Komfort-Trekking im Kali-Gandaki-Tal - Zwischen der Annapurna und dem Dhaulagiri

Diese Komfort-Trekkingtour führt Sie zu den schönsten Plätzen im Annapurna-Gebiet. Sie übernachten in ausgesuchten Lodges und Hotels in toller Lage und mit dem ganz besonderen Service. Nach einer Stadtbesichtigung der ehemaligen Königsstadt Kathmandu verlassen Sie das Kathmandu-Tal in Richtung Westen. Das Abenteuer beginnt am Begnas-See. Auf Wanderungen genießen Sie die Ausblicke auf die gigantischen Bergriesen. Während eines Panoramafluges geht es in die wilde Gebirgswelt des Annapurna Himal. Dabei durchfliegen Sie die tiefste Schlucht der Welt und haben einen fantastischen Blick auf die Annapurna (8.091 m) und den Dhaulagiri (8.167 m). Angekommen im oberen Kali-Gandaki-Tal, übernachten Sie in der Annapurna-Komfort-Lodge, die einen idealen Ausgangspunkt für Wanderungen ins Königreich Mustang und zum Wallfahrtsort Muktinath bildet. Die Reise endet mit einer Besichtigung der ehemaligen Königsstädte Bhaktapur und Patan. Diese Trekkingreise ist auch als 15-Tage-Tour buchbar.

29.jpg
img_5118.jpg
19.jpg
11.jpg
14.jpg
2018-bild-1.jpg
12.jpg
31.jpg
2.jpg
59.jpg
3.jpg
5.jpg
img_6355.jpg
17.jpg
08.jpg
a.jpg
222.jpg
20.jpg
img_6390.jpg
e.jpg
100.jpg
45.jpg
dsc02940.jpg
img_6356.jpg
img_4900.jpg
c.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • Trekking im Annapurna Gebiet in ausgesuchten Komfort-Lodges
  • Leichte bis mittlere Tageswanderungen im oberen Kali-Gandaki-Tal
  • Traumblick auf den Dhaulagiri (8.167 m) und die Annapurna (8.091 m)
  • Besichtigung der ehemaligen Königsstädte im Kathmandu-Tal

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 2 - 10 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise, Individualreise
  • Reisewelten: Trekking und Wandern, Kulturreisen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 2: leicht
Es handelt sich um Touren mit etwas längeren Trekkingabschnitten (bis zu 4 Stunden), meist auf breiten Wegen und im sicheren Gelände. Die körperliche und psychische Belastung ist relativ gering. Die konditionelle Vorbereitung sollte mit 1x wöchentlichem Training genügen. Touren dieser Schwierigkeitsstufe sind ein leichter Genuss für Körper, Geist und Seele.

Ihr Ansprechpartner


Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Pakistan, Expeditionen, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück (weitere Abflughäfen auf Anfrage) in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 09/18)
  • 2 x Inlandsflüge Pokhara - Jomsom (10 kg Freigepäck + 5kg Handgepäck)und Pokhara - Kathmandu in der Economy Class (20 kg Freigepäck + 5kg Handgepäck) in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 09/18) / Übergepäck muss extra bezahlt werden (pro kg ca. 2-4 Euro pro Strecke)
  • alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm in Privatfahrzeugen
  • Übernachtung in Hotels (Kathmandu), während des Trekkings Übernachtung in Komfort-Lodgen
  • Verpflegung: Vollpension während des Trekkings, ansonsten Frühstück (15 x Frühstück / 12 x Mittagessen / 12 x Abendessen)
  • Trekking-Getränke – alle Getränke wie Schwarztee, heißes Wasser oder Kaffee
  • Begleitmannschaft und Träger
  • Trekkinggenehmigung und TIMS Karte
  • Gepäcktransport während des Trekkings 15 kg persönliches Gepäck (Träger)
  • Deutsch sprechender einheimischer AT Reiseleiter während des Trekkings
  • Deutsch sprechender örtlicher Guide bei Stadtbesichtigungen
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig (ggf. telefonisch)
  • AT REISEN-Wanderkarte
  • Reiseführer von Reise KnowHow oder ähnlich
  • Erinnerungsgeschenk + Abschiedsessen in einem typischen nepalesischen Restaurant
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (Sprechen Sie uns an)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visakosten ca. 40 USD/ 35,- Euro
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (s. Nepal-Infoblatt)
  • Flughafengebühren Inlandsflüge ca. 540 Rupien
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck
  • Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage
  • Versicherungen

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung

1. Tag: Flug von Deutschland nach Kathmandu

2. Tag: Ankunft in Kathmandu

Heute erreichen Sie Kathmandu, die pulsierende Hauptstadt Nepals, die in einem großen Talkessel mit Blick auf die Schneeberge des Himalaya liegt. Nach der Begrüßung durch Ihre Reiseleitung fah-ren Sie gemeinsam vom internationalen Flughafen zum Hotel Yak & Yeti. Am Abend Treffen mit dem deutschsprechenden nepalesischer Bergwanderführer. Er stellt Ihnen die Besonderheiten seines Landes und stellt das Programm Ihrer Reise vor. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Abendbrot

3. Tag: Wanderung zum Hausberg Campadevi 2278 m

Heute starten Sie mit einer gemütlichen Wanderung auf den "Hausberg" von Kathmandu – eine ideale Eingehtour für die kommenden Tage. Bunte Gebetsfahnen flattern im Wind und bei klarem Wetter bietet sich Ihnen vom Gipfel (neben einem kleinen Heiligtum) eine großartige Fernsicht vom Manaslu 8163 m bis zum Mt. Everest 8848 m. Dann steigen Sie zur Opferstätte Dakshinkali ab, die für Hindus und Buddhisten gleichermaßen heilig ist. Die gesamte Region ist von zahlreichen Klöstern aller buddhistischen Glaubensrichtungen geprägt. Übernachtung im Hotel. Gehzeit ca. 5 Stunden /Auf- und Abstieg ca. 750 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

4. Tag: Erkundungstour durch Kathmandu

Ganztägige Stadtbesichtigung in Kathmandu bzw. Kantipur (so nennen es die Einheimischen) und Umgebung. Unter der fachkundigen Leitung eines deutsch sprechenden Kulturführers starten Sie zu einem Ganztagesausflug in die pulsierende Stadt. Pashupatinath: Hindu-Heiligtum am heiligen Bagmati-Fluss, wo die rituellen Waschungen stattfin-den. Für Hindus zählt er mit zu den heiligsten Orten in Nepal. Pilger aus Indien nehmen sogar die weite Anreise in Kauf, um Gott Shiva, der hier in seiner Inkarnation als Herr der Tierwelt verehrt wird, zu huldigen. Der im Pagoden-Stil errichtete Haupttempel ist nur Hindus zugänglich, doch von außen ist der Blick auf den riesigen vergoldeten Nandi-Stier möglich. Von einer Aussichtsterrasse, wo sich auch viele Affen tummeln, bekommen Sie eine guten Überblick über das gesamte Areal mit seinen Tempeln, Schreinen, Verbrennungsplätzen und Herbergen am Ufer des Bagmati, wo Pilger ihre ri-tuellen Handlungen ausführen. Wer möchte, kann hier auch die Saddhus (Heiliger Männer im Hin-duismus, die sich einem religiösen, teilweise streng asketischen Leben verschrieben haben) gegen ein kleines Entgeld fotografieren. Als nächstes besuchen Sie Bodnath, wo eine der größten Stupa`s der Welt steht. Bodnath wird auch als „Klein-Tibet“ bezeichnet und bildet das religiöse Zentrum der in Nepal lebenden Tibeter. Über ein großes Eingansportal gelangt man in den Inneren Kreis der An-lage und mächtig thront die mit bunten Gebetsfahnen geschmückte Stupa in der Mitte. Im Uhrzei-gersinn pilgern hier die Leute um die Anlage, die im gesamten Bereich mit Gebetsmühlen ausge-füllt ist. Eine tolle Stimmung geht von diesem Platz aus und viele kleine Dachterrassen laden zum Träumen und Verweilen aus. Falls möglich werfen wir einen Blick in die reich geschmückte ältere Gompa westlich des Stupa, in der eine überlebensgroße Statue des Maitreya-Buddha thront. Wei-terhin besuchen Sie die Stupa von Swayambhunath, die auch im Volksmund durch die vielen um-hertollenden Affen gern als „Monkey-Tempel“ bezeichnet wird. Dieses Wahrzeichen der Stadt zählt mit zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eines der heiligsten Orte im Kathmandu-Tal. Zum Abschluss der Stadtführung besichtigen Sie noch die historische Altstadt von Kathmandu. Rund um den alten Königspalast Hanuman Dhoka sind Dutzende von Hindu-Tempeln zu sehen; harmonisch wirken das warme Rostrot der Ziegeln und die reich mit Schnitzarbeiten verzierten Balken aus braunschwarzem Salbaumholz. Vorbei am größten und ältesten Tempel der Stadt, der Taleju-Pagode, bummeln Sie durch belebte Bazarstraßen nach Norden ins Einkaufsviertel Thamel, bevor Sie zum Berghotel Haatiban zurückkehren. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

5. Tag: Kathmandu – Charaudi – Kurintar (fakultative Raftingtour)

Sie verlassen die Königsstadt & Metropole und fahren in östliche Richtung nach Charaudi. Hier ha-ben Sie die Möglichkeit, eine einmalige, aufregende Raftingtour auf dem Trisuli Fluss zu unterneh-men (36,- Euro pro Person – Bitte vorher bestellen!). Genießen Sie die tolle Landschaft und Natur. Üppig ist ebenso das Wasser auf dem Sie „Reiten“, welches von den Eisriesen des Himalayas ge-speist wird. Nach Ankunft in Kurintar werden Sie zum Hotel gebracht. Wer nicht an der Raftingtour teilnehmen möchte, hat die Möglichkeit gleich ins Hotel zu fahren und die Annehmlichkeiten sowie Vorzüge der Anlage zu nutzen (z.B. Swimmingpool). Übernachtung im River- Side- Spring- Hotel in Kurintar.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Wanderung zum Manakamana Tempel

Heute unternehmen Sie einen Ausflug zum Pilgerziel vieler Hindus – dem Manakamana-Tempel im südlich gelegen Ghorka-Gebiet. Dieser Tempel ist der Göttin Bharavati gewidmet. Er befindet sich auf einem Höhenrücken und bietet eine tolle Aussicht in das Trisuli-Tal hinab. Per Bus werden Sie am Morgen zum Startpunkt der Wanderung gebracht. Von hier geht es nun stetig über einen schö-nen Wanderweg bergan. Sie gewinnen langsam an Höhe und das Rauschen des Flusses wird mit jedem Schritt leiser. Oben angekommen führt der letzte Abschnitt direkt durch das Pilgerdorf, wo man an kleinen Ständen verschiedene Opfergaben und religiöse Utensilien kaufen kann. Dann be-sichtigen Sie den Tempel und können dabei die Rituale der vielen Hindupilger beobachten. Genie-ßen Sie die tolle Aussicht auf die Berge des Gurkha Himal, wobei der Achttausender Manaslu vom Himalchuli 7894 m verdeckt wird. Per Seilbahn geht es dann bequem wieder ins Tal hinunter, wo bereits der Bus auf Sie wartet. Im Hotel können Sie entweder ein Bad im Pool oder ein kühles Bier im Garten genießen. Übernachtung im River- Side- Spring -Hotel in Kurintar. Aufstieg ca. 1000 m/Gehzeit 4-5 Stunden.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

7. Tag: Weiterfahrt Fahrt zum Begnas-See.

Das heutige Tagesziel ist der schöne Begnas-See. Ein herrlicher Ort zum Entspannen und Träumen. Auf der Fahrt setzen sich die Annapurna-Gipfel und der formschöne "Fischschwanz" des Macha-puchare 6993 m, immer mehr in Szene. Vom Seeufer bei Begnas Bazar bringt Sie das Boot zum idyl-lischen Begnas Lake Resort 680 m, das über einen Naturwasserpool verfügt. Vom gepflegten Ho-telgarten aus können Sie den Blick auf Reisterrassen und Eisberge im Annapurna Gebiet genießen und richten sich in den komforablen Zimmern für die nächsten beiden Nächte ein. An windstillen Tagen spiegeln sich die Berge des Annapurna Massivs auf der glitzernden Oberfläche wieder. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit zu einer Wanderung zum ca. 30 min entfernten Rupa-See. Er beeindruckt vor allem durch seine reizvolle Umgebung, die sich für kleine Wanderungen und Spa-ziergänge eignet. Auf dem Bergrücken zwischen beiden Seen hat man immer wieder tolle Blicke auf die Bergwelt! Freuen Sie sich auf das Abendessen – die Küche des Hauses ist vielseitig und bie-tet neben kontinentaler Küche auch orientalische Spezialitäten und Köstlichkeiten.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Flug nach Jomsom inmitten des Annapurna Himal

Zeitig am Morgen werden Sie nach Pokhara gebracht (Fahrzeit ca. 60 min). Mit einer kleinen Pro-pellermaschine (ca. 18 Plätze) fliegen Sie durch die tiefste Schlucht der Erde nach Jomosom 2720 m. Sie überfliegen dabei den Aussichtsgipfel Poon Hill und kommen dann in die Kali Gandaki Schlucht, die sich durch die beiden Achttausender Dhaulagiri und Annapurna zwängt. Gewaltig ist der Aus-blick aus dem Fenster der Maschine auf die mächtige Bergwelt und die unter Ihnen liegenden klei-nen Dörfer, Terrassenfelder und den Kali- Gandaki- Nadi- Fluss. Wenig später landen Sie in Jom-som, direkt gegenüber thronen der Tilicho Peak, Nilgiri und Tukuche. Nachdem das Gepäck ausge-laden wurde, fahren Sie durch die wüstenhafte Landschaft in Richtung Norden (ca.12 km/45 min), immer entlang des Kali-Gandaki-Nadi-Flusses. Schließlich erreichen Sie den tibetisch geprägten Ort Kagbeni 2810 m, wo Sie in der Komfort Lodge "Annapurna" für die nächsten 5 Nächte Ihr Quartier beziehen. Von Kagbeni kann man entweder rechts zum Thorang La Pass 5416 m abbiegen oder weiter in Richtung Norden in das Königreich Mustang wandern. Am Nachmittag unternehmen Sie Ihren ersten kleinen Bummel durch den Ort. Übernachtung in der Lodge.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Tagesausflug zum Bön-Kloster Lupra

Heute unternehmen Sie eine Tagestour zum abseits der Hauptroute gelegenen Bön-Kloster. Hier im Lupra-Valley befindet sich das kleine Kloster, das im 11. Jahrhundert von einem Bön-Meister ge-gründet wurde. Bön war die vorherrschende Religion in Tibet, bevor im 8. Jahrhundert der Buddhismus ins Land ge-langte. Für die Anhänger bedeutet das Wort Bön so viel wie „Wahrheit, Wirklichkeit“ und „Wahre Lehre“. Mit dem Vordringen des Buddhismus in Tibet kam es zu einer gegenseitigen Beeinflussung der Religionen, wobei aus dem Bön z.B. rituelle und schamanische Elemente oder Bön-Gottheiten in den Buddhismus gelangten, während der Buddhismus die Philosophie des Bön tiefgehend beein-flusste. Die Bön-Religion konnte sich trotz ihrer in den letzten Jahrhunderten gegenüber der bud-dhistischen Staatsreligion Tibets stets benachteiligten Position aufrechterhalten und wurde 1977 als spirituelle Schule von der tibetischen Exilregierung förmlich anerkannt. 2006 wurde das Yungdrung-Bön Zentrum Shenten Dargye Ling in Frankreich als Kloster einer eigenständigen Glaubensgemein-schaft vom Staat anerkannt. Der Weg führt vorbei an imposanten Manimauern (Gebetsmauern) und uralten Schriften. Am Nachmittag kehren Sie wieder zurück nach Kagbeni. Im Norden zeigt sich die schroffe Bergkette des Mustang Himal. Genießen Sie die schöne Lodge und das tolle Essen. Die Küche genießt einen hervorragenden Ruf. Übernachtung in der Lodge.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Tageswanderung nach Muktinath

In einem ständigen leichten bergauf und vorbei an kleinen Dörfern (abseits des Hauptweges) er-reichen Sie den Pilgerort Muktinath (am Fuße des Thorung- La- Passes) auf ca. 3760 m Höhe. Ein weiterer Höhenpunkt auf Ihrer Kultur- und Wanderreise! Nach einer gemütlichen Pause besichti-gen Sie die alte Tempelanlage. Der heilige Ort wurde bereits in den frühen hinduistischen Schriften erwähnt. Jedes Jahr pilgern viele Anhänger des Hinduismus und Buddhismus zu dem kleinen Tem-pel inmitten der Himalaya-Berge. Die Hindus verehren die heiligen Quellen des Flusses Krishna Gandaki, die um einen Tempelhof aus 108 bronzenen Wasserspeiern heraustreten, während die Buddhisten das stets brennende und von einer Erdgasquelle gespeiste heilige Feuer verehren. Im Ort treffen Sie auch auf Trekker, die aus dem Marsyangdi-Tal kommend, vom 5416 m hohen Thorong-Pass herabgestiegen sind und damit die Hauptetappe der berühmten "Annapurna Um-rundung" gemeistert haben. Genießen Sie die Traumsicht auf die Bergwelt mit dem gewaltigen Dhaulagiri in der Ferne, dem Tukuche und Nilgiri! Am Nachmittag kehren Sie dann per Jeep nach Kagbeni zurück. Übernachtung in der Lodge. Gehzeit ca. 5-6 Stunden/Höhenmeter ca. 1100 m.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Abstecher in das geheimnisvolle Königreich Mustang

Die heutige Tour führt in das bis zum Jahre 1992 für Touristen gesperrte Mustang. Heute ist es ein eigenständiges Königreich in Nepal. Der Kontrast könnte nicht größer sein, als jener zwischen dem grünen Nepal und dem fast wüstenähnlichen Hochplateau von Mustang. Dieses Gebiet liegt hinter dem gewaltigen Bergmassiven der hohen Annapurna und dem Dhaulagiri. Die Landschaft ist einma-lig schön. Ein kostbares Kleinod, verborgen und vergessen und vom großen Tourismus noch ver-schont. Die Wanderung führt zum Dörfchen Tiri 2760 m, mit einer sehenswerten Gompa am Mus-tang Chu, wie der Kali Gandaki in seinem Oberlauf heißt. Von Tiri unternehmen Sie noch einen klei-nen Aufstieg zum Bhima- Lojung -Pass, der die Annapurna /Mustang Region mit der Region Dolpo verbindet. Diese Verbindung zählt zu dem Great- Himalayan- Trail- Projekt – einer Trekkingroute über 167 Tage und einer Gesamtlänge von knapp 1700 km. Er verbindet das höchste Gebirge der Welt und führt durch sechs asiatische Länder wie Pakistan, Tibet, Indien, Nepal, Bhutan und My-anmar. Mustang wird von den tibetstämmigen Lopas bevölkert. Vielleicht treffen Sie auf Frauen, die wie die Tibeterinnen schönen Türkis- und Korallenschmuck und breite Silberspangen tragen. Verwöhnt werden Sie heute auch wieder von dem Ausblick auf die Eisgipfel von Annapurna- und Damodar Himal. Gehzeit ca. 6 Stunden/Aufstieg ca. 600 –700 m. Übernachtung in der Lodge.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. Tag: Fahrt nach Thasang am Fuße des Dhaulagiri 8167 m

Sie verlassen Kagbeni in südlicher Richtung, passieren den Flughafen in Jomsom und kommen in das Land der Thakali. Ständiger Begleiter ist der Kali-Gandaki- Nadi -Fluss, der von den mächtigen Bergen gespeist wird und sein kostbares Nass in die fruchtbaren Tiefebenen von Nepal und Indien bringt. Die Thakali-Bevölkerung hegte regen Handel mit den Tibetern. Sie besuchen den schönen Ort Marpha, wo zu Füßen des Siebentausenders Nilgiri, Äpfel und Aprikosen gedeihen. Bewundern Sie die stattlichen Häuser, durch die sogar ein gepflasterter Weg führt. Tukche wartet mit Chörten, langen Manimauern und alten Karawansereien auf. Zwei heilige Seen sind das Ziel einer Tages-wanderung im Land der Thakali. Der Dhaulagiri und der Nilgiri spiegeln sich im Butharchho-See. Ge-nießen Sie den Gletscherblick vom zauberhaften Sekong-See und steigen durch Wiesen, Felder und Wälder ab. Übernachtung in der schönen Komfort Lodge in Thasang Village. Gehzeit ca. 5-6 Stunden/Aufstieg ca. 400 m Abstieg ca. 400 m.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: Tagestour an den Berghängen des imposanten Dhaulagiri

Kurzer Transfer nach Tukuche und von hier startet die heutige Tour hinauf zur Yellow Kharka. An-fangs führt der Weg durch Apfelbaum-Plantagen und dann geht es über einen Serpentinenweg auf die Sommerwiese der Yaks hinauf. Tief unten fließt der Kali-Gandaki-Fluss und mit jedem Schritt höher wir die Sicht auf die Annapurna besser. Vom Yellow Kharka kann man noch ein wenig höher steigen und man steht dann fast vor der gewaltigen Wand des Dhaulagiri. Beim Abstieg gibt es 2 Varianten. Entweder über die gleiche Aufstiegsroute oder man steigt hinab nach Marpha. Von hier erfolgt der Transfer per Jeep zur Komfort-Lodge in Thasang Village. Gehzeit ca. 7-8 Stunden / Auf-stieg ca. 500 m/Abstieg ca. 1500 m.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Fahrt nach Pokhara

Nach dem Frühstück erfolgt vorbei an den heißen Quellen in Tatopani der Transfer zurück nach Pokhara. Sie verlassen allmählich die Annapurna-Region, passieren viele kleine Dörfer und errei-chen nach ca. 5-6 Stunden die Stadt Pokhara am Phewa-See. Transfer und Übernachtung in der Fishtail-Lodge. Fahrzeit ca. 5-6 Stunden. Hinweis: Es besteht auch die Möglichkeit, mit dem Jeep nach Jomsom zu fahren und von dort aus direkt nach Pokhara zu fliegen (Wetterabhängig!). Bitte bei der Buchung mit angeben!

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. Tag: Pokhara am Phewa-See

Eindrucksvoll ist der Blick auf den „Hausberg“ von Pokhara, den 6997 m hohen Machhapuchare. Er wird aufgrund seiner Form im Volksmund auch als „Fischschwanz" bezeichnet. Die Stadt Pokhara liegt auf ca. 800 m Höhe und wird durch sanfte Hügel umgeben. Im nördlichen Hintergrund ragen die gewaltigen Massive der Himalaya-Kette heraus. Da Pokhara bedeutend tiefer als Kathmandu liegt, ist das Klima subtropisch und sehr angenehm. Hier gedeihen Zitrus-Bäume, Bananen und überall wird Reis angebaut. Am heutigen Tag haben Sie die Möglichkeit, zu einer Wanderung zum Aussichtsberg Sarangkot 1592 m (nördlich vom Phewa See – Traumblick auf die Berge) oder zu ei-ner Wanderung zum Kanun-Danda-Aussichtshügel 1442 m. Auf dem Bergrücken befindet sich ein Aussichtsturm, der auf den Ruinen einer Festung aus dem 18. Jahrhundert errichtet wurde. Beim Traumwetter ist der Kanun Danda sogar der beste Aussichtsberg von Pokhara auf die Bergwelt. Ein dreistündiger Fußweg führt vom Hospital im Ortsteil Phulbari (östlich des Bazars) über die Dörfer Ti-lahar und Lamichhanethar auf den Berg. Wenn man auf dem Rückweg über den Ort Gurunggaon absteigt, kann man einen Rundweg gehen. Weiterhin besteht die Möglichkeit zur Besichtigung des Bindhyabsini Tempels, des traditionellen, farbenprächtigen Basars, des tibetische Kunsthandwerk-scamps oder des schönen Devi-Wasserfalls.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. Tag: Rückflug nach Kathmandu und Bhaktapur

Der Vormittag steht zur freien Verfügung und gegen Mittag erfolgt der Rückflug nach Kathmandu. Tipp bei Traumwetter: Es lohnt sich zeitig aufzustehen und eine Bootstour auf dem Phewa-See mit Besichtigung des kleinen Hindu-Tempels (Varahi-Mandir) auf der Insel im See zu unternehmen. Der zweistufige Tempel in Pagoden-Baustil ist dem Hindu-Gott Vishnu geweiht. Nach Ankunft in Kathmandu starten Sie zur halbtägigen Stadtbesichtigung in der ehemaligen Kö-nigs- stadt Bhaktapur. Heute entdecken Sie zu Fuß mit Ihrem Guide Bhaktapur. Das Bild der Stadt wird bestimmt von der Landwirtschaft, der Töpferkunst und von einer lebendigen traditionellen Musikerszene. Wegen ihrer über 150 Musik- und 100 Kulturgruppen wird Bhaktapur als Hauptstadt der darstellenden Künste Nepals bezeichnet. Die Einwohner von Bhaktapur gehören ethnisch zu den Newar und zeichnen sich durch einen hohen Anteil an Bauern der Jyapu-Kaste (60 Prozent) aus. Die Bewohner sind zu fast 90 Prozent Hindus und zu 10 Prozent Buddhisten. Vom 14. Jahrhun-dert bis zur zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts war Bhaktapur Hauptstadt des Malla-Reiches. Aus dieser Zeit stammen viele der 172 Tempelanlagen, der 32 künstlichen Teiche und der mit Holzrelief verzierten Wohnhäuser. Zwar verursachte die großen Erdbeben 1934 viele Schäden an den Ge-bäuden, doch konnten diese teilweise wieder so instand gesetzt werden, dass Bhaktapurs archi-tektonisches Erbe bereits 1979 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes verzeichnet wurde. Lei-der verursachte das jüngste Erdbeben im Mai 2015 auch viele Schäden, dennoch lohnt sich weiter-hin ein Besuch dieser Stadt. Sie nehmen sich ausgiebig Zeit, um diesen weiteren Höhepunkt Ihrer Reise zu erleben. Ihr erfahrener deutschsprachiger Reiseleiter vermittelt Ihnen viele interessante Details und Hintergründe. Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Kathmandu. Übernachtung im Hotel Yak & Yeti.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17. Tag: Freizeit und Rückreise

Je nach Flugverbindung steht Ihnen heute entweder ein halber oder ganzer Tag zur freien Verfü-gung (Einkaufsbummel oder Besichtigung). Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutsch-land.

Verpflegung: Frühstück

18. Tag: Rückreise

Rückflug nach Deutschland und Ankunft am gleichen Tag.

Garantierte Durchführung
Restplätze / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

ab ... Personen Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
Jederzeit zum Wunschtermin auf Anfrage / Beste Reisezeit von Februar bis Mai und September bis November 2 3.540,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen

Gruppentermine

Anreise / Abreise Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
03.10. - 19.10.2019 3.490,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen
17.10. - 02.11.2019 3.490,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen
31.10. - 16.11.2019 3.490,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen
22.12.2019 - 07.01.2020 3.490,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen
19.03. - 04.04.2020 3.490,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen
09.04. - 25.04.2020 3.490,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen
30.04. - 16.05.2020 3.490,00 Euro Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen
Reisecode: ASNP224
17 Tage
ab 3.490 Euro inkl. Flug
2 - 10 Personen