Caprivi auf eigene Faust

Auf dieser 16-tägigen Rundreise erleben Sie das „wirkliche“ Afrika. Sie bereisen den Nordosten Namibias und be-leben Ihre Sinne durch ein wechselndes Kaleidoskop aus faszinierenden Flusslandschaften, Afrikanischen Geräu-schen und herben Düften immer wieder aufs Neue. Namibia ist als Selbstfahrertour sehr gut geeignet, da die Stra-ßenverhältnisse gut bis sehr gut sind, alles sehr gut ausgeschildert ist und die Einheimischen sehr hilfsbereit sind. Die Rundreise mit dem Mietwagen ermöglicht Ihnen eine ganz individuelle Tagesplanung und Einteilung nach Ihren Wünschen. Sie bereisen Namibia einmal längs von der Mitte nach Norden, wobei Sie in der Landes-hauptstadt Windhoek starten und enden. Erleben Sie weiterhin spannende Pirschfahrten und Tierbeobachtungen im Etoscha Nationalpark, im Mudumu und Mahango NP und besuchen Sie die Geparden- und Leopardenprojekte am Waterberg. Namibia wird Sie garantiert faszinieren!

afna030-1.jpg
afna030-4.jpg
afna030-3.jpg
afna030-2.jpg
afna030-6.jpg
afna030.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • Individuelle Tagesgestaltung
  • Safari im Etosha Nationalpark
  • Safaris am Okavango und Mudumo Nationalpark
  • Unterwegs im Caprivi Streifen

Kurzinformationen

  • Reiseart: Individualreise
  • Reisewelten: Mietwagenreisen, Safari & Tierbeobachtungen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 1: sehr leicht
Es handelt sich um leichte Touren ohne große körperliche Belastung. Für diese Reisen sind keine konditionelle Vorbereitung und keine Wandererfahrung notwendig. Abhängig von der jeweiligen Reise liegt der Schwerpunkt auf Kultur, Tierbeobachtungen, Sightseeing sowie dem Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung.

Ihr Ansprechpartner


Anne Hein
Sales Manager Africa

Ihr Ansprechpartner für Südafrika, Namibia, Madagaskar, La Reunión, Sambia, Simbabwe, Mosambik, Malawi, Botswana

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Tour ab / an Windhoek
  • Geländegängiger Mietwagen Kategorie K (Hyundai Tucson oder ähnliche, Automatik, unbegrenzte Kilome-ter, Zweitfahrer, Premium Versicherung)
  • Übernachtungen lt. Programm (11x ÜN davon 2x Pension, 9x Lodges, 4x Camp)
  • Verpflegung lt. Programm (15x Frühstück, 8x Abendessen)
  • Roadbook: Ausführliche Wegbeschreibung in deutscher Sprache inkl. Ausflugshinweisen
  • Empfangspaket in Windhoek: Kühlbox mit Getränken (8x Wasser, 2x Orangen- und 2x Apfelsaft), dreipoli-ger Adapter, Namibia-Straßenkarte, Insektenspray und Feuchttücher
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationaler Flug (ab ca. 950,- Euro pro Person; gern sind wir bei der Organisation behilflich)
  • Aufpreis geländegängiger Mietwagen Kategorie I (Toyota Fortuner 4x4 oder ähnliche, Automatik, unbe-grenzte Kilometer, Zweitfahrer, Premium Versicherung): ab 170,- Euro pro Auto
  • Aufpreis geländegängiger Mietwagen Kategorie N (Toyota Hilux D/Cab 4x4 oder ähnliche, Automatik, unbegrenzte Kilometer, Zweitfahrer, Premium Versicherung): ab 270,- Euro pro Auto
  • Mietwagen – rückerstattbare Mietkaution: ca. 4.000 NAD (abhängig von Mietdauer & Zusatzausrüstung), Vertragsgebühr: ca. 165 NAD, 2. Reserverad: ca. 90 NAD pro Tag, Kaution Ersatzrad: ca. 2.717 NAD, GPS Mie-te: ca. 99 NAD, weitere zusätzliche Leistungen und Gebühren
  • Benzinkosten
  • Fehlende Mahlzeiten und Getränke aller Art
  • Ausflüge und Aktivitäten
  • Park- und Eintrittsgebühren
  • Trinkgelder
  • Impfungen &Versicherung

Tagesbeschreibung - 16 Tage

1. Tag: Ankunft in Namibia - Windhoek

Ankunft in Windhoek. Erledigung der Einreiseformalitäten. Übernahme des Mietwagens und Fahrt zu Ih-rer Lodge. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Je nach Ankunftszeit können Sie die Zeit für ei-nen Stadtbummel nutzen und dabei erste Eindrücke von der namibische Lebensweise gewinnen. Über-nachtung Casa Piccolo.

Fahrstrecke: ca. 45 km, ca. x Std. x min (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

2. Tag: Fahrt in die Waterberg Region

Ihre Rundreise beginnt mit der Fahrt Richtung Norden, via Okahandja und Otjiwarongo in die Nähe des Waterbergs. Genießen Sie hier die besondere afrikanische Atmosphäre und den Duft der Savannengräser und Akazien. Der Waterberg (Afrikaans: Wasserberg) ist ein mächtiger Tafelberg im nördlichen Zentrum Namibias, etwa 50 km lang und bis zu 16 km breit. Er ragt östlich von Otjiwarongo bis zu 200 m hoch aus der Ebene der Omaheke heraus, wie dieser Teil der Kalahari genannt wird. An dieser natürlichen Barriere bleiben oft Wolken hängen, die dann abregnen. Berühmt ist der Waterberg für das 1972 gegründete Na-turschutz-Reservat auf seinem Plateau, indem Sie mit etwas Glück auf Wildtiere, wie Büffel, Breitmaul- und Spitzmaul-Nashörner, Giraffen, Pferde- und Rappen-Antilope treffen können. Übernachtung Frans Indogo Lodge.

Fahrstrecke: ca. 290 km, ca. x Std. x min (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Deutsche Kolonial- Geschichte am Rande des Etosha Nationalparks

Via Otavi und Tsumeb geht es heute weiter nach Mushara. Unterwegs können Sie beim sagenumwobe-nen Otjikoto See einen Zwischenstopp einlegen und in Tsumeb das kleine deutsche Museum besuchen. Dort ist ein Teil der Ausrüstungen ausgestellt, die die deutschen Schutztruppen-Soldaten im Jahre 1915 in den Otjikoto See warfen, um zu verhindern, dass diese den Gegnern (der südafrikanischen Übermacht) in die Hände fallen. Ihre Lodge liegt ca. 8 km außerhalb des Etosha Parks und des Lindquest Gates. Wenn noch Zeit ist können Sie bereits am Nachmittag zu einer ersten Pirschfahrt im Park aufbrechen. Übernachtung Mushara Lodge.

Fahrstrecke: ca. 260 km, ca. x Std. x min (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

4. Tag: Pirschfahrt im Etosha Nationalpark

Sie erkunden den Eosha Nationalpark auf eigene Faust und nutzen den Tag für eine ganztägige Pirsch-fahrt im Park. Gerne können Sie aber auch den Tag in der Lodge entspannen und die Natur und Ruhe genießen. Da die Mushara Lodge nur wenige Kilometer vom östlichen Zufahrtstor des Etosha National-parks entfernt liegt, können Sie den ganzen Tag bis kurz vor Sonnenuntergang mit spannenden Tierbe-obachtungen im Etosha Nationalpark verbringen. Dabei bewegen Sie sich im östlichen Teil des Etoscha Parkes- er ist üppiger bewachsen und tierreicher. Natur pur, und dies in den unterschiedlichsten Facet-ten - das ist der Etosha Nationalpark. Etosha erhielt erstmals 1907 den Status eines Schutzgebietes, als Gouverneur von Lindequist im Namen der deutschen Kolonialregierung die Wildschutzgebiete 1, 2 und 3 auswies. Der Park verdankt seinen Namen der 5.000 km² großen Etosha-Salzpfanne. Etwa 30 Quellen und Wasserstellen bieten optimale Bedingungen den Tierreichtum des Parks zu beobachten. Dieser ist die Heimat von Spitzmaul- und Breitmaulnashörnern, Giraffen, Elenantilopen, Bergzebras, Kudus, Oryx-Antilopen, Gnus, Springböcken, Warzen-schweinen, Schwarznasen-, Rappen- oder Kuhantilopen, Gepar-den, Löwen und Leoparden. An den zahlreichen Wasserstellen im Park kann man oft viele Tiere be-obachten, daher lohnen sich dort längere Aufenthalte. Übernachtung Mushara Lodge.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

5. Tag: Vom Etosha Nationalpark zum Caprivi

Fahrt via Tsumeb und Grootfontein über die „Rote Linie“ nach Rundu. Unterwegs können Sie den Hoba Meteoriten besichtigen. Dieser 50 Tonnen schwere Koloss aus Eisen und Nickel ist der größte bekannte Meteorit auf Erden, zwischen 100 und 300 Millionen Jahre alt und ist schätzungsweise vor 30.000 – 80.000 Jahren auf die Erde gestürzt. Bei der sogenannten „Rote Linie“ handelt es sich um einen Kontrollpunkt der Veterinärbehörde, der das kommunale Farmgebiet im Norden des Landes von den kommerziellen Farmen trennt und zur Einschränkung der Maul und Klauenseuche dient. Hier beginnt das „wirkliche“ Afrika. Übernachtung Hakusembe River Lodge.

Fahrstrecke: ca. 410 km, ca. x Std. x min (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

Verpflegung: Frühstück

6. Tag: Die Popa Fälle am Okavango Fluss

Durch die Kavango Region geht es heute bis zu den Popa Fällen des Okavango Flusses. Von Feldern um-gebene Dörfer, flache, fischreiche Wasserläufe und farbenfrohe Märkte sind charakteristisch für dieses Gebiet. Übernachtung Nunda River Lodge.

Fahrstrecke: ca. 240 km, ca. x Std. x min (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

7. Tag: Safari im Mahango Nationalpark oder Okavango Bootstour

Heute steht Ihnen der Tag zur freien Verfügung. Sie können einen Ausflug zu den Popa Fällen und in den Mahangu Wildpark unternehmen oder bei einer gemütlichen Bootsfahrt (fakultativ) auf dem Okavango die Seele baumeln lassen und die ganze Pracht dieser einmaligen Flusslandschaft erleben. Übernach-tung Nunda River Lodge.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

8. Tag: Unterwegs im Caprivi Zipfel zum Mudumu Nationalpark

Weiterfahrt durch den Caprivi Zipfel in die Sambesi Region. Sie ist die fruchtbarste und daher am zweit-dichtesten besiedelte Region Namibias. In diesem kleinen Landstrich leben ca. 86.000 Menschen. Ihre heutige Unterkunft liegt an den Ufern des Kwando Flusses, im Herzen des Mudumu National Parks ver-steckt. Übernachtung Namushasha River Lodge.

Fahrtstrecke: ca. 250 km, ca. x Std. x min (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

Verpflegung: Frühstück

9. Tag: Tier Pirsch im Mudumu Nationalpark

Den heutigen Tag können Sie nutzen, um an den zahlreichen optionalen Aktivitäten teilzunehmen. Es bietet sich auch ein Ausflug in Eigenregie in den Mudumu Nationalpark an. Sie können auch dem in der Nähe gelegenen Namushasha Heritage Centre einen Besuch abstatten. Erleben Sie hier die traditionelle Kultur der Caprivianer und Geschichte der östlichen Sambesi Region. Alle Aktivitäten sind fakultativ. Übernachtung Namushasha River Lodge.

Verpflegung: Frühstück

10. Tag: Mudumu Nationalpark – Divundu

Rückfahrt entlang des Trans-Caprivi-Highways zur westlich von Divundu gelegenen River Dance Lodge. Dabei durchqueren Sie den Bwabwata-Nationalpark, der sich auf fast das ganze Gebiet des westlichen Caprivizipfels erstreckt und eine große Zahl von Tieren beherbergt. Neben einigen der letzten Wildhun-de Nambias, leben hier Löwen, Elefanten, Büffel und Leoparden – vier der “Big Five” – sowie verschiede-ne Antilopenarten. Übernachtung River Dance Lodge.

Fahrstrecke: ca. 260 km, ca. x Std. x min (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

11. Tag: Ruhetag in Divundu

Ruhe und Privatsphäre stehen im Mittelpunkt der River Dance Lodge. Die aus Holz und Glas gestalteten Zimmer liegen eingebettet zwischen hunderten von Bäumen direkt am Ufer des Okavango Flusses. Sie können bei der Lodge entspannen oder nochmals einen Ausflug zum ca. 45 km entfernt gelegenen Ma-hango Wildpark oder Buffalo Nationalpark unternehmen. Übernachtung River Dance Lodge.

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

12. Tag: Grootfontein

Via Rundu geht es heute bis zur nördlich von Grootfontein gelegenen Fiume Lodge. Benannt wurde die-se Lodge nach dem unabhängigen Freistaat Fiume (italienisch: stato libero di Fiume), der von 1920 bis 1924 bestand und heute als Rijeka zu Kroatien gehört. Die Fiume Lodge bietet sich als ideale Übernach-tungsmöglichkeit auf dem Weg vom und in den Nordosten Namibias an. Übernachtung Fiume Lodge.

Fahrtstrecke: ca. 410 km, ca. x Std. x min (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

Verpflegung: Frühstück

13. Tag: Okonjima – Heimat der Africat Stiftung

Via Otavi, Otjiwarongo fahren Sie heute nach Okonjima, der Heimat der Africat Stiftung mit dem größten Geparden- und Leoparden-Forschungsprogramm der Welt. Hauptziel dieses Projekts ist der Schutz be-drohter Leoparden und Geparden. Der Lebensraum der faszinierenden Raubkatzen ist gefährdet, da vie-le Farmer Geparden töten, um ihre Kälber vor Übergriffen zu schützen. Im Vordergrund von „AfriCat“ ste-hen vor allem die Aufklärung der Farmer (z.B. über alternative Fangmethoden), die Erforschung der Tiere und Behandlung kranker Geparden sowie die Wiedereingliederung in die Natur. Gäste erhalten Einblick in die Arbeit des Projekts und haben die Möglichkeit, Geparden, Leoparden, Löwen und andere Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. Aktivitäten sind fakultativ. Übernachtung Okonjima Plains Camp.

Fahrstrecke: ca. 320 km, ca. x Std. x min (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

14. Tag: Geparden und Leoparden Safaris

Anmut, Faszination, Bewunderung, Schönheit, Respekt, Liebe auf den ersten Blick! Die grazilen Katzen werden Sie bezaubern. Sehen und erleben Sie die Geparden und Leoparden aus nächster Nähe, lernen Sie alles über die eleganten Raubkatzen und die Tierschutzprogramme der Africat Foundation. Sie kön-nen an den angebotenen Aktivitäten teilnehmen (fakultativ).

Übernachtung Okonjima Plains Camp

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

15. Tag: Windhoek

Via Okahandja fahren Sie heute zurück nach Windhoek. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfü-gung. Sie haben Zeit für einen letzten Stadtbummel und Last-Minute Souveniereinkäufe. Übernachtung Casa Piccolo.

Fahrstrecke: ca. 270 km, ca. x Std. x min (ohne Halt für Zwischenstopps, Besichtigungen)

Verpflegung: Frühstück

16. Tag: Abreise

Je nach Abflugzeit, haben Sie noch Zeit zum entspannen und Ihrer Reise Revue passieren zu lassen, be-vor Sie zum Internationalen Flughafen fahren, Ihren Mietwagen abgeben und Ihre Heimreise antreten. Der Abschied wird Ihnen schwer fallen und Sie reisen zurück nach Hause, zutiefst beeindruckt von den Wundern der Natur und nehmen unvergessliche Erinnerungen mit.

Verpflegung: Frühstück

Individuell zum Wunschtermin

ab ... Personen Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
2 ab 1.295,00 Euro ab 950,00 Euro 685,00 Euro Anfragen Buchen

Preisinformationen

Zzgl. Mietwagen Kategorie K:

- Zwischen 01.11.18 – 30.06.19: 1.205,- Euro

- Zwischen 01.07. – 31.10.19: 1.325,- Euro

Reisecode: AFNA030
16 Tage
ab 1.295 Euro zzgl. Flug