Trekking im Paradies

Auf dieser einmaligen Trekkingrundreise erleben Sie auf aktive Weise die atemberaubende Flora und Fauna des Naturparadieses Costa Ricas. Auf vielen Stationen werden Sie auch die Möglichkeit haben, die freundlichen und aufgeschlossenen Ticos – wie sich die Einwohner selber nennen – kennenzulernen. Sie durchqueren das Land von Nord nach Süd, wobei Sie neben bekannten Highlights wie z. B. dem Vulkan Arenal oder dem direkt am Pazifik gelegenen Nationalpark Manuel Antonio, auch weniger bekannte Orte besuchen. So unternehmen Sie unter anderem eine Wanderung zum mitten im Dschungel gelegenen Rio Celeste, begeben sich auf Quetzal-Beobachtung am Cerro de la Muerte und werden im Nationalpark Corcovado interessante Wanderungen und Bootsausflüge unternehmen. Bei allen Wanderungen werden Sie neben der tropischen Vegetation auch immer wieder die Möglichkeit zur Tierbeobachtungen haben. Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit werden Sie Kapuziner- und Brüllaffen, Aras, Tukane, Faultiere, Nasenbären und viele weitere Tiere sehen, mit etwas Glück sogar Tapire, Quetzale und Delfine. Freuen Sie sich auf eine abwechslungs- und erlebnisreiche Reise und kommen Sie mit uns in das Herz Mittelamerikas!

amcr001-3.jpg
amcr001-4.jpg
amcr001-5.jpg
amcr001-2.jpg
amcr001-6.jpg
amcr001-1.png
amcr001-1.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • Vulkane Tenorio und Arenal
  • Quetzal-Vogelbeobachtung
  • Artenreichtum im Corcovado NP
  • Traumstrände Manuel Antonio NP

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 6 - 14 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise
  • Reisewelten: Trekking, Safari & Tierbeobachtungen, Naturreisen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 2: leicht
Es handelt sich um Touren mit etwas längeren Trekkingabschnitten (bis zu 4 Stunden), meist auf breiten Wegen und im sicheren Gelände. Die körperliche und psychische Belastung ist relativ gering. Die konditionelle Vorbereitung sollte mit 1x wöchentlichem Training genügen. Touren dieser Schwierigkeitsstufe sind ein leichter Genuss für Körper, Geist und Seele.

Ihr Ansprechpartner


Annett Masur
Sales Manager America

Ihr Ansprechpartner für Kanada, Kuba, Dominikanische Republik, Costa Rica, Panama, Suriname, Ecuador

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flug von Frankfurt nach Costa Rica und zurück in der Economy Class (andere Flüge auf Anfrage, ggf. gegen Aufpreis)
  • Alle Transfers laut Programm
  • Übernachtungen laut Programm
  • Verpflegung laut Programm
  • Alle Ausflüge, Wanderungen und Eintritte laut Programm
  • Deutschsprachiger einheimischer Reiseleiter
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Zug-zum-Flug-Ticket: 80,- Euro pro Person
  • Einzelzimmerzuschlag: 545,- Euro bzw. 615,- Euro* p.P.
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben, individuelle Ausflüge
  • Ggf. Ausreisesteuer Costa Rica zur Zeit US$ 29

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung - 18 Tage

1. Tag: Anreise nach San José

Nach Ihrer Ankunft in San José werden Sie zu Ihrem Hotel im Zentrum der Stadt gebracht. Je nach Ankunftszeit haben Sie Zeit für einen Besuch der Hauptstadt: die Hauptattraktionen können zu Fuß besucht werden (optional). Vom zentralen Markt, mit seinen farbenprächtigen Obst- und Gemüseständen, über die Fußgängerzonen beim Kulturplatz, welche von Geschäften und Läden dominiert sind, zu Theater und Museen, befindet sich alles in der Nähe. Der Rest des Tages steht Ihnen zur Eingewöhnung an Klima und Zeitverschiebung zur Verfügung. Übernachtung im Hotel Fleur de Lys o.ä.

Fahrzeit: ca. 20 Minuten, 15 km

2. Tag: Rincón de la Vieja & heiße Quellen

Am Morgen treffen Sie Ihren deutschsprachigen Reiseführer. Nach dem Frühstück starten Sie Richtung Norden zum Vulkan Rincón de La Vieja. Unterwegs besuchen Sie - wenn es die Zeit erlaubt - den Wasserfall Llanos de Cortés. Weiter geht die Fahrt auf der Panamericana bis Liberia, der Hauptstadt der Provinz Guanacaste, bevor Sie den Weg auf der Panamericana Richtung Hacienda Guachipelin fortsetzen. Etwa 7 km nach Liberia biegt der Weg rechts ab zum Nationalpark Rincón de la Vieja. Am späteren Nachmittag können Sie von den Pools mit Thermalwasser und Schlammbädern des Hotels profitieren (im Preis inbegriffen), rund 5 Minuten Fahrt mit dem Fahrzeug vom Hotel entfernt. Übernachtung auf der Hacienda Guachipelin o.ä.

Fahrzeit: ca. 4,5 Stunden, 230 km

Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Wanderung mit Minigeysiren und Wasserfällen

Heute steht die Entdeckung des Nationalparks Rincón de la Vieja auf dem Programm. Dieser Nationalpark hat eine Fläche von etwa 14.000 Hektar und beinhaltet den gleichnamigen Vulkan (1.916 m), verschiedene Säugetiere und Vögel sowie die größte Orchideenkonzentration Costa Ricas, darunter die Nationalblume des Landes (Guaranthea skinneri). Bei einer Wanderung im Park lässt sich im Gebiet Las Pailas eine große geothermische Aktivität feststellen, welche Sie aus nächster Nähe entdecken können wie zum Beispiel Minigeysire, Minivulkane, kochende Schlammlöcher, Quellen mit heißem Wasser, Dampffreisetzungen und vieles mehr. Danach besuchen Sie die Cangrejo Wasserfälle, wo Sie ein erfrischendes Bad erwartet. Die Hacienda Guachipelin bietet eine große Anzahl von optionalen Aktivitäten, wie Rafting im Zweier-Kajak und Tubing auf den nahegelegenen Flüssen, Reiten, Zip Line Canopy, Besuch eines Wasserfalls und vieles mehr. (Preise zwischen 30 und 70 USD pro Person je nach Aktivität, vor Ort zahlbar). Übernachtung auf der Hacienda Guachipelin o.ä.

Gehzeit: ca. 4 Stunden

Verpflegung: Frühstück

4. Tag: Vulkan Tenorio und Río Celeste

Heute verlassen Sie die Savannen- und Steppenlandschaft des Rincóns und fahren weiter zum touristisch noch kaum erschlossenen Vulkan Tenorio – der Río Celeste erwartet Sie! Nach dem Bezug der Zimmer besuchen Sie den Nationalpark: während der mittelschweren Wanderung zum Río Celeste bieten sich großartige Blicke auf den umgebenden Regenwald. Sie besuchen den Färberplatz, mitten im Wald gelegene, unterirdisch gespeiste Heißwasserquellen sowie den eindrucksvollen Wasserfall, an dessen Fuße Sie Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad haben. Kaum jemand kennt diesen wunderschönen Ort an den Hängen des Vulkans Tenorio. Río Celeste, übersetzt der himmelblaue Fluss, verdankt seinen Namen der hellen, fast türkisblauen, etwas milchigen Farbe, die durch eine natürliche chemische Reaktion hervorgerufen wird. Übernachtung in der Tenorio Lodge o.ä.

Fahrzeit: ca. 2,5 Stunden, ca. 95 km; Gehzeit: ca. 2 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

5. Tag: Naturschönheit im Regenwald

Nach einem leckeren Frühstück fahren Sie vorbei am Arenalsee, dem größten See des Landes, bis nach La Fortuna, wo sich majestätisch der Vulkan Arenal (1.600 m) erhebt. Der Arenal, dessen perfekter Kegel die Wolken durchbricht, war bis vor kurzem einer der aktivsten Vulkane der Erde. Seit seinem explosiven Erwachen am 29. Juli 1968 hat er konstante Lavaströme produziert und ist Ende 2010 in eine ruhigere Phase getreten (im Moment nicht lavasichtlich aktiv). Vulkanologen studieren ihn nun seit über 40 Jahren. Heute besuchen Sie den Wasserfall La Fortuna, der am Fuß des schlafenden Vulkans Chato gelegen ist. Auf dem Weg dorthin durchqueren Sie den Regenwald über viele Treppen bis zum mächtigen Wasserfall. Dieser wird vom Fluss Tenorio gespeist, der durch die Arenal-Bergkette und den Regenwald fließt, bis das Wasser 70 m tief in eine Lagune fällt, in der man baden kann. Nutzen Sie die Möglichkeit ein erfrischendes Bad am Fuße des herrlichen Wasserfalls La Fortuna zu genießen. Übernachtung im Hotel Montechiari o.ä.

Fahrtzeit: ca. 2,5 Stunden, 90 km; Gehzeit: ca. 30 Minuten

Verpflegung: Frühstück

6. Tag: Wandern am Vulkan Arenal (1.670 m)

Heute steht der Besuch des Nationalparks Vulkan Arenal auf dem Programm. Der ausgewählte Wanderweg führt zu den alten Lavaströmen des Vulkanes. Der Weg ist größtenteils flach, außer für den letzten und interessantesten Teil von rund 300 Metern, wo Sie die erstarrten Lavaströme besteigen. Von diesen Felsen haben Sie eine einzigartige Sicht auf die Lavafelder und den Vulkan. Anschließend unternehmen Sie eine Wanderung auf den Arenal Hängebrücken. Auf der Route gibt es 8 feste Brücken und 6 Hängebrücken von 48 m bis 98 m Länge. Die Brücken sind absolut sicher und über Schluchten erbaut, die Ihnen einige außergewöhnliche Aussichten auf die Baumkronen bieten. Ein schöner Weg, um die Flora und Fauna zu besichtigen, schlängelt sich durch 3 km Regenwald und bietet schöne Aussichten auf den Vulkan Arenal. Für den späteren Nachmittag und den Abend schlagen wir Ihnen den Besuch der Thermalbäder Ecothermales vor (optional, sympathisch und ideal für einen Familienbesuch, Eintritt von 17 bis 21 Uhr mit Nachtessen ca. 62 USD Erwachsene - 40 USD Kinder von 6 bis 11 Jahren vor Ort zu bezahlen; die Fahrt von den Thermalbädern zu Ihrem Hotel dauert rund 15 Minuten). Übernachtung im Hotel Montechiari o.ä.

Achtung! Eintritt zu den Hängebrücken nur mit geschlossenem Schuhwerk möglich.

Gehzeit: ca. 4 Stunden

Verpflegung: Frühstück

7. Tag: Ins malerische Orosi-Tal

Die Reise führt Sie heute über die Cordillera Central bis hin in das malerische Orosi-Tal, bekannt für seine Kaffeeplantagen und Thermalquellen. . Auf dem Weg nach Orosi legen Sie einen kurzen Zwischenhalt in Cartago (die frühere Hauptstadt von Costa Rica) ein. Dies gibt Ihnen die Gelegenheit, die berühmte „Basilica de Nuestra Señora de los Ángeles“, die der schwarzen Jungfrau, Schutzpatronin Costa Ricas gewidmet ist, zu bestaunen. Bei einem kurzen Halt kann der kostbare Innenausbau, der Basilika welcher ausschließlich mit Edelhölzern gefertigt ist, bewundert werden. In der Nähe von Paraiso, findet man in den botanischen Gärten Lankester (10 USD pro Person) eine ansehnliche Orchideensammlung. Übernachtung in der Orosi Lodge o.ä.

Fahrzeit: ca. 4,5 Stunden, ca. 180 km

Verpflegung: Frühstück

8. Tag: Wandern im Tapantí Nationalpark

Nach Ihrem Frühstück in der Lodge starten Sie zu einer Wanderung im Nationalpark Tapantí. Dieser ist wenig besucht und erstreckt sich am Nord-Osten der Gebirgskette von Talamanca auf einer Höhe zwischen 700 und 3.491 Meter. Es ist der feuchteste Park des Landes und ein kleiner Teil davon kann problemlos über 3 gut angelegte Wanderwege entdeckt werden. Auf ausgewählten Pfaden erkunden Sie den artenreichen Nationalpark. Besuchsvorschlag über einen Umweg von etwa einer Stunde: Weiterfahrt entlang des kleinen Stausees via Cachi, wo Sie die „Casa del Soñador“ besuchen. Das kleine Haus „des Träumers“ wurde im Jahre 1989 aus Bambus und Holz erbaut und ist das Meisterwerk des Bildhauers Don Macedonio Quesada. In der Zwischenzeit werden die Skulpturen aus Kaffeeholz von den Söhnen Hermes und Miguel gefertigt. Sie können diese einzigartigen Stücke vor Ort kaufen (ab 9 USD). Die Ausstattung des Wohnhauses ist sehr einfach und beherbergt im gleichen Zuge die Werkstatt und ein Museum mit traditionellen Objekten. Auf der weiteren Fahrt machen Sie einen kurzen Halt in Ujarras zum Besuch der Ruinen der alten Kirche, die aus dem 17. Jahrhundert stammt. Am Nachmittag besuchen Sie das Dorf Orosi, im Herzen des gleichnamigen grünen Tales, wo sich die ersten Einwanderer im 17. Jahrhundert, beindruckt durch die charmante und angenehme Umgebung, niedergelassen haben. Sehenswert sind insbesondere die koloniale Kirche und das kleine Museum (4$/Pers.). Übernachtung in der Orosi Lodge o.ä.

Fahrzeit: ca. 1 Stunde, ca. 40 km; Gehzeit: ca. 1 Stunde

Verpflegung: Frühstück

9. Tag: Auf der Suche nach dem mystischen Quetzal

Heute Morgen fahren Sie auf der Interamericana Richtung Süden zum Cerro de la Muerte. Auf dem Weg dorthin gibt es die optionale Möglichkeit den Vulkan Irazú zu besichtigen. Für den Eintritt zum Nationalpark müssen vor Ort $15 pro Person bezahlt werden. Der Irazú ist Costa Ricas höchster aktiver Vulkan (3.432 m) und liegt in einer pittoresken, fruchtbaren Gegend. Der Hauptkrater ist mit dem Auto zugänglich, der höchste Punkt ist durch einen Fußmarsch von einer zusätzlichen Viertelstunde erreichbar. An einem klaren Tag kann man die karibische und die pazifische Küste sehen. Nach dem Bezug Ihrer Zimmer unternehmen Sie eine ausgedehnte Wanderung auf verwunschenen Pfaden im Primär- und Sekundärwald der Region auf einer durchschnittlichen Höhe von 2.200 bis 2.400 Meter. Hierbei entdecken Sie verschiedenen Pflanzenarten und Vögeln wie Tukane, Grünspechte, Trogone und mit etwas Glück den mythischen Quetzal, dessen Federn von den Mayas für den prächtigen Federschmuck des Häuptlings verwendet wurden. Die beste Jahreszeit um diesen Vogel zu bestaunen (insbesondere das Männchen) ist von Januar bis Juni, während der Fortpflanzungszeit. In diesem Zeitraum bilden sich bis zu 80 cm lange, grüne und blaue Schwanzfedern, die nach der Brutzeit wieder ausfallen. Übernachtung in der Trogon Lodge o.ä.

Fahrzeit: ca. 2,5 Stunden, ca. 80 km; Gehzeit: ca. 1 Stunde

Verpflegung: Frühstück

10. Tag: Wanderung am Cerro de la Muerte

Sie unternehmen eine Wanderung vom oder zum Cerro de la Muerte in das Tal von Savegre. Sie werden mit einem Fahrzeug zum Gipfel auf 3.490 m gefahren und können auf dem Weg den beeindruckenden Panoramablick genießen (bei ganz klarem Wetter sogar auf beide Küsten). Der erste Teil des Wanderwegs führt Sie durch karge subalpinen Paramovegetation mit Sträuchern, Flechten und Moosen. Diese geht gemächlich in einen dichten Nebelwald mit tropischen Eichen und einer vielfältigen Flora, welche die Heimat einer Vielzahl von Vögeln ist, über. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Besuchen Sie die verschiedenen Wanderwege der Lodge und Umgebung, zum Beispiel zum Wasserfall des Rio Savegre. Übernachtung in der Trogon Lodge o.ä.

Gehzeit: ca. 5-6 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch

11. Tag: Auf zur Halbinsel Osa

Am frühen Morgen fahren Sie über eine Bergstraße bis nach Sierpe. Bei der Ankunft in Sierpe gegen 11:30 Uhr treffen Sie den Kapitän und gelangen per Bootstransfer von gut einer Stunde nach Drake zu Ihrer Unterkunft. Im ersten Abschnitt befahren Sie die bekannten Mangroven-Kanäle des Flusses Sierpe, im zweiten Abschnitt geht es über das offene Meer bis nach Drake. Nach Ihrer Ankunft steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Übernachtung in der Lodge Jinetes de Osa o.ä.

Hinweis: Beim Ausstieg in der Bucht des Lodge gibt es keinen Bootssteg... also besser gleich Shorts und Sandalen anziehen.

HINWEIS: In 2019 neue und komfortablere Unterkunft auf der Halbinsel Osa in der Lodge Jinetes de Osa mit Traumlage

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

12. Tag: Regenwaldwanderung im Corcovado Nationalpark

Bereits früh am Morgen zwischen 6 und 7 Uhr treffen Sie den lokalen Reiseleiter (Englisch/Spanisch), der Sie zusammen mit Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter auf eine Wanderung in den Nationalparks Corcovado begleiten wird. Dieser ist der größte unberührte Flecken Natur in Costa Rica und bietet kilometerlange Wege inmitten intakter Natur. Rund 5 % der Biodiversität der Erde sind auf der Halbinsel Osa vertreten. Unter anderem finden Sie hier Agutis, Pekaris, Tapire, zahlreiche Tukane und Ara-Papageien, Krokodile und mit sehr viel Glück Jaguare, Pumas und mehr. Mit dem Boot gelangen Sie zur Station Sirena mitten im Nationalpark. (Achtung: je nach Jahreszeit ist eine Anmeldung 4 Wochen im Voraus nötig, da der Eintritt über die Rangerstation Sirena kontingentiert ist. Ansonsten werden Sie die nördliche Station San Pedrillo besuchen). Nach der Ankunft bei der Rangerstation geht es zu Fuß für rund 3 Stunden durch den Regenwald und den Stränden entlang zur den verschiedenen Pfaden dieser Forschungsstation. Zu Mittag erwartet Sie ein Picknick. Wir empfehlen Ihnen, eine große Wasserflasche mitzubringen, da die Temperaturen in Corcovado sehr heiß sind. Am Nachmittag können Sie die Umgebung der Lodge erforschen oder Tiere in Flussnähe beobachten. Übernachtung in der Lodge Jinetes de Osa o.ä.

Fahrtzeit (Boot): ca. 2 Stunden; Gehzeit: ca. 3 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

13. Tag: Haie, Mantas und bunte Fische

Heute unternehmen Sie einen Schnorchelausflug zur Insel Caño. Bei der etwa einstündigen Überfahrt können Sie mit etwas Glück Delfine beobachten. Nach Ankunft bei der Insel geht es los zur Entdeckung der erstaunlich vielfältigen Unterwasserwelt, wobei Sie unter anderem Haifische, Mantas und viele kleine bunte Fische entdecken können. Die Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt (Badekleider nicht vergessen) und zu Mittag erwartet Sie ein Picknick mit Fruchtsaft. (Süßwasser und Toiletten sind dort vorhanden). Anschließend gibt es die Gelegenheit zu einem zweiten Schnorchelgang oder einem Sonnenbad am Strand. Am Nachmittag fahren Sie nach Drake Bay zurück. Den Rest des Tages können Sie frei gestalten. Übernachtung in der Lodge Jinetes de Osa o.ä.

Fahrtzeit (Boot): ca. 2 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

14. Tag: Mysteriöse Steinkugeln

Nach dem Frühstück nehmen Sie gegen 7:30 Uhr das Boot durch die Bucht von Drake und weiter durch die Mangroven-Kanäle des Flusses Sierpe. Von hier aus geht es mit dem Bus Richtung Norden entlang der Pazifikküste bis nach Dominical. Unterwegs statten Sie dem „Zentralpark“ von Palmar Sur mit der historischen Lokomotive der Standard Fruit Company und den mysteriösen Granitsphären einen kurzen Besuch ab. Die indigenen Völker hinterließen in Costa Rica nur wenige Zeugnisse ihrer Kultur. Eine größere Siedlung ist praktisch nur noch in Guayabo erhalten. Die meisten übrig gebliebenen Artefakte sind Töpferei und Schmuck. Am Bekanntesten sind jedoch die etwa 500 Steinsphären, welche im Süden des Landes gefunden wurden. Manche dieser perfekt kugelförmigen Steine wiegen bis zu 15 Tonnen und es ist unbekannt wie sie hergestellt und transportiert wurden und wofür sie gedacht waren. Am Nachmittag gelangen Sie zu Ihrer Unterkunft. Sie können hier von zahlreichen Aktivitäten profitieren (nicht im Preis inbegriffen): eine Canopytour oder ein Spaziergang auf Naturwegen sind einige der Optionen. Dieses private Naturreservat liegt bei einem hübschen Strand an der Mündung des Flusses Baru. Es eignet sich hervorragend, um die Tiere der Gegend (vor allem die 310 Vogelarten), die Pflanzen sowie präkolumbische Felszeichnungen zu betrachten. Übernachtung im Villas Rio Mar o.ä.

Fahrzeit: ca. 1,5 Stunden + 1 Stunde Bootsfahrt, ca. 80 km

Verpflegung: Frühstück

15. Tag: Wasserfall Nauyaca

Heute steht ein weiteres Highlight der Südpazifikregion auf dem Programm – Sie werden den Wasserfall von Nauyaca besuchen! Nach einem kurzen Transfer im Bus geht es zu Fuß weiter zu den majestätischen Wasserfällen. Packen Sie die Badesachen ein. Der Weg führt durch verschiedenartige Landschaften, dabei überqueren Sie eine Hängebrücke und haben Gelegenheit zu einem Bad in einem natürlichen smaragdgrünen Pool inmitten üppiger Vegetation. In der Umgebung lassen sich mit etwas Glück winzige Frösche in erstaunlichen Farben entdecken. Ihr Mittagessen nach costaricanischer Art nehmen Sie unter dem Strohdach umgeben von zahlreichen Vögeln zu sich. Der Rest des Tages steht zur eigenen Gestaltung beim Hotel zur Verfügung – erkunden Sie das große Grundstück und die Pfade auf eigene Faust oder entspannen Sie am naturbelassenen Strand, nur 800 m vom Hotel entfernt. Übernachtung im Villas Rio Mar o.ä.

Fahrzeit: ca. 1,5 Stunden, ca. 70 km

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

16. Tag: Zurück nach San José

Nach einem stärkenden Frühstück verlassen Sie die Playa Barú und fahren entlang der Küstenstraße weiter zum beliebten Nationalpark von Manuel Antonio. Eine optionale Wanderung im Park führt Sie zu den Traumstränden und durch den Regenwald des Parks (Eintritt zum Nationalpark US$ 16). Mit großer Wahrscheinlichkeit begegnen Ihnen unterwegs Kapuzineraffen, Faultiere, Landkrabben und zahlreiche Vogelarten. Mit etwas Glück sehen Sie vielleicht sogar einen Ameisenbären oder eine harmlose Riesenschlange. Anschließend können Sie die feinsandigen, hellen und palmenbewachsenen Strände des Nationalparks und die Fluten des Pazifiks genießen. Am frühen Nachmittag geht es zurück nach San José. Der Rest des Tages steht Ihnen zur eigenen Gestaltung in der Hauptstadt zur Verfügung. Übernachtung im Hotel Fleur de Lys o.ä.

Fahrzeit: ca. 4 Stunden, ca. 210 km

Verpflegung: Frühstück

17. Tag: Heimreise

Je nach Abflugzeit treten Sie Ihren Transfer zum Flughafen San José an, wo Sie Ihren Flug zurück nach Hause antreten und viele unvergessliche Erinnerungen mitbringen werden. Ihr Reiseleiter wird sich hier von Ihnen verabschieden. Bitte beachten Sie, dass die Ausreisesteuer von US$ 29 p.P. noch vor dem Einchecken bezahlt werden muss (bei einigen Fluggesellschaften ist diese bereits im Ticketpreis enthalten).

Fahrzeit: ca. 20 Minuten, 10 km

Verpflegung: Frühstück

18. Tag: Ankunft in Deutschland

Gut erholt und mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck landen Sie heute wieder in der Heimat.

Gruppentermine

Anreise / Abreise Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
06.03. - 23.03.2019 3.595,00 Euro Flug inkl. 615,00 Euro
Restplätze Anfragen Buchen
08.05. - 25.05.2019 3.535,00 Euro Flug inkl. 545,00 Euro
Buchbar Anfragen Buchen
10.07. - 27.07.2019 3.595,00 Euro Flug inkl. 615,00 Euro
Buchbar Anfragen Buchen
30.10. - 16.11.2019 3.595,00 Euro Flug inkl. 615,00 Euro
Buchbar Anfragen Buchen

Preisinformationen

In 2019 neue und komfortablere Unterkunft auf der Halbinsel Osa in der Lodge Jinetes de Osa mit Traumlage


Tipp Badeverlängerung:
Gerne bieten wir Ihnen eine Badeverlängerung an der Karibikküste oder den Traumstränden am Pazifischen Ozean an.

Reisecode: AMCR001
18 Tage
ab 3.535 Euro
6 - 14 Personen
1 Termin mit Restplätzen