Rekorde am Kilimanjaro

Der Kilimanjaro ist mit einer Höhe von 5895 Metern der größte Berg des afrikanischen Kontinents und gehört zu den Seven Summits. Jedes Jahr besteigen unzählige Gäste den Sehnsuchtsberg. Dabei gab es schon einige Kuriositäten und erstaunliche Rekorde. Wir haben einige dieser interessanten und außergewöhnlichen Fakten rund um den Kilimanjaro zusammengetragen – vom ältesten über den schnellsten Bergsteiger bis hin zur größten Nationalflagge.

Mehr lesen ...
kilimanjaro.jpg
img_1515.jpg
titel-2020.jpg
dsc_1196.jpg
titelbild.jpg
dsc_2522.jpg
tansania_513.jpg
10.jpg
kili-massiv.jpg
img_1279.jpg
129.jpg

Rekorde und interessante Fakten rund um den Kilimanjaro


Wander-Routen am Kilimanjaro
• Marangu Route: auch Coca Cola Route genannt, Auf- und Abstiegsroute, Ausgangspunkt Marangu Gate, 1.840 m
• Lemosho Route: westliche Route über das Shira Plateau, nur Aufstiegsroute, Ausgangspunkt Londorossi, 2.200 m
• Machame Route: südliche Route, auch Whiskey Route genannt, nur Aufstiegsroute, Ausgangspunkt Machame Gate, 1.800 m
• Mweka Route: reine Abstiegsroute, Ausgangspunkt Mweka Gate, 1.640 m
• Rongai- oder Kikelewa Route: nördliche Route, nur Aufstiegsroute, Ausgangspunkt Nalemoru, 2.020 m
• Shira Route: westliche Route über das Shira Plateau, nur Austiegsroute, Ausgangspunkt Londorossi, 2.200 m
• Umbwe Route: südliche und steilste Route, nur Aufstiegsroute, Ausgangspunkt Umbwe Gate, 1.800 m
• Western Breach Route: südliche steile Teilroute vom Lava Tower, 4.600 m auf den Kibo
• Thomas Glacier Route: Teilroute über den Gletscher des Nördlichen Eisfelds
• Northern Circuit Route: beginnend im Westen am Londorossi Gate (2.200 m), über das Shira Plateau, an der nördlichen Seite entlang, Aufstieg zum Gipfel an der östlichen Seite

Der Schnellste Mann bis zum Gipfel des Kilimanjaro
Der spanische Bergläufer Killian Jornet (22 Jahre) erreichte 2010 den Gipfel Uhuru Peak in einer Zeit von 05:23:50.

Der Schnellste Mann (Auf- und Abstieg)
Der Schweiz-Ecuadorianer Karl Egloff hält den schnellsten kombinierten Aufstiegs- und Abstiegsrekord. Er rannte im August 2014 über die Umbwe Route auf den Gipfel und über die Mweka Route wieder hinab – und das in nur 06:56:24.

Der Schnellste Mann ohne Hilfsmittel
Dem einheimischen Tansanier Simon Mtuy gelang 2006 über die Umbwe Route der Rekord. Er hatte selbst seine gesamte Ausrüstung, Nahrung und Wasser mit dabei und benötigte 09:19:00 für den Auf- und Abstieg.

Die schnellste Frau bis zum Gipfel des Kilimanjaro
Die Dänin Kristina Schou Madsen erreichte im Februar 2018 in super schnellen 6 Stunden und 52 Minuten den Gipfel des Kilimanjaro über die Mweka-Route. Sie legte dabei 21.3 km zurück mit einer Höhe von 4.265 m.

Die schnellste Frau (Auf- und Abstieg)
Fernanda Maciel aus Brasilien lief im September 2017 eine fantastische Zeit von 10 Stunden und 6 Minuten über die Umbwe Route. Dabei benötigte sie für den Weg bis zum Gipfel nur 7 Stunden und 8 Minuten.

Der Älteste Bergsteiger am Kilimanjaro
Der Amerikaner Dr. Fred Distelhorst erreichte im Juli 2016 über die Rongai Route nach 6 Tagen den Gipfel im Alter von 88 Jahren.

Die älteste Bergsteigerin am Kilimanjaro
Anne Lorimor aus der USA bestieg im Juli 2015 nur wenige Tage vor Ihrem 89. Geburtstag den höchsten Berg Afrikas. Dies war aber nicht ihr erster Aufstieg. Vier Jahre zuvor, im August 2015, war sie mit ihrer Nichte und ihrem Neffen im Alter von 85 Jahren auf den Gipfel gewandert.

Der jüngste Bergsteiger am Kilimanjaro
Mit nur 6 Jahren, 1 Monat und 4 Tagen erreichte der US Amerikaner Coaltan Tanner aus New Mexico am 22.10.2018 als jüngster Besteiger der Geschichte den Gipfel des Kilimanjaro.

Zum Gipfel mit Behinderung
Der Rollstuhlfahrer Bernard Goosen aus Südafrika bestieg 2007 den Kilimanjaro in sechs Tagen. Im Jahr 2012 kroch Kyle Maynard ohne Unterarme oder Unterschenkel und ohne fremde Hilfe auf den Gipfel des Kilimanjaro. Im Jahr 2020 bestieg ein Team mit zwei Doppelamputierten über dem Knie, Hari Budha Magar und Justin Oliver Davis, den Berg. Sie brauchten 6 Tage, um die 56 Kilometer lange Strecke zum Gipfel zurückzulegen.

Der schnellste AT REISEN Reiseleiter
Am 12.10.2004 lief der Österreicher Skyrunner Christian Stangl in 05:36:38 bis zum Gipfel des Kilimanjaro. Dies war zur damaligen Zeit eine neue Weltrekordmarke. In der Woche zuvor stand er dreimal am Gipfel, einmal als Reiseleiter mit einer AT REISEN Bergsteigergruppe und zweimal mit dem Chefguide Romel, um die Strecke genau zu studieren. Er startete um 05:45 Uhr morgens am Umbwe Gate auf 1.450 m Höhe. Aufgrund der vorhergehenden Besichtigungen kannte er die letzten vier verbliebenen Wasserstellen der Strecke. Er führte nur 8 Stück Kohlenhydratgels à 41 Gramm, zwei Müsliriegel sowie ein Mars in einer kleinen Hüfttasche mit sich. Zusätzlich einen Trinkschlauch für maximal 1 Liter Wasser. Der Höhenunterschied umfasst 4.445 Hm und um 11:21 Uhr erreichte er den Gipfel Uhuru Peak. Nach einer Minute begann er den Abstieg – vom Gipfel bis zum Mweka Gate auf 1.700 m Höhe, alles im Laufschritt und 4.195 Höhenmeter. Trotz verbundener Füße und Zehen scheuerte sich der feine Sand bis zur Haut vor und bereitete ihm große Probleme. Nach einer Totalzeit von 08:49:03 traf er wieder am Nationalparkgate ein.

Die größte Nationalflagge am Gipfel
Am 26.01.2018 erreichten 14 Studenten aus Andhra Pradesh (Indien) als Bergsteiger den Gipfel des Mt. Kilimanjaro. Ihre eigene Mission war es, eine 125 m² große Indische Nationalflagge auszubreiten und damit einen neuen Rekord im Flaggenhissen aufzustellen.

Höchstes gefundenes Skelett am Kilimanjaro
Der berühmte Fotograf und Filmemacher David Breashears fand ein Elefanten-Skelett in 4.572 m Höhe auf der Nord-West-Seite des Kibos.

Das Kilimanjaro Summit Race
Dieses Rennen wird als eines der anspruchsvollsten Skyrace der Welt angesehen. Es gibt zwar viele Ultrarennen weltweit, aber kein Rennen bietet die Chance, bis auf knapp 6000 m zu fahren oder zu laufen. Die eigentliche Herausforderung für die Teilnehmer ist die Höhe, denn oberhalb von 5.000 m ist nur noch 50 % des Sauerstoffs in der Luft. Das erste Rennen startete am 30.09.2017 und bot zwei Optionen: 1) "Silver Summit Race" von Horombo Hut 3.200 m zum Uhuru Gipfel auf 5.895 m und hinab zum Kilema Gate auf 1.800 m (Distanz 50 km und 2.200 Höhenmeter). 2) "Gold Summit Race", mit Start am Marangu Gate 1.800 m, zum Uhuru Peak und zurück zum Gate. Distanz hier 70 km mit 4.095 Höhen-Meter.

Afrikas höchster Baum misst 81,50 m und wächst am Kilimanjaro
Der höchste Baum wurde in einem abgelegenen Tal auf dem höchsten Berg des Kontinents entdeckt. Man schätzt aus ermittelten Wachstumsraten, dass dieser Baum zwischen 500 und 600 Jahre alt ist. Leider schrumpfen die Waldgebiete am Kilimanjaro infolge zunehmender Landnutzung und illegalen Rodungen immer mehr. Nach Schätzung sind nur noch ungefähr 7 km² erhalten, auf denen Bäume der Art Entandrophragma excelsum am Kilimanjaro grundsätzlich heimisch werden könnten. Man geht von nur noch 1.100 Exemplare dieser Art am Kilimanjaro aus.

Thomas Laemmle als erster deutscher Mountainbiker am Uhuru Peak
Am 02.11.2016 stand Thomas Laemmle als erster Deutscher mit dem Bike am Uhuru Peak in 5.895 m Höhe. Das größte Problem stellt hierbei die Akklimatisation dar, die weit besser sein muss als beim normalen Trekking, da das Bike fast die ganze Zeit getragen werden muss - eine Zusatzlast mit Rucksack von 15- 20 kg. Dagegen ist die Abfahrt vom Uhuru Peak bis kurz hinter Stella Point gigantisch, danach folgt eine Tragepassage vorbei am Gilmans Point und etwa 100 m hinunter durch die Felsen. Von ca. 5500 m kann man dann aber auf der extra geschaffenen Kilema Route bis zum Gate auf 1000 m abfahren. Der Kilimanjaro-Nationalpark hat nach dem Gästehoch im Jahr 2013 inzwischen ein Besucherproblem, dem er mit neuen Angeboten (bis dahin verbotene Fun-Sportarten) begegnen will.

Tandem-Paragliding Flug vom Uhuru Peak zum Kilimanjaro-Airport
Im Jahr 2015 erhielt der Veranstalter „Paraglide Kilimanjaro“ die Vermarktungsrechte an Paragliding Expeditionen am Kilimanjaro. Die kleinen Gruppen von Paragleitpiloten werden dabei von professionellen Berg- und Paragliding Guides geführt. Als Laie kann man sich aber auch anmelden und im 90-minütigen Tandem-Paragliding-Flug den Weg zum Kilimanjaro International Airport (KIA) absolvieren.

Highline-Weltrekord von Stephan Siegrist
Ein Spaziergang auf einem dünnen Band in 5700 Meter Höhe. Der Schweizer Alpinist Stephan Siegrist stellte einen neuen Weltrekord auf der Highline auf. Mit einer unfassbaren Leichtigkeit lief er durch den afrikanischen Himmel. Die Slackline ist 20 Meter lang, gespannt zwischen zwei Felstürmen am berühmtesten Berg Afrikas. Sie dehnt sich und verlangt ständiges Ausgleichen. Hinzu kommt die Fähigkeit, das Gleichgewicht zu halten und die psychische Komponente, nur mit einer dünnen Schlinge gesichert, über einem Abgrund zu balancieren.

Pizza Hut liefert Pizza an den Gipfel des Kilimanjaro
Als der General Manager von Pizza Hut Afrika mit einer Gruppe von Mitarbeitern auf den Gipfel des Kilimanjaro gestiegen ist, bestellten sie sich eine Peperoni-Pizza, welche auf dem Gipfel verspeist worden ist. Diese kam aus Dar es Salaam, der ersten Pizza Hut Filiale in Tansania - dem 100. Land, in dem das Pizza-Restaurant Unternehmen tätig wurde. Es dauerte genau vier Tage, über ca. 745 km mit dem Auto, Flugzeug und zu Fuß und wurde vom Bergguide Consea auf den Gipfel gebracht. Es ist damit der Guinness Weltrekord für die höchste Pizza-Auslieferung per Land.

Das höchste jemals ausgetragene Rugby-Liga-Spiel auf dem Kilimanjaro
Eine Gruppe von Rugby-Liga-Spielern bestieg den Kilimanjaro im Rahmen einer Charity-Herausforderung, das höchste jemals ausgetragen Spiel dieses Sports zu inszenieren. Die Gruppe, eine Mischung aus professionellen Spielern und Charity-Unterstützern, hat in der riesigen Caldera unterhalb des Gipfels auf 5.791 m das Spiel ausgetragen.

Erster BASE-Jump im Wingsuit vom höchsten Berg Afrikas
Am 15.02.2015 sprang der 50-jährige Russe Valery Rozov vom einem 5.460 m hohen Gipfel der Western Breach Wall (der beste Ausgangspunkt) gen Tal. Er hatte sich für diesen Sprung ein Jahr lang vorbereitet. Der Erfolg war nicht garantiert, denn es gibt keinen anderen Berg, an dem so viele Wolken an dem Gipfel aufziehen. Das einzige Fenster was er hatte, war früh am Morgen. Und es gab noch ein weiteres technisches Problem, da die Absprungwand nicht vertikal ist. Beim Sprung (mehr als eine Minute im freien Fall) entlang der Western Breach Wall in Richtung Barranco Valley legte er eine horizontale Entfernung von mehr als 3 km zurück und mit einer Fallschirmlandung setzte er im Barranco Camp auf 3.950 m Höhe auf.

Ohne Beine auf den Kilimanjaro
Am 19.06.2012 erreichte der 31 Jahre alte Amerikaner Spencer West nach 7 Tagen den 5895 m hohen Kilimanjaro auf Händen. Er sammelte dabei Geld für das Hilfsprojekt „Free Your Children” und es kamen 500.000 USD zusammen. Ganze 80 Prozent des Aufstieges bestritt er auf seinen Händen, nur in besonders unwegsamen Gelände oder an schweren, steilen Stellen ließ er sich tragen. Eine unglaubliche Leistung. Im Alter von fünf Jahren verlor der Amerikaner seine Beine. Die medizinische Ursache liegt in einem genetischen Defekt.

Oliver Pocher am Stella Point
Im Rahmen eines Junggesellenabschieds bestieg der 41-jährige Comedian Oliver Pocher den Kili. Für ihn war es die unglaublichste Woche in seinem Leben. Er hatte gelitten, geweint, gekämpft, entbehrt, aber am Ende es geschafft!", so beschreibt es Pocher. Er erreichte den Stella Point auf 5745 m - nicht ganz den Gipfel Uhuru Peak auf 5.895 m.

Aktuelle Gletschergröße am Kilimanjaro
Die Berechnung der aktuellen Größe der Gletscher am Mount Kilimanjaro erfolgte 2018 exklusiv für das Mount-Kilimanjaro-Wiki. Die Bezeichnung der Kilimanjaro-Gletscher basiert hierbei auf der 1:50.000 Karte von Fritz Klute. Die Flächen- und Umfangsermittlung erfolgte am 25.02.2019 mit dem Messtool von Google-Maps in der Satellitenansicht des Mount Kilimanjaro vom Februar 2018. Aufgrund der fast schneefreien Lage zu diesem Zeitpunkt und der hohen Auflösung der Satellitenansicht ist mit dem Google-Messtool eine sehr präzise Flächen- und Umfangsermittlung möglich gewesen. Die Messergebnisse für die einzelnen Gletscher wurden im Bild festgehalten und können ebenfalls eingesehen werden. Fläche = 1,454 km² und Umfang = 36,665 km

Anzahl der Todesfälle am Kilimanjaro
Offizielle Zahlen zu den Todesfällen am Kilimanjaro gibt es leider nicht. The Zeitung „The Times“ veröffentlichte folgende Zahlen aus 2008: 30 Todesfälle pro Jahr bei Führern und Trägern, 10 Todesfälle pro Jahr bei Touristen, 40 Todesfälle pro Jahr gesamt.

Filme über die Besteigung des Kilimanjaro:
• Kilimandscharo – Reise ins Leben; Gregor Schnitzler, 2017
• Herausforderung Kilimanjaro - Gipfel der Freiheit; Michael Nehls, 2011
• Horizont Kilimanjaro; 2018
• Mein Vater, mein Sohn und der Kilimanjaro; Achill Moser, 2019
• Abenteuer Kilimanjaro: Zwischen Atemnot und Höhenrausch; RTL, gedreht mit AT Reisegruppe und Guide Peter Kiefer, 2007

Wann gehen die meisten Bergsteiger auf den Kilimanjaro:
In den Monaten Januar und Februar sind jedes Jahr die meisten Gäste am Kilimanjaro. Danach folgen August, Juli und September. Die wenigsten Bergsteiger gibt es im April und Mai sowie im November.

Gipfelschilder am Uhuru Peak
• 1992: erstes Holzschild auf dem Kilimanjaro
• 2011: Aufbau eines neuen, überdimensionalen Metall-Gipfelschildes am Uhuru Peak
• 2014: Ein neues Gipfelschild aus Holz wird erreichtet


Haben Sie nun auch Lust bekommen, den Kilimanjaro zu besteigen? Wir führen Sie gern zum Gipfel. Informieren Sie sich jetzt über unsere Reisen zum Kilimanjaro.

Blogeintrag verfasst von Peter Kiefer am 15.04.2021

Peter Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Afrika, Marketing & Werbung

Ihr Ansprechpartner für Tansania, Kenia, Uganda, Skireisen, Expeditionen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
*