Das Nomadenfest Naadam

Einmal im Jahr feiern die Mongolen das Naadam-Fest, die Vorbereitungen darauf laufen schon das ganze Jahr. Wessen Pferd ist am schnellsten? Wessen Pfeil trifft am besten? Wer ist am stärksten? Dieses bunte Festival, des-sen Ursprünge bis weit in die Zeit vor Dschingis-Khan zurückreichen, dokumentiert am deutlichsten die Kultur und Tradition der Mongolen. Ein Erlebnis der besonderen Art, reges Treiben und Gemisch aus der alten und der neuen Zeit warten auf Sie als Besucher. Daneben haben Sie die Möglichkeit, das Land zu entdecken. Die Reise startet in der Hauptstadt der Mongolei, in Ulan-Bator. Dort erhalten Sie einen ersten Einblick in die Kultur und Geschichte des Landes. Danach geht es Richtung Süden. Dort kommen Sie an zahlreichen Nationalparks und Na-turschutzgebieten vorbei. Im Jahr 1778 wurde in der Mongolei übrigens auch das erste Naturschutzgebiet auf der Welt eröffnet. Der Respekt der Natur spielt besonders bei dem Nomaden eine sehr wichtige Rolle. Während Ihrer Fahrt erleben Sie somit die endlosen Weiten, aber auch hohe Berge, Schluchten, zerklüftete Felsen und große Seen, inmitten einer eher kargen, flachen Landschaft. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, historisch interessan-te Bauwerke bzw. Ruinen, wie die Ruinen des Tempels Ogiin khiid oder das Erdene Zuu Kloster zu besuchen. Un-tergebracht werden Sie hauptsächlich in Jurten-Camps.

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • Naadam-Fest – das größte Fest der Mongolen
  • Ulan-Bator Stadtbesichtigung
  • Geierschlucht in der Wüste Gobi
  • Pferderennen am Hui Doloon Hudag
  • Jurten-Camps – ins Nomadenleben eintauchen

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 4 - 12 Personen
  • Reiseart: Individualreise
  • Reisewelten: Kulturreisen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 2: leicht
Es handelt sich um Touren mit etwas längeren Trekkingabschnitten (bis zu 4 Stunden), meist auf breiten Wegen und im sicheren Gelände. Die körperliche und psychische Belastung ist relativ gering. Die konditionelle Vorbereitung sollte mit 1x wöchentlichem Training genügen. Touren dieser Schwierigkeitsstufe sind ein leichter Genuss für Körper, Geist und Seele.

Ihr Ansprechpartner


Lisa Balke
Trainee Sales Manager Asia

Ihr Ansprechpartner für China, Russland, Nepal

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flug ab/an Deutschland (andere Flughäfen auf Anfrage) nach Ulan-Bator Fluggesellschaften in der Eco-nomy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (10/18)
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Inlandtransporte und Transfers im Geländebus mit Chauffeur
  • 3x Übernachtungen im Hotel Bad/Dusche und WC
  • 17x Übernachtungen in den Jurten-Camps, Vollverpflegung, Dusche und WC
  • Vollverpflegung während der gesamten Reise
  • Besichtigungen inkl. der Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Trinkgelder
  • Übergepäck
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Einzelzimmerzuschlag: 250,- Euro
  • Reiseversicherung

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung - 22 Tage

1. Tag: Anreise

Abflug von Berlin/Brandenburg nach Ulan-Bator /Chinggis Khan.

2. Tag: Ulan-Bator, City Tour

Am Morgen kommen Sie in der Hauptstadt von der Mongolei an und ein Transfer bringt Sie zum Hotel. Nach dem Frühstück und einer kleinen Pause beginnt die Stadtbesichtigung. Zunächst besichtigen Sie das größte Kloster der Mongolei, wo es Tempel im tibetischen und chinesischen Baustil gibt. Der Höhepunkt ist allerdings die 26,5 Meter hohe Janraisig-Statue, die aus Kupfer besteht und vergoldet ist. Danach besuchen Sie noch das Nationale Museum, wo Sie die Geschichte des Landes nachempfinden können. Nach dem Mittag erkunden Sie das Tschoijin Lama Tempelmuseum mit seinen kostbaren, religiösen Artefakten. Das Abendessen ist im Hotel. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

3. Tag: Eröffnungsveranstaltung des Naadam Festivals

Nun findet endlich das Naadam Festival statt. Am Morgen nehmen Sie an der Eröffnungsveranstaltung teil. Zunächst werden die Spiele mit Paraden von Soldaten, Mönchen und Athleten eingeleitet. Beindruckend sind vor allem die Kriegertrachten der Soldaten. Während des Festivals messen sich dann die Mongolen, vor Ihren Augen, in den drei traditionellen mongolischen Sportarten Pferderennen, Ringkampf und dem Bogenschießen. Am Abend erwartet Sie ein Abschiedsessen mit Folklore. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

4. Tag: Chinggis Khan Komplex, Naturreservat Gun Galuut

Danach werden Sie zum Chinggis Khan Komplex, das derzeit größte Reiterstandbild, am Ufer des Fluss Tuul gefahren. Der Legende zufolge hat Chinggis Khanan an diesem Standort ein goldenes Gerstenkorn gefunden. Weiter geht die Fahrt nach Süden zum Naturreservat Gun Galuut. Es ist unglaublich, auf was für einer relativ kleinen Fläche so viele Naturerscheinungen zusammentreffen. Sie werden auf hohe Berge, Steppen, Flüsse und Feuchtgebiete treffen und bestimmt zahlreiche seltene Kreaturen, wie Murmeltiere, Ziesel, den Steppenfuchs, Wölfe und viele Vogelarten beobachten können. Die Übernachtung erfolgt im Jurten-Camp.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

5. Tag: Felsenformationen Ikh Gadsriin Tschuluu

Nun geht die Tour Richtung Südwesten und schließlich erreichen Sie die Felsenformationen Ikh Gadsriin Tschuluu. Es ist sehr beindruckend, wie aus dem Nichts diese stark zerklüfteten Felsen emporragen. Der Ort wird von den Einheimischen sehr verehrt. Es ist eine Pilgerstätte und ein Platz, wo buddhistische Zeremonien abgehalten werden. Lassen Sie diese Naturerscheinung einfach auf sich wirken, so erkennen Sie vielleicht einen an den Fels geketteten Ikarus oder auch ein Paar das sich beschützend vor ein Kind stellt. Übernachtung erfolgt im Jurten-Camp.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Tsagaan Suvarga

Am heutigen Tag setzen Sie ihre Reise via Wüste Gobi fort. Am Nachmittag erreichen Sie Tsagaan Suvarga. Dieser Ort ist durch seine roten und weißen Klippen bekannt, die über Jahrhunderte von Jahren durch Wind und Regen geformt wurden. Dadurch haben Sie ein sehr bizarres Aussehen erhalten, welches man sich nicht entgehen lassen sollte. Die Einheimischen verehren die Felsen und es ist ihnen verboten, ihren Namen zu nennen. Die Übernachtung ist im Jurten-Camp.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7. Tag: Bergkette Gobi Gurwan Saikhan

Am Vormittag besuchen Sie die „Drei Schönheiten der Gobi“. Der Name kommt von den drei Gebirgsketten Baruun Saikhan, Dund Saikhan und Zuun Saikhan, welche sich im größten Nationalpark der Mongolei, in der Gobi Gurwan Saikhan befinden. Die Landschaft ist durch schroffe Berge und halbwüstenartigen Ausläufern geprägt. Beeindruckend sind besonders die Sanddünen – die größten der Mongolei. Ebenfalls können Sie auf viele Waldtierbewohner wie Kopfgazellen, sibirische Steinböcke, Mongoleigazellen und die Argalis (seltenen Riesenwildschafe) treffen. Auch für größere Raubtiere, wie Wölfe und Schneeleoparden, stellt der Nationalpark eine Heimat dar. Die Übernachtung ist im Jurten-Camp.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Geierschlucht „Yoliin Am” & „Glühende Felsen“ von Bayanzag

Am heutigen Tag soll zunächst die Geierschlucht „Yoliin Am”, welche durch die atemberaubenden Gipfel des Gurwan Saikhan geht, das Ziel sein. Die Wanderung dahin ist ein echtes Erlebnis. Sie führt einen leicht ansteigenden Weg entlang, vorbei an einem Gebirgsbach und Felsen, welche Hunderte Meter emporragen. Nachmittags besichtigen Sie noch das einzigartige Panorama der „Glühenden Felsen“ von Bayanzag, wo man bis heute Dinosaurierskelette findet. Übernachtung ist im Jurten-Camp.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: „Glühende Felsen“ von Bayanzag

Vormittags Fahrt zu den „Glühenden Felsen” von Bayanzag, bekannt durch Fossilien von Dinosaurierfunden, welche Chapman Andrews auf mehreren Expeditionsreisen Anfang des letzten Jahrhunderts hier fand. Noch heute kann man Saurier-Fossilien hier entdecken. Übernachtung in der Jurte.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Ruinen des Tempels (Ogiin khiid) am Fluss Ongiin Gol

Heute geht es gen Westen weiter zu den Ruinen des Tempels am Fluss Ongiin Gol. Während der antibuddhistischen Ausschreitungen des ehemaligen Staats- und Parteichefs Tschoibalsan wurde das Kloster 1937 komplett zerstört und man findet nur noch einige Ruinen aus Lehmziegel, inmitten einer spärlichen Vegetation vor. Allerdings beschloss man in den 1990er Jahren die Klosteranlage aufzubauen und wieder zu nutzen, so dass der erste Tempel 2004 fertig gestellt wurde. Überragt wird das Ganze von der Ruine eines Stupas (Denkmäler und das Symbol Buddhas). Das dazu gehörige kleine Museum können Sie gerne besuchen und in der Nähe sind einige Jurten-Camps errichtet, wo Sie übernachten werden.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. - 12. Tag: Wasserfall „Ulaanzutgalan“

Am Morgen geht es zum Wasserfall „Ulaanzutgalan”. Die Wanderung führt Sie weiter durch eine wunderschöne Berglandschaft und später sind Sie noch bei einer Yakzüchterfamilie eingeladen. Dabei können Sie einen interessanten Einblick in die Sitten und Bräuche der Nomaden erleben. Übernachten werden Sie im Extra-Ger, das Jurtenzelt der Nomaden, am Ufer des Orkhon Flusses.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: Alte Hauptstadt Harhorin

Weiter geht es zur alten Hauptstadt der Mongolen – Harhorin. Dort besichtigen Sie zunächst das äl-teste Kloster der Mongolei, das Erdene Zuu Kloster (UNESCO-Weltkulturerbe). Einst war es mit seinen 60 Gebäuden eine der größten Tempelanlagen der Mongolei. Leider wurde ein Großteil bei der Kul-turrevolution zerstört. Trotzdem ist es mit seiner gewaltigen, weißen Umrandungsmauer und seinen mehr als hundert Stupas sehr beeindruckend. Ein Rundgang führt Sie durch Gebetshallen, Tempelan-lagen und einem dazu gehörigen Museum. Am Abend können Sie dann live Folklore erleben. Die Übernachtung erfolgt im Jurten-Camp am Fluss Orkhon.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Tempel Tuwkhun (UNESCO-Weltkulturerbe)

Heute Vormittag werden Sie zum Tempel Tuwkhun (UNESCO-Weltkulturerbe) gebracht, welcher sich auf einem Berg befindet. Von dort aus bietet sich Ihnen ein fantastischer Blick auf das gesamte Umland. Der Führer des Buddhismus, Zanabazar, erbaute einst den Tempel, wo er lebte, meditierte und arbeitete. Weiter geht es zu den heißen Quellen bei Tsenkher. Dort können Sie im warmen Wasser entspannen. Übernachtung in der Jurte.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. Tag: Provinzstadt Tsetserleg, Steinbrocken Taikhar Tschuluu

Das nächste Ziel ist die Provinzstadt Tsetserleg (Blumengarten). Die Fahrt dahin geht durch eine großartige Landschaft. Zunächst besuchen Sie das sehr interessante Tempelmuseum Zaya Bandi. Danach können Sie noch über dem Basar schlendern. Nach einer kurzen Weiterfahrt durch das wunderschöne Flusstal kommen Sie zum sagenumwobenen Steinbrocken Taikhar Tschuluu am Fluss Tamir. Dort werden Sie in einem Jurten-Camp übernachten.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. - 17. Tag: „Weißer See“ Terkhiin Tsagaan Nuur

Am heutigen Tag geht die Strecke wieder durch eine unbeschreiblich schöne Gegend zum „Weißen See” – dem Terkhiin Tsagaan Nuur. Der See ist durch einen immensen Lavastrom des Khorgo Vulkans entstanden. Schließlich werden Sie zum Vulkankrater Khorgo Uul wandern. Beim Anstieg kommen Sie an vereinzelten Stein- und Lavaanhäufungen vorbei. Von oben haben Sie eine spektakuläre Aussicht. Auffallend ist der sichtbare Lavastrom, wo vereinzelt Lärchen wachsen. Die Übernachtung ist im Extra-Ger der Nomaden. Es ist speziell für Touristen aufgestellt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

18. - 19. Tag: Ögii Nuur Naturreservat

Nun geht es wieder Süd-Osten via Tsetserleg zurück und weiter zum Ögii Nuur Naturreservat. Dort ist eine Wanderung entlang des Sees zum Informationszentrum geplant. Der See liegt inmitten einer malerischen Steppenlandschaft, ein Paradies für viele Vogelarten. Die Übernachtungen erfolgt im Jurten-Camp am See.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

20. Tag: Nationalpark Khustai Nuruu

Für den Vormittag ist eine Fahrt in den Nationalpark Khustai Nuruu vorgesehen, wo ein Projekt zur Wiederansiedlung von Przewalski-Pferden, einer Art „Urahn” unserer heutigen Pferde, erfolgreich durchgeführt wird. Am Nachmittag können Sie dann durch den Park reiten oder wandern. Dabei können Sie, wenn Sie Glück haben, auf Antilopen, Gazellen, Wildkatzen und Steinböcke stoßen. Übernachten werden Sie im Extra-Ger, der traditionellen Jurte, der Nomaden am Rande des Parks.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

21. Tag: Ulan-Bator

Vormittags: Rückfahrt nach Ulan-Bator, nachmittags Zeit zum Shopping oder zum Bummeln. Am Abend erwartet Sie ein Abschiedsessen mit Folklore.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

22. Tag: Abflug

Morgens Transfer zum Flughafen und Flug nach Deutschland.

Verpflegung: Frühstück
Garantierte Durchführung
Restplätze / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

ab ... Personen Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
ab 2 Personen zum Wunschtermin 2 4.095,00 Euro Flug inkl. 250,00 Euro Anfragen Buchen
Reisecode: ASMN003
22 Tage
4.095 Euro inkl. Flug
4 - 12 Personen