Baruntse (7.129 Meter) & Mera Peak (6.461 m) Doppel-Expedition

1. Etappe
Obwohl der Mera Peak 6.461 m mit seiner Höhe ein Expeditionsgipfel darstellt, ist sein Aufstieg technisch einfach. Nach Stadtbesichtigung in Kathmandu fliegen Sie mit einer kleinen Propellermaschine ins Khumbu-Gebiet. Be-gleitet von einer einheimischen Mannschaft mit Trägern, wandern Sie zuerst gemütlich durch das Himalaya Vor-land. Der Weg schlängelt sich langsam immer höher, vorbei an Kiefern- und Rhododendronwäldern und beschau-lichen Sherpa- und Rai-Dörfern mit kleinen buddhistischen Klöstern. Überall begegnen Ihnen die stets netten und freundlichen Sherpas, die hier im völligen Einklang mit der Natur leben. Nach 9 Trekkingtagen erreichen Sie das Basislager in Khare auf ca. 4.910 m Höhe. Nun geht es bestens akklimatisiert über die technisch leichte Nor-malroute und einem Hochlager 5.800 m zum Gipfel. Oben angekommen, eröffnen sich Ihnen spektakuläre Blicke auf die höchsten Berge der Welt. In Richtung Norden thront der König aller Berge, der Mount Everest, umgarnt von Nuptse, Lhotse, Pumori, Baruntse und Cho Oyu.

2. Etappe
Der Baruntse mit seinen 7.129 m zählt zu den schönsten und technisch leichten 7.000ern im Himalaya. Der Aufstieg führt über den West Col zum Südgrat auf der Route der Erstbesteiger. Mit seiner symmetrischen Form liegt er im Mittelpunkt dreier Gletscherströme. Schon der Anmarsch ins Basislager (5.450 m) am Hongu-Gletscher über den 5.415 m hohen Mera La ist grandios und fördert durch zwei hohe Passübergänge eine ausgezeichnete Höhenan-passung für die Expedition. Die Route verläuft fast ausschließlich über Schnee und Eis und ist technisch nicht besonders schwierig, mit Ausnahme des Steilaufschwunges zum West Col und des manchmal stark überwechteten Grates im Gipfelbereich (Fixseile). Vom Gipfel gibt es einen spektakulären Blick auf den Lhotse, Everest und Ma-kalu.

3. Etappe (optional):
Mit der Überschreitung des Amphu-Laptsa-Pass (5.780 m) gelangen Sie mit der „Hintertür“ ins Everest-Hauptgebiet. Vorbei am Lhotse, Island Peak und Ama Dablam geht es nun gemütlich talwärts und Sie passieren dabei die schöne Klosteranlage in Tengpoche sowie stoppen in der Sherpa-Hauptstadt Namche Bazar.
Mit dem Kleinflieger geht es dann von Lukla via Ramechap zurück nach Kathmandu. Die Zivilisation hat Sie wieder. Nach einer ausgiebigen Dusche geht s es nun zum Abschiedsessen und wer möchte zu einem Bummel durch die quirligen Gassen der Altstadt oder Thamel.

Mehr lesen ...
img_2572.jpg
img_2589.jpg
2019-1-baruntse-am-westcol-von-olaf-rieck-bitte-nur-mit-namen_bearbeitet.jpg
p1031771.jpg
p1032076.jpg
p1031867.jpg
p1031852.jpg
p1031847.jpg
p1031793.jpg
p1032255.jpg
p1031791.jpg
p1031863.jpg
img_2560.jpg
p1031810.jpg
img_2592.jpg
p1031803.jpg
p1031837.jpg
p1031829.jpg
p1032080.jpg
p1031872.jpg
p1031765.jpg
p1031824.jpg
p1032163.jpg
p1031921.jpg
img_2561.jpg
p1031755.jpg
p1031846.jpg
p1031900.jpg
img_2549.jpg
p1031794.jpg
p1031798.jpg
img_2538.jpg
p1031841.jpg
p1032161.jpg
p1031756.jpg
p1031814.jpg
img_5703.jpg
img_5595.jpg
dsc_0457.jpg
img_0495.jpg
img_5826.jpg
dsc_0464.jpg
img_4956.jpg
img_0627.jpg
img_5032.jpg
img_5601.jpg
katalogbild-2018.jpg
img_5024.jpg
img_5740.jpg
img_5752.jpg
dsc_0466.jpg
img_5868.jpg
2019-1-baruntse-am-westcol-von-olaf-rieck-bitte-nur-mit-namen.jpg
img_5068.jpg
original0635.jpg
img_4908.jpg
dsc_0403.jpg
img_5587.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf/Leistungen
Preise/Termine

Highlights

  • Idealer Siebentausender im Herzen der Everest-Region
  • Gipfelziel mit relativ hohen Erfolgschancen!
  • Besteigung über den West Col zum Südgrat/ auf der Route der Erstbesteiger von 1954
  • Großartiges Anmarschtrekking durch Hinku-Tal
  • Alle Gebühren und Eintrittsgelder inclusive
  • 1 Sherpa-Bergführer pro 2 Teilnehmer am Baruntse
  • Ein ästhetisch schöner Schnee- und Eisaufstieg abseits der traditionellen Expeditionsziele
  • Akklimatisationsbesteigung des Mera Peak (6.461 m)
  • Optional: Überschreitung des Amphu Laptsa Passes (5.780 m)
  • Kloster Tengpoche und Besuch von Namche Bazar

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 8 - 12 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise
  • Reisewelten: Expeditionen, Trekking und Wandern, Gipfeltouren

Schwierigkeitsgrad

Stufe 6: Bergtouren & Expeditionen
Bei diesen Touren steht die sportliche Leistungsfähigkeit voll und ganz im Vordergrund. Tagesetappen und Gipfeltouren von bis zu 12 Stunden mit Höhenunterschieden bis zu ca. 1.500 Höhenmetern zeichnen diese Touren aus. Eine absolute Topkondition, psychische Belastbarkeit, der perfekte Umgang mit Pickel und Steigeisen, Westalpenerfahrung, Improvisationstalent und Kommunikation sind Grundvoraussetzung. Sie sollten teamfähig sein und Freude daran haben, Hilfe bei anfallenden Arbeiten zu leisten. Zur Vorbereitung sollte ein intensives Training von mindestens 3-5x in der Woche erfolgen.

Bergzeichen:
Für diese Touren ist es unerlässlich, dass Sie mit Pickel und Steigeisen umgehen können. Außerdem ist Gletschererfahrung zwingende Voraussetzung.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Bhutan, Sri Lanka, Russland, Elbrus, Ararat, Myanmar, Usbekistan, Expeditionen, China, Iran, Kirgistan, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm
  • Organisation der gesamten Expedition
  • Willkommen Abendessen
  • Übernachtung im Hotel in Kathmandu im Doppelzimmerr
  • Übernachtung während des Trekkings in Zelten o. Lodges (lt. Detailprogramm)
  • Gipfelgebühren/Besteigungsgenehmigung (Permit) und Nationalparkeintritt Everest-Makalu-Nationalpark
  • 1x Liaison Officer inkl. Equipment, Lohn und Übernachtungen
  • Sämtliche Müllgebühren für die Expedition
  • Kranken und Rettungsversicherung für das gesamte nepalesische Personal, was an der Expedition betei-ligt ist (inkl. Hubschrauberflug)
  • Trekking und Besteigungskarte
  • 1x Trekkingtasche 100 l (bekommt jeder Teilnehmer vor Ort)
  • 2 x Inlandsflüge Kathmandu (Ramechap) – Lukla - (Ramechap) Kathmandu in der Economy-Class in der Economy-Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen
  • 1x Helikopterflug Basislager Baruntse nach Lukla (min. 4 TLN /max. 5 TLN pro Helikopter/ bei weniger TLN kommt ein Aufpreis hinzu)
  • Vollpension während des Trekkings (Kaffee, Tee, Wasser), sonst Frühstück (lt. Detailprogramm)
  • Koch, Träger (max. 60 kg pro Gast) oder Tragetiere während des Trekkings, Hilfspersonal sowie örtliche Führer, Begleitoffizier
  • komplette Basis- und Hochlagerausrüstung inkl. Kochausrüstung, Brennstoff und Hochlagerverpflegung
  • Gutes Gruppenzelt, WC-Zelt, Dusch-Zelt, Heizgerät im Gruppenzelt
  • 1 Zelt pro 1 Teilnehmer/innen im Basislager Baruntse
  • 1 Zelt pro 2 Teilnehmer/innen auf dem Anmarsch und in den Hochlagern
  • Leichte Matten für die Hochlager
  • Fixseile, Bergseile, Firnanker, Eisschrauben, usw.
  • Satellitentelefon, exklusiv Gesprächsgebühren
  • Funkgeräte: 1 Funkgerät (9 Volt) pro 2 Teilnehmer/innen
  • Climbing Sherpas mit guter Ausrüstung (unterstützt auch beim Transport der Ausrüstung in die einzelnen Lager) / Mera Peak= 3 Teilnehmer – 1 Sherpa Guide / Baruntse= 2 Teilnehmer =1 Sherpa Guide
  • Englischsprechender erfahrener Haupt-Bergführer
  • Medizinischer Sauerstoff für den Notfall
  • Notfall-Apotheke im Basislager mit Pulsoxymeter
  • Strom im Basislager für das Laden der elektronischen Geräte
  • Wettervorhersage während der gesamten Expedition
  • Gipfelurkunde nach erfolgreicher Besteigung
  • Vorbereitungstreffen (digital) in Leipzig (ca. 1 Monat vor Reisebeginn)
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Deutschland nach Kathmandu und zurück in der Economy Class inkl. Tax und Kerosin-zuschlägen ab 950,-Euro (gern können wir für Sie auch die Flüge mitbuchen)
  • Visakosten ca. 125,- USD
  • fehlende Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder allgemein ca. 250-300,-Euro (s. Nepal-Infoblatt)
  • Gipfelbonus für den Climbing-Sherpa (pro Teilnehmer = 500 USD)
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck bei Trekking
  • Internet während des Trekkings und Besteigung (Kathmandu ist WIFI im Hotel gratis)
  • Versicherungen
  • Übergepäck bei der Airline
  • Extranacht im Hotel in Kathmandu inkl. Frühstück: Einzelzimmer 80,-Euro / Doppelzimmer p.P. 45,-Euro
  • Extrakosten für privaten Climbing Sherpa 3000,-Euro (kommt die gesamte Reise mit/ keine Anreise nur für den Baruntse möglich)

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung - 29 Tage

1. Tag: Flug von Deutschland nach Kathmandu

2. Tag: Ankunft

Ankunft in Nepals Hauptstadt und Transfer zum Hotel im Stadtteil Thamel. Treffen mit dem Haupt-guide/Reiseleiter 19 Uhr in der Hotellobby. Übernachtung im Hotel

3. Tag: Flug nach Lukla – Anmarschtrekking Camp Surkey

Hinweis Flug: In der Hochsaison Oktober bis Mitte November finden die Flüge ab/an Ramechap nach Lukla (nicht Kathmandu) statt. Die Flugzeit beträgt ca. 25 min. Der Transfer von Kathmandu nach Ramechap und zurück wird organisiert. Die Transferzeit beträgt ca. 4 Stunden pro Strecke. Das gilt für alle Touristen und Bergsteiger.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

4. Tag: Trekking nach Painya

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

5. Tag: Trekking nach Pangkongma

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Trekking nach Raimailo Dada (3.250 m)

Nach dem Frühstück beginnt Ihr Trekking und zuerst überqueren Sie den Pangkongma La Pass (ca. 3.150 m) und kommen somit in das Hinku-Tal. Dann passieren Sie Mani-Mauern und erreichen dann die Ortschaft Shibuche wo Sie heute die Mittagspause einlegen werden. Am Nachmittag setzen Sie die Wanderung in einem ständigen Auf und Ab fort, bevor Sie eine Brücke über den HinkuKhola-Fluss überqueren. Sie wandern weiter durch das Gai-Kharka-Weidegebiet und erreichen dann Ihr heutiges Tagesziel Raimailo Dada. Übernachtung in Lodge / Gehzeit ca. 5-6 h / Übernachtung Lodge / Aufstieg ca. 900 m / Abstieg ca. 520 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7. Tag: Raimailo Dada - Chhatra Khola (2.825 m)

Sie steigen bis nach Surkie auf und dort überqueren Sie einen kleinen namenlosen Pass. Danach führt die Strecke eine Weile bergab bis zum Dorf Phokte. Sie passieren Chalem Kharka und kommen teilweise durch üppige Bambuswälder. Nach dem Mittagessen in Panch Pokhari und einem langen Zickzackweg erreichen Sie den nächsten Übernachtungsort Chhatra Khola. Übernachtung in Lodge / Gehzeit ca. 6 h / Übernachtung Lodge / Aufstieg ca. 350 m / Abstieg ca. 775 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Trekking nach Tashing Ongma (3.540 m)

Heute führt der Weg zuerst noch einmal durch den allmählich lichter werdenden Urwald bergauf. Ge-gen Mittag erreichen Sie Taktor und somit die Hauptroute, die von Lukla kommt. Nach ausgiebiger Mittagsrast setzen Sie Ihre Wanderung fort und überqueren die Brücke über den Sanu-Khola-Fluss, bevor Sie die Ortschaft und nächsten Übernachtungsplatz Kothe (Tashing Ongma) erreichen. Mit et-was Wetterglück können Sie in Richtung Norden den prächtigen Gipfel des Mera Peak erblicken. Be-sonders zum Sonnenuntergang lohnt sich die ein Foto mit dem Berg. Fast 3.000 Höhenmeter trennen Sie noch vom Gipfel. Übernachtung in Lodge / Gehzeit ca. 5 h / Übernachtung Lodge/ Aufstieg ca. 850 m / Abstieg ca. 135 m

Verpflegung: Kothe/ Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Trekking bis zur Alm Tagnag (4.260 m)

Nach einer Nacht in Kothe steigen wir langsam das Tal nach Norden hinauf, passieren einige Almen und erreichen am Ende des Hochtals die Lodges der Alm Tagnag (ca. 4.260 m) – schon fast eine kleine Siedlung. Immer faszinierender wird die Bergkulisse. Die beindruckenden Eisriesen ragen immer nä-her und höher vor uns in den Himmel. Hier trifft man häufig auf Gruppen aus aller Welt. Hier werden wir einen Akklimatisationstag einlegen – vielleicht wandern wir hinauf zu einem stillen Gletschersee. Übernachtung Lodge / Gehzeit ca. 5-6 h / Aufstieg ca. 750 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Akklimatisations- oder Ruhetag

Ganztägiger Akklimatisationstag in Tagnag und Umgebung. Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine gemütliche Wanderung hinauf auf einen fast 4.800 m hohen Bergrücken. Langsames Gehen und Tiefenatmung stehen heute auf der Tagesordnung. Vom Bergrücken genießen Sie einen wahrhaft tol-len Ausblick auf die gewaltige Bergkulisse. Ganz hinten sieht man auch schon das kleine Bergdorf Khare (Tagesziel für den nächsten Tag). Anschließen Abstieg, Mittagessen und Nachmittagsruhe. Wer nicht mitgehen möchte, kann auch gemütlich ausschlafen und den Tag zum Ausruhen und Anpassen an die Höhe nutzen. Übernachtung Lodge

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Trekking bis nach Khare (4.800 m) direkt am Eisriesen Mera Peak

Vorbei am Sabai-See und dem Dig-Gletscher wandern Sie stetig bergauf durch Moränenlandschaft bis zu einem schönen Rastplatz, etwa 30 Minuten unterhalb der Alm Khare gelegen. Jetzt befinden Sie sich unmittelbar am Eisriesen Mera Peak, Sie spüren förmlich den Atem des Giganten. Wichtig sind heute langsames und gleichmäßiges Gehen, die Etappe ist mit ca. 4-5 Stunden kurz, Sie haben genü-gend Zeit zum Fotografieren und Rasten. Nach dem Mittagessen und kurzer Mittagsruhe, besteht die Möglichkeit zu einem kleinen Akklimatisierungsaufstieg auf einer hinter dem Dorf befindlichen Sei-tenmoräne. Nach ca. 40-60 min erreichen Sie die Steinmänner (ca. 5.000 m hoch) und haben von hier oben einen tollen Ausblick auf den Mera Peak. Übernachtung Lodge / Gehzeit ca. 3-4 h /Aufstieg ca. 650 m/

Tipp: Hier oben gibt es ein tolles Lodge-Cafe mit leckerem Kuchen, Kaffee und heißer Schokolade.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. Tag: Akklimatisationstag und Aufstieg bis zum 5.420 m hohen Mera La Pass

Heute unternehmen wir eine weitere Akklimatisationstour, um uns optimal an die große Höhe anzu-passen. Über Geröll und große Blöcke geht es steil bis zur Gletscherzunge des Mera-Gletschers. Von hier geht es mit den Steigeisen über den fast spaltenfreien Gletscher hinauf bis zum ca. 5.420 m Mera La-Pass. Der Blick zum Gipfel und Aufstiegsroute ist große Klasse! Hier oben machen wir eine ausgie-bige Rast, genießen den schönen Ausblick und nebenbei akklimatisieren wir uns. Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute bis nach Khare. Übernachtung Lodge / Gehzeit ca. 5-6 h /Auf- und Abstieg ca. 550 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: Aufstieg zum Hochlager des Mera Peak

Heute steigen wir hinauf zum Hochlager. Nach dem Frühstück gehen wir wieder hinauf bis zum Mera La-Pass (gleicher Weg wie am Vortag) und von hier noch einmal 2 Stunden weiter hinauf bis zum Hochlager auf ca. 5.750 m. Das Camp liegt auf einer Felsinsel mitten im Gletscher und bietet eine wirk-lich grandiose Aussicht auf die gesamte Kette der Achttausender: Mt. Everest, Lhotse und Makalu rei-hen sich vor unseren Augen auf – man kann sich gar nicht satt sehen! Sie übernachten hier oben im Hochlager und haben mit etwas Glück – wie auch schon am Basislager – einen traumhaft malerischen Sonnenuntergang. Obwohl es am Abend bitterkalt wird, werden die meisten – in ihre Daunenjacke eingekuschelt – draußen ausharren, bis die letzten Pastellfarben der Dunkelheit gewichen sind. Am Nachmittag ist genügend Zeit für letzte Vorbereitungen für den Gipfeltag, bevor es zeitig in die ku-scheligen Schlafsäcke geht. Gehzeit ca. 6 h / Aufstieg ca. 850 m / Übernachtung im Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Gipfeltag Mera Peak und Abstieg ins Camp Kongmadinngma

Heute gilt es, denn wir wollen den Gipfel des 6.461 m hohen Mera Peak besteigen. Frühmorgens geht es los. Stellenweise können wir in tiefe Gletscherspalten hineinschauen. Bis wir den Gipfel von 6.461 m erreichen, steigen wir 4 – 6 Stunden über Gletscher und geneigte Firnhänge aufwärts. Manchmal ist der Weg zum Gipfel auf den letzten 30 – 40 Metern, einer steileren Firnstufe, vereist bzw. schwer gangbar – dann wird vom Bergführer ein Fixseil gespannt, an dem man problemlos und sicher auf-steigen kann. Der Puls geht schneller, die Luft ist glasklar und eiskalt, doch dann ist es geschafft, Sie stehen auf dem Gipfel des Mera Peak! Der anstrengende Aufstieg ist nun beendet, unter Ihnen liegen Täler, niedrigere Berge und die mächtigen Gletscher. Für eine kurze Zeit fühlen Sie sich wie Könige über diesem eisigen Reich. Vom Gipfel hat man einen atemberaubenden Blick auf fünf der vierzehn Achttausender der Welt (Cho Oyu, Lhotse, Makalu, Everest und ganz rechts den Kangchendzönga). Nach ausgiebiger Gipfelrast vor diesem leuchtenden Eisriesen und einem blauschwarzen Himmel geht es wieder über die Aufstiegsroute hinab bis ins Hochlager und nach kurzer Pauset geht abwärts in Richtung Hongu-Tal. In einer der Mulden von Kongme Dingma (5.146 m) wird das nächste Basisla-ger aufgebaut (5.100m) in der Nähe befinden sich auch einige kleine Berg-seen. Übernachtung im Zelt. Gehzeit Aufstieg ca. 5-8 h / Abstieg ca. 4-5 h. Aufstieg ca. 850 m / Abstieg ca. 1.450 m / Übernachtung Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15.-16. Tag: Trekking zum Baruntse Basislager

Es geht leicht bergab in Richtung Osten und nach Erreichen des Hongu-Flusses biegen Sie links ab und folgen dem Flusslauf aufwärts bis zur sandigen Fläche des Chamlang Basecamp (4.840 m). Hier wird wieder das Zelt aufgestellt. Genießen Sie die herrliche Bergwelt der Sech-Sieben- und Achttau-sender. Am 13. Tag geht es nun zu dem 5.350 m hohen Basislager des Baruntse. Hier wird nun das Camp für die nächsten Tage aufgeschlagen. Unmittelbar am Lager befindet sich auch ein kleiner Bergsee. Übernachtung im Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17.-26. Tag: 10 Tage Besteigungsperiode für den Baruntse 7.129 m

1-2 Ruhetage sind zu empfehlen, um frische Kraft zu tanken

In den nächsten Tagen steht der Gipfel des Baruntse absolut im Fokus der Reise. Um den Gipfel des noch wenig besuchten Berges zu erreichen, wird eine Lagerkette von 2 Hochlagern aufgebaut (C1 ca. 6.140 m und C2 6550 m). Sollte der Gipfelsturm nicht im ersten Anlauf glücken, stehen bei normalem Wetter und Akklimatisation Reservetage für einen erneuten Versuch zur Verfügung. Spätestens am Abend des 25. Tages müssen jedoch alle Lager beräumt und das Basislager wieder erreicht sein. Alle Übernachtungen im Zelt. Verpflegung: F/M/A im Basislager bzw. F/M/A in den Hochlagern (die Sher-pas kochen für alle im Hochlager)

Der Aufstieg erfolgt vom Baislager über Geröll und später über Eis eines namenlosen Gletschers hin-auf auf den West-Col. An diesem Pass in ca. 6140 m Höhe wird das Lager 1 aufgebaut.

Von hier beginnt der anfangs noch wenig spektakuläre Südostgrat. Es geht fast ausschließlich auf Schnee und Eis und später dann auf dem zunehmend ausgesetzten und dann auch teilweise über-wechteten Grat in Richtung Baruntse-Gipfel. Da der Weg vom Lager 1 zum Gipfel sehr weit ist und nur bei ausgezeichneten Bedingungen und körperlicher Verfassung an einem Tag zu meistern ist (ca. 3 Kilometer pro Strecke) wird deshalb zweites Hochlager am Baruntse auf ca. 6.500 m Höhe erstellt. Bei dieser Route sind die objektiven Gefahren (wie z.B. Lawinen, Stein- oder Eisschlag), relativ gering da der Hauptteil der Route auf einem Grat entlangführt. Bei Starkwind werden diese jedoch dann fast unpassierbar oder sind extrem gefährlich. Einige Steilstellen können bis zu 75° erreichen. Schwierige Passagen werden, wenn möglich mit Fixseilen versichert.

Es gab jedoch auch Jahre wo von unüberwindbaren Bergschründen berichtet wurde Alles in allem gilt die Route bei guten Bedingungen als objektiv relativ sicher.

Gipfelerlebnis Baruntse

Belohnt von der Anstrengung der letzten Tage werden Sie mit einem überragenden 360° Rundum-blick. Mit 8.848 m Höhe, dominiert natürlich der Mt. Everest und gleichzeitig der höchste Berg der Er-de die Szenerie. Weiterhin fast zum Greifen nahe, sieht man den Makalu, Lhotse und weit im Osten den Kangchendzönga und natürlich viele weitere Berge.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

27. Tag: Baruntse Basislager – Flug nach Lukla und Weiterflug nach Ramechap

Je nach Wetterlage fliegen Sie am Morgen mit dem Helikopter zurück nach Lukla (min. 4 /max. 5 TLN pro Helikopter). Anschließend erfolgt von hier der Weiterflug mit dem Kleinflieger (ca. 20-25 min) zu-rück nach Ramechap. Hier wartet bereits der Transfer (3-4 h) nach Kathmandu und in das Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel

28. Tag: Kathmandu oder Reservetag für den Flug

Freier Tag in Kathmandu oder Reservetag für die Flüge (bei Schlechtwetter). Abschiedsessen am Abend

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

29. Tag: Freizeit, Rückreise und Ankunft

Je nach Flugverbindung steht Ihnen heute entweder ein halber oder ganzer Tag zur freien Verfügung (Einkaufsbummel oder Besichtigung). Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Je nach Flugverbindung auch Ankunft am gleichen Tag

Verpflegung: Frühstück

00. Tag: Optionale Verlängerungsmöglichkeit Amphu-Laptsa-Pass – Lukla (Everest-Gebiet) 4 Teilnehmer:

Verpflegung: /min.

27. Tag: Baruntse Basislager – Amphu-Laptsa-Basislager (5.250 m)

Heute gehen Sie zuerst einmal gemütlich abwärts und vorbei am Baruntse –Basislager, welches am Rande eines schönen Bergsees liegt. Dann weiter entlang der schmalen Honku- Seitenmoräne tal-wärts und dabei müssen Sie heute einen Gletschersee umrunden. Die Landschaft ist wild und rauh und Ihr ständiger Begleiter ist die gewaltige Lhostewand und teilweise sieht man auch einmal den Everest hervorblicken. Nachdem Sie den Gletschersee im unteren Bereich umrundet haben, geht es wieder kontinuierlich bergan und kommen zu einem weiteren traumhaften Bergsee, welcher unmit-telbar am Fuße des 5.829 m hohen nördlichen Ausläufers des Hunku liegt. Sie wandern weiter an der nördlichen Seeseite entlang und erreichen dann das Basislager des Amphu-Laptsa-Passes. Wieder ein grandioser Zeltplatz inmitten des Himalayas! Übernachtung im Zelt / Gehzeit ca. 5 h / Aufstieg 360 m / Abstieg 390 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

28. Tag: Überschreitung des Amphu-Laptsa-Pass (5.780 m) – Dingpoche (4.410 m)

Heute wartet ein harter, aber absolut schöner Tag auf Sie. Inzwischen sind Sie gut an die Höhe akkli-matisiert und das Laufen in der dünnen Luft ist nicht mehr so anstrengend wie ein paar Tage zuvor. Schon sehr zeitig am Morgen brechen Sie auf, um den 5.780 m hohen Amphu-Laptsa-Pass zu über-schreiten. Bestens an die Höhe angepasst erreichen Sie recht schnell die Passhöhe (steile Passagen sind mit Fixseilen versichert) und können hier das tolle Panorama und die Stille genießen. Unter Ihnen im Hungu sehen Sie die fünf Panch Pokhris, auf der anderen Seite die Südflanke des Lhotse mit 8.616 m, die Westwand des Baruntse, den West Col und auch in weiter Ferne den Mera Peak. Vorgela-gert liegt der Aussichtsberg Island Peak (6.189 m), welcher aus Ihrer Perspektive eher als ein "Hügel" erscheint. Der Ausblick zählt mit zu den schönsten im Everest-Makalu-Gebiet!

Bei dem nun folgenden Abstieg müssen Sie sich noch einmal konzentrieren und noch einmal Ihre Steigeisen und Gurt kontrollieren. Es sind steile Passagen zu überwinden, die mit Fixseilen abgesi-chert werden. Mit jedem Schritt tiefer kommt wieder mehr Sauerstoff in die Lunge und die Lhotse-wand nähe. Jetzt befinden Sie sich im Khumbu-Gebiet und spüren den Atem des Lhotse und Mt. Eve-rest. Sie folgen nun der Seitenmoräne des Baruntse-Gletschers und laufen frontal auf den Island Peak zu. Ein großer Gletschersee versperrt jedoch den Weg, so dass Sie den See linksseitig umrunden und dann das kleine Dorf Chhukung erreichen. Ab jetzt tritt die Ama Dablam (6.841 m) in die Bergsze-nerie ein und wird in den nächsten Tagen Ihr ständiger Begleiter sein. Noch eine knappe Stunde und dann haben Sie das Tagesziel Dingpoche (4.410 m) erreicht. Übernachtung im Lodge / Gehzeit ca. 9-10 h /Aufstieg 880 m / Abstieg 1940 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

29. Tag: Trekking nach Tengpoche (Kloster)

Heute steigen Sie durch das schöne Imja Khola Tal via Pangpoche (3.930 m) bis nach Tengpoche (3.860 m) ab. Linker Hand steht stolz die Ama Dablam sowie gegenüber der Tawoche (6.495 m) und Cholatse Peak (6.335 m). Wer möchte kann auch schon am Nachmittag das Kloster besuchen und eventuell an einer Puja teilnehmen oder das besondere Fluidum von Tengpoche genießen. Mit etwas Glück erlebt man einen schönen Sonnenuntergang am Lhoste, Everest und Ama Dabalan. Übernach-tung im Lodge / Gehzeit: 5-6 / Aufstieg: 270 m / Abstieg: 750 m.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

30. Tag: Trekking nach Namche Bazar

Nach der morgendlichen Zeremonie der Mönche besichtigen Sie das Kloster. Es ist eines der schöns-ten Klöster im Sherpaland. Im Jahr 1989 abgebrannt, wurde das Kloster mit viel Hilfe aus dem Ausland wieder im alten Stil aufgebaut. Von diesem Platz kann man nochmals einen träumerischen Blick auf Everest, Lhotse, Nuptse werfen, ehe es dann Namche Bazar geht. Zuerst geht es über einen Serpenti-nenweg hinab bis nach Phungi (3.250 m) und nach kurzer Rast führt dann der Weg im ständigen Auf und ab nach Namche (3.440 m). Nach Lodgebezug haben Sie die Möglichkeit durch den kleinen und quirligen Ort mit seinen engen Gassen zu bummeln und vielleicht das ein oder anderen Souvenir oder Bergsteiger-Equipment zu erstehen. Übernachtung in der Lodge / Gehzeit: 6h / Aufstieg: 450 m / Abstieg: 850 m.

Tipp: Besuchen Sie am Abend die Liqiud Bar inmitten des Ortes. Hier werden täglich ab 19 oder 20 Uhr Bergsteigerfilme gezeigt. Dazu kann man diverse Getränke konsumieren.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

31. Tag: Trekking via Phakding nach Lukla (2.840 m)

Nach dem Frühstück geht es fast 1000 Hm hinab bis zum Bhote-Koshi-Fluss, überqueren den Fluss-über die ca. 80 m hohe Hillary Brücke und wandern weiter durch duftende Tannenwälder und passie-ren kleine Dörfer am Wegesrand. Nach ca. 3-4 Stunden erreichen Sie Phakding. Tipp: Hier gibt es kurz vor dem Ortseingang eine leckere Bäckerei mit fantastischem Kuchen, Gepäck oder Torten (Helmers Bakery). In aller Ruhe gehen Sie dann nach Lukla ca. 4 h und erreichen erreichen Sie Ihren Ausgangs-punkt. Am Abend dann Verabschiedung und Party mit Ihrer Begleitmannschaft (es wird getanzt!). Übernachtung Lodge

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

31. Tag: Reservetag

Reservetag für Schlechtwetter oder Höhenanpassung

Übernachtung Lodge / Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

32. Tag: Flug nach Kathmandu – Freier Tag

Je nach Wetterlage fliegen Sie am Morgen nach Kathmandu zurück. Transfer ins Hotel in Thamel, der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Abschiedsessen am Abend

Hinweis Flug: In der Hochsaison Oktober bis Mitte November finden die Flüge ab/an Ramechap nach Lukla (nicht Kathmandu) statt. Die Flugzeit beträgt ca. 25 min. Der Transfer von Kathmandu nach Ramechap und zurück wird organisiert. Die Transferzeit beträgt ca. 4 Stunden pro Strecke. Das gilt für alle Touristen und Bergsteiger.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

33. Tag: Freizeit, Rückreise und Ankunft

Je nach Flugverbindung steht Ihnen heute entweder ein halber oder ganzer Tag zur freien Verfügung (Einkaufsbummel oder Besichtigung). Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Je nach Flugverbindung auch Ankunft am gleichen Tag

Verpflegung: Frühstück
Garantierte Durchführung / freie Plätze
Garantierte Durchführung / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Gruppentermine

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
Anreise / Abreise Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
11.10. - 08.11.2025 7.790,00 Euro zzgl. Flug ab 950,00 Euro 150,00 Euro mit Guide Steffen Kiefer 2 TN haben sich bereits angemeldet Anfragen Buchen
11.10. - 13.11.2025 7.690,00 Euro zzgl. Flug ab 950,00 Euro 150,00 Euro inkl. Verlängerung Amphu-Laptsa-Pass Anfragen Buchen

Zusätzliche Informationen

Optionale Verlängerungsmöglichkeit Amphu-Laptsa-Pass – Lukla (Everest-Gebiet) /min. 4 Teilnehmer 
s. Detailprogramm

Reisecode: EXAS011
29 Tage
ab 7.690 Euro zzgl. Flug
8 - 12 Personen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren