abendbrot

2. Tag: Fahrt zu den Drakensbergen

Zeitig am Morgen verlassen Sie Johannesburg. Sie folgen der N3 Richtung Heidelberg bis nach Harrismith. Dort verlassen Sie den Highway, um auf der R74 via Sterkfontaindam Richtung Royal Natal Nationalpark weiterzufahren. Schon auf der Höhe des Olivershoek Pass sehen Sie in der Ferne den spektakulären Teil der Drakensberge, das Amphitheater und die Tugelas Falls. Unterwegs legen Sie einen Zwischenstopp für eine Mittagsrast ein. Anschließend fahren Sei weiter zu Ihrem Zeltlager. Nach Ihrer Ankunft haben Sie Zeit für einen ersten Spaziergang. Am Abend genießen Sie ein südafrikanisches Braai (Barbecue) unter dem afrikanischen Sternenhimmel. Übernachtung: Mahai Rest Camp oder ähnliche.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

3. Tag: Wanderung zu den Tugela Falls

Heute wandern Sie von Ihrem Camp entlang des Tugela Flusses zu den gleichnamigen Wasserfällen am Fuße des Amphitheaters. Diese stürzen in fünf gigantischen Stufen 800 m in die Tiefe und setzen von dort ihre Reise zum 330 km entfernten Indischen Ozean fort. Das Amphitheater ist eine senkrecht abfallende Basaltwand, welche sich vom Eastern Buttress Kletterweg ca. 8 km nach Westen erstreckt. Ihr Weg schlängelt sich in sanften Serpentinen, in ca. 50 m Höhe über dem Fluss, in das Tal hinein. Mit ein bisschen Glück treffen Sie auf Paviane. Nach einer guten Stunde erreichen Sie das Tugela Flussbett. Während des südafrikanischen Winters (Juni-September) führt der Fluss kaum Wasser, was das Überqueren leicht macht. Zur Regenzeit im Sommer kann die Überquerung schon eine Herausforderung werden. Nach einer weiteren guten Stunde erreichen Sie eine Eisenleiter. Abhängig vom Wasserstand folgen Sie entweder dem Tunnel für weitere 65m oder erklimmen die Leiter. Anschließend folgen Sie dem Weg für 800m und erreichen Ihr heutiges Tagesziel – den Sockel der Wand. Genießen Sie den Blick auf die Umgebung. Nach einer Mittagsrast gehen Sie, über den Weg den Sie gekommen sind, zurück zum Camp. Übernachtung: Mahai Rest Camp oder ähnliche.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

4. Tag: Wanderung zum Amphitheater

Zeitig am Morgen verlassen Sie Ihr Zeltlager. Die ersten 500 Meter führen Sie in die Ebene hinter Ihr Camp. Bald wird es steiler, bis Sie wieder über Holz und Eisenleitern und die Schlüsselstellen „The Crack“ oder „Mudslide“ (bei nasser Witterung herausfordernd!) das Hochplateau erreichen. Ab hier verläuft der Weg wieder eben auf einer Schotterstraße, welche vom Basuto Gate des Royal Natal Nationalpark zum Sentinel Car Park (2.555 m) hinaufführt. Diesem Weg folgen Sie für ca. 10 km. Sie erreichen das Eingangstor zum Car Park. Hier tragen Sie sich ins Hüttenbuch ein und erhalten Ihr Permit für den Eintritt in den Park. Alternativ können Sie die Strecke mit dem Auto zurücklegen. Die knapp 2–stündige Strecke bringt Sie vom Mahai Rest Camp über die R74 via Little Switzerland, Sterkfontaindam und weiter über die R712 und R452 zum Park. Von hier geht es mit Blick auf die Gipfel Eastern Buttress (3.047 m) und Devil’s Tooth (3.019 m) in Serpentinen – dem sogenannten ZigZag – bergan bis zum Steig der entlang der Felswand führt. Sie passieren die Stelle, an der links der Gully, ein weiterer „Weg“ vom Beacon Buttress (2,899m), kreuzt, und marschieren weiter bis Sie auf zwei Eisenleitern stoßen (17 m und 13 m). Sie erklimmen die Leitern, die Sie direkt bis auf das Plateau führen. Oben angekommen geht es nochmal einen guten Kilometer zum Abbruch des Amphitheaters. Nach kurzer Rast gehen Sie ein Stück zurück, um Ihr Zeltlager am Fuße des Gipfels Mont-Aux-Sources (3.282 m) zu errichten. Gemeinsam bereiten Sie das Abendessen vor und gehen früh schlafen, um ausgeruht und fit in den nächsten Tag zu starten. Übernachtung: Zeltlager.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

5. Tag: Gipfel des Mont-Aux-Source

Früh am Morgen stehen Sie auf, um das Zeltlager abzubauen. Anschließend machen Sie sich auf den Weg zu Ihrem ersten Gipfel – den Mont-Aux-Sources – der von zwei französischen Missionaren, Thomas Arbousset und Francois Dumas, erstmals bestiegen wurde. Der Gipfel liegt ca. 5 km südwestlich der Ruinen der alten Natal Mountain Club Hütte. Sie folgen dem Tugela flussaufwärts zu seinem Ursprung und besteigen dann den Gipfel, welcher das „Dreiländereck“ zwischen dem Königreich Lesotho, Free State und Kwa-Zulu-Natal bildet. Nach einer ausgiebigen Pause treten Sie den Abstieg zurück zum Mahai Rest Camp an. Der Weg führt Sie über das Plateau des Amphitheaters zum Beacon Buttress, um dann weiter auf den Gully Wanderweg abzusteigen. Sie melden sich beim Sentinel Car Park Posten ab und folgen der Sandpiste zum Zeltlager. Übernachtung: Mahai Rest Camp oder ähnliche.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Fahrt zum Chathedral Peak

Der heutige Tag beginnt etwas gemütlicher. Nach dem Frühstück bauen Sie Ihr Zeltlager ab. Für die heutige Autofahrt haben Sie zwei Optionen. Entweder Sie nehmen den Weg über die R74 (länger, schneller) oder die P288 (kürzer, langsamer) zum Zeltlager des Cathedral Peak Parks. Hier errichten Sie Ihr Zeltlager für die Nacht. Wenn Sie mögen können Sie anschließend noch einen kleinen Spaziergang unternehmen. Übernachtung: Cathedral Peak Campsite oder ähnliche.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7.Tag: Wanderung zur Rainbow Schlucht

Sie beginnen den Tag mit einer kleinen Wanderung. Sie starten vom Cathedral Peak Hotel und folgen der tiefen Schlucht des Ndumeni Flusses. Der Weg umrundet den Fuß des Tryme Hill und führt nach ungefähr 4 km hinunter ins Ndumeni Tal. Sie folgen dem Weg weiter durch das bewaldete Tal und erreichen einen wunderschönen Naturpool, in den zwei Wasserfälle stürzen. Jetzt folgt der schwierige Teil der Wanderung, da man den Fluss mehrmals überqueren muss, um die Schlucht zu erreichen. Vom oberen Ende der Schlucht gelangt man auf dem gleichen Weg zurück oder klettert das steile Ufer rechterhand den Tryme Hill bergauf. Oben angelangt führt ein Fußweg zurück zum Hotel. Alternativ können Sie auch eine Wanderung zur Sherman’s Höhle (6 Std.) oder der Xenie Höhle (4 Std.) unternehmen. Übernachtung: Cathedral Peak Campsite oder ähnliche.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Gipfelbesteigung Cathedral Peak

Heute besteigen Sie den Gipfel des Cathedral Peak. Dieser kann in 10-stündigen Fußmarsch (hin und zurück) absolviert werden. Sie werden diese Tour aber in zwei Tage aufteilen und campen unterhalb des Gipfels in einer Höhle. Sie machen sich früh am Morgen auf den Weg. Sie kommen immer wieder auf Plateaus, durch welche Bäche fließen und die zum Rasten einladen. Bevor Sie zur letzten Etappe aufbrechen, richten Sie Ihr Lager ein und bereiten das Abendessen zu. Danach lassen Sie den Tag unter dem südafrikanischen Sternenzelt ausklingen. Übernachtung: Zeltlager.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Gipfelbesteigung Cathedral Peak

Der letzte Anstieg zum Gipfel des Cathedral Peak (3.004 m) enthält einen Kletteraufstieg im C Grad und ist deshalb für unerfahrene und ungeübte Wanderer nicht empfohlen. An klaren Tagen ist die Panoramasicht vom Gipfel einzigartig. Sie sehen den Cathkin Peak im Süden und den Eastern Buttress im Norden, wohingegen der Südosten vom tiefen Tal des Mlambonja Flusses geprägt ist. Nach diesen Eindrücken machen Sie sich auf den Rückweg. Der Abstieg auf der gleichen Route verläuft nicht minder anstrengend und verlangt volle Konzentration. Im Zeltlager angekommen bleibt wieder Zeit zum ausgiebigen Entspannen. Übernachtung: Cathedral Peak Campsite oder ähnliche.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: In den nördlichen KwaZulu-Natal Drakensbergen

Nach dem Frühstück bauen Sie Ihr Zeltlager ab und machen sich über die P10-1 auf den Weg zu Ihrem dritten Zelt-Camp auf der Reise. Dort angekommen richten Sie Ihren Zeltplatz ein. Anschließend haben Sie Zeit zur Erholung oder einer kleinen Wanderung wie z.B. zu den Sterkspruit Wasserfällen. (1.360 m, ca. 2 Std.). Übernachtung: Monk’s Cowl Campsite.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Wanderung entlang des Gray’s Pass

Sie starten Ihre heutige Wanderung auf einer der populärsten Wanderrouten zur Sphinx. Die übliche Route verläuft über den Contour Pfad. Stolze 450 Höhenmeter müssen überwunden werden, bevor es am Breakfast Strom wieder flacher wird. Das Panorama vor Ihnen wird dominiert vom Gipfel des Cathkin Peak (3.148 m). Der Cathkin Peak gab dem Gebiet, um ihn herum, seinen Namen – Mdedelelo, was in der Sprache der Zulu so viel bedeutet wie „macht Platz für ihn“. Der Cathkin Peak erweckt den Anschein, als ob er die anderen Gipfel zur Seite geschoben hätte, um sich selbst Platz zu machen. Nach dem Sie den Contour Pfad erreicht haben, halten Sie sich rechts und wandern für ca. 4 km und biegen dann links zum Keith Bush Camp ab. Das Keith Bush Camp ist ein schöner Zeltplatz an der Quelle des Mhlawazini Flusses, der an drei Seiten von Felswänden umgeben ist. Der 2,5 km lange Aufstieg zum Gray’s Pass ist steil und führt Sie 700 Höhenmeter empor. Schon nach den ersten Anstiegsmetern haben Sie einen ersten freien Blick auf den Gipfel des Monk’s Crowl (3.234 m). Ihr Lager für die Nacht schlagen Sie in der Nkosazana Höhle auf. Übernachtung: Zeltlager.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. Tag: Abstieg zurück zum Monk’s Cowl Camp

Von der Passhöhe führt ein einfacher Fußmarsch ungefähr 3 km zum Champagne Castle (3.377 m). Sie können entweder den gleichen Weg zum Gray’s Pass zurückgehen oder Sie steigen entlang des Ship’s Prow Pass, südlich vom Champagne Castle, ab. Loses Geröll macht den Abstieg herausfordernd. Übernachtung: Monk’s Cowl Campsite.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: In den nördlichen KwaZulu-Natal Drakensbergen

Nach dem Frühstück brechen Sie über die Stadt Estcourt in Richtung Johannesburg auf. Sie fahren dabei über die R600 bis zur ersten großen Überlandkreuzung. Dort biegen Sie nach rechts in Richtung Südosten ab. Sie passieren KwaZulu Weavers, eine Weberei, und das Grab von Gert Maritz, einem Zimmermann, Unternehmer und Voortrekker-Anführer. Sobald Sie Estcourt erreicht haben, nehmen sie den Highway 3 direkt nach Johannesburg. Das Abendessen nehmen Sie im „The Cradle“ etwas außerhalb der Stadt ein. Übernachtet wird im selben Hotel wie zu Beginn der Reise. Übernachtung: The Fairway Hotel Spa & Golf Resort oder ähnliche.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Abreise

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Am späten Nachmittag werden Sie zum Flughafen gebracht. Es folgt Ihr individueller Rückflug.

Programmende.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen
Garantierte Durchführung / freie Plätze
Garantierte Durchführung / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
ab ... Personen Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
4 4.095,00 Euro zzgl. Flug ab 850,00 Euro auf Anfrage jederzeit zum Wunschtermin Anfragen Buchen

Zusätzliche Informationen

AT-Tipp: Für die Reise werden vollausgestattete Allradfahrzeuge mit Dachzelten für bis zu 4 Personen verwendet. Um ein noch intensiveres Offroad-Feeling zu erleben, können Kunden, trotz geführter Reise, das Fahrzeug selbst lenken. Sollten Sie das Fahrzeug nicht mehr oder gar nicht fahren wollen, übernimmt ein Fahrer für Sie.

Reisecode: AFSA019
14 Tage
4.095 Euro zzgl. Flug
4 - 9 Personen

Ähnliche Reisen, Verlängerungen & Zusatzprogramme

Afrika > Südafrika
Gruppenreise / AFSA011
  • Safari im Krüger Nationalpark
  • Fahrt entlang der Panorama Route
  • Königreich Swasiland
  • 8 spektakuläre Wanderungen
14 Tage
1.950 Euro zzgl. Flug
4 - 12 Personen
8 garantierte Termine
Afrika > Südafrika
Individualreise / AFSA010
auf Anfrage individuell buchbar
  • Blyde River Canyon & Spektakuläre Panorama Route
  • Bootsfahrt im iSimangaliso-Park
  • Big Five im Hluhluwe-Imfolozi Park
  • Wandern in den Drakensbergen
11 Tage
ab 1.605 Euro zzgl. Flug
ab 2 Personen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
*