Persiens unentdeckter Süden

Auf dieser faszinierenden Reise lernen Sie das Iran von einer ganz anderen Seite kennen. Die Reise führt Sie in den Süden des Iran, entlang des Persischen Golfs und in eine Region die touristischen wenig bekannt und kaum erschlossen ist. Vielfältige Landschaften mit Dattelpalmenoasen, Savannenlandschaften, Wüstengebieten, rie-sigen Mangrovenwäldern, idyllische Hafenörtchen, gigantische Canyons und die größte Salzhöhle der Welt auf Qeshm werden begeistern und faszinieren. Ein portugiesisches Fort und surreal anmutende "farbige" Salzland-schaft auf der Insel Hormoz sowie Kilometerlange, einsame Sandstrände, azurblaues Wasser und Korallenriffe auf Kish bilden weitere Höhepunkte.
Im 19. Jhr. zum Sultanat von Oman gehörend, ist der arabische Einfluss im Südiran unverkennbar. Die Bevölke-rung. ist stark arabisch geprägt. Vorherrschend ist die sunnitische Religion, wobei schiitische und sunnitische Moscheen in den Städten nebeneinander bestehen. Die Frauen sind hier anders gekleidet als im übrigen Iran, viele tragen bunte Gewänder über den reich verzierten Hosen und eine traditionelle bunte Gesichtsmaske.
Die meisten Iraner selbst kennen im Süden nur die Hafenstadt Bandar Abbas und die Freihandelszone Kish. Der Süden Irans hat jedoch sehr viel mehr zu bieten.

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • Rundreise zu den arabisch geprägten Iran am Persischen Golf
  • ursprüngliche Hafenorte & malerische Bootsfahrten zu den Inseln Qeshm & Hormoz
  • Farbige und geologisch einzigartige Salzdome von Hormoz
  • Fischmarkt und Hindutempel in Bandar Abbas

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 4 - 12 Personen
  • Reiseart: Individualreise
  • Reisewelten: Kulturreisen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 1: sehr leicht
Es handelt sich um leichte Touren ohne große körperliche Belastung. Für diese Reisen sind keine konditionelle Vorbereitung und keine Wandererfahrung notwendig. Abhängig von der jeweiligen Reise liegt der Schwerpunkt auf Kultur, Tierbeobachtungen, Sightseeing sowie dem Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung.

Ihr Ansprechpartner


Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Pakistan, Expeditionen, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flug ab/an Frankfurt in der Economy Class (weitere Abflughäfen auf Anfrage) in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschläge (Stand 09/16)
  • alle Transfers, Besichtigungsfahrten, alle Eintritte lt. Programm in Privatfahrzeugen
  • alle Hotelübernachtungen in 3*Mittelklasse-Hotels lt. Programm Doppelzimmer DU/WC
  • Verpflegung: 13x Frühstück und 12x Abendessen
  • Deutsch sprechender örtlicher Kulturguide
  • Einladung für das Visum
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • fehlende Verpflegungen und Getränke
  • persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Visum (60,-Euro Stand 09/16)
  • Übergepäck
  • Einzelzimmerzuschlag 170,-Euro (4* Hotel: 450,-Euro)
  • Versicherung

Tagesbeschreibung

1. Tag: Anreise

Individuelle Anreise von Deutschland via Istanbul nach Shiraz.

2. Tag: Ankunft in Shiraz und Fahrt nach Asaluyeh

Ankunft und Begrüßung durch den Reiseleiter. Zuerst Fahrt nach Firuzabad. Hier in der Ebene soll 224 n.Chr. die entscheidende Schlacht zwischen ARDESHIR I. (Begründer der Sassanidendynastie) und ARTABANUS V. (letzter Herrscher der Parther) stattgefunden haben. Die Truppen von Arde-shir gewannen und benannten die Stadt nach Ihm (Gur oder „Ardeshirs Ruhm“). Von dieser Stadt sind heute jedoch nur noch Reste der kreisrunden Umwallung sowie eine Turmruine zu sehen. Hier besichtigen Sie den sassanidischen Feuertempels Konar Siah und den klotzigen sassanidischen Ardeshir-Palasts mit seiner hoch aufragenden Kuppel. Anschließend Weiterfahrt in Richtung Süden uns vorbei an Jam erreichen Sie die Golfküste mit Bandar Taheri. Aus historischer Sicht zählt sicher der Hafen von Siraf (heute Bandar Taheri) dazu. Hier sehen Sie Ruinen der sassanidischen Hafenstadt, der ehemals schönsten Stadt am Persischen Golf. Besonders sehenswert ist die ausgedehnte Nekropole mit zahlreichen Felsgräbern. Am spä-ten Nachmittag erreichen Sie Asaluyeh, das etwas abschreckend mit seiner riesigen petrochemi-schen Anlage für den Bildungstouristen ist, aber dennoch ein wichtiger Teil des modernen Iran darstellt. (330 km / 5-6 Stunden Fahrzeit). Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Abendbrot

3. Tag: Insel Kish im Persischen Golf

Entlang der Küste des Persischen Golfs bis zur Hafenstadt Bandar Charak. Per Boot setzen Sie zur Insel Kish über (ca. 20 km), wo es dank Freihandelszone lockerer zugeht. In der Geschichte war sie lange Jahrhunderte ein kleiner Stützpunkt auf dem Seeweg nach Indien, den auch schon die Mesopotamier nutzten. Heute leben hier ca. 2000 arabischstämmige Urein-wohner und Zuwanderer aus Iran (ca. 16.000).Es wurde auch versucht, hier einen neuen Handels-platz zwischen Ursprungsland und Zielland zu erreichten. Auch die Portugiesen besetzten die Insel und errichteten einen kleinen Stützpunkt (Reste sind noch auf der Nordseite zu sehen). Mohamm-ad Reza Shah versuchte sogar aus Kish ein „Las Vegas des Orients“ aufzubauen und baute eine Landebahn für Großraumflugzeuge und Concord. Seit 1991 ist die Insel eine Freihandelszone und ausländische Investoren erhalten besondere Ver-günstigungen und Touristen dürfen zollfrei einkaufen. Das Wasser ist azurblau und auch im Winter nicht kälter als 22°C. Nach dem Transfer zum Hotel steht der Rest des Tages zur freien Verfügung. Allerdings gelten auch hier die iranischen Kleidervorschriften, die Strände sind nach Geschlechtern getrennt. Übernachtung im Hotel. (230 km)

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

4. Tag: Insel Kish hautnah

Inselrundfahrt mit Besuch der Ruinen der ehemaligen Hafenstadt Harireh aus dem 8. Jh. n. Chr. und der traditionellen Zisterne mit Windtürmen. Eine eher skurrile Sehenswürdigkeit ist ein Wrack eines griechischen Schiffes aus dem zweiten Weltkrieg. Auf der Nordwestseite der Insel leben die Einwohner vom Fischfang und Schmuggel. Der Rest des Tages z.fr. Verfügung, zum Baden im azur-blauen Wasser des Persischen Golfs, zur Erholung am weißen Strand oder optionaler Ausflug mit einem Glasbodenboot zu den Korallenriffen. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

5. Tag: Via Bandar Abbas zur Insel Qeshm

Am Vormittag Flug in die modernen Großstadt Bandar Abbas, dem bedeutendsten iranischen Ha-fen am Persischen Golf. Hier an der Meerenge von Hormoz, wo der Iran nur etwa 100 km von der arabischen Halbinsel entfernt ist entstand der der ideale Platz für einen Hafen. Transfer zum Hafen und Fährüberfahrt zur Insel Qeshm (135 km lang und ca. 12 km breit), der größten iranischen Insel im Persischen Golf, welche ca. 25 km von der Küste entfernt ist und mit einigen geologischen Großartigkeiten aufwartet. Die Leute, vorwiegend arabischen Ursprungs, leben hier vom Fischfang, Perlentauchen und Ackerbau. Viele Eroberer verließen recht bald aufgrund der großen Hitze im Sommer die Insel. Sie fahren ins "Tal der Sterne" (Darreh Setareha), einer gigantischen Canyonlandschaft mit einer unglaublichen Anzahl an Schluchten und Hochplateaus. Nachmittags, wenn das Wetter es zulässt, Gelegenheit, Delphine während einer Bootsfahrt zu beobachten. Abendessen bei einer Gast-Familie. Übernachtung im Hotel. (60 km). Die Insel wurde ebenfalls wie Kish zur Freihandelszone erklärt.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

6. Tag: Insel Qeshm und weiter nach Bandar Abbas

Fahrt in den Westen der Insel zum imposanten Namakdan-Salzdom, der, mit mehr als 6 km Länge, größten, begehbaren Salzhöhle der Welt. Weiter zur Chahkuh-Klamm, einer kilometerlangen, en-gen, durch Wassererosion geschaffenen Schlucht. Wenn es der Wasserstand zulässt, kurze Boots-fahrt im Hara-Mangrovengebiet und Beobachtung der Wasservögel. Anschließend Rückfahrt nach Qeshm-Stadt. Unterwegs Halt bei den Werften für traditionelle Lenji-Holzschiffe bei Gouran (220 km). Abends Bootsfahrt zurück nach Bandar Abbas. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

7. Tag: Ausflug nach Minab - Wochenmarkt und Marktfrauen

Am Vormittag besuchen Sie den lokalen Fischmarkt in Bandar Abbas, wo eine unglaubliche Vielfalt an verschiedensten Fischen und Meeresfrüchten angeboten wird. Danach kurze Besichtigung des ehemaligen Hindu-Tempels, Zeugnis des früher regen Handelsverkehrs mit Indien. Heute leben in der Stadt ca. 300.000 Menschen. Schwerpunkt ist der Hafen wo vor allem die Erzvorkommen, Kup-fer und Chrom verschifft werden. Weiterhin gibt es auch einen Flottenstützpunkt der iranischen Marine. Anschließend unternehmen Sie einen Ausflug ins, von Dattelpalmen gesäumte Minab. Zeitweise war die Gegend um Minab im Besitz der Sultane von Oman, von der anderen Seite des Golfs. Je-den Donnerstag findet hier der farbenfrohe und lebhafte Wochenmarkt statt, wo noch viele der sehr selbstbewussten Marktfrauen traditionelle Borka-Gesichtsmasken tragen, welche sie vor der Sonne schützen sollen. Je nach Familienstand sind die Masken von unterschiedlicher Farbe, es gibt einfache Masken und Festtagsversionen. Gegen Mittag ist schon alles vorbei, denn die zumeist hohen Temperaturen fordern Ihren Tribut. Auf dem Rückweg nach Bandar Abbas Besichtigung des Emamzadeh-ye Seyed Mozaffar, wo ein Nachfahre des 7. Imams verehrt wird (210 km).Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

8. Tag: Insel Hormoz

Kurze Bootsfahrt zur nur 18 km entfernten Insel Hormoz, die vor Millionen Jahren aus einem riesi-gen Salzdom entstanden ist und große Eisenoxidvorkommen besitzt. Die Insel wurde im Jahre 1507 durch die Portugiesen besetzt und zu einer reichen Handelsstadt ausgebaut. Sie besichtigen der Ruinen der portugiesischen Festung und unternehmen eine Inselrundfahrt in einem offenen Mo-torradtaxi durch surreal anmutende, in verschiedenen Farben leuchtende, Salzdom-Landschaft. Bootsfahrt zurück nach Bandar Abbas und Fahrt landeinwärts nach Lar (250 km). Lar befindet sich direkt an der Handelsstraße nach Bandar Abbas und erreichte dadurch einen wirtschaftlichen Auf-schwung. Die Stadt wurde leider durch ein Erdbeben 1960 zerstört und in ca. 5 km Entfernung wie-der neu aufgebaut. Sollte noch Zeit sein, lohnt ein Besuch des wiederaufgebauten großen Bazars aus dem 16. Jh. in der Altstadt. Aufgrund der klimatischen Bedingungen wurde der Bazar 2 m unter dem Niveau der Stadt gebaut und mit zahlreichen Öffnungen zur Belüftung ausgestattet. Diese sorgen besonders in den heißen Sommermonaten für Kühlung. Die kreuzförmige Anlage umfasst mehr als 4000m² und eine Verkaufsfläche von ca. 3600 m². Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

9. Tag: Zurück nach Shiraz

Fahrt nach Shiraz. Unterwegs stoppen Sie in der zweitgrößten Stadt von Larestan, in Khonj. Hier besteht die Möglichkeit zu Besichtigung des Minaretts des Sheikh Danial oder der Freitagsmo-schee. Über Khonj geht es nach Firuzabad mit dem sassanidischen Ardeshir-Palast. Bis nach Shiraz (390 km). Abschiedsessen in einem traditionellen Restaurant. Spätabends Transfer zum Flughafen. Und Rückflug in die Heimat (oder Start des Verlängerungsprogramms).

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

10. Tag: Rückflug und Ankunft

Flug via Istanbul zurück in die Heimat. Ankunft je nach Zielflughafen vormittags oder tagsüber.

Garantierte Durchführung
Restplätze / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

ab ... Personen Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
2 ab 2.790,00 Euro Flug inkl. 170,00 Euro Anfragen Buchen
Reisecode: ASIR027
individuell
ab 2.790 Euro
4 - 12 Personen