Vom Hochland Tibets zum Everest Basislager

Tibet - das „Dach der Welt“ - bis vor wenigen Jahren dem internationalen Tourismus völlig verschlossen, beginnt sich zu öffnen. Auch wenn noch einige Hürden zu überwinden und die Bedingungen einfach sind - die beeindruckende Landschaft, die alten Klöster und Paläste entschädigen für alles. Tibet liegt nordöstlich von Indien, im Süden grenzt es an Nepal, Burma und Bhutan. Direkt an der Grenze zwischen Nepal und Tibet liegt der Mount Everest. Tibet hat eine durchschnittliche Höhe von etwa 4500 Metern und ist damit das höchstgelegene Land der Erde. Hauptstadt Tibets ist Lhasa. Bei einer Reise nach Tibet sind es die landschaftliche Schönheit, die klare Luft und die Fröhlichkeit der Menschen dort, die uns in intensiver Erinnerung bleiben. Ebenfalls in Lhasa befindet sich der Jokhang-Tempel, das Hauptheiligtum der tibetischen Buddhisten, zu dem man mindestens einmal in seinem Leben gepilgert sein sollte, und ständig umkreist ein Strom von Pilgern den Jokhang-Tempel. Vor allem die intensiven Farben der Landschaft werden uns für immer in Erinnerung bleiben und uns immer wieder in diese Region ziehen .Tibet ist nicht nur bekannt für seine kargen, einsamen Hochebenen, sondern auch als Biodiversitätszentrum für einige Pflanzenarten, wie zum Beispiel Primeln oder Rhododendron. In Osttibet gibt es beispielsweise über 400 Rhododendron-Arten. Im südlichen Teil Tibets liegen die Täler vieler großer Flüsse und ihrer Nebenflüsse. Dort - in Höhenlagen zwischen 2700 und 4500 m - befinden sich der Großteil des bebauten Landes und die wichtigsten kulturellen Zentren Tibets (z. B. Lhasa, Shigatse, Gyantse). Auf dem tibetischen Hochplateau entspringen einige der größten Flüsse Asiens (Huang Ho, Jangtsekiang, Mekong, Brahmaputra und Indus).Tibet ist das geistige Zentrum einer der größten Weltreligionen, des Buddhismus. Dalai ist das mongolische Wort für "Ozean" und Lama heißt auf Tibetisch "spiritueller Lehrer". Der Titel Dalai Lama wird mit "Ozean der Weisheit" übersetzt. Die Dalai Lamas werden als Manifestationen von Avalokiteshvara, der Verkörperung des Mitgefühls aller Buddhas betrachtet, die wiedergeboren werden um den Menschen zu dienen.

Mehr lesen ...

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine
Bilder/Videos

Highlights

  • 10 Tage Individuelle Rundreise von Lhasa nach Kathmandu
  • 3-tägige Stadtbesichtigung in Lhasa
  • Kulturschätze Gyantse und Shigatse
  • Abstecher zum Mt. Everest Basislager (5.250 m)

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 2 - 25 Personen
  • Reiseart: Individualreise
  • Reisewelten: Trekking und Wandern, Kulturreisen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 2: leicht
Es handelt sich um Touren mit etwas längeren Trekkingabschnitten (bis zu 4 Stunden), meist auf breiten Wegen und im sicheren Gelände. Die körperliche und psychische Belastung ist relativ gering. Die konditionelle Vorbereitung sollte mit 1x wöchentlichem Training genügen. Touren dieser Schwierigkeitsstufe sind ein leichter Genuss für Körper, Geist und Seele.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Pakistan, Expeditionen, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug Kathmandu Lhasa in der Economy Class
  • Transfer bei Ankunft und Abreise
  • alle Gebühren für den Everest National Park
  • Organisation des Visums für China und Tibet
  • Alle Eintritte und Gebühren für Besichtigungen wie im reiseverlauf beschrieben
  • Steuern und Gebühren
  • alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm in landestypischen Fahrzeugen
  • Reisebus von tibetischer Grenze nach Kathmandu
  • Übernachtung in Standard Touristen Hotels
  • Frühstück während der gesamten Tour
  • englischsprechender tibetischer Guide
  • notwendige Genehmigungen für diese Tour
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte Fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visakosten Nepal ca. 40,- USD/ 30,- Euro
  • Visakosten Tibet ca. 100,- USD + 14,- USD Besorgung durch die Agentur
  • Internationale Flüge / Zugfahrten
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke (Mittagessen und Abendessen ca. 10-16 USD pro Mahlzeit)
  • Trinkgelder für Reiseleiter und Fahrer (ca. 70,- Euro)
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck
  • Einzelzimmerzuschlag 290,- Euro
  • Übernachtung in Kathmandu

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung

1. Tag: Ankunft in Lhasa (3650 m)

Ihre Tour beginnt mit der Ankunft in Lhasa. Es gibt zwei Möglichkeiten Lhasa zu erreichen: zum einen über Nepal und zum anderen über das chinesische Festland. Wenn Sie sich dafür entscheiden von Kathmandu nach Lhasa zu fliegen, haben Sie einen Trans-Himalaya-Flug von etwa 1:10 Stunden vor sich, der zu einem der schönsten Luftwege der Welt zählt. Sie fliegen über den Mount Everest 8848 m, den Kanchenjunga 8536 m und andere Gipfle des Himalayas. Wenn Sie über das Festland aus China einreisen möchten, können Sie von allen großen Städten fliegen oder über die weltweit höchste Bahnstrecke nach Lhasa fahren. Bei Ankunft in Lhasa werden Sie von unserem tibetischen Reiseleiter am Flughafen / Bahnhof empfangen. Nach einer etwa 1,5 stündigen Fahrt (93 km) erreichen Sie Lhasa. Es ist ratsam es für den Rest des Tages ruhig angehen zu lassen um sich an die Höhenlage von Lhasa auf 3650 m zu gewöhnen. Übernachtung in Lhasa.

2. Tag: Sightseeing in Lhasa

Unsere heutige Tour beginnt mit einer Besichtigung des Sera-Klosters mit einem erfahrenen englischsprechenden einheimischen Reiseleiter. Das Sera-Kloster in ein gut erhaltenes Kloster mit weiß getünchten Wänden und goldenen Dächern. Ebenso abenteuerlich und spannend zeigt sich Lhasa beim Besuch des Norbulingka, dem Sommerpalast des Dalai Lama. Der Jokhang-Tempel ist eine weitere wichtige heilige Stätte, der weitere tief verankerte Geheimnisse des tibetischen Buddhismus enträtselt. Der Besuch des Barkhor Marktes zeigt Ihnen eine andere Seite Tibets, während Sie durch die Stände schlendern und vielleicht um die ein oder andere tibetische Ware handeln, die Kultur, Bräuche und Traditionen Tibets wiederspiegelt. Übernachtung in Lhasa.

Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Sightseeing in Lhasa

Heute besuchen Sie den Potala-Palast und das Kloster Drepung, die Ihnen unschätzbare Einblicke bescheren. Vom Mar Po Ri Hill, wo der Potala-Palast, ein monumentales Bauwerk aus dem 17. Jhd. steht, können Sie eine wunderbare Aussicht auf ganze Stadt genießen. Der Potala-Palast weist eine beeindruckende Struktur auf, sein über 130.000 qm großer Innenraum beinhaltet Privatgemächer des Dalai Lama, zahlreiche große Prunkräume und Kapellen. Ihr nächster Besuch führt Sie zum Drepung-Kloster, eine Residenz des Dalai Lama bevor der Potala-Palast entstand, das im 14. Jahrhundert erbaut wurde und zur Zuflucht von rund 10.000 Mönche wurde. Die Tibeter pflegen einen immensen Glauben und Respekt für dieses Kloster. Übernachtung in Lhasa.

Verpflegung: Frühstück

4. Tag: Sightseeing in Lhasa

Am Morgen besuchen Sie das Tibet Museum, welches offiziell im Oktober 1999 eingeweiht wurde. Das Museum beherbergt eine reiche Sammlung von prähistorischen Kulturdenkmälern wie Buddha-Statuen in verschiedenen Haltungen, kaiserliche Jade-Siegel, Gold-Alben, Geschenke von Herrschern, bunte Thangkas (Rollbilder des tantrischen Buddhismus) und verschiedene gedruckte Schriften. Außerdem können Sie verschiedene traditionelle Handarbeiten sehen, z. B., Trachten, Schmuck und Verzierungen aus Gold, Silber und Jade sowie feine chinesische Keramik. Neben der Sammlung des Museums ist auch der Gebäudekomplex des Museums selbst zu beachten. Mit seinem verziertem Gebälk, Säulen, Fensterstürzen, Bannern und Wandbehänge zeigt traditionelle tibetische Baustile. Am Nachmittag haben Sie Zeit zum Einkaufen. Übernachtung in Lhasa.

Verpflegung: Frühstück

5. Tag: Fahrt nach Gyantse

Wir folgen dem Friendship Highway, fahren am Khamba-La Pass 4794 m vorbei und bei einer Pause können Sie den majestätischen Blick auf den Yamdrok-Tso-See genießen, ein dunkelblauer See am Fuße des stolzen Nazin Kang San-Gletschers mit 7252 m. Auf der Weiterfahrt nach Westen überschreiten wir einen weiteren Pass, den Karo-La Pass auf 5045 m. Wenn Sie entlang der Straße blicken, können Sie sehen, wie Gletscher bis auf die Straße herunterfallen. Nach stundenlanger Fahrt über 261 km, erreichen Sie die Stadt Gyantse auf 3950 m, wo Sie wunderschöne landschaftlich gestaltet tibetische Dörfer sehen. Fahrtstrecke 265 km. Übernachtung in Gyantse.

Verpflegung: Frühstück

6. Tag: Sightseeing und Fahrt nach Shigatse

Gyantse ist berühmt für die Klosterfestung Gyantse Dzong und den darin befindlichen Kumbum (tibetischer Kult-Bau). Gyantse Dzong ist eine historische Festung, die im 14. Jahrhundert erbaut wurde und einen faszinierenden Blick auf ganz Gyantse und das umgebende Nyang Chu-Tal offenbart. Das Kumbum besteht aus 35 m hohen Tempeln mit goldenen Kuppeln und Häusern mit verschiedenen Kapellen und tibetischen Wandbildern des Buddhismus. Kumbum bedeutet auf Tibetisch 100.000 Bilder. Nachdem Sie Gyantse erkundet haben, führt Sie eine 90 km lange Fahrt nach Shigatse 3900 m. Auf dem Weg von Gyantse nach Shigatse liegt nach etwa 1,5 Stunden Fahrt das Shalu-Kloster, erbaut in chinesischem, tibetischen und indischen Stil. Nach einer kurzen Besichtigung des Klosters fahren Sie weiter nach Shigatse, der zweitgrößten Stadt Tibets. Die Hauptattraktion Shigatses ist das Tashilhunpo-Kloster, eines der größten noch genutzten Klöster in Tibet. Übernachtung in Shigatse.

Verpflegung: Frühstück

7. Tag: Fahrt nach Shegar

Sie fahren heute weiter entlang dem Friendship Highway vorbei an pittoresker Landschaft, dem kleinen Ort Lhatse und dem Gyamtso-La-Pass auf 5220 m. Sie besuchen das 12 km von Shigatse entfernte Natang-Kloster und das Sakya-Kloster, in dem Sie sich das größte Buch der Welt in der großen Bibliothek des Klosters anschauen können. Das Buch ist mit Gold geschrieben. In den Abendstunden erreichen wir in Shegar auf 4150 m, wo sich die Straße zu weiten Ebenden öffnet und viele Klöster und Lagern der nomadischen Hirten sichtbar werden. Übernachtung in Shegar.

Verpflegung: Frühstück

8. Tag: Fahrt nach Rongbuk (5050 m) - Everest Base Camp (5250 m)

Sie verlassen Shegar Richtung Süden und überqueren den Pang La-Pass auf 5150 m. Auf der Fahrt können Sie sich entspannen und den Prachtblick auf schneebedeckte Gipfel wie den Makalu und den Shishapangma genießen. Nach einer Fahrt von 85 km erreichen Sie schließlich Rongbuk von wo aus Sie einen spektakulären Blick auf den Mount Everest haben. Den Tag verbringen Sie heute mit der Erkundung des Everest Base Camp. Die Fahrt zum Everest Base Camp ist nur für Expeditionen erlaubt, daher müssen wir 8 km wandern oder ein Pferd oder den örtlichen Bus nehmen, um das Base Camp zu erreichen. Sie besuchen außerdem das Rongbuk Kloster, ein Wallfahrtsort, der im Jahr 1902 durch einen Nyingmapa Lama aus einer Ansammlung von Meditationshütten gegründet wurde, die bereits seit über 400 Jahren von Mönchen und Einsiedlern genutzt wurden. Meditationshütten der Einsiedler punktieren die Felswände rund um die Klosteranlage und entlang des Tals. Viele Wände und Steine mit eingeritzten heiligen Silben und Gebete säumen die Wege. Übernachtung in Rongbuk.

Verpflegung: Frühstück

9. Tag: Fahrt nach Zhangmu (2300 m)

Falls es gestern auf Grund von schlechtem Wetter oder anderen Umständen nicht möglich war, zum Everest Base Camp zu gehen, holen wir dies heute nach. Mit dem ersten Licht gehen wir los und beobachten den Sonnenaufgang auf dem Mount Everest. Es ist ein wahrhaft inspirierender Ort an dem sich die Nordwand des höchsten Berges der Welt vor Ihnen erhebt. Sie kehren zurück auf den Friendship Highway, um die Fahrt nach Zhangmu fortzusetzen. Vorbei an Tingri über den Lalung La Pass auf 5124 m, den Shung La-Pass auf 5200 m und den Nalyam Pass auf 3800 m bietet sich Ihnen hier ein bezaubernder Blick auf die umgebenden Gipfel von Shishapangma, Cho Oyu, Menlungtse und Gauro Shanker. Sie fahren hinab aus der trockenen tibetischen Hochebene und befinden sich nun inmitten der grünen und fruchtbaren Vegetation von Zhangmu auf 2300 Meter wieder, direkt an der nepalesischen Grenze. Fahrtstrecke 245 km. Übernachtung in Zhangmu.

Verpflegung: Frühstück

10. Tag: Fahrt nach Kathmandu (1350 m)

Wenige Kilometer fahren Sie von Zhangmu zur Friendship-Brücke über den Bhote Koshi Fluss und Sie erreichen den Grenzkontrollposten Kodari, wo Sie sich von Ihrem tibetischen Fahrer und Reiseleiter verabschieden. Nach Überquerung des Flusses treffen Sie auf Ihren nepalesischen Reiseleiter, mit dem Sie weiter bis Kathmandu fahren. Nach einer vierstündigen Fahrt durch tiefe Täler erreichen Sie Kathmandu. Fahrtstrecke 123 km. Übernachtung in Kathmandu (Hotel nicht im Preis enthalten).

Verpflegung: Frühstück
Garantierte Durchführung / freie Plätze
Garantierte Durchführung / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
ab ... Personen Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
2 auf Anfrage Flug inkl. auf Anfrage Anfragen Buchen
Reisecode: ASNP109
individuell
Preis auf Anfrage
2 - 25 Personen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
*