Im Herz der Anden

In das Herz Südamerikas, hinein in die Anden, führt Sie diese spannende Erlebnisreise. Eindrucksvolle Landschaften bestimmen das Bild Boliviens. Der Forscher D `Orbigny bezeichnete diese Vielfalt an Naturschauspielen als Synthese der Welt. In einem Querschnitt erleben auch Sie dieses einzigartige Land.
Sie starten in dem am höchsten gelegenen Regierungssitz der Welt – La Paz. Diese faszinierende Stadt ist umrahmt von verschneiten Bergen, und liegt auf 3.800 m Höhe. Nach einer Stadtbesichtigung und einer beeindruckenden Wanderung durch das Mondtal, starten Sie zum 1. Teil – der Jeep-Tour in Richtung Südbolivien. Mit den 4x4-Fahrzeugen fahren Sie in den Sajama Nationalpark, dem nördlichen Ausläufer der gewaltigen Atacamawüste. Unterwegs sehen Sie kleine koloniale Kirchen, Grabtürme der Aymara-Kultur und stehen am Fuße des gewaltigen Vulkans Sajama, der mit 6.542 m höchste Berg Boliviens. Nach einem Bad in heißen Quellen und dem Sonnenaufgang über den Vulkanen Parinacota und Pomerape, geht es weiter zum Salar de Uyuni – der größten Salzpfanne der Welt! Durch den Kontrast vom Blau des Himmels, mit den Bergen und Inseln des Salzsees, hat dieser Ort ein einzigartiges Fluidum. Weiter geht die Reise nach Potosí am berühmten Silberberg, der einst reichsten Stadt der Welt. Hier besichtigen Sie eine Silbermine und erfahren im Münzmuseum Interessantes über die Geschichte. Dann geht es weiter nach Sucre, der bolivianischen Hauptstadt, und per Flieger zurück nach La Paz. Der zweite Teil der Reise bringt Sie zum Titicacasee, dem höchsten schiffbaren See der Welt. Vom Wallfahrtsort Copacabana gelangen Sie per Boot zur Sonneninsel. Hier besichtigen Sie Fragmente der Inkakultur, akklimatisieren und stimmen sich auf die kommenden Tage in der Einsamkeit der Anden ein.
Hier beginnt nun die 6-tägige Trekkingtour durch die Königskordillere mit ihrer imposanten Kette an verschneiten Fünf- und Sechstausender Gipfeln. Vorbei an smaragdgrünen Bergseen wandern Sie zum imposanten Condoriri. Unterwegs grüßen nur die verdutzten Lamas. Die Ruhe, die Schönheit und die traumhaften Ausblicke werden Sie in Trance versetzen. Bestens akklimatisiert besteht nun die Möglichkeit, den technisch einfachen Nevado Huayna Potosí (6.088 m) zu besteigen. Belohnt wird die Mühe mit einem 360°-Rundblick auf Bolivien – Regenwald und Hochland liegen Ihnen zu Füßen. Wer den Berg nicht besteigen möchte, kann entweder eine Radtour in die Yungas (Vorland des Amazonas Regenwaldes) oder einem Ausflug zur Ausgrabungsstätte Tiwanaku unternehmen. Die Tour lassen Sie entspannt und voller Eindrücke der letzten Wochen gemütlich in La Paz ausklingen.

dsc_3774.jpg
dsc_0354.jpg
exam009-5.jpg
dsc_2168.jpg
sajama.jpg
dsc_9866.jpg
huayna-potosi.jpg
dsc_3394.jpg
dsc_1951.jpg
trekking-cordillera-real.jpg
dsc_8321.jpg
ambo001_titelbild-favorit1.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • 23 Tage Trekking- und Erlebnisreise zu den Höhepunkten des Landes
  • Uyuni Salzsee und Sajama Nationalpark
  • Titicacasee und Besuch der Sonneninsel
  • Trekking in der Cordillera Real

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 6 - 14 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise
  • Reisewelten: Trekking und Wandern, Gipfeltouren, Kulturreisen, Naturreisen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 3: mittelschwer
Es handelt sich um Trekkingreisen mit Wanderungen in einfachem Gelände mit hin und wieder etwas anspruchsvolleren Wegpassagen. Auf den Tagesetappen werden dabei maximal 1.200 Höhenmeter in bis zu 6 Stunden zurückgelegt. Eine konditionelle Vorbereitung sollte mit mindestens 2x wöchentlichem Training stattfinden.

Bergzeichen:
Für diese Touren ist es unerlässlich, dass Sie mit Pickel und Steigeisen umgehen können. Außerdem ist Gletschererfahrung zwingende Voraussetzung.

Ihr Ansprechpartner


Alexander Fleischer
Sales Manager Asia/America

Ihr Ansprechpartner für Trekking/Bergsteigen Südamerika und Asien

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flug ab/an Frankfurt in der Economy Class, 1x 23kg Freigepäck und 6kg Handgepäck (andere Flüge auf Anfrage, ggf. gegen Aufpreis)
  • Inlandsflug von Sucre nach La Paz (1x 20kg Freigepäck und 6kg Handgepäck)
  • Alle privaten Transfers lt. Programm
  • Übernachtung: in einfachen und sauberen Hotels oder Hostals (Landeskategorie 3 Sterne), während der Trekkingtour in 2-Mann-Zelten oder in einfachen Berghütten
  • Verpflegung: 20x Frühstück, 12x Mittagessen bzw. Box Lunch, 9x Abendessen
  • Zelte, Kochausrüstung, Guide, Koch, Träger, Mulis und Lamas, einh. Bergführer für den Pico Austria und Huayna Potosí (1 Bergführer für 3 Gäste)
  • Deutschsprachiger einheimischer Reiseleiter
  • Zusätzlicher deutschsprechender AT-Reiseleiter ab 10 Teilnehmern
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig (ggf. telefonisch)
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Nicht enthaltene Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (ca. 80,- Euro)
  • Individuelle Ausgaben
  • Individuelle Aktivitäten und Ausflüge
  • Eisausrüstung (kann bei uns geliehen werden) für die Bergbesteigung
  • Einzelzimmerzuschlag: 240,- Euro
  • Übergepäck und Versicherung
  • Weitere Bergbesteigungen wie z.B. Mt. Illimani

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung - 23 Tage

1. Tag: Anreise nach Bolivien

Heute verlassen Sie Deutschland in Richtung La Paz/Bolivien und Ihr großes Abenteuer kann beginnen.

2. Tag: Ankunft in La Paz

Heute landen Sie in La Paz am Flughafen El Alto Int. Airport auf knapp 4.000 m. Am Flughafen werden Sie direkt abgeholt und zu Ihrem Hotel ins Zentrum von La Paz auf 3.800 m Höhe gebracht. Der Rest des Tages steht erst einmal zur freien Verfügung, um sich an die ungewohnte Höhe zu gewöhnen. Wer mag kann den Nachmittag bereits nutzen, um bereits auf eigene Faust La Paz ein wenig zu erkunden. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: La Paz – Stadtbesichtigung & Mondtal

Heute gehen Sie den Tag nochmal entspannt an, um sich weiter an die Höhe zu gewöhnen. Gemeinsam mit Ihrem Guide unternehmen Sie eine halbtägige Stadtbesichtigung (Hexenmarkt, Präsidentenpalast und Parlamentsgebäude am Plaza Murillo, Aussichtsberg Kili Kili oder ein anderer Aussichtspunkt, welchen Sie mit den neu-installierten Seilbahnen über die Stadt erreichen, diverse Märkte (z.B. Mercado Rodriguez) im Zentrum und alte Kirchen usw.). Am späten Nachmittag fahren Sie zum Mondtal, welches Sie mit seinen bizarren Erd- und Steintürmen, welche an eine Mondlandschaft erinnern, verzaubern wird. Danach Rückfahrt nach La Paz. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

4. Tag: Fahrt in den Sajama Nationalpark & heiße Quellen

Von La Paz aus verlassen Sie das Stadtgebiet über die Oberstadt El Alto, in Richtung des Hochaltiplano. Diese so typische Landschaftsform für Bolivien liegt zwischen der Cordillera Oriental und Occidental und erstreckt sich auf einer Höhe zwischen 3.600 m und 4.100 m. Nach ca. 6 Stunden Fahrt, wobei die Landschaft immer unberührter und die Siedlungen immer weniger werden, erreichen Sie den Sajama Nationalpark. Dieser Nationalpark an der Grenze zu Chile wird vom höchsten Berg Boliviens, den 6.542 m hohen imposanten Sajama dominiert. Auf dem Weg zum Park besichtigen Sie noch die wunderschöne koloniale Kirche in Curahuara, sowie die Grabtürme der Aymaras. Ihr einfaches Hostel liegt nicht weit vom Fuß des imposanten Sajama (6.542 m) entfernt. Die Szenerie hier auf ca. 4.200 m Höhe ist wirklich große Klasse: schneebedeckte Vulkane (neben dem Sajama thronen unter anderem in der Umgebung auch noch der Acotango (6.052 m) und der Parinacota (6.342 m) auf), Herden von verdutzten Lamas und Alpakas, sowie unendliche Weiten von Westergrasbüschel und Ichu-Gras erwarten Sie. Wenn genügend Zeit bleibt, haben Sie noch Gelegenheit ein Bad in den nahegelegenen heißen Quellen zu nehmen (ansonsten am anderen Tag zum Sonnenaufgang). Übernachtung im einfachen Hostal.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

5. Tag: Über das Altiplano bis nach Jirira

Weiter geht Ihre Reise mit den 4x4 Jeeps. Zum Sonnenaufgang sollten Sie nochmal die Möglichkeit nutzen das einzigartige Farbenspiel am Sajama zu genießen. Anschließend geht die Fahrt weiter über das berühmte Altiplano, immer entlang der Grenze zu Chile, vorbei an vielen gewaltigen Vulkanen und kleinen Aymara-Siedlungen bis nach Jirira – einer kleinen Ortschaft am Rande des Salar de Uyuni und direkt am Fuße des mächtigen Vulkans Tunupa (5.321 m), welcher schon von großer Entfernung gut sichtbar ist. Sie kommen durch viele fast verlassene staubige Ortschaften und besichtigen unterwegs den großen Meteoriten-Krater von Miguel Tejada. Falls es die Witterungsbedingungen zulassen, werden Sie ebenfalls den Salar de Coipasa queren. Diese Fahrt verlangt vor allem viel Sitzfleisch. Aufgrund der schlechten Straßenbedingungen kann es schon mal passieren, dass Sie mit dem Wagen stecken bleiben und alle beim Ausgraben mit anpacken müssen. Am späten Nachmittag/Abend erreichen Sie dann das kleine Dorf. Belohnt wird die Fahrt mit einer einzigartigen Wüstenlandschaft. Übernachtung im einfachen Salzhostal.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

6. Tag: Größter Salzsee der Welt – Uyuni

Während Sie gestern Nacht noch am Rand des Salzsees verbracht haben, liegt diese riesige weiße Ebene heute direkt vor Ihnen – der Salar de Uyuni. Diese 160 km lange und 135 km breite Salzebene hat eine Salzkruste von 2-7 m Dicke. Dieser und andere Salare waren Teil eines gewaltigen Andenbinnenmeeres, welches austrocknete und abflusslose Altiplano-Seen und die Salare hinterließ. Nachdem Sie die richtige Auffahrt auf den ehemaligen See gefunden haben, überqueren Sie diesen einmal fast bis zur Mitte, wo Sie nach ca. 1h Fahrt die Kakteeninsel Incahuasi erreichen. Hier unternehmen Sie eine ausgiebige Wanderung durch die gewaltigen und bis zu 12 m hohen Kakteen. Von der Insel aus haben Sie eine fantastische Weitsicht auf den gesamten Salar und die angrenzenden schneebedeckten 5.000er Vulkane. Somit ist es mit dem Motiv der Kakteen der perfekte Ort für ein kleines Fotoshooting, bevor es dann weiter zur Stadt Uyuni geht. Unterwegs machen Sie noch einen kurzen Stopp am ehemaligen Salzhotel, welches einer Polarstation am Südpol gleicht. Ebenfalls werden Sie sich auch anschauen, wie lokale Familien unter teilweise noch einfachsten Bedingungen das Salz des Sees abbauen. Nach insgesamt ca. 70 km auf dem mächtigen Salzsee verlassen Sie diesen Traum aus Weiß und gelangen schließlich zum kleinen Städtchen Uyuni. Übernachtung in einem einfachen Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch

7. Tag: Fahrt zur „Silberstadt“ Potosí und Stadtbesichtigung

Nach dem Frühstück erfolgt die Weiterfahrt auf teilweise Schotterpisten und teilweise geteerten Straßen bis nach Potosi (ca. 4-5 Stunden). Bevor Sie jedoch Uyuni verlassen, machen Sie noch einen kurzen Abstecher zum großen Eisenbahnfriedhof am Ortsrand. In Potosí angekommen, sehen Sie bereits von weitem den berühmten Silberberg (Cerro Rico) der Stadt. Nach der Ankunft und Zimmerbezug im Hotel, gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Guide auf eine kleine Stadttour durch die schöne koloniale Altstadt. Ebenfalls steht eine Besichtigung der Casa de la Moneda (ehem. spanische Münzfabrik) auf dem Programm. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

8. Tag: Silbermine am Cerro Rico – Weiterfahrt nach Sucre

Am Morgen gehen Sie mit einem ortskundigen Guide in die so berühmte Mine am Cerro Rico (Schutzbekleidung und Helme werden zur Verfügung gestellt). Dies sollten Sie jedoch nicht tun, ohne vorher noch einige Gastgeschenke wie z.B. Coca-Blätter, Tabak oder hochprozentigen Alkohol für die lokalen Minenarbeiter einzukaufen. In der Mine selbst versuchen Sie soweit Sie können bzw. mögen vorzudringen und erfahren dabei einiges über das harte Alltagsleben der hiesigen „Mineros“. Am Nachmittag fahren Sie weiter zu der schönen Kolonialstadt Sucre, der Hauptstadt von Bolivien (Fahrzeit ca. 3 Stunden), wo Sie gegen Abend ankommen. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

9. Tag: Sucre Stadtbesichtigung

Die Stadt liegt auf rund 2.800 m Höhe und hat ein sehr angenehmes, gemäßigtes Klima. Aufgrund seiner gepflegten Parkanlagen und seiner gut erhaltenen Kolonialbauten gilt Sucre als eine der schönsten Städte Südamerikas. Nicht nur deshalb gehört die historische Altstadt Sucres seit 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe. Am Nachmittag lernen Sie im Rahmen eines Stadtrundgangs alle Sehenswürdigkeiten und Höhepunkte dieser wunderschönen Stadt mit den zahlreichen Kirchen, Märkte, Museen und Parkanlagen kennen. Sie besuchen u.a. das Haus der Freiheit, ein Textilmuseum, den Aussichtspunkt am Kloster La Recoleta und wenn noch Zeit bleibt, das Schloss La Glorieta eines ehem. Zinnbarons. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung, um in einem der kleinen Cafés zu entspannen oder einen Ausflug in den Dinosaurierpark zu unternehmen. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

10. Tag: Flug nach La Paz

Heute fliegen Sie nach dem Frühstück von Sucre nach La Paz. Der Nachmittag in La Paz steht nochmal zur freien Verfügung, um die die Gelegenheit zu nutzen diese quirlige Andenmetropole ein wenig weiter zu erkunden. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

11. Tag: Titicacasee & traumhafte Isla del Sol

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Copacabana am Titicacasee. Mit dem Motorboot fahren Sie zur heiligen Sonneninsel (Fahrzeit ca. 1 Stunde). Von hier wandern Sie gemütlich auf einem alten Inkapfad zu Ihrer schönen Lodge. Unterwegs besichtigen Sie die Inkatreppen, den alten Inka Sonnenpalast (Ruinen), den Opferplatz sowie der Brunnen der ewigen Jugend. Da der Weg fast immer oben verläuft, genießen Sie einen herrlichen Ausblick auf die Berge der Cordillera Real, den riesigen See und auf die Mondinsel. Der Sonnenuntergang über der Königskordillere wird Sie beeindrucken. Übernachtung in einer gemütlichen Lodge.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

12. Tag: Traumhafte Isla del Sol – Copacabana

Sie unternehmen heute eine weitere Wanderung auf der Sonneninsel und besichtigen u.a. die Ruinen eines alten Inka Palasts. Außerdem ist es eine schöne Möglichkeit, hier auf der Insel zu beobachten, wie die lokale Bevölkerung noch unter einfachsten Bedingungen Landwirtschaft und Viehzucht betreibt. Ansonsten sollten Sie einfach die Ruhe und Einfachheit der Isla del Sol genießen. Am Nachmittag kehren Sie mit dem Boot nach Copacabana zurück und verbringen die Nacht dort. Wenn noch ein wenig Zeit ist, schauen Sie sich noch die Basilika von Copacabana an. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

13. Tag: Copacabana – Cordillera Real

Nach einem kräftigen Frühstück fahren Sie zum Ausgangspunkt Ihrer Trekkingtour in der Cordillera Real – dem See Quta Thiya (4.350 m). Dort schlagen Sie Ihr erstes Camp auf und unternehmen am Nachmittag einen ersten Spaziergang zum angrenzenden See und eine leichte Gipfeltour auf 4.985 m. Gehzeit: ca. 3 Stunden. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

14. Tag: Trekking in der Cordillera Real

Nach einem ausgiebigen Frühstück starten Sie zu Ihrem ersten Trekkingabschnitt. Der Weg führt über zwei Bergrücken, wobei jeweils 400 Höhenmeter überwunden werden müssen. Nach ca. 5,5 Stunden erreichen Sie Ihr Camp am Ajwana See (4.300 m). Es erwartet Sie eine herrliche Landschaft, die zum Träumen einlädt. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

15. Tag: Traumhafte Landschaften

Heute starten Sie sehr zeitig, denn Sie haben ein ca. 7-stündiges Trekking vor sich. Ihr Weg führt über mehrere Pässe (zwischen 4.600 und 4.800 m) mit langen An- und Abstiegen. Im linken Blickfeld haben Sie die vergletscherten Berge des Condoriri Massivs und auf der anderen Seite den weiten Blick auf das Altiplano. Bei der Überquerung der Pässe ist mit Alt- bzw. Neuschnee zu rechnen. Ihr Camp schlagen Sie an dem verträumten und sehr ruhigen See Juri Quta (4.700 m) auf. Die Mutigen unter Ihnen können ein Bad in dem kalten Bergsee riskieren. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

16. Tag: Beeindruckende Berge

Sie verlassen Ihr Camp in Juri Quta und beginnen den Aufstieg auf einen Pass von etwa 5.000 m (3 Stunden). Von hier haben Sie eine phänomenale Aussicht auf das Basislager des Condoriri-Gebiets. Der Weg führt an einigen kleinen Seen entlang und bietet Ihnen das ständige Panorama schneebe-deckter Gipfel, einfacher Bauernhäuser und der schlichten Weite des Altiplano. Auch Lamas sind Ihre ständigen Weggefährten bis Sie den See Chiar Khota erreichen. Auf dem Weg dahin können Sie auch noch den Pico Austria besteigen (5.320m). Der auf einem einfachen Trekkingweg erreichbare Gipfel (ohne schnee) wird normalerweise nach etwa einer Stunde von diesem Pass aus geschafft. Oben angekommen erwarten Sie beeindruckende Szenerien über die Königskordillere – am Horizont sehen Sie den Titicacasee, El Alto und die vielen Gipfel der Königskordillere. Vor allem der formschöne Cerro Condoriri und der riesige Huayna Potosí mit seiner gewaltigen vergletscherten Südflanke, wird Ihr Herz höher schlagen lassen. Am Nachmittag erreichen Sie dann Ihr Lager am Chiar Khota See. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

17. Tag: Durchquerung der Königskordillere

Der Tag beginnt zeitig um 7.30 Uhr mit einem ausgiebigen Frühstück, damit Sie gut gestärkt den ersten Pass in Richtung Huayna Potosí bewältigen können. Sie wandern zuerst in Richtung des Berges Aguja Negra, um dann einen auf 5.000 m Höhe gelegenen Pass zu überqueren. Später erreichen Sie eine ebene Fläche, welche Jisthaña genannt wird und ideal zum Pausieren und Mittagessen geeignet ist. Danach setzen Sie Ihre Wanderung in Richtung der Laguna Esperanza (See der Hoffnung) fort. Auf Ihrem heutigen Fußmarsch (4-5 Stunden) werden Sie wie immer die eindrucksvollen schneebe-deckten Berge der Umgebung und die typische Landschaft des Altiplano genießen können. Nachdem Sie die Laguna Esperanza erreicht haben, schlagen Sie dort Ihre Zelte auf und werden nach einem Abendessen die Nacht am See verbringen. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

18. Tag: Basislager des Huayna Potosí

Nach einem gemütlichen und kräftigen Frühstück wandern Sie innerhalb von nur 3 Stunden über einen letzten kräfteraubenden 5.000er Pass. Auf der anderen Seite des Passes müssen Sie nur noch kurz bergab gehen, bis bereits das Auto auf Sie wartet und Sie innerhalb vom 20 min zum Basislager, dem Ausgangspunkt für Ihre Besteigung des Huayna Potosi, bringt. Am Nachmittag können Sie sich ausruhen, vorschlafen oder eine kleine Wanderung um den Stausee unternehmen. Übernachtung in einer sehr einfachen Berghütte.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

19. Tag: Aufstieg zum Rock Camp (5.100 m) bzw.

Nach einem gemütlichen Frühstück starten Sie gegen 13 Uhr zum bergsteigerischen Höhepunkt – der Besteigung des 6.088 m hohen Huayna Potosí. Sie benötigen ca. 3 Stunden Marsch bis Sie zum letzten Steinlager auf 5.100 m. Den ersten Teil dieser Strecke gehen Sie über eine Steinmoräne. Nach kurzer Rast geht es ab jetzt steil bergauf über einen Schotterweg und nach ca. 1 Stunde erreichen Sie das Camp. Je nach Wetterlage kann natürlich auch hier schon Schnee liegen. Ab hier geht es mit der Eisausrüstung weiter. Übernachtung in einer einfachen Berghütte. Nichtbergsteiger: Es besteht die Möglichkeit einer Wanderung in der Umgebung, dem Aufstieg mit ins Hochlager oder die Rückfahrt nach La Paz (ca. 40 Euro für Hostal und Transfer nach La Paz pro Person).

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot Frühstück

20. Tag: Besteigung Huayna Potosí und La Paz (Nichtbergsteiger kleine Wanderung) bzw.

Heute heißt es 1 Uhr ist Wecken – 2 Uhr dann Start zum Gipfel. Ab jetzt geht es nur mit Eisausrüstung weiter. Auf dem Weg befinden sich kleinere Kletterpassagen, die Sie überwinden müssen. Nach ca. 6 Stunden ist es dann soweit: 6.088 m sind geschafft! Gratulation, Händeschütteln, Gipfelfoto und bei schönem Wetter machen Sie eine ausgiebige Rast auf dem Gipfel. Danach kehren Sie zum Base Camp zurück, haben eine kurze Verschnaufpause, bis Sie alles im Hochlager zurückgelassene zusammen-packen und weiter Richtung Base Camp zu den Jeeps absteigen. Anschließend fahren Sie über den Altiplano zurück nach La Paz. Übernachtung im Hotel. Nichtbergsteiger: Freier Tag zum Ausruhen oder für Besichtigungen. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch Frühstück

21. Tag: La Paz und Tiwanaku

Entspannen Sie in La Paz oder unternehmen Sie einen Ausflug zu den Ausgrabungen von Tiwanaku (Dauer ca. 5 Stunden). Gegen 8 Uhr fahren Sie zu den immer bekannter werdenden präkolumbianischen Ausgrabungen von Tiwanaku und besichtigen die zum Teil freigelegten Ruinen. Diese liegen auf knapp 4.000 m Höhe in der kargen Hochebene des Altiplano und wurden 1549 von Pedro de Cieza de León auf der Suche nach der Hauptstadt der Inkas in Qullasuyu entdeckt. Die Ruinen zählen zu den wichtigsten archäologischen Stätten in Bolivien und gehören seit dem Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Besonders sehenswert ist das riesige Sonnentor. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und kann noch zum Kauf von kleinen Souvenirs genutzt werden. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

22. Tag: Abreise nach Deutschland

Je nach Abflugszeit werden Sie zum Flughafen gebracht und Sie starten Ihre Rückreise nach Deutschland.

Verpflegung: Frühstück

23. Tag: Ankunft in Deutschland

Mit vielen tollen Erlebnissen im Gepäck landen Sie zurück in Deutschland.

Garantierte Durchführung
Restplätze / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Gruppentermine

Anreise / Abreise Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
05.06. - 27.06.2020 3.795,00 Euro Flug inkl. 240,00 Euro Anfragen Buchen
24.07. - 15.08.2020 3.895,00 Euro Flug inkl. 240,00 Euro Anfragen Buchen
Reisecode: AMBO001
23 Tage
ab 3.795 Euro inkl. Flug
6 - 14 Personen

Ähnliche Reisen, Verlängerungen & Zusatzprogramme

Amerika > Bolivien
Gruppenreise
  • Quirliges La Paz und das ehemals höchste Skigebiet der Welt: Chacaltaya
  • Uyuni Salzsee und Nationalpark Avaroa
  • Städte aus der Kolonialzeit: Sucre und Potosí
  • Tarabuco – traditioneller indigener Markt in der Nähe von Sucre
19 Tage
3.895 Euro inkl. Flug
4 - 14 Personen
Amerika > Bolivien
Gruppenreise
  • Titicacasee & Sonneninsel
  • Königskordilleren-Trekking
  • Uyuni Salzsee, Laguna Verde und Colorada
  • Beeindruckende Atacamawüste
25 Tage
ab 4.495 Euro inkl. Flug
6 - 14 Personen
Amerika > Bolivien
Individualreise
  • Nachtwanderung im Madidi Nationalpark
  • Beobachtung verschiedenfarbiger Papageien
  • Unzählige Tierbeobachtungen
  • Schwimmen mit rosa Flussdelfinen
5 Tage
525 Euro zzgl. Flug
ab 2 Personen