Unbekanntes Tsum Valley und zum Basislager des Ganesh Himal(7.429 m)

Seit 2007 darf dieses abgelegene Tal im Norden Nepals (nähe Manaslu) auch von Touristen besucht werden. Dieses einzigartige Tsum-Valley-Hochtal mit rein tibetischer Bevölkerung ist wohl eines der letzten Gebiete der Erde, in denen man die Tibeter noch in ihrer ursprünglichsten Form erleben kann. Aber nicht nur die authentischen Ein-heimischen und die einsamen Klöster faszinieren, sondern auch die intakte Natur mit den Himalaya-Gipfeln wie Manaslu (8.163 m), Himal Chuli (7.832m), Ganesh Himal (7.429m), Langju Himal (6.426 m) und Sringi Himal (7.161m). Das Lodgetrekking startet in Soti Khola und führt die ersten Tage entlang des Budhi-Gandaki-Flusses bis hinauf nach Lokpa. Hier biegen Sie am fünften Trekkingtag von der Manaslu-Runde rechts ab in das geheimnisvolle Tsum Valley. Dabei dringen Sie immer tiefer in diese abgeschiedene Region hinein, die auch als spirituelles Zentrum des Buddhismus gilt. Bei diesem Trekking durchstreifen Sie alle Vegetationszonen, angefangen von den Subtropen, bis hinauf in das hochalpine Gelände am Fuße des Siebentausenders Ganesh Himal.

Herzlich Willkommen zum Trekking im Tsum Valley!

Mehr lesen ...
katalogbild-2018-gross-1.jpg
img_2957.jpg
dsc05369.jpg
2016-10-25-14-43-44-p1060313_0.jpg
dsc_0277.jpg
dsc_0256.jpg
2016-10-17-15-16-25-p1050253_0.jpg
dsc_0143.jpg
2016-11-04-13-09-34-p1070441_0.jpg
dsc05887.jpg
dsc_0076.jpg
dsc02321.jpg
dsc02220.jpg
dsc02137.jpg
2016-10-19-09-42-31-p1050433_0.jpg
dsc02312.jpg
dsc05353.jpg
dsc_0281.jpg
dsc02145.jpg
212-kleine-moenche.jpg
dsc05347.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf/Leistungen
Preise/Termine

Highlights

  • Trekking in das unbekannte Tsum Valley an der Grenze zu Tibet
  • Klöster und tibetische Dörfer
  • Subtropische Vegetation bis hin zur hochalpinen Landschaft des Ganesh Himal
  • Reisterrassen, Hängebrücken und Yaks
  • Gipfelmöglichkeit: Pika Himal (4.865 m)
  • Besuch des Basislagers des Ganesh Himal (7.422 m)

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 2 - 14 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise, Individualreise
  • Reisewelten: Trekking und Wandern, Kulturreisen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 3: mittelschwer
Es handelt sich um Trekkingreisen mit Wanderungen in einfachem Gelände mit hin und wieder etwas anspruchsvolleren Wegpassagen. Auf den Tagesetappen werden dabei maximal 1.200 Höhenmeter in bis zu 6 Stunden zurückgelegt. Eine konditionelle Vorbereitung sollte mit mindestens 2x wöchentlichem Training stattfinden.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Bhutan, Sri Lanka, Russland, Elbrus, Ararat, Myanmar, Usbekistan, Expeditionen, China, Iran, Kirgistan, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm in Privatfahrzeugen
  • Übernachtung in Hotels (Kathmandu), während des Trekkings in einfachen Lodgen
  • Verpflegung: Vollpension während des Trekkings, ansonsten Frühstück (20 x Frühstück / 16 x Mittagessen / 18 x Abendessen)
  • Begleitmannschaft und Träger oder Tragetiere
  • Trekkinggenehmigung und TIMS Karte
  • 16 x geführte Wanderungen (davon eine Gipfelbesteigung)
  • Gepäcktransport während des Trekkings 15 kg persönliches Gepäck (Träger oder Tragetiere)
  • Deutsch sprechender einheimischer Reiseleiter während des Trekkings
  • Deutsch sprechender örtlicher Guide bei Stadtbesichtigungen
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (Sprechen Sie uns an)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Deutschland nach Kathmandu und zurück (weitere Abflughäfen auf Anfrage) in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen ab 800,-Euro /gern erstellen wir Ihnen ein separates Angebot)
  • Visakosten ca. 50,- USD/ 45,- Euro
  • fehlende Mahlzeiten und Getränke (Trekkinggetränke ca. 3-7 Euro pro Tag)
  • Trinkgelder (s. Infoblatt)
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck
  • Einzelzimmerzuschlag 140,- Euro (gilt nur für die Stadtübernachtungen, während des Trekkings muss vor Ort in bar bezahlt werden, da keine Reservierungen vorgenommen werden können. Die Zuschläge für das Einzelzimmer sind jedoch sehr gering
  • Versicherungen

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung - 22 Tage

1. Tag: Abreise nach Nepal

Flug von Frankfurt nach Kathmandu.

2. Tag: Ankunft in Nepal

Ankunft in Nepals Hauptstadt Kathmandu und Transfer zum Hotel im Stadtteil Thamel.

3. Tag: Transfer nach Soti Khola (710 m)

Nach dem das Gepäck verladen wurden (nicht benötigtes Gepäck kann im Hotel deponiert werden), verlassen Sie die Hauptstadt und fahren auf der asphaltierten Verbindungsstraße in Richtung Pokha-ra am Pewa-See. Mit etwas Glück sieht man schon erste Eisspitzen aus dem dichten Grün herausragen. Sie folgen dem mächtigen Trishuli River, der aus dem Hochland von Tibet kommt. Vor der Stadt Ku-rintar verlassen Sie die Hauptstraße und fahren hinein in das Gorkha-Gebiet. Nun teilweise über Schotterpisten schlängelt sich die Straße durch zahlreiche Dörfer und Felderbis nach Arughat Bazar (530 m). Unterwegs können Sie Blicke auf den Ganesh Himal + Shringi Himal werfen. Die kleine Stadt war früher der Startpunkt des Trekkings um den Mansalu. Heute fährt man jedoch noch ein Stück wei-ter, immer entlang des Budhi-Gandaki-Flusses und erreichen wenig später das kleine Dorf Soti Khola (710 m). Hier startet nun Ihr Treking um den Manaslu. Das Klima ist noch subtropisch. Übernachtung in einer Lodge / Fahrzeit ca.7–8 h / Streckenlänge ca. 170 km

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

4. Tag: Soti Khola (710 m) – Machhakhola (870 m)

Weiter geht der Weg am Fluss entlang und Sie überqueren einige Hängebrücken des Wildwasser füh-renden Budhi-Gandaki-Flusses. Sie durchwandern die Gurung-Dörfer Lapubesi und Khanibesi und über den teilwiese sehr steinigen Weg geht es bis nach Machhakhola. Zum ersten Mal haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Blick auf den Shringi Himal. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit 5 h / Aufstieg ca. 700 m / Abstieg ca. 400 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

5. Tag: Machhakhola (870 m) – Jagat (1.340 m)

Heute geht es hoch permanent und runter. Sie passieren viele kleine Dörfer mit gemütlichen Teehäu-sern. Da der Tourismus aber in dieser Region immer noch in den Anfängen steckt, ist vieles etwas uri-ger und einfacher! Mit etwas Glück sehen Sie Languren-Affen, die in den Wäldern ausgezeichnete Le-bensbedingungen vorfinden. Sie passieren die kleinen Ortschaften Tatopani mit seinen heißen Quel-len und auch Dobhan und Yaruphant. Die Einheimischen trifft man vorwiegend auf den zahlreichen Feldern, wo Mais und Reis angebaut werden. In der engen Schlucht des Budhi Gandaki führt der Weg teilweise auch oberhalb des tosenden Wassers entlang, bevor das Tal sich dann wieder plötzlich öff-net und breiter wird. Nach ca. 7 Stunden Wanderung erreichen Sie Ihr heutiges Tagesziel Jagat (1.340 m). Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit 7 h / Aufstieg ca. 950 m / Abstieg ca. 450

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Lopka – Eingang zum Tsum Valley

Sie wandern weiter in Richtung Norden, immer den gut ausgebauten Wegen der Handelsroute durch das Buri-Gandaki-Tal folgend und so langsam gelangen Sie vom hinduistischen in den buddhisti-schen Kulturkreis. In Sirdibas (1.420 m) sind die ersten Chörten und Manimauern zu sehen – ab hier bestimmt der Buddhismus den Alltag. Kurz hinter dem Dorf Philim (1.570 m) verlassen Sie die Ma-naslu-Runde und biegen dann rechts ab zum Dorf Lopka (2.240 m). Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit ca. 6 Stunden / Aufstieg ca. 1000 m / Abstieg ca. 400 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7. Tag: Trekking nach Valley

Sie folgen dem Weg oberhalb der Schlucht entlang des Flusses Syar Khola und gelangen tiefer in das Tsum Valley hinein. Schritt für Schritt gewinnen Sie langsam an Höhe und wenn Sie zurückschauen, wird der Bergblick zum Himal Chuli (7.893 m) immer grandioser. Weiter rechts steht dann die Pyrami-de des Manaslu, die jedoch leider durch Vorberge verdeckt ist. Am Nachmittag erreichen Sie die Ort-schaft Chumling (2.386 m), die mit den drei Klöstern Pango Gumba, Mani Dhurgyur und Gurwa Gumba aufwartet. Die hier im Tsum Valley lebenden Menschen haben aufgrund der Abgeschiedenheit des Hochtales ihren eigenen Dialekt bewahrt. Die Leute sind vorwiegend Selbstversorger. Auch hier wer-den die Felder immer noch wie vor vielen Jahrhunderten per Muskelkraft und mit Zuhilfenahme von den zotteligen Yaks bearbeitet. Auch ist in vielen Dörfer nach wie vor Polyandrie verbreitet, also eine Frau heiratet alle Brüder einer Familie. Übernachtung Lodge / Gehzeit ca. 4 Stunden / Aufstieg ca. 700 m / Abstieg ca. 350 m

Verpflegung: Chumling/Tsum Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Trekking nach Chokang Valley

Fast auf gleicher Höhe folgen Sie dem Weg in Richtung Osten und passieren dabei das kleine maleri-sche Dorf Dumje (2.460 m). Hier gabelt sich noch einmal der Weg. Wenn man weiter rechts geht, kommt man zum Basislager des Ganesh Himal (7.422 m), welches Sie auf dem Rückweg besuchen wer-den. Vom Dorf hat man einen schönen Ausblick auf den Ganesh, der direkt an der Grenzlinie zu Tibet steht. Sie bleiben jedoch auf dem Hauptweg und wandern durch schöne Erlen- und Pinienwälder wei-ter bis zur nächsten Übernachtung in Chokang Paro (2.960 m). Immer tibetischer werden die Häuser, die teilweise wie aus dem Mittelalter anmuten und komplett aus Naturstein grob gebaut wurden. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, die drei kleinen Klöster im Ort zu besichtigen und durch den Ort zu bummeln. Übernachtung Lodge / Gehzeit ca. 5-6 Stunden / Aufstieg ca. 1.050 m / Abstieg ca. 250 m

Verpflegung: Paro/Tsum Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Trekking nach Valley

Von Chhokang Paro wandern Sie nach Nile-Chhule, das letzte Dorf im oberen Tsum-Tal. Nile liegt auf der westlichen Sonnenseite des Shiar Khola, etwa 20 Minuten zu Fuß von Chhule entfernt. In Burji lohnt sich ein Abstecher zu den Taubenhöhlen (Piren Phu), die für die Buddhisten eine große spiri-tuelle Bedeutung haben (heiligste Höhlen im Tal) und von zwei spektakulär gelegenen Klöstern flan-kiert werden. Hier soll Milarepa, der bekannte tantrische Guru, tibetischer Yogi und Dichter, zu Be-ginn des 12. Jahrhunderts lange Zeit meditiert und den Gläubigen seinen Fußabdruck hinterlassen haben. Reich bemalte buddhistische Wandmalereien, hervorragende künstlerische Scripts auf Stei-nen geschnitzt, lange Gebetsfahnen und signifikante buddhistische Skripte machen die Höhle zu ei-nem der wichtigsten sozio-kulturellen Werte im Tal. Unterwegs haben Sie wieder schöne Fotoper-spektiven auf den Langju Himal (6.426 m) und Pashubo (6.177 m). Übernachtung in einer Lodge / Geh-zeit ca. 5-6 Stunden / Aufstieg ca. 650 m / Abstieg ca. 350 m

Verpflegung: Nile-Chhule/Tsum Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Wanderung zur Mu Valley

Am späten Vormittag geht es heute gemütlich von Nile talaufwärts. Sie nähern sich mit jedem Schritt der tibetischen Grenze. Nach ca. 2 Stunden Wanderung erreichen Sie den Ort Mu Gompa (3.710 m). Wie der Name schon sagt, steht hier die im Jahre 1895 erbaute größte Gompa (Kloster) des Tales. Am Nachmittag besichtigen Sie diese schöne Anlage. Sie beherbergt religiöse Bücher, einschließlich Kangyur, eine lebensgroße Statue des Avalokiteshwara, Bilder der Guru Padmasambhava und Tara. Hier, auf 3.700 m, übernachten Sie wieder in einer einfachen Lodge. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit ca. 2 Stunden / Aufstieg ca. 430 m / Abstieg ca. 100 m

Verpflegung: Gompa/Tsum Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Ruhetag und Klosterbesuch Valley

Am Vormittag besteht die Möglichkeit, das Dhephyudonma Kloster zu besuchen. Diese Gompa ist ei-nes der ältesten Klöster der Tsum Valley und liegt in den zerklüfteten Bergen. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung und kann zum Ausruhen oder kleinen Wanderungen genutzt werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Höhenanpassung, die durch so einen Faulenzertag verbessert wird. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit ca. 2-3 Stunden / Aufstieg ca. 330 m / Abstieg ca. 330 m

Verpflegung: Dhephyudonma/Tsum Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. Tag: Tagesausflug auf den Pika Himal 4.865 Valley

Zeitig am Morgen starten Sie zu einer kleinen einfachen Bergtour hinauf zum Pika Himal. Technisch einfach geht es zunehmend höher und der Schritt muss an die veränderten Bedingungen angepasst werden. Der Ruhetag von gestern zahlt sich aus und so erreichen Sie nach ca. 3-4 Stunden den vorge-schobenen Gipfel. Ein toller Blick hinüber zum fast Achttausender Ganesh, zur tibetischen Grenze und zu vielen weiteren Gipfeln entschädigt für die Mühe. Nach ausreichender Rast geht es dann wie-der über die gleiche Route zurück zur Lodge. Übernachtung Lodge / Gehzeit ca. 7 Stunden / Aufstieg ca. 1.200 m / Abstieg ca. 1.200 m

Verpflegung: m/Tsum Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: Abstieg bis zur Rachen Valley

Ohne größere Anstrengungen folgen Sie den Weg über Nile-Chhule durch das breite Tal bis Pang-dung (3.258 m). Hirse- und Gerstenfelder prägen das Landschaftsbild. Die Felder werden mit der eige-nen Körperkraft und mit Hilfe von Yaks bearbeitet. Wie in vielen abgeschiedenen Gegenden Nepals ist auch hier noch die Familienform der Polyandrie (Vielmännerei – eine Frau heiratet alle Brüder ei-ner Familie) weit verbreitet. Sie folgen den Shar Khola (Khola = Fluss) und erreichen dann den kleinen Ort Rachen Gompa. Nachdem Sie sich in Ihrer Lodge eingerichtet haben und die „Teatime“ vorüber ist, kann man das ebenfalls große Kloster im Tal besichtigen, welches sowohl Mönche als auch Non-nen beherbergt. Die Schlachtung von Tieren ist hier verboten. Die Häuser wurden aus Ton gebaut und im Inneren befinden sich ein bunt geschnitzter Thron mit Säulen sowie eine große Gebetsmühle. Die Innenräume sind reichlich mit Wandmalereien über den Buddhismus und seiner Geschichte be-malt. Übernachtung Lodge / Gehzeit ca. 5-6 Stunden / Aufstieg ca. 150 m / Abstieg ca. 750m

Verpflegung: Gompa/Tsum Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Wanderung bis zur Weggabelung Ganesh Himal Base Valley

Weiter geht es durch kleine Dörfer und viele kleine Mani-Mauern (Steinmauern mit buddhistischen Gebeten, die die Buddhisten immer im Uhrzeigersinn passieren) bis nach Domje (2.460 m). Unterwegs haben Sie ausreichend Gelegenheit, das tägliche Leben der tibetischen Bevölkerung zu beobachten, die sich aufgrund ihrer Abgeschiedenheit, den eigenen Dialekt bewahrt hat und sich überwiegend selbst versorgt. Übernachtung Lodge / Gehzeit ca. 5-6 Stunden / Aufstieg ca. 200 m / Abstieg ca. 1.100 m

Verpflegung: Camp/Tsum Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. Tag: Valley

Von Domje geht es wieder talaufwärts entlang des Langdang Khola, der von dem mächtigen Glet-scherkessel der Ganesh-Gruppe gespeist wird. Das heutige Tagesziel ist das Kloster Lungdang auf ca. 3.300 m, das älteste Nonnenkloster im Gebiet des alten Königreichs Tsum. Es beherbergt eine ein-drucksvolle Statue des indischen Tantrikers Padmavambhava, der im achten Jahrhundert den Bud-dhismus nach Tibet gebracht hat. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und kann zu einem Spa-ziergang durch die am steilen Hang gebaute Streusiedlung oder zum Ausruhen genutzt werden. Übernachtung in einfacher Lodge bzw. Kloster / Gehzeit ca. 5-6 Stunden / Aufstieg ca. 1.050 m / Ab-stieg ca. 140 m

Verpflegung: Khangi-Danda-Tal/Tsum Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. Tag: Tagestour zum Ganesh Valley

Heute unternehmen Sie eine Wanderung in die Eiswelt des Ganesh Himal. Über eine Seitenmoräne des Torogumba-Gletschers geht es allmählich höher und nach ca. 3,5 Stunden erreichen Sie das ca. (3.840 m) hohe Basislager. Der Gipfel wurde im Jahre 1955 erstmals von einer schweizerisch-französischen Expeditionsgruppe bestiegen. Aber nicht nur der Ganesh I mit seinen (7.422 m) begeis-tert, sondern die gesamte Kette mit Ganesh 2 –7 hat ihren einzigartigen Reiz. Sie haben genügend Zeit, die Gegend zu genießen und zu erkunden, bevor es am Nachmittag auf gleichem Wege wieder zurück zum Kloster nach Lungdang geht. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit ca. 7-8 Stunden / Aufstieg ca. 750 m / Abstieg ca. 750 m

Verpflegung: Basislager/Tsum Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17. Tag: Rückkehr aus der Valley

Sie verlassen die Gletscherwelt des Tsum Valley und wandern via Domje und Rainjam bis nach Rip-chet (2.470 m). Dabei kommen Sie wieder in die alpine Zwischenzone, wo die Temperaturen wieder angenehmer werden und die Landschaft sich von der üppigeren, grünen Seite zeigt. Sie passieren vie-le Manimauern und nach dem Mittagessen starten Sie zum zweiten Teil hinab nach Lokpa (2.240 m). Sie verlassen das Hidden Valley („versteckte Tal“) und laufen das letzte Stück am Flussufer des Syar Khola entlang. Übernachtung in einer Lodge / Gehzeit ca. 7-8 Stunden / Aufstieg ca. 750 m / Abstieg ca. 1.550 m

Verpflegung: Eiswelt/Tsum Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

18. Tag: Buddhi Gandaki Nadi

Durch die Tage in der Höhe fällt das Wandern in den tieferen Lagen sehr leicht. Sie kommen durch die größeren Ortschaften Philim und Jagat, sowie durch viele kleinere Ansiedlungen. Das Leben hier ist hart und verlangt von jedem Bauern Entbehrungen und körperlichen Einsatz. Dennoch leben die Leute zufrieden und größtenteils sehr glücklich. Hängebrücken überspannen die Seitenflüsse, die mit ihrer „Gletschermilch“ (mit Sedimenten angereichertes Gletscherwasser) den Bhuddi Gandaki zu einem wilden-ungezähmten Fluss anwachsen lassen. Übernachtung in einer Lodge in Yaru Khola o-der Dobhan / Gehzeit ca. 5 Stunden / Aufstieg ca. 450 m / Abstieg ca. 1.200 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

19. Tag: Letzter Trekkingtag und Rückkehr nach Soti Khola

Der letzte Trekkingtag führt Sie in fast subtropische Gefilde und mit jedem Schritt wird es wärmer. Gegenanstiege bringen Sie zum Schwitzen, aber nicht aus der Fassung, denn die gut trainierten Beine meistern das Ganze fast mühelos. Hier im Tiefland treffen Sie wieder auf die hinduistische Religion mit den vielen Tempeln und zahlreichern Göttern. Wer möchte, kann in Tatopani (= heiße Quellen) ein wohltuendes Bad nehmen. Vorbei an vielen Reisfeldern erreichen Sie dann Soti Khola. Am Abend Verabschiedung von den Trägern. Wer möchte kann auch einmal das Reisebier Chang probieren. Dies wird vorwiegend von der ländlichen Bevölkerung getrunken. Nepalesische Volksmusik und leckeres Essen machen den Abschied schwer. Übernachtung Lodge /Gehzeit ca. 7-8 Stunden / Aufstieg ca. 650 m / Abstieg ca. 1.000 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

20. Tag: Rückkehr nach Kathmandu

Am Morgen erfolgt der Transfer zurück nach Kathmandu. Nach dem Hotelbezug und einer heißen Du-sche steht der Rest des Tages zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel /. Fahrzeit ca. 7-8 Stunden

Verpflegung: Frühstück

21. Tag: Stadtbesichtigung von Kantipur – Kathmandu

Ganztägige Stadtbesichtigung in Kathmandu bzw. Kantipur (so nennen die Einheimischen ihre Hauptstadt) und Umgebung. Unter der fachkundigen Leitung eines deutschsprechenden Kulturfüh-rers starten Sie zu einem Ganztagesausflug in die pulsierende Stadt. Und los geht es mit:

Pashupatinath: Hindu-Heiligtum am heiligen Bagmati-Fluss, wo die rituellen Waschungen stattfin-den. Für Hindus zählt er mit zu den heiligsten Orten in Nepal. Pilger aus Indien nehmen sogar die weite Anreise in Kauf, um Gott Shiva, der hier in seiner Inkarnation als Herr der Tierwelt verehrt wird, zu huldigen. Der im Pagoden-Stil errichtete Haupttempel ist nur für Hindus zugänglich, doch von au-ßen ist der Blick auf den riesigen vergoldeten Nandi-Stier möglich. Von einer Aussichtsterrasse, wo sich auch viele Affen tummeln, bekommen Sie eine guten Überblick über das gesamte Areal mit sei-nen Tempeln, Schreinen, Verbrennungsplätzen und Herbergen am Ufer des Bagmati, wo Pilger ihre ri-tuellen Handlungen ausführen. Wer möchte, kann hier auch die Saddhus (heilige Männer im Hindu-ismus, die sich einem religiösen, teilweise streng asketischen Leben verschrieben haben) gegen ein kleines Entgeld fotografieren.

Bodnath: Ort mit der größten Stupa von Nepal. Bodnath wird auch als „Klein-Tibet“ bezeichnet und bildet das religiöse Zentrum der in Nepal lebenden Tibeter. Über ein großes Eingansportal gelangt man in den inneren Kreis der Anlage. Mächtig thront die mit bunten Gebetsfahnen geschmückte Stu-pa in der Mitte. Im Uhrzeigersinn pilgern hier die Leute um die Anlage, die im gesamten Bereich mit Gebetsmühlen ausgefüllt ist. Dieser Ort strahlt eine einzigartige Atmosphäre aus und viele kleine Dachterrassen laden zum Träumen und Verweilen ein. Falls möglich, werfen Sie einen Blick in die reich geschmückte ältere Gompa westlich des Stupas, in der eine überlebensgroße Statue des Maitreya-Buddha thront.

Weiterhin besuchen Sie die Stupa von Swayambhunath, welche im Volksmund aufgrund der vielen umhertollenden Affen, gern auch als „Monkey-Tempel“, bezeichnet wird. Dieses Wahrzeichen der Stadt zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist einer der heiligsten Orte im Kathmandu-Tal.

Zum Abschluss der Stadtführung besichtigen Sie noch die historische Altstadt von Kathmandu. Rund um den alten Königspalast Hanuman Dhoka sind dutzende von Hindu-Tempeln zu sehen. Harmo-nisch wirken das warme Rostrot der Ziegel und die reich mit Schnitzarbeiten verzierten Balken aus braunschwarzem Salbaumholz. Vorbei am größten und ältesten Tempel der Stadt, der Taleju-Pagode, bummeln Sie durch belebte Bazarstraßen nach Norden ins Einkaufsviertel Thamel, bevor Sie zum Ho-tel zurückkehren. Übernachtung im Hotel

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

22. Tag: Freizeit, Rückreise und Ankunft

Je nach Flugverbindung steht Ihnen heute entweder ein halber oder ganzer Tag zur freien Verfügung (Einkaufsbummel oder Besichtigung). Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Je nach Flugverbindung ist auch bereits eine Ankunft am gleichen Tag möglich.

Verpflegung: Frühstück

23. Tag: Ankunft in Deutschland

Mit vielen tollen neuen Erlebnissen im Gepäck landen Sie zurück in Deutschland.

Garantierte Durchführung / freie Plätze
Garantierte Durchführung / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
ab ... Personen Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
2 2.075,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 140,00 Euro tägliche Anreise möglich /beste Reisezeit von Februar bis Mai und September bis Dezember Anfragen Buchen

Gruppentermine

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
Anreise / Abreise Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
30.10. - 20.11.2021 1.995,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 140,00 Euro garantierte Durchführung ab 2 Teilnehmer Anfragen Buchen
19.03. - 09.04.2022 1.995,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 140,00 Euro garantierte Durchführung ab 2 Teilnehmer Anfragen Buchen
03.04. - 24.04.2022 1.995,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 140,00 Euro garantierte Durchführung ab 2 Teilnehmer Anfragen Buchen
16.04. - 07.05.2022 1.995,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 140,00 Euro garantierte Durchführung ab 2 Teilnehmer Anfragen Buchen
08.10. - 29.10.2022 1.995,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 140,00 Euro garantierte Durchführung ab 2 Teilnehmer Anfragen Buchen
22.10. - 12.11.2022 1.995,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 140,00 Euro garantierte Durchführung ab 2 Teilnehmer Anfragen Buchen
29.10. - 19.11.2022 1.995,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 140,00 Euro garantierte Durchführung ab 2 Teilnehmer Anfragen Buchen
Reisecode: ASNP217
22 Tage
ab 1.995 Euro zzgl. Flug
2 - 14 Personen
9 garantierte Termine

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren