Vom K2 zum Nanga Parbat inkl. Überschreitung des Gondogoro Passes

Die wohl beeindruckendste Trekkingtour weltweit! Der Festsaal des Karakorum – von den vierzehn Achttausendern der Erde liegen fünf dieser Giganten auf dieser Trekkingroute: Gasherbrum I (Hidden Peak), Gasherbrum II, K2, Broad Peak und der Nanga Parbat. Nach einer Stadtbesichtigung in Islamabad und Rawalpindi mit der Faisal-Moschee und dem farbenfreudigen Radja-Basar fliegen Sie nach Skardu. Mit etwas Wetterglück sehen Sie auf der rechten Seite den Nanga Parbat und am Horizont den K2. Hier besteht die letzte Einkaufsmöglichkeit auf dem Basar von Skardu. Dann erfolgt der Umstieg in 4x4 Jeeps und die Fahrt geht bis nach Jola. Von hier aus startet nun die Trekkingtour: zuerst durch fruchtbare Bergtäler, die wie Oasen mit üppiger Vegetation zwischen den vereisten Bergriesen liegen, später dann über die riesigen Gletschermoränen. In einem ständigen Auf und Ab über den gewaltigen Baltoro-Gletscher, die Bergriesen vor Augen, geht es langsam Richtung Concordia Platz (4.575 m), dem Festsaal des Karakorum. Hier treffen fünf Gletscherströme aufeinander und in einem Radius von 15 km stehen 41 Gipfel über 6.500 m! Im Uhrzeigersinn stehen K2, Broad Peak, Gasherbrum 4, Baltoro Kangri, Kondus Peak, Snow Dome, Chogolisa (Bride Peak), Vigne Peaks, Mitre, Masherbrum, Paju Peak, Marble und Angel Peak. Einfach gewaltig! Anschließend besuchen Sie die Basislager des Broad Peak und K2 (gilt als der schwierigste aller 8.000er) und können in die steilen Aufstiegslinien zum Gipfel einsehen. Und rundherum gewaltige Ausblicke auf unheimlich hohe Berge!
Nach diesen Tagen im Thronsaal des Karakorum erfolgt der Rückweg via Gondogoro-La-Pass nach Hushe. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Skardu, fahren Sie über den Karakorum Highway zur weltberühmten Märchenwiese am Nanga Parbat. Hier wird vor allem deutsche Expeditionsgeschichte wieder lebendig. Es sind dramatische Ereignisse, die sich um den Achttausender ranken und die dem Nanga Parbat den Beinamen „Schicksalsberg der Deutschen“ eingebracht haben. Mit diesen Eindrücken und Erlebnissen geht es via Besham zurück nach Islamabad, wo diese „Abenteuer-Reise“ mit einem Bummel über den farbenprächtigen Basar von Rawalpindi endet.

Mehr lesen ...
katalogbild-2018-1.jpg
2019-1.jpg
39408896_10155472634531816_5616104553419112448_n.jpg
nr-9.jpg
img_7734.jpg
img_7237.jpg
img_7218.jpg
img_2418.jpg
dsc06996.jpg
dsc_0010.jpg
img_6832.jpg
img_8001.jpg
img_7998.jpg
img_7095.jpg
img_8073.jpg
dsc_0264.jpg
img_7612.jpg
img_7424.jpg
img_1411.jpg
img_4202.jpg
img_7838.jpg
img_7733.jpg
img_6281.jpg
img_7125.jpg
img_7752.jpg
nr-7.jpg
img_7013.jpg
img_1957.jpg
img_7782.jpg
img_7837.jpg
img_7793.jpg
img_6720.jpg
pakistan_160814_091247.jpg
img_7713.jpg
nr-6.jpg
img_7613.jpg
img_4231.jpg
img_8399.jpg
0136.jpg
dsc06309.jpg
img_6676.jpg
img_7802.jpg
img_7701.jpg
img_7759.jpg
img_6840.jpg
img_7310.jpg
nr-4.jpg
img_7946.jpg
img_7534.jpg
img_7906.jpg
img_7881.jpg
img_7993.jpg
p1050414.jpg
img_6224.jpg
img_7653.jpg
img_8154.jpg
img_4251.jpg
img_7830.jpg
nr-3.jpg
img_7175.jpg
img_7641.jpg
katalogbild-2018-2.jpg
img_7817.jpg
nr-2.jpg
img_1122.jpg
img_1093.jpg
luescher-2019-2.jpg
menschen.jpg
img_1270.jpg
img_1091.jpg
katalogbild-2018-3.jpg
img_1265.jpg
img_0845.jpg
nr-1.jpg
img_1760.jpg
nz-8.jpg
img_0792.jpg
katalog-2018-4_bearbeitet.jpg
2019-3.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf/Leistungen
Preise/Termine
Bewertungen

Highlights

  • Trekking zum Concordia Platz
  • Basislager von K2 (8.611 m) und Broad Peak (8.047 m)
  • Berühmte Märchenwiese am Nanga Parbat (8.125 m)
  • Überschreitung des Gondogoro-Passes (5.600 m) mit Traumblick
  • Fahrt über den Karakorum Highway
  • Skardu – Bergsteigerzentrum im Karakorum
  • Atemberaubender Panoramaflug von Islamabad nach Skardu

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 6 - 14 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise, Individualreise
  • Reisewelten: Trekking und Wandern

Bewertungen:

4,4 von 5,0 Sternen aus 7 Bewertungen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 4: anspruchsvoll
Es handelt sich um anspruchsvolle Trekkingreisen mit Tagesetappen von bis zu 8 Stunden Länge und max. ca. 1.400 Höhenmetern. Der Schwerpunkt dieser Reisen ist das Trekking und dies erfordert Stärke im physischen und psychischen Bereich. Die Etappen sind teilweise lang, steil und führen auch durch unwegsames Gelände. Trittsicherheit ist absolut notwendig. Außerdem tragen Teamgeist, Kameradschaft und Komfortverzicht zum Gelingen der Urlaubsreise bei. Zur Vorbereitung sollte ein intensiveres Training von mindestens 2-3x wöchentlich erfolgen.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Bhutan, Sri Lanka, Russland, Elbrus, Ararat, Myanmar, Usbekistan, Expeditionen, China, Iran, Kirgistan, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Alle Transfers, Überland- und Besichtigungsfahrten lt. Programm
  • 1x Inlandsflug in der Economy Class (20 kg Freigepäck)
  • Trekking-Genehmigung und Parkeintritte
  • Übernachtung in einfachen, sauberen Hotels im Doppelzimmer, während des Trekkings Übernachtung in 2-Personen-Zelten
  • Verpflegung: 23x Frühstück, 23x Mittagessen, 23x Abendessen, alle Getränke während des Trekkings wie Tee und abgekochtes Wasser (Verpflegung siehe an den einzelnen Tagen)
  • Koch, Träger bzw. Maultiere für das Trekkinggepäck, Campingausrüstung, Speisezelt mit Tischen und Stühlen, örtliche Führer
  • Deutschspr. AT Reiseleiter (bei Mindestteilnehmerzahl von 8 Personen)
  • Englischspr. einheimischer erfahrener Trekkingguide
  • Rescue-Team über Gondogoro-La-Pass
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig (ggf. telefonisch)
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte Fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Deutschland – Islamabad (Flüge ab Österreich o. Schweiz auf Anfrage) in der Economy Class ab 800,-Euro (gern erstellen wir Ihnen ein Flugangebot)
  • Flughafengebühr bei der Ausreise (falls nicht im Flugticket inklusive)
  • Zusätzliche Übernachtung bei einer Ankunft in Islamabad in der Nacht zum zweiten Tag hinzubuchbar (Einzelzimmer 85,- €, Doppelzimmer 55,- € p.P.)
  • Visakosten: derzeit ca. 50,- Euro (50 USD)
  • Fehlende Mahlzeiten & Getränke
  • Trinkgelder: ca. 140,- Euro
  • Individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Übergepäck
  • Versicherung
  • Einzelzimmer- bzw. Zelt: 495,- Euro

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung - 25 Tage

1. Tag: Anreise

Abflug von Frankfurt nach Islamabad.

2. Tag: Ankunft

Ankunft in Islamabad und Transfer zum Hotel. Nachmittags erfolgt die Stadtbesichtigung mit der großen Faisal-Moschee und ein Bummel durch den farbenprächtigen Daman-E-Koh Aussichtspunkt, wo Sie über die gesamte Stadt schauen können. Hinter Ihnen beginnt direkt der Margalla Hills Nationalpark als erster Ausläufer des Himalayas. Ebenfalls besichtigen Sie noch den quirligen Raja- Basar in Rawalpindi. Übernachtung im Hotel

Hinweis: Hotelbezug erst ab 12 Uhr. Einige Airlines landen nachts in Islamabad. In diesem Fall können Sie eine Hotelnacht hinzubuchen (Einzelzimmer 85,- €, Doppelzimmer 55,- € p.P.).

3. Tag: Panoramaflug nach Skardu

Frühmorgens erfolgt der Transfer zum Flughafen und Sie fliegen nach Skardu, dem Bergsteigerzentrum des Karakorum (ca. 60 min). Aus dem Flugzeugfenster erkennt man bei klarem Wetter bereits den Nanga Parbat (8.125 m), den „Schicksalsberg der Deutschen“, den K2, tief unten den Karakorum Highway, sowie den Fluss Indus. Angekommen am Flughafen von Skardu, werden Sie abgeholt und zum Hotel gebracht. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

4. Tag: Skardu – Hauptstadt Baltistans

Nach dem Frühstück machen Sie einen Spaziergang durch den Narrow Bazar von Skardu, besichtigen die historische Festung „Kharpocho Fort“ und am Nachmittag machen Sie eine kleine Wanderung zum türkisblauen Satpara See. Übernachtung Hotel

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

5. Tag: Fahrt per Jeep zum Trekkingausgangspunkt nach Jola

Sie verlassen heute Skardu sehr zeitig auf der Asphaltstraße in Richtung Osten. Ihnen steht eine abenteuerliche Jeepfahrt (8-9 h) durch wilde Schluchten und über einen kleinen Pass, weiter durch das Shigar-Tal via Askole nach Jola bevor. Am Ende der Straße und nach der Überquerung der Hängebrücke über den Panmah-Fluss schlagen Sie Ihr erstes Camp auf 3.180m auf. Übernachtung Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Trekking bis nach Paju

Der erste Trekkingtag beginnt zeitig am Morgen gegen ca. 7:30 Uhr. Zuerst geht es aus dem Tal wieder heraus. Über Sandboden erreichen Sie nach ca. 4 Stunden den Mittagspunkt, das Camp Bardumal (3.295 m). Danach sind es noch 3 h bis zum Camp in Paju (3.407 m). Auf dem Weg müssen Sie hüpfend und springend das Schmelzwasser des Paju Peak (6.610 m) überqueren. Im Osten dominiert der Gasherbrum 4, Trango Tower, Cathedral Peak und Broad Peak. Das Camp Paju liegt herrlich eingebettet inmitten einer kleinen Oase mit Wiesen, Birken und Pappeln. Gehzeit ca. 7-8 Stunden / Übernachtung Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7. Tag: Ruhetag in Paju

Freier Tag in Paiju, denn die Träger nehmen den Tag schon seit jeher zum Backen von Brot als Vorratsproviant für die kommenden Trekkingtage. Fast schon wie ein Ritual wird am abendlichen Lagerfeuer getanzt zu den rhythmischen Trommelklängen der Baltis. Übernachtung Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: Trekking nach Khorburtse

Nach dem frühen Start erreichen Sie nach ca. 1 h den Baltoro Gletscher. Nun geht es im ständigen Auf und Ab über den Baltoro-Gletscher, der mit viel Geröll, Gestein und Sand beladen ist, bis nach Khorburtse (3.816 m). Auf der linken Seite sehen Sie ständig die Trango Türme und den Cathedral Peak. Des Weiteren hat man nun auch eine tolle freie Sicht auf den Uli Biaho Peak (6.417 m). Die Szenerie der umstehenden Granitberge und Nadeln wird immer bizarrer und man läuft wie in Trance entlang dieser Skyline. Reine Gehzeit: ca. 6-7 Stunden / Übernachtung Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9. Tag: Trekking bis nach Urdukas

Heute steht nur eine vergleichsweise kurze Wanderung auf dem Programm. Es geht in zwei Abschnitten über den Gletscher mit „Toteis“ (mit Schutt beladener Gletscher) und ansonsten entlang des Gletscherrandes bis zum Camp Urdukas (4.168 m), einem schönen, grünen Zeltplatz, welcher wie eine Aussichtskanzel am rechten Gletscherrand liegt. Dies ist ebenfalls der Zeltplatz auf festem Boden, da anschließend nur noch direkt auf dem Gletschereis genächtigt wird. Hier können Sie sich am Nachmittag ausruhen und das gewaltige Panorama der Felstürme Paju, Trango Tower, Nameless Tower, Cathedral und Lobsang genießen. Gehzeit ca. 3-4 Stunden / Übernachtung Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10. Tag: Trekking zum Camp Gore 2

Sie begeben sich wieder auf die Mittelmoräne des Gletschers. Es geht vorbei an weißen Eisbergen, kleinen Bächen, die prächtig im blauen Eis schimmern und an gigantischen Steinen, welche auf Eisplateaus wie Pilze aus der Landschaft wachsen. Nach ca. 3,5 Stunden erreichen Sie den Rastplatz Gore 1 (Bianco Camp) zum Mittagslunch. Nach weiteren ca. 2 h kommen Sie dann am Tagesziel Gore 2 auf dem Gletscher an. Unterwegs haben Sie bei gutem Wetter bereits einen fantastischen Blick auf das gesamte Gasherbrum-Massiv und die Urdukas-Gipfel, sowie den riesigen Masherbrum (7.806 m) rechter Hand von Ihnen. Das Camp liegt auf auf 4.319 m. Gehzeit ca. 6 Stunden / Übernachtung Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11. Tag: Trekking zum Concordia Platz – Treffpunkt von 5 Gletscherströmen

Nach ca. 5,5 Stunden inklusive Pausen erreichen Sie den Concordia Platz (4.575 m), im Zentrum des Karakorum. Hier treffen fünf Gletscherströme aufeinander und in einem Radius von 15 km stehen 41 Gipfel über 6.500 m. Die meisten sind noch unbestiegen und namenlos. Fantastische Granittürme, Eis und Felsgebilde laden Sie zum grenzenlosen Staunen ein. Im Uhrzeigersinn stehen

der K2, Broad Peak, Gasherbrum 4, Baltoro Kangri, Kondus, Snow Dome, Vigne Peaks, Mitre, Paju, Crystal Peak, Marble und Angel Peak. Reine Gehzeit ca. 5 Stunden / Übernachtung Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

12. Tag: Trekking zum Basislager des Broad Peak

Nun geht es Richtung Broad Peak und K2, welchen Sie ständig vor sich haben. Sie wandern auf der seitlichen Moräne des Godwin Austen Gletschers. Bald, nach ca. 5 Stunden, erreichen Sie das Basislager des Broad Peak. Hier schlagen Sie für die nächste Nacht Ihr Quartier auf ca. 4.800 m auf. Die schneebedeckte Chogolisa (Bride Peak), die nun im Süden hinter den Vigne Peaks auftaucht, ist Ihr ständiger Begleiter. Gehzeit ca. 4-5 Stunden / Übernachtung Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

13. Tag: Trekking zum Basislager des K2 und zurück zum Concordia Platz

Nach einem gemütlichen Frühstück wandern Sie ca. 1,5 Stunden zum Base Camp des K2 (ca. 4.980 m) und können dort Extrembergsteigern bei ihren Vorbereitungen auf die Finger schauen. Gewaltig schraubt sich dieser gefährliche und gefürchtete Berg in die Höhe. Ein Achttausender zum Anfassen! Ebenfalls können Sie sich das nahgelegene Memorial anschauen. Danach erfolgt der Rückmarsch via dem Broad Peak Basislager zum Concordia Platz. Gehzeit für hin und zurück beträgt ca. 7-8 Stunden / Übernachtung Zelt

Hinweis: Wer nicht mit in das Basislager des K2 gehen möchte, kann auch im Broad Peak Camp ausruhen und dann gemeinsam mit der Gruppe zum Concordia Platz absteigen.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

14. Tag: Trekking über den Vigne-Gletscher zum Camp Ali

Zeitig verlassen Sie den Concordia Platz und wandern ca. 2 Stunden über endlose Geröllhalden des Baltoro Gletscher. Der weitere Weg geht nun langgestreckt leicht nach oben und führt nun über den Vigne-Gletscher (größtenteils ohne Geröll, so dass auf Blankeis gelaufen wird) und nach ca. 4-5 Stunden erreichen Sie das Camp Ali auf 4.985 m. Im Hintergrund haben Sie während des Wanderns immer wieder phänomenale Blicke auf den K2, Broad Peak und die Gasherbrum-Kette. Gehzeit ca. 4-5 Stunden / Übernachtung Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. Tag: Überschreitung des Gondogoro-La-Passes

Sie verlassen Ihr Camp gegen 1:00 Uhr nachts in Richtung Pass. Zuerst geht es entlang der Seitenmoräne (welche mit Schnee bedeckt sein kann) langsam ansteigend bis zum Fuße des Gondogoro-La-Passes. Nun kommt die Schlüsselstelle und es geht steil nach oben, vorbei an riesigen Seracs und Gletscherspalten. Auf dem ca. 5.600 m hohen Pass angekommen, werden Sie entschädigt von einem grandiosen Blick auf den K2, Broad Peak, Gasherbrum 1-4 und Masherbrum. Der Abstieg erfolgt ca. 300 m steil nach unten und anschließend geht es entlang der Seitenmoräne des Gondogoro Gletschers weiter bis zum Camp Khuispan auf 4.695 m. Dieses Camp ist an satten grünen Wiesen und unweit der bekannten Felsnadel Laila Peak gelegen. Gehzeit 8-10 Stunden / Übernachtung Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. Tag: Trekking bis Dalsampa – Traumblick auf den gewaltigen Masherbrum

Ihnen steht der weitere Abstieg über die Geröllhalden des Gondogoro Gletschers bis zum Camp Dalsampa (4.170 m) bevor, einem schönen Campplatz auf einer grünen Wiese mit frischem kaltem Wasser. Genießen Sie einen fantastischen Ausblick auf den Masherbrum und die 3 verschiedenen Gletscherströme: Gondogoro Gletscher, sowie die Gletscher des Masherbrum und Laila Peak! Gehzeit ca. 4-5 Stunden / Übernachtung Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17. Tag: Letzter Trekkingtag bis nach Hushe

Es erfolgt der Abstieg bis nach Hushe. Es wird immer grüner und die ersten Bäume tauchen auf. Bis zur ersten Siedlung Saicho sind es ca. 3,5 Stunden. Dort können Sie sich erfrischen und eine Cola

trinken, ehe es weitere 3 Stunden abwärts bis nach Hushe geht – einer kleinen Siedlung inmitten grüner Felder auf 3.200 m. Gehzeit ca. 6-7 Stunden / Übernachtung im Zelt / Duschmöglichkeit vorhanden

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

18. Tag: Per Jeep zurück nach Skardu

Rückfahrt mit den Jeeps von Hushe nach Skardu und damit Rückkehr in die Zivilisation. Nach dem Mittag erreichen Sie Skardu (2.280 m). Nun haben Sie ein letztes Mal Zeit durch den Ort zu schlendern und noch ein Souvenir zu erwerben. Gerne können Sie sich auch einfach im Hotel erholen. Fahrzeit ca. 5-6 Stunden mit dem Jeep / Übernachtung Hotel

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

19. Tag: Fahrt zum Nanga Parbat (8.125 m) im Himalaya

Per Fahrzeug geht es heute abenteuerlich immer entlang des Indus-Flusses auf der Skardu Road in Richtung Karakorum-Highway. Unterwegs haben Sie Gelegenheit zu Fotostopps. Am Highway angekommen, stoppen Sie noch am Denkmal des Zusammentreffens von den drei großen Gebirgsketten der Region: Hindukusch, Karakorum und Himalaya. Anschließend geht die Fahrt weiter bis zur Raikhot Bridge (ca. 1.300 m). Dort verbringen Sie die Nacht im Hotel, bevor es am Folgetag mit den Jeeps weiter geht. Fahrzeit ca. 8-9 Stunden (ca. 195 km) / Übernachtung im Hotel

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

20. Tag: Aufstieg zur berühmten Märchenwiese

Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg zur berühmten Märchenwiese. Zuerst steigen Sie in die 4x4 Jeeps ein und fahren abenteuerlich ca. 1,5 h die Bergstraße steil hinauf, bis Sie in dem kleinen Dorf Tato (ca. 2.200 m) ankommen. Ab nun geht es zu Fuß weiter. Nach ca. 2-3 Stunden gemütlichen Wanderns, erreichen Sie diesen traumhaften Flecken Erde auf ca. 3.350 Meter. Genießen Sie den grandiosen Ausblick von der Blumenwiese auf den Nanga Parbat und den riesigen Raikhot Gletscher. Hier wird vor allem deutsche Expeditionsgeschichte wieder lebendig. Es sind dramatische Ereignisse, die sich um den Achttausender ranken und die dem Nanga Parbat den Beinamen „Schicksalsberg der Deutschen“ eingebracht haben. Nach einer ausgiebigen Rast und dem Mittagessen geht es dann für ca. 1,5 h weiter in Richtung der Nordseite des Nanga Parbat und entlang des Raikhot Gletschers bis nach Bayal (3.550 m), einem weiteren wunderschönen Platz mit Blockhütten und der Ausgangsort für die Besteigung des Jilliper Peak. Gehzeit ca. 4 Stunden / Übernachtung in einfachen Blockhütten in Bayal

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

21. Tag: Besuch des Nanga Parbat Memorial

Heute können Sie bei der traumhaften Kulisse einfach mal relaxen und das Panorama genießen oder Sie unternehmen gemeinsam mit Ihrem Guide einen Ausflug zum Nanga Parbat „Memorial“ und Basislager (ca. 4.000 m und 4-5 h für hin und zurück). Von hier aus bestieg Hermann Buhl den

Nanga Parbat 1953 legendär zum ersten Mal. Übernachtung in einfachen Blockhütten in Bayal / Gehzeit: ca. 4-5 h

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

22. Tag: Abstieg zurück zur Märchenwiese

Heute steigen alle gemeinsam zurück zur Märchenwiese ab. Wir empfehlen Ihnen den Rückmarsch so zu gestalten, dass Sie links von Bayal auf den Berghang hinaufsteigen (bis ca. 4.000 m) und von dort nochmal einen grandiosen Blick auf den Nanga Parbat genießen. An der Märchenwiese angekommen, haben Sie nochmal den Rest des Tages zur freien Verfügung. Übernachtung in einfachen Blockhütten an der Märchenwiese / Gehzeit: auf dem Normalweg ca. 2h (über den Berghang ca. 4 Stunden).

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

23. Tag: Abstieg und Fahrt auf dem Karakorum Highway

Es heißt Abschied nehmen von diesem paradiesischen Fleckchen Erde. Sie steigen wieder ab zum Dorf Tato, wo bereits die 4x4 Jeeps auf Sie warten und zurück zum Karakorum Highway bringen. Hier steigen Sie in den Minibus um, der Sie dann weiter nach Besham bringt, wo bereits eine heiße Dusche auf Sie wartet. Gehzeit: ca. 1,5 h / Fahrzeit ca. 8-9 Stunden / Übernachtung Hotel

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

24. Tag: Letzte Etappe – Fahrt auf dem KKH bis nach Islamabad

Die letzte Etappe Ihrer Reise steht an und es geht via dem Karakorum Highway und den Orten Battagram, Mansehra und Abbottabad bis nach Islamabad. Fahrtzeit ca. 10 Stunden. Mit dem gemeinsamen Abschiedsessen am Abend klingt so langsam die Tour aus. Über 3 Wochen Abenteuer und Erlebnisse liegen hinter Ihnen. Übernachtung Hotel

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

25.Tag: Rückflug nach Deutschland und Ankunft am gleichen Tag

Sehr früh am Morgen geht Ihr Flug zurück nach Deutschland. Dort kommen Sie mit vielen tollen neuen Erlebnissen im Gepäck am gleichen Tag an

Garantierte Durchführung / freie Plätze
Garantierte Durchführung / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
ab ... Personen Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
6 4.290,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 495,00 Euro individuell zum Wunschtermin / beste Reisezeit von Juni bis September Anfragen Buchen

Gruppentermine

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
Anreise / Abreise Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
26.07. - 19.08.2023 3.749,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 495,00 Euro Anfragen Buchen
09.08. - 02.09.2023 3.749,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 495,00 Euro Anfragen Buchen
24.07. - 17.08.2024 3.749,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 495,00 Euro Anfragen Buchen
07.08. - 31.08.2024 3.749,00 Euro zzgl. Flug ab 800,00 Euro 495,00 Euro Anfragen Buchen

Bewertungen (7)

Betreuung durch den AT REISEN Mitarbeiter
4,1 von 5,0 Sternen
Reiseprogramm
4,7 von 5,0 Sternen
Reiseleitung
4,5 von 5,0 Sternen
Anreise und Transfers
4,7 von 5,0 Sternen
Unterkunft
4,0 von 5,0 Sternen
Gesamt
4,4 von 5,0 Sternen

Bewertung von Kerstin vom 30.08.2021

Gesamt
4,1 von 5,0 Sternen

Bewertung von Wolfgang vom 29.08.2021

Gesamt
4,5 von 5,0 Sternen

Kommentar

Nachdem die Reise 2020 coronabedingt abgesagt wurde, startete 2021 nach der Corona Schutzimpfung der zweite Versuch. Und dieses Mal wurde es ein Erfolg. Nachdem ich im Nepal, Bhutan und Indien Himalaya Riesen gesehen und auch bestiegen habe, fehlten mir als 68 jährigen die 8.000er des Karakorum. Die Kombination mit dem Nangar Parbat empfand ich als I-Tüpfelchen der Reise. Die Organisation und Betreuung in Pakistan durch Nanga Parbat Adventure war wie gewohnt und auch erwartet sicher und zuverlässig. Das Wetter fast durchgehend gut. Die Trekkingroute auf dem Baltoro Gletscher schwerer als erwartet, da es weglos tagelang permanent auf und ab über Geröll und nicht allmählich ansteigend zum Concordia Platz ging. Der Concordia Platz selbst hat nicht gerade was zu bieten. Aber das Panoramarund ist einzigartig. Es aus eigener Kraft zu erreichen und das in schwierigen Reisezeiten ist das Erfolgserlebnis pur.
Die Fahrten mit Toyota Jeeps auf Fahrwegen, die bei uns mehrfach durch Felssturz verschüttet waren, ist nur für gesunde Rücken und unerschrockene Nervenkostüme zu empfehlen. Für Angstgefühle war keine Zeit, da man unter allen Schwierigkeiten versucht war, alles bildhaft für zu Hause festzuhalten.
Das zweite Trekking zum Nanga Parbat war genauso aufregend, wenn auch etwas leichter. Fairy Meadow und Nanga Parbat sind der Traum. Der schönste 8.000er, den ich kenne. Märchenhaftes Panorama und bestes Fotowetter. Allerdings ist die Idylle getrübt durch die eskalierende Bautätigkeit des pakistanischen Tourismus und den wohl bestehenden Spannungen mit der umliegend wohnenden Dorfbevölkerung auf dem Niveau der Jungsteinzeit.
Zu empfehlen ist die Reise nicht Einsteigern. Insbesondere bei uns scheiterte die Überschreitung des Gondogoro La Passes an der Unerfahrenheit der Gruppe in Verbindung mit Wetter und wahrscheinlich auch der Ausrüstung unserer Crew. Verglichen mit den anderen Himalaya Ländern war die Ausrüstung (hier Zelte) schlechter. Auch die Erfahrungen der pakistanischen Guides ließen Erfahrung und Ansage missen. Kulinarisch sollte man keine Erwartungen stellen. Es gab 27 Tage früh, mittags und abends immer das Gleiche. Tschapati, Hafer- oder Müslibrei, chicken soup, Reis, chicken curry und Gemüse. Egal ob Zelt, Hotel oder Restaurant. Eine kleine Ziege, die uns anfangs begleitete, war die einzige Abwechselung. Abgenommen haben wohl alle, aber satt geworden sind wir immer.
Kulturell und religiös sollte man sich vorbereiten. Pakistan ist anders als das buddhistische oder hinduistische Himalaya, kühler, nicht so einladend, aber wer sucht findet Kontakt, selbst in Moscheen. Rücksicht, Toleranz und Respekt, aber auch Unvoreingenommenheit sind unabdingbar.

Bewertung von Katja vom 03.10.2019

Gesamt
4,4 von 5,0 Sternen

Kommentar

Die Reise war sensationell. Die Tour auf dem Baltoro-Gletscher war einzigartig. Der absolute Höhepunkt war die Überschreitung des Gondogoro-Passes, was wetterbedingt nur selten klappt. Die Organisation war perfekt, v.a. auch durch die pakistanische Agentur.
(Veröffentlichung bitte nur mit meinem Vornamen).

Bewertung von Kerstin vom 02.10.2019

Gesamt
4,6 von 5,0 Sternen

Bewertung von Hermann vom 07.09.2019

Gesamt
4,5 von 5,0 Sternen

Bewertung von Sylvia vom 28.08.2019

Gesamt
4,5 von 5,0 Sternen

Bewertung vom 23.12.2018

Gesamt
4,3 von 5,0 Sternen

Kommentar

Die Reise war sehr gut zusammengestellt
Unsere Begleitmannschaft- Träger, Köche und besonders unser Guide Israr- machten unser individuelles Zelttrekking zu einer rundum schönen Reise.

Reisecode: ASPK003
25 Tage
ab 3.749 Euro zzgl. Flug
6 - 14 Personen

Ähnliche Reisen, Verlängerungen & Zusatzprogramme

Asien > Pakistan
Gruppenreise, Individualreise / ASPK201
  • Stadtbesichtigung Islamabad & Rawalpindi
  • Atemberaubender Panoramaflug von Islamabad nach Skardu
  • Skardu – Bergsteigerzentrum im Karakorum
  • Trekking zum Concordia Platz
24 Tage
ab 3.749 Euro zzgl. Flug
6 - 14 Personen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren