Auf Spur der großen Raubkatzen - Tiger, Löwen und Leoparden

Indiens größte Säugetierart ist der Indische Elefant. Doch neben diesem leben in Indien auch drei Großkatzen. Die bekannteste für Indien ist der Tiger. Er war lange vor dem Aussterben bedroht, doch durch Errichtung von Schutz-gebieten und Nationalparks konnten sich die Bestände wieder erholen und man kann sie wieder in freier Wild-bahn beobachten. Doch neben den Tigern leben noch der asiatische Löwe und der indische Leopard auf dem Subkontinent. Auf diese Raubkatzen haben wir diese Tour zugeschnitten und bei insgesamt 18 Pirschfahrten in den drei unterschiedlichen Nationalparks, bekommen Sie die Gelegenheit, die Tiere hautnah und aus der Nähe zu sehen und zu beobachten. Die Stärke des Löwen, des Leoparden oder des Tigers sind legendär und finden sich in den Mythen fast aller Völker der Erde. Vielleicht, weil sich unter den Raubkatzen die gefährlichsten Tiere der Welt finden und sie für den Menschen stets eine Bedrohung sein können. Raubkatzen sind Fleischfresser mit äußerst effizientem Sehsinn und Gehör, empfindlichen Schnurrhaaren, tarnendem Fell und einem ausgeprägten Gleichge-wichtssinn.
Der Tiger ist die größte Raubkatze der Erde. Er ist in Asien zu Hause. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war er noch auf dem ganzen Kontinent beheimatet: Sein Lebensraum reichte vom Kaspischen Meer über Zentralasien bis nach China, von den Inseln Java und Bali im Indischen Ozean bis hinauf ins eisige Sibirien. Die größte Tiger-Population findet man in Indien. Der Java-Tiger, der Bali-Tiger und der Kaspische Tiger sind bereits ausgestorben. Der Süd-chinesische Tiger ist seit Jahrzehnten nicht mehr gesichtet worden. Insgesamt leben, wissenschaftlich belegt, noch fünf von einst neun Unterarten. Weltweit gibt es nach Schätzungen der Naturschutzorganisation "World Wide Fund for Nature" (WWF) nur noch rund 3.200 Tiger.

Löwe - Der König der Tiere - Auch der Lebensraum des Königs der Tiere ist bedroht. Schätzungen gehen von 16.000 bis 30.000 Löwen in freier Wildbahn aus. In Europa sind Löwen schon vor mehr als 2.000 Jahren ausgestorben. Heute leben noch zehn Unterarten in Afrika südlich der Sahara und eine im nordwestindischen Gir-Nationalpark. Im Gegensatz zu den anderen Großkatzen lebt der Löwe im Rudel. Seine größte Bedrohung ist der Verlust an Le-bensraum.
Leopard - Die anpassungsfähigste Wildkatze Wegen seines schönen Fells wird auch der Leopard als Trophäe viel gejagt. Er ist sehr anpassungsfähig und hat in Gegenden überlebt, wo andere Großkatzen längst ausgestorben sind. Der Leopard findet sich in ganz Afrika südlich der Sahara, im Nahen Osten, in Indien, im Fernen Osten, im Himalaja, in China und dem äußersten Nordosten Russlands. Je nachdem, wo er lebt, unterscheidet er sich aber in
Körpergröße, Nahrungsgewohnheiten und Aussehen. Besonders auffällig sind komplett schwarze Tiere. Sie wer-den auch als Schwarze Panther bezeichnet und kommen häufig im gleichen Wurf mit normal gezeichneten Welpen vor. Schwarze Leoparden finden sich meistens in den feuchten, dichten Wäldern Burmas, in Südwestchina, Nepal und einigen Teilen Südindiens.
Auf dieser Spezial-Safari-Reise werden Sie von erfahrenen Naturguides begleitet. Mit ihrem Wissen, der Leiden-schaft und Begeisterung über die Fauna ihres Landes, verstehen sie wie kein andere, Ihnen ihre Heimat näher zu bringen.

dsc_2559.jpg
dsc_6037a.jpg
p1040112.jpg
p1030458.jpg
p1030778.jpg
dsc_4955a.jpg
img_7786.jpg
dsc_0052a.jpg
dsc_4825a.jpg
img_7936.jpg
dsc_2453.jpg
katalogbild-2018-gross-2-loewe-gir.jpg
4.jpg
dsc_2541.jpg
dsc_7789a.jpg
dsc_6112a.jpg
dsc_1999.jpg
dsc_7426a.jpg
img_7776.jpg
img_7933.jpg
katalogbild-2017-gross.jpg
dsc_2267.jpg
img_7871.jpg
img_7809.jpg
dsc_5001a.jpg
dsc_1959.jpg
dsc_2620.jpg
katalogbild-2018-gross.jpg
asin124-3.jpg
dsc_5407a.jpg
2019-1_bearbeitet.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • Nationalparks: Sariska, Ranthambore, Bera und Gir
  • Kultur: Delhi, Jaipur und Diu
  • Schwerpunkt: Großraubkatzen - Tiger, Löwen und Leoparden

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 4 - 12 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise, Individualreise
  • Reisewelten: Safari & Tierbeobachtungen, Kulturreisen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 1: sehr leicht
Es handelt sich um leichte Touren ohne große körperliche Belastung. Für diese Reisen sind keine konditionelle Vorbereitung und keine Wandererfahrung notwendig. Abhängig von der jeweiligen Reise liegt der Schwerpunkt auf Kultur, Tierbeobachtungen, Sightseeing sowie dem Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung.

Ihr Ansprechpartner


Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Pakistan, Expeditionen, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück (weitere Abflughäfen auf Anfrage) in der Economy
  • Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 09/18)
  • alle Transfers, Überland – und Besichtigungsfahrten im klimatisierten Fahrzeugen (abhängig von der
  • Gruppengröße)
  • Inlandsflüge von Udaipur via Mumbai nach Rajkot und Rajakot zurück nach Mumbai
  • in der Economy Class
  • alle Eintritte laut Programm
  • alle Übernachtungen in schönen ausgesuchten Hotels und Lodgen im ½ Doppelzimmer mit DU/WC
  • alle Zugfahrten lt. Programm inkl. 1x im Schlafwagen 2. Klasse – 4er Abteil (klimatisiert)
  • Verpflegung: 14 x Frühstück 8 x Mittagessen 11 x Abendessen (siehe Tagesprogramm)
  • englischsprachiger qualifizierter indischer „Driverguide“ (Safariguide) in den Nationalparks
  • deutschsprachiger Guide in Udaipur
  • 18 Pirschfahrten im Geländewagen 2x Sariska, 4x Ranthambore, 8x Bera, 4x Gir (individuell – keine
  • weiteren Gäste im Auto)
  • alle Exkursionen lt. Programm
  • Sämtliche Nationalparkgebühren und Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Getränke und fehlende Mahlzeiten
  • Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage
  • Trinkgelder: Empfehlung ca. 95,- Euro
  • persönliche Ausgaben und individuelle Besichtigungen, Ausflüge und Verlängerungen
  • Elefantenritte
  • Übergepäck
  • Versicherung
  • Visa für Indien (64,- Euro – Stand 09/18)
  • Gebühren in den Nationalparks von derzeit insgesamt 3000 Rupien für Fotos
  • (ca. 42 €) und 5400 Rupien für Videos (derzeit ca. 75 €), zahlbar vor Ort

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung

1. Tag: Anreise

Abflug ab Deutschland nach Delhi. Ankunft am späten Abend oder am frühen Morgen des kommen-den Tages. Begrüßung durch die örtliche Agentur und Transfer zum Hotel.

Tipp Delhi – Hauptstadt Indiens: Bei individuellen Reisen besteht die Möglichkeit, sich die Stadt an-zuschauen. Unternehmen Sie mit Ihrem Stadtführer eine ausgiebige Stadtrundfahrt und Rundgang in der Hauptstadt. Delhi zählt mit ca. 15 Mio. Einwohnern im Kerngebiet zu den größten Metropolen der Welt. Sie enthüllen Delhis Schönheiten – das grandiose Red Fort, die Jama Masjid (größte Moschee Indiens), den Qutab-Minar-Komplex, mit seinem sich hoch in den Himmel schraubenden Turm und einer Rikscha-Fahrt durch die Gassen der Altstadt. Am Abend genießen Sie die exotische Musik der Sitars und Veenas, begleitet von köstlichen indischen Gerichten. Übernachtung im Lemon Tree Pre-mier Hotel. Preis auf Anfrage.

2. Tag: Transfer in den Sariska-Nationalpark

Fahrt in den ca. 180 km entfernten Sariska NP (ca. 5 h). Nachdem Sie das Hotel bezogen haben, unter-nehmen Sie am Nachmittag eine erste Pirschfahrt in dem Nationalpark. Ebenso wie im Ranthambore diente auch der Sariska früher als Jagdrevier eines Maharadschas. Mit welch hemmungslosen Eifer der schießwütige Maharaja von Alwar seinem Hobby nachging, belegen die historischen Fotos im kleinen Sariska-Palast des rund 800 km² umfassenden Schutzgebietes. 1979 wurde eine Kernzone von 498 km² dem Projekt Tiger zugeordnet. Der Tigerbestand ist ähnlich dem im Ranthambore. Die Landschaft ist mit Laubwald durchzogen und wechselt sich mit karger Felslandschaft ab und bietet daher ideale Beobachtungsmöglichkeiten. Bei den Pirschfahrten haben Sie die große Gelegenheit, einen der rund 60 Leoparden zu sichten, denen das felsige Gelände ideale Lebensgrundlage bietet. Besonders faszi-nierend ist der Anblick der Tiere, wenn sie durch die Ruinen des malerisch auf einem Berg gelegenen Kanwari Forts streifen. Hierfür ist allerdings das Mitführen eines Fernglases empfehlenswert. Da die gefleckten Großkatzen in den Felsen eine nahezu perfekte Tarnfarbe besitzen und nur schwer aus der Ferne auszumachen sind. Weitere Tiere im Park sind Tiger, Sambarhirsche, Antilo-pen, Schakale, Füchse und Wildschweine. Die am Rande des Schutzgebietes gelegenen See bei Tekla sind im Winter ein Sammelplatz für viele Arten von Wasservögeln. Überdies ist Sariska eines der bes-ten Gebiete, Indiens Nationalvogel, den Pfau, zu beobachten. Die Balzzeit beginnt wenige Wochen vor Eintritt der Regenzeit im Mai/Juni und setzt sich bis Juli/August fort. Daher wird dem wunder-schönen Tanz der Pfauenhähne die Kraft zugeschrieben, den Regen herbeizuführen. Der Park ist ganzjährig geöffnet. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

3. Tag: Sariska und Weiterfahrt zum Ranthambore-Nationalpark

Am Morgen starten Sie zu einer weiteren Pirsch im Nationalpark. Nach dem Frühstück erfolgt dann die Weiterfahrt in den fast benachbarten Ranthambore NP (ca. 1-2 h). Nachdem Sie das Hotel bezogen haben, unternehmen Sie am Nachmittag einen Ausflug in den Park und besichtigen das Fort, welches mitten im Park liegt und von welchem sich ein wunderschöner Ausblick über die eindrucksvolle Park-landschaft bietet. Dieses Fort weist noch heute deutliche Spuren vergangener Kämpfe auf und doku-mentiert damit, dass das Gebiet in früheren Jahrhunderten kein unberührtes Naturparadies, sondern ein hart umkämpftes Schlachtfeld war. Die bereits im 10. Jh. errichtete Trutzburg als Mittelpunkt eines lokalen Herrscherhauses wurde mehrfach erobert, so z.B. 1301 durch den Sultan von Delhi und 1569 durch die Truppen Akhbars. Später wurde aus dem wildreichen Gebiet das Jagdgebiet des Maharajas von Jaipur. In dem Fort besteht auch die Möglichkeit, einen kleinen indischen Tempel zu besichtigen. Übernachtung im Hotel.

Tipp Jaipur – Hauptstadt Rajastan: Bei individuellen Reisen besteht die Möglichkeit, sich die Stadt anzuschauen. Unternehmen Sie mit Ihrem Stadtführer eine ausgiebige Stadtrundfahrt und Rundgang in der sogenannten rosa Stadt. Sie bietet Ihnen viele interessante architektonische Sehenswürdig-keiten. Auf dem Programm steht der Stadtpalast des Maharadschas, Hawa Mahal – den Palast der Winde und natürlich das 11 km vor den Toren Jaipurs erbaute und gewaltige Amber Fort. Natürlich un-ternehmen Sie auch einen Bummel über einen der zahlreichen farbenprächtigen Basare. Preis auf An-frage

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

4. - 5. Tag: Ranthambore-Nationalpark

In den nächsten beiden Tagen stehen jeweils 2 ausgiebige Pirschfahrten auf dem Programm und die große Chance, den Tiger aus nächster Nähe zu sehen und zu beobachten. Das bekannte Tigerreservat liegt in einer hügeligen Landschaft mit teilweise steilen Felswänden. Außer einer alles überragenden Festungsruine gibt es im ganzen Gebiet noch versteckte Ruinen, die von der Wildnis zurückerobert wurden. Neben den Tigern, die zum Teil am Seeufer sehr gut zu sehen sind, gehören zu den charakte-ristischen Tieren des Gebietes Sambar- und Axishirsche, Nilgau- Antilopen, Wildschweine und Langu-ren. Sumpfkrokodile sind regelmäßig, Lippenbären gelegentlich zu sehen. Am späten Abend der Transfer zum Bahnhof Sawai Madhopur für die Weiterreise im Nachtzug nach Udaipur.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Ankunft in Udaipur und Fahrt nach Bera

Am Morgen erreichen Sie Udaipur, wo Sie zunächst in einem Hotel frühstücken werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich nach der Zugfahrt frisch zu machen. Alle Gruppenteilnehmer teilen sich dafür abwechselnd ein Doppelzimmer. Anschließend Fahrt nach Bera, wo nachmittags bereits die ers-te Pirschfahrt im Leoparden-Gebiet auf dem Programm steht. Übernachtung Castle Bera.

Tipp Udaipur: Bei individuellen Reisen besteht die Möglichkeit sich die Stadt anzuschauen. Das har-monische Zusammenspiel von Altstadt, Palast, See und Bergkulisse verdankt die Stadt ihre elegante Schönheit. Sie ist neben Jaipur und Jaisalmar eine der meist besuchtesten Städte Rajastans. Preis auf Anfrage.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

7. - 9. Tag: Bera – Auf den Spuren der Leoparden

Die Umgebung rund um die Ortschaft Bera gilt heute als einer der besten Orte in Indien um Leopar-den zu sehen. Die Zahl der indischen Leoparden ist zwar deutlich größer als die der Tiger, jedoch ist es aufgrund ihrer Lebensweise um ein Vielfaches schwieriger ihnen zu begegnen. In der offenen, sa-vannenartigen Landschaft im Westen Rajasthans ist das jedoch anders. Sie ist durchzogen von gewal-tigen Granitfelsen, deren zahlreiche Höhlen ideale Rückzugsorte für die scheuen Großkatzen sind. Zugleich ist das Nahrungsangebot, vor allem an Nilgauantilopen, so groß, dass hier neben den etwa 100 Leoparden sogar die Indischen Streifenhyänen beheimatet sind. Mit etwas Glück wird es Ihnen gelingen, auf einer der beiden täglichen Pirschfahrten sogar mehrere Großkatzen auf einmal zu sich-ten. Besonders in den Abendstunden kommen die Tiere gern aus den Felshöhlen, um sich in der un-tergehenden Sonne auf den mächtigen Granitplateaus zu sonnen. Der nahegelegene Jawai-Stausee bietet darüber hinaus beste Voraussetzungen für Vogelbeobachtungen, besonders Saruskraniche, Pelikane und verschiedene Watvögel sind häufig anzutreffen. Übernachtung Castle Bera.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Bera und zurück nach Udaipur

Am Morgen unternehmen Sie nochmals eine Frühpirsch mit der Chance die Leoparden zu sehen. Am Nachmittag erfolgt die Rückfahrt nach Udaipur. Der Rest des Nachmittages steht zur freien Verfügung und kann zum Bummel durch die Stadt oder z.B. einer Bootsfahrt auf dem Pichola-See genutzt wer-den. Übernachtung Karhoi Haveli.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

11. Tag: Weiterflug nach Rajakot und erste Pirsch im Gir-Nationalpark

Am frühen Morgen erfolgt der Transfer zum Flughafen und Flug via Mumbai nach Rajkot im Bundes-staat Gujarat. Im Anschluss erfolgt der Transfer zum Gir-Nationalpark (ca. 3 Fahrstunden). Übernach-tung in der Gir Birding Lodge oder Lion Safari Camp.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

12. - 13.Tag: Gir-Nationalpark

In den trockenen Laubwäldern und weiten Grasflächen des hügeligen Gir-Nationalparks im Bundes-staat Gujarat leben die noch etwa 400 verbliebenen Exemplare des Asiatischen Löwen. Die auch „In-discher Löwe“ genannte Unterart des Löwen ist vom Körperbau etwas kleiner als die afrikanische Großkatze und aufgrund der kürzeren Mähne sind die Ohren auch des männlichen Tieres leichter zu erkennen. Neben den seltenen Raubkatzen sind auf den beiden täglichen Pirschfahrten (je 2 pro Tag) in dem 1965 gegründeten Nationalpark mit etwas Glück auch noch Leoparden, Rohrkatzen, Streifen-hyänen, Schakale, Wüstenkatzen, Sambarhirsche, Vierhornantilopen und viele weitere Säugetiere zu beobachten. Übernachtung wie am Vortag.

Asiatische Löwen in Gujarat

Der Gir-National Park bildet die Kernzone eines insgesamt 1153,42 km² umfassenden Naturreservats in Gujarat. Berühmt ist er vor allem als Lebensraum der einzigen existierenden Population des asiati-schen Löwen. Die ursprünglich aus Griechenland über Kleinasien, die Arabische Halbinsel, Irak, Iran und Afghanistan nach Indien eingewanderten Tiere waren derart beliebte Jagdobjekte, das 1884 der letzte Löwe außerhalb des Gir Forest erlegt wurde. Im Park selbst konnten sie nur deshalb überleben, weil die herrschenden Nawabs von Junagadh sie weitgehend von der Jagd verschonten und pro Jahr nur wenige Tiere zum Abschuß freigaben. Heute hat sich der Bestand wieder sehr gut erholt (ca. 400) und man kann die Tiere sehr gut im Park beobachten und auch fotografieren. Doch sind auf dem Ge-biet des Nationalparks auch andere seltene Tiere wie Leoparden, Antilopen, Gazellen, Wildschweine, Streifenhyänen, Goldschakale, Sumpfkrokodile und viele andere zu finden. Er befindet sich im Bun-desstaat Gujarat im Westen Indiens, dem Geburtsort von Mahatma Ghandi. Touristisch sind für Rei-sende die kilometerlangen Strände, die zahlreichen Hindutempel sowie die beiden Tierschutzgebiete Gir und Little Rann of Kutch von großem Interesse.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Sonnentempel und Strand

Heute fahren Sie zur Westküste von Gujarat, wo die Besichtigung des einzigartigen Somnath-Tempels geplant ist. Dieser liegt malerisch und etwas erhöht am Meer und ist einer der zwölf heiligsten Shiva-Tempel Indiens. Er spiegelt mit seiner äußerst ereignisreichen Vergangenheit die für Geschichte so prägende jahrtausendalte Feindschaft zwischen Moslems und Hindus wieder. Der Legende nach ver-ehrte der Mond an dieser Stelle Shiva. So soll er zunächst vom Mondgott aus Gold, danach aus Silber, schließlich aus Stein erbaut worden sein. Er ist auch unter der Bezeichnung „ewiger Schrein“ be-kannt, denn bereits sechsmal wurde der Tempel zerstört und immer wieder wurde er neu errichtet. Weiterfahrt nach Diu und Übernachtung im Radhika Beach Resort.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

15. Tag: Altstadt von Diu und Rückflug via Mumbai nach Deutschland

Der Vormittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Unternehmen Sie eine individuelle Entdeckungsreise in die Altstadt von Diu, in der noch heute das alte portugiesische Flair spürbar ist. Nur wenige Touris-ten kommen in diese abgelegene Region. Tauchen Sie ein in das authentische indische Straßenleben. Am späten Nachmittag erfolgt der Transfer zum Flughafen und Weiterflug nach Mumbai. Von hier er-folgt der Weiterflug in die Heimat oder Start des gebuchten Anschlussprogrammes.

Tipp Mumbai (ehemals Bombay): Bei individuellen Reisen besteht die Möglichkeit sich die Stadt an-zuschauen. Mumbai ist die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Maharashtra und die wichtigste Hafenstadt Indiens. Auf einer Halbinsel im Westen des Landes gelegen, besticht die Metropole be-sonders durch ihre reizvolle Lage direkt am Arabischen Meer. Mit 12 Millionen Einwohnern ist Mumbai zudem die größte Stadt Indiens und eine der größten Städte weltweit. Sie ist sowohl Knotenpunkt für Verkehr und Handel, als auch das Wirtschaftszentrum des Landes. Verbringen Sie unvergessliche Ta-ge in Mumbai und entdecken Sie die bedeutende Hafenstadt auf unseren Ausflügen. Gern organisie-ren wir Ihnen eine halb-oder auch eine ganztätige Stadtrundfahrt mit Deutsch oder Englisch spre-chenden Guide. Gern organisieren wir Ihnen auch den Ausflug nach Elephanta Island. Zum Höhe-punkt jedes Aufenthalts in Mumbai gehört zweifellos ein Besuch von Elephanta Island. Die dichtbe-waldete, etwa 7 km² große Insel liegt ca. 10 km östlich von Mumbai und ist in einer Stunde mit dem Boot zu erreichen. Sie beherbergt acht Felsenhöhlen, darunter einen bedeutenden Shiva-Tempel mit Skulpturen, die den Hindu-Gott in verschiedenen Gestalten zeigen. Die überlebensgroßen, detailrei-chen Skulpturen gehören zu den bedeutendsten Zeugnissen hinduistischer Bildhauerkunst und sind Ziel dieses halbtägigen Ausflugs.

Verpflegung: Frühstück

16. Tag: Rückflug und Ankunft am gleichen Tag in Deutschland

Garantierte Durchführung
Restplätze / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

ab ... Personen Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
Standard-Hotels 4 4.290,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen
Komfort-Hotels 4 4.540,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen

Gruppentermine

Anreise / Abreise Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
Aufpreise Komforthotel 200,-Euro 08.11. - 23.11.2019 ab 3.690,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen
Aufpreise Komforthotel 200,-Euro 03.04. - 18.04.2020 ab 3.690,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen
Aufpreise Komforthotel 200,-Euro 06.11. - 21.11.2020 ab 3.690,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen

Preisinformationen

Preise Gruppentermine:
3.690,- Euro Mittelklassehotel
3.890,- Euro Komforthotel

Reisecode: ASIN124
16 Tage
ab 3.690 Euro
4 - 12 Personen