Besteigung des Larkya North Peak (6065 m)

ls einer der schönsten Treks in Nepal gilt der Manaslu-Trek. Er bietet herrliche Bergpanoramen und tibetisch ge-prägte Kultur. Noch bis 1991 war die Manaslu-Region für Touristen komplett tabu. Deshalb wartet eine natürliche Region mit touristisch unverdorbenen Menschen und im Vergleich wenigen Touristen auf Sie.
Der Trail startet im subtropischen Klima bei ca. 710 m Höhe. Sie passieren an den ersten Tagen viele kleinere Dör-fer, welche an fruchtbaren Feldern liegen. Dabei verläuft die Trekkingroute immer am Fluss Budhi Gandaki entlang und das Klima ist zu Beginn noch feuchtwarm. Unterwegs begegnen Sie die stets freundlichen einheimischen Bergbewohner, passieren viele kleine Dörfer und erleben hautnah den täglichen Alltag. Hin und wieder blitzen die Eisgiganten des Ganesh- und Shringi Himal am Horizont hervor. Stockwerk um Stockwerk schraubt sich der Weg die endlose Schlucht empor, vorbei an den heißen Quellen von Tatopani, wo baumhohe Weihnachtssterne in voller Blüte das Bassin säumen. Nun erreichen Sie die Region der tibetischen Dörfer. In Lihi und Lho führt der Trek zu den ersten buddhistischen Klöstern und mit etwas Glück können Sie die Mönche beim Meditieren be-obachten. Gleichzeitig erscheint zum ersten Mal die gigantische Eispyramide des 8.163 m hohen Manaslu vor Ihren Augen. Von Samagaun aus unternehmen Sie einen Abstecher in das 4.830 m hochgelegene Manaslu-Basislager und zum kleinen Kloster an der fast 4.000 m hohen Ostwand des Manaslu. Um sich optimal für den Larkya North Peak zu akklimatisieren, besteigen Sie den Samdo Ri und genießen den fantastischen Ausblick auf den Manaslu. Über das Larkya-Hochlager unweit des Larkya-La-Passes geht es nun hinauf auf den 6.065 m hohen Larkya North Peak. Alle Anstrengungen sind mit einem Schlag vergessen, wenn sich Ihnen der phänomenale Blick auf den Hi-malaya vor Ihnen eröffnet! Nach Überquerung des Larkya-La-Passes (5.135 m), führt der Weg recht steil nach unten und die Vegetation wird nun wieder abwechslungsreicher und üppig grün. Rhododendrenwälder säumen den Weg, welche im Frühjahr mit Ihrer Blütenpracht den Wanderer verzaubern. Bei Dharapani stoßen Sie auf die An-napurna-Runde und hier endet auch Ihre Trekkingtour. Nach Verabschiedung von Ihrer fleißigen Trägern und Begleitmannschaft, geht es per Jeep und Bus wieder zurück nach Kathmandu. Mit einer Stadtbesichtigung durch die quirlige Hauptstadt endet diese einmalige Bergreise.

Mehr lesen ...
p1000669.jpg
p1090534-kopie.jpg
p1000799.jpg
p1000562.jpg
p1000387.jpg
p1000654.jpg
p1000512.jpg
p1090495.jpg
p1090565.jpg
p1000824.jpg
p1000527.jpg
p1090536.jpg
p1090497.jpg
p1000919.jpg
p1000180.jpg
p1000776.jpg
p1000866.jpg
p1000967.jpg
p1090537.jpg
p1000792.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf/Leistungen
Preise/Termine
Bewertungen

Highlights

  • Umrundung des Manaslu-Massivs (achthöchster Berg der Erde)
  • Aufstieg zum Manaslu-Basislager (4.830 m) und zum Larkya Pass (5.135 m)
  • Tibetische Dörfer, subtropische Vegetation bis hin zur hochalpinen Landschaft
  • Einsamer Trek mit wunderschöner Natur an der Grenze zu Tibet!
  • Gipfelmöglichkeit: Samdo Ri (5.130 m) & Larkya North Peak (6.065 m)

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 4 - 12 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise, Individualreise
  • Reisewelten: Trekking und Wandern, Gipfeltouren, Bergbesteigung

Bewertungen:

4,5 von 5,0 Sternen aus 2 Bewertungen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 4: anspruchsvoll
Es handelt sich um anspruchsvolle Trekkingreisen mit Tagesetappen von bis zu 8 Stunden Länge und max. ca. 1.400 Höhenmetern. Der Schwerpunkt dieser Reisen ist das Trekking und dies erfordert Stärke im physischen und psychischen Bereich. Die Etappen sind teilweise lang, steil und führen auch durch unwegsames Gelände. Trittsicherheit ist absolut notwendig. Außerdem tragen Teamgeist, Kameradschaft und Komfortverzicht zum Gelingen der Urlaubsreise bei. Zur Vorbereitung sollte ein intensiveres Training von mindestens 2-3x wöchentlich erfolgen.

Bergzeichen:
Für diese Touren ist es unerlässlich, dass Sie mit Pickel und Steigeisen umgehen können. Außerdem ist Gletschererfahrung zwingende Voraussetzung.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Bhutan, Sri Lanka, Russland, Elbrus, Ararat, Myanmar, Usbekistan, Expeditionen, China, Iran, Kirgistan, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm in Privatfahrzeugen
  • Übernachtung im Hotel (Kathmandu), während des Trekkings in Lodges, während der Bergbesteigung in 2-Personen-Zelten
  • Verpflegung: Vollpension während des Trekkings, ansonsten Frühstück (20x Frühstück / 17x Mittagessen / 18x Abendessen)
  • Getränke: Tee, Kaffee oder heißes Wasser bei allen Zeltübernachtungen (während der Übernachtungen in den Lodges beim Trekking 1 Heißgetränk pro Mahlzeit)
  • Begleitmannschaft wie Träger oder Tragetiere und Koch am Larkya North Peak
  • Trekkinggenehmigung und TIMS Karte
  • Besteigungsgenehmigung (Permit) Larkya North Peak
  • Gepäcktransport während des Trekkings 20kg persönliches Gepäck (Träger oder Tragetiere)
  • Englischsprachiger erfahrener einheimischer Trekking-und Bergführer inkl. Bergführerversicherung und Assistant Guides je nach Gruppengröße (4 Gäste = 1 Bergführer)
  • Deutschsprachiger örtlicher Stadtführer bei der Stadtbesichtigung
  • Deutschsprachiger AT REISEN-Reiseleiter (bei Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen)
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig (ggf. telefonisch)
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (Sprechen Sie uns an)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Deutschland nach Kathmandu und zurück (weitere Abflughäfen auf Anfrage) in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen ab 800,-Euro /gern erstellen wir Ihnen ein separates Angebot)
  • Visakosten: 50,- USD/ ca. 45,- Euro
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke (abgekochtes Wasser 1 Liter ca. € 3-6 pro Tag, Softgetränk: 250-350 Ru-pees, Bier: 500-700 Rupees)
  • Strom laden in den Lodges (200-400 Rupees für 1x Handy- oder Kamera laden), heiße Dusche: 250-350 Ru-pees
  • Trinkgelder (s. Informationsblatt)
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck
  • Einzelzimmerzuschlag 140,- Euro (gilt nur für die Stadtübernachtungen, während des Trekkings muss vor Ort in bar bezahlt werden, da keine Reservierungen vorgenommen werden können. Die Zuschläge für das Einzelzimmer sind jedoch sehr gering)
  • Versicherungen

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung - 22 Tage

1. Tag: Flug von Frankfurt nach Kathmandu

Heute verlassen Sie Deutschland und Sie fliegen in Richtung Kathmandu nach Nepal. Ihr Abenteuer Nepal kann beginnen.

2. Tag: Ankunft in Nepal

Ankunft in Nepals Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Stadtteil Thamel. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung (abhängig von der Flugzeit). Am Abend kurzes Besprechung mit dem Reiseleiter. Übernachtung im Hotel

3. Tag: Transfer nach Soti Khola (710 m)

Nach dem das Gepäck verladen wurden (nicht benötigtes Gepäck kann im Hotel deponiert werden), verlassen Sie die Hauptstadt und fahren auf der asphaltierten Verbindungsstraße in Richtung Pokha-ra am Pewa-See. Mit etwas Glück sieht man schon erste Eisspitzen aus dem dichten Grün herausragen. Sie folgen dem mächtigen Trishuli River, der aus dem Hochland von Tibet kommt.

Vor der Stadt Kurintar verlassen Sie die Hauptstraße und fahren hinein in das Gorkha-Gebiet.

Nun teilweise über Schotterpisten schlängelt sich die Straße durch zahlreiche Dörfer und Felder

bis nach Arughat Bazar (530 m). Unterwegs können Sie Blicke auf den Ganesh Himal + Shringi Himal

werfen. Die kleine Stadt war früher der Startpunkt des Trekkings um den Mansalu. Heute fährt man jedoch noch ein Stück weiter, immer entlang des Budhi-Gandaki-Flusses und erreichen wenig später das kleine Dorf Soti Khola (710 m). Hier startet nun Ihr Treking um den Manaslu. Das Klima ist noch subtropisch. Übernachtung in einer Lodge / Fahrzeit ca.7–8 h / Streckenlänge ca. 170 km

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

4. Tag: Soti Khola (710 m) – Machhakhola (870 m)

Weiter geht der Weg am Fluss entlang und Sie überqueren einige Hängebrücken des Wildwasser füh-renden Budhi-Gandaki-Flusses. Sie durchwandern die Gurung-Dörfer Lapubesi und Khanibesi und über den teilwiese sehr steinigen Weg geht es bis nach Machhakhola. Zum ersten Mal haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Blick auf den Shringi Himal. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit 5 h / Aufstieg ca. 700 m / Abstieg ca. 400 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

5. Tag: Machhakhola (870 m) – Jagat (1.340 m)

Heute geht es hoch permanent und runter. Sie passieren viele kleine Dörfer mit gemütlichen Teehäu-sern. Da der Tourismus aber in dieser Region immer noch in den Anfängen steckt, ist vieles etwas uri-ger und einfacher! Mit etwas Glück sehen Sie Languren-Affen, die in den Wäldern ausgezeichnete Le-bensbedingungen vorfinden. Sie passieren die kleinen Ortschaften Tatopani mit seinen heißen Quel-len und auch Dobhan und Yaruphant. Die Einheimischen trifft man vorwiegend auf den zahlreichen Feldern, wo Mais und Reis angebaut werden. In der engen Schlucht des Budhi Gandaki führt der Weg teilweise auch oberhalb des tosenden Wassers entlang, bevor das Tal sich dann wieder plötzlich öff-net und breiter wird. Nach ca. 7 Stunden Wanderung erreichen Sie Ihr heutiges Tagesziel Jagat (1.340 m). Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit 7 h / Aufstieg ca. 950 m / Abstieg ca. 450 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Trekking via Philim (1.570 m) nach Deng (1.860 m)

Zwischen Jagat und Philim überqueren Sie wieder viele Hängebrücken und haben dabei einen guten Blick auf die Shringi-Berge. Die ersten „Manimauern“ (Gebetsmauern) und Chörten (Schreine) tau-chen auf, denn Sie kommen jetzt in das tibetisch geprägte Gebiet am Manaslu. Hier lebt vorwiegend die Volksgruppe der Gurung. Weiter geht es nun auf einem schönen Weg bis Philim, dabei wechseln Sie mehrfach über Hängebrücken die Uferseite des Budhi-Gandaki-Flusses und erreichen dann die Ortschaft Philim. Hier haben die Japaner eine beeindruckende Schulanlage gebaut haben.

Nach Philim wird die Schlucht wieder enger und ab Ekle Bhatti (Mittagessen) rückt mit dem Shringi Himal (6.251 m) erstmals ein richtiger Himalaya-Riese ins Bild. Die Canyon-Landschaft wird Sie beein-drucken. Der Weg führt anschließend über eine Steilstufe durch schöne urige Nadelwälder und teil-weise dichten Bambuswald. In Nyak Phedi spaltet sich der Weg auf – rechterhand geht es entlang des Flusses Siyar Khola ins Tsum Valley. Sie laufen linkerhand weiter auf der Manaslu-Runde. Schließlich erreichen Sie den kleinen Ort Deng, wo im Hintergrund die Berge Lapchung Himal (5.996 m) und La-pyang (5.968 m) residieren. Übernachtung in Deng. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit ca. 7 h / Aufstieg ca. 900 m / Abstieg ca. 500 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7. Tag: Deng (1.860 m) – Namrung (2.630 m)

Nun ändert sich mit der Höhe zunehmend die Vegetation. Der Baumbestand geht fortlaufend von Laubbäumen zu Nadelbäumen über. Sie passieren abermals viele kleine Dörfer wie Rana und Bihi Pedi und erreichen schließlich das Dorf Ghap (Mittagessen) und hier können Sie sehr schöne Mani- Steine mit eleganten Zeichnungen von Lord Buddha in verschiedensten meditativen Posen finden.

Aber nicht nur die Vegetation hat sich geändert, sondern auch die hier lebenden Menschen. Da man sich in der Nähe der tibetischen Grenze befindet, leben hier oben vorwiegend Menschen mit tibeti-schen Wurzel. Damit hat sich auch die Religion vom Hinduismus (90% von Nepal) in den Buddhismus gewandelt. Anschließend durchqueren Sie einen Wald und Blumenwiesen, ehe Sie Ihr Tagesziel Nam-rung erreichen. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit 6–7 h / Aufstieg ca. 950 m / Abstieg ca. 400 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Wanderung hinauf nach Samagaun (3.520 m)

Der Weg führt wieder durch etliche kleine Dörfer (Sho und Lhi) mit der unterschiedlichsten tibeti-schen Kultur. In Lhi erreichen Sie das erste richtig schöne und eindrucksvolle Kloster. Ebenfalls ge-nießen Sie die gesamte Zeit einen wundervollen Blick auf den eindrucksvollen Saula Himal (6.235 m) Schließlich rückt auch der gigantische Naike Peak (6.211 m) und erstmalig die tolle Eispyramide des Manaslu in den Vordergrund. Links von Ihnen schweifen Ihre Blicke bei gutem Wetter zum ersten Mal auf die Siebentausender Himal Chuli (7.893 m) und Nadi Chuli (7.871 m). Für das Mittagessen stoppen Sie in Lho und können dort das eindrucksvolle Kloster, gelegen auf einem Hügel, besichtigen. Mit et-was Glück können Sie gerade einer religiösen Zeremonie der lokalen Mönche beiwohnen. Nun führt Sie Ihr Weg über das mittelalterlich anmutende Shyala direkt nach Samagaun, einem tibetisch und ebenfalls altertümlich anmutenden Dorf. Während das Trekking bisher durch größtenteils enge Täler und Schluchten geführt hat, hat sich das Tal nun geöffnet und im Samagaun befinden Sie sich wie in einem Amphitheater umgeben von den hohen Eisriesen. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit 6-7h Aufstieg ca. 1.050 m / Abstieg ca. 200 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Tagesausflug zur Manaslu-Ostwand

Heute starten Sie zu einem Ganztagesausflug zur spektakulären Ostwand des Manaslu. Zuerst laufen Sie auf bekannten Wegen vom Vortag wieder ein wenig Richtung Shyala und passieren dabei eine große Yakwiese. Dann biegen Sie rechts ab und folgen dem Gletscherfluss (Numla Khola) aufwärts. Sie kommen vorbei an Blumenwiesen und mannshohen Rhododendron-Büschen. Sie erreichen ein wei-tes Tal (Ramen Kharka) und langsam schiebt sich der Eisgigant Manaslu ins Bild. Ihr Weg führ Sie auf der Seitenmoräne neben dem riesigen Gletscher Punggen entlang. Jetzt laufen Sie nur noch leicht ansteigend bis zu dem kleinen Kloster Pung Gyen. Fast senkrecht erhebt sich nun die ca. 4.000 m ho-he Ostwand des Berges. Sie haben genügend Zeit, diese herrliche Stille und das Traumpanorama zu genießen. Weiterhin schaut man auf den gewaltigen 7.893 m hohen Himal Chuli. Anschließend Rück-marsch auf der gleichen Route bis nach Samagaun. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit ca. 6 h / Auf -und Abstieg ca. 650 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Tagesausflug zum Mansalu Base Camp (4.830 m)

Heute wartet ein weiterer spektakulärer Ausflug auf Sie. Schon zeitig am Morgen verlassen Sie das Dorf in Richtung Tibet, biegen nach ca. 45min links ab und folgen der seitlichen Moräne, vorbei am gewaltigen Manaslu-Gletscher bis zum Base Camp. Unter Ihnen sehen Sie den wundervollen großen Birendra-See, in welchen der Manaslu-Gletscher kalbt (Eisabbruch vom Gletscher). Der Weg ist teil-weise recht steil und bei Schneelage ist es ein wenig schwierig und rutschig (gute Konzentration und Trittsicherheit sind Grundvoraussetzung!). Nach ca. 5 h ist das Base Camp auf 4.830 m Höhe erreicht. Genießen Sie die exponierte Lage, den Tiefenblick hinab ins Tal sowie auf den Naike Peak (6.416 m) und auf die Doppelspitze des Manaslu. Besondres markant ist die vorderste Felspyramide mit einer Höhe von 7.895 m. Der Mansalsu wurde am 9. Mai 1956 von einer japanischen Expedition unter der Führung von Yuko Maki über die Nordostflanke erstbestiegen. Nach einer Foto- und Trinkpause geht es wieder zurück nach Samagaun. Gehzeit ca. 8-9 h / Übernachtung in einer Lodge / Auf- und Abstieg ca. 1.200 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Weitermarsch nach Samdo (3.875 m)

Sie lassen den Manaslu-Gletscher links liegen und halten sich im Tal nordwärts in Richtung Tibet. Der Weg führt durch ein breites Hochtal und nur leicht ansteigend hinauf zur kleinen Ortschaft Samdo. Auf Ihrem Weg ragt rechterhand der riesige Samdo Peak (6.335 m) in die Höhe. Im Hintergrund wird nun der Rani Peak (6.693) und neben dem Manaslu der Nadi Chuli immer besser sichtbar. Das kleine Bergdorf Samdo liegt an einem Hang gepresst, welches vor rund 30 Jahren von tibetischen Flüchtlin-gen erbaut worden ist. Hier beziehen Sie Ihre einfache Lodge. Der Rest des Tages steht zur freien Ver-fügung. Genießen Sie die Ruhe und Freundlichkeit der Bewohner bei einem Bummel durch dieses fast mittelalterlich anmutenden Ort und besuchen Sie doch die kleine Gompa (Kloster). Gehzeit: 3 h / Aufstieg ca. 400 m/ Übernachtung in einer Lodge

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12.Tag: Besteigung Samdo Ri (5.130 m) oder Ruhetag

Heute besteht die Möglichkeit den 5.130 m hohen Samdo Peak mit seiner traumhaften Aussicht zu besteigen. Der Aufstieg dauert ca. 4-5 h und es werden dabei fast 1.300 Höhenmeter überwunden. Der Weg ist technisch leicht und führt zuerst über Hochalmen mit Wiesen, Wacholderbüschen und zuletzt dann über teils loses Geröll. Am Gipfel angekommen, sind alle Mühen schnell vergessen. Sie genießen eine fantastische Blick zum Manaslu-Hauptgipfel, welcher Ihnen genau gegenüberliegt. Ebenfalls strahlen die hohen umliegenden Siebentausender Nadi Chuli, Himal Chuli und Manaslu North in vol-ler Pracht. Der Eispanzer des Samdo Peak liegt direkt neben Ihnen. Auch der Larkya Peak und der Ihnen bevorstehende Larkya-La-Pass ist zum ersten Mal richtig gut zu erkennen. Die Blicke reichen ebenfalls hinüber bis zu den weiten Pässen Tibets. Direkt unter Ihnen in Richtung Tibet fließt der Fu-kang-Gletscher entlang, welcher hauptsächlich vom Cheo Himal (6.812 m) gespeist wird. Hinter dem Larkya-La-Pass thront bereits der mächtige Nemjung (7.140 m). Anschließend erfolgt der Abstieg auf gleicher Route zurück zum Dorf.

Wer den Berg nicht besteigen möchte, kann einen Faulenzertag einlegen oder nur eine Teilstrecke zum Gipfel des Samdo Ri bewältigen. Gesamtgehzeit mit Auf- und Abstieg ca. 7-8 Stunden / Übernach-tung in einer Lodge /Auf –und Abstieg ca. 1.300 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: Aufstieg nach Larke Phedi (4.460 m)

Nun steigen Sie bis zum „Basislager“ für die Überschreitung des Larkya-La.Passes auf. Unterwegs kommen Sie an einer Weggabelung vorbei, wo es einmal in nordöstlicher Richtung zu einem für Aus-länder verbotenen 5.000er-Pass nach Tibet geht. Sie jedoch biegen links ab, kommen vorbei an den letzten Wacholderbüschen und erreichen über hochalpine Wiesen Dharamsala am Fuße des Larkya-La-Passes. Während der Wanderung passieren Sie linkerhand von Ihnen das mächtige Naike- Massiv und kommen vorbei am Syache-Gletscher, welcher vom Manaslu North gespeist wird. Hier haben Sie wieder einen ganz neuen Blick auf den Manaslu – dieses Mal von der Westseite. Zurückblickend ha-ben Sie schöne Blicke auf den Samdo Peak und das gesamte Pangbuche-Himal-Massiv. Übernachtung in einer einfachen Lodge (bitte bedenken Sie, dass es in Dharamsala nur wenige Lodges gibt und da-her kein DZ/EZ garantiert werden können). Gehzeit: 3-4h / Aufstieg ca. 700 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Aufstieg zum Hochlager des Larkya North Peak (4.850 m)

Am frühen Morgen laufen Sie entlang der Seitenmoräne neben dem mächtigen Larkya-Gletscher noch ca. 2-3 h weiter in Richtung des Larkya-La-Passes. Schließlich erreichen Sie Ihr Hochlager auf etwa 4.850 m Höhe und schlagen die Zelte auf. Der Nachmittag dient zum Ausruhen, Kräfte sammeln und packen des Gipfel-Rucksacks. Übernachtung im Zelt / Gehzeit: 2-3h / Aufstieg ca. 600 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. Tag: Gipfelbesteigung des Larkya North Peak (6.065 m)

Noch im Schein der Stirnlampen steigen Sie in Richtung Gipfel aus. Durch die vorangegangene sehr gute Höhenanpassung der letzten Tage geht es recht flüssig nach oben. Nachdem Sie das recht steile Moränengelände verlassen haben führt der Weg zunehmend über große Steinplatten und später über los werdenden Geröll (kann im Frühjahr mit Schnee bedeckt sein) und vor dem Gipfel über eine Schneerinne hinauf auf den höchsten Punkt. Je nach Bedingungen kommen auch Steigeisen und Gurt zum Einsatz. Vom Gipfel haben Sie einen spektakulären Rundumblick auf die Eiswelt des Manaslu und seiner Vasallen. Der Blick reicht dieses Mal sogar bis hinein ins Annapurna-Massiv und Sie kön-nen die Gipfel des Annapurna 4 und 2 gut erkennen. Der Abstieg erfolgt nach ausgiebiger Pause hin-ab ins Hochlager. Nun müssen Sie sich vor allem bei dem losen Geröll noch einmal sehr konzentrie-ren, bevor Sie entspannt in die Schlafsäcke kriechen können. Übernachtung im Zelt / Gehzeit: 9-10h (ca. 7 Aufstieg und 2-3h Abstieg) Auf – und Abstieg, ca. 1.100 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. Tag: Überquerung des Larkya-La-Pass und Abstieg nach Bimthang (3.590 m)

Vom Hochlager benötigen Sie ca. 2h bis Sie den Larkya-La-Pass erreichen. Der Pass (5.135 m) ist ge-schmückt mit vielen Gebetsfahnen, welche sich mit dem mächtigen Bergpanorama sehr als Fotomotiv eignen. Bei klarer Sicht erwartet Sie noch einmal ein grandioser Panoramablick zurück auf den Larkya Peak und hinter dem Pass thronen die Eisgiganten Cheo Himal, Himlung Himal und Nemjung. Des Weiteren eröffnet sich Ihnen im Gipfelmeer der Blick auf weitere unbekanntere aber nicht weniger eindrucksvolle Gipfel wie auf den Kang Guru, Chombi, Kechakyu und Gyaji Kang, um nur einige zu nennen. Schließlich steigen Sie nun recht steil in das Dudh-Khola-Tal hinab, um zum sehr schön ge-legenen Dorf Bimthang zu gelangen. Nach 700 m Abstieg erreichen Sie entlang der Moräne des Salpu-danda-Gletschers das erste Tea House. In dieser Region laufen mit dem soeben genannten Gletscher sowie dem Ponkar-Gletscher und dem Kechakyu-Khola-Gletscher gleich 3 Gletscherläufe zusammen. In Bimthang angekommen, steht in herrlicher grüner saftiger Ebene nun wieder der Manaslu, nur von der Südseite, direkt vor Ihnen.

Ebenfalls haben Sie eine herrliche Aussicht auf den Thulagi (7.059 m) und den Phungi (6.538 m). Übernachtung in einer Lodge und Gipfelparty! Gehzeit: ca. 7 h / Aufstieg ca. 250 m / Abstieg 1.550 m

Messner gelang 1972 die Besteigung des Manaslu über die bis dahin noch völlig unbekannte Südwand des Berges, von der es nicht einmal Bilder gab. Vom letzten Hochlager an stieg er mit Franz Jäger zu-sammen, der aber vor Erreichen des Gipfels umdrehte. Kurz nach Erreichen des Gipfels änderte sich das Wetter, und starker Nebel und Schneefall kamen auf. Zunächst verirrte sich Messner auf dem Rückweg, fand aber später den Weg zurück ins Hochlager, wo bereits Horst Fankhauser und Andreas Schlick auf Messner und Jäger warteten. Jäger kam nicht zurück, obwohl man seine Rufe vom Lager aus hören konn-te. Die Orientierung war zu schwer geworden. Fankhauser und Schlick begannen deshalb noch am Abend mit der Suche, aber auch sie verirrten sich und suchten zunächst Schutz in einer Schneehöhle. Messner selbst war nicht mehr in der Lage zu suchen. Am folgenden Tag kam nur Horst Fankhauser zurück. Andi Schlick hatte noch in der Nacht die Schneehöhle verlassen und sich ebenfalls verirrt. Somit hatte die Ex-pedition zwei Tote zu beklagen. Später wurde Messner vorgeworfen, er hätte Franz Jäger nie allein den Berg hinabsteigen lassen dürfen, ein Vorwurf, der von anderen Teilnehmern dieser Manaslu-Expedition widerrufen worden ist.

(Quelle Wikipediea)

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17. Tag: Abstieg nach Tilije (2.300 m)

Leider heißt es nun so langsam Abschied nehmen von den hohen Bergen und wandern hinab durch einen herrlichen märchenhaften Nadelwald (Himalaya-Tannen) und vorbei an vielen Rhododendron-büschen (im Frühjahr ein buntes Blütenmeer) bis zur Alp Tsangling und von dort weiter ins Dorf Tilije (Volksgruppe der Gurung). Sie merken wie sich die Landschaft mit jedem Schritt nach unten wieder ändert und mehr und mehr menschliche Siedlungen hervorkommen und die Menschen das Land landwirtschaftlich bearbeiten. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit: ca. 6–7 h / Aufstieg ca. 400 m / Abstieg 1.750 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

18. Tag: Weiter nach Jagat 1.700 m

Der Weg führt nun abwärts durch das Dudh-Khola-Tal und beim Dorf Thonje treffen Sie auf den Weg der Annapurna Runde. Hier mündet der Dudh Khola in den mächtigen Marsyangdi-Nadi-Fluss und rauscht in die Tiefebene. Weiter geht der Weg entlang des Flusses, überqueren einige Hängebrücken und erreichen dann Jagat. Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit ca. 7 h / Aufstieg ca. 400 m / Abstieg 1.400 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

19. Tag: Reservetag

Dieser Tag dient als Sicherheitstag für eventuelles schlechtes Wetter oder kann zur besseren Höhen-anpassung während der Trekkingtour genutzt werden. Übernachtung im Zelt oder Lodge.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

20. Tag: Rückfahrt nach Kathmandu via Bhulbhule

Nach Verabschiedung von Ihrer Begleitmannschaft mit den fleißigen Trägern und Koch, fahren Sie mit einem lokalen Bus oder Jeeps über eine Schotterpiste im Marsyandi-Tal die Strecke bis nach Be-sisahar (750 m) hinab. Dabei passieren Sie kleine Siedlungen wie Syange, deren Einwohner vom Reis-anbau leben, und erreichen über Bahundanda und das Dorf Bhulbhule den Ort Besisahar. Hier stei-gen Sie um in den AT REISEN Bus und fahren zurück nach Kathmandu. Am späten Nachmittag nach ca. 6-7 Fahrt erreichen Sie wieder die Hauptstadt Kathmandu, wo bereits eine heiße Dusche auf Sie war-tet. Anschließend gemeinsames Abendessen in der Altstadt / Übernachtung im Hotel / Fahrtzeit ca. 8 h

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

21.Tag: Stadtbesichtigung in Kathmandu

Nach den schönen Tagen in den Bergen, entdecken Sie heute die Höhepunkte der ehemaligen Kö-nigsstadt. Dabei erhalten Sie einen sehr tiefen Einblick in den Hinduismus und Buddhismus. Sie se-hen das Haus der „lebenden Göttin“, den Königspalast sowie einige Pagoden. Nachdem Sie nach Pashupatinath gefahren sind, besuchen Sie den Affentempel und die größte Stupa (Bodnath) von Ka-thmandu. Übernachtung im Hotel

Verpflegung: Frühstück

22. Tag: Freizeit und Rückreise

Je nach Flugverbindung steht Ihnen heute entweder ein halber oder ganzer Tag zur freien Verfügung (Einkaufsbummel oder Besichtigung). Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Verpflegung: Frühstück

23. Tag: Rückreise Ankunft

Rückflug nach Deutschland und Ankunft am gleichen Tag (abhängig von der Flugverbindung)

Verpflegung: /
Garantierte Durchführung / freie Plätze
Garantierte Durchführung / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
ab ... Personen Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
2 2.840,00 Euro zzgl. Flug 140,00 Euro Individuell im Herbst inkl. Permit Anfragen Buchen
2 2.965,00 Euro zzgl. Flug 140,00 Euro Individuell im Frühjahr inkl. Permit Anfragen Buchen

Gruppentermine

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
Anreise / Abreise Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
03.04. - 24.04.2021 2.815,00 Euro zzgl. Flug 140,00 Euro inkl. Permit von 250 USD Anfragen Buchen
09.10. - 30.10.2021 2.690,00 Euro zzgl. Flug 140,00 Euro inkl. Permit von 125 USD Anfragen Buchen
16.04. - 07.05.2022 2.815,00 Euro zzgl. Flug 140,00 Euro inkl. Permit von 250 USD Anfragen Buchen
15.10. - 05.11.2022 2.690,00 Euro zzgl. Flug 140,00 Euro inkl. Permit von 125 USD Anfragen Buchen

Bewertungen (2)

Betreuung durch den AT REISEN Mitarbeiter
4,4 von 5,0 Sternen
Reiseprogramm
4,8 von 5,0 Sternen
Reiseleitung
4,4 von 5,0 Sternen
Anreise und Transfers
4,7 von 5,0 Sternen
Unterkunft
4,1 von 5,0 Sternen
Gesamt
4,5 von 5,0 Sternen

Bewertung von Otto vom 10.11.2019

Gesamt
4,5 von 5,0 Sternen

Kommentar

Es war eine wunderschöne Trekkingtour!
Höhepunkte:Larkya North Peak,Samdo-Ri,Manaslu-Base-Camp
Organisation,Betreuung,Unterkunft,absolut Zufriedenstellend

Bewertung von Bernadette vom 17.12.2015

Gesamt
4,5 von 5,0 Sternen

Kommentar

Es war eine perfekte Tour: gute Organisation, traumhafte Landschaft, ein bemühtes Begleitteam und nette Kollegen. Ein Highlight war für mich der Abstecher zur Ostwand des Manaslu, die Bergeinsamkeit dort oben war ein Kraftplatz und die Bergkulisse traumhaft.

Reisecode: ASNP213
22 Tage
ab 2.690 Euro zzgl. Flug
4 - 12 Personen

Ähnliche Reisen, Verlängerungen & Zusatzprogramme

Traumrunde und ein 6000er
Asien > Nepal
Gruppenreise, Individualreise / ASNP005
  • Komplette Umrundung des Annapurna-Massivs
  • Überquerung des Thorung La Passes (5.416 m)
  • Abstecher in das einsame Dhampus Valley
  • Gipfelmöglichkeit: Besteigung des Dhampus Peak (6.012 m)
24 Tage
ab 2.750 Euro zzgl. Flug
7 - 14 Personen
Diese Tour ist der Hammer
Asien > Nepal
Gruppenreise, Individualreise / ASNP103
  • Hüttentrekking via Renjo-Pass (5.430 m), Chola-Pass (5.330 m) und Kongmala-Pass (5.515 m)
  • Namche Bazar – Bergstadt und Eingangstor zum Hoch-Himalaya
  • Basislager des Mt. Everest
  • Buddhistische Klöster in Thame, Pangpoche und Tengboche
23 - 24 Tage
ab 2.190 Euro zzgl. Flug
4 - 14 Personen
22 garantierte Termine
Traumberg im Everest-Gebiet
Asien > Nepal
Gruppenreise, Individualreise / ASNP265B
  • Besteigung des Island Peak (6.189 m)
  • Hüttentrekking zum Basislager des Mt. Everest
  • Abstecher zu den Klöstern in Thame und Tengpoche
  • Aussichtsberge Taboche-Vorgipfel und Kala Patar
23 Tage
ab 2.650 Euro zzgl. Flug
2 - 12 Personen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
*