Die große Manaslu- und Annapurna Umrundung

Tolle Kombination der beiden Trekking-Klassiker. Bei dieser Tour sollte man Zeit mitbringen, denn nur so kann man die traumhafte Landschaft, Menschen und Kultur genießen.
Nach Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Bummel durch die schöne Altstadt fahren Sie in Richtung Wes-ten und beginnen die Wanderung auf den alten Handelswegen der Tibeter in Richtung des Achttausenders Ma-naslu. Sie wandern von Lodge zu Lodge und werden von einem einheimischen und deutschsprachigen erfahrenen Sherpa-Guide begleitet.
Der Trail startet im subtropischen Klima bei ca. 525 m. An den ersten Tagen passieren Sie viele kleinere Dörfer, welche an fruchtbaren Feldern liegen. Dabei verläuft die Trekkingroute immer am Fluss Buri Gandaki entlang. Das Klima ist feucht-warm. Träger und Trägerinnen tragen dabei das Gepäck und sind Gästen gegenüber sehr aufge-schlossen. Auch die einheimischen Nepalis grüßen ständig, und hin und wieder blitzen die Eisgiganten Ganesh- und Shringi Himal hervor. Stockwerk um Stockwerk schraubt sich der Weg die endlose Schlucht empor, vorbei an den heißen Quellen von Tatopani, wo baumhohe Weihnachtssterne in voller Blüte das Bassin säumen. Nun errei-chen Sie die Region der tibetischen Dörfer. In Lho führt der Trek zum ersten buddhistischen Kloster und mit etwas Glück können Sie die Mönche beim Meditieren beobachten. Gleichzeitig erscheint zum ersten Mal die gigantische Pyramide des 8163 m hohen Manaslu. Von Samagon auf 3700 m geht der Aufstieg bis ins 4750 m hochgelegene Basislager des Manaslu. Weiterhin unternehmen Sie einen Abstecher zur 4000 m hohen Ostwand des Berges. Von hier ist der Blick jetzt einzigartig. Bevor es über den Larkya La Pass 5106 m geht, besteht noch die Möglichkeit, den 5140 m hohen Samdo Peak zu besteigen. Nach dem Pass führt der Weg recht steil nach unten und die Vegetation wird wieder abwechslungsreich und grün. Rhododendrenwälder säumen den Weg. Bei Dharapani stoßen Sie auf die Annapurna Circit und biegen rechts ab und von nun an geht es entgegengesetzt des Uhrzeigersinns dem Lauf des Marsyangdi-Flusses folgend hinauf bis nach Manang. Linker Hand die mächtigen Hängegletscher von Anna-purna II 7937 m und IV 7525 m. Nach einem verdienten Ruhetag in Manang verlassen Sie die Hauptroute und ge-langen nach 2 Tagen auf abgeschieden Wegen zu dem blau und türkis schimmernden Tilicho-See. Er liegt auf 4910 m Höhe und zählt somit zum höchsten See der Welt. Ein Traumblick über diese Landschaft bietet sich jedem. Der Tilicho Peak 7134 m und Annapurna I 8091 m sind fas greifbar. Wieder zurück auf der alten Handelsroute der Tibe-ter erreichen Sie der 5416 m hohe Thorong La-Pass, den Kulminationspunkt der Reise. Im Kali Gandaki-Tal führt der Weg vorbei an der hinduistischen Pilgerstätte Muktinath und vielen kleinen Bergdörfern bis hin zum Aus-sichtsberg Poon Hill. Dabei können Sie die imposanten Achttausender wie Dhaulagiri 8163 m und Annapurna be-wundern. Zum Schluß geht es noch einmal scheinbar endlose Naturstufen aufwärts, doch die Mühe wird mit einem tollen Panoramablick vom Poon Hill belohnt. Noch einmal liegt Ihnen die komplette Himalaya-Kette mit ihren zahlreichen Sieben- und Sechstausendern zu Füßen.

Gipfelmöglichkeit: Samdo Peak 5140 m – technisch leichter Fünftausender wo keine Eisausrüstung benötigt wird!

Mehr lesen ...
20161107_110050.jpg
img_4845.jpg
86.jpg
img_2957.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf/Leistungen
Preise/Termine
Bilder/Videos

Highlights

  • Lodgetrekking um den Manaslu 8163 m und Annapurna 8091 m
  • Aufstieg zum Manaslu Basislager 4750
  • Abstecher zur Ostwand des Manaslu
  • Überquerung des Larkya Passes 5106 m
  • Gipfelmöglichkeit: Samdo Peak 5140 m
  • Tibetische Dörfer, subtropische Vegetation bis hochalpine Landschaft
  • Ausflug zum Tilicho See - der höchste Bergsee der Welt!
  • Überquerung des Thorung La Passes 5416 m
  • Poon Hill Aussichtspunkt auf die Himlaya-Kette
  • Deutsch sprechender erfahrener Trekkinguide ab 2 Personen

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 2 - 14 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise, Individualreise
  • Reisewelten: Trekking und Wandern

Schwierigkeitsgrad

Stufe 4: anspruchsvoll
Es handelt sich um anspruchsvolle Trekkingreisen mit Tagesetappen von bis zu 8 Stunden Länge und max. ca. 1.400 Höhenmetern. Der Schwerpunkt dieser Reisen ist das Trekking und dies erfordert Stärke im physischen und psychischen Bereich. Die Etappen sind teilweise lang, steil und führen auch durch unwegsames Gelände. Trittsicherheit ist absolut notwendig. Außerdem tragen Teamgeist, Kameradschaft und Komfortverzicht zum Gelingen der Urlaubsreise bei. Zur Vorbereitung sollte ein intensiveres Training von mindestens 2-3x wöchentlich erfolgen.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Pakistan, Expeditionen, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück (weitere Abflughäfen auf Anfrage) in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen
  • Inlandsflug Pokhara - Kathmandu in der Economy Class (20kg Freigepäck + 5 kg Handgepäck)
  • alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm
  • Übernachtung in Hotels (Kathmandu+ Pokahara am Pewa-See), während des Trekkings Übernachtung in Lodgen
  • Verpflegung: Vollpension während des Trekkings, ansonsten Frühstück
  • Trekkinggenehmigung TIMS Karte
  • Sondertrekkinggenehmigung Manaslu-Gebiet (200 USD/im Preis enthalten)
  • Gepäcktransport während des Trekkings 15 kg persönliches Gepäck (Träger oder Tragetiere)
  • Deutsch sprechender einheimischer Reiseleiter während des Trekkings und Stadtbesichtigungen
  • Deutsch sprechender AT REISEN-Reiseleiter (bei Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen)
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visakosten ca. 50,- USD/ 45,- Euro
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke (Trekkinggetränke ca. 5-9 Euro pro Tag)
  • Trinkgelder (s. Infoblatt)
  • Flughafengebühren Inlandsflüge ca. 340 Rupien
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck
  • Einzelzimmerzuschlag 140,- Euro / mit Verlängerung Poon Hill Trek 170,-Euro (gilt nur für die Stadtübernach-tungen, während des Trekkings muss vor Ort in bar bezahlt werden, da keine Reservierungen vorgenommen werden können. Die Zuschläge für das Einzelzimmer sind jedoch sehr gering)
  • Versicherungen

Tagesbeschreibung - 25 Tage

1. Tag: Flug von Frankfurt nach Kathmandu.

2. Tag: Ankunft

Ankunft in Nepals Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Stadtteil Thamel.

3. Tag: Transfer Kathmandu – Arunghat Bazar –Soti Khola 710 m

Mit dem Bus fahren Sie heute eine lange (7–8 h / 170 km) und interessante Strecke von Kathmandu bis zum Fluss Ankhu Khola nach Gorhka 1.640 m (nicht benötigtes Gepäck kann im Hotel deponiert wer-den). Entlang der wilden Wasser des Arkhet River schlängelt sich die Schotterpiste durch Reisfelder und Wälder. Sie sehen die unterschiedlichsten kleinen Wasserfälle und haben einen guten Blick auf Sringi Himal. In Soti Khola angekommen, können Sie in einem nahegelegenen Naturpool schwimmen gehen. Das Klima ist noch subtropisch. Übernachtung in einer Lodge.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

4. Tag: Trekkingbeginn: Soti Khola 710 m – Macha Khola 830 m

Weiter geht der Weg am Fluss entlang und Sie überqueren einige Brücken des Wildwasser führenden Buri Gandaki Rivers. Dann durchwandern Sie ein Gurung Dorf namens Khursane 820m und über stei-nigen Weg führt der Weg bis nach Macha Khola. Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit 7 h / Aufstieg ca. 700 m / Abstieg ca. 400 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

5. Tag: Macha Khola 830 m – Jagat 1410 m

Heute geht es hoch und runter. Sie passieren viele kleine Dörfer mit gemütlichen Teehäusern. Da der Tourismus aber in dieser Region noch in den Anfängen steckt, ist vieles etwas uriger und einfacher!

Mit etwas Glück sehen Sie Languren Affen, die in den Wäldern ausgezeichnete Lebensbedingungen vorfinden. Sie passieren die kleinen Ortschaften wie Yaru Khola und kommen durch den Ort Tatopa-ni mit seinen heißen Quellen. Die Einheimischen trifft man vorwiegend auf den zahlreichen Feldern, wo Mais und Reis angebaut werden. In der engen Schlucht des Buri Gandaki führt der Weg oberhalb des tosenden Wassers entlang, bevor das Tal sich dann wieder plötzlich öffnet und breiter wird. Nach ca. 7–8 Stunden Wanderung erreichen Sie Ihr heutiges Tagesziel Jagat 1410 m.

Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit 7–8 h / Aufstieg ca. 950 m / Abstieg ca. 450 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Jagat 1360 m – Philim 1590 m – Deng 1920 m

Zwischen Jagat und Philim überqueren Sie wieder viele Hängebrücken und haben dabei einen guten Blick auf die Shringi und Ganesh Berge. Die ersten „Manimauern“ (Gebetsmauern) und Tschörten (Schreine) tauchen auf, denn Sie kommen jetzt in das tibetischen geprägte Gebiet am Manaslu. Hier lebt vorwiegend die Volksgruppe der Tamang. Weiter geht es nun auf einem schönen Weg bis Philim, wechseln dabei mehrfach über Hängebrücken die Uferseite des Budhi Gandaki Nadi Flusses und er-reichen dann die Ortschaft. Hier haben die Japaner eine beeindruckende Schulanlage gebaut haben.

Nach Philim wird die Schlucht wieder enger und ab Eklu Batti rückt der Shringi Himal erstmals ein richtiger Himalaya Riese ins Bild. Der Weg führt anschließend über eine Steilstufe durch schöne Wäl-der und Bambus Wald. Übernachtung in Deng. Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit 7 h / Aufstieg ca. 900 m / Abstieg ca. 500 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7. Tag: Deng 1920 m – Namrung 2550 m

Sie laufen zum Dorf Ghap und hier können Sie sehr schöne Mani Steine mit eleganten Zeichnungen von Lord Buddha in verschiedensten meditativen Posen finden. Anschließend durchqueren Sie einen Wald und Blumenwiesen. Ehe Sie dann Namrung erreichen, geht es noch durch einen Rho-dodendronwald (Frühjahrsblüte). Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit 6–7 h / Aufstieg ca. 950 m / Abstieg ca. 400 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Namrung 2660 m – Lho 3180 m – Samagon 3530 m

Der Weg führt heute wieder durch etliche kleine Dörfer (Shi und Li) mit der unterschiedlichsten tibe-tischen Kultur. Dann passieren Sie etliche kleine Dörfer,Felder und Canyons und können erstmalig die tolle Pyramide des Manaslu, den Manaslu North 7157 m und den Naike Peak sehen. Die Blicke ge-hen auf die Siebentausender Himalchuli 7893 mund Ngadi Chuli (Peak 27) 7871 m. Sie steigen zum Fluss Budhi Gandaki Nadi ab und folgen der Brücke über einen seitlichen Arm. Von dort führt Sie der Weg direkt nach Samagon, einem tibetischen anmutenden Dorf. Übernachtung in einer Lodge. Geh-zeit 6–7h Aufstieg ca. 1050 m / Abstieg ca. 200 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Samagon Tagesausflug zur Mansalu Ostwand

Heute starten Sie zu einem Ganztagesausflug zur spektakulären Ostwand des Manaslu. Zuerst laufen Sie über eine große Yakwiese, kommen durch einen kleinen Wald, biegen rechts ab und folgen dem Gletscherfluss aufwärts. Sie kommen vorbei an Blumenwiesen und Rhododendron Büschen. Sie errei-chen ein weites Tal (Ramen Kharka) und langsam presst sich der Eisgigant Manaslu ins Bild. Jetzt lau-fen Sie nur noch leicht ansteigend bis zu einem kleinen Kloster bis vor die ca. 4000 m hohe Ostwand des Berges. Hier haben Sie genügend Zeit, diese herrliche Stille und das Traumpanorama zu genie-ßen. Weiterhin sieht man auch den gewaltigen 7893 m hohen Himal Chuli. Danach Rückmarsch auf der gleichen Route bis nach Samagon.

Am Nachmittag haben Sie noch Zeit das Dorf zu erkunden oder einen Abstecher bis zum Kloster Sa-ma Gompa (ca. 30 min) zu unternehmen. Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit ca. 5 h / Auf -und Ab-stieg ca. 650 m

Verpflegung: / Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Samagon – Manaslu Base Camp 4700 m – Samagon

Heute wartet ein weiterer spektakulärer Ausflug auf Sie. Schon zeitig am Morgen verlassen Sie das Dorf in Richtung Tibet, biegen nach ca. 45min links ab und folgen der seitlichen Moräne, vorbei am gewaltigen Gletscher bis zum Base Camp. Der Weg ist teilweise recht steil und bei Schneelage ist es recht schwierig und rutschig. Nach ca. 5 h ist das Base Camp auf 4700 m Höhe erreicht. Nach einer Fo-to- und Trinkpause geht es wieder zurück nach Samagon. Gehzeit ca. 8 h. Übernachtung in einer Lodge. Auf -und Abstieg ca. 1200 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Samdo

Sie lassen den Manaslu-Gletscher links liegen und halten sich im Tal nordwärts. Der Weg führt durch ein breites Hochtal leicht ansteigend hinauf zur kleinen Ortschaft Samdo. Hier befindet sich an ei-nem Hang ein kleines verschachteltes Dorf, welches vor rund 30 Jahren von tibetischen Flüchtlingen erbaut worden ist. Hier beziehen Sie Ihre einfache Lodge. Der Rest des Tages steht zur freien Verfü-gung. Genießen Sie die Ruhe und Freundlichkeit der Bewohner bei einem Bummel durch diesen fast mittelalterlich anmutenden Ort. Gehzeit: 3-4h. Aufstieg ca. 400 m/ Übernachtung in einer Lodge.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. Tag: Besteigung Samdo Peak 5140 m (oder Ruhetag) – Samdo

Heute besteht die Möglichkeit den 5.140 m hohen Samdo Peak zu besteigen. Der Aufstieg dauert ca. 4-5 h und es werden dabei fast 1300 Höhenmeter überwunden. Der Weg ist technisch leicht und

führt zuletzt über Geröll. Von allen Mühen, werden Sie am Gipfel mit einer fantastischen Aussicht

belohnt, denn bei gutem Wetter reicht die Sicht über den Manaslu mit seinem Hauptgipfel und die um-liegenden Siebentausender bis zu den Bergen und Pässen Tibets. Der Abstieg erfolgt auf gleicher Route. Hinweis zur Besteigung: der Samdo Peak befindet sich in einer “Restricted area"; die Bestei-gung ist somit von der Willkür des begleitenden Verbindungsoffiziers / Permit abhängig.

Wer den Berg nicht besteigen möchte, kann einen Faulenzertag einlegen oder nur eine Teilstrecke zum Gipfel des Samdo Peak bewältigen. Gesamtgehzeit mit Auf - und Abstieg ca. 7-8 Stunden. Über-nachtung in einer Lodge.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: Samdo– Dharamsala Phedi 4400 m

Nun steigen Sie bis zum „Basislager“ direkt bis unter den Larkya Pass auf. Unterwegs kommen Sie an einer Weggabelung vorbei, wo es einmal in nordöstlicher Richtung zu einem für Ausländer verbote-nen 5000er-Pass nach Tibet. Sie biegen links ab kommen vorbei an den letzten Wacholderbüschen und erreichen über hochalpine Wiesen Dharamsala Phedi am Fuße des Larkya La Passes. Übernach-tung in einer Lodge. Gehzeit: 3-4h / Aufstieg ca. 700 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Larkya Pass – Bimthang 3720 m

Zeitig am Morgen starten Sie zum anstrengenden Tag über den Larkya La Pass. Der Pass 5106 m ist ge-schmückt mit vielen Gebetsfahnen. Unterwegs können Sie schon gut den oberen Teil der Aufstiegs-route am Manaslu einsehen. Bei klarer Sicht erwartet Sie ein grandioser Panoramablick vom Pass auf die Sechs- und Siebentausender des Larkya, Cheo und Himlung Himal im Norden und auf den Ma-naslu im Süden. Sie steigen in das Dudh Khola Tal hinab bis zum Dorf Bimthang, welches in einer idyllischen, grünen Ebene mit großartigem Blick auf den Manaslu und weitere Gipfel wie Himlung o-der Phungi, liegt. Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 9 h / Aufstieg ca. 800 m / Abstieg 1550 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. Tag: Wanderung nach Tilje 2240m

Jetzt nehmen Sie von den hohen Bergen Abschied und wandern hinab durch eine herrliche urige Waldlandschaft und Rhododendronbüschen (im Frühjahr ein buntes Blütenmeer) bis zur Alp Tsang-ling und von dort weiter ins Dorf Tilje (Volksgruppe der Gurung). Übernachtung in einer Lodge.

Gehzeit: ca. 6-7 h / Aufstieg ca. 400 m / Abstieg 1750 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. Tag: Tilje 2240 m – Chame 2650 m

Der Weg führt nun durch das Dudh Khola Tal und beim Dorf Thonje treffen Sie auf den Weg der An-napurna Runde. Hier mündet der Dudh Khola in den mächtigen Marsyangdi Nadi Fluss und rauscht in die Tiefebene. Viele Lodges und Hotels finden sich nun wieder, es ist wie ein Zeitsprung von 20 Jah-ren in die Zivilisation! Eine Straße wurde die letzten Jahre aus den Felsen gesprengt und der Reiz ist ein wenig gestört. Sie biegen nach rechts ab und Ihre Route verläuft jedoch größtenteils auf dem al-ten Trekkingpfad und Sie queren nur einige Male die Straße bis nach Chame. Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit ca. 7 h / Aufstieg ca. 850 m / Abstieg 850 m.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17. Tag: Trekking nach Pisang 3300 m

Zuerst bleiben Sie auf der rechten Talseite und wandern über Bharatang 2850 m weiter. Wieder am linken Flussufer geht es durch einen typischen nepalischen Fichten- und Föhrenwald bergauf. So langsam gewinnen Sie Höhe und wenn Sie aus dem engen Tal zum Ort Pisang ca. 3230 m hinaufgehen, eröffnet sich eine herrliche Aussicht auf die imposante Gipfelsilhouette der Annapurna II auf der lin-ken Seite und dem Pisang Peak 6091 m rechter Hand. Am Nachmittag können Sie im Ortsteil Upper Pisang 3300 m das buddhistische Kloster besuchen. Dort stehen Sie der Annapurna Range direkt ge-genüber – ein fantastischer Blick! Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit ca.6 h. Höhenmeter ca. 800 m / Abstieg ca. 190 m.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

18. Tag: Trekking Pisang – Manang 3540 m

Auf der östlichen Seite des Flusses wandern Sie talaufwärts und über Serpentinen hinauf nach Ghya-ru auf ca. 3.600 m (ca.1-2 Stunden). Nach ausgiebiger Rast geht es weiter über einen Höhenweg mit herrlichen Ausblicken auf Annapurna 2-4 und Gangapurna, bis Sie das kleine Dorf Nawal erreichen. Direkt unter Ihnen liegt der kleine Flughafen mit Piste von Hongde 3280 m. Sie folgen dem Höhenweg bis nach Mugje und weiter bis nach Braga. Seit einigen Jahren gibt es auch hier nun eine "German Ba-kery" mit einem vertrauten Apfelkuchen. Die Äpfel kommen aus der Region und sind köstlich im Ge-schmack. Von hier ist es nun nicht mehr weit bis nach Manang 3540 m, dem Verwaltungszentrum die-ses Tales. Dieses kleine Dorf fasziniert mit seinen mittelalterlich anmutenden Gassen und dem tollen Ausblick auf Annapurna III 7555m und Gangapurna 7454 m. Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit ca. 7 h. Höhenmeter ca. 880 m / Abstieg ca. 290 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

19. Tag: Manang – Ruhetag oder Tagesausflug

Ausschlafen und der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Tipp: Tagesausflug auf einen Aussichtspunkt an den Hängen des Chulu Far East. Direkt hinter dem Ort in nördlicher Richtung verlassen Sie Manang und steigen über viele Serpentinen und Grashänge bis auf ca. 4700 m hinauf. Belohnt werden Sie mit einer überragenden Aussicht auf das Massiv der An-napurna und den Gangapurna 7464 m. Anschließend Abstieg ins Tal. Wer möchte, kann noch einmal einen Abstecher nach Brage zur „German Bakery“ machen oder das dortige kleine Kloster besuchen. Rückkehr nach Manang und Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit ca. 5-7 h. Aufstieg / Abstieg ca. 1100 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

20. Tag: Trekking Manang – Thorong Phedi

Sie verlassen das schöne Bergdorf und bald hinter dem Ort teilt sich das Hochtal. Ihr Weg führt weiter gerade aus nach Thorong Phedi (Thorung La) und auf der linken Seite geht es zum Tilicho See und Jomsom. Die Landschaft wird zunehmend karger. Nur noch kleine Weidenbüsche und Wacholderge-wächse prägen das Bild. Der Blick zurück ist grandios, denn die mächtige Annapurna Range mit Lamjung Himal, Annapurna 2, 3 und 4 sowie Ganggapurna schrauben sich in den Himmel. Mit etwas Glück sieht man auf der anderen Seite auch den 8.163 m hohen Manaslu. Nach ca. 3-4 Stunden passie-ren Sie Ledar, dass einzige Dorf auf der heutigen Strecke. Unterwegs kommen Sie vorbei an „Mani-mauern“ (Gebtestmauern der Buddhisten) und Yak-Weiden und treffen auf die stets freundlichen Landarbeiter, die unter schwierigen Bedingungen versuchen, dem spärlichen Boden eine Ernte abzu-ringen. Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit ca. 7-8 Std. / Aufstieg ca. 1.000 m/ Abstieg ca. 150 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

21. Tag: Trekking Thorong Phedi – Thorong La Pass (5.416 m) – Muktinath

Heute wartet eine anstrengende Etappe auf Sie, denn der Thorung La Pass ist der höchste Punkt auf dieser Tour (ohne Dhampus Peak bei den Bergsteigern). Gut akklimatisiert geht es heute über teil-weise mäßig steile Hänge bis zum 5.400 m hohen Kulminationspunkt. Ganz wichtig ist es, dass man langsam und stetig geht und somit der Höhenkrankheit vorbeugt. Eingebettet zwischen den Eisgi-ganten überqueren Sie den Pass und setzen nach einer Pause und Beweisfoto den Abstieg über ein weiträumiges Steinfeld fort. Der Pass ist mit Gebetsfahnen und Steinpyramiden geschmückt und bei schönem Wetter bietet sich Ihnen ein tolles Bergpanorama. Für den Abstieg benötigen Sie noch ein-mal Ihre gesamte Kraft, denn der Pilgerort Muktinath liegt auf 3.800 m Höhe. Nach ca. 3-4 Stunden er-reichen Sie den Talboden und man kann schon in der Ferne erstmals den 8.167 m hohen Dhaulagiri erblicken. Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit ca. 10-12 Std. / Aufstieg ca. 1.000 m / Abstieg ca. 1.700 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

22. Tag: Trekking Muktinath – Jomsom

Nach einem Traumblick am Morgen auf den 8.167 m hohen Dhaulagiri und einem gemütlichen Früh-stück, setzen Sie den Abstieg bis nach Kagbeni (2.800 m) fort. Hier treffen Sie auf die freundlichen aber scheuen Tibeter, besichtigen eine Gompa, genießen den Blick auf den 7.134 m hohen Tilicho Peak und biegen hier links in das Kali Gandaki Tal ein (ab 10:00 Uhr morgens ist hier immer mit teil-weise recht starken Gegenwind zu rechnen). Sie folgen dem alten Karawanenweg bis nach Jomsom. Übernachtung in einer Lodge. Gehzeit ca. 6 Std. / Abstieg ca. 1.300 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

23. Tag: Rückflug nach Pokhara

Morgens fliegen Sie von Jomsom (asphaltierte Rollbahn) nach Pokhara. Nach einer Dusche steht der Rest des Tages zur freien Verfügung. Genießen Sie die herrliche Lage am See und den Traumblick auf die Berge. Es lohnt sich entweder ein Bummel durch den kleine Ort, die Besichtigung des Devi Was-serfalls oder einen Ausflug zur Friedenspagode mit dem spektakulären Blick auf die Annapurna Ran-ge und Dhaulagiri (Sonnenaufgang- oder Untergang). Eine Bootstour auf dem Phewa See mit Besich-tigung des kleinen Tempels auf der Insel im See ist auch eine tolle Alternative. Übernachtung im Ho-tel.

Verpflegung: Frühstück

24. Tag: Ruhetag am Phewa-See (auch Reservetag für Schlechtwetter)

Genießen Sie die herrliche Lage am See und den Traumblick auf die Berge. Es lohnt sich entweder ein Bummel durch den kleinen Ort, die Besichtigung des Devi Wasserfalls oder ein Ausflug zur Frie-denspagode mit dem spektakulären Blick auf die Annapurna Range und Dhaulagiri (Sonnenaufgang- oder Untergang). Eine Bootstour auf dem Phewa See mit Besichtigung des kleinen Tempels auf der Insel im See ist auch eine tolle Alternative. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

25. Tag: Panoramaflug nach Kathmandu und Rückreise in die Heimat

Heute fliegen Sie entlang der Himalaya-Hauptkette und haben noch einmal die Gelegenheit die Schönheit der Berge zu genießen. Nach Ankunft in Kathmandu am Flughafen erflogt je nach Rück-flugzeit Ihr Weiterflug in die Heimat oder Start des gebuchten Anschlußprogramms. Je nach Flugver-bindung auch Ankunft am gleichen oder nächsten Tag

Rückflug nach Deutschland.

Verpflegung: Frühstück
Garantierte Durchführung / freie Plätze
Garantierte Durchführung / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
ab ... Personen Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
2 3.475,00 Euro Flug inkl. 140,00 Euro täglicher Start zum Wunschtermin möglich / beste Reisezeit von Februar bis Mai und Ende September bis Ende November Anfragen Buchen

Gruppentermine

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
Anreise / Abreise Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
31.03. - 25.04.2020 3.395,00 Euro Flug inkl. 140,00 Euro Anfragen Buchen
06.10. - 31.10.2020 3.395,00 Euro Flug inkl. 140,00 Euro Anfragen Buchen
30.03. - 24.04.2021 3.395,00 Euro Flug inkl. 140,00 Euro Anfragen Buchen
05.10. - 30.10.2021 3.395,00 Euro Flug inkl. 140,00 Euro Anfragen Buchen
dsc_0173.jpg
img_5201.jpg
9.jpg
20161111_095628.jpg
img_2930.jpg
dsc_0023.jpg
dsc_0060.jpg
026.jpg
63.jpg
73.jpg
img_4935.jpg
dsc_0252.jpg
dsc_0318.jpg
img_2797.jpg
img_5127.jpg
045.jpg
img_2980.jpg
dsc_0090.jpg
57.jpg
76.jpg
dsc_0331.jpg
img_2826.jpg
img_2661.jpg
img_3073.jpg
dsc_0174.jpg
dsc_0329.jpg
212-kleine-moenche.jpg
dsc_0191.jpg
dsc_0302.jpg
dsc_0289.jpg
dsc_0108.jpg
75.jpg
dsc_0193.jpg
dsc_0307.jpg
img_4829.jpg
dsc_0044.jpg
88.jpg
dsc_0268.jpg
029.jpg
img_3491.jpg
img_3755.jpg
dsc_0109.jpg
dsc_0235.jpg
img_4849.jpg
dsc_0285.jpg
img_4983.jpg
58.jpg
043.jpg
dsc_0162.jpg
dsc_0084.jpg
dsc_0156.jpg
img_4901.jpg
dsc_0287.jpg
dsc_0293.jpg
img_5120.jpg
62.jpg
65-2.jpg
img_4890.jpg
dsc_0106.jpg
046.jpg
Reisecode: ASNP014
26 Tage
ab 3.395 Euro inkl. Flug
2 - 14 Personen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
*