'Orizaba' - Vulkane, Götter & Pyramiden

Mexiko ist unendlich vielfältig und erstaunt durch seine gewaltigen Kontraste. In nur einem Land kann man hier die verschiedenen Naturlandschaften erleben: Von schneebedeckten Bergen bis hin zu tropischen Wäldern, von Hochtälern mit gemäßigtem Klima bis hin zu Stränden, an denen immer Sommer herrscht. Hinzu kommt die faszinierende Geschichte des Landes, welche authentisch in den archäologischen Relikten der faszinierenden prähistorischen Kulturen der Mayas, Azteken & Tolteken sowie in den Kolonialstädten mit dem zauberhaften Ambiente, widergegeben werden. Nicht zuletzt überzeugt Mexiko mit seiner weltbekannten, köstlichen Lan-desküche, seinem raffinierten Kunsthandwerk und seiner emotionalen, einzigartigen Musik, die ihren Mexiko-Urlaub unvergesslich werden lässt.
Der Ausgangspunkt für diese Trekkingtour ist die im zentralen Hochland liegende faszinierende, 25 Millionen-Metropole Mexico City auf 2.200 m Höhe. Nach einer Stadtbesichtigung mit imposanten Sehenswürdigkeiten, wie dem Anthropologischen Museum oder dem Azteken-Stadion, beginnen Ihre alpinistischen Hauptziele. Der 5.286 m hohe Iztaccihuatl (liegende Frau) und der höchste Berg Mexikos, der Pico de Orizaba 5.636 m, warten schon auf Ihren Gipfelsturm. Diese Besteigungen sind technisch einfach, Steigeisenkenntnisse vorausgesetzt. Neben diesen alpinistischen Höhepunkten erleben Sie auch die kulturellen Sehenswürdigkeiten des Landes, wie die berühmten Städte der Azteken und Götter „Teotihuacan“ und Puebla (weiße Stadt) sowie die Kolonialdörfer Tepotzlan und Taxco. An diesen Orten kann man sich Jahrhunderte zurückversetzt fühlen und das ein-zigartige mexikanische Flair auf sich wirken lassen.

ammx001-10.jpg
ammx001-5.jpg
ammx001-3.jpg
ammx001-12.jpg
ammx001-9.jpg
ammx001-4.jpg
ammx001-14.jpg
ammx001-8.jpg
ammx001-7.jpg
ammx001-6.jpg
ammx001-16.jpg
ammx001-15.jpg
ammx001-2.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • Metropole Mexiko City und Kolonialstadt Puebla
  • Sonnen- und Mondpyramide von Teotihuacan
  • Gipfelmöglichkeiten: Ajusco (3.940 m), Malinche (4.461 m),
  • Iztaccihuatl (5.230 m) und Pico de Orizaba (5.636 m)
  • Verlängerungsmöglichkeit Yucatán

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 6 - 14 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise
  • Reisewelten: Trekking, Gipfeltouren, Kulturreisen, Naturreisen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 4: anspruchsvoll
Es handelt sich um anspruchsvolle Trekkingreisen mit Tagesetappen von bis zu 8 Stunden Länge und max. ca. 1.400 Höhenmetern. Der Schwerpunkt dieser Reisen ist das Trekking und dies erfordert Stärke im physischen und psychischen Bereich. Die Etappen sind teilweise lang, steil und führen auch durch unwegsames Gelände. Trittsicherheit ist absolut notwendig. Außerdem tragen Teamgeist, Kameradschaft und Komfortverzicht zum Gelingen der Urlaubsreise bei. Zur Vorbereitung sollte ein intensiveres Training von mindestens 2-3x wöchentlich erfolgen.

Bergzeichen:
Für diese Touren ist es unerlässlich, dass Sie mit Pickel und Steigeisen umgehen können. Außerdem ist Gletschererfahrung zwingende Voraussetzung.

Ihr Ansprechpartner


Alexander Fleischer
Sales Manager Asia/America

Ihr Ansprechpartner für Trekking/Bergsteigen Südamerika und Asien

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flug von Frankfurt (andere Städte auf Anfrage) nach Mexiko und zurück in der Economy Class
  • Übernachtung in Mittelklassehotels/Hostals, während des Trekkings Übernachtung in Zelten
  • Alle Transfers und Überlandfahrten laut Programm
  • Verpflegung laut Programm
  • Eintritte für anthropolisches Museum, Teotihuacan, Cholula Pyramide & Xochicalco
  • Zelte für Bergnächte, Isomatten (Campingunterlagen)
  • Kochausrüstung, Geschirr, Besteck, etc. für die Campingtage
  • Koch für Campingtage
  • Deutschsprachiger Guide während der gesamten Tour
  • Lokale Bergführer (1 Guide á 4 Personen) für die Gipfeltage am Iztaccihuatl und Pico de Orizaba
  • Deutschsprachiger AT Guide (ab 10 Teilnehmern)
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Getränke und fehlende Mahlzeiten
  • Träger
  • Schlafsack
  • Steigeisen und Eispickel (kann auf eigene Verantwortung für vor Ort bei lokalen Anbietern geliehen werden. AT REISEN übernimmt keine Haftung für die Qualität und Funktionstüchtigkeit!)
  • Einzelzimmerzuschlag: 260,- Euro
  • Trinkgelder ca. 75,- Euro
  • Persönliche Ausgaben
  • Individuelle Besichtigungen und Ausflüge

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung - 16 Tage

1. Tag: Flug nach Mexico City

Heute beginnt Ihr großes Mexiko-Abenteuer. Nach Ihrer Ankunft in Mexiko City werden Sie zu Ihrem Hotel im Stadtzentrum gebracht. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Stadtbesichtigung Mexico City

Heute lernen Sie die Megametropole Mexico City näher kennen. Umgeben von gewaltigen Bergzügen wurde diese Stadt vor ca. 650 Jahren von den Konquistadoren direkt auf den Trümmern der von ihnen zerstörten Aztekenmetropole Tenochtitlan neue gegründet. Auf einem morgendlichen Stadtrundgang entdecken Sie zunächst das historische Zentrum der mexikanischen Hauptstadt. Ausgangspunkt und Herz der Stadt ist der mit ca. 240 x 240 m große Hauptplatz Zocalao, in dessen Mitte eine überdimensionale Nationalflagge gehisst wird. Sie besuchen die Kathedrale Metropolitana, welche zu den größten und ältesten Sakralbauten der westlichen Hemisphäre gehört. Weiterhin besuchen Sie die Ruinen des Templo Mayor und den Nationalpalast mit den Fres-ken von Diego Riveras. Gegen Mittag fahren Sie auf der Prachtstraße Reforma, die als Hauptver-kehrsader die Megastadt von Ost nach West über 15 km verbindet. Der Boulevard ist 60 m breit und hat sechs bis acht Fahrbahnen. Die Mitte ist mit zahlreichen Bronzestatuen berühmter Mexikaner gesäumt, während prächtige Hochhäuser, Hotels und Läden die Straße umrahmen. Diese prächtige Allee wurde von Kaiser Maximilian erbaut. Am Nachmittag erkunden Sie mit dem Guide eines der bedeutendsten Museen der Welt, das Anthropologische Museum. Schon der riesige Monolith am Eingang versetzt den Besucher ins Staunen. Von den Funden untergegangener indianischer Kulturen bis zur Gegenwart wurde hier alles sehr ausführlich dokumentiert. Wenn noch etwas Zeit ist, können Sie noch einen Spaziergang im Chapultec Park unternehmen, wo Sie sich das darin liegende Schloss ansehen können, ehe es zur Unterkunft zurückgeht. Übernachtung im Ho-tel.

Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Besteigung des Ajusco (3.940 m)

Zeitig am Morgen fahren Sie in den Süden von Mexico City, wo der höchste Berg des Stadtgebietes in die Höhe ragt. Unterwegs legen Sie einen kurzen Stopp am Estadio Azteca ein, welches durch die Olympischen Spiele im Jahr 1968 und durch die Fußballweltmeisterschaften 1970 und 1986 weltbe-kannt wurde. Es bietet für ungefähr 115.000 Zuschauern Platz! Nach einer weiteren halben Stunde erreichen Sie den Ausgangspunkt Ihrer ersten Wanderung. Die Tour beginnt am Parkplatz auf 3.300 m und führt zuerst durch schattige Wälder über einen Kamm hinauf bis zum 3.940 m hohen Gipfel. Vom höchsten Punkt genießt man bei schönem Wetter einen tollen Blick über die riesige Stadt und die in der Ferne herausragenden Vulkane wie Iztaccihuatl (5.230 m) und zum manchmal rauchenden Popocatépetl (5.426 m). Über die Teufelskralle geht es wieder zurück zum Parkplatz. Übernachtung im Hotel. Gehzeit ca. 5–6 Stunden, Auf- und Abstieg ca. 750 m

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch

4. Tag: Pyramiden von Teotihuacan

Bevor es heute nach Teotihuacan geht, besuchen Sie die Basilika von Guadalupe. Auf dem Weg zum Bus unternehmen Sie noch einen Kurzabstecher zur Correo Mayor. Diese ehemalige Hauptpost im neoklassizistischen Stil beeindruckt mit einer sehr prunkvollen Bauweise. Nach kurzer Fahrt zu den Hügeln von Tepeyac besuchen Sie eines der wichtigsten Gotteshäuser von Mexiko, die Basilika von Guadalupe. Zuerst besichtigen Sie die neue Basilika (Fassungsvermögen von ca. 20.000 Menschen), die den Umhang mit dem Bildnis der Heiligen Jungfrau birgt sowie die alte Basilika, die 1709 anstelle eines Schreins errichtet wurde. Von der 100 m höheren Hügelkapelle Capilla de Cerrito genießt man eine schöne Aussicht auf die Stadt. Anschließend fahren Sie zu den etwa 60 km nordöstlich der Hauptstadt stehenden, fast 2.000 Jahre alten Sonnen- und Mondpyramide von Teotihuacan, die von einer der gewaltigsten Hochkulturen Mexikos zeugen. Teotihuacan war in den ersten 600 Jahren unserer Zeitrechnung die einflussreichste politische und religiöse Macht in Mittelamerika. Wegen der Symmetrie und ihrer einheitlichen Architektur gehört sie zu den eindrucksvollsten Ruinenstätten der Welt! Ebenfalls sehen Sie den Palast des Quetzalcoatl und den des Quetzalpapalotl, der besonders durch seine Freskenmalereien imponiert. Am späten Nachmittag fahren Sie dann nach Puebla. Eine turbulente Geschichte und eine einzigartige Kolonialarchitektur prägen diese alte Stadt, die 65 Kirchen besitzt und durch die Herstellung von bunten Kacheln bekannt wurde. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

5. Tag: Besteigung des Malinche (4.461 m)

Von Puebla aus fahren Sie zeitig am Morgen über eine Serpentinenstraße (ca. 90 Minuten) zum Malinche Nationalpark. Von dem Besucherzentrum auf ca. 3.150 m Höhe beginnt Ihre heutige Wanderung und Gipfeltour zum Malinche. Zuerst führt der Weg leicht ansteigend durch einen Nadelwald. Zunehmend wird der Weg steiler und nach ca. 2 Stunden verlässt man die Waldzone. Der Aufstieg wird teilweise beschwerlicher, denn es geht durch losen Lavasand. Über einen Grat mit ersten Blicken zur Iztaccihuatl, Popocatépetl sowie auf den Orizaba, geht es dann durch grobes Geröllwerk in Richtung Gipfel. Nach ca. 4-5 Stunden ist es dann endlich geschafft und Sie stehen auf dem 4.461 m hohen Malinche. Der Rundumblick ist fantastisch und bei guter Sicht können Sie auch Puebla entdecken. Nach einer ausgiebigen Rast und einem verdienten Gipfelfoto geht es dann auf gleichem Wege wieder zurück zum Parkplatz. Anschließend erfolgt die Rückfahrt nach Puebla. Übernachtung im Hotel. Gehzeit ca. 7–8 Stunden, Auf- und Abstieg ca. 1.400 m

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

6. Tag: Wanderung zum Camp La Joya am Fuße der Iztaccihuatl

Am heutigen Tag starten Sie zum ersten „richtigen” Bergabenteuer. Zunächst fahren Sie nach Amecameca, wo Sie sich am lokalen Markt mit Proviant eindecken können. Dabei umrunden Sie die Iztaccihuatl und bekommen schöne Fotomotive vor die Kamera. Empfehlenswert ist ein Mittagessen in der Markthalle, wo man leckere Tacos serviert bekommt. Ein weiterer Geheimtipp ist die „Vitamin-Bar“! Anschließend geht es weiter zum Besucherzentrum des Popocatépetl- und Iztaccihuatl-Nationalparks (auf etwa 3.600 m). Hier, zwischen den beiden Bergen, befindet sich auch der „Paso de Cortes“. Diesen Pass überschritten Hernan Cortes und seine Konquistadoren am 3. November 1519 auf ihrem Marsch von der Golfküste nach Tenochitlan (heute Mexico City). Im Antlitz des Po-pocatépetl brechen Sie vom Besucherzentrum zur Wanderung nach La Joya auf. Gemütlich geht es durch eine Graslandschaft mit vereinzelten Nadelbäumchen. Immer direkt vor Ihren Augen, nä-hern Sie sich langsam der Iztaccihuatl, dem dritthöchsten Berg Mexikos. Vorbei an der Radiostation Torre Retransmisora erreichen Sie nach ca. 90 min den Zeltplatz von La Joya (ca. 3.950 m). Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 1,5 Stunden, Auf- und Abstieg ca. 350 m

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

7. Tag: Akklimatisierungstag

Gemütlich starten Sie nach dem Frühstück zu einer Eingehtour. Dieser Tag dient zur Verbesserung der Höhenanpassung für den kommenden Gipfeltag. Das heutige Ziel ist ein kleines Plateau auf ca. 4.650 m Höhe, unterhalb des Refugios „Grupo de los Cien“. Nach ausgiebiger Rast geht es auf gleichem Wege zurück zum Zeltplatz. Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 4–5 Stunden, Auf- und Abstieg ca. 650 m

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

8. Tag: Gipfelbesteigung Iztaccihuatl (5.230 m)

Gegen 2 Uhr in der Nacht beginnt der Gipfelsturm. Im Schein der Stirnlampen geht es zuerst auf bekannter Route bis zum kleinen Plateau auf 4.650 m Höhe. Da es teilweise durch losen Lavasand geht, ist das Vorwärtskommen teilweise recht mühsam. Je nach Bedingungen kommen hier schon Steigeisen zum Einsatz. Nach ca. 3-4 Stunden erreichen Sie dann das Refugio „Grupo de los Cien“ auf ca. 4.750 m Höhe. Von hier setzt sich der Aufstieg relativ steil fort, so dass Sie schon bald eine Höhe von 5.000 m (die Knie der Frau) erreicht haben. Ab und zu müssen auch die Hände zum Fest-halten oder Hochziehen benutzt werden (geringe Kletterschwierigkeit/ 1. Grad). Trittsicherheit ist hier ein unbedingtes Muss! Wenig später erreichen Sie den ersten Vorgipfel. Bei klarem Wetter sieht man in der Dunkelheit die Lichter von Puebla und mit etwas Glück das „Glühen“ aus dem Po-pocatépetl. Über „Bauch und Brust” der „schlafenden Frau” und in einem ständigen Auf und Ab geht es nun durch Schnee, Firnfelder, Eis und Gletscherreste weiter zum Gipfel des 5.230 m hohen Iztaccihuatl, den Sie kurz nach Sonnenaufgang erreichen (Steigeisen sind Pflicht!). Das Gipfelpanorama ist fantastisch und lädt zum Verweilen und Fotografieren ein. Fast greifbar nah liegt gegenüber der Popocatépetl, der zeitweise Rauchwolken ausstößt. Getrennt durch die beiden Berge befinden sich die Städte Puebla und Mexico City auf je einer Seite. Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute. Am früheren Nachmittag erreichen Sie wieder den Zeltplatz von La Joya. Nachdem alles wieder im Bus verstaut wurde, fahren Sie auf kurzer Strecke zurück nach Puebla. In Ihrem Hotel wartet bereits eine wohlverdiente Dusche auf Sie. Übernachtung im Hotel. Gehzeit: ca. 13 Stunden (Aufstieg: 7-8 h, Abstieg: ca. 5 h), Auf- und Abstieg ca. 1.300 m, Fahrzeit ca. 2 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch

9. Tag: Besichtigung in Puebla und Cholula

Am Morgen fahren Sie nach Cholula, eines der früheren religiösen Zentren des alten Mexiko. Hier lebten einst ca. 100.000 Einwohner, ehe die spanischen Eroberer um Hernan Cortes im Jahre 1519 diesen Ort erreichten. Die Siedlungen umrahmten die gewaltige Tempelpyramide des Gottes Quetzalcóatl. Nach einer halbstündigen Fahrt erkunden Sie die noch fast ganz mit Erde und Vegetation bedeckte Pyramide. Sie zählt zu den umfangreichsten Pyramiden Ihrer Art weltweit. Ihr quad-ratischer Grundriss von 425 m Seitenlänge und 65 m Höhe wurde innerhalb der rund 1.500 Jahren des Bestehens ganze siebenmal überbaut. Von der Kirche „Nuestra Señora de los Remedios“ auf der Spitze der Pyramide hat man einen schönen Rundumblick auf Cholula, Puebla, den Malinche sowie auf die Itzaccihuatl und den Popocatépetl. Anschließend besuchen Sie das gewaltige Kloster San Gabriel nahe dem Zocalo. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Puebla und entdecken zu Fuß das historische Zentrum der ehemals kolonialen Stadt. Im Jahre 1987 wurde das Zentrum von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Auf dem Rundgang stehen der Zocalo, die mächtige Kathedrale mit der prunkvollen Gestaltung und Inventar, die Casa de los Munecos, sowie der Besuch einer kleinen Fabrik, in der noch heute die typischen Fließen/Kacheln hergestellt werden. Nach dem Besuch der Kunsthandwerkerstraße steht der Rest des Tages zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

10. Tag: Fahrt zum Pico de Orizaba (5.636 m)

Nach dem Frühstück geht es weiter in Richtung Osten und der Golfküste (Sachen, die Sie nicht für die Besteigung benötigen, können Sie im Hotel oder im Bus deponieren). Schon von weitem sieht man den markanten Gipfel des höchsten Berges von Mexiko. Unter den Einheimischen wird er auch Citlaltépetl genannt, was so viel heißt, wie „Berg des Sterns“ [in der Nahuatl-Sprache „citalli“ (Stern) und „tepetl“ (Berg)]. Nach einem Stopp im Dorf Tlachichuca steigen Sie auf 4x4 Fahrzeuge um. Hier können Sie auch noch Pickel und Steigeisen (gegen Gebühr ca. 100 Peso pro Stück/ca. 8-10 Euro) ausleihen und noch kleine Besorgungen erledigen. Anschließen fahren Sie ca. 30 km bis zur Schutzhütte Las Piedras (4.200 m) bergauf, welche unmittelbar vor der eigentlichen Gipfelpyramide liegt. Je nach Andrang schlafen Sie entweder in der Schutzhütte (sehr einfach) oder im Zelt. Am Nachmittag unternehmen Sie gemeinsam von der Schutzhütte aus eine kleine Eingehtour bis auf ca. 4.500 m und wieder retour zur Hütte. Übernachtung im Zelt.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

11. Tag: Besteigung des Pico de Orizaba

Gegen 2.00 Uhr geht es im Schein Ihrer Stirnlampe auf in Richtung Gipfel des höchsten Berges in Mexiko. Bei Sonnenaufgang sollten Sie den Gletscher auf etwa 5.075 m erreicht haben und weitere 3 Stunden später auf dem höchsten Punkt Mexikos stehen. Der Ausblick vom höchsten Punkt entschädigt für die Anstrengungen der letzten Nacht. Nicht nur der Blick in die tiefe Caldera des Orizaba ist faszinierend, sondern auch der Panoramablick auf die herrliche Kulisse von Mexiko. Bei gutem Wetter sieht man alle Berge, die Sie in den letzten Tagen erklommen haben, sowie die tiefer-liegende Sternwarte. Der Abstieg erfolgt über die Aufstiegsroute und verlangt noch einmal vollste Konzentration. Je nach Bedingungen wird in Seilschaft gegangen. Steigeisen, Gurt, Karabiner und Pickel sind Pflicht! Nach ca. 3-4 Stunden erreichen Sie wieder die Schutzhütte. Nach allen Anstrengungen und Erlebnissen bringt Sie ein 4x4 Fahrzeug wieder hinunter ins Tal, wo Ihr Kleinbus bereits auf Sie wartet und Sie zurück nach Puebla bringt. Übernachtung im Hotel. Gehzeit Aufstieg ca. 8–9 Stunden, Abstieg ca. 3–4 Stunden Fahrzeit ca. 90 min mit 4x4 und ca. 2-3 Stunden bis Puebla

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch

12. Tag: ReservetagF (Hotel) bzw. (Berg)

Reservetag im Falle der Gipfelverzögerung (z.B. Schlechtwetter), ansonsten Faulenzertag in Puebla.

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch

13. Tag: Pyramiden von Tepoztlán

Von Puebla fahren Sie nach Tepoztlán (ca. 1.820 m), ein idyllisches, verschlafenes Dorf am Fuße des Tepozteco Berges. Auf einer steilen Felshöhe, ca. 500 m über dem Ort, befindet sich die Ruinenstätte Tepozteco. Hier haben die Tlahuicas zu Ehren ihres Ernte- und Pulque-Gottes Tepozte-catl eine ca. 20 m hohe, dreistöckige Pyramide errichtet. Am Nachmittag unternehmen Sie eine entspannte Wanderung hinauf zur Pyramide. Der Treppenweg führt durch einen dschungelartigen Wald und spendet angenehme Kühle. Nach ca. einer Stunde erreichen Sie den Tempel mit seiner schönen Aussicht über die Landschaft. Nach der Rückkehr ins Dorf steht der Rest des Nachmittags zur freien Verfügung. Es lohnt sich ein Bummel über den Marktplatz oder eine leckere Mahlzeit in einer der vielen Garküchen. Alternativ können Sie auch am Pool relaxen. Übernachtung im Hotel. Fahrzeit ca. 3–4 Stunden

Verpflegung: Frühstück

14. Tag: Ausgrabungen von Xochicalco und Taxco

Zeitig am Morgen verlassen Sie das kleine verschlafene Dorf und fahren in südlicher Richtung vorbei an Cuernavaca nach Xochicalco (Fahrzeit: ca. 2-3 Stunden). Die 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte, felsenartige Ruinenstätte liegt ca. 130 m über einer weiten Ebene auf einem Bergkegel. Ihre Geschichte ist eines der großen Rätsel in der Archäologie Mesoamerikas. Große Bedeutung erlangte die Stadt erst im 7.und 8. Jahrhundert, als sie sich nach dem Niedergang Teotihuacans zu einem wichtigen Handelszentrum entwickelte. Hier findet man verschiedene Einflüsse der Maya, Zapoteken, Mixteken und Tolteken. Von der Höhe hat man einen prachtvollen Ausblick über die Berge, Ebenen und Seen. Das bedeutendste Gebäude ist die Pyramide der Gefiederten Schlange, das Observatorium und die Ballspielplätze. Anschließend fahren Sie in die malerische Silberstadt Taxco (Fahrzeit 2 Stunden). Die Stadt beeindruckt den Besucher durch ihr geschlossenes Stadtbild aus der Kolonialzeit mit ziegelgedeckten, niedrigen Häusern, kleinen gemütlichen Plätzen und Gässchen. Per Kabinenlift fahren Sie vom Monte Taxco hinab in das Städtchen und erkunden zu Fuß die ehemalige Silberstadt. Ihren Höhepunkt erlebte die Stadt im 18. Jahrhundert, wo große Silberfunde gemacht wurden. Heute lebt die Stadt vom Silberschmuck-Kunsthandwerk. Sehenswert ist natürlich der kleine Zocalo (Hauptplatz) mit der Kirche San Sebstian y Santa Prisca. Ein Meisterwerk churrigueresker Architektur. Ein Highlight sind auch die vielen VW-Käfer, welche eine Nostalgie der 60-70er Jahre versprühen. Übernachtung im Hotel.

Verpflegung: Frühstück

15. Tag: Mexico City und Rückflug

Nach dem Frühstück fahren Sie zurück nach Mexico City, von wo aus Sie die Heimreise antreten. Je nach Rückflugzeit besteht noch die Möglichkeit zu einer individuellen Stadtbesichtigung. Definitiv lohnt sich ein Ausflug nach Xochimilco – die schwimmenden Gärten (20 km südöstlich des Zocalo), wo man mit bunt bemalten Barken durch ein verzweigtes uraltes Azteken-Kanalsystem gondeln kann. Umgeben sind Sie von anderen Booten, von denen Speisen und Getränke sowie Mariachi-Musikanten angeboten werden, welche diesen Ausflug das gewisse Ambiente verleihen und diese Tour zu etwas ganz Besonderem werden lassen. Man fühlt sich tatsächlich wie im „Venedig Ameri-kas“. Ebenfalls lohnt sich ein Ausflug in das hübsche Stadtviertel Coyoacan, mit seine vielen Cafes, Museen und historischen Gebäuden. Anschließend erfolgt der Rückflug nach Deutschland.

Verpflegung: Frühstück

16. Tag: Ankunft in Deutschland

Gut erholt und mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck erreichen Sie heute wieder Ihre Heimat.

Garantierte Durchführung
Restplätze / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Gruppentermine

Anreise / Abreise Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
25.10. - 09.11.2019 3.695,00 Euro Flug inkl. 260,00 Euro Anfragen Buchen
die ersten Anmeldungen liegen bereits vor 27.12.2019 - 11.01.2020 3.795,00 Euro Flug inkl. 260,00 Euro Anfragen Buchen
06.03. - 21.03.2020 3.695,00 Euro Flug inkl. 260,00 Euro Anfragen Buchen
Reisecode: AMMX001
16 Tage
ab 3.695 Euro
6 - 14 Personen
1 Termin mit Restplätzen