Besteigung Lobuche East Peak (6.119 m) inkl. Basislager des Mt. Everest

Fast jeder Nepalbesucher träumt davon, einmal zu Füßen des höchsten Berges der Welt zu stehen. Die beiden op-timalen Hauptreisezeiten (Frühjahr und Herbst) bieten sagenhafte Ausblicke auf die Eisgiganten des Himalayas! Bevor es jedoch in die Berge geht, stimmt man sich mit einer Stadtbesichtigung in Kathmandu auf die nächsten Tage ein. Mit einem kleinen Flugzeug geht es von Kathmandu nach Lukla, ins Solo Khumbu Gebiet. Hier, auf einer Höhe von 2.850 m, startet nun die große Trekkingtour. Dabei wandern Sie gemütlich entlang des Flusses Dudh Koshi nach Namche Bazar, dem Hauptort der Sherpas.
Über Phortse geht es weiter bis hinauf nach Gokyo (4.720 m). Beim Aufstieg auf den 5.360 m hohen Gokyo Ri genie-ßen Sie den einmaligen Ausblick auf den 8.201 m hohen Cho Oyu und den Mount Everest. Gewaltig hebt sich der Koloss gegenüber den anderen 7000ern ab. Nun, bestens an die Höhe akklimatisiert, überschreiten Sie den Cho La Pass, vorbei an den Eisriesen Cholatse, Arakam Tse und der Lobuche Kette. Beim Passabstieg erhebt sich rechter Hand der schönste Berg des Himalayas, ein Obelisk aus Eis und Schnee – die 6.895 m hohe Ama Dablam. Weiter folgen Sie dem mächtigen und knirschenden Khumbu Eisbruch bergan und erreichen das letzte Lager Gorak Shep auf 5.200 m Höhe. Die Luft ist glasklar, rau und kalt. Mit Herzklopfen und keuchendem Atem besteigen Sie zum Sonnenuntergang den höchsten Punkt der Tour, den Aussichtsberg Kalar Patar (5.540 m). Gebetsfahnen knattern und flattern im Wind. Von hier oben hat man einen Traumblick auf die Route der Erstbesteiger am Everest. Hinter Ihnen steht der 7.161 m hohe Pumori. Faszination und Respekt lassen auf einmal alle Anstrengungen in Luft auflö-sen. Nach einem Abstecher zum Basislager des Mt. Everest besteigen Sie nun bestens an die Höhe akklimatisiert den Lobuche East Peak. Vom Gipfel erleben Sie einen fantastischen 360° Rundumblick und natürlich auf den Mount Everest. Via Pheriche treten Sie den Rückweg an, wobei Sie dabei das schönste Kloster Nepals in Tengpo-che besuchen. Während dieser Reise haben Sie viel Kontakt mit dem außergewöhnlichen Volk der Sherpas und bekommen einen Eindruck von deren Lebensweise. Den Rahmen dieser Reise bildet die Stadtbesichtigung zu bedeutenden Heiligtümern und Sehenswürdigkeiten in der ehemaligen Königsstadt Kathmandu. Mit einem Folk-loreabend in einem typischen nepalesischen Restaurant klingt diese Traumtour aus.


Anmarschtrekking:
Diese Trekkingtour kann von jedem geübten und trittsicheren Bergwanderer, der über gute Kondition verfügt, begangen werden. Für die einzelnen Tagesetappen, mit Auf- und Abstiegen bis zu 1000 Höhenmetern, werden meist 4–7 Stunden bei mäßigem Tempo benötigt. Die ungewohnte Höhenlage bereits am Ausgangsflugplatz Lukla (ca. 2850 m) und der Aufenthalt in Regionen bis zu 5100 m Höhe (Gorak Shep) setzen einen gesunden, belastbaren Organismus voraus. Gerade im Everest-Gebiet kommt es immer wieder durch zu schnelles Aufsteigen und nicht beachten der Grundregeln beim Höhentrekking zu akuten Höhenkrankheiten, die einen sofortigen Abtransport in tiefere Regionen – meist mit Hubschraubern – erfordern. Deshalb sollten Herz und Kreislauf in Ordnung sein und der Körper im Vorfeld ausreichend konditionell auf diese Tour vorbereitet werden (Empfehlung von AT-Trainern – mindestens 2 x pro Woche Ausdauertraining mit ca. 1–1 ½ Stunden Pensum wie z. B. Treppenlaufen, Laufen allge-mein oder Radfahren – also tourspezifische Trainingseinheiten). Bitte konsultieren Sie vor Reiseantritt Ihren Arzt.
Selbst ein gesunder Organismus darf jedoch keinesfalls durch zu rasches Gehen überbeansprucht werden. Lang-sames und stetiges Gehen ist sehr wichtig (Pistari, Pistari!). Erfahrungsgemäß können manche Teilnehmer bereits durch die Klimaumstellung sowie die Änderung der Schlaf- und Essgewohnheiten geschwächt und damit „anfälli-ger“ sein. Sie selbst tragen nur das Notwendigste (Anorak, Wasserflasche, Fotoapparat etc.) in Ihrem Tagesruck-sack. Das restliche Gepäck wird von den Trägern und Tragtieren transportiert. Unterwegs übernachten Sie in einfa-chen Lodgen (nepalesischer Standard), während der Besteigung des Lobuche East Peak in Zelten. Es empfiehlt sich, die Rucksäcke / Reisetaschen in Schutzhüllen einzupacken. Für das Trekking und die Besteigung der geplan-ten Gipfel ist keine besondere Ausrüstung erforderlich. Es genügen Leichtbergschuhe aus wasserfestem Leder mit guter Profilgummisohle sowie die übliche Wanderausrüstung und Regenschutz. Aufgrund der sehr stark absin-kenden Temperaturen in der Nacht sollte jeder Teilnehmer einen guten Schlafsack (Daune oder Kunstfaser) mit einem Komfortbereich von -5°C im Gepäck mitführen. Die Temperaturen im März liegen ca. 5–8°C unter den Tem-peraturen im Oktober. Grundvoraussetzung für die Tour ist Teamfähigkeit, Kameradschaft und Gruppentoleranz (Gruppenreise)!

Mehr lesen ...
p1000847.jpg
nepal-2007-138.jpg
2019-1.jpg
dsc00272.jpg
nepal-2007-346.jpg
nepal-2007-414.jpg
nepal-2007-081.jpg
p1000819.jpg
dsc00147.jpg
nepal-2007-134.jpg
nepal-2007-409.jpg
dsc00012.jpg
nepal-2007-405.jpg
p1000817.jpg
p1000832.jpg
nepal-2007-357.jpg
nepal-2007-396.jpg
p1000863.jpg
nepal-2007-306.jpg
kataogbild-asnp002.jpg
nepal-2007-280.jpg
p1000818.jpg
dsc00121.jpg
p1000838.jpg
nepal-2007-284.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf 2021/22
Preise/Termine

Highlights

  • Besteigung des Lobuche Peak (6.119 m)
  • Besteigung von Gokyo Ri (5.360 m) und Kalar Patar (5.540 m)
  • Hüttentrekking via Gokyo zum Basislager des Mt. Everest
  • Namche Bazar – Bergstadt und Eingangstor zum Hoch-Himalaya
  • Berühmte buddhistische Klöster Pangpoche und Tengboche
  • Königstadt Kathmandu

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 4 - 12 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise, Individualreise
  • Reisewelten: Bergbesteigung

Schwierigkeitsgrad

Stufe 4: anspruchsvoll
Es handelt sich um anspruchsvolle Trekkingreisen mit Tagesetappen von bis zu 8 Stunden Länge und max. ca. 1.400 Höhenmetern. Der Schwerpunkt dieser Reisen ist das Trekking und dies erfordert Stärke im physischen und psychischen Bereich. Die Etappen sind teilweise lang, steil und führen auch durch unwegsames Gelände. Trittsicherheit ist absolut notwendig. Außerdem tragen Teamgeist, Kameradschaft und Komfortverzicht zum Gelingen der Urlaubsreise bei. Zur Vorbereitung sollte ein intensiveres Training von mindestens 2-3x wöchentlich erfolgen.

Bergzeichen:
Für diese Touren ist es unerlässlich, dass Sie mit Pickel und Steigeisen umgehen können. Außerdem ist Gletschererfahrung zwingende Voraussetzung.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Bhutan, Sri Lanka, Russland, Elbrus, Ararat, Myanmar, Usbekistan, Expeditionen, China, Iran, Kirgistan, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • 2 x Inlandsflüge Kathmandu - Lukla - Kathmandu in der Economy Class in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen
  • Alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm in Privatfahrzeugen
  • Übernachtung in Hotels (Kathmandu), während des Trekkings Übernachtung in Lodgen
  • Verpflegung: Vollpension während des Trekkings, ansonsten Frühstück (21 x Frühstück / 18 x Mittagessen / 18 x Abendessen)
  • Begleitmannschaft und Träger oder Tragetiere (Koch am Berg Lobuche Peak)
  • Trekking- und Besteigungsgenehmigung, TIMS Karte, Versicherung Bergführer
  • Gepäcktransport während des Trekkings 20 kg persönliches Gepäck (Träger oder Tragetiere)
  • 18 x geführte Wanderungen (davon eine Gipfelbesteigung und 2 Aussichtsberge)
  • Englisch sprechender einheimischer Bergführer/Trekkingguide während des Trekkings (2 Gäste = 1 Berg-führer)
  • Deutsch sprechender örtlicher Guide bei Stadtbesichtigungen
  • Deutsch sprechender AT REISEN-Reiseleiter (bei Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen)
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (Sprechen Sie uns an

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Deutschland nach Kathmandu und zurück (weitere Abflughäfen auf Anfrage) in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen ab 800,-Euro (gern erstellen wir Ihnen ein Flugangebot)
  • Visakosten ca. 50,- USD/ 45,- Euro
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke (Trekkinggetränke ca. 5-9 Euro pro Tag)
  • Trinkgelder (s. Informationsblatt)
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck
  • Einzelzimmerzuschlag 130,- Euro (gilt nur für die Stadtübernachtungen, während des Trekkings muss vor Ort in bar bezahlt werden, da keine Reservierungen vorgenommen werden können. Die Zuschläge für das Einzelzimmer sind jedoch sehr gering)
  • Versicherungen

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung - 23 Tage

1. Tag: Flug von Frankfurt nach Kathmandu

Sie verlassen Deutschland in Richtung Nepal und Ihr Bergabenteuer kann beginnen.

2. Tag: Ankunft in Kathmandu

Sie landen in Nepals Hauptstadt auf ca. 1.300 m Höhe und gelangen per Transfer zu Ihrem Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Am Abend findet eine kurze Reisebesprechung im Hotel statt. Übernachtung im Hotel

3. Tag: Flug nach Lukla und Trekking nach Phakding

Frühmorgens fliegen Sie mit einem kleinen Propeller-Flugzeug (ca. 20 Personen) für ca. 45 Minuten nach Lukla (ca. 2.840 m). Nicht benötigtes Gepäck für das Trekking kann im Hotel in Kathmandu de-poniert werden. In Lukla erwartet Sie die Begleitmannschaft für die kommenden Trekkingtage. Noch heute starten Sie zu Ihrer ersten Wanderung. Über die Ortschaft Chaurikharka steigen Sie zum Dudh-Koshi-Fluss ab. Es geht entlang des Flusses, wobei Sie mehrere kleine Dörfer wie Chheplung und Nurning passieren, bis Sie Phakding (ca. 2.610 m) erreichen. Den Rest des Tages können Sie sich aus-ruhen. Wer möchte kann auch noch das kleine Kloster oberhalb von Ort besuchen. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit ca. 4 h /Aufstieg: 200 m /Abstieg 350 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

4. Tag: Trekking nach Namche Bazar

Sie folgen weiterhin dem Dudh-Koshi-Fluss flussaufwärts und überqueren ihn auf mehreren Hängen-brücken wie in Bengkar und Jorsale. Sie passieren dabei viele kleine Dörfer der Sherpas und erleben den Alltag der Bergbewohner. Diese leben entweder vom Ackerbau, Viehzucht oder vom Tourismus. Viele gute und bekannte Bergführer und Gipfelbezwinger der großen Achttausender kommen aus dieser Region. Nach einer Mittagsrast in der Ortschaft Monjo (2.835 m) und der Mündung des Ge-birgsbaches Bothe in den Dudh-Koshi-Fluss, wandern Sie nach der Überquerung der ca. 70 m hohen Edmund-Hillary–Brücke (Hängebrücke) hinauf nach Namche Bazar (3.440 m). Auf dem Weg können Sie bereits erste grandiose Aussichten auf die ganz großen Berge wie Thamserku (6.618 m), Kangtega (6.783 m) und Mount Everest (8.848 m) genießen. Nach 5-6 h Trekking, angekommen in Namche, befin-den Sie sich nun wohl im berühmtesten Bergsteigerdorf und Hauptverwaltungsort im Everest-Gebiet. Es gibt einen bunten Markt mit vielen Bergsport- und Souvenirläden, ein „Health-Center“, ein Post-amt, eine Funkstation, eine deutsche Bäckerei und einen Polizeicheckposten. Das Bummeln macht Spaß und manchmal prescht auch ein Yak durch die schmalen Gassen. Übernachtung in der Lodge / Gehzeit ca. 5-6 h / Aufstieg: 1000 m / Abstieg: 100 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

5. Tag: Tagesausflug nach Khumjung & Khunde inkl. Höhenanpassung

Heute ist eine Akklimatisierungstour vorgesehen. Sie verlassen am Morgen rechtzeitig das kleine quirlige Namche Bazar und steigen über steile Hänge zum „Everest-View-Hotel“ auf ca. 3.850 m auf. Hier genießen Sie den überragenden Blick auf den höchsten Berg der Erde, den 8.848 m hohen Mt. Everest. Genauso schön, nur etwas kleiner, verzaubert Sie der Anblick auf die 6.814 m hohen Ama Da-blam. Mit ihrem gewaltigen Eisbalkon, zählt die Ama Dablam mit ihrer Form unbestritten zu den schönsten Bergen der Welt. Danach machen Sie noch einen Abstecher in das Dorf Khumjung (3.780 m) und besichtigen wenn möglich das kleine örtliche Kloster. Hier werden in einer Vitrine Haarreste vom Yeti (Skalb) aufbewahrt. Ebenfalls besichtigen Sie noch das Khunde Hospital, bevor Sie nach Namche Bazar zurückkehren. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit ca. 5 h / Aufstieg: 500 m / Abstieg: 500 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Trekking nach Phortse Tenga

Ihr heutiges Tagesziel ist Phortse Tenga (3.680 m). Hinter der Ortschaft Sanasa erfolgt ca. 1 ½h ein ste-tiger Anstieg nach Mony Tschörten (3.975 m). Belohnt wird der Aufstieg mit einem traumhaften Aus-blick auf Ama Dablam, Kantaiga und Thamserku. Anschließend 300 Höhenmeter Abstieg in ein wun-derschönes Flusstal. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit ca. 5 h / Aufstieg: 500 m / Abstieg: 500 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7. Tag: Trekking nach Luza

Sie biegen links in das Dudh-Koshi-Tal ein und wandern gemütlich und stetig bergauf. Zunächst führt der Weg durch einen Mischwald und bis zu 10 m hohe Rhododendron-Bäume hindurch. Ab der Ortschaft Dole verlassen Sie das Tal und wandern auf einem Höhenweg zum heutigen Tagesziel Luza (4.360 m). Links und rechts stehen die 6000er und talaufwärts spürt man schon den Atem des 8000er Cho Oyu. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit: 5-6h / Aufstieg: 700 m / Abstieg: 200 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Trekking nach Gokyo

Gut gestärkt nach dem Frühstück geht es weiter auf dem Höhenpanoramaweg in Richtung der Eisrie-sen. Sie kommen vorbei an kleinen Dörfern und den stets freundlichen Nepalis. Hinter dem Ort Phangla türmt sich eine gewaltige Schuttmoräne auf, die vom gewaltigen Ngozumpa-Gletscher tal-wärts geschoben wird. Sie passieren kleinen Bergseen und erreichen dann das letzte Dorf Gokyo (4.799 m) vor der tibetischen Grenze. Wer möchte, kann zusätzlich die ca. 50 m hohe Seitenmoräne er-klimmen, von wo aus man eine beeindruckenden Blickt zum Cho Oyu, seine Berg-Vasallen, den Pokhari-See und auf den gewaltigen Gletscherfluss hat. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit: 5-6h / Aufstieg: 300 m / Abstieg: 0 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Tagestour auf den Gokyo Ri (5.360 m)

Zeitig werden Sie geweckt, denn heute wollen Sie den 5.360 m hohen Aussichtsberg Gokyo Ri bestei-gen. Der Weg führt am Dudh-Pokhari-See entlang und dann mäßig-steil über Schotterwege und Ser-pentinen zum Gipfel (ca. 2-3 h). Empfangen wird man hier von den im Wind knatternden und flattern-den Gebetsfahnen und einem einmaligen Blick auf den Mount Everest (8.848 m). Auch der 8.201 m ho-he Cho Oyu scheint zum Anfassen nah zu sein. Die 7.000er und 6.000er scheinen sich bei dem Anblick der gewaltigen aus Stein und Eis bestehenden Everest-Pyramide zu verlieren. Aber auch die Aussich-ten auf die Berge Chakung (7.029 m), Chumbu (6.859 m), Changri (6.027 m), Arakam Tse (6.423 m) und Cholatse (6.335 m) sind spektakulär. Am Horizont sind selbst noch der Kangtega, Kyashar und Tham-serku zu erkennen. Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute. Übernachtung in einer Lodge in Gokyo / Gehzeit: 5-7 h / Aufstieg: 600 m / Abstieg: 600 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Trekking nach Dragnag

Nun bestens an die Höhe angepasst, überqueren Sie kurz hinter Gokyo den mit viel Geröll beladenen Ngozumba-Gletscher. Es geht im respektvollen Abstand vorbei an Eistürmen, Spalten und feingerie-benen Sand. Auf der anderen Seite angekommen, geht es noch ein Stück weiter, bis Sie das kleine Dorf Dragnag (4.700 m) erreichen. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit ca. 2-3 h /Aufstieg 190 m / Abstieg 340 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Überquerung des Cho-La-Passes

Heute wartet ein anstrengender, aber absolut schöner und erlebnisreicher Trekkingtag auf Sie. Sie starten sehr zeitig und der Weg führt anfangs durch eine Mulde, öffnet sich später und langsam kommen wieder die Berge in Sicht. Nachdem Sie einen kleinen Hügel erreicht haben (toller Blick auf die beiden Berge Arakam Tse und Cholatse), geht es noch einmal kurz abwärts, bevor es dann zum Cho-La-Pass (5.368 m) hinaufgeht. Jetzt sind Sie wieder inmitten der Berge und vor Ihnen türmen sich die gewaltigen Gipfel wie Arakam Tse und Cholatse auf. Nach einer ausgiebigen Rast steigen Sie wei-ter bis nach Dzongla (4.830 m) ab. Eingebettet zwischen Yakwiesen und den schneebedeckten Sechs-tausendern verbringen Sie die Nacht in einer Lodge. Gehzeit ca. 7-8 h /Aufstieg 780 m / Abstieg 640 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. Tag: Trekking nach Lobuche

Es geht weiter über einen schönen Panoramaweg mit fantastischem Blick auf den Taboche Peak (6.495 m) und der Ama Dablam (6.814 m). Unterhalb des Weges glitzert der Chola-Tsho-See. Oberhalb des Ortes Dughla (bis hier ca. 2 h) biegen Sie links ab und erreichen den Ort Lobuche (4.910 m). Hier hat man den Traumblick auf den (7.861 m) hohen und immer noch unbestiegenen Nuptse. Wer möch-te kann am Nachmittag noch die Moräne des Khumbu-Gletschers besteigen und das grandiose Flui-dum des Himalayas genießen. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit ca. 4 h / Aufstieg 250 m / Ab-stieg 100 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: Trekking nach Gorak Shep & Aussichtskanzel Kalar Patar

Nach einem ca. 3-stündigen auf und ab in der wilden Moränenlandschaft des Khumbu-Gletschers ist Gorak Shep, die letzte Sherpa-Siedlung, auf 5.200 m erreicht. Hier beziehen Sie in einer Lodge Ihr nächtliches Quartier. Bei guten Wetterbedingungen steigen Sie am Nachmittag zum Kalar Patar (5.540 m) auf und erleben von der Spitze aus den Traumblick auf den Everest. Besonders der Sonnenunter-gang verzaubert die Landschaft und taucht die Berge in pupurfarbenes Licht ein (Stirnlampe nicht vergessen für den Abstieg). Direkt hinter Ihnen steht der mächtige 7.165 m hohe Pumori. Anschlie-ßend steigen Sie über die gleiche Route zur Lodge ab. Übernachtung in einer Lodge / Trekking nach Gorak Shep ca. 3-4 h / Besteigung des Kalar Patar ca. 1-1/2 h / Abstieg ca. 30-45 min. / Aufstieg: 680 m / Abstieg: 400 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Trekking zum Basislager des Mt. Everest – Lobuche

Sollten Sie am Vortag nicht auf dem Kalar Patar gewesen sein, starten Sie heute sehr zeitig mit dem Aufstieg zum Kalar Patar. Anschließend geht es weiter und in einem ständigen auf und ab zum Eve-rest Base Camp. Es ist ein anstrengender Marsch entlang des wilden Khumbu-Gletschers. Doch das beeindruckende Panorama der 7000er und 8000er Eisreisen entschädigt für alles. Nach ca. 3 Stunden erreichen Sie das Everest Base Camp (5.350 m). Mit etwas Glück sehen Sie vielleicht gerade ein Expedi-tionsteam bei der Arbeit. Eingebettet zwischen Khumbu-Eisbruch, Pumori und Nuptse, können Sie hier etwas verweilen, ehe es wieder über Gorak Shep zurück bis nach Lobuche (4.910 m) geht. Über-nachtung in der Lodge /Gehzeit: 7-8h / Aufstieg: 300 m / Abstieg: 500 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. Tag: Aufstieg in das Hochlager

Kurzer Abstieg talabwärts in Richtung Pheriche (4.240 m), wo Sie nach ca. 30 min rechts abbiegen und durch ein einsames Tal bis zum Hochlager (5.270 m) aufsteigen. Danach ruhen Sie sich aus und sam-meln Kräfte für den nächsten Gipfeltag. Übernachtung im Zelt / Gehzeit Bergsteiger: 3-4h / Aufstieg: 400m / Abstieg: 100m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. Tag: Gipfeltag Lobuche East

Noch im Schein der Stirnlampen starten Sie zum Gipfel. Nachdem Geröllpassagen hinter Ihnen liegen, wird die Eisausrüstung angelegt und weiter geht es über Schneefelder und teilweise steile Eis- und Firnanstiege (bis zu 50°) auf das 6.119 m hohe Gipfelplateau. Die letzten Meter zum Ostgipfel sind meistens sehr überwechtet (verblasener und angepresster Schnee) und verlangt noch einmal im Auf-stieg und im Abstieg von allen vollste Konzentration (ggf. werden vom Bergführer Fixseile eingehan-gen). Die Anstrengung wird belohnt mit einem fantastischen Blick auf den Mt. Everest, Nuptse und Pumori. Abstieg via Hochlager und Rast auf neuer Route bis nach Pheriche (4.240 m). Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit 11–13 h / Aufstieg: 870 m / Abstieg: 1.950 m

Hinweis: Sollte es bei der Besteigung zu Zeitverzögerungen kommen, könnte man auch nach Lobuche oder Dughla absteigen.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17. Tag: Trekking nach Tengpoche

Heute steigen Sie über Pangpoche (hier kann man ein schönes Kloster besichtigen) bis Tengpoche (3.860 m) ab. Sie kommen durch ein wunderschönes Flusstal und die mächtige formschöne Ama Da-blam (6.856 m) thront über Ihnen. Von Tengpoche genießt man noch einmal den Traumblick auf den Everest, den 7.861 m hohen Nuptse und den Lhotse (8.516 m). Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit: 6 h / Aufstieg: 350 m / Abstieg: 550 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

18. Tag: Trekking via Namche Bazar nach Monjo

Nach der morgendlichen Zeremonie der Mönche besichtigen Sie das Kloster. Es ist eines der schöns-ten Klöster im Sherpaland. Im Jahr 1989 abgebrannt, wurde das Kloster mit viel Hilfe aus dem Ausland wieder im alten Stil aufgebaut. Von diesem Platz kann man nochmals einen träumerischen Blick auf Everest, Lhotse, Nuptse werfen, ehe es dann via Namche Bazar nach Monjo (2.835 m) geht. Gehzeit 6-7 h/ Aufstieg: 350 m / Abstieg: 1600 m / Übernachtung in einer Lodge

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

19. Tag: Reservetag

Reservetag für die Trekkingtour (Schlechtwetter oder fehlende Höhenanpassung).

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

20. Tag: Letzter Trekkingtag nach Lukla

Voller Energien gehen Sie heute in aller Ruhe den letzten Trekkingtag an. Nach ca. 6-6 h erreichen Sie Ihren Ausgangspunkt – den Flughafen Lukla (2.850 m). Am Abend Verabschiedung bei Ihrer Begleit-mannschaft. Übernachtung in einer Lodge

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

21. Tag: Rückflug nach Kathmandu – Freier Tag

Je nach Wetterlage fliegen Sie am Morgen nach Kathmandu zurück. Anschließend erfolgt der Transfer zum Hotel in Thamel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und kann zu individuellen Besichti-gungen oder zum Einkauf von letzten Souvenirs genutzt werden. Übernachtung im Hotel

Verpflegung: Frühstück

22.Tag: Stadtbesichtigung in Kathmandu (eventuell Reservetag beim Trekking)

Ganztägige Stadtbesichtigung in Kathmandu und Umgebung. Pashupatinath: Hindu-Heiligtum am heiligen Bagmati-Fluss, wo die rituellen Waschungen stattfinden. Für Hindus zählt er mit zu den hei-ligsten Orten in Nepal. Pilger aus Indien nehmen sogar die weite Anreise in Kauf, um Gott Shiva, der hier in seiner Inkarnation als Herr der Tierwelt verehrt wird, zu huldigen. Der im Pagoden-Stil errich-tete Haupttempel ist nur Hindus zugänglich, doch von außen ist der Blick auf den riesigen vergolde-ten Nandi-Stier möglich. Von einer Aussichtsterrasse, wo sich auch viele Affen tummeln, bekommen Sie einen guten Überblick über das gesamte Areal mit seinen Tempeln, Schreinen, Verbrennungsplät-zen und Herbergen am Ufer des Bagmati, wo Pilger ihre rituellen Handlungen ausführen. Wer möchte, kann hier auch die Saddhus (Heilige Männer im Hinduismus, die sich einem religiösen, teilweise streng asketischen Leben verschrieben haben.) gegen ein kleines Entgeld fotografieren. Anschlie-ßend besuchen Sie Bodnath, wo eine der größten Stupas der Welt steht. Bodnath wird auch als „Klein-Tibet“ bezeichnet und bildet das religiöse Zentrum der in Nepal lebenden Tibeter. Über ein großes Eingansportal gelangt man in den inneren Kreis der Anlage. Mächtig thront die mit bunten Gebetsfahnen geschmückte Stupa in der Mitte. Im Uhrzeigersinn pilgern hier die Leute um die Anla-ge, die im gesamten Bereich mit Gebetsmühlen ausgefüllt ist. Eine tolle Stimmung geht von diesem Platz aus und viele kleine Dachterrassen laden zum Träumen und Verweilen ein. Falls möglich, werfen wir einen Blick in die reich geschmückte ältere Gompa westlich der Stupa, in der eine überlebensgro-ße Statue des Maitreya-Buddha thront. Weiterhin besuchen Sie die Stupa von Swayambhunath, die auch im Volksmund durch die vielen umhertollenden Affen gern als „Monkey-Tempel“ (Affentempel) bezeichnet wird. Dieses Wahrzeichen der Stadt zählt mit zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eines der heiligsten Orte im Kathmandu-Tal. Zum Abschluss der Stadtführung besichtigen Sie noch die his-torische Altstadt von Kathmandu. Rund um den alten Königspalast Hanuman Dhoka sind Dutzende von Hindu-Tempeln zu sehen; harmonisch wirken das warme Rostrot der Ziegeln und die reich mit Schnitzarbeiten verzierten Balken aus braunschwarzem Salbaumholz. Vorbei am größten und ältes-ten Tempel der Stadt, der Taleju-Pagode, bummeln Sie durch belebte Bazarstraßen nach Norden ins Einkaufsviertel Thamel, bevor Sie zum Hotel zurückkehren. Am Abend Abschiedsessen in einem typi-schen nepalesischen Restaurant. Übernachtung im Hotel

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

23. Tag: Freizeit, Rückreise und Ankunft

Je nach Flugverbindung steht Ihnen heute entweder ein halber oder ganzer Tag zur freien Verfügung (Einkaufsbummel oder Besichtigung). Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Je nach Flugverbindung auch Ankunft am gleichen Tag

Verpflegung: Frühstück

24. Tag: Ankunft

Ankunft in Deutschland. Heimreise in Eigenregie

Garantierte Durchführung / freie Plätze
Garantierte Durchführung / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
ab ... Personen Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
2 2.750,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 130,00 Euro täglich zum Wunschtermin / beste Reisezeit von Februar bis Mai und Ende September bis Ende November Anfragen Buchen

Gruppentermine

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
Anreise / Abreise Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
26.03. - 17.04.2021 2.650,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 130,00 Euro ab 2 Teilnehmer garantierte Durchführung Anfragen Buchen
15.10. - 06.11.2021 2.650,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 130,00 Euro ab 2 Teilnehmer garantierte Durchführung Anfragen Buchen
08.04. - 30.04.2022 2.650,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 130,00 Euro ab 2 Teilnehmer garantierte Durchführung Anfragen Buchen
14.10. - 05.11.2022 2.650,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 130,00 Euro ab 2 Teilnehmer garantierte Durchführung Anfragen Buchen

Zusätzliche Informationen

Besteigung des Lobuche East Peak (6.119 m): Voraussetzung ist sicherer Umgang mit Pickel und
Steigeisen, selbständiges Gehen in einer Seilschaft, es sind zum Teil bis 50°
steile Eispassagen zu bewältigen, einige 4000er in den Alpen sollten bereits
bestiegen wurden sein. Die Kondition sollte ausgezeichnet sein! Mittlerweile
ist dies eine ernstzunehmende Bergtour, da sich die Bedingungen besonders im
Eis aufgrund der Gletscherschmelze verändert haben. Zur Buchung wird ein
Tourennachweis verlangt.



Reisecode: ASNP002B
23 Tage
ab 2.650 Euro zzgl. Flug
4 - 12 Personen
4 garantierte Termine

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
*