Tibet zum Kennenlernen

Bei dieser Kennenlerntour erleben Sie den Mythos „Tibet“, welches auch als „Dach der Welt“ bezeichnet wird. Durch die abgeschiedene Lage im Schatten des Himalaya-Gebirges konnte Tibet über die Jahrhunderte eine eigenständige Kultur entwickeln. Nach einem spektakulären Panoramaflug entlang des Himalaya erreichen Sie die heilige Stadt Lhasa. Hier besuchen Sie den Potala-Palast, den Jokhang-Tempel und den alten Sommerpalast Norbulingka des Dalai Lama. Auf dem berühmten Barkhor können Sie die jahrhundertealte Pilgertradition sowie den tibetischen Buddhismus hautnah erleben. Anschließend geht es auf dem klassischen Landweg mit zahlreichen Abstechern zu den Klöstern in Gyantse, Shigatse und Sakya bis zum Mt. Everest. Ein weiterer Höhepunkt ist die Wanderung vom Rongbuk-Kloster und zum Mt. Everest Base Camp. Spüren Sie die Kraft und Faszination, die von dem höchsten Berg der Erde ausgeht! Über den Friedens-Highway erreichen Sie Kathmandu, die Hauptstadt Nepals. Diese ehemalige Königsstadt hält auch noch einmal viele attraktive Plätze für Sie bereit.

Mehr lesen ...

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • 17 Tage Kennenlerntour von Chengdu über Lhasa nach Kathmandu
  • Himmelssee Namtsho und Yamdrok
  • Kloster Rongbuk
  • Abstecher zum Mt. Everest Basislager (5.200 m)

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 3 - 13 Personen
  • Reiseart: Individualreise
  • Reisewelten: Kulturreisen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 2: leicht
Es handelt sich um Touren mit etwas längeren Trekkingabschnitten (bis zu 4 Stunden), meist auf breiten Wegen und im sicheren Gelände. Die körperliche und psychische Belastung ist relativ gering. Die konditionelle Vorbereitung sollte mit 1x wöchentlichem Training genügen. Touren dieser Schwierigkeitsstufe sind ein leichter Genuss für Körper, Geist und Seele.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Pakistan, Expeditionen, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Frankfurt nach Chengdu und zurück von Kathmandu (weitere Abflughäfen auf Anfrage)
  • in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 09/15)
  • Linienflug Chengdu-Lhasa in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 09/14)
  • Flughafengebühren
  • alle Transfers in privaten Fahrzeugen (Allrad Jeeps), Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Pro-gramm
  • Übernachtung in Hotels und 4x in einfachen Hotels/Gästehäusern
  • Alle Eintritte und Genehmigungen lt. Programm
  • Deutsch sprechender nepalesischer Reiseleiter ab Grenze Nepal
  • Englisch sprechender Reiseleiter in China/Tibet (Deutsch sprechender Reiseleiter auf Anfrage)
  • Verpflegung: 15x Frühstück, 9x Mittagessen, 13x Abendessen
  • notwendige Genehmigungen für diese Tour

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visakosten Nepal ca. 25,- USD/ 20,- Euro (bis 14 Tage)
  • Visa – China/Tibet ca. 98,- Euro zzgl. 10,- Euro Bearbeitungskosten (Stand 6/14)
  • fehlende Mahlzeiten, Fotogenehmigungen
  • Getränke, Trinkgelder (s. Infoblatt)
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck
  • optionale Ausflüge
  • Einzelzimmerzuschlag 490,- Euro
  • Versicherung

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung

1. Tag: Flug von Deutschland nach Chengdu

2. Tag: Ankunft in Chengdu

Nach Ankunft in Chengdu 500m und der Begrüßung durch den Deutsch sprechenden örtlichen Reiseleiter fahren Sie zum Hotel. In der Hauptstadt der Provinz Sichuan leben ca. 4,5 Millionen Einwohner. Sie gehört wie Chongqing mit zum führenden Wirtschaftszentrum Westchinas. Laut China Daily rangiert Chengdu auf dem vierten Platz der lebenswertesten Städte Chinas. Chengdu war über 2000 Jahre eins der kulturellen Zentren in West- und Südwestchina. Als wichtigste Stadt des durch Gebirgsketten wie dem Qinglinshan im Norden vom Rest Chinas abgetrennten roten Beckens war Chengdu im Laufe der Geschichte immer wieder Hauptstadt eigenständiger sichuanischer Reiche. Am Nachmittag haben Sie ein wenig Zeit für einen Bummel über die alte Jinli-Straße. Am Abend erleben Sie ein Begrüßungsessen mit traditioneller Sichuan-Küche. Übernachtung im Hotel.  

Verpflegung: Abendbrot

3. Tag: Chengdu-Lhasa: Flug entlang des Himalaya

Frühstück und Transfer zum Flughafen. Sie fliegen über das gesamte osttibetische Hochplateau in einem spektakulären Flug nach Lhasa 3700 m und mit etwas Wetterglück sieht man auf der linken Seite die Himalaya-Giganten. Aufgrund der Höhe sollten unbedingt in den nächsten 2-3 Tagen keine großen Anstrengungen unternommen werden und vielmehr alles in Ruhe und Gelassenheit gemacht werden. Sie sollten außerdem unbedingt genügend trinken (mindestens 3-4 Liter täglich) um den Körper und Kreislauf an die Höhe zu gewöhnen. Während des etwa einstündigen Transfers in der Stadt, denn der Gongkar Airport liegt ca. 95 km von Lhasa entfernt, besuchen Sie das Kloster Gongkar Chöde. Es wurde im 15. Jahrhundert errichtet und gehört zur Sakya-Schule des tibetischen Buddhismus. In Lhasa angekommen, beziehen Sie Ihr Hotel unweit des Stadttempels Jokhang. Anschließend unternehmen Sie einen Rundgang über den Barkhor (die Barkhorstraße ist ein etwa 800 Meter langer Gebetsweg, der rund um das Kloster Jokhang in Lhasa führt) und erleben die tief religiösen Rituale und jahrhundertealte Pilgertraditionen der Tibeter bei der Umrundung eines ihrer größten Heiligtümer – dem Jokhang. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

4. Tag: Lhasa

Den heutigen Tag verbringen Sie mit der Besichtigung der tibetischen Hauptstadt. Schlendern Sie durch die Altstadt und lassen Sie sich durch die Ursprünglichkeit und bewahrte Tradition in der Zeit versetzen. Umso kontrastreicher erscheint dann die Moderne der neueren Stadteile - die Betonbauten im chinesischen Still gehören auch zu dem Bild der Stadt. Die Highlights des Tages werden die Besuche im Jokhang Tempel, dem wunderschönem Norbulingka Park und dem Potala Palast sein. Letztere gehört zu den berühmtesten architektonischen Sehenswürdigkeiten der Welt. Im Potala Palast erfahren Sie viel Wissenswertes über das Leben des fünften Dalai Lamas nach dessen Tod der innere, Roter Palast erbaut Wurde. Wichtiger Hinweis: Fotografieren im Potala ist streng untersagt! Zudem benötigen Sie für den Eintritt ihren Reisepass. Übernachtung im Hotel in Lhasa.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

5. Tag: Klöster in der Umgebung Lhasas

Sie besuchen heute die drei Klöster unweit von Lhasa. Drepung, direkt übersetzt bedeutet der Name „Reishaufen“ (was auf die zahlreichen weißen Gebäuden, die früher einmal auf dem Hang des Hügels sich befanden, zurückgeht) war früher eine buddhistische Universität und der größter Kloster der Welt mit ca. 10.000 Mönchen. In der unmittelbaren Nähe befindet sich der Nechung - ehemalige Sitz des Staatsorakels, der nicht nur auf höchster Ebene innerhalb des tibetischen Buddhismus als eine wichtige Instanz der Zukunftsvorhersage fungierte, sondern auch in die Entscheidungsabläufe des tibetischen Staatswesens integriert war. Zum Anschluß fahren Sie zum Sera-Kloster. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

6. Tag: Lhasa – Damshung

Sie lassen Lhasa hinter sich und fahren in das schöne Tölung-Tal. Auf dem Weg sehen Sie das Kloster Tsurphu auf ca. 4270 m. Das Kloster wurde 1189 gegründet und dient als Stammsitz des Karmapa, des Oberhauptes der Karma-Kagyü-Schule des Tibetischen Buddhismus, der heute im indischen Exil lebt. Häufig steigen von hier aus Pilger steil hinauf zur Kora, dem Pfad, der um das Kloster verläuft. Zahlreiche Meditationsklausen “kleben" an der Felsflanke und künden von der spirituellen Bedeutung des Ortes. Nach Besichtigung des Klosters und einer Wanderung durch die Gärten des Klosters fahren Sie zurück und weiter bis nach Damxung 4130 m. Fahrzeit etwa 3-4 Stunden, Gehzeit ca. 1,5-2 Stunden. Übernachtung im Hotel Damshung.  

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7. Tag: Tagesausflug zum Namtsho – dem zweitgrößten Salzsee in Tibet

Sie unternehmen heute einen Tagesausflug zum Himmelssee Namtsho auf 4718 m zu Füßen des Nyenchen Thanglha-Gebirges, dem zweitgrößten Salzsee Chinas. Ihr Weg führt Sie über den Largaen La-Pass auf 4970 m, von wo aus Sie einen Überblick über das wüstenhafte tibetische Hochplateau Changthang bekommen. Ziel Ihrer Fahrt ist Tashi Dorje, eine Halbinsel. Bei einer Wanderung entdecken Sie zahlreiche Höhlen in den Kalksteinklippen, die über Jahrhunderte als Meditationsstätten genutzt wurden. Auffällige Felsformationen wie z.B. der „Vater-Mutter-Felsen“ (Yab Yum) oder die „Betenden Hände“ sind am Wegesrand zu bewundern. Nachmittags fahren Sie zurück nach Lhasa. Fahrzeit etwa 4-5 Stunden. Gehzeit ca. 2-3 Stunden. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Zauberhafter Yamdrok-See & Gyantse

Sie machen sich auf den Weg Richtung nepalesischen Grenze. Nun rückt der Hauptkamm des Himalayas näher - atemberaubende Aussichten auf die gewaltige Weite des Gebirges erwarten Sie auf der heutigen Fahrt, denn Sie werden die zwei hohen Pässe überqueren - den Kamba La mit 4640hm und den Karo mit 5036 hm. Dazwischen machen Sie einen Halt an dem für die Tibeter heiligen Yamdrok-See, wo Sie ausreichend Zeit, um die einmaligen Landschaftsbilder in Ruhe genießen zu können haben werden. An frühen Abend erreichen Sie den Gyantse auf 3950m. Dort übernachten Sie in einem einfachen Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Gyantse, Shalu und Fahrt nach Shigatse

Nach dem Frühstück gehen Sie auf eine Erkundungstour durch Gyantse. Der Besuch des Pelkhor Chöde - eines Klosters, der für seinen Kumbum (ein buddhistisches Bauwerk, das Buddha selbst und seine Lehre, den Dharma, symbolisiert) berühmt geworden ist, steht natürlich auf dem Programm. Danach Weiterfahrt nach Shigatse mit einem Zwischenstopp im Kloster Shalu der im 14 Jahrhundert dank dem weltbesten Übersetzer der buddhistischen Sanskrittexte Buton Rinchen Drup berühmt wurde. Ein weiteres Merkmal des Klosters ist die untypische Mischung der chinesischen und tibetischen Stille der Architektur sowie die ältesten Wandmalereien Tibets. In Shigatse besichtigen Sie das Kloster Tashilunpo der früher der Sitzt des zweithöchsten Lama Tibets war. Übernachtung im Hotel in Shigatse.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Fahrt durch das tibetische Hochland

Es geht heute zu dem Sakya Kloster auf rund 4300 m Höhe. Zwischen den 13 und 14 Jahrhunderte bildete das Kloster das politische Zentrum Tibets. Der nördliche Teil des Klosters wurde durch den Vandalismus der chinesischen Kulturrevolution nahezu zerstört, dafür wurde der als Festungsanlage der Mongolen-Zeit erbaute südliche Teil gut erhalten und ist dank seiner Büchersammlung und der Wandmalereien ein bedeutendes Kulturdenkmal. Übernachtung in einem einfachen Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Kloster Rongbuk am Fuße des Mount Everest

Am Morgen Transfer von Sakya in Richtung der nepalesischen Grenze. Am Horizont tauchen die ersten Himalaya-Berge auf. Nachdem Sie den Friendship-Highway verlassen haben, fahren Sie nach Rongbuk auf ca. 5000 m Höhe. Auf dem Weg dahin überqueren Sie den Pang-La-Pass 5120 m und können von hier aus den überwältigenden Blick gleich auf vier der vierzehn Achttausender genießen. Von links angefangen sieht man den Makalu, dann den Lhotse, den dominanten Mt. Everest, den höchsten Berg der Erde und weiter rechts den Cho Oyu. Mit Rongbuk haben Sie den höchsten Übernachtungsort der Reise erreicht. Fahrzeit ca. 6-7 Stunden/ ca. 150 km. Übernachtung in einem einfachen Hotel oder Zelt-Gästehaus.  

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. Tag: Ausflug zum Mount Everest Basecamp 5200 m

Etwa 3 km entfernt von Rongbuk liegt das Mount-Everest-Basislager auf 5200 m Höhe. Von hier starten die kühnen Expeditionen zum Gipfel. Man spürt die vorangegangenen Akklimatisationstage, dennoch sollte man alles in Ruhe angehen und gemütlich hinauf zum Basecamp wandern. Mit jedem Schritt kommen Sie so dem höchsten Berg der Erde spürbar näher. Alternativ können Sie auf Laufen verzichten und mit einem Minibus hochfahren. Zum Schutz der Expeditionen darf das Basislager nicht betreten werden. Sie werden jedoch einen ausgezeichneten Blick auf das Lager und die Nordwand des Everest werfen können - und zwar von einer Anhöhe direkt neben an. Genießen Sie die Atmosphäre und Ausstrahlung, die vom Everest ausgeht. Waren George Mallory und Andrew Irvine 1924 die ersten Menschen auf dem Everest? Gegen Mittag fahren Sie weiter nach Zhangmu an der Grenze zu Nepal. Die Route führt über eine spektakuläre Nebenstrecke nach Tingri Von dort aus nähert sich die Straße zügig der nepalesischen Grenze. Die Piste führt stetig bergauf und schließlich hinauf auf den 5050 m hohen Lalung-La-Pass. Dann geht es in vielen Serpentinen hinab und Sie erreichen am späten Nachmittag Zhangmu 2350 m, die Grenzstadt auf tibetischer Seite. Steil an einem Hang und in wieder üppiger Vegetation kleben scheinbar die Häuser des kleinen Ortes. Übernachtung in einem einfachen Hotel in Zhangmu. Gehzeit ca. 2 Stunden/Fahrzeit ca. 4-5 Stunden/ca. 190 km.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: Grenzübertritt und Fahrt in die nepalesische Hauptstadt

Nachdem alle Grenzformalitäten auf chinesischer Seite erledigt wurden, überqueren Sie die „Brücke der Freundschaft“ und gelangen zu dem direkt an der Brücke gelegenen Grenzort Kodari. Hier erwartet Sie eine weitere Grenzkontrolle mit ihren Formalitäten. Nachdem die alle bewältigt wurden, fahren Sie weiter nach Kathmandu 1200 m. Sie erreichen am Abend die nepalesische Hauptstadt. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

14. Tag: Stadtbesichtigung in Kathmandu

Heute lernen Sie die faszinierende Stadt Kathmandu kennen. Dabei erhalten Sie unter fachkundiger Leitung eines Deutsch sprechenden Kulturführers einen großen Einblick in den Hinduismus und Buddhismus. Sie sehen das Haus der „lebenden Göttin“, den Königspalast sowie einige Pagoden. In Pashupatinath besuchen Sie den Affentempel (Stupa von Swayambhunath) und die größte Stupa (Bodnath) von Kathmandu. Übernachtung im Hotel.

Hinweis: In Pashupatinath finden Leichenverbrennungen statt, die für Hindus ein Teil des Alltags sind, für die Europäer jedoch schockierend sein können. Generell ist die Luftverschmutzung ziemlich hoch. Diskretion beim Fotografieren ist zudem gebeten.

Verpflegung: Frühstück

15. Tag: Newari-Dörfer Bungamati und Khokana und Königsstadt

Heute besichtigen Sie die zwei traditionellen Newari-Dörfer Khokana, das in der Aufnahmeliste für das UNESCO-Weltkulturerbe steht und Bungamati. Der Nachmittag ist für die Besichtigung der fantastischen benachbarten Königsstadt Bhaktapur eingeräumt, die Sie mit zahlreichen kunstvollen Tempeln faszinieren wird (Weltkulturerbe). Am Abend bekommen Sie ein Abschiedsessen mit traditionellen nepalesischen Gerichten. Übernachtung im Hotel in Kathmandu.

Verpflegung: BhaktapurFrühstück/Abendbrot

16. Tag: Rückflug in die Heimat

Je nach Flugzeit Transfer zum Flughafen und Rückflug oder Start des Verlängerungsprogramms. Bei Rückflug mit Air India erfolgt die Ankunft in Deutschland am gleichen Tag.

Verpflegung: Frühstück

17. Tag: Ankunft in Deutschland.

Garantierte Durchführung
Garantierte Durchführung / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung
Reisecode: ASNP247
individuell
Preis auf Anfrage
3 - 13 Personen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
*