Großes Trekking vom Makalu zum Everest, Lhasa und Himmelszug

Bei dieser Reise kommen Sie aus dem Staunen und der Begeisterung nicht mehr heraus. In Peking startet Ihre Reise mit einer Wanderung auf der Chinesischen Mauer und Sie erkunden den Himmelstempel sowie den Kaiserpalast. Dann geht es mit dem Tibet-Himmelszug bis nach Lhasa, der Hauptstadt des autonomen Gebietes Tibet und gleichzeitig auch das Dach der Welt. Höhepunkt ist hier der Potala-Palast, der ehemalige Sitz des Dalai Lama und der Jokhang Tempel, wo die bedeutendste Statue des Buddha Shakyamuni aufbewahrt wird. Über den „Friendship Highway“ fahren Sie weiter zu den heiligen Städten, wie Gyantse und Shigatse mit deren faszinierenden Klöstern und Chörten. So langsam nähern Sie sich nun dem Mt. Everest. Vorbei am Bergsee Yamdrok-Tso, der ein einmaliges Fotomotiv abgibt, startet nun das Trekking entlang des Himalaya-Hauptkamms. Über Pässe mit flatternden Gebetsfahnen und wilden einsamen Tälern wandern Sie immer mit Blick auf die Nordwände der Giganten Makalu (8.468 m), Lhotse (8.516 m), Chomo Lönzo (7.804 m) hinauf zum Basislager des 8.848 m hohen Mt. Everest und blicken voller Ehrfurcht auf die gewaltige Eiswand.

Mehr lesen ...
2019-jaecklein.jpg
2019-jaecklein-2_bearbeitet.jpg
p1000929.jpg
2-potala-palace-lhasa.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf/Leistungen
Preise/Termine
Bilder/Videos

Highlights

  • Wanderung auf der „Großen Mauer“
  • Zugfahrt mit der Tibet-Bahn zum Dach der Welt
  • Trekking im Kailash-Gebiet zum Kangshung Basislager
  • Rongbuk-Kloster – Das höchste Kloster der Welt
  • Mt. Everest North-Face-Basecamp
  • Besichtigung der Klöster in Tibet

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 8 - 14 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise, Individualreise
  • Reisewelten: Trekking und Wandern

Schwierigkeitsgrad

Stufe 4: anspruchsvoll
Es handelt sich um anspruchsvolle Trekkingreisen mit Tagesetappen von bis zu 8 Stunden Länge und max. ca. 1.400 Höhenmetern. Der Schwerpunkt dieser Reisen ist das Trekking und dies erfordert Stärke im physischen und psychischen Bereich. Die Etappen sind teilweise lang, steil und führen auch durch unwegsames Gelände. Trittsicherheit ist absolut notwendig. Außerdem tragen Teamgeist, Kameradschaft und Komfortverzicht zum Gelingen der Urlaubsreise bei. Zur Vorbereitung sollte ein intensiveres Training von mindestens 2-3x wöchentlich erfolgen.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Pakistan, Expeditionen, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Peking und zurück von Tibet über Peking oder Chengdu in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen
  • Alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm in Privatfahrzeugen
  • Übernachtung in Hotels, Gästehäusern und Zelt lt. Programm
  • Trekkinggenehmigungen und Campinggebühren (Yamdrok, Karola, Everest und Kartha)
  • Campingausrüstung (außer Schlafsack)
  • Verpflegung 20x Frühstück, 16x Mittag, 14x Abendessen
  • Koch, Träger o. Tragetiere während des Trekkings, Hilfspersonal, Speisezelt mit Tischen und Stühlen sowie örtliche Führer
  • Trekking-Getränke: inkl. 2 Liter Schwarztee oder heißes Wasser pro Tag und alle Heißgetränke (Kaffee, Tee, Wasser) zu den Mahlzeiten
  • Englischsprachiger tibetischer Guide während des Trekkings in Tibet
  • Englischsprachiger Guide in Peking
  • Falls benötigt Sauerstoff
  • Deutschsprachiger AT- Reiseleiter (bei Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen)
  • Notwendige Genehmigungen für diese Tour
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig (ggf. telefonisch)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visakosten für China und Tibet
  • Permit Tibet
  • Fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (s. Nepal-Infoblatt)
  • Flughafengebühren Inlandsflüge
  • Individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck
  • Einzelzimmerzuschlag: 299,-
  • Versicherung

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung - 24 Tage

1. Tag: Anreise

Flug von Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage).

2. Tag: Ankunft in Peking und Wanderung auf der Großen Mauer

Früh am Morgen kommen Sie in der chinesischen Hauptstadt an. Am Flughafen werden Sie bereits von Ihrer Reiseleitung erwartet und in Empfang genommen. Anschließend fahren Sie gemeinsam zum nördlichsten Punkt Pekings, nach Jinshanling. Hier befindet sich ein Teil der Chinesischen Mauer, der im Gegensatz zu anderen Abschnitten deutlich weniger Besucht wird und von den großen Touristenanstürmen noch verschont bleibt. Sie unternehmen Ihre erste Wanderung auf einem sehr ursprünglichen Teil des größten Bauwerks der Welt und erleben die chinesische Geschichte hautnah, Sie passieren dabei eine Vielzahl von alten Türmen und vielleicht entdecken Sie auch die zwei Leuchttürme, die sich auf dem 11 Km langen Abschnitt befinden. Zum Mittag machen Sie ein Picknick und setzten gestärkt Ihre Wanderung fort. Die Natur rings um die Große Mauer ist ein wahres Juwel und im Hinterland türmen sich die ersten Berge auf. Schließlich erreichen Sie den Endpunkt Ihrer Wanderung und fahren gemeinsam zurück in das innere Pekings und beziehen Ihre Unterkunft. Den Abend lassen Sie entspannt beim Begrüßungsessen mit traditionellen chinesischen Speisen ausklingen. Übernachtung im Hotel./ Gehzeit ca. 3.5 Stunden.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

3. Tag: Besichtigung Himmelstempel – Zugfahrt mit der Tibet-Bahn

Der Himmelstempel oder auch Himmelsaltar genannt ist das Wahrzeichen Pekings. Im Jahr 1420 wurde der Tempel erbaut. Er befindet sich in einem ca. 273 ha großen Park. Über den Norden betreten Sie das Anwesen. Der Eingangsbereich des Parks hat die Form eines Halbkreises und soll den Himmel darstellen, im südlichen Teil befindet sich ein quadratisches Stück, welches die Erde symbolisiert. Im inneren der zentral gelegenen Tempelanlage wurden früher durch Opfergaben des Kaisers bessere Ernten erbeten. Heute bekommen Sie hier einen fantastischen Einblick in das alte Kaiserreich China. Im Anschluss lassen Sie die Eindrücke bei einem Spaziergang im angrenzenden Park ausklingen. Die Einheimischen treffen sich hier gerne um traditionelle Tai Chi Übungen zu machen, Karten zu spielen oder einfach nur um zu entspannen. Gerne können Sie auch Ihren Tag bis zur Weiterfahrt selbst gestalten und individuell die Stadt erkunden. Anschließend beginnt Ihre Reise nach von Peking nach Lhasa mit der Bahn. Übernachtung im Zug.

Verpflegung: Frühstück

4. Tag: Zugfahrt quer durch China zum Dach der Welt

Die Tibet-Bahn verbindet Xining mit der tibetischen Hauptstadt des autonomen Gebiets – Lhasa. Xining liegt auf 2.280 m, während der Fahrt wird der Zug nach und nach an Höhe gewinnen, sodass Sie genügend Zeit haben sich langsam an die Höhendifferenzen zu gewöhnen. Es warten fantastische Ausblicke auf Sie, hin und wieder passieren Sie Reisfelder und Jack Herden und erleben die verschiedenen Landschafts- und Vegetationsformen. Anfänglich fahren Sie durch das grüne Unterland und gelangen mit zunehmender Höhe in alpinere Gefilde, das Landschaftsbild ändert sich stark und wird immer karger aber auch die Aussicht ändert sich und die zunehmende Höhe ermöglicht Ihnen einen einzigartigen Panoramablick über die Bergwelt. Auf jeden Fall wird die Fahrt keine Langeweile hervorbringen, da die Bahn auch mehrere Weltrekorde hält. Sie ist zum einem die höchst gelegenste Bahnstrecke der Welt und Sie werden den höchsten Punkt mit 5.072 m erreichen, zudem werden Sie auch den höchstgelegensten Bahnhof der Welt

in Tanggula (5.068 m) passieren und mit 32,6 km den längsten Eisenbahntunnel Chinas durchfahren. Übernachtung im Zug.

5. Tag: Ankunft in Lhasa

Sie legen den letzten eindrucksvollen Abschnitt zurück und erreichen am späten Nachmittag die Hauptstadt des autonomen Gebiets Tibet (3.658 m). Lhasa ist zugleich das Politische-, Geistige-, und Religiöse Zentrum der Region und bietet dadurch fantastische Einblicke in die Kultur der Einheimischen. Hier beziehen Sie Ihr neues Hotelzimmer und lassen den Abend bei einem gemütlichen Essen ausklingen. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Abendbrot

6. Tag: Besuch des Potala-Palasts & Besichtigung des Jokhang-Klosters

Ein wahres Architekturwunder dieser Welt steht heute auf dem Programm. Sie besuchen den berühmten Potala-Palast, welcher burgartig in 130 m Höhe auf dem Berg „Marpori“ („Roter Berg“) über der Stadt Lhasa thront. Zwischen 1642 und 1959, bis zur Vertreibung des 14. Dalai Lama, diente der Potala-Palast ebenfalls als offizielle Residenz und Regierungssitz des Dalai Lamas (5. - 14. Dalai Lama). Bereits im Jahre 637 ordnete Songtsen Gampo einen Palastbau für seine Frau Wen Cheng an. Die Erstellung dauerte nur vier Jahre – jedoch wurde dieser gleich im 8. Jahrhundert von chinesischen Truppen zerstört. Die Reste der Anlage wurden beim Bau des Potala-Palastes integriert. Zum Glück konnte die Anlage die Kulturrevolution weitgehend unversehrt überstehen und gilt heute als Museum und weiterhin wichtigste Pilgerstätte der Buddhisten, neben dem Jokhang-Tempel. Heute besitzt der Palast ganze 13 Stockwerke und 999 Zimmer. Es können zahlreiche Privat-Gemächer des Dalai Lama, Gebets- und Meditiationsräume sowie teils prunkvolle Grabstätten vorheriger Dalai Lamas besichtigt werden. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit prachtvolle und majestätische Skulpturen und Buddha-Statuen, sowie detailreiche Mandalas und Wandbilder zu bestaunen. Ihr Reiseleiter versucht Sie soweit wie möglich in das komplexe Gedankengut der Tibeter einzuführen. Nach dem Besuch des Klosters schlender Sie noch ein wenig über den Pilgerweg und essen im angrenzenden Park zu Mittag.

Sie kehren nach Barkhor zurück und schauen sich das spirituelle Zentrum des tibetischen Buddhismuses, das Jokhang-Kloster, genauer von innen an. Hier haben die Gelupga, der sogenannte gelbe Zweig im Buddhismus, ihren Hauptsitz. Die über einen quadratischen Mandala-Grundriß erbauten Kerngebäude stammen aus dem 7. Jahrhundert. Innerhalb des Tempels haben Sie die Möglichkeiten den vielen Pilgern bei ihren Ritualen zu zuschauen. Dabei wird Ihnen der kräftige Geruch von Yakbutter in die Nase steigen und Sie werden stets das Vor-sich-hermurmeln von Mantras im Ohr haben. Ein Highlight des Tempels ist der Anblick der sitzenden Statue des Buddha (Sakyamuni), als er zwölf Jahre alt war. Diese wurde im 7. Jahrundert von der damaligen Prinzessin Wen Cheng aus deren Heimat hierher transportiert. Es ist eine der heiligsten Statuen der Buddhisten. Anschließend haben Sie ein wenig Freizeit und können die Altstadt auf eigene Faust erkunden. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

7. Tag: Besuch des Drepung- und Sera-Klosters, Sommerpalst und Sand-Mandalas

Ihr nächster Besuch führt Sie zum Drepung-Kloster, eine Residenz des Dalai Lama bevor der Potala-Palast entstand, das im 14. Jahrhundert erbaut wurde und zur Zuflucht von rund 10.000 Mönche wurde. Die Tibeter pflegen einen immensen Glauben und Respekt für dieses Kloster. Es zählt mit zu den größten Klosteranlagen in Tibet. Sehenswert ist auch die Klosterküche vom Drepung-Kloster. Weiterhin besuch Sie auch die buddhistische Skulptur Carving in der Nähe von Drepung .

Weiter Höhepunkte heute sind die die Besichtigung des Sera-Kloster mit den weiß getünchten Wänden, goldenen Dächern und den drei wunderschönen Sand-Mandalas. Ebenso abenteuerlich und spannend zeigt sich Lhasa beim Besuch des Norbulingka, dem Sommerpalast des Dalai Lama. Sollte noch Zeit sein, besuchen Sie auch eine tibetische religiöse Textdruckerei. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

8. Tag: Lhasa- Kloster Ganden

Heute fahren wir zum Kloster Ganden, ungefähr 60 Kilometer östlich von Lhasa In einer gewundenen Bergstraße können die Touristen den weiten Blick auf den herrlichen Klosterkomplex auf dem Gipfel des Berges genießen. Später besuchen wir Kapellen des Klosters Genden und das Grab von Tsongkhapa, dem Gründer der Gelupa Sekte.

Wahlweise: Wenn der physische Zustand gut ist und das Wetter es zulässt, wandern Sie mit dem Guide um Gaden Kora und genießen Sie den Ausblick auf die Seite Kychi Tal. ÜN 3 Sterne Hotel

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

9. Tag: Von Lhasa nach Shingatse

Über dem Frindship-Highway gelangen Sie heute von Lhasa nach Shingatse. Dabei passieren Sie den Kamp La Pass (4.794 m) und haben eine tolle Aussicht auf den heiligen Yamdrok Co See. Übersetz heißt dieser Skorpionsee, da die Form an einen Skorpion erinnert und diese Tiere in Tibet heilig sind. Außerdem haben Sie von hier oben eine tolle Aussicht auf die umliegende Bergwelt. Dann setzt sich Ihre Fahrt fort und Sie machen noch einen weiteren Zwischenstopp in Gyantse (3.977 m), der einst drittgrößten Stadt Tibets. Hier können Sie den größten Chörten Tibets bestaunen. Der Kumbum hat 4 Stockwerke, 68 Kapellen und unzählige Wandbilder. Anschließend nehmen Sie die letzte Etappe auf sich und erreichen Shigatse, die zweitgrößte Stadt des Landes. Übernachtung im Gästehaus.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

10. Tag: Besuch des Klosters Tashilhunpo und Weiterfahrt Richtung Everest (Shegar)

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit von Shigatse ist das Tashilhunpo Kloster. Die Anlage wurde im Jahr 1447 gebaut und seit dem 17. Jahrhundert gilt es als Sitz des Penchen Lama. Im Anschluss hat es sich zu einer der größten Klosteruniversitäten der Gelugsekte entwickelt. Penchen Lama ist der Titel für eine bedeutende Reinkarnationslinie des Gelug-Ordens im tibetischen Buddhismus. Das höchste Gebäude des Klosters ist der Maitreya-Tempel. Hier befindet sich die bis heute größte Statue eines Maitreya-Buddha – sie ist 26 m hoch, es wurden 279 kg Gold und 150 Tonnen Messing verarbeitet (ebenfalls Bernstein, Diamanten und Korallen) und mehr als 100 Goldschmiede, Maler und Bildhauer waren für deren Fertigstellung nötig. Neben vielen Stupas, Gräbern und Kunstgegenständen ist besonders die Besichtigungsplattform eindrucksvoll, welche bereits von weit weg ersichtlich ist. Ebenfalls wird der gesamte Komplex von der neun Stockwerke hohen Thangka Mauer umgeben. Nach der Besichtigung geht

weiter entlang dem Friendship Highway vorbei an pittoresker Landschaft, dem kleinen Ort Lhatse und dem Gyamtso-La-Pass auf 5220 m. Sie besuchen das 12 km von Shigatse entfernte Natang-Kloster und das Sakya-Kloster, in dem Sie sich das größte Buch der Welt in der großen Bibliothek des Klosters anschauen können. Das Buch ist mit Gold geschrieben. In den Abendstunden erreichen Sie Shegar auf 4.150 m, wo sich die Straße zu weiten Ebene öffnet und viele Klöster und Lagern der nomadischen Hirten sichtbar werden. Übernachtung in Shegar.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

11. Tag: Pang-La Pass und Transfer in das Kharta-Tal zum Trekkingstart

Sie verlassen Shegar Richtung Süden und überqueren den Pang La-Pass auf 5.150 m. Von hier haben Sie eine atemberaubende Rundsicht auf da vor Ihnen liegende Himalaya-Massiv. Mit ein wenig Glück können Sie mit dem Kanchenzönga, Makalu, Lhotse, Everest, Cho Oyu und Shishapangma von Ost nach West 6 der 14 Achttausender unserer Erde erblicken. Auf der Weiterfahrt können Sie sich entspannen und den Prachtblick auf die schneebedeckten Gipfel des Himalaya genießen. Über wilde Schotterpisten gelangen Sie nun nach Kharta (3.800 m), dem Ausgangspunkt Ihrer Trekkingtour. Der Ort ist auch für Bergsteiger die den Mount Everest von der Nordseite bestiegen möchten ein wichtiger Ausgangspunkt. Nachdem alle Formalitäten erledigt sind, bauen Sie etwas außerhalb des Ortes Ihr erstes Zeltlager auf. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. Tag: Erste Eingehtour

Bei einem stärkenden Frühstück sammeln Sie Ihre Kräfte und Starten anschließend mit Ihrem Trekking zum Kangshung Face-Basislager zur Ostwand des Mount Everests. Es gibt zwei Wege die zum Basislager führen zum einem kann man den Weg über den Langma La Pass wählen oder über den seichteren Shao La-Pass. Sie brechen auf in die wilde Gebirgswelt des Himalayas und folgen den leicht ansteigenden Pfad Richtung Shao La- Pass. Auf einer Wiese bauen Sie Ihr heutiges Lager auf. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: Trekking zum Xiuwutso-See

Heute folgen Sie den Weg immer weiter aufwärts. Hin und wieder kommen Sie an Einheimischen mit Ihren Jak Herden vorbei. Auf dem Weg können Sie immer wieder Ihren Blick über die imposante Bergwelt schweifen lassen. Ihr heutiges Ziel ist der idyllisch gelegene Xiuwutso-See. Hier bauen Sie Ihr Lager auf und können inmitten der traumhaften Kulisse neue Kräfte für die kommenden Tag sammeln. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Überquerung Shao La-Pass

Früh am Morgen starten Sie, um den Shao La-Pass (4.790 m) zu überqueren. Von oben eröffnet sich Ihnen eine traumhafte Aussicht auf den Mt. Everest, Makalu und Lhotse. Sie überqueren den Scheitelpunkt und der Weg führte wieder stetig bergab. Sie passieren einige Bergseen und kommen vorbei an den typischen Rhododendronbüschen. Auf einer Weide schlagen Sie Ihre Zelte auf. Übernachtung Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. Tag: Trekking zum Tangsun Camp

In einem stätigen Auf und ab wandern Sie weiter. Sie befinden sich weit abgeschieden von jeglicher Zivilisation, ab und an treffen Sie auf Einheimische die sich hier in der Bergwelt niedergelassen haben oder mit Ihren Yaks unterwegs sind. Am Fuße des Chomolonzo-Massivs schlagen Sie Ihr Lager auf. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. Tag: Akklimatisationstag oder Reservetag

Der heutige Tag dient als Akklimatisation oder als Reservetag für schlechtes Wetter. Sie können eine gemütliche Wanderung in der näheren Umgebung machen und neue Kräfte für den bevorstehenden Tag sammeln. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17. Tag: Kangshung Basislager (5.090 m)

Die anspruchsvolle Tagesetappe führt Sie vom Tangsun-Camp zum Kangshung Basislager an der Ostwand des Mt. Everest. Sie passieren Petang Ringmo, von hier aus sind es noch ca. 3 Stunden bis zum Basislager. Sie folgen dem Kamm einer Moräne und erreichen schließlich Ihr Ziel. Es eröffnet sich Ihnen ein atemberaubender Blick auf den Gipfel des Everest. Es bleibt genügend Zeit den herrlichen Ausblick auf den höchsten Berg der Welt zu genießen. Nach einer Weile Rast kehren Sie zu Ihrem Camp zurück. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

18. Tag: Trekking zum Toshutrima-See

Ihr heutiges Ziel ist wieder ein idyllisch gelegener Bergsee. Sie wandern nach dem Frühstück los und lassen den Everest vorerst hinter sich. Dann erreichen Sie Ihren neuen Lagerplatz und beziehen Ihre Zelte. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

19. Tag: Überquerung des Langma La-Pass

Sie nähern sich langsam wieder besiedelten Gebieten. Heute überschreiten Sie den bekannten Langma La-Pass (5.240 m). Oben angekommen haben Sie erneut einen unbezahlbaren Blick über die Bergwelt. Nach einer kurzen Rast führt Sie der Weg wieder langsam bergab. An einem Fluss schlagen Sie Ihr heutiges Lager auf. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

20. Tag: Rongbuk-Kloster am Mount Everest

Sie meistern die letzte Etappe Ihres Trekkings. Am Endpunkt warten bereits die Fahrzeuge auf Sie, die Ihnen wieder dem Mt. Everest etwas näher bringen werden. Auf dem Weg machen Sie noch einen Zwischenstopp am Rongbuk-Kloster (4.980 m). Vom höchsten Kloster der Welt haben Sie einen fantastischen Ausblick auf den Everest. Neben dem Kloster verläuft die nördliche Aufstiegsroute zum höchsten Gipfel der Welt, vielleicht kommen ein paar Bergsteiger vorbei die sich gerade auf den Weg zum Camp machen. Ihr heutiges Camp befindet sich ein Stück vom Basislager entfernt. Übernachtung im Gemeinschaftszelt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

21. Tag: North-Face des Mount Everest - Sakya

Sie stehen zum Sonnenaufgang auf und genießen einen einzigartigen Sonnenaufgang am höchsten Berg der Erde. Anschließend besteht die Möglichkeit die kleine Hügel nähe des Klosters zu besteigen und den Anblick auf den höchsten Berg zu genießen. Anschließend verabschieden Sie sich vom Everest und Sie fahren weiter nach Sakya. Übernachtung im Gasthaus.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

22. Tag: Kloster Sakya und Fahrt nach Shigatse

Nach dem Frühstück besichtigen Sie das Kloster Sakya. Das Kloster bestand zuvor aus zwei Teilen, heute ist nur noch der Südteil in einem guten Zustand erhalten. Hier können Sie Wandmalereien und andere Kulturgüter bestaunen. Über dem Friendship Highway gelangen Sie zurück nach Shigatse. Am Abend genießen Sie ein letztes Abendessen gemeinsam mit Ihrer Begleitmannschaft. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

23. Tag: Rückflug

Transfer zum Flughafen und je nach Verbindung Zwischenstopp in Peking oder Chengdu und Weiterflug nach Deutschland.

Verpflegung: Frühstück

24. Tag: Ankunft in Deutschland

Ankunft in Frankfurt (andere Flughäfen auf Anfrage).

Garantierte Durchführung / freie Plätze
Garantierte Durchführung / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
ab ... Personen Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
2 6.190,00 Euro Flug inkl. 290,00 Euro Individuell bis 2 Personen zum Wunschtermin Anfragen Buchen
3 5.395,00 Euro Flug inkl. 299,00 Euro Individuell 3-4 Personen zum Wunschtermin Anfragen Buchen
5 4.695,00 Euro Flug inkl. 299,00 Euro Individuell 5-7 Personen Wunschtermin Anfragen Buchen

Gruppentermine

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
Anreise / Abreise Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
17.09. - 10.10.2020 4.449,00 Euro Flug inkl. 299,00 Euro Anfragen Buchen
13.05. - 05.06.2021 4.395,00 Euro Flug inkl. 299,00 Euro Sondertour mit Steffen KIefer 2 Buchungen erhalten Anfragen Buchen
16.09. - 09.10.2021 4.449,00 Euro Flug inkl. 299,00 Euro Anfragen Buchen
37-kloster-rongbuk-everest.jpg
titelbild-2017.jpg
38-weg-zum-basecamp.jpg
39-am-aussichtspunkt.jpg
49-wanderung-bei-nyalam.jpg
25-panoramaweg.jpg
29-trekking-langma-la.jpg
10-tashilunpo-kloster-shigatse.jpg
7-yamdrok-tso.jpg
45-fahrt-nach-tingri.jpg
p1000990.jpg
dsc03663.jpg
dsc03566.jpg
11-pang-la.jpg
12-unsere-gruppe.jpg
dsc03577.jpg
2019-jaecklein_bearbeitet.jpg
p1010048.jpg
kleine-bild-2017.jpg
p1000982.jpg
dsc_237-03.jpg
3-lhasa-altstadt.jpg
Reisecode: ASCN008
24 Tage
ab 4.395 Euro inkl. Flug
8 - 14 Personen

Ähnliche Reisen, Verlängerungen & Zusatzprogramme

Asien > China
Gruppenreise, Individualreise / ASCN003
  • Shangri-La – das Paradies im Himalaya
  • Chinesische Mauer
  • Mt. Gongga Trekking
  • Zauberberge und Reisterrassen
25 Tage
ab 4.598 Euro inkl. Flug
8 - 14 Personen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
*