Die große Überschreitung von Nord nach Süd (12 Tage)

Der höchste Gipfel in Europa steht nicht wie viele denken in Frankreich, sondern in Russland, an der Grenze zu Georgien, eingerahmt zwischen dem subtropischen Schwarzem Meer und dem Kaspischem Meer. Mit dem „König des Kaukasus“, dem Elbrus, erreicht dieses mächtige Bergmassiv fast die 6000 m Grenze und zieht durch seine unverwechselbare Schönheit und eine noch fast unberührte Natur mit glasklaren Gebirgsbächen, Laub- und Na-delwäldern, Gletscher und Wasserfällen und einer noch intakten Fauna die Bergsteiger und Naturliebhaber ma-gisch an. Mit diesen Trümpfen und dem wenigen Tourismus ist der Kaukasus ein absoluter Geheimtipp.
Per Flug geht es von Deutschland nach Mineralny Vody, dem Tor zum Kaukasus. Von hier erfolgt der Transfer zum Basislager über die wenig begangene Nordroute des 5.642 m hohen Elbrus. Die ersten Tage dienen zum Akklimati-sieren und Eingewöhnen mit Wanderungen bis zum Hochlager (3.800 m) und dem Lenz-Felsen (4.700 m). Nun bes-tens an die Höhe angepasst, starten Sie zum 5.642 m hohen Westgipfel. Sie erwartet ein sehr anstrengender und langer Weg, doch oben angekommen, genießen Sie einen fantastischen Ausblick auf die übrigen Berge des Kauka-sus und natürlich bei gutem Wetter bis zum Schwarzen Meer. Der Abstieg erfolgt über die klassische Südroute und führt dabei durch den Elbrus-Sattel, vorbei am Pastuchov-Felsen (4.700 m) bis zur berühmten Prijut-11-Hütte (4.050 m). Das Abstiegspanorama auf den Kaukasus ist gewaltig. Es stehen Ihnen 2 volle Reservetage zur Bestei-gung und Überschreitung zur Verfügung. Die Überschreitung von der Nordseite auf die Südseite ist speziell für Bergsteiger gedacht, die beide Seiten des Elbrus kennenlernen möchten. Es gibt auf der Nordseite keine Auf-stiegshilfen wie Seilbahn oder Pistengeräte. Der Gipfel muss von Beginn an zu Fuß bewältigt werden. Dies ist auch die Besteigungsroute, die bei der Erstbesteigung 1829 von der kaiserlich-russische Expedition unter dem Kavalle-riegeneral, Georgi Arsenjewitsch Emanuel, gegangen wurde.

Mehr lesen ...
20190622_093110.jpg
img_1669.jpg
b1-13.08.2009-07-53-01-3648x2736.jpg
dsc_5922.jpg
20190622_094956.jpg
img_1845.jpg
img_2278.jpg
20190622_190829.jpg
asru022-1.jpg
img_1859.jpg
20190622_094705.jpg
b27-17.08.2009-15-09-49-2074x1382.2009-15-09-49-2074x1382.jpg
b30-17.08.2009-16-50-43-2074x1382.2009-16-50-43-2074x1382.jpg
img_1904.jpg
img_1992.jpg
img_1752.jpg
img_2250.jpg
img_1875.jpg
img_1739.jpg
asru022-2.jpg
img_1933.jpg
img_2047.jpg
b31-17.08.2009-17-02-05-2074x1382.2009-17-02-05-2074x1382.jpg
img_1879.jpg
img_1927.jpg
img_2248.jpg
img_1885.jpg
img_1922.jpg
dsc_5922-kopie.jpg
img_1902.jpg
sdc18206.jpg
cimg9498.jpg
dsc03253.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf/Leistungen
Preise/Termine

Highlights

  • Besteigung des höchsten Berges von Europa
  • Anspruchsvolle Überschreitung von Nord nach Süd
  • Einer der Seven-Summit-Gipfel
  • 2 komplette Reservetage für beste Gipfelchancen!

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 4 - 14 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise, Individualreise
  • Reisewelten: Trekking und Wandern, Gipfeltouren, Bergbesteigung

Schwierigkeitsgrad

Stufe 4: anspruchsvoll
Es handelt sich um anspruchsvolle Trekkingreisen mit Tagesetappen von bis zu 8 Stunden Länge und max. ca. 1.400 Höhenmetern. Der Schwerpunkt dieser Reisen ist das Trekking und dies erfordert Stärke im physischen und psychischen Bereich. Die Etappen sind teilweise lang, steil und führen auch durch unwegsames Gelände. Trittsicherheit ist absolut notwendig. Außerdem tragen Teamgeist, Kameradschaft und Komfortverzicht zum Gelingen der Urlaubsreise bei. Zur Vorbereitung sollte ein intensiveres Training von mindestens 2-3x wöchentlich erfolgen.

Bergzeichen:
Für diese Touren ist es unerlässlich, dass Sie mit Pickel und Steigeisen umgehen können. Außerdem ist Gletschererfahrung zwingende Voraussetzung.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für NepL, Indien, Bhutan, Sri Lanka, Russland, Elbrus, Ararat, Myanmar, Usbekistan, Expeditionen, China, Iran, Kirgistan, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Transfer von Mineralny-Vody nach Dshily-su und non Tscheget nach Piatigorsk/Mineralny-Vody in Privat-fahrzeugen
  • Unterbringung in ½ DZ in Hotel in Piatigorsk & Tscheget , in stationären Zelten im Basislager Emanuel und in Hütten im Hochlager (4 Personen-Belegung) / Berghütte-Prijut-11 (Mehrbett-Belegung), Gemein-schafts-WC am Berg
  • alle Genehmigungen für Besteigung des Elbrus
  • Verpflegung: 11x Frühstück, 7x Mittagessen, 10x Abendessen (Verpflegungsleistung siehe an den einzelnen Tagen)
  • Organisation der Einladung für das Visum, Orts- und Staatsgebühren, Besteigungsgebühren
  • 9 geführte Wanderungen, davon 1 Gipfelbesteigungen
  • örtlicher englischsprechender Bergführer
  • Bergführer am Gipfeltag ( 1-4 Teilnehmern = 1 Bergführer / 5-7 Teilnehmer = 2 Bergführer / 8-9 Teilnehmer = 3 Bergführer , 10-14 Teilnehmer = 3 Bergführer + AT Guide)
  • Bereitstellung von Zelt, Isomatte, Kochgeschirr,
  • Koch/Köchin für Basislager, Hochlager und Prijut 11 Hütte
  • Gepäcktransport vom Basislager Nordseite nach Tscheget auf der Südseite
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig (ggf. telefonisch)
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flüge nach /ab MinVody ab 420,-Euro inkl. Tax (gern sind wir Ihnen bei der Flugbuchung behilflich)
  • Visakosten: ab 35,- Euro (direkt beim Generalkonsulat mit persönlicher Abgabe der Unterlagen vor Ort), bei postalischer Beantragung über das russische Visazentrum mindestens 30,- Euro Bearbeitungsgebühr hinzu (Express-Visa für die Beantragung mit weniger als 7 Tagen bis Reisebeginn kosten um einiges mehr)
  • Getränke, fehlende Mahlzeiten vor Ort und persönliche Ausgaben
  • Übergepäck
  • Trinkgelder (ca. 80,- Euro)
  • Einzelzimmerzuschlag ist 130,- Euro (am Berg kein EZ buchbar)
  • Eventuell Träger vom Basislager zum Hochlager / 50,- Euro für 10-15kg pro Strecke
  • Versicherung

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung - 12 Tage

1. Tag: Anreise und Ankunft

Ein Nachtflug von Deutschland via Moskau bringt Sie nach Mineralny Vody (gegebenenfalls Abflug am späten Abend des Vortages/abhängig vom Flughafen). Nach Begrüßung durch unsere Agentur erfolgt der Transfer in die ca. 20 km entfernte Stadt Piatigorsk, „Fünf Berge Stadt“. Am Nachmittag steht ein kleiner Erkundungsgang durch die typisch russische Kleinstadt auf dem Programm. Mit über 150.000 Einwohnern ist Pjatigorsk einer der größten Mineralwasser-Kurorte in Russlands Nordkaukasus (ca. 37 betriebene Heilquellen). Die Stadt liegt am Fuß des Maschuk-Berges und bei Wetterglück hat man schon hier die Chance den Elbrus in weiter Ferne zu sehen. Die Stadt hat eine ganze Reihe von Se-henswürdigkeiten und beschaulichen Parks zu bieten. Der große russische Romantiker, Michail Ler-montow, verbrachte hier die letzten beiden Monate seines Lebens, bevor er bei einem Duell tödlich verletzt wurde. Übernachtung im Hotel

Verpflegung: Abendbrot

2.Tag: Transfer auf die Nordseite des Berges und Wanderung zum Basislager Emanuel

Nach dem Frühstück im Hotel (Sachen die Sie absolut nicht für die Bergtour benötigen, können im Hotel deponiert werden) erfolgt der Transfer bis nach Dshily-su (übersetzt „warmes Wasser“), dem Ausgangspunkt für Ihre Bergtour. Auf der Fahrt kommen Sie durch die Kurstadt Kislowodosk und passieren kleine karatschaiisch-tscherkessische Dörfer. Dabei verlassen Sie langsam das Flachland und gelangen so allmählich auf die Elbrus-Hochebene. Dabei führt die Straße durch zahlreiche kleine Schluchten und Täler sowie durch das ursprüngliche Malka-Tal, welches durch den gleichnamigen Fluss geprägt wurde. Am Ende erreichen Sie den Ort Dshily-su (ca. 2.500 m), den Ausgangspunkt der Besteigung. Dieser liegt im Nord-Prielbrusje-Nationalpark und in der russischen Republik Karbadi-no-Balkarien. Der Ort Dshily-su wurde nach der gleichnamigen Quelle benannt, welche aufgrund ih-rer Heilwirkung Berühmtheit erlangt hat. Nach Gepäckaufnahme und Verabschiedung von Ihrem Fah-rer wandern Sie eine gute Stunde mit Ihrem Gepäck (jeder Teilnehmer muss sein eigenes Gepäck tra-gen) entlang schöner Wasserfälle, sprudelnder Mineralquellen und Lavagestein bis hinauf zum Basis-lager Emanuel (ca. 2.600 m), welches auf einer schönen Wiese errichtet wurde. Dieses Camp wurde nach dem Kavalleriegeneral der Kaiserlich-Russischen Armee, Georgi Arsenjewitsch Emanuel, be-nannt. Dieser leitete im Jahre 1829 die groß angelegte Militärexpedition auf den Elbrus. Doch wäh-rend die Teilnehmer bestehend aus Gelehrten und deren Begleiter am Gipfeltag umkehrten, erreichte ein Einheimischer mit dem Namen Killar den Ostgipfel. Dies war auch die Geburtsstunde des russi-schen Alpinismus.

Nach dem Lagerbezug und herzhaftem Mittagessen unternehmen Sie eine erste Eingehtour bis auf 2.900 m Höhe (Gehzeit ca. 1 ½ h). Übernachtung in fest installierten Zelten / Fahrstrecke ca. 130 km /Fahrzeit ca. 3-4 Stunden / Gehzeit ca. 1 Stunde (Basislager)

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

3.Tag: Tagestour via dem Mond-Plateau zum Hochlager (3.800 m)

Heute steht ein erster Akklimatisierungstag auf dem Programm. Sie packen Ihren Tagesrucksack und steigen gemütlich bis zum Hochlager auf ca. 3.800 m auf. Wer möchte, kann auch schon etwas an Aus-rüstung in das Hochlager transportieren. Unterwegs passieren Sie auf einer Höhe von 3.500 m das „Mond-Plateau“. Man könnte denken, man befände sich wirklich auf dem Mond. Die teilweise pilzmä-ßig aussehenden Steingebilde eignen sich hervorragend zum Bouldern. Wer möchte, kann sich gern einmal daran versuchen (auf eigenes Risiko!). Nach ausgiebiger Rast im Hochlager und der Verbesse-rung der Höhenanpassung erfolgt der Abstieg wieder bis zum Basislager Emanuel. Übernachtung in fest installierten Zelten / HM 1.200 /Gehzeit ca. 7-8 h

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

4.Tag: Aufstieg und Übernachtung im Hochlager (3.800 m)

Nach dem Frühstück erfolgt der erneute Aufstieg mit dem gesamten restlichen Berggepäck bis zum Hochlager auf 3.800 m Höhe. Das Lager befindet sich auf einer Moräne, seitlich des Gletschers. Es ist auch in den Sommermonaten hier mit Schnee zu rechnen. Am Nachmittag besteht noch die Möglich-keit zu einer kleinen Akklimatisierungstour zur besseren Höhenanpassung bis auf 3.900 - 4.000 m Höhe. Unmittelbar vor Ihnen erhebt sich der markante Ost- und Westgipfel und direkt unter Ihnen sehen Sie das Hoch- und Basislager sowie die Betschasyn-Hochebene. Übernachtung Hütte / HM 1.200 / Gehzeit ca. 4-5 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

5.Tag: Eingehtour zu den Lenz-Felsen (4.800 m)

Ihre Akklimatisierung/Höhenanpassung muss weiter verbessert werden, damit Sie für den Gipfeltag gut vorbereitet starten können. Deshalb unternehmen Sie heute eine Wanderung in Seilschaft bis zu dem ca. 4.800 m hohen Lenz-Felsen. Wer möchte und sich gut fühlt, kann noch ein kleines Stück hö-her steigen. Da ab dem Hochlager permanent Schnee bzw. Gletscher ist, brauchen Sie teilweise schon Steigeisen (abhängig von den Verhältnissen). Anschließend erfolgt wieder der Abstieg bis zum Hoch-lager. Übernachtung Hütte / Gehzeit ca. 6-7 h / HM 1.000 / Gehzeit ca. 6-7 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6.Tag: Ruhetag, Höhenanpassung und Gipfelvorbereitung

Der heutige Tag dient zur Erholung und weiterer Verbesserung Ihrer Höhenanpassung. Am Vormittag besteht die Möglichkeit zu einem Ausflug an einem kleinen Gebirgssee. Ansonsten ausruhen und Kräfte sammeln sowie Rucksack packen für den kommenden Gipfeltag. Übernachtung Hütte

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7.Tag: Gipfeltag Elbrus (5.642 m) und Überschreitung bis zur Prijut 11 auf der Südseite

Wenn die Kondition und das allgemeine Befinden in Ordnung sind, starten Sie nun kurz nach Mitter-nacht (ca. 2 Uhr) zum Gipfel. Sie steigen einen endlos lang erscheinenden Hang hinauf bis in den El-brus-Sattel. Von hier ist es nur noch ca. 1 Stunde bis zum Westgipfel (5.642 m) und dann ist es ge-schafft! Sie stehen auf dem höchsten Gipfel von Europa! Genießen Sie den 360° Rundumblick auf die Tiefebene, den Donguzurun 4.468 m, Nakratau 4.451 m oder zur formschönen Uschba 4.710 m in Geor-gien. Mit etwas Wetterglück sehen Sie auch den Kasbek 5.047 m im Osten. Vom Gipfel erfolgt nun der lange Abstieg auf die Südseite. Sie folgen dem Weg auf der klassischen Südroute über den Elbrus-Sattel, passieren die große Traverse, kommen vorbei am Pastuchov-Felsen (4.700 m) und erreichen dann durch ein parallel verlaufendes Felsband die Prijut-11-Hütte (4.050 m). HM 1.800 / Gehzeit total inkl. Abstieg ca. 9-13 Stunden / ÜN im Prijut11 (Mehrbettzimmer)

Hinweis: Gepäck welches Sie nicht für die Überschreitung benötigen, wird von Trägern zum Parkplatz getragen und zum Hotel auf die Südseite transportiert (inkl. im Preis).

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

8. Tag: 1. Reservetag für den Gipfel oder Abstieg bis nach Tscheget

Der heutige Tag dient als Reservetag für Schlechtwetter (Programm s. Tag 7). Ansonsten erfolgt nach dem Frühstück der lange Abstieg hinunter bis nach Azau, dem Ausgangspunkt für die Besteigungen auf der Südseite. Dabei kommen Sie vorbei an den Botschki-Hütten (3.750 m) und der Liftstation Mir (3.500 m/hier steht auch ein Denkmal als Erinnerung an die gefallen Soldaten im 2. Weltkrieg). Sie verlassen dann die Schnee-und Gletscherzone und wandern dann auf dem alten Aufstiegsweg tal-wärts. Im Winter tummeln sich hier die Skifahren, die von 3.800 m Höhe bis 2.220 m Höhe abfahren können. Unten angekommen, bringt Sie ein Transfer zum Hotel nach Tscheget. Tscheget gilt als das Bergsteigerzentrum auf der klassischen Südroute und wird von den mächtigen Viertausendern wie Donguzurun, Nagratau und Kogotai sowie dem mächtigen Elbrus umschlossen. Nach einer heißen Dusche steht der Rest des Tages zur freien Verfügung und kann zum Bummeln über den kleinen Markt, der Einkehr in eines der kleinen Restaurants oder zum Ausruhen genutzt werden. Übernachtung im Hotel / HM Abstieg 1.750 / Gehzeit ca. 4-5 h

Hinweis: Wer möchte, kann auch nur bis zur Kabinenbahn auf ca. 3.800 m Höhe absteigen und mit dem Lift bis nach Azau abfahren.

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

9.Tag: 2. Reservetag für den Gipfel oder optionales Programm

Der heutige Tag dient als 2. Reservetag für Schlechtwetter (Programm s. Tag 7).

Ansonsten steht der Tag heute zur freien Verfügung.

Optional: Freizeit oder Angeln (falls kein Reservetag in Anspruch genommen wird)

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung und kann zum Erholen und zur Regeneration genutzt werden. Gehen Sie es heute gemütlich an z.B. mit einem kleinen Angelausflug an einen der zahlrei-chen kleinen Angelteiche unmittelbar am wild rauschenden Baksan-Fluss. Hier können Sie Ihren Fisch selber angeln und dann in einem angrenzenden Restaurant zubereiten lassen. Sie können aber auch das Museum für Alpinismus und Jagd aus der Sowjetzeit besuchen. Auch ein Ausritt auf einem Pferderücken wäre eine Option. Der kleine Wochenmarkt in Tscheget mit seinen kleinen typischen Ständen ist ideal zum Bummeln. Mit Sicherheit erstehen Sie hier auch ein kleines Mitbringsel als Er-innerung an diese Reise. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, denn man kann an den vielen kleinen Ständen das typische russische Schaschlik probieren. Am Abend Abschiedsessen und Übergabe der Gipfelurkunden /Übernachtung im Hotel

Optional: Tagestour zum Vorgipfel des Tscheget Peak (3.250 m)

Direkt vom Hotel aus laufen Sie zum Ausgangspunkt der heutigen Wanderung (Talstation des Sessellifts auf den Tscheget Peak). Sie nehmen jedoch nicht den Sessellift, sondern steigen in einem gemütlichen Tempo und umgeben von schöner Natur hinauf zur Seilbahnstation Tscheget 2 (2.720 m). Auf der linken Seite befinden sich die vergletscherten Steilhänge der Viertausender Nagratau und Donguzurum. Nach einer weiteren Stunde erreichen Sie die Station Tscheget 3 (3.050 m). Je nachdem wie Ihre Verfassung ist, setzen Sie Ihren Aufstieg bis zu einem Vorgipfel des Tscheget-Gipfels fort (ca. 3.250 m). Jetzt haben Sie den perfekten Blick hinüber zum Elbrus. Anschließend steigen Sie wieder ab und kehren zum Hotel zurück. Übernachtung im Hotel / Gehzeit 4-5 Stunden (ca. 3 Stunden hinauf und 2h hinunter) / HM 1.150

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

10.Tag: Abstieg bis Tscheget oder optionales Programm

Sollten Sie den 2. Reservetag benötigt haben, erfolgt heute der Abstieg bis zur Kabinenbahn und Ab-fahrt bis nach Azau. Transfer zum Hotel in Tscheget (s. Tag 8). Übernachtung im Hotel.

Optional: Tagestour zum Kurmi-Gletscher

Heute steht die zweite schöne Akklimatisierungswanderung auf dem Programm.

Sie fahren wieder ein kurzes Stück Tal abwärts (ca. 20 min) und beginnen kurz vor dem Dorf Verkhny Baksan (1.850 m) mit Ihrer Wanderung. Sie verlassen das Baksan-Tal diesmal in südlicher Richtung, mit einem Anstieg durch mächtige Kiefernwälder. Später verlassen Sie die Waldzone und wandern durch hüfthohes Gras und Blumenwiesen. Immer näher kommen nun die Gipfel wie Peak VMF (3.820 m), Pervovo May (3.900 m), Peak Aviatsii (4.000 m) und Peak Kurmyehi (4.050 m) mit dem Kurmi-Gletscher. Genießen Sie die herrliche Ruhe in der Natur und die beeindruckende Landschaft. Nach ausgiebiger Pause auf ca. 3.050 m Höhe steigen Sie auf gleicher Route wieder ins Tal hinab. Unterwegs passieren Sie noch die Andirchi-Höhle. Transfer zum Hotel und der Rest des Tages steht frei zur Verfügung. Übernachtung Hotel. HM 1.200 m / Gehzeit 5-6 h Stunden / Übernachtung im Hotel

oder

Optional: Wanderausflug zum Syltran-See

Eine kurze Fahrt talabwärts (20 min) bringt Sie bis zum dem Dorf Verkhny Baksan (1.850 m). Von hier aus wandern Sie durch Wälder, dann über offene Berghänge zum Syltran-See (2.950 m), einem der größten Berg-Seen im Kaukasus. Die Landschaftspanoramen sind großartig! Nach Rastpause geht es gemütlich zurück zum Ausgangspunkt, wo bereits der Transfer nach Tscheget auf Sie wartet. HM 1.100 m /Gehzeit ca. 6 Stunden / Übernachtung im Hotel

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

11.Tag: Fahrt nach Pjatogorsk

Heute heißt es Abschied nehmen vom Kaukasus, denn Sie fahren durch das Baksan-Tal zurück nach Pjatigorsk, der Haupt- und Kurstadt des Nordkaukasus. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und kann zum Bummel durch die typisch russische Stadt genutzt werden. Übernachtung im Hotel. Fahrzeit ca. 3-4 Stunden

Verpflegung: Frühstück

12.Tag: Rückflug

Transfer zurück nach Mineralny Vody und Rückflug nach Deutschland.

Verpflegung: Frühstück
Garantierte Durchführung / freie Plätze
Garantierte Durchführung / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
ab ... Personen Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
2 2.850,00 Euro zzgl. Flug ab 420,00 Euro 130,00 Euro Termin frei wählbar Anfragen Buchen
3 2.420,00 Euro zzgl. Flug ab 420,00 Euro 130,00 Euro Termin frei wählbar Anfragen Buchen
4 1.850,00 Euro zzgl. Flug ab 420,00 Euro 130,00 Euro Termin frei wählbar Anfragen Buchen
5 1.820,00 Euro zzgl. Flug ab 420,00 Euro 130,00 Euro Termin frei wählbar Anfragen Buchen
6 1.690,00 Euro zzgl. Flug ab 420,00 Euro 130,00 Euro Termin frei wählbar Anfragen Buchen

Gruppentermine

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
Anreise / Abreise Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
06.07. - 17.07.2021 1.850,00 Euro zzgl. Flug ab 420,00 Euro 130,00 Euro Anfragen Buchen
03.08. - 14.08.2021 1.850,00 Euro zzgl. Flug ab 420,00 Euro 130,00 Euro Anfragen Buchen
05.07. - 16.07.2022 1.850,00 Euro zzgl. Flug ab 420,00 Euro 130,00 Euro Anfragen Buchen
02.08. - 13.08.2022 1.850,00 Euro zzgl. Flug ab 420,00 Euro 130,00 Euro Anfragen Buchen

Zusätzliche Informationen

Warum mit AT REISEN / Einschätzung von AT Reiseleiter Steffen Kiefer:  
Absoluter Höhepunkt bei der Tour ist die Überschreitung des Elbrus von der Nordseite auf die Südseite. Dabei lernen Sie beide Seiten des Vulkans und des Kaukasus kennen. Besonders der Abstieg auf der Südseite eröffnet Ihnen tolle Blicke auf den wilden Kaukasus (diesen sieht man nicht auf der Nordseite). Bei dieser Tour haben wir uns bewusst für 5 Akklimatisationstage entschieden, damit Sie gut vorbereitet den Gipfelangriff starten können und genügend Reserven für den Abstieg auf der Südseite haben. Diese Tour ist etwas Besonderes. Sie wird nicht von jedem Reiseveranstalter angeboten. Bei dieser Tour stehen Ihnen 2 zusätzliche Reservetage zur Verfügung. Das erhöht Ihre Gipfelchancen enorm!

Reisecode: ASRU008
12 Tage
ab 1.690 Euro zzgl. Flug
4 - 14 Personen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
*