Nanga Parbat Umrundung & wilder Rakaposhi

Mit einer Reise zum „Nanga“, dem großen weißen Schicksalsberg der Deutschen, möchten wir Ihnen das traumhafte Amphitheater der Berge näher bringen. Traumhafte Landschaften, faszinierende Menschen und fast keine anderen Trekker machen diese Tour einzigartig und interessant. Doch bevor das eigentliche Haupttrekking beginnt, erfolgt eine zweitägige Fahrt über den legendären Karakorum Highway (KKH) bis nach Karimabad, dem Herzen des Hunza-Landes. Links der mächtige und kraftvolle Indus Fluss und rechts eine Straße aus dem Fels gesprengt. Überall kommen Ihnen futuristisch, buntgeschmückt aussehende Fahrzeuge entgegen. Nach der Besichtigung des Palasts des ehemaligen Hunza-Königs Mir Muhammad Jamal Khan II., starten Sie mit einem kurzem „Warm-up“ Trekking zum Rakaposhi Basislager. Schon dieser Auftakt ist schwer zu toppen, denn links und rechts schießen die Siebentausender wie Pilze aus dem Boden. Der Weg führt vorbei am 7.266 m hohen Diran bis zum 7.788 m hohen Rakaposhi. Sie befinden sich nun an einem der spektakulärsten Berge der Erde. Nach dieser Aufwärmphase erfolgt per Geländewagen die Anfahrt über abenteuerliche Straßen und Brücken bis nach Tarashing, dem Ausgangspunkt des Trekkings um den Nanga Parbat. Der „Schicksalsberg“ wird Sie dabei sofort mit seiner gewaltigen Rupalwand in seinen Bann ziehen. Fast nirgendwo auf der Welt werden Sie näher an einen Achttausender herankommen. Vielleicht haben Sie Glück und können eine Expedition am Berg beobachten. Immer am Rande des gewaltigen Bazin-Gletschers geht es weiter bis zum Mazeno-Pass. Die Überschreitung dieses 5.400 m hohen Passes erfordert Kenntnisse im Umgang mit Seil und Steigeisen. Auf der anderen Seite blicken Sie zuerst auf den Süd-West Grat, die gewaltigen Gletscher und später auf die beeindruckende Diamirwand vom Nanga Parbat. Nachts träumen Sie vielleicht von dem Alleingang von Hermann Buhl. Für die Bergsteiger unter Ihnen besteht die Möglichkeit, den 5.206 m hohen Jiliper Peak zu besteigen und von dort den faszinierenden Rundblick auf den Nanga Parbat zu genießen. Ein letzter Höhepunkt der Reise ist der Besuch der Märchenwiese, dem berühmten grünen, ehemaligen Basislager vor der Rakhiotwand des Nanga Parbat. Über den spektakulären KKH geht es dann zurück nach Islamabad.

dsc02938.jpg
dsc05835.jpg
luescher-2019.jpg
img_6825.jpg
dsc06394.jpg
klein-2018.jpg
nanga-parbat-trek-2009-21144676090.jpg
nanga-parbat-trek-2009-20706664763.jpg
titelbild-2018.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • Fahrt auf dem Karakorum Highway (KKH)
  • Königspalast Mir
  • Eingehtour zum wilden Rakaposhi (7.788 m) mit der weltweit höchsten Steilwand (6.000 m)
  • Zelttrekking um den Nanga Parbat (8.125 m)

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 6 - 14 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise, Individualreise
  • Reisewelten: Trekking, Kulturreisen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 4: anspruchsvoll
Es handelt sich um anspruchsvolle Trekkingreisen mit Tagesetappen von bis zu 8 Stunden Länge und max. ca. 1.400 Höhenmetern. Der Schwerpunkt dieser Reisen ist das Trekking und dies erfordert Stärke im physischen und psychischen Bereich. Die Etappen sind teilweise lang, steil und führen auch durch unwegsames Gelände. Trittsicherheit ist absolut notwendig. Außerdem tragen Teamgeist, Kameradschaft und Komfortverzicht zum Gelingen der Urlaubsreise bei. Zur Vorbereitung sollte ein intensiveres Training von mindestens 2-3x wöchentlich erfolgen.

Ihr Ansprechpartner


Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Pakistan, Expeditionen, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Deutschland nach Islamabad (Flüge ab Österreich o. Schweiz auf Anfrage) in der Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 09/18)
  • Alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten laut Programm
  • Trekkingpermit
  • Übernachtung in einfachen, sauberen Hotels, während des Trekkings Übernachtung in 2 Pers. Zelten
  • Verpflegung 24x Frühstück, 20x Mittagessen und 23x Abendessen (siehe an den einzelnen Tagen)
  • Satellitentelefon
  • Koch, Träger, Campingausrüstung, Speisezelt mit Tischen und Stühlen, örtliche Führer
  • Deutschsprachiger AT Reiseleiter (bei Mindestteilnehmerzahl von 9 Personen)
  • Englischsprachiger, erfahrener einheimischer Trekkingguide
  • Deutschsprachiger einheimischer Stadtführer
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig (ggf. telefonisch)
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Eventuelle Flughafengebühren (abhängig von der Airline)
  • Zusätzliche Übernachtung bei einer Ankunft in Islamabad in der Nacht zum zweiten Tag hinzubuchbar (Einzelzimmer 80,- €, Doppelzimmer 50,- € p.P.)
  • Rail & Fly (abhängig von der Airline)
  • Visakosten
  • Fehlende Mahlzeiten & Getränke
  • Trinkgelder: ca. 100,- Euro
  • Individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck und Versicherung
  • Einzelzimmerzuschlag Hotel & Zelt: 295,- Euro

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung

1. Tag: Anreise

Abflug von Frankfurt nach Islamabad.

2. Tag: Ankunft in Islamabad – Auf dem Karakorum Highway bis nach Chilas

Heute landen Sie in Islamabad und fahren direkt weiter mit einem Kleinbus bis nach Chilas. Dabei geht die Fahrt über den legendären Karakorum Highway, immer entlang am schlammbraunen Indus. Einen Mittagsstopp legen Sie in Besham ein. Die Fahrt dauert ca. 12-14 Stunden und es ist mit hohen Temperaturen in der Gegend um Chilas zu rechnen. Kurz vor Chilas sehen Sie zum ersten Mal bei guter Sicht den Nanga Parbat. Übernachtung im Hotel (1.350 m).

Hinweis: Hotelbezug erst ab 12 Uhr. Einige Airlines landen nachts in Islamabad. In diesem Fall können Sie eine Hotelnacht hinzubuchen (Einzelzimmer 80,- €, Doppelzimmer 50,- € p.P.).

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

3. Tag: Fahrt nach Karimabad

Zeitig am Morgen starten Sie die lange Fahrt nach Karimabad – in das Herz des Hunza-Gebiets. Beim Mittagsstopp sehen Sie direkt von der Straße aus ansteigend den gewaltigen 7.788 m hohen Rakaposhi. Karimabad wurde nach dem ismaelitischen Oberhaupt des Hunzukutz – Karim Aga Khan benannt. Übernachtung im Hotel. Fahrtzeit: 6-7 h, ca. 260 km Fahrt

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

4. Tag: Besichtigung von Karimabad

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie können entweder Karimabad auf eigene Faust erkunden oder Sie besichtigen gemeinsam den Palast von Mir Muhammad Jamal Khan II (Nachfahre des ehemaligen Königs von Hunza). Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

5. Tag: Fahrt nach Minapin und Trekking zur Hapakund-Hochalm

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus nach Minapin, wo Sie zu Mittag essen werden. Der Ort befindet sich auf der östlichen Seite des Hunza Flusses, im Gebiet der Naygar. Überragt wird Minapin vom gewaltigen Rakaposhi-Massiv (7.788 m), einen spektakulären Bergriesen, der über dem Hunza- Tal thront. Nachdem Sie das nicht benötigte Gepäck im Gasthaus deponiert haben, starten Sie mit der Wanderung hinauf auf die Hochalm Hapakund. Träger und Mulis übernehmen Ihr Trekkinggepäck sowie die Zelt- und Kochausrüstung. Der Wanderpfad führt ins Minapin-Tal und nach der Querung des Gletscherflusses auf einer Holzauslegerbrücke, geht es in Serpentinen steil hinauf zur unteren Hapakund-Alm. Schon von weitem sind die hinter dem Moränenrand weiß aufragenden Eiszacken des Gletschers zu erkennen. Nach ca. 4-5 Stunden erreichen Sie den Zeltplatz Hapakund (2.850 m) mit seinen schönen Wiesen. Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 4-5 Stunden.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Wanderung zum Rakaposhi Basecamp

Sie folgen einem Pfad durch Wacholderwälder bis hin zum Minapin-Gletscher. Von einem Aussichtspunkt aus werden Sie einen fantastischen Blick auf die gigantische Eis- und Gletscherwelt der Flanken der mächtigen Berge Diran (7.266 m) und Rakaposhi (7.788 m) haben. Der Weg führt entlang der Moräne, welche während der letzten Eisperiode vom Minapin-Gletscher und den Flanken des Rakaposhis geformt wurde. Um die Mittagszeit erreichen Sie dann das Basislager Thagaphari und am Nachmittag können Sie noch den Gebirgskamm besteigen, von welchem Sie einen großartigen Blick über den Gletscher bis hin zum Batura und dem Hunza-Tal haben. Übernachtung im Zelt (ca. 3.500 m). Gehzeit: ca. 3 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7. Tag: Tagestour zum Basislager des Diran Peak (7.266 m)

Heute unternehmen Sie eine Wanderung zum Diran Basislager. Erleben Sie die tolle Eiswelt und die spektakulären Blicke auf die Berge des Karakorums. Der Weg führt über „Toteis-Gletscher“ (mit Schutt beladen) in einem ständigen auf und ab vorbei an Gletscherspalten und Naturskulpturen, die durch die Fließbewegung des Eises und Wettereinflüsse geformt wurden. Schließlich kehren Sie zum gleichen Zeltlager wieder zurück. Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 6-7 Stunden.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Rückkehr nach Minapin

Morgens wandern Sie auf bekannter Route zurück zur Hapakund-Hochalm und weiter hinunter bis nach Minapin. Übernachtung im Zelt oder einfachen Gästehaus. Gehzeit ca. 5-6 Stunden.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Fahrt zum Trekkingstart (Nanga Parbat) nach Tarashing

Etwa 6 Stunden dauert die heutige Fahrt nach Tarashing. Sie brechen zeitig auf und mit den Kleinbussen geht es bis nach Gilgit. Hier erfolgt ein Wagentausch und den Rest der Strecke fahren Sie mit 4x4 Jeeps über eine staubige und ausgesetzte Piste. Unterwegs unternehmen Sie einen kurzen Zwischenstopp in Astore, einem der wichtigsten Umschlag- und Rastplätze für Transporte nach Kashmir. Weiter geht es anschließend noch bis nach Tarshing am Fuße des Nanga Parbats. Hier campen Sie auf ca. 2.900 m Höhe mit Blick auf den Rakhiot Peak. Übernachtung in Zelten.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Trekking nach Bazhin

Jetzt beginnt Ihre Trekkingtour zum Fuße des Nanga Parbats. Sie wandern nach dem Frühstück 5-6 Stunden nach Bazhin. Der Weg ist nicht steil und führt von Tarshing über die seitliche Moräne des Tarshing-Gletschers. Danach kreuzen Sie den Gletscher auf einem eisfreien Pfad und passieren das Dorf Rupal. Nach der Mittagspause geht es noch ca. 1,5 h bis zum schönen Campplatz direkt unterhalb der Rupalflanke (fantastischer Blick auf den Nanga Parbat) auf 3.650 m. Es ist ein schöner Platz zum Baden. Das alte Polnische Basislager ist ca. 1 h entfernt.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Trekking nach Shaigiri

Sehr zeitig starten Sie heute vom Bazhin-Camp und wandern zum Shaigiri-Camp auf 3.780 m Höhe. Anfangs überqueren Sie in ca. 90 min. den Bazhin-Gletscher entlang eines Eselspfades. Von der Spitze der seitlichen Moräne auf die westliche Seite haben Sie einen sehr schönen Blick auf die riesigen tiefer liegenden Weiden und Wiesen. Hier tummeln sich Pferde, Dzos, Schafe und Ziegen. Der Weg schlängelt sich entlang des Rupal-Flusses, durch flaches und spärlich bewachsenes Gelände. Nach ca. 1 Stunde erreichen Sie das erste Basecamp des Nanga Parbats – auch als Herligkoffer bekannt. Kurze Rast und weiter geht es bis zum Ende der 2. Moräne. Hier befindet sich das 2. Basecamp – Steinplatz. Sie wandern noch ca. 30 Minuten weiter an der nördlichen Flanke bis zum Camp Shaigiri (3.780 m). Der Platz ist ideal, denn inmitten einiger Bäume finden Sie Trinkwasser. Von hier aus haben Sie einen guten Ausblick, der Ihren Atem stocken lässt – der Nanga Parbat – 8.125 m! Gehzeit: 5-6 h.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. Tag: Ruhe- und Akklimatisationstag

Der heutige Tag dient zur Höhenanpassung für die kommenden Tage. Heute besteht die Möglichkeit zu kleinen individuellen Ausflügen in der Umgebung (z.B. Besteigung des 4.320 m hohen Hügel neben dem Camp oder einer Wanderung in Richtung Rupal Peak). Übernachtung im Camp.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: Wanderung zum Mazeno Base Camp

Heute wandern Sie ca. 4-5 Stunden bis zum Mazeno Base Camp. Sie passieren den seitlichen Ausläufer des Toshain Gletschers (toller Blick und Fotomotive) und laufen mehrere Stunden an den gewaltigen Gletschermoränen entlang. Das Camp auf 4.200 m Höhe wird auf einer grünen Wiese errichtet. Übernachtung in Zelten.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Zum Mazeno Hochlager

Nach dem Frühstück geht es weiter vom Mazeno Base Camp zum Mazeno High Camp auf 4.900 m. Der Weg ist zuerst relativ flach, bevor Sie einen seitlichen Ausläufer des Mazeno Gletschers erklimmen. Stets haben Sie die gewaltigen Abstürze des über 7.000 m hohen Toshain-Gipfels vor Augen. Am Nachmittag erreichen Sie das Hochlager-Camp. Übernachtung in Zelten. Gehzeit ca. 5-6 h.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. Tag: Überschreitung des Mazeno Passes bis nach Loiba

Heute überschreiten Sie den 5.377 m hohen Mazeno-Pass. Gegen 4:00 Uhr brechen Sie auf, denn vor Ihnen liegt ein sehr langer und anstrengender Tag (9 h). Nach einem steilen Abschnitt aus Schnee und Eis stehen Sie dann kurz nach dem Sonnenaufgang auf dem Pass. Der Blick vor und auch hinter Ihnen ist atemberaubend. Es folgen ein Gipfelfoto und der Abstieg. Der erste Teil des Abstieges hinab zur Diamirseite ist relativ steil (Trittsicherheit – Grundvoraussetzung!) und jeder sollte den Umgang mit Steigeisen und Seil beherrschen. Je nach Bedingungen wird auch im oberen Teil des Abstiegs ein Fixseil eingehangen. Der weitere Abstieg geht über den Loiba-Gletscher und über die gewaltigen und endlosen Steinmoränen bis zum Camp Upper Loiba (4.600 m). Übernachtung in Zelten. Gehzeit: ca. 9 h.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. Tag: Trekking nach Loiba Madows

Eine wunderschöne Wanderung vorbei an malerischen Dörfern und Kiefernwäldchen steht auf dem Programm. Über grüne Hochalmen führt Sie der Weg in das grandiose Bunar-Tal nach Loiba Madows im Diamir Distrikt. Bei klarem Wetter haben Sie von hier einen faszinierenden Blick auf die gewaltige Diamir-Flanke, der Westwand des Nanga Parbat. Nachts träumen Sie vielleicht von der Solo Besteigung Reinhold Messners. Übernachtung im Camp auf 4.000 m. Gehzeit ca. 3-4 h

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17. Tag: Trekking bis nach Kachal

Vom Bunar Camp wandern Sie heute gemütlich weiter und erreichen nach ca. 4-5 h das Camp am Kachal Pass (4.400 m). Auf dem Weg überqueren Sie den Airal-Fluss und kommen vorbei an den Sommerbehausungen der Bergbauern. Übernachtung im Camp.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

18. Tag: Trekking nach Kutgali

Von Kachal aus führen vier verschiedene Wege auseinander – Sie nehmen den Weg nach Kutgali (3.900 m). Der Weg führt allmählich aufwärts durch eine schmale Wasserrinne, welche durch Schmelzwasser von den Gletschern des Nanga Parbat entstanden ist. Das Camp errichten Sie an einem herrlichen Platz, eingerahmt von schroffen Felstürmen. Übernachtung in Zelten. Gehzeit: ca. 5 h.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

19. Tag: Tagestour zum Basislager auf der Diamirseite des Nanga Parbat

Heute steht eine eher gemütliche Tageswanderung zum Basislager auf der Diamirseite des Nanga Parbat auf dem Programm. Herrliche Blumenwiesen und der direkte Blick auf die Aufstiegsroute und Gipfel versüßen den schönen Tag. Rückkehr zum Camp in Kutgali. 1962 durchstiegen die Bayern Toni Kinshofer, Siegfried Löw und Anderl Mannhardt erstmals die Diamir-Flanke, was zugleich nach Hermann Buhl erst die zweite Besteigung des Nanga-Parbat darstellte. Löw stürzte beim Abstieg tödlich ab, Kinshofer und Mannhardt zogen sich schwerste Erfrierungen zu. Wiederum leitete Herrligkoffer die Expedition, der zwischen 1953 und 1975 insgesamt 8 Expeditionen zum Berg leitete.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

20. Tag: Trekking nach Karu Sagar

Nach dem Frühstück wandern Sie etwas talaufwärts und dann führt der Weg über steile Gras- und Schutthänge hinauf zum 4.930 m hohen Kutgali-Pass, der den Übergang ins Patro-Tal ermöglicht. Nach ausreichender Rast führt der lange Abstieg von der Passhöhe hinab zum nächsten Camp in Karu Sagar (ca. 3860 m). Gehzeit ca. 9-10 h.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

21. Tag: Trekking zum Ausgangspunkt Jiliper Passes

Heute wartet wieder eine sehr lange Etappe auf Sie. Sie starten heute sehr zeitig mit der Wanderung durch eine schöne Berglandschaft bis nach Gutum Sagar. Dieser Ort ist der Ausgangspunkt für den Jiliper Pass (ca. 4.840 m) oder die Möglichkeit zur Besteigung des Jiliper Peak (ca. 5.206 m) für die Bergaspiranten. Zeitig geht es heute in die Nachtruhe, damit Sie morgen fit sind für Ihr Abenteuer. Übernachtung im Camp. Gehzeit ca. 7-8 h.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

22. Tag: Überschreitung Jiliper Pass oder Bergbesteigung

Nach dem gemütlichen Frühstück erfolgt der Aufstieg zum 4.840 m hohen Jiliper Pass. Vom Pass genießen Sie einen grandiosen Ausblick auf den Nanga Parbat und die Rakhiotflanke. Nach ausreichender Pause erfolgt dann der Abstieg bis in das ca. 3.500 m hoch liegende Camp Bayal. Übernachtung im Camp. Gehzeit ca. 7-8 h. Bergsteiger: zeitiger Aufbruch zum Jiliper Pass und dann weiter zum Jiliper Gipfel. Vom Gipfel gibt es einen tollen Ausblick auf den Nanga Parbat (Voraussetzung: sicherer Umgang mit Steigeisen! Jeder Gipfelbezwinger erhält als Erinnerung eine Gipfelurkunde). Gehzeit ca. 5 h extra zur Passbesteigung. Übernachtung im Camp Bayal.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

23. Tag: Tagesziel Märchenwiese

Heute wartet eine relativ kurze Etappe auf Sie. Nach den letzten recht anstrengenden Tagen führt heute der Weg abwärts zur traumhaften Märchenwiese mit Panoramablick auf den Nanga Parbat. Hier übernachten Sie entweder im Camp oder in einfachen Bungalows. Gehzeit ca. 1,5 h. Wer noch ausreichend Kräfte hat, kann zum ca. 4.000 m hohen Basislager der alten deutschen Expeditionen

1932 - 1953 d: irekt zu Füßen der Rakhiotflanke aufsteigen. Abstieg über die Aufstiegsroute bis nach Bayal und dann weiter zur Märchenwiese. Gehzeit ca. 5-6 h

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

24. Tag: Aufbruch bis nach Chilas

Leider müssen Sie bereits von diesem schönen Ort aufbrechen. Es erfolgen der Abmarsch und die Wanderung bis nach Tato (ca. 1,5 h). Von hier aus erfolgt der Transfer mit den Jeeps über wilde Straßen bis zum Industal/Rakhiotbrücke. Jetzt geht es wieder auf dem KKH und es geht bis nach Chilas (Ankunft am Abend!). Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

25. Tag: Fahrt nach Islamabad

Sehr zeitiger Start (3 Uhr) nach Islamabad, denn Sie haben heute eine sehr lange Strecke vor sich (ca. 500 km). Sie unternehmen einen Mittagsstopp in Besham und am Nachmittag erreichen Sie Islamabad. Jetzt hat jeder noch etwas Zeit zum Einkaufen. Übernachtung im Hotel. Fahrtzeit: ca. 11-12 h.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

26. Tag: Rückflug und Ankunft

Transfer zum Airport und Rückflug nach Deutschland. Ankunft am gleichen Tag

Verpflegung: Frühstück
Garantierte Durchführung
Restplätze / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

ab ... Personen Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
ab 2 Personen zum Wunschtermin 2 4.490,00 Euro Flug inkl. 295,00 Euro Anfragen Buchen

Gruppentermine

Anreise / Abreise Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
06.08. - 31.08.2019 3.590,00 Euro Flug inkl. 295,00 Euro Anfragen Buchen
07.07. - 01.08.2020 3.590,00 Euro Flug inkl. 295,00 Euro Anfragen Buchen
04.08. - 29.08.2020 3.590,00 Euro Flug inkl. 295,00 Euro Anfragen Buchen
Reisecode: ASPK007
26 Tage
ab 3.590 Euro
6 - 14 Personen

Ähnliche Reisen, Verlängerungen & Zusatzprogramme

Asien > Pakistan
Gruppenreise
  • 26 Tage Traumtrekking der Extraklasse
  • Concordia Platz mit Traumblick auf K2
  • Märchenwiese am Nanga Parbat
  • Gipfeloption: jiliper Peak (5.206 m)
26 Tage
ab 3.745 Euro
6 - 14 Personen
1 Termin mit Restplätzen
Asien > Pakistan
Gruppenreise, Individualreise
  • 24 Tage zu Fuß um den König der Berge
  • Überschreitung des Mazeno Passes (5.400 m)
  • Besteigungsmöglichkeit: Jiliper Peak (5.206 m)
  • Besuch der Märchenwiese - ehemaliges Basislager
23 Tage
ab 3.350 Euro
6 - 14 Personen