Traumberge Boliviens Expedition -Vier auf einen Streich

Bolivien ist ein eindrucksvolles Land im Herzen der Anden. Die Berge der Cordillera Real und die Vulkane des Altiplano sprießen hier wie Bäume auf über 6.000 m Höhe, weshalb das Land als „Tibet Lateinamerikas“ bezeichnet wird. Vor allem die imposante Kette von verschneiten Gipfeln von mehr als 6.000 m Höhe in der Cordillera Real verspricht Ihnen atemberaubende Eindrücke. Der kalte Wind verbindet den Reiz der beeindruckenden und einfachen Landschaft mit Ihren Gefühlen. Ihre Reise beginnt in der quirligen Andenmetropole La Paz, welche der höchste Regierungssitz der Welt ist. Die Stadt nutzen Sie als Rückkehrpunkt nach den einzelnen Bergbesteigungen und hier können Sie Zeuge der noch immer lebendigen indigenen Kultur von Bolivien werden. Zu Beginn der Reise besuchen Sie den wunderschönen Titicacasee, welcher der höchste schiffbare See der Welt und der größte See Südamerikas ist. Auf der Sonneninsel wandern Sie entlang eines Bergkamms mit fantastischen Aussichten auf den See und die Eisriesen der Cordillera Real. Anschließend führt Sie die Expedition auf eine erste Wanderung und Eingehtour im Condoriri Massiv (Teil der Cordillera Real), inklusive der Besteigung des Pequeño Alpamayo, bevor der zweite alpinistische Höhepunkt auf Sie wartet – die Besteigung des Hausberges von La Paz, dem 6.088 m hohen und technisch einfachen Huayna Potosi. Nach einem Entspannungstag in La Paz wartet der 3. Streich auf Sie – der imposante Illimani (6.462 m). Am Gipfel angekommen sind Sie dem Himmel zum Greifen nah und genießen einen Traumblick in Richtung La Paz und in die Jungas – dem Vorgarten des Urwaldes. Wer jetzt noch genügend Kraft und Willen hat, kann die Möglichkeit nutzen, über die Normalroute den höchsten Berg von Bolivien zu besteigen. Dabei werden Sie die Königskordillere verlassen und den Sajama-Nationalpark betreten, welcher an der Grenze zu Chile liegt. Hier auf ca. 4.000 m Höhe wächst das struppige Ichu-Gras und unzählige Lama- und Alpakaherden weiden hier genüsslich, während der frische Wind rau weht. Inmitten dieses Parks, abseits der Touristenströme und umringt von vielen 6.000er Vulkanen, steht der letzte Berg der Reise, der 6.542 m hohe Sajama. Beim 4. Streich genießen Sie vom fußballfeldgroßen Gipfel einen wahrlich einmaligen Blick auf Bolivien und Chile. Nach einer zünftigen Gipfelparty und tollen Bergerlebnissen geht es anschließend zurück in die Heimat.

Mehr lesen ...
dsc_0896.jpg
bolivien-4-2006-233.jpg
bolivien-4-2006-184.jpg
1.jpg
bolivien-4-2006-244.jpg
bolivien-5-2006-092.jpg
bolivien-7-2006-006.jpg
dsc_3915.jpg
bolivien-1-2006-183.jpg
bolivien-1-2006-141.jpg
bolivien-4-2006-124.jpg
bolivien-4-2006-183.jpg
bolivien-4-2006-263.jpg
bolivien-2-2006-115.jpg
bolivien-7-2006-035.jpg
bolivien-5-2006-314.jpg
bolivien-5-2006-185.jpg
bolivien-1-2006-079.jpg
bolivien-7-2006-036.jpg
bolivien-7-2006-032.jpg
bolivien-5-2006-216.jpg
bolivien-5-2006-319.jpg
bolivien-5-2006-113.jpg
huayna-potosi.jpg
bolivien-4-2006-219.jpg
bolivien-5-2006-332.jpg
bolivien-4-2006-126.jpg
bolivien-5-2006-050.jpg
bolivien-5-2006-080.jpg
bolivien-7-2006-029.jpg
bolivien-4-2006-237.jpg
bolivien-5-2006-099.jpg
bolivien-5-2006-151.jpg
bolivien-4-2006-209.jpg
bolivien-5-2006-077.jpg
bolivien-2-2006-091.jpg
bolivien-5-2006-117.jpg
dsc00692.jpg
bolivien-5-2006-089.jpg
0297.jpg
bolivien-7-2006-018.jpg
bolivien-4-2006-154.jpg
bolivien-4-2006-058.jpg
bolivien-5-2006-188.jpg
bolivien-5-2006-148.jpg
bolivien-5-2006-317.jpg
dsc_3955.jpg
dsc_8560.jpg
bolivien-4-2006-251.jpg
bolivien-5-2006-150.jpg
dsc_2872.jpg
bolivien-1-2006-165.jpg
bolivien-1-2006-160.jpg
bolivien-5-2006-207.jpg
bolivien-5-2006-311.jpg
bolivien-5-2006-074.jpg
bolivien-2-2006-083.jpg
bolivien-4-2006-083.jpg
bolivien-7-2006-037.jpg
bolivien-7-2006-046.jpg
bolivien-5-2006-030.jpg
bolivien-5-2006-031.jpg
bolivien-4-2006-220.jpg
0287.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf/Leistungen
Preise/Termine
Bewertungen

Highlights

  • La Paz: der höchste Regierungssitz der Welt
  • Bootsfahrt auf dem Titicacasee und Sonneninsel (Sommersitz der Inka)
  • Unendliche Weite des Altiplano
  • Trekking durch die Königskordillere
  • Gipfelmöglichkeiten: Pequeño Alpamayo (5.410 m), Huayna Potosí (6.088 m), Illimani (6.462 m) und Nevado Sajama (6.542 m)

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 5 - 14 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise, Individualreise
  • Reisewelten: Expeditionen, Trekking und Wandern, Gipfeltouren, Bergbesteigung

Bewertungen:

4,8 von 5,0 Sternen aus 2 Bewertungen

Schwierigkeitsgrad

Stufe 5: schwer
Es handelt sich um schwere Trekkingtouren mit langen Tagesetappen von bis zu 10 Stunden, an Gipfeltagen zum Teil noch mehr. Eine ausgezeichnete Kondition und die psychische Belastbarkeit sind notwendig. Zur Vorbereitung sollte man mindestens 3-4x pro Woche trainieren.

Bergzeichen:
Für diese Touren ist es unerlässlich, dass Sie mit Pickel und Steigeisen umgehen können. Außerdem ist Gletschererfahrung zwingende Voraussetzung.

Ihr Ansprechpartner

Steffen Kiefer
Geschäftsführer, Abteilungsleiter Asien und Amerika

Ihr Ansprechpartner für Nepal, Indien, Bhutan, Sri Lanka, Russland, Elbrus, Ararat, Myanmar, Usbekistan, Expeditionen, China, Iran, Kirgistan, Firmenreisen

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Alle Transfers in landestypischen Fahrzeugen, alle Eintritte und Touren lt. Programm
  • Vollverpflegung während der Trekkingtour und den Besteigungen, sonst Frühstück in Hostals (siehe Verpflegung an den einzelnen Tagen)
  • Übernachtung in einfachen und sauberen Hotels (2-3 Sterne), sonst in 2-Pers.-Zelten
  • Zelte, Kochausrüstung, Aufenthaltszelt mit Tisch und Stühlen
  • Koch, Träger, Mulis und Lamas, einh. englischsprachige (falls verfügbar auch deutschsprachig möglich) Bergführer (pro 3 Gäste ein einh. Bergführer am Huayna Potosí /Pequeno Alpamayo und pro 2 Gäste ein einh. Bergführer am Illimani und Sajama, der AT- Guide wird auch eine Seilschaft von 3 Gästen führen)
  • 19x geführte Wanderungen (davon 5 Gipfelbesteigungen)
  • Deutschsprachiger einheimischer Guide für den Kultur-Abschnitt der Reise
  • Deutschsprachiger AT-Reiseleiter (ab 8 Teilnehmern)
  • Vorbereitungstreffen in Leipzig
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns!)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug ab/an Frankfurt in der Economy Class (andere Abflughäfen auf Anfrage, ggf. gegen Aufpreis) ab 900,-Euro (gern erstellen wir Ihnen ein Angebot)
  • Rail &Fly Ticket (70,- Euro)
  • Fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (ca. 90,- Euro)
  • Einzelzimmerzuschlag: 120,- Euro
  • Individuelle Aktivitäten und Ausflüge
  • Persönliche Ausgaben
  • Eisausrüstung für das Bergsteigen
  • Übergepäck und Versicherung

Reiseverlauf

Tagesbeschreibung - 25 Tage

1. Tag: Abflug aus Deutschland

Heute verlassen Sie Deutschland in Richtung La Paz/Bolivien.

2. Tag: Ankunft in La Paz

Am Morgen landen Sie in La Paz am El Alto Int. Airport auf knapp 4.000 m Höhe. Am Flughafen wartet bereits Ihr Fahrer und bringt Sie direkt zu Ihrem Hotel in La Paz auf 3.800 m Höhe. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um auf eigene Faust einen ersten Eindruck von der quirligen Andenmetropole zu erhalten und um sich an die ungewohnte Höhe zu gewöhnen. Übernachtung im Hotel

3. Tag: La Paz – Stadtbesichtigung & Mondtal

Heute gehen Sie den Tag erstmal entspannt an, um sich weiter an die Höhe zu gewöhnen. Gemeinsam mit Ihrem Guide unternehmen Sie eine halbtägige Stadtbesichtigung (Hexenmarkt, Präsidentenpalast und Parlamentsgebäude am Plaza Murillo, Aussichtsberg Kili Kili oder ein anderer Aussichtspunkt, welchen Sie mit den neu-installierten Seilbahnen über die Stadt erreichen, diverse Märkte wie den Mercado Rodriguez im Zentrum und alte Kirchen usw.). Am späten Nachmittag fahren Sie zum Mondtal, um sich die Landschaft voller bizarrer Erd- und Steintürmen anzuschauen, welcher einer Mondlandschaft ähneln. Danach kehren Sie nach La Paz zurück. Übernachtung im Hotel

Verpflegung: Frühstück

4. Tag: La Paz – Sonneninsel auf dem Titicacasee (Höhenanpassung)

Heute starten Sie mit Ihrem Ausflug zum höchsten schiffbaren See der Welt, dem Titicacasee. Mit dem Kleinbus fahren Sie zu dem Wallfahrtsort Copacabana am Titicacasee (ca. 4 Stunden), wobei vorher auf der Strecke ein kurzes Stück per Boot übergesetzt werden muss. In Copacabana verlassen Sie das Festland und besteigen ein kleines Boot welches Sie innerhalb von ca. 2h bis zur Sonneninsel bringt. Hier können Sie optional Ihr Mittagessen neben ehemaligen Inka-Ruinen einnehmen. Nachdem Sie sich den Sonnenpalast und den Opferplatz in Ruhe angeschaut haben, wandern Sie weiter zu Ihrer Unterkunft. Übernachtung in einer gemütlichen Lodge

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

5. Tag: Höhenanpassung und Entspannung auf der Sonneninsel – Copacabana

An diesem Tag wandern Sie gemütlich auf alten Inkapfaden entlang der Insel, um am Nachmittag wieder an der Bootsanlegestation anzukommen. Da der Weg fast immer oben auf dem Bergkamm der Insel verläuft, genießen Sie einen herrlichen Ausblick auf die Berge der Cordillera Real, den riesigen See, der ca. 13x so groß wie der Bodensee ist und auf die benachbarte Mondinsel.

Mit dem Boot schippern Sie dann gemütlich zurück nach Copacabana (Wallfahrtsort).Dort verbringen Sie dann die Nacht. Hier herrscht natürlich kein Massentourismus wie an der bekannten Copacabana in Rio de Janeiro, sondern eher entspanntes Treiben. Wer möchte kann noch über den Markt schlendern oder sich die prächtige Basilika mit der Heiligen Jungfrau ansehen. Übernachtung im Hotel

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

6. Tag: Trekking in die Königskordillera in Richtung erster Bergbesteigung

Nach dem Frühstück fahren Sie zurück in Richtung La Paz.

Am Altiplano biegen Sie auf einer Schotterpiste ab und es geht bis zur Lagune Ajuani. Nach Begrüßung der Begleitmannschaft und Verladung des Gepäcks auf die Esel wandern Sie heute etwa 3-4 Stunden zur Lagune Juri Quta. Dabei queren Sie unterwegs einen Pass von etwa 4.600m Höhe Die Zelte werden am malerischen Bergsee aufgeschlagen. Gehzeit ca. 4-5 h / Übernachtung im Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

7. Tag: Wanderung ins Basislager des Pequeno Alpamayo mit Überschreitung des Pico Austria

Sie verlassen Ihr Camp in Juri Quta und beginnen den Aufstieg auf einen Pass von etwa 5.000 m (3 Stunden). Von hier haben Sie eine phänomenale Aussicht auf das Basislager des Condoriri-Gebiets. Der Weg führt an einigen kleinen Seen entlang und bietet Ihnen das ständige Panorama schneebe-deckter Gipfel, einfacher Bauernhäuser und der schlichten Weite des Altiplano. Auch Lamas sind Ihre ständigen Weggefährten bis Sie den See Chiar Khota erreichen. Auf dem Weg dahin können Sie auch noch den Pico Austria besteigen (5.320m). Der auf einem einfachen Trekkingweg erreichbare Gipfel (ohne Schnee) wird normalerweise nach etwa einer Stunde von diesem Pass aus geschafft. Oben angekommen erwarten Sie beeindruckende Szenerien über die Königskordillere – am Horizont sehen Sie den Titicacasee, El Alto und die vielen Gipfel der Königskordillere. Vor allem der formschöne Cerro Condoriri (5.648 m), auch bekannt als Cabeza de Condor (Kopf des Kondors) und der riesige Huayna Potosí (6.088 m) mit seiner gewaltigen vergletscherten Südflanke, wird Ihr Herz höher schlagen lassen. Am Nachmittag erreichen Sie dann Ihr Lager am Chiar-Khota-See. Übernachtung im Zelt

Tipp für Fotofans: Probieren Sie einmal eine nächtliche Langzeitbelichtung mit Condoriri und dem glasklaren Sternenhimmel!

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

8. Tag: Besteigung des Pequeno Alpamayo (5.410 m) – schönster Berg in der Cordillera Real

Heute besteigen Sie den wohl schönsten Berg in der Cordillera Real. Wesentlich bekannter als unser Pequenio Alpamayo ist sicherlich sein berühmter Namensvetter in der Cordilliera Blanca in Peru, aber der kleine Alpamayo hier in Bolivien strahlt ebenso eine Eleganz und Erhabenheit aus.

Gegen Mitternacht ist wecken und ca. 1 Uhr nachts starten Sie gemeinsam mit Ihren erfahren Bergführern in Richtung Gipfel. Nach ca. 1 Stunde erreichen Sie den Gletscher, den Sie nach dem Gurt und Steigeisen anlegen zunächst überqueren. So allmählich nähern Sie sich dem Cerro Tarija und steigen ca. 100 Höhenmeter bergab, durch sehr leichten Fels. Jetzt geht es wieder bergan und nun wird es steil und mühsam. Aber der herrlich geschwungene Grat ist ein mehr als eindrucksvolles Erlebnis und erinnert an das steile Schlussstück vom berühmten Biancograt in der Schweiz. Dann ist es geschafft und Sie stehen auf dem Gipfel (5.410 m). Die warmen Sonnenstrahlen wärmen und motivieren und machen Lust auf weitere Gipfel. Genießen Sie den 360° Rundumblick und auf den ebenso fantastischen Nachbarberg Condoriri (5.648 m) und Blick hinunter zum saphierblau schimmernden Chiar-Khota-See. Nach dem obligatorischen Gipfelfoto steigen Sie wieder auf gleicher Route zum Basislager ab. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung und genießen Sie die herrliche Lage am. Übernachtung Zelt / Gehzeit ca. 8 Stunden /Auf- und Abstieg ca. 860 m

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

9. Tag: Durchquerung der Königskordillere in Richtung Altiplano

Der Tag beginnt zeitig um 7.30 Uhr mit einem ausgiebigen Frühstück, damit Sie gut gestärkt den ersten Pass in Richtung Huayna Potosí bewältigen können. Sie wandern zuerst in Richtung des Berges Aguja Negra, um dann einen auf 5.000 m Höhe gelegenen Pass zu überqueren. Später erreichen Sie eine ebene Fläche, welche Jisthaña genannt wird und ideal zum Pausieren und Mittagessen geeignet ist. Danach setzen Sie Ihre Wanderung in Richtung der Laguna Esperanza (See der Hoffnung) fort. Auf Ihrem heutigen Fußmarsch (4-5 Stunden) werden Sie wie immer die eindrucksvollen schneebedeckten Berge der Umgebung und die typische Landschaft des Altiplano genießen können. Nachdem Sie die Laguna Esperanza erreicht haben, schlagen Sie dort Ihre Zelte auf und werden nach einem Abendessen die Nacht am See verbringen. Übernachtung im Zelt

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

10. Tag: Basislager des Huayna Potosí

Nach einem gemütlichen und kräftigen Frühstück wandern Sie innerhalb von nur 3 Stunden über einen letzten kräfteraubenden 5.000er Pass. Auf der anderen Seite des Passes müssen Sie nur noch kurz bergab gehen, bis bereits das Auto auf Sie wartet und Sie innerhalb vom 20 min zum Basislager am Zongo-Pass (4.720 m), dem Ausgangspunkt für Ihre Besteigung des Huayna Potosi, bringt. Am Nachmittag können Sie sich ausruhen, vorschlafen oder eine kleine Wanderung um den Zongo-Stausee unternehmen. Übernachtung in einer sehr einfachen Berghütte

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

11. Tag: Aufstieg zum Hochlager (5.100 m)

Nach einem gemütlichen Frühstück starten Sie gegen 13 Uhr zum bergsteigerischen Höhepunkt – der Besteigung des 6.088 m hohen Huayna Potosí. Sie benötigen ca. 3 Stunden Marsch bis Sie zum letzten Steinlager auf 5.100 m. Den ersten Teil dieser Strecke gehen Sie über eine Steinmoräne. Nach kurzer Rast geht es ab jetzt steil bergauf über einen Schotterweg und nach ca. 1 Stunde erreichen Sie das Camp. Je nach Wetterlage kann natürlich auch hier schon Schnee liegen. Ab hier geht es mit der Eisausrüstung weiter. Übernachtung in einer einfachen Berghütte /Gehzeit ca. 3 Stunden /Aufstieg ca. 350 m

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

12. Tag: Besteigung Huayna Potosí (6.088 m) und Rückkehr nach La Paz

Heute heißt es 1 Uhr ist Wecken – 2 Uhr dann Start zum Gipfel. Ab jetzt geht es nur mit Eisausrüstung weiter. Auf dem Weg befinden sich kleinere Steilaufschwünge (Fixseil wird je nach Bedingungen eingehangen), die Sie überwinden müssen. Nach ca. 6 Stunden ist es dann soweit: 6.088 m sind geschafft! Gratulation, Händeschütteln, Gipfelfoto und bei schönem Wetter machen Sie eine ausgiebige Rast auf dem Gipfel. Danach kehren Sie zum Base Camp zurück, haben eine kurze Verschnaufpause, bis Sie alles im Hochlager zurückgelassene zusammenpacken und weiter Richtung Base Camp zu den Jeeps absteigen. Anschließend fahren Sie über den Altiplano zurück nach La Paz. Übernachtung im Hotel / Gehzeit ca. 8-11 Stunden / Aufstieg ca. 1.200 m /Abstieg ca. 1.550 m / Fahrzeit ca. 2 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch

13. Tag: Reservetag, Ruhetag oder Ausflüge nach Tiwanaku oder mit dem Mountainbike

Der heutige Tag dient als Reservetag für die Besteigung des Huayna Potosi. Sollte dieser nicht benötigt werden, können Sie den Tag entweder zum Entspannen und Bummeln durch die Gassen von La Paz nutzen oder Sie unternehmen einen Ausflug zu den Ausgrabungen von Tiwanaku (Dauer ca. 5 Stunden). Gegen 8 Uhr fahren Sie zu den immer bekannter werdenden präkolumbianischen Ausgrabungen von Tiwanaku und besichtigen die zum Teil freigelegten Ruinen. Diese liegen auf knapp 4.000 m Höhe in der kargen Hochebene des Altiplano und wurden 1549 von Pedro de Cieza de León auf der Suche nach der Hauptstadt der Inkas in Qullasuyu entdeckt. Die Ruinen zählen zu den wichtigsten archäologischen Stätten in Bolivien und gehören seit dem Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Besonders sehenswert ist das riesige Sonnentor (nicht im Preis enthalten/ Preis abhängig von der Teilnehmerzahl). Oder Sie unternehmen eine rassige Mountainbiketour in Richtung der Jungas. Hier werden Sie zuerst mit dem Auto und Rad auf die 4.643 m hohe La Cumbre gebracht. Von hiererfolgt nun die Biketour auf der „Straße des Todes“ hinab in Richtung Coroico. Mit zunehmender Abfahrt wird es immer wärmer und grüner.

Vom Staub eingehüllt geht es dann wieder zurück nach La Paz wo bereits die wohltuende Dusche auf Sie wartet. Übernachtung im Hostal

Verpflegung: Frühstück/Abendbrot

14. Tag: Abenteuer Illimani (6.462 m)

Von La Paz geht es mit Ihrem privaten Transport nach Südosten durch eine beeindruckende Landschaft bis zum Dorf Una (ca. 3 Stunden). Anschließend wird das gesamte Gepäck auf Mulis verladen und es beginnt ein ca. 4-stündiger Marsch bis zum Base Camp auf 4.500 m. Bis zum Basislager kann auch Ihr persönliches Equipment mit auf die Mulis geladen werden. Übernachtung im Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

15. Tag: Aufstieg zum Camp Nido de Condores (5.500 m)

Über viel Geröll und durch eine weite Felslandschaft erfolgt heute der Aufstieg bis zum Hochlager Nido de Condores auf 5.500 m (ca. 6 Stunden). Genießen Sie den Ausblick über den endlos scheinenden Altiplano, der Ihnen zu Füßen liegt. Ebenfalls haben Sie bei gutem Wetter eine grandiose Aussicht über die im Talkessel liegende Metropole La Paz. Für den Aufstieg zum Hochlager können keinen Mulis mehr eingesetzt werden – so werden Träger das Gemeinschaftsequipment und die Verpflegung nach oben transportieren. Ab hier müssen Sie Ihr persönliches Equipment selbst tragen (gegen Aufpreis von ca. 30 Euro pro Tag kann ein Träger, der 20 kg tragen kann, hinzugebucht werden). Übernachtung im Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. Tag: Gipfelsturm Illimani South Peak

Schon in der Nacht starten Sie zum letzten Stück dieser Besteigung. Ca. 6-8 Stunden Aufstieg erwarten Sie, bis Sie den Gipfel des 6.462 m hohen Pico del Indio oder auch Pico Sur erreicht haben. Es wechseln sich steile und flache Abschnitte ab, die Frontalzacken kommen öfters zum Einsatz. Ein hartes Stück Arbeit wartet auf Sie, doch oben angekommen werden Sie mit einem Traumblick belohnt. Der Himmel scheint fast greifbar nah. Mit etwas Wetterglück sehen Sie in der Ferne auch schon den Vulkan Sajama glänzen. Dann erfolgt der nochmals anstrengende Abstieg über die Aufstiegsroute bis zum Base Camp. Hier wird nochmal Ihre gesamte Kraft und Konzentration gefragt sein. Ihr nicht benötigtes Gepäck kann im Hochlager deponiert werden und wird beim Abstieg zum Basislager dann wieder mit eingesammelt. Im Base Camp verbringen Sie nochmal eine Nacht in den Zelten. Übernachtung im Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17. Tag: Reservetag oder Ruhetag oder

Reservetag am Berg oder Abstieg zum Dorf Una und Rückkehr nach La Paz. Übernachtung im Zelt oder Hotel

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch Frühstück

18. Tag: Freier Tag in La Paz

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, um sich von den Strapazen der letzten Tage zu erholen und neue Kraft zu tanken. Übernachtung im Hotel

Verpflegung: Frühstück

19. Tag: La Paz – Fahrt und Trekking zum Sajama Base Camp

Um 8 Uhr in der Frühe erfolgt die Abfahrt von La Paz Richtung Sajama-Nationalpark, denn Sie fahren ca. 6 Stunden bis an die Grenze zu Chile. Unterwegs besichtigen Sie die wunderschöne koloniale Kirche in Curahuara (wenn der Schlüsselmann gefunden wird) sowie die Grabtürme der Aymaras. Nach Ankunft am Fuße des Berges beginnt der ca. 3-stündige Aufstieg bis zum Sajama Base Camp auf ca. 4.500 m Höhe. Die sich Ihnen bietende Szenerie ist große Klasse!

Hier kommen wiederum für das Gemeinschaftsequipment, sowie für Ihr persönliches Equipment Mulis zum Einsatz. Übernachtung im Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

20. Tag: Aufstieg zum Hochlager

Nach dem Frühstück steigen Sie über die Normalroute bis zum Hochlager (5.750 m) auf (ca. 6 Stunden). Heute werden noch keine Steigeisen und Gurte benötigt. Sie gehen gemütlich und genießen den tollen Blick auf das Hochland von Bolivien und Chile. Neben Ihnen türmen sich die anderen Vulkanriesen Acotango (6.052 m), Parinacota (6.342 m) , Pomerape (6.282 m) oder Guallatiri (6.071 m) auf. Für den Aufstieg zum Hochlager werden wiederum Träger für das Gemeinschaftsgepäck und Verpflegung eingesetzt. Sie müssen Ihr persönliches Gepäck eigenständig tragen (wie am Sajama ist es möglich Träger zu engagieren). Übernachtung im Zelt

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

21. Tag: Gipfelsturm Nevado Sajama

Schon in der Nacht starten Sie zum letzten Stück dieser Besteigung. Es sind ca. 6-8 Stunden Aufstieg bis zum höchsten Punkt von Bolivien. Schon kurz nach dem Lager müssen Sie Steigeisen und Gurt anlegen, um einzelne steile Abschnitte und eventuelle Büsereispassagen (durch Wind und Sonne zerschlissene Schnee- und Eisfelder) auf dem Weg zum Fußballfeld großen Gipfel zu überwinden. Der Gipfelblick ist gewaltig und Sie stehen auf dem höchsten Gipfel von Bolivien. Nach dem Händeschütteln und dem obligatorischen Gipfelfoto erfolgt dann der Abstieg bis zum Base Camp. Ihr nicht benötigtes Equipment für den Aufstieg wird beim Abstieg wieder eingesammelt. Übernachtung im Zelt

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

22. Tag: Reservetag oder Ruhetag oder

Reservetag am Berg oder Rückfahrt nach La Paz. Natürlich besteht auch noch die Möglichkeit zu einem genüsslichen Bad in einer heißen Quelle am Fuße des Berges (kostenpflichtig), wo weit und breit kein Mensch zu sehen ist. Übernachtung im Zelt oder Hotel

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch Frühstück

23. Tag: La Paz

Sie genießen Ihren letzten Tag in La Paz, um nochmal die einmalige Atmosphäre dieser Stadt aufzusaugen und ein wenig nach Souvenirs Ausschau zu halten oder Sie fahren nach einem weiteren Anlauf zum Gipfel zurück nach La Paz. Übernachtung im Hotel

Verpflegung: Frühstück

24. Tag: Abschied aus Bolivien und Rückflug nach Deutschland

Je nach Abflugzeit erfolgt Ihr Transfer zum Flughafen von El Alto und Sie treten Ihren Rückflug nach Deutschland an.

Verpflegung: Frühstück

25. Tag: Ankunft in Deutschland

Mit vielen tollen neuen Erlebnissen im Gepäck landen Sie zurück in Deutschland.

Garantierte Durchführung / freie Plätze
Garantierte Durchführung / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Individuell zum Wunschtermin

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
ab ... Personen Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
2 3.690,00 Euro zzgl. Flug ab 900,00 Euro 120,00 Euro Individuell täglich zum Wunschtermin / beste Reisezeit von Mai bis September Anfragen Buchen

Gruppentermine

Für weitere Informationen wischen Sie bitte nach links.
Anreise / Abreise Preis pro Person Anreise Einzelzimmerzuschlag
08.07. - 01.08.2021 2.850,00 Euro zzgl. Flug ab 900,00 Euro 120,00 Euro Anfragen Buchen
14.07. - 07.08.2022 2.850,00 Euro zzgl. Flug ab 900,00 Euro 120,00 Euro Anfragen Buchen

Bewertungen (2)

Betreuung durch den AT REISEN Mitarbeiter
4,5 von 5,0 Sternen
Reiseprogramm
5,0 von 5,0 Sternen
Reiseleitung
5,0 von 5,0 Sternen
Anreise und Transfers
4,6 von 5,0 Sternen
Unterkunft
4,6 von 5,0 Sternen
Gesamt
4,8 von 5,0 Sternen

Bewertung von Peter vom 06.08.2018

Gesamt
4,6 von 5,0 Sternen

Kommentar

Tolle Reise, super Organisation, sehr guter Bergführer, perfekte Organisation vor Ort

Bewertung von Sabrina und Sascha vom 03.11.2015

Gesamt
4,9 von 5,0 Sternen
Reisecode: EXAM004
25 Tage
ab 2.850 Euro zzgl. Flug
5 - 14 Personen

Ähnliche Reisen, Verlängerungen & Zusatzprogramme

Auf das Dach Amerikas
Amerika > Argentinien
Gruppenreise / EXAM001
  • Besteigung des höchsten Berges in Südamerika
  • Einer der Seven Summits
  • Aufstieg über die Normalroute
  • 11 Tage Besteigung ab Basislager
24 Tage
ab 4.080 Euro inkl. Flug
8 - 13 Personen
3 Andengipfel & 3 Länder
Amerika > Peru
Gruppenreise, Individualreise / EXAM005
  • Außergewöhnliche Gipfelziele für Liebhaber abseits der Hauptrouten
  • Arequipa: die weiße Stadt
  • Colca Canyon & Kondor-Beobachtung
  • Trekking zur Amazonas-Quelle
22 Tage
ab 3.650 Euro zzgl. Flug
3 - 14 Personen
Der höchste Vulkan der Erde
Amerika > Chile
Gruppenreise, Individualreise / EXAM009
  • Gipfelmöglichkeiten: Tapaquillcha (5.758 m), Licancabur (5.920 m), San Francisco (6.063 m),
  • Ojos del Salado (6.893 m)
  • Quirlige Andenmetropole La Paz und modernes Santiago de Chile
  • Faszinierende Salzwüste Salar de Uyuni
26 Tage
ab 4.050 Euro zzgl. Flug
6 - 14 Personen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet AT REISEN Cookies sowie ähnliche Technologien und Dienste. Einige Teile der Webseite funktionieren nicht ohne diese Cookies.

Außerdem verwendet AT REISEN Analyse-, Targeting- und Werbe-Cookies, die von Drittanbietern zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie bitte auf eine Schaltfläche um Drittanbieter-Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Detaillierte Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
*