Kolumbien aktiv erleben

Auf dieser einzigartigen Aktivreise lernen Sie das wunderbare Reiseland Kolumbien in seiner Vielfalt kennen. Von der Hauptstadt Bogotá geht es über die schneebedeckten Gipfel des Parque Nacional Los Nevados bis in eine der schönsten Hafenstädte am Karibischen Meer – Cartagena.
Sie beginnen die Rundreise in Bogotá, wo Sie die koloniale Altstadt besichtigen. Anschließend führt Sie die Reise auf die Spuren der kolonialen Geschichte Kolumbiens. Sie erkunden zu Fuß und per Mountainbike das romantische Dorf Villa de Leyva und die beeindruckende Natur in der Umgebung. Die nächsten Tage durchwandern Sie aktiv die wunderschönen Landschaften des hiesigen Páramo, mit tiefblauen Gletscherseen und vergletscherten Vulkankegeln, des Parque Nacional Los Nevados. Wer möchte kann einen der höchsten Punkte des Parks, den technisch leichten Südgipfel Santa Isabel (4.825 m) besteigen. Anschließend werden Sie auch mit dem Fahrrad nochmal im Kaffeedreieck aktiv. Dabei erfahren Sie auf einer Kaffeefarm alles Wissenswerte über den gesamten Herstellungsprozess eines der wichtigsten Exportgüter des Landes. Anschließend fliegen Sie weiter nach Santa Marta an der Karibikküste, wo die geheimnisvolle „Ciudad Perdida“ auf Ihre Erkundung wartet. Bei diesem Trekking zur erst 1975 wieder entdeckten „Verlorenen Stadt“, gehen Sie durch dichten Dschungel, Flüsse mit kristallinem Wasser, vorbei an Maracuja- und Bananenstauden und Sie passieren auch einige kleine Kogui-Dörfer. Urplötzlich tauchen aus dem dichten Urwald Ruinen auf und Sie sehen die Überreste einer untergegangenen und fast vergessenen Stadt. Im Nationalpark Tayrona lassen Sie im Anschluss an den traumhaften Stränden die Tour noch einmal Revue passieren. Den Abschluss dieser Aktivrundreise stellt der Besuch der schönen kolonialen Hafenstadt Cartagena dar. Nach der Stadtbesichtigung lässt sich die Reise am besten beim Sonnenuntergang mit einem kühlen Getränk über den Dächern der Stadt ausklingen.

img_0188.jpg
_mg_9267.jpg
dsc_5679.jpg
_mg_7822.jpg
_dsc3702.jpg
img_4480.jpg
img_4349.jpg
img_4258.jpg
amco003-4.jpg
amco003-8.jpg
amco003-3.jpg
amco003-7.jpg
amco003-5.jpg
amco003-1.jpg

Reise-Informationen

Übersicht
Reiseverlauf und Leistungen
Preise und Termine

Highlights

  • Aktiv durch den Nationalpark Los Nevados
  • Kolonialstädte Villa de Leyva und Cartagena
  • Trekking zur verlorenen Stadt „Ciudad Perdida“
  • Gipfelmöglichkeit: Santa Isabel (4.950 m)

Kurzinformationen

  • Gruppengröße: 4 - 14 Personen
  • Reiseart: Gruppenreise
  • Reisewelten: Trekking, Radreisen, Kulturreisen, Naturreisen, Strandurlaub

Schwierigkeitsgrad

Stufe 3: mittelschwer
Es handelt sich um Trekkingreisen mit Wanderungen in einfachem Gelände mit hin und wieder etwas anspruchsvolleren Wegpassagen. Auf den Tagesetappen werden dabei maximal 1.200 Höhenmeter in bis zu 6 Stunden zurückgelegt. Eine konditionelle Vorbereitung sollte mit mindestens 2x wöchentlichem Training stattfinden.

Ihr Ansprechpartner


Alexander Fleischer
Sales Manager Asia/America

Ihr Ansprechpartner für Trekking/Bergsteigen Südamerika und Asien

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Ab/an Bogotá
  • Inlandsflüge inkl. Flughafengebühren (Bogotá-Pereira/Armenia, Armenia/Pereira-Bogotá-Santa Marta, Cartagena-Bogotá)
  • Durchgehende deutschsprechende Reiseleitung, zusätzliche örtliche Trekkingguides und Bergführer während des Trekkings im Los Nevados Nationalpark
  • Übernachtungen in landestypischen Mitteklassehotels bzw. Zelten/Hängematten lt. Programm
  • Verpflegung lt. Programm
  • Ausflüge und Besichtigungen wie im Programm beschrieben inkl. Eintrittsgelder
  • Hervorragende Mountainbikes für die Fahrten inkl. Begleitfahrzeug
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flüge ab/an Deutschland (vermitteln wir Ihnen gern auf Anfrage!)
  • Fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • Einzelzimmerzuschlag: 285,- Euro (während der beiden Trekkings nicht möglich)
  • Ausreisesteuer ca. 33 USD
  • Übergepäck und Versicherung

Tagesbeschreibung

1. Tag: Ankunft in Bogotá

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen von Bogotá, erwartet Sie bereits Ihr deutschsprechender Reiseleiter. Es erfolgt der Transfer zum gemütlichen Kolonialhotel in Bogotas Altstadt. Bei einem gemeinsames Abendessen (nicht im Preis inbegriffen) lernen sich alle Reiseteilnehmer kennen und Sie gehen die Tour nochmals Tag für Tag in Ruhe durch, damit jeder weiß, was Ihn/Sie erwartet. Übernachtung im Hotel Casa Platypus o.ä.

2. Tag: Bogotá

Am Vormittag erkunden Sie Bogotá gemeinsam mit den Mountainbikes auf den Sonntags für die „cicloruta“ geschlossenen Straßen der Innenstadt. Gegen Nachmittag setzen Sie die Stadtbe-sichtigung dann zu Fuß fort und erkunden die bekanntestenen Sehenswürdigkeiten wie die koloniale Altstadt (Candelaria), den Plaza Bolivar, einige schöne Kirchen und das Goldmuseum. Den Abschluss bildet die Seilbahnfahrt auf den Monte Monserrate (3.100 m) mit einer großartigen Panorama-Sicht auf die Hauptstadt Kolumbiens. Übernachtung im Hotel Casa Platypus o.ä.

Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Bogotá – Villa de Leyva

Nach dem Frühstück fahren Sie in nördlicher Richtung aus Bogotá heraus in eines der schönsten Kolonialdörfer Kolumbiens, Villa De Leyva. Unterwegs legen Sie Stopps in Zipaquirá (wunderschöne Salzkathedrale), Chiquinquirá und Ráquira ein. Am frühen Nachmittag erreichen Sie dann das gemütliche Villa de Leyva, das bereits 1954 zum Nationaldenkmal erklärt wurde. Nachdem Sie Ihre Unterkunft bezogen haben, schlendern Sie durch die kleinen Gassen und besuchen die schönsten Orte des Dorfes. Übernachtung im Hotel La Roca o.ä.

Verpflegung: Frühstück

4. Tag: Umgebung von Villa de Leyva

Heute steigen Sie zum ersten Mal auf die Fahrräder, denn es geht auf eine ganztägige Biketour, um die landschaftlich so ungemein reizvolle Umgebung Villa de Leyvas zu erkunden. Sie fahren z.B. zur archäologischen Stätte „Observatorio Muisca“ und anschließend zu dem Dominikanerkloster Ecce Homo. Abschließend besuchen Sie noch 150 Millionen Jahre alte Fossilien, bevor Sie am Nachmittag wieder nach Villa de Leyva zurückkehren. Übernachtung im Hotel La Roca o.ä.

Fahrtstrecke: 45 km, Anstieg: 500 m , Abfahrt: 500 m

Verpflegung: Frühstück

5. Tag: Umgebung von Villa de Leyva

Nach dem Frühstück satteln Sie erneut auf und Sie fahren mit den Fahrrädern hinauf zum Besucherzentrum des Iguaque-Nationalparks. Von hier aus wandern Sie hinauf bis zur auf ca. 3.600 m Höhe gelegenen Laguna de Iguaque, die bei den Muisca-Indianern als Wiege der Menschheit galt. Hier erwarten Sie tolle Páramolandschaften mit Frailejones und fantastische Aussichten auf die Umgebung. Am späten Nachmittag geht es auf einer schönen Abfahrt mit den Mountainbikes wieder zurück nach Villa de Leyva. Übernachtung im Hotel La Roca o.ä.

Gehzeit: ca. 5 Stunden, Anstieg: 800 m, Abstieg: 800 m

Fahrtstrecke Fahrrad: 20 km, Aufstieg: 100 m, Abfahrt: 600 m

Verpflegung: Frühstück

6. Tag: Villa de Leyva – Salento

Am Morgen fahren Sie zurück nach Bogotá und dort direkt zum Flughafen. Sie steigen in den Flugzeug und fliegen in die Kaffeezone nach Armenia bzw. Pereira. Dort angekommen, bringt Sie ein Transfer in das schöne Kolonialdorf Salento. Dort haben Sie am Abend bereits einen ersten Rundgang durch Salento, welches seine traditionelle Architektur erhalten hat und sehr schön in der grünen Landschaft der Kaffeezone eingebettet ist. Übernachtung im Hotel Salento Real o.ä.

Verpflegung: Frühstück

7. -12. Tag: Salento – Naturreservat Acaime (2.000 m) Trekking Los Nevados

Beginn der 6 Tage/5 Nächte Durchquerung der Vulkankette Los Nevados – der höchsten Erhebung der Zentralkordillere. Das Gebiet umfasst die vier Departments Tolima, Quindio, Riseralda und Caldas. Die beiden höchsten Punkte des Bergmassivs sind der Nevado del Tolima (5.215 m), und der Nevado del Ruiz (5.311 m). Dazwischen liegen verschiedene, knapp unter 5.000 m hohe Vulkane, tolle Páramolandschaften mit den typischen Frailejones und wunderschöne Lagunen. Während der Tour ist die optionale Besteigung des Südgipfels des Nevado Santa Isabel (4.825 m) vorgesehen. Übernachtet wird in sehr guten Zelten, die dem internationalen Vergleich standhalten oder in einfachen Schutzhütten/Fincas lokaler Landwirte. Inklusive in der Tour sind: Vollpension, Maultiere zur Beförderung des Gepäcks, Eisausrüstung, Isomatte und Schlafsack (nicht vergleichbare Qualität wie in Deutschland und wer möchte bringt dies selbst von zu Hause mit) und lokale Guides mit viel Bergsteigererfahrung. Das folgende Routing ist geplant, kann aber aufgrund des Klimas und der Sicherheitslage im Nationalpark geändert werden. Nicht benötigtes Gepäck für das Trekking wird im Hotel in Salento hinterlassen und dann per Fahrzeug für Sie nach Manizales gebracht, wo es bereits für Sie parat steht, wenn Sie dort ankommen.

Verpflegung: / Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

7. Tag: Salento – Valle de Cocora – Estrella de Agua

Am Morgen haben Sie noch ein wenig mehr Zeit, um das kleine Dorf ein wenig mehr zu erkunden. Gegen 10 Uhr brechen Sie dann immer entlang des Flusses Quindío mit den für die Region typischen Willy-Jeeps ins Cocora-Tal (2.400 m) auf, wo Sie am späten Vormittag den ersten Trekking Tag beginnen. Es geht durch das atemberaubende Cocora-Tal, in welchem hunderte bis zu 70 m hohe Wachspalmen (der kolumbianische Nationalbaum) das Landschaftsbild prägen. Vorbei am Naturreservat Acaime geht es bis zur ersten Schutzhütte Estrella de Agua (3.170 m). Der erste Tag ist geprägt von tropischen Feuchtwald und vielen kleinen Flussüberquerungen auf simplen Holzbrücken. Übernachtung in einer einfachen Hütte in Mehrbettzimmern.

Aufstieg: 770 m / Abstieg: 0 m / 6 Stunden (ca. 10 km)

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

8. Tag: Estrella de Agua – Finca La Playa

Am zweiten Trekkingtag geht es durch den Andenwald und die typische Páramolandschaft, welche von den “Freilejones” geprägt wird. Nach einem etwas steileren Anstieg bis auf einen Pass knapp unterhalb von 4.000 m (von hier aus schöne Sicht auf den Gipfel des Paramillo de Quindío) gelangen Sie in den “Páramo de Romerales” und laufen weiter bis zur Schutzhütte La Playa (3.970 m), welcher direkt unterhalb des mächtigen Nevado del Tolima liegt. Übernachtung in einer einfachen Finca in Mehrbettzimmern.

Aufstieg: 800 m / Abstieg: 50 m / 5-6 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

9. Tag: Finca la Playa (Paramo de Romerales) – Laguna del Encanto – Los Termales

Dieser Tag steht ganz im Zeichen des mächtigen vergletscherten Nevado del Tolima, welcher sich stets rechter Hand von Ihnen in die Höhe schraubt. Sie setzen Ihren Aufstieg durch endlose Páramolandschaften fort und erreichen nach ca. 2,5 h die Laguna del Encanto (3.990 m). Im Anschluss steigen Sie durch das ausgedehnte Tal “Valle del Placer” ab. Nun haben Sie den Tolima bereits fast zur Hälfte einmal umrundet und Sie können neue fantastische Blicke auf diesen Traumvulkan genießen – bei klarem Wetter können Sie die verschiedenen Gletscher des Vulkans gut erkennen. Am Ende dieses Trekkingtages durchqueren Sie noch eine eindrucksvolle Canyonlandschaft (Cañón Termales), welche sich dadurch gebildet hat, dass sich die Gletscherflüsse des Tolima in die Landschaft gefressen haben. Ein letzter Anstieg führt Sie zum Los Termales Camp (3.950 m), wo bereits natürliche heiße Thermalquellen auf Sie warten und Sie ein Bad in den heißen Quellen nehmen können, um die Muskeln von den ersten Tagen des Trekkings zu erholen. Bei klarem Wetter können Sie hier über den gesamten Los Nevados NP schauen und bereits ihr Ziel dieses Trekkings, den Nevado Santa Isabel, sowie den Paramillo de Cisne und den rauchenden Nevado del Ruiz in der Distanz sehr gut sehen. Die Nacht schlafen Sie in Zelten direkt an den Thermalquellen (es steht eine einfache Hütte zur Verfügung, wo Ihr Begleitteam die Möglichkeit zum Kochen hat und Sie auch unter einem festen Dach Abend essen können.

Aufstieg: 300 m / Abstieg: 300 m / 6-7 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

10. Tag: Los Termales – Finca Africa

Sie verlassen schweren Herzens die tolle Region der Thermalquellen und Sie gehen wieder ein Stück Richtung zurück, wo Sie gestern aufgestiegen sind. Dann steigen Sie ab zum Tal, wo sich die Flüsse Agua Blanca und Totaré kreuzen. Daraufhin steht Ihnen ein kurzer Aufstieg in das Tal “Valle Agua Blanca” bevor. Dort erreichen Sie nach ca. 2,5 h die Finca Agua Blanca. Diese lassen Sie hinter sich und es beginnt der größte Anstieg des Tages. Der Aufstieg lohnt jedoch sehr, da die Ebene welche Sie daraufhin erreichen eine der schönsten des ganzen NP ist – hier gibt es eine unbeschreibliche Fülle an riesigen Frailejones, die einen das Gefühl geben auf einem anderen Planeten angekommen zu sein. Nach einem letztzen Abstieg erreichen Sie schließlich die Finca Africa (3.800 m). Übernachtung im Zelt (es steht zwar die Finca zum Kochen und Essen zur Verfügung, jedoch sind leider nicht genügend Zimmer vorhanden, um alle Gäste unterbringen zu können).

Aufstieg: 200 m / Abstieg: 300 m / 5-6 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

11. Tag: Finca Africa – Laguna del Otún

Heute geht es stetig bergauf Richtung des Passes “Cerro España” oder auch “La Línea” (4.440 m) genannt. Auf dem Weg passieren Sie einen riesigen erkalteten Lavastrom und ein großes Feuchtgebiet (humedal), bevor es dann auf den letzten Zügen etwas steiler Richtung des Passes geht. Beim Abstieg zur riesigen Laguna de Otún (3.910 m) kommen Sie an einer wunderschönen Lagune (Laguna El Silencio) vorbei und durchqueren einen der ursprünglichsten und besterhaltensten Abschnitte des gesamten Nationalparks. Direkt an der größte Lagune des Nationalparks schlafen Sie in Zelten. In dem rechten schönen Haus der Parkverwaltung kann Ihr Team wiederum das Essen vorbereiten und Ihnen dort ebenfalls servieren.

Aufstieg: 650 m / Abstieg: 550 m / 6-7 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch/Abendbrot

12. Tag: Besteigung Nevado Santa Isabel – Manizales

Sehr früh am Morgen (gegen 2 Uhr) machen Sie sich auf, um den Südgipfel des Nevado Santa Isabel in Angriff zu nehmen. Ab der Schneegrenze bei ca. 4.800 m (je nach Bedingungen) geht es mit Steigeisen und Pickel in einer Seilschaft die letzten Meter hoch bis zum Gipfel (4-5 h) auf ca. 4.825 m (seit dem Jahr 2019 ist der Klimawandel so weit vorangeschritten, dass der ständige Gletscher auf der Route zum Südgipfel abgeschmolzen ist und nur noch je nach Bedingungen Eisausrüstung zum Einsatz kommen). Von hier aus haben Sie einen fantastischen Ausblick auf den Nationalpark und die umliegenden Gipfel. Nach einer entspannten Pause und dem zelebrierten Gipfelglück, steigen Sie über eine andere Route ab und passieren hier noch ein letztes Mal faszinierende Lagunen wie die Laguna Mariposa. Ebenfalls liegt Ihnen beim Abstieg nun die gigantische Lagune Otún zu Füßen und Sie können zwei große Wasserfälle bestaunen, welche in die selbige Lagune stürzen. Sie steigen hinab zur Schotterstraße, welche nur von der Parkverwaltung genutzt wird, und laufen noch ca. 1,5 h (gesamter Abstieg ca. 4 h) weiter bis zur Finca Potosí (3.890 m), wo bereits Ihr 4x4 Fahrzeug auf Sie wartet, um Sie hinunter bis nach Manizales (2.150 m) zu bringen (ca. 2,5 Stunden Fahrt). Ihr Gepäck wird von den Maultieren vom letzten Nachtlager direkt zur Finca Potosí gebracht. Nun haben Sie nach den anstrengenden vergangenen 6 Tagen Zeit zum Erholen und Relaxen. Übernachtung im Hotel Recinto del Pensamiento o.ä.

Aufstieg: 1.000 m / Abstieg: 1.100 m / 8-9 Stunden

Verpflegung: Frühstück/Box-Lunch

13. Tag: Manizales

Heute stehen wieder die Mountainbikes für Sie parat und Sie starten Ihre ganztägige Erkundungstour per Rad durch die wunderschöne grüne Kaffeezone. Es geht bis zur Hacienda Venecia, einer authentischen Kaffeefinca. Hier lernen Sie alles Wissenswerte über den Kaffeeanbau und die Weiterverarbeitung des bedeutenden Exportprodukts kennen. Am Nachmittag Rückfahrt mit dem Mountainbikes ins Hotel. Übernachtung im Hotel Recinto del Pensamiento o.ä.

Fahrtstrecke: ca. 50 km, Aufstieg: 450 m, Abstieg: 450 m

Verpflegung: Frühstück

14. Tag: Manizales – Bogotá – Santa Marta

Sie machen sich mit einem Transfer zurück auf dem Weg zum Flughafen von Pereira/Armenia und fliegen über Bogotá nach Santa Marta an der Karibikküste. Dort angekommen, wartet bereits Ihr Transfer auf Sie und bringt Sie zum kleinen Fischerdorf Taganga, wo Sie die Nacht direkt am Meer verbringen. Übernachtung im Hotel Bahía Taganga o.ä.

Verpflegung: Frühstück

15. Tag: Santa Marta – Start des Trekkings „Ciudad Perdida” – Camp Adán

Zwischen 8.30 bis 9.00 Uhr morgens werden Sie im Hotel in Santa Marta abgeholt. Das Hauptgepäck (alles Gepäck, welches Sie nicht während des Trekkings benötigen) kann im Hotel zurückgelassen werden. Sie fahren erst einmal für 2-3 h zu dem Ausgangspunkt des Trekkings (das Dorf Mamey) und beginnen am Nachmittag Ihre Tour gleich mit einem ersten steilen Anstieg. Sie schlafen in Hängematten mit Moskitonetzen oder einfachen Behausungen mit Betten inklusive Moskitonetzen im Camp Adán.

Reine Gehzeit: ca. 3 Stunden, Entfernung: 7,6 km, Aufstieg: ca. 600 m, Abstieg: ca. 300 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

16. Tag: Camp Adán – Camp El

Ihr Trekking führt Sie heute auf und ab durch dichten Urwald. Des Weiteren geht es entlang und auch über Flüsse mit kristallklarem Wasser. Sie schlafen nur ca. 20 min entfernt von der Ciudad Perdida in Hängematten mit Moskitonetzen oder einfachen Behausungen mit Betten inklusive Moskitonetzen beim Camp El Paraiso oder Camp Gabriel.

Gehzeit: 7-8 Stunden, Entfernung: 14,7 km, Aufstieg: ca. 950 m, Abstieg: ca. 600 m

Verpflegung: Paraiso/Gabriel Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

17. Tag: Camp El – Ciudad Perdida – Camp Gabriel

Früh am Morgen trekken Sie los, um die letzten 20 min zu überwinden – dann stehen Sie bereits an der steilen Steintreppe, die Sie direkt zur „Verlorenen Stadt“ führt. Nach Ihrer frühen Ankunft haben Sie genügend Zeit diese prähispanische Fundstätte zu erkunden. Außerdem herrschen am Morgen die besten Lichtverhältnisse. Nach Machu Picchu ist es archäologisch und historisch gesehen der größte Fundort dieser Art in Südamerika. Die Stadt wurde zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert von den indigenen Tayrona-Leuten erbaut und wurde erst in den 70er Jahren von Grabräubern wiederentdeckt. Dieser mystische Ort liegt zwischen 1.000 und 1.200 Meter über dem Meer und ist nur zu Fuss erreichbar. Nachdem Sie alles erkundet haben, machen Sie sich wieder auf den Rückweg, vorbei an dem Camp wo Sie die vorherige Nacht verbracht haben und weiter bis zum Camp Gabriel. Sie schlafen in Hängematten mit Moskitonetzen oder einfachen Behausungen mit Betten inklusive Moskitonetzen beim Camp Gabriel.

Gehzeit: ca. 7 Stunden, Entfernung: 10 km, Aufstieg: ca. 950 m, Abstieg: ca. 1.200 m

Verpflegung: Paraiso/Gabriel Frühstück/Mittagessen/Abendbrot

18. Tag: Camp Gabriel – Santa Marta – Tayrona Park

Das heutige Trekking bringt Sie vorbei an Bananen- und Maracujaplantagen. Die Vegetation wird lichter bis Sie schließlich nach einem langen Marsch im kleinen Dorf Mamey ankommen. Dort bekommen Sie ein Essen serviert und werden anschließend nach Santa Marta gebracht! Von dort geht es dann direkt weiter zu einer schönen Lodge direkt am Tayrona Park. Hier können Sie sich von den vergangenen Tagen erholen und die Erlebnisse noch einmal rekapitulieren. Übernachtung im Ecohotel Playa La Roca o.ä.

Gehzeit: 3 Stunden, Entfernung: 14 km, Aufstieg: ca. 700 m, Abstieg: ca. 1.150 m

Verpflegung: Frühstück/Mittagessen

19. Tag: Tayrona Park

Nach dem Frühstück brechen Sie zu einer ganztägigen Wanderung im tropischen Trockenwald des Tayrona Parks auf, die Sie zu den Überresten der ehemaligen Indianersiedlung Pueblito führt. Im Anschluss geht es weiter zu den Traumstränden von San Juan del Cabo, La Piscina, Arrecife und Cañaveral. Es bleibt Ihnen genügend Zeit zum Relaxen und Baden. Übernachtung im Ecohotel Playa La Roca o.ä.

Verpflegung: Frühstück

20. Tag: Tayrona Park – Cartagena

Nach dem Frühstück erfolgt Ihr Transfer im öffentlichen Kleinbus über Santa Marta und Barranquilla nach Cartagena. Dort in der wunderschönen Kolonialstadt direkt an der Karibik, beziehen Sie Ihr Hotel direkt in der Altstadt. Cartagena gehört zu den Haupttouristenattraktionen in Kolumbien, auch genannt die „Perle der Karibik“ und ist die Hauptdestination für Kultur und Geschichte. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel Casa Villa Colonial o.ä.

Verpflegung: Frühstück

21. Tag: Cartagena

Cartagena wurde von der UNESCO im Jahre 1984 zum Weltkulturerbe erklärt. Die Stadt vereint eine beeindruckende, moderne und koloniale von den Spaniern geschaffene Architektur, welche die Erhaltung der Vergangenheit und die Erinnerungen an die Kämpfe der damaligen Zeit birgt, mit einer Vielfalt an Attraktionen wie Kulturfestivals, wunderschöne Strände, hervorragendes Essen, einem lebhaften Nachtleben und einer bedeutsamen Hotel- und Tourismusinfrastruktur. Bei Ihrer halbtägigen Citytour besichtigen Sie zwei Denkmäler außerhalb der Altstadt, die von großer historischer Bedeutung sind. San Felipe de Barajas ist eine Festung, die zur Sicherung der Stadt errichtet wurde. Das Kloster und die Kirche von La Candelaria, die auf dem Berg La Popa gelegen sind, sind zwei herausragende Beispiele für die religiöse und koloniale Architektur. Von dort aus haben Sie eine wunderbare Aussicht über die Stadt. Am Nachmittag können Sie auf eigene Faust durch die repräsentativen Straßen und Plätze der kolonialen Stadt schlendern. Besichtigen Sie zum Beispiel die Kirche und das Kloster von San Pedro Claver, den Inquisitionspalast, das Goldmuseum von Zenú (montags geschlossen), die Kathedrale, die Kirche von Santo Domingo sowie andere repräsentative Orte. Genießen Sie das Schlendern durch romantische Gassen und bewundern Sie beeindruckende kolonialistische Gebäude. Der Inquisitionspalast und der Uhrenturm bergen historische Erinnerungen. Genießen Sie die angenehme, warme Brise und entspannen Sie in einem der schönen Naturparks in Cartagena. Übernachtung im Hotel Casa Villa Colonial o.ä.

Verpflegung: Frühstück

22. Tag: Rückreise nach Deutschland oder individuelles Anschlussprogramm

Nun heißt es Abschied nehmen von einem Land, welches Sie mit Sicherheit mit seinen vielfältigen wunderschönen Landschaften und der Herzlichkeit seiner Bewohner verzaubert hat. Sie werden zum Flughafen gebracht und fliegen zurück nach Bogotá. Nun geht es für Sie weiter zurück nach Deutschland oder Sie beginnen Ihr individuelles Anschlussprogramm.

Verpflegung: Frühstück
Garantierte Durchführung
Restplätze / nur noch wenige Plätze frei
Deutschsprachige Reiseleitung
Freie Plätze
Ausgebucht
Englischsprachige Reiseleitung

Gruppentermine

Anreise / Abreise Preis pro Person Flug Einzelzimmerzuschlag
16.11. - 07.12.2019 3.295,00 Euro zzgl. Flug 285,00 Euro Anfragen Buchen
Reisecode: AMCO003
22 Tage
3.295 Euro zzgl. Flug
4 - 14 Personen